1 encountering

228 Aufrufe

Veröffentlicht am

First part of my Pokémon Story (ver.1)

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
228
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

1 encountering

  1. 1. Begegnung Ash war nach Alabastia zurückgekehrt, um sich vor seiner Reise in die Isshu-Region ein wenig auszuruhen. Bereit für seine neuen Abenteuer machte Ash sich auf seinen Weg zur M.S. Aqua. Unterwegs zum Hafen von City passiert er den Pokémon-Markt von Vertania City. „Was meinst du, Pikachu, wollen wir ein wenig Proviant einkaufen für unsere lange Reise?“, fragt Ash sein auf seiner Schulter sitzendes Pikachu. Dieses nickt lächelnd, und die beiden bewegen sich zur Tür des Marktes. Doch bevor sie diese erreichen, sehen sie plötzlich einen Trainer in das naheliegende Pokémon-Center stürmen. Ash, wundert sich was den los sei und folgt dem Trainer in das Center. Dort angekommen bemerkt er, dass alle Schwestern in großer Eile zu sein scheinen, da jede von ihnen hin und her rennt, immer mit einer Medizin in den Händen. Dann bemerkt er, dass eine der Schwestern mit einem Dragoran, welches regungslos auf einer Liege verharrt, in den Operationssaal stürmt. Da blinkt das „Operation in Progress“-Schild auf und Ash weiß, dass der Zustand des Pokémons sehr kritisch sein muss. Als er seinen Blick weiter umherschweifen lässt, entdeckt er jenen Trainer, welchem er in das Center gefolgt ist. Dieser hat sein Gesicht in seinen Händen vergraben und zittert stark mit seinen Beinen. Sofort geht Ash zu ihm und setzt sich daneben auf die Bank. Als Ash seine Hand auf dessen Rücken legt, blickt der Trainer zu ihm auf und sagt mit einem falschen Lächeln im Gesicht: „Hallo, mein Freund. Mein Name ist Yagami. Und wer bist du?“ Ash will den Trainer nicht weiter beunruhigen und antwortet mit einem ebenfalls falschem Lächeln: „Mein Name ist Ash. Das hier ist mein Partner Pikachu“ Als Yagami das Pikachu sieht, lässt er seinen Kopf wieder sinken und sein Lächeln verschwindet. Ash kann es ihm ansehen, dass er sich große Sorgen um sein Dragoran macht. Da sagt er mit ruhiger Stimme: „Die Schwestern hier sind alles sehr gute Ärzte. Sie werden dein Dragoran schon wieder hinbekommen. Wer hat das ihm denn überhaupt angetan? Und welches Pokémon kann einem so starken Pokémon wie Dragoran so schlimme Verletzungen zufügen?“ Yagami zögert ein wenig, dann antwortet er mit leiser und verzweifelnd klingender Stimme: „Während meiner Reise durch den Vertania-Wald begegnete mir plötzlich ein Trainer. Er strahlte eine solch bedrohliche Aura aus, dass mir sofort ein Schauer den Rücken hinunterlief. Ich fragte, ob er etwas von mir wollte. Da meinte er, er bräuchte mal kurz einen „Sandsack“ für sein Pokémon und dass meine Pokémon dafür perfekt geeignet wären. Da wurde ich wütend und schickte mein Dragoran sofort in den Kampf. Da begann er zu lachen und rief sein eigenes Pokémon in den Kampf. Ab diesem Zeitpunkt weiß ich nur noch, dass ich mit meinem bewusstlosem
  2. 2. Dragoran sofort ins Center gerannt bin.“ Ash sah ihn verwundert an und fragte: „Du hast also absolut keine Erinnerung mehr an den Kampf? Weißt du, gegen welches Pokémon du gekämpft hast?“ „Nein, auch das weiß ich nicht mehr, und der Kampf ist ebenfalls nicht mehr in meiner Erinnerung gespeichert.“ Plötzlich ertönt ein Signal vom „Operation in Progress“-Schild und das Licht des Schildes erlischt. Da kommt auch schon eine Schwester aus dem Saal und geht in Richtung Yagami. „Dein Dragoran ist außer Gefahr. Wir konnten die Schnitte heilen und es schläft gerade. Ein Glück, dass du so schnell zu uns gekommen bist. Weiß der Himmel, was ansonsten passiert wäre. Diese Schnitte waren nämlich sehr tief und zahlreich. Morgen Früh kannst du es wieder mitnehmen“, sagt Joy zu ihm. Ash steht plötzlich und blitzartig auf mit seinen Fäusten geballt. „Ich werde diesen Trainer suchen! Ich werde ihm zeigen, was es heißt, ein richtiger Trainer zu sein.