SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen in der russischen Geschichte.
• Aussagen über russische Frauen
von berühmten Personen:
• M. Lermontow (Schriftsteller):
• Der Autor ist der Meinung, dass
russische Frauen ein verzauberter
Wald seien. Wenn man diesen
Wald betrete, habe man viel Angst
(Schuldgefühl, Stolz, öffentliche
Normenvorstellungen, Spott, Angst
vor Erniedrigung etc.).
• Man müsse allerdings die Ängste
in Griff halten und immer weiter
durch diesen Wald gehen. Im
Laufe der Zeit würden die
Monster immer weniger
besorgniserregend und vor dem
Gehenden werde eine schöne und
ruhige Wiese liegen, mitten deren
viele Blumen wachsen.
Gewarnt werden diejenigen, die
Ängste von Anfang an bekommen
und beim Betreten des Waldes
nach hinten schauen.
2
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen in der russischen Geschichte.
• „Es gibt nichts in der Welt,
was paradoxer als
Frauenverstand ist. Es ist
nicht möglich, Frauen zu
überzeugen. Es sei denn, sie
kommen selbst zu einer
bestimmten Entscheidung. Um
die Frauendialektik zu
begreifen, muss man alle
Regeln der Logik vergessen.“
• Nikolaj Berdjajew
(Historiker):
• „Eine Frau neigt dazu, eine
Sklavin zu sein. Gleichzeitig
macht sie einen Mann zu
ihrem Sklaven.“
• Nikolaj Tschernyschewski
(Revolutionär, Kritiker, Schriftsteller):
• „Menschen hätten aufgehört, Tiere zu
sein, wenn sie gelernt hätten, Schönheit
in Frauen zu schätzen.“
• I. Bunin (Schriftsteller):
• „Frauen sind dann am stärksten, wenn
sie sich mit ihren Schwächen
bewaffnen.“
• Lew Tolstoj (Schriftsteller):
• „Frauen sind Zarinnen. Sie halten in
Griff 9/10 der gesamten Menschheit.
Und das alles nur darum, weil sie sich
im Vergleich zu Männern benachteiligt
fühlen.“
3
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen in der russischen Geschichte.
• W. Kljutschewskij (Historiker):
• „Eine Frau fängt an nachzudenken
erst dann, wenn sie anfängt zu
reden. Reden fängt sie dann an,
wenn sie anfängt zu fühlen. Ihr
Verstand ist der Buchhalter ihrer
Zunge und die Zunge ist der
Sekretär des Herzens.“
• „Die klügste Frau ist diejenige, die
man auch dann danken möchte,
wenn sie deine Angebote ablehnt.“
• Genadi Malkin
(Schriftsteller):
• „Eine Frau ist ein
Kreuzworträtsel, wo kein Wort
ein anderes überkreuzt.“
• M. Zhwanezkij (Humorist):
• „Sie ist eine gute Frau, lebt in
einem guten Wohnviertel, hat
ein bequem ausgestattetes
Zuhause, auch mit dem warmen
Wasser im Sommer, ist
allerdings so klug, dass davon
Todesängste entstehen.“
4
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• XX. JahrhundertXX. Jahrhundert
• Trotz erheblicherTrotz erheblicher
IndustrieproduktionIndustrieproduktion
(Stahl, Kohle, Öl,(Stahl, Kohle, Öl,
Militärbedarf) gerietMilitärbedarf) geriet
Russland immer mehrRussland immer mehr
ins Hintertreffenins Hintertreffen
gegenüber dengegenüber den
westeuropäischenwesteuropäischen
Großmächten → dieGroßmächten → die
Ineffizienz des staatlichIneffizienz des staatlich
kontrollierten Aufbauskontrollierten Aufbaus
der Industrie, der nur inder Industrie, der nur in
den städtischenden städtischen
BallungszentrenBallungszentren
vorangetrieben wurdevorangetrieben wurde
• Entstehung desEntstehung des
Industrieproletariats in denIndustrieproletariats in den
großen Städten wie Moskau undgroßen Städten wie Moskau und
St. Petersburg → LandfluchtSt. Petersburg → Landflucht
• Verharrung des übrigen LandesVerharrung des übrigen Landes
in Armut und der Rechts- undin Armut und der Rechts- und
Sozialordnung derSozialordnung der
FeudalgesellschaftFeudalgesellschaft
• Die Industrialisierung drang nichtDie Industrialisierung drang nicht
in die ländlichen Provinzen desin die ländlichen Provinzen des
Riesenreichs vor, sondernRiesenreichs vor, sondern
beschränkte sich hauptsächlichbeschränkte sich hauptsächlich
auf Moskau und Sanktauf Moskau und Sankt
PetersburgPetersburg
5
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Mangelnde Infrastruktur, dieMangelnde Infrastruktur, die
Armut der Arbeiter und BauernArmut der Arbeiter und Bauern
und die fehlendeund die fehlende
Demokratisierung bereitetenDemokratisierung bereiteten
große Probleme, wie dasgroße Probleme, wie das
Zarenreich erstmals imZarenreich erstmals im
Krimkrieg undKrimkrieg und
• schließlich 1905 bei derschließlich 1905 bei der
Niederlage gegen JapanNiederlage gegen Japan
schmerzlichst erfahren mussteschmerzlichst erfahren musste
• Missachtung dieserMissachtung dieser
Entwicklungen von Nikolaj desEntwicklungen von Nikolaj des
II.II.
• Er war nicht bereit,Er war nicht bereit,
grundlegende Reformengrundlegende Reformen
einzuleiten. So ließ er eineinzuleiten. So ließ er ein
weitgehend funktionslosesweitgehend funktionsloses
Parlament, die Duma, das erParlament, die Duma, das er
notgedrungen genehmigtnotgedrungen genehmigt
hatte, nur kurze Zeit späterhatte, nur kurze Zeit später
wieder auflösenwieder auflösen
• Russische Revolution: wieRussische Revolution: wie
man es dazu?man es dazu?
6
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• SchlechteSchlechte
ökonomische Lage undökonomische Lage und
ungünstige Launeungünstige Laune
unter breitenunter breiten
BevölkerungsmassenBevölkerungsmassen
nach dem in dennach dem in den
Jahren 1904-1905Jahren 1904-1905
laufenden undlaufenden und
verlorenen Russisch-verlorenen Russisch-
Japanischen KriegJapanischen Krieg
• Den Soldaten war derDen Soldaten war der
Sinn dieses KriegesSinn dieses Krieges
nicht klarnicht klar
• Der Patriotismus undDer Patriotismus und
die Unterstützung derdie Unterstützung der
Politik sanken immerPolitik sanken immer
weiterweiter
• Jahr 1914 → Ausbrechung desJahr 1914 → Ausbrechung des
Ersten Weltkrieges nach denErsten Weltkrieges nach den
Ereignissen in JugoslawienEreignissen in Jugoslawien
• Die anfänglichen Erfolge, vor allemDie anfänglichen Erfolge, vor allem
gegen Österreich-Ungarn und dasgegen Österreich-Ungarn und das
Osmanische Reich, wurden jedochOsmanische Reich, wurden jedoch
bald abgelöst von einembald abgelöst von einem
zermürbenden Stellungskrieg, biszermürbenden Stellungskrieg, bis
schließlich 1917 die Moral derschließlich 1917 die Moral der
russischen Soldaten weiterhinrussischen Soldaten weiterhin
nachgab und die Frontnachgab und die Front
zusammenbrachzusammenbrach
• Im russischen Reich gab es einenIm russischen Reich gab es einen
langen Winter 1916/1917 und dazulangen Winter 1916/1917 und dazu
Ernteausfälle, die eine Hungersnot zuErnteausfälle, die eine Hungersnot zu
folge hattefolge hatte
7
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Die Unzufriedenheit derDie Unzufriedenheit der
Bevöl-kerung, die trostloseBevöl-kerung, die trostlose
Versor-gungslage,Versor-gungslage,
Bankeninsolvenzen, StreikeBankeninsolvenzen, Streike
von Studenten und Arbeiternvon Studenten und Arbeitern
waren die Ursachen, dass eswaren die Ursachen, dass es
in der damaligen Hauptstadtin der damaligen Hauptstadt
Petrograd (Sankt-Petersburg)Petrograd (Sankt-Petersburg)
zu Demonstrationen derzu Demonstrationen der
Arbeiter und Bauern kamArbeiter und Bauern kam
• Nach blutigerNach blutiger
Niederschlagung derNiederschlagung der
Demonstranten durch denDemonstranten durch den
Befehl des Zaren kochte dieBefehl des Zaren kochte die
Stimmung in Gewalt über undStimmung in Gewalt über und
die Masse stürmte dendie Masse stürmte den
Winterpalast, den damaligenWinterpalast, den damaligen
Sitz des Zaren NikolausSitz des Zaren Nikolaus
• der Zar wurde zumder Zar wurde zum
Abdanken gezwungenAbdanken gezwungen
• Eine bürgerlicheEine bürgerliche
Doppelregierung vonDoppelregierung von
provisorischer Regierungprovisorischer Regierung
unter Alexander Kerenskiunter Alexander Kerenski
einerseits und deneinerseits und den
ArbeitersowjetsArbeitersowjets
andererseits kam an dieandererseits kam an die
MachtMacht
• Dieser republikanischenDieser republikanischen
Herrschaft machte kurzHerrschaft machte kurz
darauf die von Lenin, Leodarauf die von Lenin, Leo
Trotzki und denTrotzki und den
Bolschewiki initiierteBolschewiki initiierte
Oktoberrevolution einOktoberrevolution ein
EndeEnde
8
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Die Eroberung des LandesDie Eroberung des Landes
von Lenin → Post,von Lenin → Post,
Druckereien und BankenDruckereien und Banken
wurden ergriffen, somit warwurden ergriffen, somit war
die Macht in seinen Händendie Macht in seinen Händen
• Andere Politiker saßen imAndere Politiker saßen im
Winterpalast und wartetenWinterpalast und warteten
auf gesetzlicheauf gesetzliche
Entscheidungen undEntscheidungen und
AbstimmungenAbstimmungen
• Zum Tätigkeitsprofil derZum Tätigkeitsprofil der
„vorrevolutionären“ Parteien„vorrevolutionären“ Parteien
→ die Grundsätze der→ die Grundsätze der
Forderungen mehrererForderungen mehrerer
Parteien vor dem UmbruchParteien vor dem Umbruch
1917 ähneln dem deutschen1917 ähneln dem deutschen
GG (auch in Bezug aufGG (auch in Bezug auf
Frauen)Frauen)
• Hohe soziale Schichten inHohe soziale Schichten in
Russland haben i.d.R. schonRussland haben i.d.R. schon
immer sozial Schwache,immer sozial Schwache,
Kranke, Frauen und KinderKranke, Frauen und Kinder
verteidigt → „Blutigerverteidigt → „Blutiger
Sonntag“ und Tode mehrererSonntag“ und Tode mehrerer
DemonstrantenDemonstranten
• Forderungen vor derForderungen vor der
Oktoberrevolution:Oktoberrevolution:
- Verringerung der Arbeitszeit,Verringerung der Arbeitszeit,
- Verbesserung derVerbesserung der
Arbeitsbedingungen,Arbeitsbedingungen,
- Erhöhung der Löhne,Erhöhung der Löhne,
- Verbesserung des sozialenVerbesserung des sozialen
Schutzes der Arbeiter undSchutzes der Arbeiter und
Bauer,Bauer,
- kostenlose schulische Bildung,kostenlose schulische Bildung,
- Verbesserung derVerbesserung der
Kommunikation am ArbeitsplatzKommunikation am Arbeitsplatz
9
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Der KommunismusDer Kommunismus
wurde in der ersten Zeitwurde in der ersten Zeit
von vielenvon vielen
BevölkerungsteilenBevölkerungsteilen
wegen derwegen der
angekündigtenangekündigten
Friedenspolitik (KriegFriedenspolitik (Krieg
mit Japan, I. Weltkrieg)mit Japan, I. Weltkrieg)
unterstütztunterstützt
• Außerdem wurde dieAußerdem wurde die
Entwicklung anhand derEntwicklung anhand der
eigenen Ressourcen undeigenen Ressourcen und
Sicherung derSicherung der
MenschenrechteMenschenrechte
angekündigtangekündigt
• Übergabe der Macht anÜbergabe der Macht an
Arbeiter und BauerArbeiter und Bauer
• Dekrete der ersten Zeit:Dekrete der ersten Zeit:
- Über FriedenÜber Frieden
- Über ErdeÜber Erde
- Über Printausgaben →Über Printausgaben →
Einschränkung der MedienmachtEinschränkung der Medienmacht
(„Volksfeinde“ und(„Volksfeinde“ und
„„Verleumder“)Verleumder“)
- über den 8-stündigen Arbeitstagüber den 8-stündigen Arbeitstag
- über die Kontrolle der Arbeitüber die Kontrolle der Arbeit
(1917)(1917)
10
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Erlass des Rates derErlass des Rates der
Volkskommissare überVolkskommissare über
den Terror im Landden Terror im Land
• Erlass über dasErlass über das
Verständnis derVerständnis der
Sowjetrepublik alsSowjetrepublik als
Kriegslager beimKriegslager beim
Kampf gegen denKampf gegen den
ImperialismusImperialismus
(1918)(1918)
 Verbot der privatenVerbot der privaten
ArbeiterbeschäftigungArbeiterbeschäftigung
sowie Führung dersowie Führung der
privaten Unternehmenprivaten Unternehmen
• Trennung der Schule und KircheTrennung der Schule und Kirche
• Lenin war ein hervorragender RednerLenin war ein hervorragender Redner
und gewann das Volk durch die dreiund gewann das Volk durch die drei
Prinzipien:Prinzipien:
- 1. Kenntnis der Laune1. Kenntnis der Laune
- 2. Kenntnis der Bedürfnisse2. Kenntnis der Bedürfnisse
- 3. die gleiche Sprache mit dem Volk3. die gleiche Sprache mit dem Volk
sprechensprechen
• XIV. Versammlung der Partei:XIV. Versammlung der Partei:
„„Das Land der Diktatur des Proletariats, derDas Land der Diktatur des Proletariats, der
Industrialisierung, der Bildung derIndustrialisierung, der Bildung der
Ressourcen für die ökonomischeRessourcen für die ökonomische
Manövrierung, des sozialistischen Baus, desManövrierung, des sozialistischen Baus, des
Kampfes mit Privatkapital und mit „Kulak-Kampfes mit Privatkapital und mit „Kulak-
Haushalten“.“Haushalten“.“
11
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Propaganda dieserPropaganda dieser
Zeit:Zeit:
• die Ansprachendie Ansprachen
waren sehr direkt:waren sehr direkt:
- „„Hast du demHast du dem
KomsomolKomsomol
beigetreten?“beigetreten?“
• Aufrufe zumAufrufe zum
öffentlichen Gewissenöffentlichen Gewissen
• Drohungen derDrohungen der
Verluste im Sinne desVerluste im Sinne des
UniversumsUniversums
• Rückgriff auf künftigeRückgriff auf künftige
Generationen und eigene KinderGenerationen und eigene Kinder
• Mächtige Kontrollmittel: Arbeit,Mächtige Kontrollmittel: Arbeit,
Familie, Inhaftierungen undFamilie, Inhaftierungen und
GewaltGewalt
• Viele sind allerdings freiwilligViele sind allerdings freiwillig
mitgekommen: das alte Regimemitgekommen: das alte Regime
wurde mit der herkömmlichenwurde mit der herkömmlichen
Ordnung assoziiert undOrdnung assoziiert und
Kommunisten haben sehr vielKommunisten haben sehr viel
versprochenversprochen
• Berdjajew – warumBerdjajew – warum
Kommunismus gewannKommunismus gewann
12
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Russischer BürgerkriegRussischer Bürgerkrieg
• In dem aus derIn dem aus der
OktoberrevolutionOktoberrevolution
folgenden Bürgerkriegfolgenden Bürgerkrieg
zwischen denzwischen den
- „„roten“ kommunistischenroten“ kommunistischen
und „weißen“und „weißen“
monarchistischen,monarchistischen,
- republikanischen undrepublikanischen und
anderen anti-anderen anti-
kommunistischen Kräftenkommunistischen Kräften
gingen die Kommunistengingen die Kommunisten
als Sieger hervorals Sieger hervor
• Sicherung der politischenSicherung der politischen
und militärischen Macht imund militärischen Macht im
Kerngebiet/ Kampf an derKerngebiet/ Kampf an der
PeripheriePeripherie
• erste Widerstände gegen denerste Widerstände gegen den
Umsturz, die die KonfliktlinienUmsturz, die die Konfliktlinien
des Bürgerkriegsdes Bürgerkriegs
vorzeichnetenvorzeichneten
(„Lebensmittelabteilungen“(„Lebensmittelabteilungen“
und Steuer)und Steuer)
• Die Widerstände entlangDie Widerstände entlang
sozialen, regionalen undsozialen, regionalen und
nationalen Grenzen innerhalbnationalen Grenzen innerhalb
des Vielvölkerstaatsdes Vielvölkerstaats
• „„Eisenbahnkrieg“ → dieEisenbahnkrieg“ → die
militärischen Aktionen dermilitärischen Aktionen der
Roten stützten vor allem aufRoten stützten vor allem auf
Verschiebung vonVerschiebung von
revolutionären Verbändenrevolutionären Verbänden
über das auf Petrograd (Sanktüber das auf Petrograd (Sankt
Petersburg) und MoskauPetersburg) und Moskau
zentrierte Eisenbahnnetz anzentrierte Eisenbahnnetz an
die verschiedenendie verschiedenen
KrisenherdeKrisenherde
13
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Durch die Abwehr derDurch die Abwehr der
kommunistischen Roten Armeekommunistischen Roten Armee
erkämpften die baltischenerkämpften die baltischen
Staaten Estland und LettlandStaaten Estland und Lettland
ihre Unabhängigkeit vonihre Unabhängigkeit von
RusslandRussland
• Im Laufe dieses Bürgerkriegs,Im Laufe dieses Bürgerkriegs,
sowie des darauf folgendensowie des darauf folgenden
polnisch-russischen Kriegs,polnisch-russischen Kriegs,
verlor Russland ebenso 1920verlor Russland ebenso 1920
Teile Weißrusslands und derTeile Weißrusslands und der
Ukraine an PolenUkraine an Polen
• 1921 wurde dann die1921 wurde dann die
Russische SozialistischeRussische Sozialistische
Föderative SowjetrepublikFöderative Sowjetrepublik
(RSFSR) ausgerufen, die den(RSFSR) ausgerufen, die den
wichtigsten Teil der späterenwichtigsten Teil der späteren
Sowjetunion darstellteSowjetunion darstellte
• Am 30. Dezember 1922Am 30. Dezember 1922
wurde derwurde der
Zusammenschluss allerZusammenschluss aller
SowjetischenSowjetischen
Sozialistischen RepublikenSozialistischen Republiken
zur UdSSR beschlossenzur UdSSR beschlossen
und eine staatlichund eine staatlich
kontrolliertekontrollierte
WirtschaftspolitikWirtschaftspolitik
ausgerufenausgerufen
• Die Sowjets wurden alsDie Sowjets wurden als
Eigentümer von Boden undEigentümer von Boden und
Produktionsmitteln erklärtProduktionsmitteln erklärt
• Damals konnte man dieDamals konnte man die
gesamte gesellschaftlichegesamte gesellschaftliche
Entwicklung Russlands mitEntwicklung Russlands mit
England und USA in denEngland und USA in den
70er Jahren des IXX.70er Jahren des IXX.
Jahrhunderts vergleichenJahrhunderts vergleichen
14
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Aber auchAber auch
Widersprüche zumWidersprüche zum
„Zeitmodernen“ und„Zeitmodernen“ und
Entwicklung neuerEntwicklung neuer
„Zeitdimensionen“„Zeitdimensionen“
• Anna Achmatowa -Anna Achmatowa -
russische Dichterin undrussische Dichterin und
Schriftstellerin, istSchriftstellerin, ist
1889 in der Ukraine1889 in der Ukraine
geborengeboren
• sie gilt als die Seelesie gilt als die Seele
des Silbernen Zeitaltersdes Silbernen Zeitalters
in der russischenin der russischen
Literatur und als dieLiteratur und als die
bedeutendste russischebedeutendste russische
DichterinDichterin
• ihr späteres Schaffen ist vorihr späteres Schaffen ist vor
allem von dem Schrecken derallem von dem Schrecken der
stalinistischen Herrschaftstalinistischen Herrschaft
geprägt, während der siegeprägt, während der sie
selber Schreibverbot hatte,selber Schreibverbot hatte,
ihr Sohn und ihr Mannihr Sohn und ihr Mann
inhaftiert waren und vieleinhaftiert waren und viele
ihrer Freunde ums Lebenihrer Freunde ums Leben
kamenkamen
• Achmatowa hat bewiesen,Achmatowa hat bewiesen,
dass das Wort einedass das Wort eine
lebenswichtige Bedeutunglebenswichtige Bedeutung
haben kann → ihre Gedichtehaben kann → ihre Gedichte
erfüllen die Lesenden miterfüllen die Lesenden mit
Energie (Meinung mehrererEnergie (Meinung mehrerer
Kritiker)Kritiker)
15
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Die persönlichenDie persönlichen
Lebensumstände habenLebensumstände haben
Achmatowa zur ErfüllungAchmatowa zur Erfüllung
dieser Aufgabe vorbereitetdieser Aufgabe vorbereitet
• Sie musste zur EntscheidungSie musste zur Entscheidung
kommen, Familienlaben istkommen, Familienlaben ist
nicht ihr Ding und so hat sienicht ihr Ding und so hat sie
ihr Leben der Literaturihr Leben der Literatur
gewidmetgewidmet
• Sie konnte nicht eineSie konnte nicht eine
„gewöhnliche“ Frau werden„gewöhnliche“ Frau werden
und Freude im Familienlebenund Freude im Familienleben
schöpfenschöpfen
• Sie hat mehrere JahreSie hat mehrere Jahre
gebraucht, um das zugebraucht, um das zu
verstehen: mehrereverstehen: mehrere
unglückliche Ehen undunglückliche Ehen und
komplizierte Verhältnissekomplizierte Verhältnisse
mit adoptierten Kindernmit adoptierten Kindern
• Die UngewöhnlichkeitDie Ungewöhnlichkeit
solcher Entscheidung zusolcher Entscheidung zu
damaligen Zeitendamaligen Zeiten
• Als sie sich einer Rolle –Als sie sich einer Rolle –
der Dichterin – begab, hatder Dichterin – begab, hat
sie sich selbst gefundensie sich selbst gefunden
16
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Sie hat im Gegenteil zuSie hat im Gegenteil zu
den meisten Frauen derden meisten Frauen der
damaligen Zeit Kraft in derdamaligen Zeit Kraft in der
Poesie und nicht inPoesie und nicht in
üblichen Geschichtenüblichen Geschichten
gefundengefunden
• Achmatowa brachte dieAchmatowa brachte die
Sicht einer Frau auf vieleSicht einer Frau auf viele
kultur-historische Aspektekultur-historische Aspekte
und etablierte stärker dieund etablierte stärker die
Stelle der Frau in derStelle der Frau in der
WissenschaftWissenschaft
• Sie bewies, dass man denSie bewies, dass man den
Männern nicht ähnlich seinMännern nicht ähnlich sein
soll, um mit ihnensoll, um mit ihnen
zusammen in derzusammen in der
Wissenschaft zu fungierenWissenschaft zu fungieren
• Sie setzte sich gegen dieSie setzte sich gegen die
Kirche ein (sexuelles LebenKirche ein (sexuelles Leben
als Gegensatz zum Glauben)als Gegensatz zum Glauben)
• „„reine“ und „unreine“ Frauenreine“ und „unreine“ Frauen
– was wird darunter gemeint– was wird darunter gemeint
und welchen Bezug hat diesund welchen Bezug hat dies
bei den Verhältnissen mitbei den Verhältnissen mit
Gott? (diese Frage brachteGott? (diese Frage brachte
vielen Frauen im vorherigenvielen Frauen im vorherigen
Jahrhundert Leiden)Jahrhundert Leiden)
• Sie wurde dafür zur „Halb-Sie wurde dafür zur „Halb-
Nonne“, „Halb-Schicky-Nonne“, „Halb-Schicky-
Micky“ genanntMicky“ genannt
• Triumphaler Ruhm in EuropaTriumphaler Ruhm in Europa
am Ende ihres Lebensam Ende ihres Lebens
17
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• „„Liebe“Liebe“
Bald überlistet sie als SchlangeBald überlistet sie als Schlange
Das Herz und schließt denDas Herz und schließt den
Zauberkreis.Zauberkreis.
Bald hält sie sich als TaubeBald hält sie sich als Taube
langelange
Vorm Fenster auf und flügeltVorm Fenster auf und flügelt
weiß.weiß.
Bald ist sie sanft wie dieBald ist sie sanft wie die
Levkoje,Levkoje,
Bald wie ein Blitz im Reif soBald wie ein Blitz im Reif so
kühl.kühl.
Sie kommt geheim, und jedeSie kommt geheim, und jede
neueneue
Gestalt wirft Schatten insGestalt wirft Schatten ins
Gefühl.Gefühl.
So bittere Süße wird vom BebenSo bittere Süße wird vom Beben
Der Geigensaiten nicht erwecktDer Geigensaiten nicht erweckt
--
Die Zauber großer SchreckenDie Zauber großer Schrecken
webenweben
In ihr, die lächelnd sichIn ihr, die lächelnd sich
• „„Steh nicht im Wind“Steh nicht im Wind“
Der Schleier zerknüllt in denDer Schleier zerknüllt in den
Fingern,Fingern,
Und du fragst, warum ich so blaßUnd du fragst, warum ich so blaß
--
O könnt ich die Frage verringern,O könnt ich die Frage verringern,
Mit der ich geweckt seinen Hass!Mit der ich geweckt seinen Hass!
Er ging, jeder Schritt einEr ging, jeder Schritt ein
Verlassen,Verlassen,
Sein letzter Blick traf wie einSein letzter Blick traf wie ein
Stein.Stein.
Ich vergaß das Geländer zuIch vergaß das Geländer zu
fassen,fassen,
Am Gartentor holt ich ihn ein.Am Gartentor holt ich ihn ein.
Ich rief ohne Atem - O warte!Ich rief ohne Atem - O warte!
Scherz alles! Und jedes WortScherz alles! Und jedes Wort
blind!blind!
Er hob das im Lächeln erstarrteEr hob das im Lächeln erstarrte
Gesicht: Steh nicht länger imGesicht: Steh nicht länger im
Wind!Wind!
18
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Sinaida GippiusSinaida Gippius
• Russische Dichterin, dieRussische Dichterin, die
Autorin von mehrerenAutorin von mehreren
AphorismenAphorismen
• geboren am 20.geboren am 20.
November 1869November 1869
• Zeitgenossen überZeitgenossen über
Sinaida:Sinaida:
unverständlicherunverständlicher
Mensch, man hat einMensch, man hat ein
Gefühl, in ihr lebenGefühl, in ihr leben
gleichzeitig mehreregleichzeitig mehrere
MenschenMenschen
• Komplizierte Natur, mitKomplizierte Natur, mit
mehreren Charakterfacetten,mehreren Charakterfacetten,
lebt mehrere Lebenlebt mehrere Leben
gleichzeitiggleichzeitig
• Grünäugige Nixe, Satanessa,Grünäugige Nixe, Satanessa,
Djawoliza mit Lorgnette,Djawoliza mit Lorgnette,
kritische Denkweise,kritische Denkweise,
scharfsinnigscharfsinnig
• Hat warme Worte in Bezug zuHat warme Worte in Bezug zu
ihr nicht gemocht und nichtihr nicht gemocht und nicht
angenommen: „…diese Spitzenangenommen: „…diese Spitzen
aus Seide stehen mir nicht“aus Seide stehen mir nicht“
19
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Viele haben sie mit dem MannViele haben sie mit dem Mann
verglichen und gesagt, eineverglichen und gesagt, eine
Frau kann nicht so intelligent,Frau kann nicht so intelligent,
gut und gleichzeitig gemeingut und gleichzeitig gemein
seinsein
• Ihr Schreibstil war tragischIhr Schreibstil war tragisch
und sie hat mit den Wortenund sie hat mit den Worten
andauernd Personen undandauernd Personen und
Ereignisse im LandEreignisse im Land
„gestochen“„gestochen“
• Sinaida erlebte vieleSinaida erlebte viele
Enttäuschungen im Leben undEnttäuschungen im Leben und
hat viele Freunde verloren,hat viele Freunde verloren,
was aus ihr eine direkte,was aus ihr eine direkte,
leicht verletzbare und mitleicht verletzbare und mit
Trauer und Heimweh erfüllteTrauer und Heimweh erfüllte
Person machtePerson machte
• Die Zeitgenossen sagtenDie Zeitgenossen sagten
außerdem, sie hat eineaußerdem, sie hat eine
eiserne Maske auf demeiserne Maske auf dem
Gesicht, spottet über sichGesicht, spottet über sich
selbst und über alleselbst und über alle
umgebenden Personenumgebenden Personen
• Sinaida sollte zwei tiefSinaida sollte zwei tief
angeboreneangeborene
CharaktereigenschaftenCharaktereigenschaften
haben: Weiblichkeit undhaben: Weiblichkeit und
RuheRuhe
• Gleichzeitig bekundetenGleichzeitig bekundeten
ihre Bekannten, sie seiihre Bekannten, sie sei
ein Mann in Rock und einein Mann in Rock und ein
Mensch, der seelischMensch, der seelisch
unruhig istunruhig ist
20
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Eine literarische KritikerinEine literarische Kritikerin
sagt diesbezüglich, dasssagt diesbezüglich, dass
dieser „unerschöpfbaredieser „unerschöpfbare
Brunnen der weiblichenBrunnen der weiblichen
Urquelle“ imUrquelle“ im
Zusammenhang mit denZusammenhang mit den
Lebensereignissen, dieLebensereignissen, die
Sinaida erleben mussteSinaida erleben musste
aus ihr einen Menschenaus ihr einen Menschen
machten, die diemachten, die die
Umgebung von SinaidaUmgebung von Sinaida
nicht richtig einordnennicht richtig einordnen
konntekonnte
• Viele Männer waren inViele Männer waren in
diese Dichterin wiediese Dichterin wie
Verrückte verliebt, habenVerrückte verliebt, haben
ihr Briefe geschrieben undihr Briefe geschrieben und
jahrelang ihre Antwortenjahrelang ihre Antworten
aufbewahrtaufbewahrt
• Ihre Verehrer sagten, derIhre Verehrer sagten, der
bittere Sinn von Sinaida, diebittere Sinn von Sinaida, die
Fähigkeit, das Wesen derFähigkeit, das Wesen der
Dinge zu sehen und mitDinge zu sehen und mit
passenden Wortenpassenden Worten
darzustellen und die Sachendarzustellen und die Sachen
mit ihren eigenen Namen zumit ihren eigenen Namen zu
benennen haben sie dazubenennen haben sie dazu
bewegt, zu verliebenbewegt, zu verlieben
• Sinaidas Zynismus warSinaidas Zynismus war
insbesondere zur damaligeninsbesondere zur damaligen
Zeit sehr kritisch, weil nurZeit sehr kritisch, weil nur
wenige Frauen diewenige Frauen die
sogenannten männlichensogenannten männlichen
„Privilegien“ wie bestimmte„Privilegien“ wie bestimmte
CharaktereigenschaftenCharaktereigenschaften
genießen konntengenießen konnten
21
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Die Darstellungen vonDie Darstellungen von
Sinaida:Sinaida:
- Schöne rothaarige Frau, dieSchöne rothaarige Frau, die
unermüdet ihre Verehrerunermüdet ihre Verehrer
quält, Küsse und Randevousquält, Küsse und Randevous
versprichtverspricht
- kecke Amazonas, diekecke Amazonas, die
Freizeit in der wilden NaturFreizeit in der wilden Natur
verbringtverbringt
- Angstlose ReiterinAngstlose Reiterin
- Feurige MusikerinFeurige Musikerin
- MalerinMalerin
- FriseurinFriseurin
- Beißende RednerinBeißende Rednerin
- Jemand, der nachtsJemand, der nachts
Tagebücher schreibtTagebücher schreibt
- Eine Frau, die sich immerEine Frau, die sich immer
mit dem nächsten Mannmit dem nächsten Mann
langweilen wirdlangweilen wird
- Sie als weltliche DameSie als weltliche Dame
- Sie war ruhig, wenn sieSie war ruhig, wenn sie
verheiratet warverheiratet war
- Sie war kalt auf mehrerenSie war kalt auf mehreren
Feier der Sankt-PetersburgerFeier der Sankt-Petersburger
hohen Gesellschafthohen Gesellschaft
22
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
- Sie als GerechtigkeitsschwertSie als Gerechtigkeitsschwert
bei den Darstellungen ihrerbei den Darstellungen ihrer
WerkeWerke
- Sie als Besitzerin desSie als Besitzerin des
bekanntesten Frauensalons inbekanntesten Frauensalons in
Sankt-Petersburg mit derSankt-Petersburg mit der
gemütlichen Atmosphäre: grünegemütlichen Atmosphäre: grüne
Lampe, Tee, Gebäck, sitztLampe, Tee, Gebäck, sitzt
hinter Gardinen und unterhälthinter Gardinen und unterhält
sichsich
- Unermüdete Streiterin undUnermüdete Streiterin und
Veranstalterin vonVeranstalterin von
philosophisch-literarischen undphilosophisch-literarischen und
politisch-historischen Treffenpolitisch-historischen Treffen
- Sie als brüchiges,Sie als brüchiges,
feines Wesen, das infeines Wesen, das in
tadellose weißetadellose weiße
Kleider angezogen istKleider angezogen ist
- „„brüchige dekadentebrüchige dekadente
Jungfrau mitJungfrau mit
Lorgnette“Lorgnette“
• S. Makowskij:S. Makowskij:
- „„Sie war völligSie war völlig
umgekehrt, sie warumgekehrt, sie war
nicht wie alle, sie warnicht wie alle, sie war
herbeirufend.“herbeirufend.“
23
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• P. Florenskij:P. Florenskij:
- „„Sie ist viel besser als man denkt.Sie ist viel besser als man denkt.
Sie stellt sich öfters schlechterSie stellt sich öfters schlechter
dar, als sie ist. Sie ruft in derdar, als sie ist. Sie ruft in der
Gesellschaft Verzweifelung, ÄrgerGesellschaft Verzweifelung, Ärger
und Befremden hervor.und Befremden hervor. […] Ich[…] Ich
habe sie ein mal Zuhausehabe sie ein mal Zuhause
beobachtet. Der Grund desbeobachtet. Der Grund des
Ärgers, den sie hervorruft ist ihreÄrgers, den sie hervorruft ist ihre
innere Sauberkeit. Gleichzeitiginnere Sauberkeit. Gleichzeitig
hat sie mehrere innere Risse undhat sie mehrere innere Risse und
Angst vor der Unrichtigkeit, vorAngst vor der Unrichtigkeit, vor
den falschen Leuten.”den falschen Leuten.”
- ““Ich kenne es gut:Ich kenne es gut:
es gibt Leute, diees gibt Leute, die
Angst vor derAngst vor der
Falschheit habenFalschheit haben
und deswegenund deswegen
selbst diese Maskeselbst diese Maske
anziehen. Dieanziehen. Die
Maske von ihrMaske von ihr
verzerrt ihr Wesenverzerrt ihr Wesen
nicht, sondernnicht, sondern
versteckt es.”versteckt es.”
24
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Marina Zwetajewa:Marina Zwetajewa:
russische Dichterinrussische Dichterin
• „„Das Herz ist keinDas Herz ist kein
Òrgan, es ist ein Orgán.Òrgan, es ist ein Orgán.
[…][…]
• Der erste Blick von zweiDer erste Blick von zwei
verliebten Menschen istverliebten Menschen ist
die kürzeste Streckedie kürzeste Strecke
zwischen zwei Punkten,zwischen zwei Punkten,
sprich, die Gotteslinie,sprich, die Gotteslinie,
von der es keinevon der es keine
Wiederholung gebenWiederholung geben
kann. […]kann. […]
• Es ist besser, einen MenschenEs ist besser, einen Menschen
und sich selbst als Ganzes zuund sich selbst als Ganzes zu
verlieren, als ihn für eine Hälfteverlieren, als ihn für eine Hälfte
bei sich zu behalten. […]bei sich zu behalten. […]
• Einen Menschen zu lieben heißtEinen Menschen zu lieben heißt
ihn so zu sehen, wie ihn derihn so zu sehen, wie ihn der
