SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Rundreise Südamerika
Wer sich für eine Südamerika Rundreise entscheidet der benötigt vorallem erst
mal Zeit (2-3 Monate) um wirklich die wichtigsten Highlights mitzunehmen,
denn allein die abwechslungsreiche Natur mit geheimnisvoll wirkenden
Urwäldern, in denen Affen, Papageien und Reptilien ihren Lebensraum haben
wird Sie sehr beeindrucken! Auch die arktische Gletscherwelt mit Pinguinen,
Robben und Walen im Süden wird Ihnen in Erinnerung bleiben. Wer gern in den
Trubel des südamerikanischen Lebens eintauchen möchte, muss unbedingt
einen Abstecher nach Rio de Janeiro oder Buenos Aires machen.
Wir empfehlen eine Rundreise durch die u.g. Länder. Mit dieser Sammlung
können Sie sich vorab schon mal einen Eindruck verschaffen, was Sie in den
Ländern erwartet und welche Highlight sie unbedingt anschauen sollten:
1 / 17Erstellt am 08.10.2018
Übersicht
A Brasilien
B Uruguay
C Argentinien
D Chile
E Bolivien
F Peru
2 / 17
Brasilien
A
Gut zu wissen Praktisch jeder Ort in Brasilien ist per Bus oder Minibus erreichbar!
Zwischen den Großstädten gibt es für jede Strecke verschiedene
Busgesellschaften, die aber im Allgemeinen für den gleichen
Komfort die gleichen Preise verlangen.
Ein Erlebnis ist eine Fahrt mit einem Passagierdampfer von Belém
nach Manaus auf dem Amazonas. Entweder man hängt seine
Hängematte zu 200 anderen in einen der Decks auf oder man
leistet sich eine Kabine, die auch nicht so teuer ist.
Kurzbeschreibung Brasilien ist das größte Land Südamerikas und das fünftgrößte der Welt,
das sich vom Amazonas-Becken im Norden bis zu den Weinbergen und
den mächtigen Iguaçu-Wasserfällen im Süden erstreckt. Das Wahrzeichen
Rio de Janeiros ist die 38 m große Christusstatue auf dem Berg
Corcovado. Die Metropole ist berühmt für die gut besuchten Strände der
Stadtteile Copacabana und Ipanema sowie den riesigen ausgelassenen
Karneval, der mit Festwagen, schillernden Kostümen sowie Samba-Musik
und -Tänzen gefeiert wird. Im lebhaften São Paulo gibt es unzählige
Geschäfte, Restaurants und Kultureinrichtungen wie das renommierte
Kunstmuseum. Brasília, seit 1960 die Hauptstadt des Landes, wurde als
Planstadt erbaut und beherbergt modernistische Gebäude von Oscar
Niemeyer.
Der nordöstliche Bundesstaat Bahia ist bekannt für seine Strände und die
dichten Amazonas-Regenwälder. In der einheimischen Kampfsportart
Capoeira, dem Tanzmusikstil Axé und der Spezialität Moqueca (ein
Meeresfrüchteeintopf mit Kokosmilch) zeigen sich afrikanische Einflüsse.
In Salvador, der Hauptstadt Bahias, ist noch der alte Stadtkern aus dem
16. und 17. Jh. erhalten. Weiter nördlich liegen die Korallenriffe von
Alagoas, die Sanddünen von Maranhão und die portugiesische
Kolonialstadt Olinda. In den westlichen Feuchtgebieten von Pantanal
leben Kaimane und Jaguare.
Shoppen Brasilianer gehen sehr gerne in Malls einkaufen, daher gibt es davon jede
Menge; kleine, große, riesige, einfache und elegante. Von innen sehen sie
sich allerdings meist recht ähnlich. Es gibt die großen Ketten (C&A,
Insinuante, Schalk, Lojas Americanas etc), Banken, ein paar Cafés sowie
einen Food Court und häufig auch einen Kinderspielplatz.
Ausgehen & Nightlife Nicht zu Unrecht gilt Brasilien als eines der feierfreudigsten Länder der
Erde. Die Feste, insbesondere die rund um die Wintersonnenwende (São
3 / 17
João Ende Juni) und der berühmte Karneval, der übrigens in ganz
Brasilien und keineswegs nur in Rio de Janeiro und Salvador bunt und
ausgelassen gefeiert wird, mobilisieren die Bevölkerung.
Als Zentren des Nachtlebens gelten São Paulo und Rio de Janeiro sowie
im Sommer die Südküste rund um Florianópolis. In diesen Gebieten kann
man neben den traditionellen brasilianischen Rhythmen durchaus auch
ein „europäisches“ Nachtleben finden, etwa in Form von Techno- und
House-Diskotheken und Rockmusik aller Spielarten.
Brasilien
A
Sehenswürdigkeiten Brasilien hat soviel zu bieten, hier die Top 10 Sehenswürdigkeiten:
1. Christusstatue in Rio de Janeiro: Das bekannteste Wahrzeichen
Rio de Janeiros befindet sich etwas südlich des Zentrums auf
dem 710 Meter hohen Berg Corcovado.
2. Zuckerhut in Rio de Janeiro: Der Zuckerhut in Rio de Janeiro
gehört zu den wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und ein Besuch
ist eigentlich Pflicht für jeden Brasilien-Urlauber.
3. Iguaçu-Wasserfälle: Eines der spektakulärsten Naturschauspiele
nicht nur Brasiliens, sondern des ganzen südamerikanischen
Kontinents sind die Iguaçu-Wasserfälle.
4. Copacabana in Rio de Janeiro: Die Copacabana mit ihrem
berühmten 4km langen Strand liegt im Süden von Rio de Janeiro
und zählt zu den bekanntesten Stadtteilen der Großstadt.
5. Historische Altstadt von Salvador: Der Küstenort Salvador da
Bahia im Bundesstaat Bahia verfügt mit seiner Altstadt Pelourinho
seit 1985 über ein eindrucksvolles Weltkulturerbe der UNESCO.
6. Altstadt von Olinda: Olinda liegt im Bundesstaat Pernambuco,
direkt an der Ostküste von Brasilien. Sie gehört zu den ältesten
Städten des Landes und beliebtesten Reisezielen in Brasilien.
7. Oscar-Niemeyer-Museum in Curitiba: Das Oscar Niemeyer-
Museum befindet sich im Zentrum der brasilianischen Stadt
Curitiba an der Rua Marechal Hermes.
8. Aufzug Lacerda in Salvador: Der Elevador Lacerda ist ein
Wahrzeichen der Großstadt Salvador im nordöstlich gelegenen