“ Da packt Yagami seinen Arm und sagt: „Du kannst das nicht tun! Denk’ an die Gesundheit deiner Pokémon!“ Da lockert Ash seine Fäuste und antwortet mit einem Lächeln im Gesicht: „Nur keine Sorge! Meine Pokémon sind alle sehr stark. Habe ich recht, Pikachu?“ Da hebt Pikachu seinen Arm und gibt ein mutig klingendes „Pika-Pi!“ von sich. „Ich werde diesem Typen mal zeigen, was ich mit jedem mach, der meine Freunde oder deren Pokémon verletzt.“ Yagami öffnet seinen Mund, sagt jedoch nichts, und löst seinen Griff. Ash stürmt aus dem Center und ruft kurz vor dem Verlassen „Ich bin bald wieder zurück!“ Auf dem Weg zum Wald denkt Ash darüber nach, was die Schwester sagte: << Diese Schnitte waren nämlich sehr tief und zahlreich >> Er überlegt, welches Pokémon im Stande ist, anderen Pokémon Schnitte zuzufügen. Sein erster Gedanke fällt auf Sichlor, doch er ist der Meinung, dass ein Sichlor nicht stark genug ist um der Drachenhaut wie der eines Dragorans tiefe Schnitte zuzufügen. Da ihm sonst keine anderen einfallen, checkt er schnell seinen Pokédex. Doch auch hier findet er keines, welche diese Stärke hätte. Also lässt er die Denkerei weg und will sich lieber überraschen lassen. Beim Betreten des Waldes fällt Ash wieder ein, dass dieser sehr groß ist. Doch diese Tatsache ist kein Hindernis für Ash, da er um jeden Preis seinen Freund rächen will. Also läuft er in den Wald und sucht nach dem Trainer. Er sieht immer wieder in alle Richtungen und macht immer sehr viele Kurven um Bäume. Auf seinem Weg begegnet er vielem: Taubsis, Raupys, Kokunas, Hornlius, etc... Nur der Trainer, der ist nirgends aufzufinden. Ash denkt, dass der Trainer bereits den Wald verlassen haben muss, und verlässt gleichermaßen wütend und enttäuscht den Wald. Doch plötzlich, auf seinem Weg zum Ausgang, hört er einen furchtbaren Krach. Er hört ein lautes Knallen, als ob mehrere Bäume gleichzeitig umgefallen wären. Ash läuft zu der Stelle,
  3. 3. von welcher der Lärm kam, und glaubt seinen Augen nicht. In einem kreisrunden Radius waren mehrere Bäume umgefallen. Einer Schätzung von Ash nach müssen das um die fünfzig Bäume sein, die umgefallen waren. Bei genauerer Betrachtung bemerkt er, dass die Bäume nicht nur umgefallen, sondern in kleinere Stücke geschnitten waren, und es waren saubere Schnitte. Plötzlich kommt Ash der Einfall. Dieses Szenario muss von einem Pokémon herbeigeführt worden sein, und zwar einem, welches kräftig genug ist, um sowohl Bäume als auch DRACHENHAUT zu schneiden. „Dieser Trainer muss ganz in der Nähe sein.“ sagt Ash zu seinem Pikachu. Auf einmal hört Ash eine unheimliche Stimme sagen: „Nur keine falsche Scheu, Trainer. Kommt näher.“ Ash geht in das Zentrum des Feldes und sieht sich um. Ein Trainer, welcher es sich unter einem Baum gemütlich gemacht hat, steht auf und nähert sich Ash. Bei seinem Anblick läuft Ash sofort ein Schauer den Rücken hinunter, genauso, wie Yagami es beschrieben hat. Ebenso Pikachu versteckt sich ängstlich hinter Ashs Fuß. Sas’ke ist in einen schwarzen Umhang gehüllt und eine Kapuze verdeckt sein Gesicht, außer den Mund. Er ist anernthalb Köpfe größer als Ash. „Willkommen, Trainer. Ich habe Euch bereits erwartet. Gestattet mir, mich vorzustellen: Mein Name ist Sas’ke. Ich bin das Oberhaupt der „Group Of Devastators“, oder kurz GOD“ Als Sas’ke sich langsamen Schrittes Ash nähert, kann man etwas aus dem Himmel fallen sehen, genau auf Sas’ke zu. „Willkommen zurück, Partner.“ Sagt er. Ash sieht nun, dass es ein Pokémon ist, welches hinunterfällt. Als es neben Sas’ke landet, erhebt sich eine Staubwolke. Ash kann durch den Staub nur die Silhouette des Pokémon erkennen. „Dieses Pokémon kommt mir bekannt vor“, denkt sich Ash. Als sich der Staub langsam legte, erkannte Ash nun endlich das Pokémon. Vor ihm stand ein blaues Galagladi.

×