Gott ausgedacht hat. NichtGott ausgedacht hat. Nicht
lieben heißt so zu sehen, wielieben heißt so zu sehen, wie
ihn seine Eltern verwirklichtihn seine Eltern verwirklicht
haben. Aufhören zu lieben heißthaben. Aufhören zu lieben heißt
anstatt einen Menschen inanstatt einen Menschen in
einem bestimmten Raum eineneinem bestimmten Raum einen
Tisch oder einen Stuhl zuTisch oder einen Stuhl zu
sehen. […]“sehen. […]“
25
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.
• Geboren in einerGeboren in einer
hochintelligentenhochintelligenten
Familie, der Vater istFamilie, der Vater ist
Professor und die MutterProfessor und die Mutter
ist Pianistinist Pianistin
• schrieb Gedichte seitschrieb Gedichte seit
ihrem 6. Lebensjahr,ihrem 6. Lebensjahr,
Sprachen – deutsch,Sprachen – deutsch,
russisch und französischrussisch und französisch
• Sie wird keinerSie wird keiner
literarischen Richtungliterarischen Richtung
zugeordnet, weil ihrezugeordnet, weil ihre
Werke keineWerke keine
charakteristischencharakteristischen
Merkmale besitzen/ sichMerkmale besitzen/ sich
schlechtschlecht
zusammenfassen lassenzusammenfassen lassen
• Sie ist später migriert undSie ist später migriert und
genoss einige Zeit großegenoss einige Zeit große
Akzeptanz unter russischenAkzeptanz unter russischen
EmigrantenEmigranten
• Wegen ihres selbstständigenWegen ihres selbstständigen
Auftritts und UnabhängigkeitAuftritts und Unabhängigkeit
wurde sie schnell aus diesenwurde sie schnell aus diesen
Kreisen ausgeschlossenKreisen ausgeschlossen
• Sie war kompromisslos inSie war kompromisslos in
Sachen Literatur und besaß ihreSachen Literatur und besaß ihre
eigene Lebensweise, was dieeigene Lebensweise, was die
Unzufriedenheit der UmgebungUnzufriedenheit der Umgebung
noch mehr erhöhtenoch mehr erhöhte
• Sie blieb ihr ganzes LebenSie blieb ihr ganzes Leben
Außenseiterin und sagte, sieAußenseiterin und sagte, sie
passt zu anderen Menschen impasst zu anderen Menschen im
geistlichen Sinne nichtgeistlichen Sinne nicht
26
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Insgesamt stand vorInsgesamt stand vor
Russland ein komplizierterRussland ein komplizierter
Entwicklungsweg, da sieEntwicklungsweg, da sie
auch vor hatte, innovativeauch vor hatte, innovative
Methoden in derMethoden in der
Produktion undProduktion und
Landwirtschaft zu nutzenLandwirtschaft zu nutzen
• Erfahrung anderer StaatenErfahrung anderer Staaten
spielte eine geringe Rollespielte eine geringe Rolle
und man wollte nicht ausund man wollte nicht aus
diesen Erfahrungen lernendiesen Erfahrungen lernen
• Dabei musste derDabei musste der
sowjetische Staat seinesowjetische Staat seine
Versprechen einhalten:Versprechen einhalten:
keine Arbeitslosigkeit,keine Arbeitslosigkeit,
keine wirtschaftlichenkeine wirtschaftlichen
Krisen und sozialeKrisen und soziale
AbsicherungenAbsicherungen
• Der neu entstandene StaatDer neu entstandene Staat
hat schnell dashat schnell das
gesamtgesellschaftlichegesamtgesellschaftliche
WohlfahrtsniveauWohlfahrtsniveau
verbessertverbessert
27
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Vorrevolutionäre Entwicklung der Wirtschaft – 4% Anteil in derVorrevolutionäre Entwicklung der Wirtschaft – 4% Anteil in der
globalen Produktionglobalen Produktion
• UdSSR – 1/5 der Weltproduktion in den 80er JahrenUdSSR – 1/5 der Weltproduktion in den 80er Jahren
• Eigenständige Erfahrungen bei der Entwicklung neuerEigenständige Erfahrungen bei der Entwicklung neuer
pädagogischen, psychologischen, sozialen undpädagogischen, psychologischen, sozialen und
wissenschaftlichen Systemen, die erwägenswert sindwissenschaftlichen Systemen, die erwägenswert sind
• Amerika als große Weltkraft, die viele finanzielle AusgabenAmerika als große Weltkraft, die viele finanzielle Ausgaben
kostetekostete
28
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen des „Zeitmodernen“.Frauen des „Zeitmodernen“.
• Angelina Praskowja ist 1913Angelina Praskowja ist 1913
in der Ukraine geborenin der Ukraine geboren
• Sie war erste sowjetischeSie war erste sowjetische
Frau, die Traktor gefahrenFrau, die Traktor gefahren
hathat
• und setzte sich für dieund setzte sich für die
Verbreitung dieses BerufesVerbreitung dieses Berufes
einein
• Sie änderte dieSie änderte die
patriarchalischepatriarchalische
Lebensweise ihres DorfesLebensweise ihres Dorfes
und gab dem ganzen Landund gab dem ganzen Land
ein Zeichen – Frauenein Zeichen – Frauen
können durchaus gutkönnen durchaus gut
Männerberufe ausübenMännerberufe ausüben
• Ihrem Beispiel folgtenIhrem Beispiel folgten
Hundert Tausende jungeHundert Tausende junge
Frauen, was zurFrauen, was zur
bedeutenden Unterstützungbedeutenden Unterstützung
der staatlichender staatlichen
Emanzipationspolitik wurdeEmanzipationspolitik wurde
• Angelina war sehr nett undAngelina war sehr nett und
sympathisch, träumtesympathisch, träumte
allerdings seit ihrem 16allerdings seit ihrem 16
Lebensjahr als TraktoristinLebensjahr als Traktoristin
zu arbeitenzu arbeiten
• Mit 20 Jahren sagte sie, esMit 20 Jahren sagte sie, es
sei langweilig für sie, einsei langweilig für sie, ein
ruhiges Familienleben zuruhiges Familienleben zu
führen, Kinder zur Welt zuführen, Kinder zur Welt zu
bringen und imbringen und im
Sommergarten zu arbeitenSommergarten zu arbeiten
29
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen des „Zeitmodernen“.Frauen des „Zeitmodernen“.
• Über sie sagten viele:Über sie sagten viele:
- „„Ein Mann im Rock“,Ein Mann im Rock“,
- eine Besessene mit dereine Besessene mit der
unmenschlichen Neigung zuunmenschlichen Neigung zu
Traktoren,Traktoren,
- zielbewusst, anspruchsvoll,zielbewusst, anspruchsvoll,
gerecht und hartgerecht und hart
- exzellente Organisatorinexzellente Organisatorin
- große Vorliebe zurgroße Vorliebe zur
SauberkeitSauberkeit
• In kurzer Zeit wird AngelinaIn kurzer Zeit wird Angelina
Mechanisator und dann dieMechanisator und dann die
Vorsitzende derVorsitzende der
ArbeitsbrigadeArbeitsbrigade
• Sie ruft den Slogan in denSie ruft den Slogan in den
sowjetischen Medien aus:sowjetischen Medien aus:
„100 Tausend Freundinnen –„100 Tausend Freundinnen –
auf Traktoren!“auf Traktoren!“
• In kurzer Zeit finden sichIn kurzer Zeit finden sich
über 200.000 solche Frauenüber 200.000 solche Frauen
• Männer nannten sie „TanteMänner nannten sie „Tante
Pascha“Pascha“
• Sie weigerte sich „Wolga“ zuSie weigerte sich „Wolga“ zu
kaufen und fuhrkaufen und fuhr
ausschließlich ihren Traktorausschließlich ihren Traktor
30
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
Frauen des „Zeitmodernen“.Frauen des „Zeitmodernen“.
• Große Vorliebe zu Büchern, keineGroße Vorliebe zu Büchern, keine
HochschulausbildungHochschulausbildung
• Jede Woche brachte der BriefträgerJede Woche brachte der Briefträger
Bücherpakete, so dass alle NachbarBücherpakete, so dass alle Nachbar
dachten, sie schreibt defizitäre Waredachten, sie schreibt defizitäre Ware
aus Moskau ausaus Moskau aus
• Posten/ Mitgliedschaften/Posten/ Mitgliedschaften/
Auszeichnungen:Auszeichnungen:
- 2 Orden der Heldin der2 Orden der Heldin der
sozialistischen Arbeitsozialistischen Arbeit
- Mitglied des ZK derMitglied des ZK der
Kommunistischen ParteiKommunistischen Partei
- Laureat der StalinprämieLaureat der Stalinprämie
- Mehrere LeninordensMehrere Leninordens
- Deputierte des Obersten SowjetsDeputierte des Obersten Sowjets
• Ein mal zwang sieEin mal zwang sie
ihren persönlichenihren persönlichen
Fahrer, sich vor demFahrer, sich vor dem
Soldaten, der an einemSoldaten, der an einem
Posten stand, zuPosten stand, zu
entschuldigen, weil erentschuldigen, weil er
sich unfreundlichsich unfreundlich
benahmbenahm
• Sie nutzte niemalsSie nutzte niemals
Beziehungen und hatBeziehungen und hat
es bevorzugt, mites bevorzugt, mit
legitimen Mittelnlegitimen Mitteln
durchzukommendurchzukommen
• Sie erlaubte auch ihrenSie erlaubte auch ihren
Arbeitskollegen nicht,Arbeitskollegen nicht,
Vitamin B zu nutzenVitamin B zu nutzen
31
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Lenins Tod am 21. JanuarLenins Tod am 21. Januar
1924 (nach dem bewaffneten1924 (nach dem bewaffneten
Überfall) führte zu einemÜberfall) führte zu einem
erbitterten Nachfolgekampf, inerbitterten Nachfolgekampf, in
dem sich Josef Stalin gegendem sich Josef Stalin gegen
Leo Trotzki durchsetzteLeo Trotzki durchsetzte
• Stalin festigte seine MachtStalin festigte seine Macht
durch gezielten Terror gegendurch gezielten Terror gegen
seine Widersacher vonseine Widersacher von
„rechts“ und „links“ sowie„rechts“ und „links“ sowie
jeden, der im Verdacht stand,jeden, der im Verdacht stand,
mit ihnen zu sympathisierenmit ihnen zu sympathisieren
• Errichtung des Postens desErrichtung des Postens des
Vorsitzenden desVorsitzenden des
Zentralkomitees derZentralkomitees der
Kommunistischen ParteiKommunistischen Partei
• Seit 1928 wurde dieSeit 1928 wurde die
staatliche Wirtschaftstaatliche Wirtschaft
Fünfjahrplänen unterworfen,Fünfjahrplänen unterworfen,
die Industrialisierung unddie Industrialisierung und
Infrastruktur, speziell imInfrastruktur, speziell im
asiatischen Teil des Landes,asiatischen Teil des Landes,
vorangetrieben und dievorangetrieben und die
Landwirtschaft kollektiviertLandwirtschaft kollektiviert
32
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik.
• Nadezhda Krupskaja –Nadezhda Krupskaja –
die Ehefrau von Lenindie Ehefrau von Lenin
• Sie ist in der FamilieSie ist in der Familie
der adligen reichender adligen reichen
Leute aufgewachsenLeute aufgewachsen
• Ihr Vater warIhr Vater war
Revolutionär undRevolutionär und
beteiligte sich anbeteiligte sich an
mehreren Aufständen;mehreren Aufständen;
Mutter - ErzieherinMutter - Erzieherin
• Mit 18 Jahren (1887) erwirbtMit 18 Jahren (1887) erwirbt
sie das Diplom der Repetitorinsie das Diplom der Repetitorin
und unterrichtet Russisch undund unterrichtet Russisch und
Mathe in Familien reicherMathe in Familien reicher
LeuteLeute
• 1890 – Mitgliedschaft in1890 – Mitgliedschaft in
marxistischer Gesellschaftmarxistischer Gesellschaft
• 1891 – 1890, Unterricht in1891 – 1890, Unterricht in
einer Arbeitsschule,einer Arbeitsschule,
propagandistischepropagandistische
ÖffentlichkeitsarbeitÖffentlichkeitsarbeit
33
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik.
• Nach derNach der
Bekanntschaft mitBekanntschaft mit
Lenin tritt sie zumLenin tritt sie zum
„Bund der Befreiung„Bund der Befreiung
der Arbeiterklasse“der Arbeiterklasse“
beibei
• 1896 – 7-monatiger1896 – 7-monatiger
Arrest undArrest und
Verbannung nachVerbannung nach
SibirienSibirien
• 1901 – Heirat von1901 – Heirat von
Lenin und MigrationLenin und Migration
nach Deutschlandnach Deutschland
• Redakteurin der ZeitungRedakteurin der Zeitung
„Funke“, die bekannteste„Funke“, die bekannteste
revolutionäre Zeitungrevolutionäre Zeitung
• Vorbereitung und DurchführungVorbereitung und Durchführung
der revolutionären Tätigkeit imder revolutionären Tätigkeit im
Ausland, u.A. in LondonAusland, u.A. in London
• Nach dem Rückkehr nachNach dem Rückkehr nach
Russland 1905 beteiligt sieRussland 1905 beteiligt sie
sich an den dort laufendensich an den dort laufenden
Protesten gegen die zaristischeProtesten gegen die zaristische
Regierung und wird zurRegierung und wird zur
Migration nach FrankreichMigration nach Frankreich
gezwungengezwungen
34
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik.
• Im April 1917 kommt sie mit LeninIm April 1917 kommt sie mit Lenin
wiederkehrend nach Russlandwiederkehrend nach Russland
und bereitet dieund bereitet die
Oktoberrevolution vorOktoberrevolution vor
• Seit 1917 – führende Posten inSeit 1917 – führende Posten in
der Regierung, vor allem inder Regierung, vor allem in
Gremien, die sich mit Bildung undGremien, die sich mit Bildung und
Aufklärung auseinandersetzenAufklärung auseinandersetzen
• Viele bedeutende Werke inViele bedeutende Werke in
Pädagogik, sie wird zur GründerinPädagogik, sie wird zur Gründerin
neuer Konzepte mit neuenneuer Konzepte mit neuen
Ansichten und didaktischenAnsichten und didaktischen
ArbeitsweisenArbeitsweisen
• KomplizierteKomplizierte
Verhältnisse mitVerhältnisse mit
Stalin nach dem TodStalin nach dem Tod
von Leninvon Lenin
• Viele literarischeViele literarische
Werle über dasWerle über das
Leben von Lenin undLeben von Lenin und
über seine politischeüber seine politische
ArbeitArbeit
• Inessa – offizielleInessa – offizielle
Geliebte von Lenin,Geliebte von Lenin,
darüber wussten alledarüber wussten alle
35
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik.
• Krupskaja war mit LeninKrupskaja war mit Lenin
während der Verbannungen, inwährend der Verbannungen, in
der Migration, bei derder Migration, bei der
Vorbereitung der RevolutionVorbereitung der Revolution
etc.etc.
• Bau einer neuen Welt? DieBau einer neuen Welt? Die
ganz normale „Liebe“?ganz normale „Liebe“?
• Krupskaja hatte keine Kinder,Krupskaja hatte keine Kinder,
tat allerdings viel für sietat allerdings viel für sie
(Kinderbücher, Gründung(Kinderbücher, Gründung
mehrerer Vereine)mehrerer Vereine)
• Nach dem Tod vonNach dem Tod von
Lenin bat sie seineLenin bat sie seine
Freunde bei denFreunde bei den
kompliziertenkomplizierten
Verhältnissen mit StalinVerhältnissen mit Stalin
zu helfenzu helfen
• Keiner reagierte aufKeiner reagierte auf
ihre Bittenihre Bitten
• Starke Frauen und wieStarke Frauen und wie
die „Männer“ dazudie „Männer“ dazu
stehenstehen
36
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Verdienste seitens der staatlichen Politik, Anfang derVerdienste seitens der staatlichen Politik, Anfang der
sowjetischen Regierungszeitsowjetischen Regierungszeit
• Gleichstellung der Frauen im Beruf (Entlohnung, Besetzung vonGleichstellung der Frauen im Beruf (Entlohnung, Besetzung von
wichtigen Posten)wichtigen Posten) →→ 100 Fragen und Antworten100 Fragen und Antworten
• Kommunisten haben allerdings die Besonderheit der FrauenKommunisten haben allerdings die Besonderheit der Frauen
nicht akzeptiert → der Grund, warum sich die „schöne Hälfte“nicht akzeptiert → der Grund, warum sich die „schöne Hälfte“
des Menschentums erfolgreich die Gewinnung vondes Menschentums erfolgreich die Gewinnung von
Bodenschätzen, beim Bau der Eisenbahnlinien in Sibirien oderBodenschätzen, beim Bau der Eisenbahnlinien in Sibirien oder
den Beruf der Traktoristin erlern(t)eden Beruf der Traktoristin erlern(t)e
37
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Zu den Eigenschaften der neuen Machtinhaber: die MitgliederZu den Eigenschaften der neuen Machtinhaber: die Mitglieder
des ländlichen Komitees der Armut und die ihnen zur Verfügungdes ländlichen Komitees der Armut und die ihnen zur Verfügung
gestandene Macht → grenzenloser Einfluss auf diegestandene Macht → grenzenloser Einfluss auf die
Parteientscheidungen über Haushaltsfragen, Macht in BezugParteientscheidungen über Haushaltsfragen, Macht in Bezug
auf Dorfbewohnerauf Dorfbewohner
• Das typische Bild der Frau in dieser Zeit: Haare unter demDas typische Bild der Frau in dieser Zeit: Haare unter dem
Tuch, Körperformen akzentuieren die sogenannteTuch, Körperformen akzentuieren die sogenannte
„Arbeitsmaschine“„Arbeitsmaschine“
• Die Frauennamen dieser Zeit: Krarmia (Rote Armee), Diktatura,Die Frauennamen dieser Zeit: Krarmia (Rote Armee), Diktatura,
Terrora, Federazija, Dasdraperma (erste Silben des AusdrucksTerrora, Federazija, Dasdraperma (erste Silben des Ausdrucks
„Ehre dem 1. Mai)„Ehre dem 1. Mai)
• Frau als Wesen, das neue „Bauer“ des Kommunismus zur WeltFrau als Wesen, das neue „Bauer“ des Kommunismus zur Welt
bringtbringt
38
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Allerdings: russischeAllerdings: russische
Frauen bekamen als ersteFrauen bekamen als erste
in Europa das Recht anin Europa das Recht an
politischen Wahlenpolitischen Wahlen
teilzunehmen (Regelungteilzunehmen (Regelung
der Übergangsregierung,der Übergangsregierung,
wurde von Kommunistenwurde von Kommunisten
übernommen)übernommen)
• Verbot aller öffentlichenVerbot aller öffentlichen
Organisationen, die sichOrganisationen, die sich
für Frauenrechtefür Frauenrechte
einsetzteneinsetzten
• Moralische VorstellungenMoralische Vorstellungen
dieser Zeit:dieser Zeit:
• Noch in den 30er Jahren desNoch in den 30er Jahren des
XX. J. war es typisch, dieXX. J. war es typisch, die
Jungfräulichkeit öffentlich zuJungfräulichkeit öffentlich zu
„überprüfen“ → das Geschäft„überprüfen“ → das Geschäft
der Schwiegermutter oder desder Schwiegermutter oder des
älteren Sohnesälteren Sohnes
• In einigen Dörfern RusslandsIn einigen Dörfern Russlands
musste die Braut die erstemusste die Braut die erste
Nacht mit einem derNacht mit einem der
Verwandten ihres BräutigamsVerwandten ihres Bräutigams
verbringenverbringen
• Erst massenhafte Umzüge derErst massenhafte Umzüge der
Dorfbevölkerung in die StädteDorfbevölkerung in die Städte
(Industrialisierung) hat diese(Industrialisierung) hat diese
Sitten geändertSitten geändert
39
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Vulgäre Erziehung dieser Zeit – Mangel an Wohnungen und dieVulgäre Erziehung dieser Zeit – Mangel an Wohnungen und die
Situation in DörfernSituation in Dörfern
• Die Revolution bewirkte das massive Verschwinden solcherDie Revolution bewirkte das massive Verschwinden solcher
Erscheinungen wie Hofieren, Romantik der Liebe –Erscheinungen wie Hofieren, Romantik der Liebe –
„Kleinbürgerlichkeit“ in Augen dieser Zeit„Kleinbürgerlichkeit“ in Augen dieser Zeit
• Frauen wurden oftmals zum Sex gezwungen, vor allem seitensFrauen wurden oftmals zum Sex gezwungen, vor allem seitens
der Personen, die hohe Posten besaßender Personen, die hohe Posten besaßen
• Die Zeit von „NEP“ und die Änderung des Frauenbildes (langerDie Zeit von „NEP“ und die Änderung des Frauenbildes (langer
Hals, Schmuckteile, Schuhe mit Schmuck, eleganter Auftritt)Hals, Schmuckteile, Schuhe mit Schmuck, eleganter Auftritt)
• Frauen und ihre Phantasie → haben alle neuen Moden selbstFrauen und ihre Phantasie → haben alle neuen Moden selbst
nachgemacht (Nähen, Stricken, Basteln), da es kaum etwasnachgemacht (Nähen, Stricken, Basteln), da es kaum etwas
zum Kaufen gabzum Kaufen gab
40
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Familie zu Stalins Zeiten (strenge Regeln, insbesondere inFamilie zu Stalins Zeiten (strenge Regeln, insbesondere in
Bezug auf die Mitglieder der Partei)Bezug auf die Mitglieder der Partei)
• Die erzwungene Moral und die praktizierenden Methoden derDie erzwungene Moral und die praktizierenden Methoden der
vielfältigen Einmischung in die persönlichen Angelegenheitenvielfältigen Einmischung in die persönlichen Angelegenheiten
eines Menschen (Arbeit, Vereinsmitgliedschaften etc.)eines Menschen (Arbeit, Vereinsmitgliedschaften etc.)
• Umgang mit akademischen Bevölkerungsschichten (was ihnenUmgang mit akademischen Bevölkerungsschichten (was ihnen
erlaubt war, wie die Behörden aufpassten)erlaubt war, wie die Behörden aufpassten)
• Repressionen und Handlungsrahmen für die Wissenschaftler,Repressionen und Handlungsrahmen für die Wissenschaftler,
öffentliche Benehmensmuster (Vernichtung der Pädalogie,öffentliche Benehmensmuster (Vernichtung der Pädalogie,
Forschungsbefunde dieses Wissenschaftszweiges)Forschungsbefunde dieses Wissenschaftszweiges)
• Weitere Merkmale der kommunistischen Politik anhand desWeitere Merkmale der kommunistischen Politik anhand des
Buches „100 Fragen und Antworten“ (Pressefreiheit, WohlstandBuches „100 Fragen und Antworten“ (Pressefreiheit, Wohlstand
der Bevölkerung, Konsum, Gewerkschaften)der Bevölkerung, Konsum, Gewerkschaften)
41
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Der Zweite WeltkriegDer Zweite Weltkrieg
• 1929 – ökonomische Krise in Europa, die Zahl der Arbeitslosen1929 – ökonomische Krise in Europa, die Zahl der Arbeitslosen
beträgt über 38. Mio.beträgt über 38. Mio.
• Im August 1939 schloss Stalin einen Nichtangriffspakt mit HitlerIm August 1939 schloss Stalin einen Nichtangriffspakt mit Hitler
und sicherte sich in einem geheimen Zusatzabkommen dieund sicherte sich in einem geheimen Zusatzabkommen die
Wiedereingliederung der infolge des Polnisch-SowjetischenWiedereingliederung der infolge des Polnisch-Sowjetischen
Krieges verlorenen ostpolnischen Gebiete, des Baltikums undKrieges verlorenen ostpolnischen Gebiete, des Baltikums und
BessarabiensBessarabiens
42
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Stalin folgte Hitlers Beispiel in Polen und gliederte dieStalin folgte Hitlers Beispiel in Polen und gliederte die
genannten Gebiete nach ihrer Besetzung in die Sowjetunion eingenannten Gebiete nach ihrer Besetzung in die Sowjetunion ein
• Nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion am 22.Nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion am 22.
Juni 1941 traten diese an der Seite der Alliierten in den ZweitenJuni 1941 traten diese an der Seite der Alliierten in den Zweiten
Weltkrieg (in Russland Großer Vaterländischer Krieg genannt)Weltkrieg (in Russland Großer Vaterländischer Krieg genannt)
einein
• In den ersten Kriegsmonaten verlor die Rote Armee MillionenIn den ersten Kriegsmonaten verlor die Rote Armee Millionen
von Soldaten, große Teile der westlichen Landesteile wurdenvon Soldaten, große Teile der westlichen Landesteile wurden
verwüstet, später bei der Belagerung Leningrads verhungertenverwüstet, später bei der Belagerung Leningrads verhungerten
über eine Million Zivilistenüber eine Million Zivilisten
43
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Blockade von LeningradBlockade von Leningrad
und Städte-Heldenund Städte-Helden
• Erste Zeit im Krieg →Erste Zeit im Krieg →
Erinnerungen von meinemErinnerungen von meinem
Großvater (eineGroßvater (eine
Handfläche Erbsen für denHandfläche Erbsen für den
ganzen Tag, 1 Waffe für 5ganzen Tag, 1 Waffe für 5
Personen)Personen)
• Angriffe ohne Waffen,Angriffe ohne Waffen,
wenn man nicht mitläuft,wenn man nicht mitläuft,
wird man von eigenenwird man von eigenen
Kameraden erschossen →Kameraden erschossen →
BefehlBefehl
• Kinder und Frauen imKinder und Frauen im
KriegKrieg
• Frauen in derFrauen in der
Kriegsindustrie und imKriegsindustrie und im
eigentlichen Kriegeigentlichen Krieg
• Meine Großmutter - ArbeitMeine Großmutter - Arbeit
mit 5 Kindern und 2mit 5 Kindern und 2
Stunden SchlafStunden Schlaf
• Ab 1942 geht die RoteAb 1942 geht die Rote
Armee nur nach vorne,Armee nur nach vorne,
zum größten Teil -zum größten Teil -
Verdienst der FrauenVerdienst der Frauen
44
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Aufbau der Industrie seitens der Frauen und ihr Engagement imAufbau der Industrie seitens der Frauen und ihr Engagement im
KriegKrieg
• Ideeller Glauben russischer Frauen im Krieg, der ihnen KräfteIdeeller Glauben russischer Frauen im Krieg, der ihnen Kräfte
gab, sich für den Sieg einzusetzengab, sich für den Sieg einzusetzen
• Entwicklung der Industrie auf UralEntwicklung der Industrie auf Ural
45
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Bei Moskau (Winter 1941),Bei Moskau (Winter 1941),
Stalingrad (WinterStalingrad (Winter
1942/43) und Kursk1942/43) und Kursk
(Sommer 1943) fügte die(Sommer 1943) fügte die
Rote Armee denRote Armee den
deutschen Truppendeutschen Truppen
schwere Niederlagen zuschwere Niederlagen zu
und eroberte schließlichund eroberte schließlich
im Mai 1945 Berlinim Mai 1945 Berlin
• Verluste des II.Verluste des II.
Weltkrieges – ca. 27. Mio.Weltkrieges – ca. 27. Mio.
MenschenMenschen
- 25. Mio. blieben ohne25. Mio. blieben ohne
HäuserHäuser
- 1.710 Städte, 70.0001.710 Städte, 70.000
Dörfer und 32.000Dörfer und 32.000
Großbetriebe wurdenGroßbetriebe wurden
vernichtetvernichtet
- Finanzielle Verluste –Finanzielle Verluste –
2.569 Milliarden Rubel (12.569 Milliarden Rubel (1
Rubel = 60 US/Cent)Rubel = 60 US/Cent)
- 1/3 des nationalen1/3 des nationalen
Kulturgutes (Denkmäler,Kulturgutes (Denkmäler,
wertvolle Metalle etc.)wertvolle Metalle etc.)
wurden geklautwurden geklaut
• Die Relevanz des KriegesDie Relevanz des Krieges
und das Testament vonund das Testament von
Bismarck (war mit einerBismarck (war mit einer
Russin verheiratet):Russin verheiratet):
Niemals RusslandNiemals Russland
angreifen. Grund – aufangreifen. Grund – auf
jede durchdachtejede durchdachte
Schlauheit wird RusslandSchlauheit wird Russland
mit ihrer unerwartetenmit ihrer unerwarteten
Blödheit reagierenBlödheit reagieren
46
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• SojaSoja
KosmedemjanskajaKosmedemjanskaja
• Geboren am 13.Geboren am 13.
September 1923 inSeptember 1923 in
Tambow in der FamilieTambow in der Familie
der Priester (mehrereder Priester (mehrere
Generationen)Generationen)
• Sein Großvater wurdeSein Großvater wurde
von Kommunistenvon Kommunisten
gefoltert und ermordertgefoltert und ermordert
(Verdacht –(Verdacht –
Versteckung derVersteckung der
„Menschenfeinde“ im„Menschenfeinde“ im
kirchlichen Gebäude)kirchlichen Gebäude)
• In der Schule – Vorsitzende derIn der Schule – Vorsitzende der
Komsomolzen, ständiger NeidKomsomolzen, ständiger Neid
seitens der Mitschüler undseitens der Mitschüler und
Versuche, sie im „schwarzen“Versuche, sie im „schwarzen“
Licht darzustellenLicht darzustellen
• Sie träumte davon,Sie träumte davon,
Literaturlehrerin zu werden,Literaturlehrerin zu werden,
schaffte dies allerdings wegenschaffte dies allerdings wegen
ihres „direkten“ Charakters nichtihres „direkten“ Charakters nicht
• Sie verbrachte viel Zeit alleine,Sie verbrachte viel Zeit alleine,
weil sie von den meistenweil sie von den meisten
Mädchen/ Frauen nicht gemochtMädchen/ Frauen nicht gemocht
wurdewurde
47
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Ihre Bekannte sprechen über sieIhre Bekannte sprechen über sie
folgendermaßen: „komplizierterfolgendermaßen: „komplizierter
Mensch“ , „feine Natur“,Mensch“ , „feine Natur“,
romantisch, erhoben, reagiertromantisch, erhoben, reagiert
gekränkt auf diegekränkt auf die
Unvollkommenheit dieser WeltUnvollkommenheit dieser Welt
und auf ihre mangelnden Idealeund auf ihre mangelnden Ideale
• In Oktober 1941 tritt SojaIn Oktober 1941 tritt Soja
freiwillig in diefreiwillig in die
Aufklärungsabteilung derAufklärungsabteilung der
sowjetischen Armee (18 Jahresowjetischen Armee (18 Jahre
alt)alt)
• Sie hat viele erfolgreicheSie hat viele erfolgreiche
Kampagnen durchgeführt undKampagnen durchgeführt und
zeigte sich als entschlossenezeigte sich als entschlossene
und angstlose Kriegerinund angstlose Kriegerin
• Sie hat Wege miniert,Sie hat Wege miniert,
komplettekomplette
KriegsabteilungenKriegsabteilungen
verbrannt und nahm anverbrannt und nahm an
Feuergefechten teilFeuergefechten teil
• In GefangenschaftIn Gefangenschaft
wurde sie mächtigwurde sie mächtig
gefoltert:gefoltert:
sie wurde nagt mitsie wurde nagt mit
Riemen geschlagen,Riemen geschlagen,
musste bei dermusste bei der
Winterkälte mehrereWinterkälte mehrere
Stunden draußenStunden draußen
verbringen, auf derverbringen, auf der
Brust wurden SterneBrust wurden Sterne
mit Messer geschnittenmit Messer geschnitten
etc.etc.
48
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Soja wurde zum ErhängenSoja wurde zum Erhängen
verurteilt und benahm sich dabeiverurteilt und benahm sich dabei
wie folgt:wie folgt:
- Sie ging stolz zum Platz, woSie ging stolz zum Platz, wo
schon das Volk standschon das Volk stand
- Völlig unerwartet für die MilitärVöllig unerwartet für die Militär
schrie sie: „Liebe Bürger, stehtschrie sie: „Liebe Bürger, steht
nicht! Man muss anderennicht! Man muss anderen
Partisanen helfen! HoffentlichPartisanen helfen! Hoffentlich
wird mein Tod anderewird mein Tod andere
Partisanen motivieren, nochPartisanen motivieren, noch
engagierter zu arbeiten!“engagierter zu arbeiten!“
• Ein Offizier hat sie geschlagenEin Offizier hat sie geschlagen
und dann schrie sie noch mal:und dann schrie sie noch mal:
„Liebe Kameraden! Wir werden„Liebe Kameraden! Wir werden
siegen! Deutsche Soldaten, gebtsiegen! Deutsche Soldaten, gebt
auf, ihr habt noch Zeit dafür!“auf, ihr habt noch Zeit dafür!“
• Dann betritt sie selbstDann betritt sie selbst
die Stelle derdie Stelle der
Hinrichtung, zog denHinrichtung, zog den
Seil an und sprach nochSeil an und sprach noch
die letzten Worte aus:die letzten Worte aus:
„Egal was ihr macht.„Egal was ihr macht.
Wir sind viele. IhrWir sind viele. Ihr
schafft es nicht, alle zuschafft es nicht, alle zu
erhängen! Für micherhängen! Für mich
werden meine Freundewerden meine Freunde
rechen.“rechen.“
• Ihre Geschichte wirdIhre Geschichte wird
massiv in dermassiv in der
russischenrussischen
Schulpädagogik genutztSchulpädagogik genutzt
• Es gibt in Russland derEs gibt in Russland der
Orden von SojaOrden von Soja
KosmedemjanskaijaKosmedemjanskaija
49
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Uljana Gromowa undUljana Gromowa und
Lubow` Schewzowa –Lubow` Schewzowa –
ebenso erwägenswerteebenso erwägenswerte
Beispiele zur BeurteilungBeispiele zur Beurteilung
von Heroismus russischervon Heroismus russischer
FrauenFrauen
• Uljana Gromowa – geborenUljana Gromowa – geboren
19241924
• Hervorragende Schülerin inHervorragende Schülerin in
der Schule, besteder Schule, beste
LeistungenLeistungen
• Liebe und AkzeptanzLiebe und Akzeptanz
seitens aller Lehrer, Haßseitens aller Lehrer, Haß
seitens der Mitschülerseitens der Mitschüler
• Starke Beteiligung an derStarke Beteiligung an der
Öffentlichkeitsarbeit,Öffentlichkeitsarbeit,
Organisation desOrganisation des
Jugendklubs in ihrem DorfJugendklubs in ihrem Dorf
• In der Zeit der OkkupationIn der Zeit der Okkupation
im II. Weltkriegim II. Weltkrieg
organisierte Uljana dieorganisierte Uljana die
patriotischepatriotische
Jugendlichengruppe, dieJugendlichengruppe, die
sich „Junge Guard“ nanntesich „Junge Guard“ nannte
• Sie wird zur VorsitzendenSie wird zur Vorsitzenden
dieser Gruppe gewählt (siedieser Gruppe gewählt (sie
war damals 18 Jahre alt)war damals 18 Jahre alt)
50
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Die Jugendlichen befasstenDie Jugendlichen befassten
sich mit der Vorbereitung dersich mit der Vorbereitung der
Überfälle aufÜberfälle auf
Kriegsbataillons, verbreitenKriegsbataillons, verbreiten
Flyer, besorgen MedikamenteFlyer, besorgen Medikamente
und Lebensmittel fürund Lebensmittel für
Kriegverletzte, führenKriegverletzte, führen
Öffentlichkeitsarbeit in derÖffentlichkeitsarbeit in der
Bevölkerung etc.Bevölkerung etc.
• Zu den wichtigstenZu den wichtigsten
sowjetischen Feiertagensowjetischen Feiertagen
hängt die Gruppe die rotehängt die Gruppe die rote
Flagge im Dorf aufFlagge im Dorf auf
• Uljana war mit ihren 18Uljana war mit ihren 18
Jahren ein Mensch mit festenJahren ein Mensch mit festen
Überzeugungen und mit demÜberzeugungen und mit dem
willensstarken Charakterwillensstarken Charakter
• Sie konnte hervorragendSie konnte hervorragend
andere Menschenandere Menschen
überzeugen und erfüllteüberzeugen und erfüllte
sie mit dem Glauben ansie mit dem Glauben an