Bundesstaat Bahia. Der Aufzug befindet sich im westlichen Teil
Salvadors.
9. Altstadt von Ouro Preto: Ouro Preto liegt im Bundesstaat Minas
Gerais. Die nächste größere Stadt ist Belo Horizonte. Die
Schönheit der Altstadt Ouro Pretos wurde aus Einnhamen des
Goldhandels bezahlt.
10. Ibirapuera-Park in São Paulo: Im Zentrum der Millionenstadt São
Paulo befindet sich der Stadtpark: Parque Ibirapuera. In der
explosionsartig expandierenden Großstadt sind Grünflächen im
Stadtgebiet sehr rar.
Golfsport Diese Region hat 19 Golfplätze, davon 1 TOP-100 Platz Weltweit
Surfen Diese Region verfügt über (46) Surf-Spots
4 / 17
Uruguay
B
Gut zu wissen Viele meinen, die schönste Art sich Uruguay zu nähern, sei die
Fahrt auf einer der schnellen Fähren, die aus dem brodelnden
Buenos Aires auf dem Rio de la Plata ins eher beschauliche
Montevideo hinüberpreschen.
In Uruguay selbst ist der Bus das beliebteste Verkehrsmittel,. Der
Standard ist generell sehr hoch, die Preise moderat. Allerdings
fahren die Überlandbusse nicht so wahnsinnig oft. Man muß also
sehr genau wissen, wohin man will - oder öftermal längere
Wartezeiten in Kauf nehmen. Eine Alternative sind Mietwagen, die
mit Pass und Kreditkarte problemlos zu bekommen sind.
Die Uruguayer sind ganz zeltversessene Leute. Überall im Land
findet man Zeltplätze mit der dazugehörigen Infrastruktur
(Duschen, Toiletten...). Wegen der heißen Sommer sind die Plätze
mit Bäumen bepflanzt, so daß man sein Zelt im Schatten
aufstellen kann. Pro Nacht und Person zahlt man zwischen vier
und zehn Euro, je nachdem, wie populär der Ort ist, den man
besucht.
Kurzbeschreibung Uruguay zählt zu den kleineren Ländern Südamerikas, bekannt für sein
grünes Landesinneres und die Strände an der Küste. Die Bewohner
Uruguays sind sehr stolz auf ihr Land – und das dürfen sie auch sein.
Denn es hat einiges zu bieten: Badespaß an weißen Sandstrände und in
heißen Thermalquellen, traditionelle Bauernhofe in tiefster Natur,
koloniale Dörfer am Meer und Großstadtflair in Montevideo.
Die Hauptstadt Montevideo liegt um die Plaza Independencia, einst der
Standort einer spanischen Zitadelle. Sie führt zur Ciudad Vieja (Altstadt)
mit Art Deco-Gebäuden, Kolonialhäusern und dem Mercado del Puerto,
einem alten Hafenmarkt mit vielen Steakhouses. Die Uferpromenade La
Rambla bietet Fischstände, Piers und Parks.
Anfahrt Mit dem Flugzeug Der Haupstadtflughafen in Montevideo wurde vor
kurzem ausgebaut und verfügt über ein hochmodernes Terminal.
Direktflüge aus Europa gibt es derzeit nur aus Madrid oder per
Umsteigeverbindung über Miami. Es gibt gute Verbindungen in andere
südamerikanische Städte und vor allem noch Buenos Aires (teilweise
halbstündlicher Abflug). Eine preisgünstige Alternative ist der Flug bis
Buenos Aires und von dort mit dem Schiff oder auf dem Landweg nach
Uruguay.
5 / 17
Sehenswürdigkeiten Die Top 5 der Sehenswürdigkeiten:
1. Die Hauptstadt Montevideo: Montevideo ist als das kleine Buenos
Aires auf der anderen Seite des Río de la Plata ebenfalls eine
wunderschöne Stadt, übersichtlicher und charmanter!
2. Ciudad Vieja ist die Altstadt und somit der historische Stadtkern
von Montevideo
3. Thermalquellen bei Salto: In der Nähe der zweitgrößten Stadt
Uruguays reihen sich mehrere heiße Quellen aneinander,
weswegen hier eine Vielfalt an Thermalbädern entstanden sind.
Die ländliche Weite und das gute Wetter machen einen Ausflug zu
einem solchen Bad sehr reizvoll
4. Colonia del Sacramento: Koloniales Juwel an Uruguays südlicher
Küste, man fühlt sich beinahe wie auf Kuba, wenn man an den
vielen Oldtimern vorbeischlendert
5. Punta del Este: Der beliebteste Badeort des Landes liegt direkt an
der breiten Mündung des Río de la Plata in den Atlantik. Das auf
einer Halbinsel gelegene Städtchen Punta del Este verfügt daher
über teils rauhe Strände mit Brandung und Wellen, teils aber auch
über ruhigere Badeplätze
Uruguay
B
Wetterdaten Allgemein ist das Klima in Uruguay gemäßigt mit warmen Sommern
(21-24 Grad Celsius) und milden Wintern (10-13 Grad Celsius). Es gibt
keine ausgeprägte Regen- oder Trockenzeit. An der Küste kann man
zwischen November und April baden.
Surfen Diese Region verfügt über (24) Surf-Spots
6 / 17
Argentinien
C
Kurzbeschreibung Argentinien ist ein großer südamerikanischer Staat, zu dessen Fläche
Teile der Anden, Gletscherseen und die Pampas, traditionelles Weideland
der berühmten Rinder, gehören. Das Land ist für Tangotanz und -musik
bekannt. Den Mittelpunkt der großen, kosmopolitischen Hauptstadt
Buenos Aires bildet die Plaza de Mayo, die von eleganten Gebäuden aus
dem 19. Jahrhundert gesäumt wird, darunter der Casa Rosada, dem
bekannten Präsidentenpalast mit Balkon.
In der Pampa befinden sich Estancias (Rinderfarmen) und das aus der
spanischen Kolonialzeit stammende Córdoba, das 1573 gegründet wurde
und heute Universitätsstadt ist. Mendoza liegt im Herzen der
argentinischen Weinregion, die für Malbecs und andere Rotweine bekannt
ist. Der 6.962 m hohe Aconcagua in den Anden ist der höchste Berg der
westlichen Hemisphäre. An der Grenze zu Brasilien stürzen die
imposanten Iguazu-Wasserfälle 82 m tief in den tropischen Dschungel.
Die in den Bergen gelegene Stadt Bariloche bietet Möglichkeiten zum
Skifahren, Wandern und für Ausflüge in das umliegende Seengebiet. Die
