Prof. Dr. Christiane SchmiederWo kommen wir her – wo wollenwir hin? Rollenbilder im Wandel?!                              ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederWas erwartet Sie?Rollenleitbilder im Recht• Von der Hausfrauenehe zum  gleichberechtigten Eh...
Prof. Dr. Christiane SchmiederROLLENLEITBILDER IMRECHTVon der Hausfrauenehe zum gleichberechtigtenEheleitbild
Prof. Dr. Christiane SchmiederEtappen der Gleichberechtigung in derEhe1900                 1949                          1...
Prof. Dr. Christiane SchmiederLeitbild Hausfrauenehe, 1900                                                          Hausha...
Prof. Dr. Christiane SchmiederArt. 3 Abs. 2 GGverabschiedet am 23.Mai 1949, BGBl. 1949, S. 1   „Männer und Frauen sind gle...
Prof. Dr. Christiane SchmiederDer lange Weg zumGleichberechtigungsgesetz                  1953                            ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederÄnderungen durch dasGleichberechtigungsgesetz 1957BGBl. 1957, S. 609                        ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederDirektionsrecht bleibt....„....eine Entscheidungsbefugnis des Mannes nicht entbehrt         ...
Prof. Dr. Christiane Schmiederkeine explizite Verpflichtung zurHaushaltsführung... „...der natürlichen Aufgabenteilung zwi...
Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätigkeit ja, aber...  „....soweit dies mit ihren Pflichten in Ehe und Familie       ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätige FrauenStatistisches Bundesamt, Mikrozensus 20000 18000 16000 14000 12000 10000...
Prof. Dr. Christiane Schmieder1. Eherechtsreformgesetz 1976                                                               ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederHausfrauenehe überdauert trotzdem....  „etwa dann, wenn Kleinkinder oder heranwachsende     ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederINKONSEQUENTEFAMILIENPOLITIKVon Kitaausbau bis Betreuungsgeld
Prof. Dr. Christiane SchmiederUnterstützung aller Familienmodelle?                                                   Zuver...
Prof. Dr. Christiane SchmiederUnterstützung aller Familienmodelle?         traditionell         gleichberechtigt
Prof. Dr. Christiane SchmiederUnterstützung aller Familienmodelle?         traditionell        gleichberechtigt
Prof. Dr. Christiane SchmiederGESELLSCHAFTLICHEREALITÄTDie erwerbstätige FrauGleichberechtigung hört im Kreißsaal auf
Prof. Dr. Christiane SchmiederFRAUEN UNDERWERBSTÄTIGKEIT
Prof. Dr. Christiane SchmiederTeilhabe am Erwerbsleben inunterschiedlichen LebensphasenSchule, Ausbildung, Studium, erste ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederQualifikation der 15- bis 64jährigenErwerbspersonen in DeutschlandQuelle: Statistisches Bund...
Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbsquoten der 15- bis unter65jährigen 1991 - 2011Quelle: Statistisches Bundesamt90      ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederAnteil der Teilzeitbeschäftigten zwischen15 und 64 Jahren , 2011Quelle: Beschäftigungsstatis...
Prof. Dr. Christiane SchmiederGründe für die TeilzeitbeschäftigungQuelle: Beschäftigungsstatistik BAMänner 9%             ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätigenquote von Frauen mit undohne KinderMikrozensus 2011
Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätigenquote von Männern mitund ohne KinderMikrozensus 2011
Prof. Dr. Christiane SchmiederMÜTTER UNDERWERBSTÄTIGKEIT
Prof. Dr. Christiane Schmiederaktiv erwerbstätige Mütter, 2010nach Alter des jüngsten KindesStatistisches Bundesamt, Mikro...
Prof. Dr. Christiane Schmiederaktiv erwerbstätige Mütter 2010nach Alter des jüngsten KindesStatistisches Bundesamt, Mikroz...
Prof. Dr. Christiane SchmiederRISIKO TEILZEITTREND
Prof. Dr. Christiane SchmiederTeilzeittrend                          Sozialleistungs-                            ansprüche...