eigene Kräfteeigene Kräfte
• Diese EigenschaftenDiese Eigenschaften
konnte sie vor allemkonnte sie vor allem
dann beweisen, als siedann beweisen, als sie
1943 in die1943 in die
Gefangenschaft gerietGefangenschaft geriet
• „„In jeder Situation, inIn jeder Situation, in
beliebiger Umgebungbeliebiger Umgebung
sollte man sich nichtsollte man sich nicht
„beugen“, sondern nach„beugen“, sondern nach
möglichen Auswegenmöglichen Auswegen
suchen, entschlossensuchen, entschlossen
und organisiert sein.und organisiert sein.
Kämpfen kann manKämpfen kann man
immer.“immer.“
51
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Uljana hat bei mehrerenUljana hat bei mehreren
Verhören und FolternVerhören und Foltern
keinen von ihrenkeinen von ihren
Kameraden verratenKameraden verraten
• Folter:Folter:
- sie wurde an die Haaresie wurde an die Haare
zur Decke aufgehängt,zur Decke aufgehängt,
- Schneiden der Sterne anSchneiden der Sterne an
der Brust,der Brust,
- Abschneiden der Brust,Abschneiden der Brust,
- Bestreuen der Wunde mitBestreuen der Wunde mit
Salz,Salz,
- Hinsetzen auf denHinsetzen auf den
brennenden Gasherdbrennenden Gasherd
• „„Ich bin nicht deswegen zurIch bin nicht deswegen zur
„Jungen Guard“ beigetreten,„Jungen Guard“ beigetreten,
um bei Euch um dieum bei Euch um die
Verzeihung zu bitten! DasVerzeihung zu bitten! Das
einzige, was mir leid tut –einzige, was mir leid tut –
wir haben ganz wenigwir haben ganz wenig
geschafft. Die Rote Armeegeschafft. Die Rote Armee
kommt bald und wird fürkommt bald und wird für
mich rechen.“mich rechen.“
52
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Lubow´ Schewzowa – geboren 1924Lubow´ Schewzowa – geboren 1924
• Lebendiger und lustiger MenschLebendiger und lustiger Mensch
• erste Plätze bei sportlichen Wettbewerbenerste Plätze bei sportlichen Wettbewerben
• Umweltschützerin, Verantwortliche für Gärten undUmweltschützerin, Verantwortliche für Gärten und
Blumenbeete in der Schule, Malerin (Ausstellungen in derBlumenbeete in der Schule, Malerin (Ausstellungen in der
Schule), SängerinSchule), Sängerin
• Träume, Schauspielerin zu werdenTräume, Schauspielerin zu werden
• 1942 – Studium an der Woroschilow-Schule (Vorbereitung der1942 – Studium an der Woroschilow-Schule (Vorbereitung der
Partisanen)Partisanen)
• Diplom der RadiotechnikerinDiplom der Radiotechnikerin
53
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Alle Lehrer sagten,Alle Lehrer sagten,
sie hat den Talentsie hat den Talent
einer Spionineiner Spionin
• Arbeit als AufklärerinArbeit als Aufklärerin
und Radistinund Radistin
• Versorgung derVersorgung der
Kranken,Kranken,
Veranstaltung derVeranstaltung der
Brände (mehr alsBrände (mehr als
200.000 Gefangene200.000 Gefangene
wurden vor derwurden vor der
Transportierung nachTransportierung nach
DeutschlandDeutschland
gerettet)gerettet)
• Ähnliche Folter wie bei Gromowa,Ähnliche Folter wie bei Gromowa,
ebenso keinen Namen genanntebenso keinen Namen genannt
• Sie wurde zum ErschießenSie wurde zum Erschießen
verurteiltverurteilt
• Vor dem Tod sagte sie: „GebenVor dem Tod sagte sie: „Geben
Sie es an nachfolgendeSie es an nachfolgende
Generationen weiter: ich liebe dasGenerationen weiter: ich liebe das
Leben! Die sowjetische JugendLeben! Die sowjetische Jugend
wird noch mehrere Frühlinge undwird noch mehrere Frühlinge und
goldene Herbste haben. Esgoldene Herbste haben. Es
werden den sauberen friedlichenwerden den sauberen friedlichen
Himmel und helle MondnächteHimmel und helle Mondnächte
erleben. Uns wird es gut inerleben. Uns wird es gut in
unserer stark von uns geliebtenunserer stark von uns geliebten
Heimat gehen.“Heimat gehen.“
54
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Olga Bergholz –Olga Bergholz –
Schriftstellerin und DichterinSchriftstellerin und Dichterin
• Geboren in der Familie derGeboren in der Familie der
ÄrzteÄrzte
• 1920, als sie 10 Jahre alt war,1920, als sie 10 Jahre alt war,
geht sie zur sogenanntengeht sie zur sogenannten
„Arbeitsschule“„Arbeitsschule“
• 1925 – Mitglied der1925 – Mitglied der
Literaturgesellschaft,Literaturgesellschaft,
Studium der Kunst undStudium der Kunst und
DesignDesign
• Studium der PhilologieStudium der Philologie
• Journalistin beiJournalistin bei
mehreren Literatur- undmehreren Literatur- und
NachrichtenzeitungenNachrichtenzeitungen
55
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Publikation vonPublikation von
mehrerenmehreren
Gedichtsammlungen,Gedichtsammlungen,
später - Redakteurinspäter - Redakteurin
von zwei Zeitungenvon zwei Zeitungen
• 1937 – Verhaftung1937 – Verhaftung
wegen deswegen des
Verdachtes derVerdachtes der
Kontaktpflege zuKontaktpflege zu
MenschenfeindenMenschenfeinden
• 2 Jahre im Gefängnis2 Jahre im Gefängnis
• Während des II. WeltkriegesWährend des II. Weltkrieges
arbeitet sie beim Sankt-arbeitet sie beim Sankt-
Peterburger RundfunkPeterburger Rundfunk
• Die Blockade von Sankt-Die Blockade von Sankt-
Peterburg (Hunger, Kälte, Dauer)Peterburg (Hunger, Kälte, Dauer)
• Bergholz führte viele patriotischeBergholz führte viele patriotische
Sendungen durch und übernahmSendungen durch und übernahm
eine wichtige Rolle bei dereine wichtige Rolle bei der
Motivation der Sankt-Motivation der Sankt-
Petersburger Bevölkerung, diePetersburger Bevölkerung, die
Blockade zu überstehenBlockade zu überstehen
56
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/
„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg.
• Und noch ein paarUnd noch ein paar
interessante Fakten:interessante Fakten:
• Der patriotischeDer patriotische
Frauenklub „Schwester“Frauenklub „Schwester“
(Hilfe für Kranke und(Hilfe für Kranke und
Verletzte, Arbeit in denVerletzte, Arbeit in den
gefährlichengefährlichen
Krisenregionen, währendKrisenregionen, während
der militärischender militärischen
Einsätze, z.B.Einsätze, z.B.
chirurgischechirurgische
Operationen aufOperationen auf
brennenden, vorbrennenden, vor
Explosion bedrohendenExplosion bedrohenden
Flughäfen)Flughäfen)
• Begleitung der RotenBegleitung der Roten
Armee von Donbass inArmee von Donbass in
der Ukraine bisder Ukraine bis
BudapestBudapest
• Der Klub bestand zum größtenDer Klub bestand zum größten
Teil aus 16-jährigen MädchenTeil aus 16-jährigen Mädchen
• Über Frauen im Krieg sprichtÜber Frauen im Krieg spricht
man in Russland kaumman in Russland kaum
• Inwieweit fordern Frauen dortInwieweit fordern Frauen dort
Akzeptanz?Akzeptanz?
• Meine Großmutter – alles warMeine Großmutter – alles war
immer OK, nur… Vodka insimmer OK, nur… Vodka ins
Gesicht meinem Großvater, alsGesicht meinem Großvater, als
er mit einer anderen Frauer mit einer anderen Frau
Vodka trankVodka trank
• Er lag drei Tage gebunden undEr lag drei Tage gebunden und
blind auf dem Boden und Kinderblind auf dem Boden und Kinder
kamen nicht zur Hilfekamen nicht zur Hilfe
57
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Wer hat den KriegWer hat den Krieg
gewonnen? Viele ingewonnen? Viele in
Europa und in den USAEuropa und in den USA
denken, es wärendenken, es wären
AmerikanerAmerikaner
• Territoriale „Gewinne“ →Territoriale „Gewinne“ →
die Kurilen von Japan,die Kurilen von Japan,
Kaliningrad und SachalinKaliningrad und Sachalin
• 1946/1947 – zur1946/1947 – zur
gesamten Situation dergesamten Situation der
Zerrüttung im Land kommtZerrüttung im Land kommt
noch der besonders kaltenoch der besonders kalte
Winter dazuWinter dazu
• Hunger im ganzen LandHunger im ganzen Land
• Allerdings erreicht dieAllerdings erreicht die
Volkswirtschaft am AnfangVolkswirtschaft am Anfang
der 50er Jahre den Standder 50er Jahre den Stand
der Entwicklung, die die SUder Entwicklung, die die SU
vor dem Anfang des Kriegesvor dem Anfang des Krieges
hattehatte
• Außenpolitik: Anfang desAußenpolitik: Anfang des
Kalten KriegesKalten Krieges
• Spannungen zwischen StalinSpannungen zwischen Stalin
und den Alliierten gehenund den Alliierten gehen
zunehmend hervorzunehmend hervor
58
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Als Folge entstehen inAls Folge entstehen in
Europa und in der WeltEuropa und in der Welt
zwei große Verbünde:zwei große Verbünde:
NATO und OstblockNATO und Ostblock
• Stalins Politik derStalins Politik der
Nachkriegszeit:Nachkriegszeit:
Völkermord: Opfer warenVölkermord: Opfer waren
ca. 6,5 Mio.ca. 6,5 Mio.
• Weitere Einflüsse auf dieWeitere Einflüsse auf die
Wissenschaft,Wissenschaft,
insbesondere auf dieinsbesondere auf die
Medizin (der PsychologeMedizin (der Psychologe
von Stalin)von Stalin)
• Wofür man ins GefängnisWofür man ins Gefängnis
kommen konnte (meinkommen konnte (mein
Großvater)Großvater)
• Verbannungen nachVerbannungen nach
Sibirien, dieSibirien, die
Lebensbedingungen dort:Lebensbedingungen dort:
die Archipelago GULAGdie Archipelago GULAG
(Inhaftierte von 4,5 bis 12(Inhaftierte von 4,5 bis 12
Mio. Menschen)Mio. Menschen)
• Befreiung von InhaftiertenBefreiung von Inhaftierten
geschah erst 1953 (ca. 1,2geschah erst 1953 (ca. 1,2
Mio.)Mio.)
59
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Die Entwicklung desDie Entwicklung des
Landes in den BereichenLandes in den Bereichen
Lebensmittelversorgung,Lebensmittelversorgung,
Wohnbau, Schule,Wohnbau, Schule,
Zugang derZugang der
benachteiligtenbenachteiligten
BevölkerungsschichtenBevölkerungsschichten
zum Studium (die dafürzum Studium (die dafür
vorgesehenen Quoten invorgesehenen Quoten in
denden
Hochschuleinrichtungen)Hochschuleinrichtungen)
• Leistungssport alsLeistungssport als
Methode derMethode der
AußenpolitikAußenpolitik
• Die Entwicklung neuerDie Entwicklung neuer
WaffenWaffen
• 1961 – Jurij Gagarin im1961 – Jurij Gagarin im
KosmosKosmos
• Paradox → die Liebe zuParadox → die Liebe zu
Stalin von mehrerenStalin von mehreren
Menschen oder wofür liebenMenschen oder wofür lieben
wir andere Menschenwir andere Menschen
überhaupt?überhaupt?
(Fanatismusliebe und die(Fanatismusliebe und die
Bereitschaft für Stalin zuBereitschaft für Stalin zu
sterben)sterben)
60
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Stalin unterstrich noch beimStalin unterstrich noch beim
„Erlass des Rates der„Erlass des Rates der
Volkskomissare über den rotenVolkskomissare über den roten
Terror“ vom 5.09.1918, dassTerror“ vom 5.09.1918, dass
so ein großes Land wieso ein großes Land wie
Russland nur mit gewaltigenRussland nur mit gewaltigen
Mitteln zu regieren istMitteln zu regieren ist
• Die Ideen der damaligen ZeitDie Ideen der damaligen Zeit
und das Leben für dieund das Leben für die
ZukunftsgesellschaftZukunftsgesellschaft
• Nikita Hrustschjow undNikita Hrustschjow und
seine Liberalismuspolitikseine Liberalismuspolitik
• „„Auftauperiode“Auftauperiode“
• Hrustschjows Aussage vorHrustschjows Aussage vor
seinem Amtsaustrittseinem Amtsaustritt
• Die Leitlinien in seinerDie Leitlinien in seiner
Außenpolitik: „Ich zeigeAußenpolitik: „Ich zeige
Euch die Mutter vonEuch die Mutter von
Kusma!“Kusma!“
61
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Innenpolitik:Innenpolitik:
- Bessere Versorgung mit LebensmittelnBessere Versorgung mit Lebensmitteln
- Industrialisierung, Wanderungen der Bevölkerung aus denIndustrialisierung, Wanderungen der Bevölkerung aus den
Dörfern und die FolgenDörfern und die Folgen
- Armut und Hunger dieser Zeit, Schlangen und die Aufgabe derArmut und Hunger dieser Zeit, Schlangen und die Aufgabe der
FamilienversorgungFamilienversorgung
• An dieser Stelle kann man schon einigermaßen gut beurteilen,An dieser Stelle kann man schon einigermaßen gut beurteilen,
woraus sich die Duldsamkeit russischer Frauen resultiertworaus sich die Duldsamkeit russischer Frauen resultiert
• Hrustschjow wird zum Rücktritt gezwungen (UnerwartetheitHrustschjow wird zum Rücktritt gezwungen (Unerwartetheit
seiner Entscheidungen und mehrere Intrigen), die zu dieserseiner Entscheidungen und mehrere Intrigen), die zu dieser
Entscheidung führtenEntscheidung führten
62
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Jugendliche und Kinder währendJugendliche und Kinder während
dieser Zeit (Erzählungen von meinerdieser Zeit (Erzählungen von meiner
Mutter):Mutter):
• Sie war sich sicher, sie ist derSie war sich sicher, sie ist der
glücklichste Mensch auf dieser Erdeglücklichste Mensch auf dieser Erde
(Japan und die fehlende Luft)(Japan und die fehlende Luft)
• Geistliches Leben, patriotischeGeistliches Leben, patriotische
Gefühle in Bezug auf die eigeneGefühle in Bezug auf die eigene
HeimatHeimat
• Mehrere Organisationen „JungeMehrere Organisationen „Junge
Quard“ in ihrem Dorf und in denQuard“ in ihrem Dorf und in den
NachbardörfernNachbardörfern
 „„Junge Quard“ in der Funktion desJunge Quard“ in der Funktion des
„Vater Unsern“„Vater Unsern“
- Konzerte in denKonzerte in den
DorfklubsDorfklubs
- Kampagnen gegenKampagnen gegen
die Amerikanerdie Amerikaner
- TheaterstückeTheaterstücke
„Hände weg von„Hände weg von
Wjetnam!“Wjetnam!“
• Die Eltern habenDie Eltern haben
diese Einstellungendiese Einstellungen
schweigendschweigend
akzeptiert und ihrakzeptiert und ihr
christlicheschristliches
GlaubenGlauben
beibehaltenbeibehalten
63
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• 1970 – die Zeit des1970 – die Zeit des
Warenmangels verschwindetWarenmangels verschwindet
nicht (Lebensmittel,nicht (Lebensmittel,
Kleidung, Möbel, Autos etc.)Kleidung, Möbel, Autos etc.)
 Witz von Sadornow über denWitz von Sadornow über den
KomunismusKomunismus
• Frauen und ihreFrauen und ihre
„Versorgungstalente“ in„Versorgungstalente“ in
Bezug auf Familie undBezug auf Familie und
Kleidungsstücke (deutschesKleidungsstücke (deutsches
Magazin „Burda“ alsMagazin „Burda“ als
Nachahmungsbeispiel)Nachahmungsbeispiel)
• Zum Geschick derZum Geschick der
NachmacherinnenNachmacherinnen
• Fahrten nach Sankt-Fahrten nach Sankt-
Peterburg, um dortPeterburg, um dort
Lebensmittel zu kaufenLebensmittel zu kaufen
(bessere Versorgung der(bessere Versorgung der
Großstädte, Einkauf für 3-4Großstädte, Einkauf für 3-4
Monate) wurden von FrauenMonate) wurden von Frauen
erledigterledigt
• Schicke Ware oder guteSchicke Ware oder gute
Bücher konnte man inBücher konnte man in
Kleinstädten für „Talons“Kleinstädten für „Talons“
kaufen (Sammlung vonkaufen (Sammlung von
Heilkräutern und Beeren)Heilkräutern und Beeren)
• Zum Geschick des ganzenZum Geschick des ganzen
Landes bei der BewältigungLandes bei der Bewältigung
derder
AlltagsherausforderungenAlltagsherausforderungen
64
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Russische Mentalität: Plattenspieler für Scharfmachen derRussische Mentalität: Plattenspieler für Scharfmachen der
Messer, Strumpfhose für Aufbewahrung der Zwiebel etc.Messer, Strumpfhose für Aufbewahrung der Zwiebel etc.
• Neuentwicklung der kosmetischen Salons, Mode auf AerobicNeuentwicklung der kosmetischen Salons, Mode auf Aerobic
und Shapingund Shaping
65
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen
in der Anpassung zur Doktringesellschaft.in der Anpassung zur Doktringesellschaft.
• Alexandra Pahmutowa undAlexandra Pahmutowa und
Musik „nicht fürMusik „nicht für
Restaurant“Restaurant“
• Lieder von A. PahmutowaLieder von A. Pahmutowa
haben nicht nur einehaben nicht nur eine
Generation von RussenGeneration von Russen
erzogen, ihre Kreativitäterzogen, ihre Kreativität
wurde quasi zurwurde quasi zur
musikalischen Begleitungmusikalischen Begleitung
des Lebens der UdSSRdes Lebens der UdSSR
• Ihre Lieder klangen bei denIhre Lieder klangen bei den
Bauarbeiten, bei denBauarbeiten, bei den
komsomolzischenkomsomolzischen
Versammlungen, bei denVersammlungen, bei den
Sportwettbewerben (u.A.Sportwettbewerben (u.A.
bei der Olympiade 1980)bei der Olympiade 1980)
oder einfach in den Diskosoder einfach in den Diskos
• Alexandra studierte in derAlexandra studierte in der
Musikakademie für begabteMusikakademie für begabte
KinderKinder
• Sie war fast die einzigeSie war fast die einzige
Musikerin in der UdSSR, dieMusikerin in der UdSSR, die
sich trotz mehrerersich trotz mehrerer
Agitationen, Absagen beimAgitationen, Absagen beim
Benantragen einer WohnungBenantragen einer Wohnung
und Nachteile in derund Nachteile in der
Karriereentwicklung weigerte,Karriereentwicklung weigerte,
die Mitgliedschaft in derdie Mitgliedschaft in der
Kommunistischen Partei zuKommunistischen Partei zu
beantragenbeantragen
• Jahrelange Verweigerung derJahrelange Verweigerung der
Interviews, um über ihreInterviews, um über ihre
ideologischen Einstellungenideologischen Einstellungen
oder über sie selbst zuoder über sie selbst zu
sprechensprechen
66
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen
in der Anpassung zur Doktringesellschaft.in der Anpassung zur Doktringesellschaft.
• Erst mehrere Jahre späterErst mehrere Jahre später
sagt sie:sagt sie:
• „„In jedem ideologischenIn jedem ideologischen
System gibt es außer denSystem gibt es außer den
richtigen Anhängern noch dierichtigen Anhängern noch die
Parasiten. Einige sind bereitParasiten. Einige sind bereit
für Ideen zu sterben,für Ideen zu sterben,
jahrelang kostenlos zujahrelang kostenlos zu
arbeiten und gefoltert zuarbeiten und gefoltert zu
werden - andere versteckenwerden - andere verstecken
sich hinter solchen Menschensich hinter solchen Menschen
und bauen sich schöneund bauen sich schöne
Datschas. Genau diejenigenDatschas. Genau diejenigen
Personen, in denen ich denPersonen, in denen ich den
ideologischen Zynismus sah,ideologischen Zynismus sah,
haben mich zur Mitgliedschafthaben mich zur Mitgliedschaft
in der Partei gezwungen.in der Partei gezwungen. […][…]
• Ich hätte sowieso nichtsIch hätte sowieso nichts
Vernünftiges geschrieben, wennVernünftiges geschrieben, wenn
ich zur Partei beigetreten hätte.ich zur Partei beigetreten hätte.
Diese primitiven BürokratenDiese primitiven Bürokraten
hätten mich mit ihren endlosenhätten mich mit ihren endlosen
Anweisungen nur gequellt. […]Anweisungen nur gequellt. […]
Ich habe zwar Lieder überIch habe zwar Lieder über
Komsomolzen geschrieben, diesKomsomolzen geschrieben, dies
waren allerdings heiligewaren allerdings heilige
Menschen. Ich stand mit vollemMenschen. Ich stand mit vollem
Herzen hinter dem, was ichHerzen hinter dem, was ich
schrieb. […] Mir tut es weh, wennschrieb. […] Mir tut es weh, wenn
man über solche Menschen wieman über solche Menschen wie
Soja Kosmedemjanskaja jetzt wieSoja Kosmedemjanskaja jetzt wie
über Psychopathen redet.”über Psychopathen redet.”
• Verdacht, die ErfolgsformelVerdacht, die Erfolgsformel
zu kennenzu kennen
67
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen
im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.
• Walentina Tereschkowa – dieWalentina Tereschkowa – die
erste Frau im Kosmoserste Frau im Kosmos
• Sie gehörte zum 10.Sie gehörte zum 10.
Kosmonauten in der WeltKosmonauten in der Welt
und zum sechsten in derund zum sechsten in der
UdSSRUdSSR
• Geboren im Jahr 1937 inGeboren im Jahr 1937 in
JaroslawlJaroslawl
• Bis zu ihrer Tätigkeit alsBis zu ihrer Tätigkeit als
Kosmonautin arbeitete sieKosmonautin arbeitete sie
als Scheiderin undals Scheiderin und
Mechanikerin und besaß denMechanikerin und besaß den
Posten der Sekretärin desPosten der Sekretärin des
Arbeitskomitees ihresArbeitskomitees ihres
Betriebes (bis zum JahrBetriebes (bis zum Jahr
1962)1962)
• Ab 1965 hospitiert sie beiAb 1965 hospitiert sie bei
den Kosmonautenkursenden Kosmonautenkursen
• Schon in 9 Monaten wirdSchon in 9 Monaten wird
sie Mitglied in dersie Mitglied in der
KosmonautenabteilungKosmonautenabteilung
• Noch 6 Monate späterNoch 6 Monate später
arbeitet sie alsarbeitet sie als
Instrukteurin für andereInstrukteurin für andere
KosmonautenKosmonauten
• Vom 16. bis zum 19. JuniVom 16. bis zum 19. Juni
1963 unternimmt sie Flug1963 unternimmt sie Flug
in das Weltallin das Weltall
(Kommandeurin der(Kommandeurin der
Flugrakete)Flugrakete)
68
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen
im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.
• Neben den Flügen befasst sieNeben den Flügen befasst sie
sich noch aktiv mit dersich noch aktiv mit der
politischen und feministischenpolitischen und feministischen
Arbeit und übernimmt dieArbeit und übernimmt die
Posten der Deputierten desPosten der Deputierten des
Obersten Sowjets, derObersten Sowjets, der
Mitgliederin desMitgliederin des
Zentralkomitees derZentralkomitees der
Kommunistischen Partei undKommunistischen Partei und
Vorsitzenden des KomiteesVorsitzenden des Komitees
der Sowjetischen Frauender Sowjetischen Frauen
• 1989 – Vizepräsidentin der1989 – Vizepräsidentin der
InternationalenInternationalen
Demokratischen FöderationDemokratischen Föderation
der Frauender Frauen
• 1989 – Mitgliederin des1989 – Mitgliederin des
Präsidentenrates derPräsidentenrates der
russisch-französischenrussisch-französischen
GesellschaftGesellschaft
• Vorsitzende derVorsitzende der
Gesellschaft derGesellschaft der
russischenrussischen
internationalen Vereineinternationalen Vereine
und Städtekuratorienund Städtekuratorien
• Mitgliederin desMitgliederin des
RedaktionskollegiumsRedaktionskollegiums
des Magazins für Pilotedes Magazins für Pilote
und Kosmonautenund Kosmonauten
69
Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen
im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.
• Sie besitzt den Doktortitel derSie besitzt den Doktortitel der
englischen Universität inenglischen Universität in
Edinburg und der spanischenEdinburg und der spanischen
Universität in ValenzUniversität in Valenz
• In Italien erwarb sie während desIn Italien erwarb sie während des
Studiums in Bologna den Titel derStudiums in Bologna den Titel der
EhrenstudentinEhrenstudentin
• Hat Orden und Medaillen ausHat Orden und Medaillen aus
folgenden Ländern: DDR, Polen,folgenden Ländern: DDR, Polen,
Indonesien, Gana, Ungarn,Indonesien, Gana, Ungarn,
Mongolien, Afganistan, Iordanien,Mongolien, Afganistan, Iordanien,
Ägypten, Wjetnam, Tschili,Ägypten, Wjetnam, Tschili,
Jugoslawien, Peru, Kuba,Jugoslawien, Peru, Kuba,
Bulgarien, England, FrankreichBulgarien, England, Frankreich
und Ephiopienund Ephiopien
• Ist Ehrenbürgerin vonIst Ehrenbürgerin von
18 Städten weltweit18 Städten weltweit
• Tereschkowa kommtTereschkowa kommt
aus der sowjetischenaus der sowjetischen
mittelbürgerlichenmittelbürgerlichen
FamilieFamilie
• Der Vater ist Traktorist,Der Vater ist Traktorist,
die Mutter ist diedie Mutter ist die
Landwirtin,Landwirtin,
Geschwister: FahrerGeschwister: Fahrer
und Schneiderinund Schneiderin
• Tereschkowa ist einTereschkowa ist ein
gutes Beispiel dergutes Beispiel der
ZielstrebigkeitZielstrebigkeit
70
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Die Zeit von Breschnew und wieDie Zeit von Breschnew und wie
er gewählt wurdeer gewählt wurde
• seine Sicht auf die weitereseine Sicht auf die weitere
Entwicklung der UdSSREntwicklung der UdSSR
• Erhöhung der ParteimachtErhöhung der Parteimacht
• StagnierungsperiodeStagnierungsperiode
• Die Wahrnehmung von BrezhnewDie Wahrnehmung von Brezhnew
in den breitenin den breiten
Bevölkerungsmassen (Mumie)Bevölkerungsmassen (Mumie)
• Zum Alter derZum Alter der
RegierungsmitgliederRegierungsmitglieder
• Zustand derZustand der
wirtschaftlichenwirtschaftlichen
Entwicklung damals imEntwicklung damals im
Vergleich zu den USA inVergleich zu den USA in
%:%:
- Industrielle Produktion –Industrielle Produktion –
80%80%
- Stromgewinnung – 53%Stromgewinnung – 53%
- Gas und Öl – 142%Gas und Öl – 142%
- Stahl – 142%Stahl – 142%
71
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Wesentliche Fortschritte inWesentliche Fortschritte in
den erwähntenden erwähnten
ProduktionszweigenProduktionszweigen
gegenüber England,gegenüber England,
Frankreich und DeutschlandFrankreich und Deutschland
(auch in den Bereichen(auch in den Bereichen
Stoffindustrie und Erdgas)Stoffindustrie und Erdgas)
• Keine Erhöhung der PreiseKeine Erhöhung der Preise
seit 1955 auf folgendeseit 1955 auf folgende
Lebensmittel:Lebensmittel:
- Brot, Getreide, Öl, Kartoffel,Brot, Getreide, Öl, Kartoffel,
Zucker, Salz,Zucker, Salz,
Milcherzeugnisse (seit 1962)Milcherzeugnisse (seit 1962)
- Wohnungen undWohnungen und
Nebenkosten (seitNebenkosten (seit
1928)1928)
- ÖPNV (seit 1935)ÖPNV (seit 1935)
 Ergebnis nach dem II.Ergebnis nach dem II.
Weltkrieg und demWeltkrieg und dem
Kalten KriegKalten Krieg
• Andere interessanteAndere interessante
Fakten:Fakten:
• Preiserhöhung – 8% imPreiserhöhung – 8% im
Laufe der 70er bisLaufe der 70er bis
Mitte 80er JahreMitte 80er Jahre
72
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Staatliche SubventionenStaatliche Subventionen
auf folgendeauf folgende
Dienstleistungen undDienstleistungen und
Lebensmittel:Lebensmittel:
- ÖPNV (kostete 5 Kopeken,ÖPNV (kostete 5 Kopeken,
mittlerer Lohn betrug vonmittlerer Lohn betrug von
120 bis 350 Rubel)120 bis 350 Rubel)
- Telefonieren (2 KopekenTelefonieren (2 Kopeken
oder kostenlos, auchoder kostenlos, auch
draußen)draußen)
- Brot (18 bis 22 Kopeken)Brot (18 bis 22 Kopeken)
- Fleisch (50%Fleisch (50%
Subventionen)Subventionen)
- Milch (50% Subventionen,Milch (50% Subventionen,
kostete 20-25 Kopeken)kostete 20-25 Kopeken)
- Waren für Kinder undWaren für Kinder und
Schulsachen waren sehrSchulsachen waren sehr
günstiggünstig
- Die sogenannten schickenDie sogenannten schicken
Ware waren im geringenWare waren im geringen
Maß vorhanden undMaß vorhanden und
schwer zugänglichschwer zugänglich
73
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
- Gute Qualität der technischenGute Qualität der technischen
Ware: Kühlschränke, Fernseher,Ware: Kühlschränke, Fernseher,
Radioapparatur, Uhren,Radioapparatur, Uhren,
synthetische Ware etc.synthetische Ware etc.
 „„Reisetaschenleute“ am AnfangReisetaschenleute“ am Anfang
der 90er Jahreder 90er Jahre
• Die Verfolgung der Prinzipien desDie Verfolgung der Prinzipien des
„sowjetischen Lebens“ im Alltag„sowjetischen Lebens“ im Alltag
und bei Gesprächen mitund bei Gesprächen mit
Ausländern (Gespräch inAusländern (Gespräch in
Bulgarien, Flughafen)Bulgarien, Flughafen)
• Die tatsächliche Situation stimmteDie tatsächliche Situation stimmte
mit solchen Darstellungen kaummit solchen Darstellungen kaum
überein – Warenmangel undüberein – Warenmangel und
Lebensmittelkarten, Fahrten nachLebensmittelkarten, Fahrten nach
Sankt-PetersburgSankt-Petersburg
• 1977 – neue1977 – neue
Verfassung, in derVerfassung, in der
steht, dass dersteht, dass der
Kommunismus inKommunismus in
Russland bereitsRussland bereits
gewährleistet istgewährleistet ist
• Die ersten „Wellen“Die ersten „Wellen“
der Unzufriedenheit,der Unzufriedenheit,
des Spottes bzgl. desdes Spottes bzgl. des
Lebens in der UdSSRLebens in der UdSSR
und Orientierung aufund Orientierung auf
den Westenden Westen
• Der Westen warDer Westen war
aufgrund seineraufgrund seiner
„Farben“ attraktiv„Farben“ attraktiv
74
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Krieg im Aphganistan, Ausgaben für die Militär, Spekulanten,Krieg im Aphganistan, Ausgaben für die Militär, Spekulanten,
die westliche Ware verkauften, „Undergroundarbeit“, die indie westliche Ware verkauften, „Undergroundarbeit“, die in
Kellern massiv die Jeans herstellte – alles Faktoren, die für denKellern massiv die Jeans herstellte – alles Faktoren, die für den
Westen sprachenWesten sprachen
• Die Politik von Andropow und die Kontrolle der Anwesenheit amDie Politik von Andropow und die Kontrolle der Anwesenheit am
ArbeitplatzArbeitplatz
• Tschernenko und seine Regierungszeit (Hervorheben desTschernenko und seine Regierungszeit (Hervorheben des
Militärs, des Verantwortungsbewusstseins für die Belange desMilitärs, des Verantwortungsbewusstseins für die Belange des
Landes sowie Akzente auf die Landwirtschaft)Landes sowie Akzente auf die Landwirtschaft)
• Rasche Änderungen in den Regierungskreisen bis Mitte derRasche Änderungen in den Regierungskreisen bis Mitte der
80er Jahre sprachen auch für die wachsende Unzufriedenheit80er Jahre sprachen auch für die wachsende Unzufriedenheit
der Bevölkerungder Bevölkerung
• 1985 – Gorbatschjow kommt an die Macht, Anfang der1985 – Gorbatschjow kommt an die Macht, Anfang der
Perestrojka und somit das faktische Ende der sowjetischen ZeitPerestrojka und somit das faktische Ende der sowjetischen Zeit
75
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Die Regierungszeit derDie Regierungszeit der
Kommunistischen Partei - einigeKommunistischen Partei - einige
Bilanzen:Bilanzen:
• die UdSSR übte innerhalbdie UdSSR übte innerhalb
mehrerer Jahre großen Einflussmehrerer Jahre großen Einfluss
auf die angrenzenden Länder desauf die angrenzenden Länder des
Ostblocks aus → EntstehungOstblocks aus → Entstehung
vieler Parallelen in der Mentalitätvieler Parallelen in der Mentalität
(Reise nach Brüssel)(Reise nach Brüssel)
• In diesen Ländern bliebenIn diesen Ländern blieben
Hunderttausende sowjetischeHunderttausende sowjetische
Soldaten stationiert und dasSoldaten stationiert und das
Erlernen der russischen SpracheErlernen der russischen Sprache
war in der Schule Pflichtwar in der Schule Pflicht
•
• Das heutige VerhältnisDas heutige Verhältnis
der Länder desder Länder des
ehemaligen Ostblocksehemaligen Ostblocks
zueinanderzueinander
• Der Kalte KriegDer Kalte Krieg
dominierte bis 1989 diedominierte bis 1989 die
WeltpolitikWeltpolitik
• Die Entwicklung derDie Entwicklung der
Wahrnehmung, imWahrnehmung, im
Westen funktioniertWesten funktioniert
alles besser und diesealles besser und diese
Länder sind einLänder sind ein
NachahmungsbeispielNachahmungsbeispiel
in allenin allen
gesellschaftlichengesellschaftlichen
BereichenBereichen
76
Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands.
• Die Politik vonDie Politik von
Perestroika und GlasnostPerestroika und Glasnost
herrschte im Land seitherrschte im Land seit
1985 bis 19911985 bis 1991
• Die Ziele:Die Ziele:
- Forcierung derForcierung der
ökonomischenökonomischen
EntwicklungEntwicklung
- Neue „Einflüsse“ in denNeue „Einflüsse“ in den
sozialen Bereichsozialen Bereich
 Utopismus derUtopismus der
hervorgehobenen Ziele imhervorgehobenen Ziele im
Vergleich zumVergleich zum
Kommunismus: Alkohol,Kommunismus: Alkohol,
Einstellung zur Arbeit undEinstellung zur Arbeit und
zum staatlichen Eigentumzum staatlichen Eigentum
• Entwicklung derEntwicklung der
Marktwirtschaft und dieMarktwirtschaft und die
Unmöglichkeit derUnmöglichkeit der
Kommunistischen Partei dieKommunistischen Partei die
angefangenen Reformen zuangefangenen Reformen zu
Ende zu führenEnde zu führen
• Militärbereich (Witz mit derMilitärbereich (Witz mit der
Tschechei)Tschechei)
• Die Entwicklung derDie Entwicklung der
UnabhängigkeitsbestrebungenUnabhängigkeitsbestrebungen
in den einzelnenin den einzelnen
SowjetrepublikenSowjetrepubliken
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II
Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Observatoire Neonn délais de publication 2016
Observatoire Neonn délais de publication 2016Observatoire Neonn délais de publication 2016
Observatoire Neonn délais de publication 2016
Antonin Chauvière
 