weiten Steppen Patagoniens erstrecken sich bis zur Halbinsel Valdés, wo
Wale und Pinguine leben, und nach Feuerland, einer Inselkette vor der
Südspitze des Landes.
Die meisten großen Städte Argentiniens, insbesondere die Hauptstadt
Buenos Aires, wirken von ihrem Flair her sehr europäisch, da sich in ihnen
viele Einwanderer aus Europa niedergelassen haben. Buenos Aires etwa
gilt als "das Paris Südamerikas". Besonders die Städte im Norden des
Landes wirken dagegen schon eher so, wie man sich in Europa
Lateinamerika vorstellt - bunter, chaotischer und auch ärmer.
Anfahrt Flugzeug
Die interkontinentale Anreise nach Argentinien erfolgt über Buenos Aires.
Der internationale Flughafen Ministro Pistarini ist außerhalb des
Stadtgebietes in Ezeiza gelegen. In die Stadt gelangt man am schnellsten
und wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, mit einem der privaten
Taxis/Remises oder mit einem Shuttlebus. Es gibt am Flughafen
Informationsschalter.
Bus
Für Langstrecken innerhalb des Landes sind Busreisen beliebt und
werden zahlreich angeboten. Internationale Verbindungen gibt es aus den
Nachbarländern Chile, Uruguay, Paraguay und Brasilien in die größten
Städte, insbesondere Buenos Aires und Córdoba, sowie in die grenznahen
Orte. Aus Peru und Bolivien kommend muss im Grenzort umgestiegen
7 / 17
werden, nachdem man die Grenze zu Fuß oder per Taxi durchquert.
Argentinien
C
Shoppen Besonders beliebt sind seit Ende der 80er die shoppings, große Galerien
nach US-Vorbild mit einer Vielzahl Geschäften und oft auch Kinos,
Restaurants und kleinen Freizeitparks für Kinder.
Kleidung aller Art ist in Argentinien deutlich billiger als in Europa - genauer
gesagt ist auch Markenkleidung momentan etwa halb so teuer wie in
Deutschland - weshalb man gut beraten ist, wenig mitzubringen und vor
Ort einzukaufen.
Essen & Trinken Schon alleine das Essen ist es wert nach Argentinien zu reisen! Beim
Frühstück fängt es mit verschiedenen Arten von leckeren
Gebäckspezialitäten (medialunas und facturas) an. Besonders typisch
sind hier die Criollitas (kleine Kekse aus Blätterteig). Die populärste
Spezialität ist aber sicherlich das 'Asado', bei dem verschiedene Arten von
Fleisch - nicht nur das weltweit seinesgleichen suchende Rindfleisch -
Innereien und pikanten Würstchen ("chorizos") und "mocilla" (Blutwurst)
um einen speziellen Feuerplatz herum aufgebaut und gegrillt werden. In
Restaurants wird das Asado normalerweise sehr publikumswirksam
präsentiert.
Argentinien hat aber noch viel mehr zu bieten als Steaks. Als besondere
Beispiele sind hier die berühmten Empanadas (gefüllte Teigtaschen) zu
erwähnen, aber auch Fisch und Meeresfrüchte, Locro (Eintopf mit Mais,
Linsen und Chorizo) Kalbsschnitzel (Milanesa de ternera) sowie
Pfannkuchen in allen Variationen und erstklassige Nudelspezialitäten und
Pizzen sollte man unbedingt einmal probiert haben und lassen zu keinem
Zeitpunkt Langweile auf dem Speiseplan aufkommen.
Ausgehen & Nightlife In allen größeren Städten gibt es eine Vielzahl von Bars, Pubs, Clubs und
Diskotheken für jeden Geschmack. Selbst jedes Dorf hat sein boliche, in
dem die jungen Leute Freitags und Samstags die Nacht verbringen.
Sehenswürdigkeiten Begeben Sie sich auf die spannende Reise durch Argentinien und
erkunden Sie dabei die Top 5 der Sehenswürdigkeiten:
1. Iguazú-Wasserfälle: Die beeindruckendsten Wasserfälle der Welt
liegen direkt an der Grenze zu Brasilien am Fluss Iguazú.
Unvergesslich!
2. Gletscher Perito Moreno: Der Gletscher ist der sehenswerteste
seiner Art auf dem ganzen Kontinent und eine der schönsten
Touristenziele Südamerikas.
3. Cerro Torre und Cerro Fitz Roy: Die beiden beieinander liegenden
Granitgipfel Cerro Torre und Fitz Roy sind die beiden schönsten
Berge des Landes. Sie sind extrem schwer zu besteigen und sind
deswegen harte Herausforderungen für Kletterer aus der ganzen
Welt. Für einfache Wanderer wurden mehrere Pfade ausgebaut.
4. Buenos Aires: Die Hauptstadt des Landes ist eine der am besten
entwickelten Städte Südamerikas. Sie bietet dem Reisenden
Kulturveranstaltungen, Einkaufsmöglichkeiten, und zahlreiche
weitere Sehenswürdigkeiten.
5. Ushuaia und Feuerland: Ushuaia auf der Insel Feuerland und der
nahe gelegene Nationalpark Tierra del Fuego haben viele
interessante Beschäftigungsmöglichkeiten: Bergwandern zu tollen
8 / 17
Aussichtspunkten, Bootsausflüge zu den Inseln im Beagle
Channel sowie Tierbeobachtungen zu Wasser, zu Lande und in der
Luft
Argentinien
C
Golfsport Diese Region hat 24 Golfplätze, davon 2 TOP-100 Plätze Weltweit
Surfen Diese Region verfügt über (15) Surf-Spots
9 / 17
Chile
D
Kurzbeschreibung Chile ist ein langes, schmales Land, das sich an der westlichen Seite
Südamerikas erstreckt und eine Pazifikküste über eine Küsten von über
6.000 km aufweist. Die Hauptstadt Santiago liegt in einem Tal, das von
den Anden und der chilenischen Küstengebirgskette umgeben ist. Am von
Palmen gesäumten Platz Plaza de Armas in der Stadt liegen die
klassizistische Kathedrale und das nationale historische Museum. Der
große Parque Metropolitano bietet Schwimmbecken, einen botanischen
Garten und einen Zoo.
In Valparaíso unweit von Santiago gibt es Strände, Urlaubsorte und La
Sebastiana, eines von mehreren Wohnhäusern des Dichters Pablo Neruda,
die heute Museen sind. Die raue und dünn besiedelte südliche Region