Prof. Dr. Christiane SchmiederRisiko Trennung     steigende                     instabile  Scheidungsraten              Pa...
Prof. Dr. Christiane SchmiederRisiko Trennung                                   • Armutsrisiko
Prof. Dr. Christiane SchmiederWAS WOLLEN WIR SELBST?
Prof. Dr. Christiane SchmiederFrauen sollten... wenn ein Kind da ist, dasnoch nicht zur Schule geht (Quelle: ISSP 2002) 10...
Prof. Dr. Christiane Schmieder„Ein Kind, das noch nicht zur Schule geht, wirdwahrscheinlich darunter leiden, wenn seineMut...
Prof. Dr. Christiane SchmiederPersonen, die dem Arbeitsmarkt nicht zurVerfügung stehen (aus fam. Gründen, in Mio.)Quelle: ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederWas wünschen sich Mütter und Vätervom Arbeitgeber (Auswahl)Quelle: Monitor Familienleben, 20...
Prof. Dr. Christiane SchmiederFaktoren, die den Wiedereinstieg in denArbeitsmarkt beeinflussenQuelle: Allmendinger, Versch...
Prof. Dr. Christiane SchmiederHAUSHALTSFÜHRUNGBLEIBT TRADITIONELL
Prof. Dr. Christiane SchmiederArbeitsteilung von Paaren bei derHaushaltsführung (in Stunden/Minuten)Quelle: Statistisches ...
Prof. Dr. Christiane SchmiederFAZIT
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wo kommen wir her?

621 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
621
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
50
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wo kommen wir her?

  1. 1. Prof. Dr. Christiane SchmiederWo kommen wir her – wo wollenwir hin? Rollenbilder im Wandel?! Foto: Interfoto/Süddeutsche Zeitung
  2. 2. Prof. Dr. Christiane SchmiederWas erwartet Sie?Rollenleitbilder im Recht• Von der Hausfrauenehe zum gleichberechtigten Eheleitbild Inkonsequente Familienpolitik • Von Kitaausbau bis Betreuungsgeld Gesellschaftliche Realität • Die erwerbstätige Frau • Gleichberechtigung hört im Kreißsaal auf
  3. 3. Prof. Dr. Christiane SchmiederROLLENLEITBILDER IMRECHTVon der Hausfrauenehe zum gleichberechtigtenEheleitbild
  4. 4. Prof. Dr. Christiane SchmiederEtappen der Gleichberechtigung in derEhe1900 1949 1957 1976• Hausfrauenehe im • Verfassungsrechtlic • Gleichberechtigungs • 1. Eherechtsreform- Bürgerlichen he gesetz gesetz Gesetzbuch Gleichberechtigung
  5. 5. Prof. Dr. Christiane SchmiederLeitbild Hausfrauenehe, 1900 Haushalts- führung Direktions- recht Leitbild Hausfrauenehe Kündigungs- recht
  6. 6. Prof. Dr. Christiane SchmiederArt. 3 Abs. 2 GGverabschiedet am 23.Mai 1949, BGBl. 1949, S. 1 „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung derGleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“
  7. 7. Prof. Dr. Christiane SchmiederDer lange Weg zumGleichberechtigungsgesetz 1953 1957• Art. 3 GG • Fristablauf • Bundes- verfassungs- • Gleich- zur gerichtsurteil Änderung berechtigungs- zivilrechl. gesetz Vorschriften 1949 1953
  8. 8. Prof. Dr. Christiane SchmiederÄnderungen durch dasGleichberechtigungsgesetz 1957BGBl. 1957, S. 609 Haushalts- führung Direktions- recht Leitbild Hausfrauenehe Kündigungs- recht
  9. 9. Prof. Dr. Christiane SchmiederDirektionsrecht bleibt....„....eine Entscheidungsbefugnis des Mannes nicht entbehrt werden könne.“
  10. 10. Prof. Dr. Christiane Schmiederkeine explizite Verpflichtung zurHaushaltsführung... „...der natürlichen Aufgabenteilung zwischen Mann und Frau in der Ehe“
  11. 11. Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätigkeit ja, aber... „....soweit dies mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar ist.“ „...Hauptaufgabe der Ehefrau ist, ihre Pflichten als Hausfrau und Mutter zu erfüllen.“ „Der Frau sei die Aufgabe der Selbsthingabe und Selbstverleugnung zugewiesen, ein Dienst an höheren Zielen: Fürsorge für Mann und Kinder.“