Cascadas de Amor
Cascadas de AmorCascadas de Amor
Cascadas de Amor
Juan Carlos Fernandez
 
Devenir opérateur mobile et Internet sous votre marque
Devenir opérateur mobile et Internet sous votre marqueDevenir opérateur mobile et Internet sous votre marque
Devenir opérateur mobile et Internet sous votre marque
Bisatel
 
La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...
La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...
La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...
New Nature Paradigm Tech Analysis: Green, Sustainable, Collaborative
 
La palabra
La palabraLa palabra
La palabra
postulan
 
Emissions présentation-le riche-leslieanne
Emissions présentation-le riche-leslieanneEmissions présentation-le riche-leslieanne
Emissions présentation-le riche-leslieanne
Leslie-Anne
 
Depliant anapia ok 212x299 (1)
Depliant anapia ok 212x299 (1)Depliant anapia ok 212x299 (1)
Depliant anapia ok 212x299 (1)
Milagros Avalos
 
11 pierre philippe morin-ppmi.99-b
11 pierre philippe morin-ppmi.99-b11 pierre philippe morin-ppmi.99-b
11 pierre philippe morin-ppmi.99-b
PierrePhilippeMorin
 
Life Sience Industry in Israël
Life Sience Industry in IsraëlLife Sience Industry in Israël
Life Sience Industry in Israël
FSJU AUJF
 
Le repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'international
Le repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'internationalLe repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'international
Le repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'international
REPEX
 
Territoires II
Territoires IITerritoires II
Territoires II
jmdbt
 
Reu tech-git-100915100046-phpapp01
Reu tech-git-100915100046-phpapp01Reu tech-git-100915100046-phpapp01
Reu tech-git-100915100046-phpapp01
PMSIpilot
 
Internationalisierung im Performance Advertising
Internationalisierung im Performance AdvertisingInternationalisierung im Performance Advertising
Internationalisierung im Performance Advertising
Markus Kellermann
 

Andere mochten auch (14)

Observatoire Neonn délais de publication 2016
Observatoire Neonn délais de publication 2016Observatoire Neonn délais de publication 2016
Observatoire Neonn délais de publication 2016
 
Cascadas de Amor
Cascadas de AmorCascadas de Amor
Cascadas de Amor
 
Devenir opérateur mobile et Internet sous votre marque
Devenir opérateur mobile et Internet sous votre marqueDevenir opérateur mobile et Internet sous votre marque
Devenir opérateur mobile et Internet sous votre marque
 
La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...
La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...
La Tecnología del Agua Olvidado que es el Costo Limpias y Baja que Puede ser ...
 