Patagonien reicht bis nach Argentinien hinein. Hier bestehen
Wandermöglichkeiten zwischen den Granittürmen der Torres del Paine,
auf Gletschern und in einer Steppe. Höhenkurorte wie Portillo und Valle
Nevado sind besonders bei Skifahrern und Kletterern beliebt. Chile ist ein
wichtiges Weinland und verfügt über zahlreiche Weingüter, die über die
verschiedenen Regionen verteilt sind. Etwa 3.700 km vor der Küste liegt
die abgeschiedene Osterinsel, die für ihre gigantischen mysteriösen Moai-
Statuen berühmt ist.
Anfahrt Flugzeug
Der große internationale Flughafen von Santiago Arturo Merino Benítez
(AMB, Flughafenkürzel=SCL) wird eigentlich von fast allen großen
Fluggesellschaften und Kooperationen derselben mehrmals täglich
angeflogen.
Bus
Überlandverbindungen existieren zu nahezu allen mittleren bis großen
Städten Chiles. Darüber hinaus gibt es tägliche Verbindungen in die
Nachbarländer, hauptsächlich nach Argentinien. In Ferienzeiten und an
Wochenenden sind die Verbindungen oftmals frühzeitig ausgebucht, ein
rechtzeitiger Kauf ist daher ratsam.
Fähren
Eine wichtige Rolle im Süden Chiles spielen die Fähren, die zahlreiche
Fjorde vor allem südlich von Puerto Montt sowie zwischen der Insel
Chiloé und dem Festland anlaufen.
Kreuzfahrtschiffe
Immer mehr Kreuzfahrtschiffe aller Größen tummeln sich in chilenischen
Gewässern. Besonders beliebt sind Expeditions-Kreuzfahrten mit
Abstecher in die Antarktis.
10 / 17
Essen & Trinken Zu den traditionellen Gerichten gehört an erster Stelle die "Empanada",
eine Teigtasche, die entweder mit Käse gefüllt und frittiert ist, oder mit
einer Füllung aus Fleisch, Zwiebeln, Ei und Olive aus dem Ofen kommt.
Manchmal sind auch Empanadas mit Meeresfrüchten zu finden.
Empanadas werden meist als Vorspeise serviert.
Chile
D
Ausgehen & Nightlife In Santiago ist zum Beispiel der Paseo Mar oder die Calle Suiza bei Nacht
sehr zu empfehlen. Valparaiso hat auch seine schönen Ecken, in
Rancagua gibt es beispielsweise die Disco Broadway oder in Machalí die
Salsothek. Ebenfalls empfehlenswert sind Saltos del Laja, Termas del
Flaco und Las Penas.
Sehenswürdigkeiten Chile hat tolle Sehenswürdigkeiten: koloniale Städte, wunderschöne
Küsten, riesige Berge und einsame Wüsten. Hier die Top 5 der
Sehenswürdigkeiten:
1. Santiago de Chile: Die Hauptstadt Santiago hat einiges zu bieten,
man sollte auf den Cerro Santa Lucía oder auf den Cerro San
Cristóbal steigen (oder sich fahren lassen), um die klare Aussicht
über die Metropolregion zu genießen. Sehenswert sind auch die
Theater, Museen und Universitäten der Stadt, die Plaza de Armas
mit der imposanten Kathedrale, der Palacio de la Moneda, die
Iglesia San Francisco, das Künstler- und Ausgehviertel Bellavista
und die Shoppingalleen im Stadtteil Providencia.
2. Valle de La Luna in der Atacama-Wüste: Das „Tal des Mondes“,
wie es im Deutschen heißt ist eine Gesteinslandschaft, die der
Mondoberflächegleicht. Beeindruckend ist das Tal, wenn man es
bei aufgehender oder untergehender Sonne erlebt und die
Salzformationen längliche Schatten ziehen.
3. Nationalpark Torres del Paine: Die Torres del Paine sind drei
spitze Felsenberge, die wie Nadeln aus dem Boden ragen. Um sie
herum wurde der Nationalpark gegründet, der aus Gebirge,
Wäldern, Seen, Flüssen und Gletschern besteht, also dem
Naturfreund, Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Vogelbeobachter
viel zu bieten hat.
4. Rapa-Nui-Nationalpark auf der Osterinsel: Die abgelegene Insel ist
schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Man kommt entweder per
Schiff oder per Flugzeug über Santiago de Chile oder Tahiti auf die
Osterinsel. Am interessantesten sind die ca. 600 bis 800 von den
Ureinwohnern aufgestellten Steinstatuen Moai, die das Eiland
bewachen. Der Zweck ihrer Errichtung ist bis heute noch nicht
aufgeklärt.
5. Valparaíso: Valparaíso heißt „Paradiesisches Tal“. In der
wunderschönen Altstadt mit alten, kolonialen Gebäuden leben
viele Maler, Musiker und andere Künstler. Abends verbringt man
am besten auf dem Cerro Concepción und dem Cerro Alegre seine
Zeit, zwei der vielen Hügel in der Stadt, die vor allem mit
studentischen Kneipen und einer schönen Atmosphäre locken.
Golfsport Diese Region hat 2 Golfplätze.
Surfen Diese Region verfügt über (5) Surf-Spots
11 / 17
Bolivien
E
Kurzbeschreibung Bolivien liegt im westlichen Südamerika, ein Land mit einer vielfältigen
Landschaft, die von den Anden über die Atacamawüste bis zum
Regenwald im Amazonasbecken reicht. Der auf über 3.500 m liegende
Regierungssitz La Paz befindet sich auf dem Altiplano-Plateau der Anden
vor der Kulisse des schneebedeckten Gipfels des Illimani. Der nahe
gelegene spiegelglatte Titicaca-See ist der größte See des Kontinents.
Durch ihn verläuft die Grenze zu Peru. Besucher können den Titicaca-See
mit dem Kajak erkunden. Katamarane befördern ihre Passagiere zum
Südende der rauen Isla del Sol mit traditionellen Dörfern und Inka-Ruinen.
Die nahe gelegene Ausgrabungsstätte Tiahuanaco mit ihren Monolithen
und unterirdischen Tempeln stammt aus einer Prä-Inka-Kultur. Weiter im
Süden leuchtet die surreale weiße Fläche der Salzpfanne Salar de Uyuni.
Die Isla Incahuasi in der Mitte bietet einen guten Aussichtspunkt. Die
Region der tropischen Yungas mit ihrem Artenreichtum grenzt an die
Berge der Cordillera Real und sind ein beliebtes Wandergebiet. Dies gilt