  12. 12. Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätige FrauenStatistisches Bundesamt, Mikrozensus 20000 18000 16000 14000 12000 10000 8000 6000 4000 2000 0
  13. 13. Prof. Dr. Christiane Schmieder1. Eherechtsreformgesetz 1976 Haushalts- führung Direktions- recht Leitbild Gleichberechtigun g Kündigungs- recht
  14. 14. Prof. Dr. Christiane SchmiederHausfrauenehe überdauert trotzdem.... „etwa dann, wenn Kleinkinder oder heranwachsende Kinder vorhanden sind“ „...in besonderer Weise weiter ehegerecht.“ „Die Betreuung von Kindern habe Vorrang vor jeder Berufstätigkeit der Mutter.“
  15. 15. Prof. Dr. Christiane SchmiederINKONSEQUENTEFAMILIENPOLITIKVon Kitaausbau bis Betreuungsgeld
  16. 16. Prof. Dr. Christiane SchmiederUnterstützung aller Familienmodelle? Zuverdiener /-in Hausfrau- /mann Wahlfreiheit? Doppel- verdiener/- in
  17. 17. Prof. Dr. Christiane SchmiederUnterstützung aller Familienmodelle? traditionell gleichberechtigt
  18. 18. Prof. Dr. Christiane SchmiederUnterstützung aller Familienmodelle? traditionell gleichberechtigt
  19. 19. Prof. Dr. Christiane SchmiederGESELLSCHAFTLICHEREALITÄTDie erwerbstätige FrauGleichberechtigung hört im Kreißsaal auf
  20. 20. Prof. Dr. Christiane SchmiederFRAUEN UNDERWERBSTÄTIGKEIT
  21. 21. Prof. Dr. Christiane SchmiederTeilhabe am Erwerbsleben inunterschiedlichen LebensphasenSchule, Ausbildung, Studium, erste Berufserfahrungen Familiengründungegalitär/progressiv Wiedereinstieg traditionell modern traditionell
  22. 22. Prof. Dr. Christiane SchmiederQualifikation der 15- bis 64jährigenErwerbspersonen in DeutschlandQuelle: Statistisches Bundesamt, Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt 2001 2011 27% 29% hoch hoch 20% 26% 57% 57% mittel mittel 61% 59% 16% 14% gering gering 19% 15% 0% 50% 100% 0% 50% 100% Männer Frauen Männer Frauen
  23. 23. Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbsquoten der 15- bis unter65jährigen 1991 - 2011Quelle: Statistisches Bundesamt90 81,8 %80 82,2 %70 71,6 %60 60,7 %50 Frauen40 Männer302010 0 1991 1994 1997 2000 2003 2006 2009 2011
  24. 24. Prof. Dr. Christiane SchmiederAnteil der Teilzeitbeschäftigten zwischen15 und 64 Jahren , 2011Quelle: Beschäftigungsstatistik BAMänner 91% 9% Vollzeit TeilzeitFrauen 55% 45% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 120%
  25. 25. Prof. Dr. Christiane SchmiederGründe für die TeilzeitbeschäftigungQuelle: Beschäftigungsstatistik BAMänner 9% 91% familiäre Gründe andere GründeFrauen 55% 45% 0% 20% 40% 60% 80% 100% 120%
  26. 26. Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätigenquote von Frauen mit undohne KinderMikrozensus 2011
  27. 27. Prof. Dr. Christiane SchmiederErwerbstätigenquote von Männern mitund ohne KinderMikrozensus 2011
  28. 28. Prof. Dr. Christiane SchmiederMÜTTER UNDERWERBSTÄTIGKEIT
  29. 29. Prof. Dr. Christiane Schmiederaktiv erwerbstätige Mütter, 2010nach Alter des jüngsten KindesStatistisches Bundesamt, Mikrozensus80% 76% 71% 67% 73%70% 71% 66%60% 59%50% 37%40%30% 30%20%10%0% unter 3 J. 3-unter 6 J. 6-unter 10 J. 10-unter15 J. 15-unter 18 J. West Ost
  30. 30. Prof. Dr. Christiane Schmiederaktiv erwerbstätige Mütter 2010nach Alter des jüngsten KindesStatistisches Bundesamt, Mikrozensus80% 73% 74%70% 69% 69% 63%60%50%40% 31% 31% 37% Vollzeit30% Teilzeit 27% 26%20%10% 0% unter 3 J. 3- unter 6 J. 6- unter 10 10- unter 15- unter J. 15 J. 18 J.