La palabra
La palabraLa palabra
La palabra
 
Emissions présentation-le riche-leslieanne
Emissions présentation-le riche-leslieanneEmissions présentation-le riche-leslieanne
Emissions présentation-le riche-leslieanne
 
Depliant anapia ok 212x299 (1)
Depliant anapia ok 212x299 (1)Depliant anapia ok 212x299 (1)
Depliant anapia ok 212x299 (1)
 
11 pierre philippe morin-ppmi.99-b
11 pierre philippe morin-ppmi.99-b11 pierre philippe morin-ppmi.99-b
11 pierre philippe morin-ppmi.99-b
 
Life Sience Industry in Israël
Life Sience Industry in IsraëlLife Sience Industry in Israël
Life Sience Industry in Israël
 
Le repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'international
Le repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'internationalLe repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'international
Le repex étend la portée de son système de gestion de pistes à l'international
 
Territoires II
Territoires IITerritoires II
Territoires II
 
Reu tech-git-100915100046-phpapp01
Reu tech-git-100915100046-phpapp01Reu tech-git-100915100046-phpapp01
Reu tech-git-100915100046-phpapp01
 
Llumsdenit.Ros
Llumsdenit.RosLlumsdenit.Ros
Llumsdenit.Ros
 
Internationalisierung im Performance Advertising
Internationalisierung im Performance AdvertisingInternationalisierung im Performance Advertising
Internationalisierung im Performance Advertising
 

Mehr von OlgaLakizyuk

Presentation immigration flows and academic migration
Presentation immigration flows and academic migrationPresentation immigration flows and academic migration
Presentation immigration flows and academic migration
OlgaLakizyuk
 
Xii hi tech presentation lakizyuk
Xii hi tech presentation lakizyukXii hi tech presentation lakizyuk
Xii hi tech presentation lakizyuk
OlgaLakizyuk
 
Presentation the need and struggle to belong
Presentation the need and struggle to belongPresentation the need and struggle to belong
Presentation the need and struggle to belong
OlgaLakizyuk
 
Подросток в мегаполисе и небольших городах:
Подросток в мегаполисе и небольших городах: Подросток в мегаполисе и небольших городах:
Подросток в мегаполисе и небольших городах:
OlgaLakizyuk
 
Academic exchanges between germany and russia
Academic exchanges between germany and russiaAcademic exchanges between germany and russia
Academic exchanges between germany and russia
OlgaLakizyuk
 
Die frau des russischen bären
Die frau des russischen bärenDie frau des russischen bären
Die frau des russischen bären
OlgaLakizyuk
 
Migration policy in Germany and Russia
Migration policy in Germany and RussiaMigration policy in Germany and Russia
Migration policy in Germany and Russia
OlgaLakizyuk
 

Mehr von OlgaLakizyuk (7)

Presentation immigration flows and academic migration
Presentation immigration flows and academic migrationPresentation immigration flows and academic migration
Presentation immigration flows and academic migration
 
Xii hi tech presentation lakizyuk
Xii hi tech presentation lakizyukXii hi tech presentation lakizyuk
Xii hi tech presentation lakizyuk
 
Presentation the need and struggle to belong
Presentation the need and struggle to belongPresentation the need and struggle to belong
Presentation the need and struggle to belong
 
Подросток в мегаполисе и небольших городах:
Подросток в мегаполисе и небольших городах: Подросток в мегаполисе и небольших городах:
Подросток в мегаполисе и небольших городах:
 
Academic exchanges between germany and russia
Academic exchanges between germany and russiaAcademic exchanges between germany and russia
Academic exchanges between germany and russia
 
Die frau des russischen bären
Die frau des russischen bärenDie frau des russischen bären
Die frau des russischen bären
 
Migration policy in Germany and Russia
Migration policy in Germany and RussiaMigration policy in Germany and Russia
Migration policy in Germany and Russia
 

Frauen aus Russland im Kontext der deutschen Einwanderungsgesellschaft - Sozialisation, Ressourcen und Integrationsprobleme. Teil II