auch für den Vulkan, der dem Nationalpark Sajama seinen Namen gibt.
Boliviens offizielle Hauptstadt Sucre ist bekannt für ihre koloniale
Architektur.
Anfahrt Reisen ist in Bolivien zu Land sehr günstig. Oftmals kommt man für
wenige Euros einige hundert Kilometer weit. Jedoch sollte man einiges an
Zeit mitbringen. Es kommt je Nach Strecke und Jahreszeit immer mal
wieder vor, dass für 300 Kilometer 10 Stunden gebraucht werden.
Größere Flughäfen finden sich nur in größeren Städten. Viele kleine Städte
haben Landebahnen, die von kleineren Maschinen häufig mindestens ein
Mal am Tag angeflogen werden. Dabei handelt es sich teilweise um
Graspisten, was den Flugverkehr dort leider extrem wetterabhängig
macht.
Mit der Bahn zu reisen ist ein echtes Erlebnis, welches einem aber auch
sehr viel Zeit rauben kann. Es gibt das westliche Netz, das Villazón an der
argentinischen Grenze mit Tupiza, Uyuni und Oruro verbindet und das
östliche Netz, zwischen der brasilianischen Grenze und Santa Cruz und
von dort nach Süden bis nach Yacuiba an der argentinischen Grenze. Die
beiden Netze sind noch nicht verbunden.
Der Bus ist das meistgenutzte Verkehrsmittel der Einheimischen. Busse
fahren zwischen allen Städten in ganz Bolivien hin und her. Inzwischen
wurden fast alle Hauptrouten asphaltiert, sodass es heute deutlich
12 / 17
komfortabler ist als bisher. Trotzdem brauchen die Busfahrten auch ihre
Zeit, da die Entfernungen mitunter nicht gering sind. Auf Nebenstrecken
und der Verbindung von Sucre und Santa Cruz ist wenig asphaltiert,
sodass nur alte Busse eingesetzt werden, Pannen nicht ungewöhnlich
sind und die Fahrt meist wenig Spaß macht.
Bolivien
E
Essen & Trinken Es gesagt drei Arten von Restaurants:
1. mit internationaler Prägung und Küche, in der nur die Reichen sich
das Essen leisten können und die es nur in Großstädten gibt. In
Touristenorten gibt es auch speziell auf ausländische Gäste
ausgerichtete Lokale wie z.B. Pizzerias und Fast-Food-Lokale
amerikanischen Stils, die ebenfalls vom Preisniveau eher hoch
sind.
2. Dann gibt es einfachere Lokale, in denen vor allem Einheimische
essen, und in denen regionale Spezialitäten angeboten werden.
Diese sind sehr günstig und oft kann man sich mit den Kellnern
unterhalten und so Kontakt zu Einheimischen knüpfen.
3. Zum dritten gibt es auf allen Märkten auch Esskantinen. Sie sind
vom Preis her konkurrenzlos günstig, jedoch von der Hygiene her
manchmal bedenklich. Wenn man einen empfindlichen Magen hat,
sollte man dort also nicht essen.
Ausgehen & Nightlife Die Bolivianer gehen sehr gerne zum Tanzen aus. Jede Kleinstadt hat
Bars und Diskotheken. Insbesondere Karaoke-Bars sind bei den
Bolivianern sehr beliebt. Folklore-Peñas und Folklore-Events findet man
ebenfalls sehr häufig, wo die traditionelle andine Folkloremusik gespielt
wird. "Lounges" europäischer Prägung findet man dagegen nur in großen
Städten.
In den Diskotheken wird Musik aller Musikrichtungen gespielt. Selbst in
kleinen Dörfern kann man Hip Hop oder Industrial hören. Am beliebtesten
sind aber lateinamerikanische Musikstile wie Reggaetón und Cumbia,
aber auch Salsa, Merengue und Cuarteto. Gewöhnungsbedürftig ist, dass
es in vielen Diskotheken in kleineren Städten keinen Alkoholverkauf gibt,
stattdessen einen Stand, an dem man Lutscher und Bonbons kaufen
kann.
Sehenswürdigkeiten Die Top 5 der Sehenswürdigkeiten von Bolivien:
1. Isla del Sol im Titicaca-See: Das absolute Highlight des Anden-
Landes, hier kann man durch staubtrockene und steinige
Landschaften wandern, während man überall außerherum
Aussichten auf tiefblaues Wasser genießen kann. Hier gibt es
weiße Sandstrände wie in der Karibik!
2. Salar de Uyuni: Unter der dicken Salzschicht des Salzsees Uyuni
befinden sich die letzten Überreste eines riesigen prähistorischen
Sees, der über die Jahrtausende immer weiter ausgetrocknet. Hier
bekommen Sie eine Fata Morganas zu sehen, wenn die Hitze
einem vorspielt, die Berge außenherum würden schweben. Am
schönsten ist die Salar nach einem Regenschauer – durch das
sehr langsame Abfließen des Regenwassers entsteht ein
wunderschöner Spiegel des Himmels und man kommt sich vor wie
über den Wolken.
3. Der Nationalpark Madidi: Ist gelegen zwischen den Anden und
13 / 17
dem Amazonas, gehört zu den artenreichsten Regionen der Erde.
Alleine 11 Prozent aller 9.000 bekannten Vogelarten können hier
gesichtet werden. Größere Tiere sind hier ebenfalls beheimatet,
wie zum Beispiel der Jaguar oder der Titi-Affe, den man auf der
ganzen Welt nur hier antrifft.
4. Die weiße Stadt Sucre: Sucre ist bdie Hauptstadt des Landes,
verzaubert mit ihren weißen Kirchen und Gebäuden mitten in einer
kargen Hochebene in Bolivien. Die konstitutionelle Hauptstadt
Boliviens ist seit mehr als 30 Jahren Weltkulturerbe der UNESCO,
da die kolonialen Gebäude und die im Schachbrettmuster
angelegten Straßen typische Eigenschaften von gut erhaltenen,
südamerikanische Kolonialstätten sind.
5. Santa Cruz de la Sierra: Die größte, wohlhabendste und modernste
Stadt des Landes liegt nahe der Nachbarländer Brasilien und
Paraguay und des dort vorherrschenden Regenwaldes. Durch das
stets gute, heiße Wetter, den Wohlstand und den kulturellen
Gegebenheiten wie der historischen Altstadt und vielen
Hochschulen und Universitäten ist die Atmosphäre von Santa
Cruz unglaublich pulsierend.