  31. 31. Prof. Dr. Christiane SchmiederRISIKO TEILZEITTREND
  32. 32. Prof. Dr. Christiane SchmiederTeilzeittrend Sozialleistungs- ansprüche berufliche Dequalifizierung Risiken Einkommens- niveau Karrierechancen
  33. 33. Prof. Dr. Christiane SchmiederRisiko Trennung steigende instabile Scheidungsraten Paarbeziehungen
  34. 34. Prof. Dr. Christiane SchmiederRisiko Trennung • Armutsrisiko
  35. 35. Prof. Dr. Christiane SchmiederWAS WOLLEN WIR SELBST?
  36. 36. Prof. Dr. Christiane SchmiederFrauen sollten... wenn ein Kind da ist, dasnoch nicht zur Schule geht (Quelle: ISSP 2002) 100% 90% 80% 43.8% 70% 60.3% 60% gar nicht arbeiten 50% halbtags arbeiten 40% ganztags arbeiten 30% 52.6% 20% 36.8% 10% 3.6% 2.9% 0% Frauen Männer
  37. 37. Prof. Dr. Christiane Schmieder„Ein Kind, das noch nicht zur Schule geht, wirdwahrscheinlich darunter leiden, wenn seineMutter berufstätig ist.“(Quelle: ISSP 2002)60.0% 55.8% 53.5%50.0% 43.9%40.0% 32.7%30.0%20.0%10.0% 0.0% Frauen Männer Ost West
  38. 38. Prof. Dr. Christiane SchmiederPersonen, die dem Arbeitsmarkt nicht zurVerfügung stehen (aus fam. Gründen, in Mio.)Quelle: Statistisches Bundesamt, Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt3.53.0 3.12.52.0 1.9 Frauen1.5 Männer1.0 1.0 1.00.50.0 2001 2011
  39. 39. Prof. Dr. Christiane SchmiederWas wünschen sich Mütter und Vätervom Arbeitgeber (Auswahl)Quelle: Monitor Familienleben, 2012 100% 89% 90% 80% 70% 65% 61% 61% 60% 60% 56% 50% 40% 30% 20% 10% 0%
  40. 40. Prof. Dr. Christiane SchmiederFaktoren, die den Wiedereinstieg in denArbeitsmarkt beeinflussenQuelle: Allmendinger, Verschenkte Potenziale Qualifikation/ Alter erreichte Position Dauer der Arbeitszeit Erwerbsunterbrechung
  41. 41. Prof. Dr. Christiane SchmiederHAUSHALTSFÜHRUNGBLEIBT TRADITIONELL
  42. 42. Prof. Dr. Christiane SchmiederArbeitsteilung von Paaren bei derHaushaltsführung (in Stunden/Minuten)Quelle: Statistisches Bundesamt, Wo bleibt die Zeit?, 20036:00 5:034:48 3:563:36 3:08 Frauen2:24 2:11 2:03 1:59 Männer1:120:00 Ohne Kind, beide Mit Kindern, Mann Mit Kindern, beide erwerbstätig erwerbstätig erwerbstätig
  43. 43. Prof. Dr. Christiane SchmiederFAZIT

×