  • 1. 1 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen in der russischen Geschichte. • Aussagen über russische Frauen von berühmten Personen: • M. Lermontow (Schriftsteller): • Der Autor ist der Meinung, dass russische Frauen ein verzauberter Wald seien. Wenn man diesen Wald betrete, habe man viel Angst (Schuldgefühl, Stolz, öffentliche Normenvorstellungen, Spott, Angst vor Erniedrigung etc.). • Man müsse allerdings die Ängste in Griff halten und immer weiter durch diesen Wald gehen. Im Laufe der Zeit würden die Monster immer weniger besorgniserregend und vor dem Gehenden werde eine schöne und ruhige Wiese liegen, mitten deren viele Blumen wachsen. Gewarnt werden diejenigen, die Ängste von Anfang an bekommen und beim Betreten des Waldes nach hinten schauen.
  • 2. 2 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen in der russischen Geschichte. • „Es gibt nichts in der Welt, was paradoxer als Frauenverstand ist. Es ist nicht möglich, Frauen zu überzeugen. Es sei denn, sie kommen selbst zu einer bestimmten Entscheidung. Um die Frauendialektik zu begreifen, muss man alle Regeln der Logik vergessen.“ • Nikolaj Berdjajew (Historiker): • „Eine Frau neigt dazu, eine Sklavin zu sein. Gleichzeitig macht sie einen Mann zu ihrem Sklaven.“ • Nikolaj Tschernyschewski (Revolutionär, Kritiker, Schriftsteller): • „Menschen hätten aufgehört, Tiere zu sein, wenn sie gelernt hätten, Schönheit in Frauen zu schätzen.“ • I. Bunin (Schriftsteller): • „Frauen sind dann am stärksten, wenn sie sich mit ihren Schwächen bewaffnen.“ • Lew Tolstoj (Schriftsteller): • „Frauen sind Zarinnen. Sie halten in Griff 9/10 der gesamten Menschheit. Und das alles nur darum, weil sie sich im Vergleich zu Männern benachteiligt fühlen.“
  • 3. 3 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen in der russischen Geschichte. • W. Kljutschewskij (Historiker): • „Eine Frau fängt an nachzudenken erst dann, wenn sie anfängt zu reden. Reden fängt sie dann an, wenn sie anfängt zu fühlen. Ihr Verstand ist der Buchhalter ihrer Zunge und die Zunge ist der Sekretär des Herzens.“ • „Die klügste Frau ist diejenige, die man auch dann danken möchte, wenn sie deine Angebote ablehnt.“ • Genadi Malkin (Schriftsteller): • „Eine Frau ist ein Kreuzworträtsel, wo kein Wort ein anderes überkreuzt.“ • M. Zhwanezkij (Humorist): • „Sie ist eine gute Frau, lebt in einem guten Wohnviertel, hat ein bequem ausgestattetes Zuhause, auch mit dem warmen Wasser im Sommer, ist allerdings so klug, dass davon Todesängste entstehen.“
  • 4. 4 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • XX. JahrhundertXX. Jahrhundert • Trotz erheblicherTrotz erheblicher IndustrieproduktionIndustrieproduktion (Stahl, Kohle, Öl,(Stahl, Kohle, Öl, Militärbedarf) gerietMilitärbedarf) geriet Russland immer mehrRussland immer mehr ins Hintertreffenins Hintertreffen gegenüber dengegenüber den westeuropäischenwesteuropäischen Großmächten → dieGroßmächten → die Ineffizienz des staatlichIneffizienz des staatlich kontrollierten Aufbauskontrollierten Aufbaus der Industrie, der nur inder Industrie, der nur in den städtischenden städtischen BallungszentrenBallungszentren vorangetrieben wurdevorangetrieben wurde • Entstehung desEntstehung des Industrieproletariats in denIndustrieproletariats in den großen Städten wie Moskau undgroßen Städten wie Moskau und St. Petersburg → LandfluchtSt. Petersburg → Landflucht • Verharrung des übrigen LandesVerharrung des übrigen Landes in Armut und der Rechts- undin Armut und der Rechts- und Sozialordnung derSozialordnung der FeudalgesellschaftFeudalgesellschaft • Die Industrialisierung drang nichtDie Industrialisierung drang nicht in die ländlichen Provinzen desin die ländlichen Provinzen des Riesenreichs vor, sondernRiesenreichs vor, sondern beschränkte sich hauptsächlichbeschränkte sich hauptsächlich auf Moskau und Sanktauf Moskau und Sankt PetersburgPetersburg
  • 5. 5 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Mangelnde Infrastruktur, dieMangelnde Infrastruktur, die Armut der Arbeiter und BauernArmut der Arbeiter und Bauern und die fehlendeund die fehlende Demokratisierung bereitetenDemokratisierung bereiteten große Probleme, wie dasgroße Probleme, wie das Zarenreich erstmals imZarenreich erstmals im Krimkrieg undKrimkrieg und • schließlich 1905 bei derschließlich 1905 bei der Niederlage gegen JapanNiederlage gegen Japan schmerzlichst erfahren mussteschmerzlichst erfahren musste • Missachtung dieserMissachtung dieser Entwicklungen von Nikolaj desEntwicklungen von Nikolaj des II.II. • Er war nicht bereit,Er war nicht bereit, grundlegende Reformengrundlegende Reformen einzuleiten. So ließ er eineinzuleiten. So ließ er ein weitgehend funktionslosesweitgehend funktionsloses Parlament, die Duma, das erParlament, die Duma, das er notgedrungen genehmigtnotgedrungen genehmigt hatte, nur kurze Zeit späterhatte, nur kurze Zeit später wieder auflösenwieder auflösen • Russische Revolution: wieRussische Revolution: wie man es dazu?man es dazu?
  • 6. 6 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • SchlechteSchlechte ökonomische Lage undökonomische Lage und ungünstige Launeungünstige Laune unter breitenunter breiten BevölkerungsmassenBevölkerungsmassen nach dem in dennach dem in den Jahren 1904-1905Jahren 1904-1905 laufenden undlaufenden und verlorenen Russisch-verlorenen Russisch- Japanischen KriegJapanischen Krieg • Den Soldaten war derDen Soldaten war der Sinn dieses KriegesSinn dieses Krieges nicht klarnicht klar • Der Patriotismus undDer Patriotismus und die Unterstützung derdie Unterstützung der Politik sanken immerPolitik sanken immer weiterweiter • Jahr 1914 → Ausbrechung desJahr 1914 → Ausbrechung des Ersten Weltkrieges nach denErsten Weltkrieges nach den Ereignissen in JugoslawienEreignissen in Jugoslawien • Die anfänglichen Erfolge, vor allemDie anfänglichen Erfolge, vor allem gegen Österreich-Ungarn und dasgegen Österreich-Ungarn und das Osmanische Reich, wurden jedochOsmanische Reich, wurden jedoch bald abgelöst von einembald abgelöst von einem zermürbenden Stellungskrieg, biszermürbenden Stellungskrieg, bis schließlich 1917 die Moral derschließlich 1917 die Moral der russischen Soldaten weiterhinrussischen Soldaten weiterhin nachgab und die Frontnachgab und die Front zusammenbrachzusammenbrach • Im russischen Reich gab es einenIm russischen Reich gab es einen langen Winter 1916/1917 und dazulangen Winter 1916/1917 und dazu Ernteausfälle, die eine Hungersnot zuErnteausfälle, die eine Hungersnot zu folge hattefolge hatte
  • 7. 7 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Die Unzufriedenheit derDie Unzufriedenheit der Bevöl-kerung, die trostloseBevöl-kerung, die trostlose Versor-gungslage,Versor-gungslage, Bankeninsolvenzen, StreikeBankeninsolvenzen, Streike von Studenten und Arbeiternvon Studenten und Arbeitern waren die Ursachen, dass eswaren die Ursachen, dass es in der damaligen Hauptstadtin der damaligen Hauptstadt Petrograd (Sankt-Petersburg)Petrograd (Sankt-Petersburg) zu Demonstrationen derzu Demonstrationen der Arbeiter und Bauern kamArbeiter und Bauern kam • Nach blutigerNach blutiger Niederschlagung derNiederschlagung der Demonstranten durch denDemonstranten durch den Befehl des Zaren kochte dieBefehl des Zaren kochte die Stimmung in Gewalt über undStimmung in Gewalt über und die Masse stürmte dendie Masse stürmte den Winterpalast, den damaligenWinterpalast, den damaligen Sitz des Zaren NikolausSitz des Zaren Nikolaus • der Zar wurde zumder Zar wurde zum Abdanken gezwungenAbdanken gezwungen • Eine bürgerlicheEine bürgerliche Doppelregierung vonDoppelregierung von provisorischer Regierungprovisorischer Regierung unter Alexander Kerenskiunter Alexander Kerenski einerseits und deneinerseits und den ArbeitersowjetsArbeitersowjets andererseits kam an dieandererseits kam an die MachtMacht • Dieser republikanischenDieser republikanischen Herrschaft machte kurzHerrschaft machte kurz darauf die von Lenin, Leodarauf die von Lenin, Leo Trotzki und denTrotzki und den Bolschewiki initiierteBolschewiki initiierte Oktoberrevolution einOktoberrevolution ein EndeEnde
  • 8. 8 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Die Eroberung des LandesDie Eroberung des Landes von Lenin → Post,von Lenin → Post, Druckereien und BankenDruckereien und Banken wurden ergriffen, somit warwurden ergriffen, somit war die Macht in seinen Händendie Macht in seinen Händen • Andere Politiker saßen imAndere Politiker saßen im Winterpalast und wartetenWinterpalast und warteten auf gesetzlicheauf gesetzliche Entscheidungen undEntscheidungen und AbstimmungenAbstimmungen • Zum Tätigkeitsprofil derZum Tätigkeitsprofil der „vorrevolutionären“ Parteien„vorrevolutionären“ Parteien → die Grundsätze der→ die Grundsätze der Forderungen mehrererForderungen mehrerer Parteien vor dem UmbruchParteien vor dem Umbruch 1917 ähneln dem deutschen1917 ähneln dem deutschen GG (auch in Bezug aufGG (auch in Bezug auf Frauen)Frauen) • Hohe soziale Schichten inHohe soziale Schichten in Russland haben i.d.R. schonRussland haben i.d.R. schon immer sozial Schwache,immer sozial Schwache, Kranke, Frauen und KinderKranke, Frauen und Kinder verteidigt → „Blutigerverteidigt → „Blutiger Sonntag“ und Tode mehrererSonntag“ und Tode mehrerer DemonstrantenDemonstranten • Forderungen vor derForderungen vor der Oktoberrevolution:Oktoberrevolution: - Verringerung der Arbeitszeit,Verringerung der Arbeitszeit, - Verbesserung derVerbesserung der Arbeitsbedingungen,Arbeitsbedingungen, - Erhöhung der Löhne,Erhöhung der Löhne, - Verbesserung des sozialenVerbesserung des sozialen Schutzes der Arbeiter undSchutzes der Arbeiter und Bauer,Bauer, - kostenlose schulische Bildung,kostenlose schulische Bildung, - Verbesserung derVerbesserung der Kommunikation am ArbeitsplatzKommunikation am Arbeitsplatz
  • 9. 9 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Der KommunismusDer Kommunismus wurde in der ersten Zeitwurde in der ersten Zeit von vielenvon vielen BevölkerungsteilenBevölkerungsteilen wegen derwegen der angekündigtenangekündigten Friedenspolitik (KriegFriedenspolitik (Krieg mit Japan, I. Weltkrieg)mit Japan, I. Weltkrieg) unterstütztunterstützt • Außerdem wurde dieAußerdem wurde die Entwicklung anhand derEntwicklung anhand der eigenen Ressourcen undeigenen Ressourcen und Sicherung derSicherung der MenschenrechteMenschenrechte angekündigtangekündigt • Übergabe der Macht anÜbergabe der Macht an Arbeiter und BauerArbeiter und Bauer • Dekrete der ersten Zeit:Dekrete der ersten Zeit: - Über FriedenÜber Frieden - Über ErdeÜber Erde - Über Printausgaben →Über Printausgaben → Einschränkung der MedienmachtEinschränkung der Medienmacht („Volksfeinde“ und(„Volksfeinde“ und „„Verleumder“)Verleumder“) - über den 8-stündigen Arbeitstagüber den 8-stündigen Arbeitstag - über die Kontrolle der Arbeitüber die Kontrolle der Arbeit (1917)(1917)
  • 10. 10 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Erlass des Rates derErlass des Rates der Volkskommissare überVolkskommissare über den Terror im Landden Terror im Land • Erlass über dasErlass über das Verständnis derVerständnis der Sowjetrepublik alsSowjetrepublik als Kriegslager beimKriegslager beim Kampf gegen denKampf gegen den ImperialismusImperialismus (1918)(1918)  Verbot der privatenVerbot der privaten ArbeiterbeschäftigungArbeiterbeschäftigung sowie Führung dersowie Führung der privaten Unternehmenprivaten Unternehmen • Trennung der Schule und KircheTrennung der Schule und Kirche • Lenin war ein hervorragender RednerLenin war ein hervorragender Redner und gewann das Volk durch die dreiund gewann das Volk durch die drei Prinzipien:Prinzipien: - 1. Kenntnis der Laune1. Kenntnis der Laune - 2. Kenntnis der Bedürfnisse2. Kenntnis der Bedürfnisse - 3. die gleiche Sprache mit dem Volk3. die gleiche Sprache mit dem Volk sprechensprechen • XIV. Versammlung der Partei:XIV. Versammlung der Partei: „„Das Land der Diktatur des Proletariats, derDas Land der Diktatur des Proletariats, der Industrialisierung, der Bildung derIndustrialisierung, der Bildung der Ressourcen für die ökonomischeRessourcen für die ökonomische Manövrierung, des sozialistischen Baus, desManövrierung, des sozialistischen Baus, des Kampfes mit Privatkapital und mit „Kulak-Kampfes mit Privatkapital und mit „Kulak- Haushalten“.“Haushalten“.“
  • 11. 11 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Propaganda dieserPropaganda dieser Zeit:Zeit: • die Ansprachendie Ansprachen waren sehr direkt:waren sehr direkt: - „„Hast du demHast du dem KomsomolKomsomol beigetreten?“beigetreten?“ • Aufrufe zumAufrufe zum öffentlichen Gewissenöffentlichen Gewissen • Drohungen derDrohungen der Verluste im Sinne desVerluste im Sinne des UniversumsUniversums • Rückgriff auf künftigeRückgriff auf künftige Generationen und eigene KinderGenerationen und eigene Kinder • Mächtige Kontrollmittel: Arbeit,Mächtige Kontrollmittel: Arbeit, Familie, Inhaftierungen undFamilie, Inhaftierungen und GewaltGewalt • Viele sind allerdings freiwilligViele sind allerdings freiwillig mitgekommen: das alte Regimemitgekommen: das alte Regime wurde mit der herkömmlichenwurde mit der herkömmlichen Ordnung assoziiert undOrdnung assoziiert und Kommunisten haben sehr vielKommunisten haben sehr viel versprochenversprochen • Berdjajew – warumBerdjajew – warum Kommunismus gewannKommunismus gewann
  • 12. 12 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Russischer BürgerkriegRussischer Bürgerkrieg • In dem aus derIn dem aus der OktoberrevolutionOktoberrevolution folgenden Bürgerkriegfolgenden Bürgerkrieg zwischen denzwischen den - „„roten“ kommunistischenroten“ kommunistischen und „weißen“und „weißen“ monarchistischen,monarchistischen, - republikanischen undrepublikanischen und anderen anti-anderen anti- kommunistischen Kräftenkommunistischen Kräften gingen die Kommunistengingen die Kommunisten als Sieger hervorals Sieger hervor • Sicherung der politischenSicherung der politischen und militärischen Macht imund militärischen Macht im Kerngebiet/ Kampf an derKerngebiet/ Kampf an der PeripheriePeripherie • erste Widerstände gegen denerste Widerstände gegen den Umsturz, die die KonfliktlinienUmsturz, die die Konfliktlinien des Bürgerkriegsdes Bürgerkriegs vorzeichnetenvorzeichneten („Lebensmittelabteilungen“(„Lebensmittelabteilungen“ und Steuer)und Steuer) • Die Widerstände entlangDie Widerstände entlang sozialen, regionalen undsozialen, regionalen und nationalen Grenzen innerhalbnationalen Grenzen innerhalb des Vielvölkerstaatsdes Vielvölkerstaats • „„Eisenbahnkrieg“ → dieEisenbahnkrieg“ → die militärischen Aktionen dermilitärischen Aktionen der Roten stützten vor allem aufRoten stützten vor allem auf Verschiebung vonVerschiebung von revolutionären Verbändenrevolutionären Verbänden über das auf Petrograd (Sanktüber das auf Petrograd (Sankt Petersburg) und MoskauPetersburg) und Moskau zentrierte Eisenbahnnetz anzentrierte Eisenbahnnetz an die verschiedenendie verschiedenen KrisenherdeKrisenherde
  • 13. 13 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Durch die Abwehr derDurch die Abwehr der kommunistischen Roten Armeekommunistischen Roten Armee erkämpften die baltischenerkämpften die baltischen Staaten Estland und LettlandStaaten Estland und Lettland ihre Unabhängigkeit vonihre Unabhängigkeit von RusslandRussland • Im Laufe dieses Bürgerkriegs,Im Laufe dieses Bürgerkriegs, sowie des darauf folgendensowie des darauf folgenden polnisch-russischen Kriegs,polnisch-russischen Kriegs, verlor Russland ebenso 1920verlor Russland ebenso 1920 Teile Weißrusslands und derTeile Weißrusslands und der Ukraine an PolenUkraine an Polen • 1921 wurde dann die1921 wurde dann die Russische SozialistischeRussische Sozialistische Föderative SowjetrepublikFöderative Sowjetrepublik (RSFSR) ausgerufen, die den(RSFSR) ausgerufen, die den wichtigsten Teil der späterenwichtigsten Teil der späteren Sowjetunion darstellteSowjetunion darstellte • Am 30. Dezember 1922Am 30. Dezember 1922 wurde derwurde der Zusammenschluss allerZusammenschluss aller SowjetischenSowjetischen Sozialistischen RepublikenSozialistischen Republiken zur UdSSR beschlossenzur UdSSR beschlossen und eine staatlichund eine staatlich kontrolliertekontrollierte WirtschaftspolitikWirtschaftspolitik ausgerufenausgerufen • Die Sowjets wurden alsDie Sowjets wurden als Eigentümer von Boden undEigentümer von Boden und Produktionsmitteln erklärtProduktionsmitteln erklärt • Damals konnte man dieDamals konnte man die gesamte gesellschaftlichegesamte gesellschaftliche Entwicklung Russlands mitEntwicklung Russlands mit England und USA in denEngland und USA in den 70er Jahren des IXX.70er Jahren des IXX. Jahrhunderts vergleichenJahrhunderts vergleichen
  • 14. 14 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Aber auchAber auch Widersprüche zumWidersprüche zum „Zeitmodernen“ und„Zeitmodernen“ und Entwicklung neuerEntwicklung neuer „Zeitdimensionen“„Zeitdimensionen“ • Anna Achmatowa -Anna Achmatowa - russische Dichterin undrussische Dichterin und Schriftstellerin, istSchriftstellerin, ist 1889 in der Ukraine1889 in der Ukraine geborengeboren • sie gilt als die Seelesie gilt als die Seele des Silbernen Zeitaltersdes Silbernen Zeitalters in der russischenin der russischen Literatur und als dieLiteratur und als die bedeutendste russischebedeutendste russische DichterinDichterin • ihr späteres Schaffen ist vorihr späteres Schaffen ist vor allem von dem Schrecken derallem von dem Schrecken der stalinistischen Herrschaftstalinistischen Herrschaft geprägt, während der siegeprägt, während der sie selber Schreibverbot hatte,selber Schreibverbot hatte, ihr Sohn und ihr Mannihr Sohn und ihr Mann inhaftiert waren und vieleinhaftiert waren und viele ihrer Freunde ums Lebenihrer Freunde ums Leben kamenkamen • Achmatowa hat bewiesen,Achmatowa hat bewiesen, dass das Wort einedass das Wort eine lebenswichtige Bedeutunglebenswichtige Bedeutung haben kann → ihre Gedichtehaben kann → ihre Gedichte erfüllen die Lesenden miterfüllen die Lesenden mit Energie (Meinung mehrererEnergie (Meinung mehrerer Kritiker)Kritiker)
  • 15. 15 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Die persönlichenDie persönlichen Lebensumstände habenLebensumstände haben Achmatowa zur ErfüllungAchmatowa zur Erfüllung dieser Aufgabe vorbereitetdieser Aufgabe vorbereitet • Sie musste zur EntscheidungSie musste zur Entscheidung kommen, Familienlaben istkommen, Familienlaben ist nicht ihr Ding und so hat sienicht ihr Ding und so hat sie ihr Leben der Literaturihr Leben der Literatur gewidmetgewidmet • Sie konnte nicht eineSie konnte nicht eine „gewöhnliche“ Frau werden„gewöhnliche“ Frau werden und Freude im Familienlebenund Freude im Familienleben schöpfenschöpfen • Sie hat mehrere JahreSie hat mehrere Jahre gebraucht, um das zugebraucht, um das zu verstehen: mehrereverstehen: mehrere unglückliche Ehen undunglückliche Ehen und komplizierte Verhältnissekomplizierte Verhältnisse mit adoptierten Kindernmit adoptierten Kindern • Die UngewöhnlichkeitDie Ungewöhnlichkeit solcher Entscheidung zusolcher Entscheidung zu damaligen Zeitendamaligen Zeiten • Als sie sich einer Rolle –Als sie sich einer Rolle – der Dichterin – begab, hatder Dichterin – begab, hat sie sich selbst gefundensie sich selbst gefunden
  • 16. 16 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Sie hat im Gegenteil zuSie hat im Gegenteil zu den meisten Frauen derden meisten Frauen der damaligen Zeit Kraft in derdamaligen Zeit Kraft in der Poesie und nicht inPoesie und nicht in üblichen Geschichtenüblichen Geschichten gefundengefunden • Achmatowa brachte dieAchmatowa brachte die Sicht einer Frau auf vieleSicht einer Frau auf viele kultur-historische Aspektekultur-historische Aspekte und etablierte stärker dieund etablierte stärker die Stelle der Frau in derStelle der Frau in der WissenschaftWissenschaft • Sie bewies, dass man denSie bewies, dass man den Männern nicht ähnlich seinMännern nicht ähnlich sein soll, um mit ihnensoll, um mit ihnen zusammen in derzusammen in der Wissenschaft zu fungierenWissenschaft zu fungieren • Sie setzte sich gegen dieSie setzte sich gegen die Kirche ein (sexuelles LebenKirche ein (sexuelles Leben als Gegensatz zum Glauben)als Gegensatz zum Glauben) • „„reine“ und „unreine“ Frauenreine“ und „unreine“ Frauen – was wird darunter gemeint– was wird darunter gemeint und welchen Bezug hat diesund welchen Bezug hat dies bei den Verhältnissen mitbei den Verhältnissen mit Gott? (diese Frage brachteGott? (diese Frage brachte vielen Frauen im vorherigenvielen Frauen im vorherigen Jahrhundert Leiden)Jahrhundert Leiden) • Sie wurde dafür zur „Halb-Sie wurde dafür zur „Halb- Nonne“, „Halb-Schicky-Nonne“, „Halb-Schicky- Micky“ genanntMicky“ genannt • Triumphaler Ruhm in EuropaTriumphaler Ruhm in Europa am Ende ihres Lebensam Ende ihres Lebens
  • 17. 17 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • „„Liebe“Liebe“ Bald überlistet sie als SchlangeBald überlistet sie als Schlange Das Herz und schließt denDas Herz und schließt den Zauberkreis.Zauberkreis. Bald hält sie sich als TaubeBald hält sie sich als Taube langelange Vorm Fenster auf und flügeltVorm Fenster auf und flügelt weiß.weiß. Bald ist sie sanft wie dieBald ist sie sanft wie die Levkoje,Levkoje, Bald wie ein Blitz im Reif soBald wie ein Blitz im Reif so kühl.kühl. Sie kommt geheim, und jedeSie kommt geheim, und jede neueneue Gestalt wirft Schatten insGestalt wirft Schatten ins Gefühl.Gefühl. So bittere Süße wird vom BebenSo bittere Süße wird vom Beben Der Geigensaiten nicht erwecktDer Geigensaiten nicht erweckt -- Die Zauber großer SchreckenDie Zauber großer Schrecken webenweben In ihr, die lächelnd sichIn ihr, die lächelnd sich • „„Steh nicht im Wind“Steh nicht im Wind“ Der Schleier zerknüllt in denDer Schleier zerknüllt in den Fingern,Fingern, Und du fragst, warum ich so blaßUnd du fragst, warum ich so blaß -- O könnt ich die Frage verringern,O könnt ich die Frage verringern, Mit der ich geweckt seinen Hass!Mit der ich geweckt seinen Hass! Er ging, jeder Schritt einEr ging, jeder Schritt ein Verlassen,Verlassen, Sein letzter Blick traf wie einSein letzter Blick traf wie ein Stein.Stein. Ich vergaß das Geländer zuIch vergaß das Geländer zu fassen,fassen, Am Gartentor holt ich ihn ein.Am Gartentor holt ich ihn ein. Ich rief ohne Atem - O warte!Ich rief ohne Atem - O warte! Scherz alles! Und jedes WortScherz alles! Und jedes Wort blind!blind! Er hob das im Lächeln erstarrteEr hob das im Lächeln erstarrte Gesicht: Steh nicht länger imGesicht: Steh nicht länger im Wind!Wind!
  • 18. 18 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Sinaida GippiusSinaida Gippius • Russische Dichterin, dieRussische Dichterin, die Autorin von mehrerenAutorin von mehreren AphorismenAphorismen • geboren am 20.geboren am 20. November 1869November 1869 • Zeitgenossen überZeitgenossen über Sinaida:Sinaida: unverständlicherunverständlicher Mensch, man hat einMensch, man hat ein Gefühl, in ihr lebenGefühl, in ihr leben gleichzeitig mehreregleichzeitig mehrere MenschenMenschen • Komplizierte Natur, mitKomplizierte Natur, mit mehreren Charakterfacetten,mehreren Charakterfacetten, lebt mehrere Lebenlebt mehrere Leben gleichzeitiggleichzeitig • Grünäugige Nixe, Satanessa,Grünäugige Nixe, Satanessa, Djawoliza mit Lorgnette,Djawoliza mit Lorgnette, kritische Denkweise,kritische Denkweise, scharfsinnigscharfsinnig • Hat warme Worte in Bezug zuHat warme Worte in Bezug zu ihr nicht gemocht und nichtihr nicht gemocht und nicht angenommen: „…diese Spitzenangenommen: „…diese Spitzen aus Seide stehen mir nicht“aus Seide stehen mir nicht“
  • 19. 19 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Viele haben sie mit dem MannViele haben sie mit dem Mann verglichen und gesagt, eineverglichen und gesagt, eine Frau kann nicht so intelligent,Frau kann nicht so intelligent, gut und gleichzeitig gemeingut und gleichzeitig gemein seinsein • Ihr Schreibstil war tragischIhr Schreibstil war tragisch und sie hat mit den Wortenund sie hat mit den Worten andauernd Personen undandauernd Personen und Ereignisse im LandEreignisse im Land „gestochen“„gestochen“ • Sinaida erlebte vieleSinaida erlebte viele Enttäuschungen im Leben undEnttäuschungen im Leben und hat viele Freunde verloren,hat viele Freunde verloren, was aus ihr eine direkte,was aus ihr eine direkte, leicht verletzbare und mitleicht verletzbare und mit Trauer und Heimweh erfüllteTrauer und Heimweh erfüllte Person machtePerson machte • Die Zeitgenossen sagtenDie Zeitgenossen sagten außerdem, sie hat eineaußerdem, sie hat eine eiserne Maske auf demeiserne Maske auf dem Gesicht, spottet über sichGesicht, spottet über sich selbst und über alleselbst und über alle umgebenden Personenumgebenden Personen • Sinaida sollte zwei tiefSinaida sollte zwei tief angeboreneangeborene CharaktereigenschaftenCharaktereigenschaften haben: Weiblichkeit undhaben: Weiblichkeit und RuheRuhe • Gleichzeitig bekundetenGleichzeitig bekundeten ihre Bekannten, sie seiihre Bekannten, sie sei ein Mann in Rock und einein Mann in Rock und ein Mensch, der seelischMensch, der seelisch unruhig istunruhig ist
  • 20. 20 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Eine literarische KritikerinEine literarische Kritikerin sagt diesbezüglich, dasssagt diesbezüglich, dass dieser „unerschöpfbaredieser „unerschöpfbare Brunnen der weiblichenBrunnen der weiblichen Urquelle“ imUrquelle“ im Zusammenhang mit denZusammenhang mit den Lebensereignissen, dieLebensereignissen, die Sinaida erleben mussteSinaida erleben musste aus ihr einen Menschenaus ihr einen Menschen machten, die diemachten, die die Umgebung von SinaidaUmgebung von Sinaida nicht richtig einordnennicht richtig einordnen konntekonnte • Viele Männer waren inViele Männer waren in diese Dichterin wiediese Dichterin wie Verrückte verliebt, habenVerrückte verliebt, haben ihr Briefe geschrieben undihr Briefe geschrieben und jahrelang ihre Antwortenjahrelang ihre Antworten aufbewahrtaufbewahrt • Ihre Verehrer sagten, derIhre Verehrer sagten, der bittere Sinn von Sinaida, diebittere Sinn von Sinaida, die Fähigkeit, das Wesen derFähigkeit, das Wesen der Dinge zu sehen und mitDinge zu sehen und mit passenden Wortenpassenden Worten darzustellen und die Sachendarzustellen und die Sachen mit ihren eigenen Namen zumit ihren eigenen Namen zu benennen haben sie dazubenennen haben sie dazu bewegt, zu verliebenbewegt, zu verlieben • Sinaidas Zynismus warSinaidas Zynismus war insbesondere zur damaligeninsbesondere zur damaligen Zeit sehr kritisch, weil nurZeit sehr kritisch, weil nur wenige Frauen diewenige Frauen die sogenannten männlichensogenannten männlichen „Privilegien“ wie bestimmte„Privilegien“ wie bestimmte CharaktereigenschaftenCharaktereigenschaften genießen konntengenießen konnten
  • 21. 21 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Die Darstellungen vonDie Darstellungen von Sinaida:Sinaida: - Schöne rothaarige Frau, dieSchöne rothaarige Frau, die unermüdet ihre Verehrerunermüdet ihre Verehrer quält, Küsse und Randevousquält, Küsse und Randevous versprichtverspricht - kecke Amazonas, diekecke Amazonas, die Freizeit in der wilden NaturFreizeit in der wilden Natur verbringtverbringt - Angstlose ReiterinAngstlose Reiterin - Feurige MusikerinFeurige Musikerin - MalerinMalerin - FriseurinFriseurin - Beißende RednerinBeißende Rednerin - Jemand, der nachtsJemand, der nachts Tagebücher schreibtTagebücher schreibt - Eine Frau, die sich immerEine Frau, die sich immer mit dem nächsten Mannmit dem nächsten Mann langweilen wirdlangweilen wird - Sie als weltliche DameSie als weltliche Dame - Sie war ruhig, wenn sieSie war ruhig, wenn sie verheiratet warverheiratet war - Sie war kalt auf mehrerenSie war kalt auf mehreren Feier der Sankt-PetersburgerFeier der Sankt-Petersburger hohen Gesellschafthohen Gesellschaft
  • 22. 22 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. - Sie als GerechtigkeitsschwertSie als Gerechtigkeitsschwert bei den Darstellungen ihrerbei den Darstellungen ihrer WerkeWerke - Sie als Besitzerin desSie als Besitzerin des bekanntesten Frauensalons inbekanntesten Frauensalons in Sankt-Petersburg mit derSankt-Petersburg mit der gemütlichen Atmosphäre: grünegemütlichen Atmosphäre: grüne Lampe, Tee, Gebäck, sitztLampe, Tee, Gebäck, sitzt hinter Gardinen und unterhälthinter Gardinen und unterhält sichsich - Unermüdete Streiterin undUnermüdete Streiterin und Veranstalterin vonVeranstalterin von philosophisch-literarischen undphilosophisch-literarischen und politisch-historischen Treffenpolitisch-historischen Treffen - Sie als brüchiges,Sie als brüchiges, feines Wesen, das infeines Wesen, das in tadellose weißetadellose weiße Kleider angezogen istKleider angezogen ist - „„brüchige dekadentebrüchige dekadente Jungfrau mitJungfrau mit Lorgnette“Lorgnette“ • S. Makowskij:S. Makowskij: - „„Sie war völligSie war völlig umgekehrt, sie warumgekehrt, sie war nicht wie alle, sie warnicht wie alle, sie war herbeirufend.“herbeirufend.“
  • 23. 23 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • P. Florenskij:P. Florenskij: - „„Sie ist viel besser als man denkt.Sie ist viel besser als man denkt. Sie stellt sich öfters schlechterSie stellt sich öfters schlechter dar, als sie ist. Sie ruft in derdar, als sie ist. Sie ruft in der Gesellschaft Verzweifelung, ÄrgerGesellschaft Verzweifelung, Ärger und Befremden hervor.und Befremden hervor. […] Ich[…] Ich habe sie ein mal Zuhausehabe sie ein mal Zuhause beobachtet. Der Grund desbeobachtet. Der Grund des Ärgers, den sie hervorruft ist ihreÄrgers, den sie hervorruft ist ihre innere Sauberkeit. Gleichzeitiginnere Sauberkeit. Gleichzeitig hat sie mehrere innere Risse undhat sie mehrere innere Risse und Angst vor der Unrichtigkeit, vorAngst vor der Unrichtigkeit, vor den falschen Leuten.”den falschen Leuten.” - ““Ich kenne es gut:Ich kenne es gut: es gibt Leute, diees gibt Leute, die Angst vor derAngst vor der Falschheit habenFalschheit haben und deswegenund deswegen selbst diese Maskeselbst diese Maske anziehen. Dieanziehen. Die Maske von ihrMaske von ihr verzerrt ihr Wesenverzerrt ihr Wesen nicht, sondernnicht, sondern versteckt es.”versteckt es.”
  • 24. 24 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Marina Zwetajewa:Marina Zwetajewa: russische Dichterinrussische Dichterin • „„Das Herz ist keinDas Herz ist kein Òrgan, es ist ein Orgán.Òrgan, es ist ein Orgán. […][…] • Der erste Blick von zweiDer erste Blick von zwei verliebten Menschen istverliebten Menschen ist die kürzeste Streckedie kürzeste Strecke zwischen zwei Punkten,zwischen zwei Punkten, sprich, die Gotteslinie,sprich, die Gotteslinie, von der es keinevon der es keine Wiederholung gebenWiederholung geben kann. […]kann. […] • Es ist besser, einen MenschenEs ist besser, einen Menschen und sich selbst als Ganzes zuund sich selbst als Ganzes zu verlieren, als ihn für eine Hälfteverlieren, als ihn für eine Hälfte bei sich zu behalten. […]bei sich zu behalten. […] • Einen Menschen zu lieben heißtEinen Menschen zu lieben heißt ihn so zu sehen, wie ihn derihn so zu sehen, wie ihn der Gott ausgedacht hat. NichtGott ausgedacht hat. Nicht lieben heißt so zu sehen, wielieben heißt so zu sehen, wie ihn seine Eltern verwirklichtihn seine Eltern verwirklicht haben. Aufhören zu lieben heißthaben. Aufhören zu lieben heißt anstatt einen Menschen inanstatt einen Menschen in einem bestimmten Raum eineneinem bestimmten Raum einen Tisch oder einen Stuhl zuTisch oder einen Stuhl zu sehen. […]“sehen. […]“