Bolivien
E
Wetterdaten Das Klima ist allgemein subtropisch bis tropisch, die Temperaturen und
Niederschlagsmengen hängen aber von der Höhenlage ab.
14 / 17
Peru
F
Kurzbeschreibung Peru ist das drittgrößte Land Südamerikas. Geprägt wird das Land durch
eine große landschaftliche Vielfalt. Hier befinden sich ein Teil des
Amazonas-Regenwalds sowie Machu Picchu, eine alte Inka-Stadt hoch
oben in den Anden. Die Gegend rund um Machu Picchu, einschließlich des
Heiligen Tals, des Inka-Pfads und der Kolonialstadt Cusco, verfügt über
zahlreiche Ausgrabungsstätten. An der trockenen Pazifikküste Perus liegt
die Hauptstadt Lima mit einem gut erhaltenen Zentrum aus der
Kolonialzeit und wichtigen Sammlungen präkolumbianischer Kunst.
Am riesigen Titicacasee (der zum Teil zu Bolivien gehört) mit seinem
saphirblauen Wasser finden in großer Höhe Folklorefestivals statt. Die
Stadt Arequipa hat viele Outdoor-Freizeitangebote. Hier kann man
Vulkane besteigen oder im Colca-Tal Andenkondore beobachten. Das
Heilige Tal (durch das der Urubamba fließt) eignet sich zum Wandern,
Raften und Mountainbikefahren. In der südlichen Wüste können Besucher
in kleinen Flugzeugen über die Nazca-Linien – riesige antike Piktogramme
– fliegen. Iquitos im Nordosten ist das Tor zum peruanischen Teil des
Amazonasbeckens.
Anfahrt Flugzeug: Peru wird von vielen großen Städten Europas, Amerikas und
Asien, aber nicht aus Deutschland, angeflogen. Der wichtigste Flughafen
des Landes ist der Jorge Chavez Airport in Lima. Weitere wichtige
Flughäfen gibt es in Arequipa, Cajamarca, Cusco, Chiclayo, Iquitos, Pisco,
Pucallpa, Tacna und Trujillo. Seit kurzem gibt es nun auch regelmäßige
Flüge von Arequipa nach Arica, Chile. Andere Internationale Verbindungen
gibt es sonst nur von Lima.
Bus: In Peru ist es üblich, mit Bussen zu reisen. Man hat hierbei häufig die
Auswahl zwischen drei verschiedenen Klassen, wobei die Teuerste in der
Regel diejenige ist, mit welcher Touristen bevorzugt reisen. Für nicht-
Nachtreisen ist es empfehlenswert, die billigste Kategorie zu nehmen, da
man hier sehr gut mit Einheimischen ins Gespräch kommen kann und so
etwas über "echtes" peruanisches Leben erfährt.
Essen & Trinken Die Küche in Peru variiert von Region zu Region. In Küstenregionen ist
Ceviche zu empfehlen (roher Fisch bzw. Meeresfrüchte) mit Limettensaft,
roten Zwiebeln und Petersilie mariniert (durch die Schärfe der Limetten
wird der Fisch sozusagen gekocht). Serviert wird es mit Süßkartoffeln und
Maiskolben.
In den Amazonasregionen z.B. in Iquitos, kann man fast überall auch die
15 / 17
sog. "Suri" (eine leckere Madensorte), "Lagarto" (Kaiman), oder den
"Paiche" essen. Diese sind dort ortstypische Speisen.
Peru
F
Ausgehen & Nightlife Peruaner gehen gern aus, vor allem tanzen! In den meisten Discos wird
Salsa und Merengue getanzt, man findet auch manche, wo "normale"
Musik gespielt wird. Getrunken wird meistens Bier.
In Lima ist das Viertel Barranco zu empfehlen, dort gibt es unzählige
Lokale und Discos und man muss dort unbedingt über die puente de los
respiros gehen, der Wunsch den man hat, wenn man das erste Mal über
diese Brücke geht, geht in Erfüllung! Kinos gibt es nur in den großen
Städten.
Sehenswürdigkeiten Highlights von Peru – Top 5
1. Der Titicaca-See: Der größte See Südamerikas ist wunderschön,
von schneebedeckten Gipfel der Anden umrundet bietet er ein
einmaliges Panorama. Highlights des Sees sind weiße
Sandstrände, an denen man aber wegen des eiskalten Wassers
nicht unbedingt baden möchte.
2. Machu Picchu: Ein Top-Highlight von Peru ist natürlich Machu
Picchu, eine der besterhaltenen altertümlichen Ruinen der Welt.
Das heutige Weltkulturerbe ist erst vor etwa hundert Jahren
wiederentdeckt worden und zählt zu den „7 Neuen Weltwundern“.
Die „Verlorene Stadt der Inka“ mit den umliegenden Terrassen und
der mystische Rundumblick von Wayna Picchu, dem
Nachbargipfel, bedeuten nichts anderes als ein Pflichtbesuch für
jeden Peru-Reisenden.
3. Arequipa und die Canyons: Das noch kolonial anmutende Arequipa
ist neben Cusco die schönste Stadt des Landes.
Hauptsehenswürdigkeit innerhalb der Stadtgrenzen ist eindeutig
das Kloster Santa Katalina, das mit seinen bunten Wänden und
seiner unglaublichen Zauberhaftigkeit und Größe besticht.
4. Iquitos und der Amazonas: Als größte Stadt der Welt, die nicht
durch eine Fernstraße zu erreichen ist, gilt Iquitos, die peruanische
Amazonas-Hauptstadt. Übernachtung in Dschungel-Lodges,
Wildlife-Watching, tropische Temperaturen und eine vielfältige
Musik- und Essenskultur machen dieses nur per Boot oder
Flugzeug zu erreichende Stückchen Urwald zur stärksten
Konkurrenz zum brasilianischen, größeren Amazonas-Teil.
5. Huaraz und die Anden: Die Cordillera Blanca ist eine der
spektakulärsten Gebirgsszenerien, die man auf der ganzen Welt
finden kann. Hier reihen sich die schneereichen Sechstausender
aneinander, zu deren Füßen sich die türkis-grünen Gletscherseen
sammeln und fantastische Ausblicke bieten. Da schlägt nicht nur
das Herz des geübten Bergsteigers höher, sondern auch das des
etwas ungeübteren Wanderers.
16 / 17
Für Ihre Notizen
Trends Intelligente Incentives GmbH & Co. KG
Beisswenger Wolfgang
Ulmer Straße 130
73431 Aalen
Tel: 07361 96 17 61
E-Mail: wb@trends7R.de
https://www.trnds7r.de
Powered by TCPDF (www.tcpdf.org)
17 / 17

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Rundreise Südamerika

Reiseführer Portugal.pdf
Reiseführer Portugal.pdfReiseführer Portugal.pdf
Reiseführer Portugal.pdf
Hasenchat Books
 
Reiseführer Kuba.pdf
Reiseführer Kuba.pdfReiseführer Kuba.pdf
Reiseführer Kuba.pdf
Hasenchat Books
 
Reiseführer Südafrika.pdf
Reiseführer Südafrika.pdfReiseführer Südafrika.pdf
Reiseführer Südafrika.pdf
Hasenchat Books
 
PI 16 Tauchreisen.pdf
PI 16 Tauchreisen.pdfPI 16 Tauchreisen.pdf
PI 16 Tauchreisen.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Miami Beach Neighborhoods German
Miami Beach Neighborhoods GermanMiami Beach Neighborhoods German
Miami Beach Neighborhoods German
MySoBe.com
 
Reiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdf
Reiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdfReiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdf
Reiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Reisen. Mallorca. Reiseziele der Deutschen
Reisen. Mallorca. Reiseziele der DeutschenReisen. Mallorca. Reiseziele der Deutschen
Reisen. Mallorca. Reiseziele der Deutschenelenawik
 
HOME AWAY MAGAZIN 2014
HOME AWAY MAGAZIN 2014HOME AWAY MAGAZIN 2014
HOME AWAY MAGAZIN 2014bivankovic
 
Salinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweitern
Salinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweiternSalinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweitern
Salinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweitern
Maggioni Gretz Communication & Marketing
 
Rb katalog gelb-2017-1311161_einzeln
Rb katalog gelb-2017-1311161_einzelnRb katalog gelb-2017-1311161_einzeln
Rb katalog gelb-2017-1311161_einzeln
Dieter Ruppert
 
Kreuzfahrten mit der AIDA
Kreuzfahrten mit der AIDAKreuzfahrten mit der AIDA
Kreuzfahrten mit der AIDA
Social Tourism Marketing
 
Reiseführer Kanada.pdf
Reiseführer Kanada.pdfReiseführer Kanada.pdf
Reiseführer Kanada.pdf
Hasenchat Books
 
Essen und Kultur an der Costa Brava
Essen und Kultur an der Costa BravaEssen und Kultur an der Costa Brava
Essen und Kultur an der Costa Brava
Ferienhaus spanien
 
Ferieninsel teneriffa sued
Ferieninsel teneriffa suedFerieninsel teneriffa sued
Ferieninsel teneriffa sued
Rose Weiss
 
Agent CS - Marseille
Agent CS - MarseilleAgent CS - Marseille
Gadis Zauberhafte Riviera 2016
Gadis Zauberhafte Riviera 2016Gadis Zauberhafte Riviera 2016
Gadis Zauberhafte Riviera 2016
Gadis Tourist Service
 

Ähnlich wie Rundreise Südamerika (16)

Reiseführer Portugal.pdf
Reiseführer Portugal.pdfReiseführer Portugal.pdf
Reiseführer Portugal.pdf
 
Reiseführer Kuba.pdf
Reiseführer Kuba.pdfReiseführer Kuba.pdf
Reiseführer Kuba.pdf
 
Reiseführer Südafrika.pdf
Reiseführer Südafrika.pdfReiseführer Südafrika.pdf
Reiseführer Südafrika.pdf
 
PI 16 Tauchreisen.pdf
PI 16 Tauchreisen.pdfPI 16 Tauchreisen.pdf
PI 16 Tauchreisen.pdf
 
Miami Beach Neighborhoods German
Miami Beach Neighborhoods GermanMiami Beach Neighborhoods German
Miami Beach Neighborhoods German
 
Reiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdf
Reiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdfReiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdf
Reiseablauf der Kleingruppenreise nach Südamerika.pdf
 
Reisen. Mallorca. Reiseziele der Deutschen
Reisen. Mallorca. Reiseziele der DeutschenReisen. Mallorca. Reiseziele der Deutschen
Reisen. Mallorca. Reiseziele der Deutschen
 
HOME AWAY MAGAZIN 2014
HOME AWAY MAGAZIN 2014HOME AWAY MAGAZIN 2014
HOME AWAY MAGAZIN 2014
 
Salinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweitern
Salinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweiternSalinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweitern
Salinas del Rey – Kite-Surfen und Horizont erweitern
 
Rb katalog gelb-2017-1311161_einzeln
Rb katalog gelb-2017-1311161_einzelnRb katalog gelb-2017-1311161_einzeln
Rb katalog gelb-2017-1311161_einzeln
 
Kreuzfahrten mit der AIDA
Kreuzfahrten mit der AIDAKreuzfahrten mit der AIDA
Kreuzfahrten mit der AIDA
 
Reiseführer Kanada.pdf
Reiseführer Kanada.pdfReiseführer Kanada.pdf
Reiseführer Kanada.pdf
 
Essen und Kultur an der Costa Brava
Essen und Kultur an der Costa BravaEssen und Kultur an der Costa Brava
Essen und Kultur an der Costa Brava
 
Ferieninsel teneriffa sued
Ferieninsel teneriffa suedFerieninsel teneriffa sued
Ferieninsel teneriffa sued
 
Agent CS - Marseille
Agent CS - MarseilleAgent CS - Marseille
Agent CS - Marseille
 
Gadis Zauberhafte Riviera 2016
Gadis Zauberhafte Riviera 2016Gadis Zauberhafte Riviera 2016
Gadis Zauberhafte Riviera 2016
 

Mehr von Wolfgang Beisswenger

Auszeiten für Manager und Führungskräfte
Auszeiten für Manager und FührungskräfteAuszeiten für Manager und Führungskräfte
Auszeiten für Manager und Führungskräfte
Wolfgang Beisswenger
 
Kuba Highligths trnds7 r.de
Kuba Highligths trnds7 r.deKuba Highligths trnds7 r.de
Kuba Highligths trnds7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Grossbritannien "Must sees" trends7 r
Grossbritannien "Must sees" trends7 rGrossbritannien "Must sees" trends7 r
Grossbritannien "Must sees" trends7 r
Wolfgang Beisswenger
 