  • 25. 25 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen bei der Überkreuzung der Epochen.Frauen bei der Überkreuzung der Epochen. • Geboren in einerGeboren in einer hochintelligentenhochintelligenten Familie, der Vater istFamilie, der Vater ist Professor und die MutterProfessor und die Mutter ist Pianistinist Pianistin • schrieb Gedichte seitschrieb Gedichte seit ihrem 6. Lebensjahr,ihrem 6. Lebensjahr, Sprachen – deutsch,Sprachen – deutsch, russisch und französischrussisch und französisch • Sie wird keinerSie wird keiner literarischen Richtungliterarischen Richtung zugeordnet, weil ihrezugeordnet, weil ihre Werke keineWerke keine charakteristischencharakteristischen Merkmale besitzen/ sichMerkmale besitzen/ sich schlechtschlecht zusammenfassen lassenzusammenfassen lassen • Sie ist später migriert undSie ist später migriert und genoss einige Zeit großegenoss einige Zeit große Akzeptanz unter russischenAkzeptanz unter russischen EmigrantenEmigranten • Wegen ihres selbstständigenWegen ihres selbstständigen Auftritts und UnabhängigkeitAuftritts und Unabhängigkeit wurde sie schnell aus diesenwurde sie schnell aus diesen Kreisen ausgeschlossenKreisen ausgeschlossen • Sie war kompromisslos inSie war kompromisslos in Sachen Literatur und besaß ihreSachen Literatur und besaß ihre eigene Lebensweise, was dieeigene Lebensweise, was die Unzufriedenheit der UmgebungUnzufriedenheit der Umgebung noch mehr erhöhtenoch mehr erhöhte • Sie blieb ihr ganzes LebenSie blieb ihr ganzes Leben Außenseiterin und sagte, sieAußenseiterin und sagte, sie passt zu anderen Menschen impasst zu anderen Menschen im geistlichen Sinne nichtgeistlichen Sinne nicht
  • 26. 26 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Insgesamt stand vorInsgesamt stand vor Russland ein komplizierterRussland ein komplizierter Entwicklungsweg, da sieEntwicklungsweg, da sie auch vor hatte, innovativeauch vor hatte, innovative Methoden in derMethoden in der Produktion undProduktion und Landwirtschaft zu nutzenLandwirtschaft zu nutzen • Erfahrung anderer StaatenErfahrung anderer Staaten spielte eine geringe Rollespielte eine geringe Rolle und man wollte nicht ausund man wollte nicht aus diesen Erfahrungen lernendiesen Erfahrungen lernen • Dabei musste derDabei musste der sowjetische Staat seinesowjetische Staat seine Versprechen einhalten:Versprechen einhalten: keine Arbeitslosigkeit,keine Arbeitslosigkeit, keine wirtschaftlichenkeine wirtschaftlichen Krisen und sozialeKrisen und soziale AbsicherungenAbsicherungen • Der neu entstandene StaatDer neu entstandene Staat hat schnell dashat schnell das gesamtgesellschaftlichegesamtgesellschaftliche WohlfahrtsniveauWohlfahrtsniveau verbessertverbessert
  • 27. 27 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Vorrevolutionäre Entwicklung der Wirtschaft – 4% Anteil in derVorrevolutionäre Entwicklung der Wirtschaft – 4% Anteil in der globalen Produktionglobalen Produktion • UdSSR – 1/5 der Weltproduktion in den 80er JahrenUdSSR – 1/5 der Weltproduktion in den 80er Jahren • Eigenständige Erfahrungen bei der Entwicklung neuerEigenständige Erfahrungen bei der Entwicklung neuer pädagogischen, psychologischen, sozialen undpädagogischen, psychologischen, sozialen und wissenschaftlichen Systemen, die erwägenswert sindwissenschaftlichen Systemen, die erwägenswert sind • Amerika als große Weltkraft, die viele finanzielle AusgabenAmerika als große Weltkraft, die viele finanzielle Ausgaben kostetekostete
  • 28. 28 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen des „Zeitmodernen“.Frauen des „Zeitmodernen“. • Angelina Praskowja ist 1913Angelina Praskowja ist 1913 in der Ukraine geborenin der Ukraine geboren • Sie war erste sowjetischeSie war erste sowjetische Frau, die Traktor gefahrenFrau, die Traktor gefahren hathat • und setzte sich für dieund setzte sich für die Verbreitung dieses BerufesVerbreitung dieses Berufes einein • Sie änderte dieSie änderte die patriarchalischepatriarchalische Lebensweise ihres DorfesLebensweise ihres Dorfes und gab dem ganzen Landund gab dem ganzen Land ein Zeichen – Frauenein Zeichen – Frauen können durchaus gutkönnen durchaus gut Männerberufe ausübenMännerberufe ausüben • Ihrem Beispiel folgtenIhrem Beispiel folgten Hundert Tausende jungeHundert Tausende junge Frauen, was zurFrauen, was zur bedeutenden Unterstützungbedeutenden Unterstützung der staatlichender staatlichen Emanzipationspolitik wurdeEmanzipationspolitik wurde • Angelina war sehr nett undAngelina war sehr nett und sympathisch, träumtesympathisch, träumte allerdings seit ihrem 16allerdings seit ihrem 16 Lebensjahr als TraktoristinLebensjahr als Traktoristin zu arbeitenzu arbeiten • Mit 20 Jahren sagte sie, esMit 20 Jahren sagte sie, es sei langweilig für sie, einsei langweilig für sie, ein ruhiges Familienleben zuruhiges Familienleben zu führen, Kinder zur Welt zuführen, Kinder zur Welt zu bringen und imbringen und im Sommergarten zu arbeitenSommergarten zu arbeiten
  • 29. 29 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen des „Zeitmodernen“.Frauen des „Zeitmodernen“. • Über sie sagten viele:Über sie sagten viele: - „„Ein Mann im Rock“,Ein Mann im Rock“, - eine Besessene mit dereine Besessene mit der unmenschlichen Neigung zuunmenschlichen Neigung zu Traktoren,Traktoren, - zielbewusst, anspruchsvoll,zielbewusst, anspruchsvoll, gerecht und hartgerecht und hart - exzellente Organisatorinexzellente Organisatorin - große Vorliebe zurgroße Vorliebe zur SauberkeitSauberkeit • In kurzer Zeit wird AngelinaIn kurzer Zeit wird Angelina Mechanisator und dann dieMechanisator und dann die Vorsitzende derVorsitzende der ArbeitsbrigadeArbeitsbrigade • Sie ruft den Slogan in denSie ruft den Slogan in den sowjetischen Medien aus:sowjetischen Medien aus: „100 Tausend Freundinnen –„100 Tausend Freundinnen – auf Traktoren!“auf Traktoren!“ • In kurzer Zeit finden sichIn kurzer Zeit finden sich über 200.000 solche Frauenüber 200.000 solche Frauen • Männer nannten sie „TanteMänner nannten sie „Tante Pascha“Pascha“ • Sie weigerte sich „Wolga“ zuSie weigerte sich „Wolga“ zu kaufen und fuhrkaufen und fuhr ausschließlich ihren Traktorausschließlich ihren Traktor
  • 30. 30 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen des „Zeitmodernen“.Frauen des „Zeitmodernen“. • Große Vorliebe zu Büchern, keineGroße Vorliebe zu Büchern, keine HochschulausbildungHochschulausbildung • Jede Woche brachte der BriefträgerJede Woche brachte der Briefträger Bücherpakete, so dass alle NachbarBücherpakete, so dass alle Nachbar dachten, sie schreibt defizitäre Waredachten, sie schreibt defizitäre Ware aus Moskau ausaus Moskau aus • Posten/ Mitgliedschaften/Posten/ Mitgliedschaften/ Auszeichnungen:Auszeichnungen: - 2 Orden der Heldin der2 Orden der Heldin der sozialistischen Arbeitsozialistischen Arbeit - Mitglied des ZK derMitglied des ZK der Kommunistischen ParteiKommunistischen Partei - Laureat der StalinprämieLaureat der Stalinprämie - Mehrere LeninordensMehrere Leninordens - Deputierte des Obersten SowjetsDeputierte des Obersten Sowjets • Ein mal zwang sieEin mal zwang sie ihren persönlichenihren persönlichen Fahrer, sich vor demFahrer, sich vor dem Soldaten, der an einemSoldaten, der an einem Posten stand, zuPosten stand, zu entschuldigen, weil erentschuldigen, weil er sich unfreundlichsich unfreundlich benahmbenahm • Sie nutzte niemalsSie nutzte niemals Beziehungen und hatBeziehungen und hat es bevorzugt, mites bevorzugt, mit legitimen Mittelnlegitimen Mitteln durchzukommendurchzukommen • Sie erlaubte auch ihrenSie erlaubte auch ihren Arbeitskollegen nicht,Arbeitskollegen nicht, Vitamin B zu nutzenVitamin B zu nutzen
  • 31. 31 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Lenins Tod am 21. JanuarLenins Tod am 21. Januar 1924 (nach dem bewaffneten1924 (nach dem bewaffneten Überfall) führte zu einemÜberfall) führte zu einem erbitterten Nachfolgekampf, inerbitterten Nachfolgekampf, in dem sich Josef Stalin gegendem sich Josef Stalin gegen Leo Trotzki durchsetzteLeo Trotzki durchsetzte • Stalin festigte seine MachtStalin festigte seine Macht durch gezielten Terror gegendurch gezielten Terror gegen seine Widersacher vonseine Widersacher von „rechts“ und „links“ sowie„rechts“ und „links“ sowie jeden, der im Verdacht stand,jeden, der im Verdacht stand, mit ihnen zu sympathisierenmit ihnen zu sympathisieren • Errichtung des Postens desErrichtung des Postens des Vorsitzenden desVorsitzenden des Zentralkomitees derZentralkomitees der Kommunistischen ParteiKommunistischen Partei • Seit 1928 wurde dieSeit 1928 wurde die staatliche Wirtschaftstaatliche Wirtschaft Fünfjahrplänen unterworfen,Fünfjahrplänen unterworfen, die Industrialisierung unddie Industrialisierung und Infrastruktur, speziell imInfrastruktur, speziell im asiatischen Teil des Landes,asiatischen Teil des Landes, vorangetrieben und dievorangetrieben und die Landwirtschaft kollektiviertLandwirtschaft kollektiviert
  • 32. 32 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik. • Nadezhda Krupskaja –Nadezhda Krupskaja – die Ehefrau von Lenindie Ehefrau von Lenin • Sie ist in der FamilieSie ist in der Familie der adligen reichender adligen reichen Leute aufgewachsenLeute aufgewachsen • Ihr Vater warIhr Vater war Revolutionär undRevolutionär und beteiligte sich anbeteiligte sich an mehreren Aufständen;mehreren Aufständen; Mutter - ErzieherinMutter - Erzieherin • Mit 18 Jahren (1887) erwirbtMit 18 Jahren (1887) erwirbt sie das Diplom der Repetitorinsie das Diplom der Repetitorin und unterrichtet Russisch undund unterrichtet Russisch und Mathe in Familien reicherMathe in Familien reicher LeuteLeute • 1890 – Mitgliedschaft in1890 – Mitgliedschaft in marxistischer Gesellschaftmarxistischer Gesellschaft • 1891 – 1890, Unterricht in1891 – 1890, Unterricht in einer Arbeitsschule,einer Arbeitsschule, propagandistischepropagandistische ÖffentlichkeitsarbeitÖffentlichkeitsarbeit
  • 33. 33 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik. • Nach derNach der Bekanntschaft mitBekanntschaft mit Lenin tritt sie zumLenin tritt sie zum „Bund der Befreiung„Bund der Befreiung der Arbeiterklasse“der Arbeiterklasse“ beibei • 1896 – 7-monatiger1896 – 7-monatiger Arrest undArrest und Verbannung nachVerbannung nach SibirienSibirien • 1901 – Heirat von1901 – Heirat von Lenin und MigrationLenin und Migration nach Deutschlandnach Deutschland • Redakteurin der ZeitungRedakteurin der Zeitung „Funke“, die bekannteste„Funke“, die bekannteste revolutionäre Zeitungrevolutionäre Zeitung • Vorbereitung und DurchführungVorbereitung und Durchführung der revolutionären Tätigkeit imder revolutionären Tätigkeit im Ausland, u.A. in LondonAusland, u.A. in London • Nach dem Rückkehr nachNach dem Rückkehr nach Russland 1905 beteiligt sieRussland 1905 beteiligt sie sich an den dort laufendensich an den dort laufenden Protesten gegen die zaristischeProtesten gegen die zaristische Regierung und wird zurRegierung und wird zur Migration nach FrankreichMigration nach Frankreich gezwungengezwungen
  • 34. 34 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik. • Im April 1917 kommt sie mit LeninIm April 1917 kommt sie mit Lenin wiederkehrend nach Russlandwiederkehrend nach Russland und bereitet dieund bereitet die Oktoberrevolution vorOktoberrevolution vor • Seit 1917 – führende Posten inSeit 1917 – führende Posten in der Regierung, vor allem inder Regierung, vor allem in Gremien, die sich mit Bildung undGremien, die sich mit Bildung und Aufklärung auseinandersetzenAufklärung auseinandersetzen • Viele bedeutende Werke inViele bedeutende Werke in Pädagogik, sie wird zur GründerinPädagogik, sie wird zur Gründerin neuer Konzepte mit neuenneuer Konzepte mit neuen Ansichten und didaktischenAnsichten und didaktischen ArbeitsweisenArbeitsweisen • KomplizierteKomplizierte Verhältnisse mitVerhältnisse mit Stalin nach dem TodStalin nach dem Tod von Leninvon Lenin • Viele literarischeViele literarische Werle über dasWerle über das Leben von Lenin undLeben von Lenin und über seine politischeüber seine politische ArbeitArbeit • Inessa – offizielleInessa – offizielle Geliebte von Lenin,Geliebte von Lenin, darüber wussten alledarüber wussten alle
  • 35. 35 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ eine wichtige Frau in der Politik.eine wichtige Frau in der Politik. • Krupskaja war mit LeninKrupskaja war mit Lenin während der Verbannungen, inwährend der Verbannungen, in der Migration, bei derder Migration, bei der Vorbereitung der RevolutionVorbereitung der Revolution etc.etc. • Bau einer neuen Welt? DieBau einer neuen Welt? Die ganz normale „Liebe“?ganz normale „Liebe“? • Krupskaja hatte keine Kinder,Krupskaja hatte keine Kinder, tat allerdings viel für sietat allerdings viel für sie (Kinderbücher, Gründung(Kinderbücher, Gründung mehrerer Vereine)mehrerer Vereine) • Nach dem Tod vonNach dem Tod von Lenin bat sie seineLenin bat sie seine Freunde bei denFreunde bei den kompliziertenkomplizierten Verhältnissen mit StalinVerhältnissen mit Stalin zu helfenzu helfen • Keiner reagierte aufKeiner reagierte auf ihre Bittenihre Bitten • Starke Frauen und wieStarke Frauen und wie die „Männer“ dazudie „Männer“ dazu stehenstehen
  • 36. 36 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Verdienste seitens der staatlichen Politik, Anfang derVerdienste seitens der staatlichen Politik, Anfang der sowjetischen Regierungszeitsowjetischen Regierungszeit • Gleichstellung der Frauen im Beruf (Entlohnung, Besetzung vonGleichstellung der Frauen im Beruf (Entlohnung, Besetzung von wichtigen Posten)wichtigen Posten) →→ 100 Fragen und Antworten100 Fragen und Antworten • Kommunisten haben allerdings die Besonderheit der FrauenKommunisten haben allerdings die Besonderheit der Frauen nicht akzeptiert → der Grund, warum sich die „schöne Hälfte“nicht akzeptiert → der Grund, warum sich die „schöne Hälfte“ des Menschentums erfolgreich die Gewinnung vondes Menschentums erfolgreich die Gewinnung von Bodenschätzen, beim Bau der Eisenbahnlinien in Sibirien oderBodenschätzen, beim Bau der Eisenbahnlinien in Sibirien oder den Beruf der Traktoristin erlern(t)eden Beruf der Traktoristin erlern(t)e
  • 37. 37 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Zu den Eigenschaften der neuen Machtinhaber: die MitgliederZu den Eigenschaften der neuen Machtinhaber: die Mitglieder des ländlichen Komitees der Armut und die ihnen zur Verfügungdes ländlichen Komitees der Armut und die ihnen zur Verfügung gestandene Macht → grenzenloser Einfluss auf diegestandene Macht → grenzenloser Einfluss auf die Parteientscheidungen über Haushaltsfragen, Macht in BezugParteientscheidungen über Haushaltsfragen, Macht in Bezug auf Dorfbewohnerauf Dorfbewohner • Das typische Bild der Frau in dieser Zeit: Haare unter demDas typische Bild der Frau in dieser Zeit: Haare unter dem Tuch, Körperformen akzentuieren die sogenannteTuch, Körperformen akzentuieren die sogenannte „Arbeitsmaschine“„Arbeitsmaschine“ • Die Frauennamen dieser Zeit: Krarmia (Rote Armee), Diktatura,Die Frauennamen dieser Zeit: Krarmia (Rote Armee), Diktatura, Terrora, Federazija, Dasdraperma (erste Silben des AusdrucksTerrora, Federazija, Dasdraperma (erste Silben des Ausdrucks „Ehre dem 1. Mai)„Ehre dem 1. Mai) • Frau als Wesen, das neue „Bauer“ des Kommunismus zur WeltFrau als Wesen, das neue „Bauer“ des Kommunismus zur Welt bringtbringt
  • 38. 38 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Allerdings: russischeAllerdings: russische Frauen bekamen als ersteFrauen bekamen als erste in Europa das Recht anin Europa das Recht an politischen Wahlenpolitischen Wahlen teilzunehmen (Regelungteilzunehmen (Regelung der Übergangsregierung,der Übergangsregierung, wurde von Kommunistenwurde von Kommunisten übernommen)übernommen) • Verbot aller öffentlichenVerbot aller öffentlichen Organisationen, die sichOrganisationen, die sich für Frauenrechtefür Frauenrechte einsetzteneinsetzten • Moralische VorstellungenMoralische Vorstellungen dieser Zeit:dieser Zeit: • Noch in den 30er Jahren desNoch in den 30er Jahren des XX. J. war es typisch, dieXX. J. war es typisch, die Jungfräulichkeit öffentlich zuJungfräulichkeit öffentlich zu „überprüfen“ → das Geschäft„überprüfen“ → das Geschäft der Schwiegermutter oder desder Schwiegermutter oder des älteren Sohnesälteren Sohnes • In einigen Dörfern RusslandsIn einigen Dörfern Russlands musste die Braut die erstemusste die Braut die erste Nacht mit einem derNacht mit einem der Verwandten ihres BräutigamsVerwandten ihres Bräutigams verbringenverbringen • Erst massenhafte Umzüge derErst massenhafte Umzüge der Dorfbevölkerung in die StädteDorfbevölkerung in die Städte (Industrialisierung) hat diese(Industrialisierung) hat diese Sitten geändertSitten geändert
  • 39. 39 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Vulgäre Erziehung dieser Zeit – Mangel an Wohnungen und dieVulgäre Erziehung dieser Zeit – Mangel an Wohnungen und die Situation in DörfernSituation in Dörfern • Die Revolution bewirkte das massive Verschwinden solcherDie Revolution bewirkte das massive Verschwinden solcher Erscheinungen wie Hofieren, Romantik der Liebe –Erscheinungen wie Hofieren, Romantik der Liebe – „Kleinbürgerlichkeit“ in Augen dieser Zeit„Kleinbürgerlichkeit“ in Augen dieser Zeit • Frauen wurden oftmals zum Sex gezwungen, vor allem seitensFrauen wurden oftmals zum Sex gezwungen, vor allem seitens der Personen, die hohe Posten besaßender Personen, die hohe Posten besaßen • Die Zeit von „NEP“ und die Änderung des Frauenbildes (langerDie Zeit von „NEP“ und die Änderung des Frauenbildes (langer Hals, Schmuckteile, Schuhe mit Schmuck, eleganter Auftritt)Hals, Schmuckteile, Schuhe mit Schmuck, eleganter Auftritt) • Frauen und ihre Phantasie → haben alle neuen Moden selbstFrauen und ihre Phantasie → haben alle neuen Moden selbst nachgemacht (Nähen, Stricken, Basteln), da es kaum etwasnachgemacht (Nähen, Stricken, Basteln), da es kaum etwas zum Kaufen gabzum Kaufen gab
  • 40. 40 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Familie zu Stalins Zeiten (strenge Regeln, insbesondere inFamilie zu Stalins Zeiten (strenge Regeln, insbesondere in Bezug auf die Mitglieder der Partei)Bezug auf die Mitglieder der Partei) • Die erzwungene Moral und die praktizierenden Methoden derDie erzwungene Moral und die praktizierenden Methoden der vielfältigen Einmischung in die persönlichen Angelegenheitenvielfältigen Einmischung in die persönlichen Angelegenheiten eines Menschen (Arbeit, Vereinsmitgliedschaften etc.)eines Menschen (Arbeit, Vereinsmitgliedschaften etc.) • Umgang mit akademischen Bevölkerungsschichten (was ihnenUmgang mit akademischen Bevölkerungsschichten (was ihnen erlaubt war, wie die Behörden aufpassten)erlaubt war, wie die Behörden aufpassten) • Repressionen und Handlungsrahmen für die Wissenschaftler,Repressionen und Handlungsrahmen für die Wissenschaftler, öffentliche Benehmensmuster (Vernichtung der Pädalogie,öffentliche Benehmensmuster (Vernichtung der Pädalogie, Forschungsbefunde dieses Wissenschaftszweiges)Forschungsbefunde dieses Wissenschaftszweiges) • Weitere Merkmale der kommunistischen Politik anhand desWeitere Merkmale der kommunistischen Politik anhand des Buches „100 Fragen und Antworten“ (Pressefreiheit, WohlstandBuches „100 Fragen und Antworten“ (Pressefreiheit, Wohlstand der Bevölkerung, Konsum, Gewerkschaften)der Bevölkerung, Konsum, Gewerkschaften)
  • 41. 41 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Der Zweite WeltkriegDer Zweite Weltkrieg • 1929 – ökonomische Krise in Europa, die Zahl der Arbeitslosen1929 – ökonomische Krise in Europa, die Zahl der Arbeitslosen beträgt über 38. Mio.beträgt über 38. Mio. • Im August 1939 schloss Stalin einen Nichtangriffspakt mit HitlerIm August 1939 schloss Stalin einen Nichtangriffspakt mit Hitler und sicherte sich in einem geheimen Zusatzabkommen dieund sicherte sich in einem geheimen Zusatzabkommen die Wiedereingliederung der infolge des Polnisch-SowjetischenWiedereingliederung der infolge des Polnisch-Sowjetischen Krieges verlorenen ostpolnischen Gebiete, des Baltikums undKrieges verlorenen ostpolnischen Gebiete, des Baltikums und BessarabiensBessarabiens
  • 42. 42 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Stalin folgte Hitlers Beispiel in Polen und gliederte dieStalin folgte Hitlers Beispiel in Polen und gliederte die genannten Gebiete nach ihrer Besetzung in die Sowjetunion eingenannten Gebiete nach ihrer Besetzung in die Sowjetunion ein • Nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion am 22.Nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 traten diese an der Seite der Alliierten in den ZweitenJuni 1941 traten diese an der Seite der Alliierten in den Zweiten Weltkrieg (in Russland Großer Vaterländischer Krieg genannt)Weltkrieg (in Russland Großer Vaterländischer Krieg genannt) einein • In den ersten Kriegsmonaten verlor die Rote Armee MillionenIn den ersten Kriegsmonaten verlor die Rote Armee Millionen von Soldaten, große Teile der westlichen Landesteile wurdenvon Soldaten, große Teile der westlichen Landesteile wurden verwüstet, später bei der Belagerung Leningrads verhungertenverwüstet, später bei der Belagerung Leningrads verhungerten über eine Million Zivilistenüber eine Million Zivilisten
  • 43. 43 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Blockade von LeningradBlockade von Leningrad und Städte-Heldenund Städte-Helden • Erste Zeit im Krieg →Erste Zeit im Krieg → Erinnerungen von meinemErinnerungen von meinem Großvater (eineGroßvater (eine Handfläche Erbsen für denHandfläche Erbsen für den ganzen Tag, 1 Waffe für 5ganzen Tag, 1 Waffe für 5 Personen)Personen) • Angriffe ohne Waffen,Angriffe ohne Waffen, wenn man nicht mitläuft,wenn man nicht mitläuft, wird man von eigenenwird man von eigenen Kameraden erschossen →Kameraden erschossen → BefehlBefehl • Kinder und Frauen imKinder und Frauen im KriegKrieg • Frauen in derFrauen in der Kriegsindustrie und imKriegsindustrie und im eigentlichen Kriegeigentlichen Krieg • Meine Großmutter - ArbeitMeine Großmutter - Arbeit mit 5 Kindern und 2mit 5 Kindern und 2 Stunden SchlafStunden Schlaf • Ab 1942 geht die RoteAb 1942 geht die Rote Armee nur nach vorne,Armee nur nach vorne, zum größten Teil -zum größten Teil - Verdienst der FrauenVerdienst der Frauen
  • 44. 44 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Aufbau der Industrie seitens der Frauen und ihr Engagement imAufbau der Industrie seitens der Frauen und ihr Engagement im KriegKrieg • Ideeller Glauben russischer Frauen im Krieg, der ihnen KräfteIdeeller Glauben russischer Frauen im Krieg, der ihnen Kräfte gab, sich für den Sieg einzusetzengab, sich für den Sieg einzusetzen • Entwicklung der Industrie auf UralEntwicklung der Industrie auf Ural
  • 45. 45 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Bei Moskau (Winter 1941),Bei Moskau (Winter 1941), Stalingrad (WinterStalingrad (Winter 1942/43) und Kursk1942/43) und Kursk (Sommer 1943) fügte die(Sommer 1943) fügte die Rote Armee denRote Armee den deutschen Truppendeutschen Truppen schwere Niederlagen zuschwere Niederlagen zu und eroberte schließlichund eroberte schließlich im Mai 1945 Berlinim Mai 1945 Berlin • Verluste des II.Verluste des II. Weltkrieges – ca. 27. Mio.Weltkrieges – ca. 27. Mio. MenschenMenschen - 25. Mio. blieben ohne25. Mio. blieben ohne HäuserHäuser - 1.710 Städte, 70.0001.710 Städte, 70.000 Dörfer und 32.000Dörfer und 32.000 Großbetriebe wurdenGroßbetriebe wurden vernichtetvernichtet - Finanzielle Verluste –Finanzielle Verluste – 2.569 Milliarden Rubel (12.569 Milliarden Rubel (1 Rubel = 60 US/Cent)Rubel = 60 US/Cent) - 1/3 des nationalen1/3 des nationalen Kulturgutes (Denkmäler,Kulturgutes (Denkmäler, wertvolle Metalle etc.)wertvolle Metalle etc.) wurden geklautwurden geklaut • Die Relevanz des KriegesDie Relevanz des Krieges und das Testament vonund das Testament von Bismarck (war mit einerBismarck (war mit einer Russin verheiratet):Russin verheiratet): Niemals RusslandNiemals Russland angreifen. Grund – aufangreifen. Grund – auf jede durchdachtejede durchdachte Schlauheit wird RusslandSchlauheit wird Russland mit ihrer unerwartetenmit ihrer unerwarteten Blödheit reagierenBlödheit reagieren
  • 46. 46 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • SojaSoja KosmedemjanskajaKosmedemjanskaja • Geboren am 13.Geboren am 13. September 1923 inSeptember 1923 in Tambow in der FamilieTambow in der Familie der Priester (mehrereder Priester (mehrere Generationen)Generationen) • Sein Großvater wurdeSein Großvater wurde von Kommunistenvon Kommunisten gefoltert und ermordertgefoltert und ermordert (Verdacht –(Verdacht – Versteckung derVersteckung der „Menschenfeinde“ im„Menschenfeinde“ im kirchlichen Gebäude)kirchlichen Gebäude) • In der Schule – Vorsitzende derIn der Schule – Vorsitzende der Komsomolzen, ständiger NeidKomsomolzen, ständiger Neid seitens der Mitschüler undseitens der Mitschüler und Versuche, sie im „schwarzen“Versuche, sie im „schwarzen“ Licht darzustellenLicht darzustellen • Sie träumte davon,Sie träumte davon, Literaturlehrerin zu werden,Literaturlehrerin zu werden, schaffte dies allerdings wegenschaffte dies allerdings wegen ihres „direkten“ Charakters nichtihres „direkten“ Charakters nicht • Sie verbrachte viel Zeit alleine,Sie verbrachte viel Zeit alleine, weil sie von den meistenweil sie von den meisten Mädchen/ Frauen nicht gemochtMädchen/ Frauen nicht gemocht wurdewurde
  • 47. 47 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Ihre Bekannte sprechen über sieIhre Bekannte sprechen über sie folgendermaßen: „komplizierterfolgendermaßen: „komplizierter Mensch“ , „feine Natur“,Mensch“ , „feine Natur“, romantisch, erhoben, reagiertromantisch, erhoben, reagiert gekränkt auf diegekränkt auf die Unvollkommenheit dieser WeltUnvollkommenheit dieser Welt und auf ihre mangelnden Idealeund auf ihre mangelnden Ideale • In Oktober 1941 tritt SojaIn Oktober 1941 tritt Soja freiwillig in diefreiwillig in die Aufklärungsabteilung derAufklärungsabteilung der sowjetischen Armee (18 Jahresowjetischen Armee (18 Jahre alt)alt) • Sie hat viele erfolgreicheSie hat viele erfolgreiche Kampagnen durchgeführt undKampagnen durchgeführt und zeigte sich als entschlossenezeigte sich als entschlossene und angstlose Kriegerinund angstlose Kriegerin • Sie hat Wege miniert,Sie hat Wege miniert, komplettekomplette KriegsabteilungenKriegsabteilungen verbrannt und nahm anverbrannt und nahm an Feuergefechten teilFeuergefechten teil • In GefangenschaftIn Gefangenschaft wurde sie mächtigwurde sie mächtig gefoltert:gefoltert: sie wurde nagt mitsie wurde nagt mit Riemen geschlagen,Riemen geschlagen, musste bei dermusste bei der Winterkälte mehrereWinterkälte mehrere Stunden draußenStunden draußen verbringen, auf derverbringen, auf der Brust wurden SterneBrust wurden Sterne mit Messer geschnittenmit Messer geschnitten etc.etc.
  • 48. 48 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Soja wurde zum ErhängenSoja wurde zum Erhängen verurteilt und benahm sich dabeiverurteilt und benahm sich dabei wie folgt:wie folgt: - Sie ging stolz zum Platz, woSie ging stolz zum Platz, wo schon das Volk standschon das Volk stand - Völlig unerwartet für die MilitärVöllig unerwartet für die Militär schrie sie: „Liebe Bürger, stehtschrie sie: „Liebe Bürger, steht nicht! Man muss anderennicht! Man muss anderen Partisanen helfen! HoffentlichPartisanen helfen! Hoffentlich wird mein Tod anderewird mein Tod andere Partisanen motivieren, nochPartisanen motivieren, noch engagierter zu arbeiten!“engagierter zu arbeiten!“ • Ein Offizier hat sie geschlagenEin Offizier hat sie geschlagen und dann schrie sie noch mal:und dann schrie sie noch mal: „Liebe Kameraden! Wir werden„Liebe Kameraden! Wir werden siegen! Deutsche Soldaten, gebtsiegen! Deutsche Soldaten, gebt auf, ihr habt noch Zeit dafür!“auf, ihr habt noch Zeit dafür!“ • Dann betritt sie selbstDann betritt sie selbst die Stelle derdie Stelle der Hinrichtung, zog denHinrichtung, zog den Seil an und sprach nochSeil an und sprach noch die letzten Worte aus:die letzten Worte aus: „Egal was ihr macht.„Egal was ihr macht. Wir sind viele. IhrWir sind viele. Ihr schafft es nicht, alle zuschafft es nicht, alle zu erhängen! Für micherhängen! Für mich werden meine Freundewerden meine Freunde rechen.“rechen.“ • Ihre Geschichte wirdIhre Geschichte wird massiv in dermassiv in der russischenrussischen Schulpädagogik genutztSchulpädagogik genutzt • Es gibt in Russland derEs gibt in Russland der Orden von SojaOrden von Soja KosmedemjanskaijaKosmedemjanskaija
  • 49. 49 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Uljana Gromowa undUljana Gromowa und Lubow` Schewzowa –Lubow` Schewzowa – ebenso erwägenswerteebenso erwägenswerte Beispiele zur BeurteilungBeispiele zur Beurteilung von Heroismus russischervon Heroismus russischer FrauenFrauen • Uljana Gromowa – geborenUljana Gromowa – geboren 19241924 • Hervorragende Schülerin inHervorragende Schülerin in der Schule, besteder Schule, beste LeistungenLeistungen • Liebe und AkzeptanzLiebe und Akzeptanz seitens aller Lehrer, Haßseitens aller Lehrer, Haß seitens der Mitschülerseitens der Mitschüler • Starke Beteiligung an derStarke Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit,Öffentlichkeitsarbeit, Organisation desOrganisation des Jugendklubs in ihrem DorfJugendklubs in ihrem Dorf • In der Zeit der OkkupationIn der Zeit der Okkupation im II. Weltkriegim II. Weltkrieg organisierte Uljana dieorganisierte Uljana die patriotischepatriotische Jugendlichengruppe, dieJugendlichengruppe, die sich „Junge Guard“ nanntesich „Junge Guard“ nannte • Sie wird zur VorsitzendenSie wird zur Vorsitzenden dieser Gruppe gewählt (siedieser Gruppe gewählt (sie war damals 18 Jahre alt)war damals 18 Jahre alt)
  • 50. 50 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Die Jugendlichen befasstenDie Jugendlichen befassten sich mit der Vorbereitung dersich mit der Vorbereitung der Überfälle aufÜberfälle auf Kriegsbataillons, verbreitenKriegsbataillons, verbreiten Flyer, besorgen MedikamenteFlyer, besorgen Medikamente und Lebensmittel fürund Lebensmittel für Kriegverletzte, führenKriegverletzte, führen Öffentlichkeitsarbeit in derÖffentlichkeitsarbeit in der Bevölkerung etc.Bevölkerung etc. • Zu den wichtigstenZu den wichtigsten sowjetischen Feiertagensowjetischen Feiertagen hängt die Gruppe die rotehängt die Gruppe die rote Flagge im Dorf aufFlagge im Dorf auf • Uljana war mit ihren 18Uljana war mit ihren 18 Jahren ein Mensch mit festenJahren ein Mensch mit festen Überzeugungen und mit demÜberzeugungen und mit dem willensstarken Charakterwillensstarken Charakter • Sie konnte hervorragendSie konnte hervorragend andere Menschenandere Menschen überzeugen und erfüllteüberzeugen und erfüllte sie mit dem Glauben ansie mit dem Glauben an eigene Kräfteeigene Kräfte • Diese EigenschaftenDiese Eigenschaften konnte sie vor allemkonnte sie vor allem dann beweisen, als siedann beweisen, als sie 1943 in die1943 in die Gefangenschaft gerietGefangenschaft geriet • „„In jeder Situation, inIn jeder Situation, in beliebiger Umgebungbeliebiger Umgebung sollte man sich nichtsollte man sich nicht „beugen“, sondern nach„beugen“, sondern nach möglichen Auswegenmöglichen Auswegen suchen, entschlossensuchen, entschlossen und organisiert sein.und organisiert sein. Kämpfen kann manKämpfen kann man immer.“immer.“
  • 51. 51 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Uljana hat bei mehrerenUljana hat bei mehreren Verhören und FolternVerhören und Foltern keinen von ihrenkeinen von ihren Kameraden verratenKameraden verraten • Folter:Folter: - sie wurde an die Haaresie wurde an die Haare zur Decke aufgehängt,zur Decke aufgehängt, - Schneiden der Sterne anSchneiden der Sterne an der Brust,der Brust, - Abschneiden der Brust,Abschneiden der Brust, - Bestreuen der Wunde mitBestreuen der Wunde mit Salz,Salz, - Hinsetzen auf denHinsetzen auf den brennenden Gasherdbrennenden Gasherd • „„Ich bin nicht deswegen zurIch bin nicht deswegen zur „Jungen Guard“ beigetreten,„Jungen Guard“ beigetreten, um bei Euch um dieum bei Euch um die Verzeihung zu bitten! DasVerzeihung zu bitten! Das einzige, was mir leid tut –einzige, was mir leid tut – wir haben ganz wenigwir haben ganz wenig geschafft. Die Rote Armeegeschafft. Die Rote Armee kommt bald und wird fürkommt bald und wird für mich rechen.“mich rechen.“
  • 52. 52 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Lubow´ Schewzowa – geboren 1924Lubow´ Schewzowa – geboren 1924 • Lebendiger und lustiger MenschLebendiger und lustiger Mensch • erste Plätze bei sportlichen Wettbewerbenerste Plätze bei sportlichen Wettbewerben • Umweltschützerin, Verantwortliche für Gärten undUmweltschützerin, Verantwortliche für Gärten und Blumenbeete in der Schule, Malerin (Ausstellungen in derBlumenbeete in der Schule, Malerin (Ausstellungen in der Schule), SängerinSchule), Sängerin • Träume, Schauspielerin zu werdenTräume, Schauspielerin zu werden • 1942 – Studium an der Woroschilow-Schule (Vorbereitung der1942 – Studium an der Woroschilow-Schule (Vorbereitung der Partisanen)Partisanen) • Diplom der RadiotechnikerinDiplom der Radiotechnikerin
  • 53. 53 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Alle Lehrer sagten,Alle Lehrer sagten, sie hat den Talentsie hat den Talent einer Spionineiner Spionin • Arbeit als AufklärerinArbeit als Aufklärerin und Radistinund Radistin • Versorgung derVersorgung der Kranken,Kranken, Veranstaltung derVeranstaltung der Brände (mehr alsBrände (mehr als 200.000 Gefangene200.000 Gefangene wurden vor derwurden vor der Transportierung nachTransportierung nach DeutschlandDeutschland gerettet)gerettet) • Ähnliche Folter wie bei Gromowa,Ähnliche Folter wie bei Gromowa, ebenso keinen Namen genanntebenso keinen Namen genannt • Sie wurde zum ErschießenSie wurde zum Erschießen verurteiltverurteilt • Vor dem Tod sagte sie: „GebenVor dem Tod sagte sie: „Geben Sie es an nachfolgendeSie es an nachfolgende Generationen weiter: ich liebe dasGenerationen weiter: ich liebe das Leben! Die sowjetische JugendLeben! Die sowjetische Jugend wird noch mehrere Frühlinge undwird noch mehrere Frühlinge und goldene Herbste haben. Esgoldene Herbste haben. Es werden den sauberen friedlichenwerden den sauberen friedlichen Himmel und helle MondnächteHimmel und helle Mondnächte erleben. Uns wird es gut inerleben. Uns wird es gut in unserer stark von uns geliebtenunserer stark von uns geliebten Heimat gehen.“Heimat gehen.“
  • 54. 54 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Olga Bergholz –Olga Bergholz – Schriftstellerin und DichterinSchriftstellerin und Dichterin • Geboren in der Familie derGeboren in der Familie der ÄrzteÄrzte • 1920, als sie 10 Jahre alt war,1920, als sie 10 Jahre alt war, geht sie zur sogenanntengeht sie zur sogenannten „Arbeitsschule“„Arbeitsschule“ • 1925 – Mitglied der1925 – Mitglied der Literaturgesellschaft,Literaturgesellschaft, Studium der Kunst undStudium der Kunst und DesignDesign • Studium der PhilologieStudium der Philologie • Journalistin beiJournalistin bei mehreren Literatur- undmehreren Literatur- und NachrichtenzeitungenNachrichtenzeitungen
  • 55. 55 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Publikation vonPublikation von mehrerenmehreren Gedichtsammlungen,Gedichtsammlungen, später - Redakteurinspäter - Redakteurin von zwei Zeitungenvon zwei Zeitungen • 1937 – Verhaftung1937 – Verhaftung wegen deswegen des Verdachtes derVerdachtes der Kontaktpflege zuKontaktpflege zu MenschenfeindenMenschenfeinden • 2 Jahre im Gefängnis2 Jahre im Gefängnis • Während des II. WeltkriegesWährend des II. Weltkrieges arbeitet sie beim Sankt-arbeitet sie beim Sankt- Peterburger RundfunkPeterburger Rundfunk • Die Blockade von Sankt-Die Blockade von Sankt- Peterburg (Hunger, Kälte, Dauer)Peterburg (Hunger, Kälte, Dauer) • Bergholz führte viele patriotischeBergholz führte viele patriotische Sendungen durch und übernahmSendungen durch und übernahm eine wichtige Rolle bei dereine wichtige Rolle bei der Motivation der Sankt-Motivation der Sankt- Petersburger Bevölkerung, diePetersburger Bevölkerung, die Blockade zu überstehenBlockade zu überstehen
  • 56. 56 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ „schwache Menschenhälfte“ im Krieg.„schwache Menschenhälfte“ im Krieg. • Und noch ein paarUnd noch ein paar interessante Fakten:interessante Fakten: • Der patriotischeDer patriotische Frauenklub „Schwester“Frauenklub „Schwester“ (Hilfe für Kranke und(Hilfe für Kranke und Verletzte, Arbeit in denVerletzte, Arbeit in den gefährlichengefährlichen Krisenregionen, währendKrisenregionen, während der militärischender militärischen Einsätze, z.B.Einsätze, z.B. chirurgischechirurgische Operationen aufOperationen auf brennenden, vorbrennenden, vor Explosion bedrohendenExplosion bedrohenden Flughäfen)Flughäfen) • Begleitung der RotenBegleitung der Roten Armee von Donbass inArmee von Donbass in der Ukraine bisder Ukraine bis BudapestBudapest • Der Klub bestand zum größtenDer Klub bestand zum größten Teil aus 16-jährigen MädchenTeil aus 16-jährigen Mädchen • Über Frauen im Krieg sprichtÜber Frauen im Krieg spricht man in Russland kaumman in Russland kaum • Inwieweit fordern Frauen dortInwieweit fordern Frauen dort Akzeptanz?Akzeptanz? • Meine Großmutter – alles warMeine Großmutter – alles war immer OK, nur… Vodka insimmer OK, nur… Vodka ins Gesicht meinem Großvater, alsGesicht meinem Großvater, als er mit einer anderen Frauer mit einer anderen Frau Vodka trankVodka trank • Er lag drei Tage gebunden undEr lag drei Tage gebunden und blind auf dem Boden und Kinderblind auf dem Boden und Kinder kamen nicht zur Hilfekamen nicht zur Hilfe
  • 57. 57 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Wer hat den KriegWer hat den Krieg gewonnen? Viele ingewonnen? Viele in Europa und in den USAEuropa und in den USA denken, es wärendenken, es wären AmerikanerAmerikaner • Territoriale „Gewinne“ →Territoriale „Gewinne“ → die Kurilen von Japan,die Kurilen von Japan, Kaliningrad und SachalinKaliningrad und Sachalin • 1946/1947 – zur1946/1947 – zur gesamten Situation dergesamten Situation der Zerrüttung im Land kommtZerrüttung im Land kommt noch der besonders kaltenoch der besonders kalte Winter dazuWinter dazu • Hunger im ganzen LandHunger im ganzen Land • Allerdings erreicht dieAllerdings erreicht die Volkswirtschaft am AnfangVolkswirtschaft am Anfang der 50er Jahre den Standder 50er Jahre den Stand der Entwicklung, die die SUder Entwicklung, die die SU vor dem Anfang des Kriegesvor dem Anfang des Krieges hattehatte • Außenpolitik: Anfang desAußenpolitik: Anfang des Kalten KriegesKalten Krieges • Spannungen zwischen StalinSpannungen zwischen Stalin und den Alliierten gehenund den Alliierten gehen zunehmend hervorzunehmend hervor
  • 58. 58 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Als Folge entstehen inAls Folge entstehen in Europa und in der WeltEuropa und in der Welt zwei große Verbünde:zwei große Verbünde: NATO und OstblockNATO und Ostblock • Stalins Politik derStalins Politik der Nachkriegszeit:Nachkriegszeit: Völkermord: Opfer warenVölkermord: Opfer waren ca. 6,5 Mio.ca. 6,5 Mio. • Weitere Einflüsse auf dieWeitere Einflüsse auf die Wissenschaft,Wissenschaft, insbesondere auf dieinsbesondere auf die Medizin (der PsychologeMedizin (der Psychologe von Stalin)von Stalin) • Wofür man ins GefängnisWofür man ins Gefängnis kommen konnte (meinkommen konnte (mein Großvater)Großvater) • Verbannungen nachVerbannungen nach Sibirien, dieSibirien, die Lebensbedingungen dort:Lebensbedingungen dort: die Archipelago GULAGdie Archipelago GULAG (Inhaftierte von 4,5 bis 12(Inhaftierte von 4,5 bis 12 Mio. Menschen)Mio. Menschen) • Befreiung von InhaftiertenBefreiung von Inhaftierten geschah erst 1953 (ca. 1,2geschah erst 1953 (ca. 1,2 Mio.)Mio.)
  • 59. 59 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Die Entwicklung desDie Entwicklung des Landes in den BereichenLandes in den Bereichen Lebensmittelversorgung,Lebensmittelversorgung, Wohnbau, Schule,Wohnbau, Schule, Zugang derZugang der benachteiligtenbenachteiligten BevölkerungsschichtenBevölkerungsschichten zum Studium (die dafürzum Studium (die dafür vorgesehenen Quoten invorgesehenen Quoten in denden Hochschuleinrichtungen)Hochschuleinrichtungen) • Leistungssport alsLeistungssport als Methode derMethode der AußenpolitikAußenpolitik • Die Entwicklung neuerDie Entwicklung neuer WaffenWaffen • 1961 – Jurij Gagarin im1961 – Jurij Gagarin im KosmosKosmos • Paradox → die Liebe zuParadox → die Liebe zu Stalin von mehrerenStalin von mehreren Menschen oder wofür liebenMenschen oder wofür lieben wir andere Menschenwir andere Menschen überhaupt?überhaupt? (Fanatismusliebe und die(Fanatismusliebe und die Bereitschaft für Stalin zuBereitschaft für Stalin zu sterben)sterben)
  • 60. 60 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Stalin unterstrich noch beimStalin unterstrich noch beim „Erlass des Rates der„Erlass des Rates der Volkskomissare über den rotenVolkskomissare über den roten Terror“ vom 5.09.1918, dassTerror“ vom 5.09.1918, dass so ein großes Land wieso ein großes Land wie Russland nur mit gewaltigenRussland nur mit gewaltigen Mitteln zu regieren istMitteln zu regieren ist • Die Ideen der damaligen ZeitDie Ideen der damaligen Zeit und das Leben für dieund das Leben für die ZukunftsgesellschaftZukunftsgesellschaft • Nikita Hrustschjow undNikita Hrustschjow und seine Liberalismuspolitikseine Liberalismuspolitik • „„Auftauperiode“Auftauperiode“ • Hrustschjows Aussage vorHrustschjows Aussage vor seinem Amtsaustrittseinem Amtsaustritt • Die Leitlinien in seinerDie Leitlinien in seiner Außenpolitik: „Ich zeigeAußenpolitik: „Ich zeige Euch die Mutter vonEuch die Mutter von Kusma!“Kusma!“
  • 61. 61 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Innenpolitik:Innenpolitik: - Bessere Versorgung mit LebensmittelnBessere Versorgung mit Lebensmitteln - Industrialisierung, Wanderungen der Bevölkerung aus denIndustrialisierung, Wanderungen der Bevölkerung aus den Dörfern und die FolgenDörfern und die Folgen - Armut und Hunger dieser Zeit, Schlangen und die Aufgabe derArmut und Hunger dieser Zeit, Schlangen und die Aufgabe der FamilienversorgungFamilienversorgung • An dieser Stelle kann man schon einigermaßen gut beurteilen,An dieser Stelle kann man schon einigermaßen gut beurteilen, woraus sich die Duldsamkeit russischer Frauen resultiertworaus sich die Duldsamkeit russischer Frauen resultiert • Hrustschjow wird zum Rücktritt gezwungen (UnerwartetheitHrustschjow wird zum Rücktritt gezwungen (Unerwartetheit seiner Entscheidungen und mehrere Intrigen), die zu dieserseiner Entscheidungen und mehrere Intrigen), die zu dieser Entscheidung führtenEntscheidung führten
  • 62. 62 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Jugendliche und Kinder währendJugendliche und Kinder während dieser Zeit (Erzählungen von meinerdieser Zeit (Erzählungen von meiner Mutter):Mutter): • Sie war sich sicher, sie ist derSie war sich sicher, sie ist der glücklichste Mensch auf dieser Erdeglücklichste Mensch auf dieser Erde (Japan und die fehlende Luft)(Japan und die fehlende Luft) • Geistliches Leben, patriotischeGeistliches Leben, patriotische Gefühle in Bezug auf die eigeneGefühle in Bezug auf die eigene HeimatHeimat • Mehrere Organisationen „JungeMehrere Organisationen „Junge Quard“ in ihrem Dorf und in denQuard“ in ihrem Dorf und in den NachbardörfernNachbardörfern  „„Junge Quard“ in der Funktion desJunge Quard“ in der Funktion des „Vater Unsern“„Vater Unsern“ - Konzerte in denKonzerte in den DorfklubsDorfklubs - Kampagnen gegenKampagnen gegen die Amerikanerdie Amerikaner - TheaterstückeTheaterstücke „Hände weg von„Hände weg von Wjetnam!“Wjetnam!“ • Die Eltern habenDie Eltern haben diese Einstellungendiese Einstellungen schweigendschweigend akzeptiert und ihrakzeptiert und ihr christlicheschristliches GlaubenGlauben beibehaltenbeibehalten
  • 63. 63 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • 1970 – die Zeit des1970 – die Zeit des Warenmangels verschwindetWarenmangels verschwindet nicht (Lebensmittel,nicht (Lebensmittel, Kleidung, Möbel, Autos etc.)Kleidung, Möbel, Autos etc.)  Witz von Sadornow über denWitz von Sadornow über den KomunismusKomunismus • Frauen und ihreFrauen und ihre „Versorgungstalente“ in„Versorgungstalente“ in Bezug auf Familie undBezug auf Familie und Kleidungsstücke (deutschesKleidungsstücke (deutsches Magazin „Burda“ alsMagazin „Burda“ als Nachahmungsbeispiel)Nachahmungsbeispiel) • Zum Geschick derZum Geschick der NachmacherinnenNachmacherinnen • Fahrten nach Sankt-Fahrten nach Sankt- Peterburg, um dortPeterburg, um dort Lebensmittel zu kaufenLebensmittel zu kaufen (bessere Versorgung der(bessere Versorgung der Großstädte, Einkauf für 3-4Großstädte, Einkauf für 3-4 Monate) wurden von FrauenMonate) wurden von Frauen erledigterledigt • Schicke Ware oder guteSchicke Ware oder gute Bücher konnte man inBücher konnte man in Kleinstädten für „Talons“Kleinstädten für „Talons“ kaufen (Sammlung vonkaufen (Sammlung von Heilkräutern und Beeren)Heilkräutern und Beeren) • Zum Geschick des ganzenZum Geschick des ganzen Landes bei der BewältigungLandes bei der Bewältigung derder AlltagsherausforderungenAlltagsherausforderungen
  • 64. 64 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Russische Mentalität: Plattenspieler für Scharfmachen derRussische Mentalität: Plattenspieler für Scharfmachen der Messer, Strumpfhose für Aufbewahrung der Zwiebel etc.Messer, Strumpfhose für Aufbewahrung der Zwiebel etc. • Neuentwicklung der kosmetischen Salons, Mode auf AerobicNeuentwicklung der kosmetischen Salons, Mode auf Aerobic und Shapingund Shaping
  • 65. 65 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen in der Anpassung zur Doktringesellschaft.in der Anpassung zur Doktringesellschaft. • Alexandra Pahmutowa undAlexandra Pahmutowa und Musik „nicht fürMusik „nicht für Restaurant“Restaurant“ • Lieder von A. PahmutowaLieder von A. Pahmutowa haben nicht nur einehaben nicht nur eine Generation von RussenGeneration von Russen erzogen, ihre Kreativitäterzogen, ihre Kreativität wurde quasi zurwurde quasi zur musikalischen Begleitungmusikalischen Begleitung des Lebens der UdSSRdes Lebens der UdSSR • Ihre Lieder klangen bei denIhre Lieder klangen bei den Bauarbeiten, bei denBauarbeiten, bei den komsomolzischenkomsomolzischen Versammlungen, bei denVersammlungen, bei den Sportwettbewerben (u.A.Sportwettbewerben (u.A. bei der Olympiade 1980)bei der Olympiade 1980) oder einfach in den Diskosoder einfach in den Diskos • Alexandra studierte in derAlexandra studierte in der Musikakademie für begabteMusikakademie für begabte KinderKinder • Sie war fast die einzigeSie war fast die einzige Musikerin in der UdSSR, dieMusikerin in der UdSSR, die sich trotz mehrerersich trotz mehrerer Agitationen, Absagen beimAgitationen, Absagen beim Benantragen einer WohnungBenantragen einer Wohnung und Nachteile in derund Nachteile in der Karriereentwicklung weigerte,Karriereentwicklung weigerte, die Mitgliedschaft in derdie Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei zuKommunistischen Partei zu beantragenbeantragen • Jahrelange Verweigerung derJahrelange Verweigerung der Interviews, um über ihreInterviews, um über ihre ideologischen Einstellungenideologischen Einstellungen oder über sie selbst zuoder über sie selbst zu sprechensprechen
  • 66. 66 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen in der Anpassung zur Doktringesellschaft.in der Anpassung zur Doktringesellschaft. • Erst mehrere Jahre späterErst mehrere Jahre später sagt sie:sagt sie: • „„In jedem ideologischenIn jedem ideologischen System gibt es außer denSystem gibt es außer den richtigen Anhängern noch dierichtigen Anhängern noch die Parasiten. Einige sind bereitParasiten. Einige sind bereit für Ideen zu sterben,für Ideen zu sterben, jahrelang kostenlos zujahrelang kostenlos zu arbeiten und gefoltert zuarbeiten und gefoltert zu werden - andere versteckenwerden - andere verstecken sich hinter solchen Menschensich hinter solchen Menschen und bauen sich schöneund bauen sich schöne Datschas. Genau diejenigenDatschas. Genau diejenigen Personen, in denen ich denPersonen, in denen ich den ideologischen Zynismus sah,ideologischen Zynismus sah, haben mich zur Mitgliedschafthaben mich zur Mitgliedschaft in der Partei gezwungen.in der Partei gezwungen. […][…] • Ich hätte sowieso nichtsIch hätte sowieso nichts Vernünftiges geschrieben, wennVernünftiges geschrieben, wenn ich zur Partei beigetreten hätte.ich zur Partei beigetreten hätte. Diese primitiven BürokratenDiese primitiven Bürokraten hätten mich mit ihren endlosenhätten mich mit ihren endlosen Anweisungen nur gequellt. […]Anweisungen nur gequellt. […] Ich habe zwar Lieder überIch habe zwar Lieder über Komsomolzen geschrieben, diesKomsomolzen geschrieben, dies waren allerdings heiligewaren allerdings heilige Menschen. Ich stand mit vollemMenschen. Ich stand mit vollem Herzen hinter dem, was ichHerzen hinter dem, was ich schrieb. […] Mir tut es weh, wennschrieb. […] Mir tut es weh, wenn man über solche Menschen wieman über solche Menschen wie Soja Kosmedemjanskaja jetzt wieSoja Kosmedemjanskaja jetzt wie über Psychopathen redet.”über Psychopathen redet.” • Verdacht, die ErfolgsformelVerdacht, die Erfolgsformel zu kennenzu kennen
  • 67. 67 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime. • Walentina Tereschkowa – dieWalentina Tereschkowa – die erste Frau im Kosmoserste Frau im Kosmos • Sie gehörte zum 10.Sie gehörte zum 10. Kosmonauten in der WeltKosmonauten in der Welt und zum sechsten in derund zum sechsten in der UdSSRUdSSR • Geboren im Jahr 1937 inGeboren im Jahr 1937 in JaroslawlJaroslawl • Bis zu ihrer Tätigkeit alsBis zu ihrer Tätigkeit als Kosmonautin arbeitete sieKosmonautin arbeitete sie als Scheiderin undals Scheiderin und Mechanikerin und besaß denMechanikerin und besaß den Posten der Sekretärin desPosten der Sekretärin des Arbeitskomitees ihresArbeitskomitees ihres Betriebes (bis zum JahrBetriebes (bis zum Jahr 1962)1962) • Ab 1965 hospitiert sie beiAb 1965 hospitiert sie bei den Kosmonautenkursenden Kosmonautenkursen • Schon in 9 Monaten wirdSchon in 9 Monaten wird sie Mitglied in dersie Mitglied in der KosmonautenabteilungKosmonautenabteilung • Noch 6 Monate späterNoch 6 Monate später arbeitet sie alsarbeitet sie als Instrukteurin für andereInstrukteurin für andere KosmonautenKosmonauten • Vom 16. bis zum 19. JuniVom 16. bis zum 19. Juni 1963 unternimmt sie Flug1963 unternimmt sie Flug in das Weltallin das Weltall (Kommandeurin der(Kommandeurin der Flugrakete)Flugrakete)
  • 68. 68 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime. • Neben den Flügen befasst sieNeben den Flügen befasst sie sich noch aktiv mit dersich noch aktiv mit der politischen und feministischenpolitischen und feministischen Arbeit und übernimmt dieArbeit und übernimmt die Posten der Deputierten desPosten der Deputierten des Obersten Sowjets, derObersten Sowjets, der Mitgliederin desMitgliederin des Zentralkomitees derZentralkomitees der Kommunistischen Partei undKommunistischen Partei und Vorsitzenden des KomiteesVorsitzenden des Komitees der Sowjetischen Frauender Sowjetischen Frauen • 1989 – Vizepräsidentin der1989 – Vizepräsidentin der InternationalenInternationalen Demokratischen FöderationDemokratischen Föderation der Frauender Frauen • 1989 – Mitgliederin des1989 – Mitgliederin des Präsidentenrates derPräsidentenrates der russisch-französischenrussisch-französischen GesellschaftGesellschaft • Vorsitzende derVorsitzende der Gesellschaft derGesellschaft der russischenrussischen internationalen Vereineinternationalen Vereine und Städtekuratorienund Städtekuratorien • Mitgliederin desMitgliederin des RedaktionskollegiumsRedaktionskollegiums des Magazins für Pilotedes Magazins für Pilote und Kosmonautenund Kosmonauten
  • 69. 69 Die geschichtliche Entwicklung Russlands/ FrauenDie geschichtliche Entwicklung Russlands/ Frauen im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime.im „gleichen Schritt“ zum herrschenden Regime. • Sie besitzt den Doktortitel derSie besitzt den Doktortitel der englischen Universität inenglischen Universität in Edinburg und der spanischenEdinburg und der spanischen Universität in ValenzUniversität in Valenz • In Italien erwarb sie während desIn Italien erwarb sie während des Studiums in Bologna den Titel derStudiums in Bologna den Titel der EhrenstudentinEhrenstudentin • Hat Orden und Medaillen ausHat Orden und Medaillen aus folgenden Ländern: DDR, Polen,folgenden Ländern: DDR, Polen, Indonesien, Gana, Ungarn,Indonesien, Gana, Ungarn, Mongolien, Afganistan, Iordanien,Mongolien, Afganistan, Iordanien, Ägypten, Wjetnam, Tschili,Ägypten, Wjetnam, Tschili, Jugoslawien, Peru, Kuba,Jugoslawien, Peru, Kuba, Bulgarien, England, FrankreichBulgarien, England, Frankreich und Ephiopienund Ephiopien • Ist Ehrenbürgerin vonIst Ehrenbürgerin von 18 Städten weltweit18 Städten weltweit • Tereschkowa kommtTereschkowa kommt aus der sowjetischenaus der sowjetischen mittelbürgerlichenmittelbürgerlichen FamilieFamilie • Der Vater ist Traktorist,Der Vater ist Traktorist, die Mutter ist diedie Mutter ist die Landwirtin,Landwirtin, Geschwister: FahrerGeschwister: Fahrer und Schneiderinund Schneiderin • Tereschkowa ist einTereschkowa ist ein gutes Beispiel dergutes Beispiel der ZielstrebigkeitZielstrebigkeit
  • 70. 70 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Die Zeit von Breschnew und wieDie Zeit von Breschnew und wie er gewählt wurdeer gewählt wurde • seine Sicht auf die weitereseine Sicht auf die weitere Entwicklung der UdSSREntwicklung der UdSSR • Erhöhung der ParteimachtErhöhung der Parteimacht • StagnierungsperiodeStagnierungsperiode • Die Wahrnehmung von BrezhnewDie Wahrnehmung von Brezhnew in den breitenin den breiten Bevölkerungsmassen (Mumie)Bevölkerungsmassen (Mumie) • Zum Alter derZum Alter der RegierungsmitgliederRegierungsmitglieder • Zustand derZustand der wirtschaftlichenwirtschaftlichen Entwicklung damals imEntwicklung damals im Vergleich zu den USA inVergleich zu den USA in %:%: - Industrielle Produktion –Industrielle Produktion – 80%80% - Stromgewinnung – 53%Stromgewinnung – 53% - Gas und Öl – 142%Gas und Öl – 142% - Stahl – 142%Stahl – 142%
  • 71. 71 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Wesentliche Fortschritte inWesentliche Fortschritte in den erwähntenden erwähnten ProduktionszweigenProduktionszweigen gegenüber England,gegenüber England, Frankreich und DeutschlandFrankreich und Deutschland (auch in den Bereichen(auch in den Bereichen Stoffindustrie und Erdgas)Stoffindustrie und Erdgas) • Keine Erhöhung der PreiseKeine Erhöhung der Preise seit 1955 auf folgendeseit 1955 auf folgende Lebensmittel:Lebensmittel: - Brot, Getreide, Öl, Kartoffel,Brot, Getreide, Öl, Kartoffel, Zucker, Salz,Zucker, Salz, Milcherzeugnisse (seit 1962)Milcherzeugnisse (seit 1962) - Wohnungen undWohnungen und Nebenkosten (seitNebenkosten (seit 1928)1928) - ÖPNV (seit 1935)ÖPNV (seit 1935)  Ergebnis nach dem II.Ergebnis nach dem II. Weltkrieg und demWeltkrieg und dem Kalten KriegKalten Krieg • Andere interessanteAndere interessante Fakten:Fakten: • Preiserhöhung – 8% imPreiserhöhung – 8% im Laufe der 70er bisLaufe der 70er bis Mitte 80er JahreMitte 80er Jahre
  • 72. 72 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Staatliche SubventionenStaatliche Subventionen auf folgendeauf folgende Dienstleistungen undDienstleistungen und Lebensmittel:Lebensmittel: - ÖPNV (kostete 5 Kopeken,ÖPNV (kostete 5 Kopeken, mittlerer Lohn betrug vonmittlerer Lohn betrug von 120 bis 350 Rubel)120 bis 350 Rubel) - Telefonieren (2 KopekenTelefonieren (2 Kopeken oder kostenlos, auchoder kostenlos, auch draußen)draußen) - Brot (18 bis 22 Kopeken)Brot (18 bis 22 Kopeken) - Fleisch (50%Fleisch (50% Subventionen)Subventionen) - Milch (50% Subventionen,Milch (50% Subventionen, kostete 20-25 Kopeken)kostete 20-25 Kopeken) - Waren für Kinder undWaren für Kinder und Schulsachen waren sehrSchulsachen waren sehr günstiggünstig - Die sogenannten schickenDie sogenannten schicken Ware waren im geringenWare waren im geringen Maß vorhanden undMaß vorhanden und schwer zugänglichschwer zugänglich
  • 73. 73 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. - Gute Qualität der technischenGute Qualität der technischen Ware: Kühlschränke, Fernseher,Ware: Kühlschränke, Fernseher, Radioapparatur, Uhren,Radioapparatur, Uhren, synthetische Ware etc.synthetische Ware etc.  „„Reisetaschenleute“ am AnfangReisetaschenleute“ am Anfang der 90er Jahreder 90er Jahre • Die Verfolgung der Prinzipien desDie Verfolgung der Prinzipien des „sowjetischen Lebens“ im Alltag„sowjetischen Lebens“ im Alltag und bei Gesprächen mitund bei Gesprächen mit Ausländern (Gespräch inAusländern (Gespräch in Bulgarien, Flughafen)Bulgarien, Flughafen) • Die tatsächliche Situation stimmteDie tatsächliche Situation stimmte mit solchen Darstellungen kaummit solchen Darstellungen kaum überein – Warenmangel undüberein – Warenmangel und Lebensmittelkarten, Fahrten nachLebensmittelkarten, Fahrten nach Sankt-PetersburgSankt-Petersburg • 1977 – neue1977 – neue Verfassung, in derVerfassung, in der steht, dass dersteht, dass der Kommunismus inKommunismus in Russland bereitsRussland bereits gewährleistet istgewährleistet ist • Die ersten „Wellen“Die ersten „Wellen“ der Unzufriedenheit,der Unzufriedenheit, des Spottes bzgl. desdes Spottes bzgl. des Lebens in der UdSSRLebens in der UdSSR und Orientierung aufund Orientierung auf den Westenden Westen • Der Westen warDer Westen war aufgrund seineraufgrund seiner „Farben“ attraktiv„Farben“ attraktiv
  • 74. 74 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Krieg im Aphganistan, Ausgaben für die Militär, Spekulanten,Krieg im Aphganistan, Ausgaben für die Militär, Spekulanten, die westliche Ware verkauften, „Undergroundarbeit“, die indie westliche Ware verkauften, „Undergroundarbeit“, die in Kellern massiv die Jeans herstellte – alles Faktoren, die für denKellern massiv die Jeans herstellte – alles Faktoren, die für den Westen sprachenWesten sprachen • Die Politik von Andropow und die Kontrolle der Anwesenheit amDie Politik von Andropow und die Kontrolle der Anwesenheit am ArbeitplatzArbeitplatz • Tschernenko und seine Regierungszeit (Hervorheben desTschernenko und seine Regierungszeit (Hervorheben des Militärs, des Verantwortungsbewusstseins für die Belange desMilitärs, des Verantwortungsbewusstseins für die Belange des Landes sowie Akzente auf die Landwirtschaft)Landes sowie Akzente auf die Landwirtschaft) • Rasche Änderungen in den Regierungskreisen bis Mitte derRasche Änderungen in den Regierungskreisen bis Mitte der 80er Jahre sprachen auch für die wachsende Unzufriedenheit80er Jahre sprachen auch für die wachsende Unzufriedenheit der Bevölkerungder Bevölkerung • 1985 – Gorbatschjow kommt an die Macht, Anfang der1985 – Gorbatschjow kommt an die Macht, Anfang der Perestrojka und somit das faktische Ende der sowjetischen ZeitPerestrojka und somit das faktische Ende der sowjetischen Zeit
  • 75. 75 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Die Regierungszeit derDie Regierungszeit der Kommunistischen Partei - einigeKommunistischen Partei - einige Bilanzen:Bilanzen: • die UdSSR übte innerhalbdie UdSSR übte innerhalb mehrerer Jahre großen Einflussmehrerer Jahre großen Einfluss auf die angrenzenden Länder desauf die angrenzenden Länder des Ostblocks aus → EntstehungOstblocks aus → Entstehung vieler Parallelen in der Mentalitätvieler Parallelen in der Mentalität (Reise nach Brüssel)(Reise nach Brüssel) • In diesen Ländern bliebenIn diesen Ländern blieben Hunderttausende sowjetischeHunderttausende sowjetische Soldaten stationiert und dasSoldaten stationiert und das Erlernen der russischen SpracheErlernen der russischen Sprache war in der Schule Pflichtwar in der Schule Pflicht • • Das heutige VerhältnisDas heutige Verhältnis der Länder desder Länder des ehemaligen Ostblocksehemaligen Ostblocks zueinanderzueinander • Der Kalte KriegDer Kalte Krieg dominierte bis 1989 diedominierte bis 1989 die WeltpolitikWeltpolitik • Die Entwicklung derDie Entwicklung der Wahrnehmung, imWahrnehmung, im Westen funktioniertWesten funktioniert alles besser und diesealles besser und diese Länder sind einLänder sind ein NachahmungsbeispielNachahmungsbeispiel in allenin allen gesellschaftlichengesellschaftlichen BereichenBereichen
  • 76. 76 Die geschichtliche Entwicklung Russlands.Die geschichtliche Entwicklung Russlands. • Die Politik vonDie Politik von Perestroika und GlasnostPerestroika und Glasnost herrschte im Land seitherrschte im Land seit 1985 bis 19911985 bis 1991 • Die Ziele:Die Ziele: - Forcierung derForcierung der ökonomischenökonomischen EntwicklungEntwicklung - Neue „Einflüsse“ in denNeue „Einflüsse“ in den sozialen Bereichsozialen Bereich  Utopismus derUtopismus der hervorgehobenen Ziele imhervorgehobenen Ziele im Vergleich zumVergleich zum Kommunismus: Alkohol,Kommunismus: Alkohol, Einstellung zur Arbeit undEinstellung zur Arbeit und zum staatlichen Eigentumzum staatlichen Eigentum • Entwicklung derEntwicklung der Marktwirtschaft und dieMarktwirtschaft und die Unmöglichkeit derUnmöglichkeit der Kommunistischen Partei dieKommunistischen Partei die angefangenen Reformen zuangefangenen Reformen zu Ende zu führenEnde zu führen • Militärbereich (Witz mit derMilitärbereich (Witz mit der Tschechei)Tschechei) • Die Entwicklung derDie Entwicklung der UnabhängigkeitsbestrebungenUnabhängigkeitsbestrebungen in den einzelnenin den einzelnen SowjetrepublikenSowjetrepubliken