Top hotels in orlando trends7 r.de
Top hotels in orlando trends7 r.deTop hotels in orlando trends7 r.de
Top hotels in orlando trends7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Jamaika highlights trends7 r.de
Jamaika highlights trends7 r.deJamaika highlights trends7 r.de
Jamaika highlights trends7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
La Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.de
La Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.deLa Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.de
La Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Was man auf mauritius erleben muss trnds7 r.de
Was man auf mauritius erleben muss   trnds7 r.deWas man auf mauritius erleben muss   trnds7 r.de
Was man auf mauritius erleben muss trnds7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Colorado lodges in den rockies trnds7 r.de
Colorado lodges in den rockies trnds7 r.deColorado lodges in den rockies trnds7 r.de
Colorado lodges in den rockies trnds7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Urlaub in la reunion trnds7 r.de
Urlaub in la reunion trnds7 r.deUrlaub in la reunion trnds7 r.de
Urlaub in la reunion trnds7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Actiontouren in Jamaica trnds7 r.de
Actiontouren in Jamaica trnds7 r.deActiontouren in Jamaica trnds7 r.de
Actiontouren in Jamaica trnds7 r.de
Wolfgang Beisswenger
 
Erlebniszirkel 2018
Erlebniszirkel 2018Erlebniszirkel 2018
Erlebniszirkel 2018
Wolfgang Beisswenger
 
Trnds7r Events Incentives Teambuilding
Trnds7r Events Incentives TeambuildingTrnds7r Events Incentives Teambuilding
Trnds7r Events Incentives Teambuilding
Wolfgang Beisswenger
 

Mehr von Wolfgang Beisswenger (12)

Auszeiten für Manager und Führungskräfte
Auszeiten für Manager und FührungskräfteAuszeiten für Manager und Führungskräfte
Auszeiten für Manager und Führungskräfte
 
Kuba Highligths trnds7 r.de
Kuba Highligths trnds7 r.deKuba Highligths trnds7 r.de
Kuba Highligths trnds7 r.de
 
Grossbritannien "Must sees" trends7 r
Grossbritannien "Must sees" trends7 rGrossbritannien "Must sees" trends7 r
Grossbritannien "Must sees" trends7 r
 
Top hotels in orlando trends7 r.de
Top hotels in orlando trends7 r.deTop hotels in orlando trends7 r.de
Top hotels in orlando trends7 r.de
 
Jamaika highlights trends7 r.de
Jamaika highlights trends7 r.deJamaika highlights trends7 r.de
Jamaika highlights trends7 r.de
 
La Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.de
La Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.deLa Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.de
La Reunion - die schönsten Plätze trends7 r.de
 
Was man auf mauritius erleben muss trnds7 r.de
Was man auf mauritius erleben muss   trnds7 r.deWas man auf mauritius erleben muss   trnds7 r.de
Was man auf mauritius erleben muss trnds7 r.de
 
Colorado lodges in den rockies trnds7 r.de
Colorado lodges in den rockies trnds7 r.deColorado lodges in den rockies trnds7 r.de
Colorado lodges in den rockies trnds7 r.de
 
Urlaub in la reunion trnds7 r.de
Urlaub in la reunion trnds7 r.deUrlaub in la reunion trnds7 r.de
Urlaub in la reunion trnds7 r.de
 
Actiontouren in Jamaica trnds7 r.de
Actiontouren in Jamaica trnds7 r.deActiontouren in Jamaica trnds7 r.de
Actiontouren in Jamaica trnds7 r.de
 
Erlebniszirkel 2018
Erlebniszirkel 2018Erlebniszirkel 2018
Erlebniszirkel 2018
 
Trnds7r Events Incentives Teambuilding
Trnds7r Events Incentives TeambuildingTrnds7r Events Incentives Teambuilding
Trnds7r Events Incentives Teambuilding
 

Rundreise Südamerika

  • 1. Rundreise Südamerika Wer sich für eine Südamerika Rundreise entscheidet der benötigt vorallem erst mal Zeit (2-3 Monate) um wirklich die wichtigsten Highlights mitzunehmen, denn allein die abwechslungsreiche Natur mit geheimnisvoll wirkenden Urwäldern, in denen Affen, Papageien und Reptilien ihren Lebensraum haben wird Sie sehr beeindrucken! Auch die arktische Gletscherwelt mit Pinguinen, Robben und Walen im Süden wird Ihnen in Erinnerung bleiben. Wer gern in den Trubel des südamerikanischen Lebens eintauchen möchte, muss unbedingt einen Abstecher nach Rio de Janeiro oder Buenos Aires machen. Wir empfehlen eine Rundreise durch die u.g. Länder. Mit dieser Sammlung können Sie sich vorab schon mal einen Eindruck verschaffen, was Sie in den Ländern erwartet und welche Highlight sie unbedingt anschauen sollten: 1 / 17Erstellt am 08.10.2018
  • 2. Übersicht A Brasilien B Uruguay C Argentinien D Chile E Bolivien F Peru 2 / 17
  • 3. Brasilien A Gut zu wissen Praktisch jeder Ort in Brasilien ist per Bus oder Minibus erreichbar! Zwischen den Großstädten gibt es für jede Strecke verschiedene Busgesellschaften, die aber im Allgemeinen für den gleichen Komfort die gleichen Preise verlangen. Ein Erlebnis ist eine Fahrt mit einem Passagierdampfer von Belém nach Manaus auf dem Amazonas. Entweder man hängt seine Hängematte zu 200 anderen in einen der Decks auf oder man leistet sich eine Kabine, die auch nicht so teuer ist. Kurzbeschreibung Brasilien ist das größte Land Südamerikas und das fünftgrößte der Welt, das sich vom Amazonas-Becken im Norden bis zu den Weinbergen und den mächtigen Iguaçu-Wasserfällen im Süden erstreckt. Das Wahrzeichen Rio de Janeiros ist die 38 m große Christusstatue auf dem Berg Corcovado. Die Metropole ist berühmt für die gut besuchten Strände der Stadtteile Copacabana und Ipanema sowie den riesigen ausgelassenen Karneval, der mit Festwagen, schillernden Kostümen sowie Samba-Musik und -Tänzen gefeiert wird. Im lebhaften São Paulo gibt es unzählige Geschäfte, Restaurants und Kultureinrichtungen wie das renommierte Kunstmuseum. Brasília, seit 1960 die Hauptstadt des Landes, wurde als Planstadt erbaut und beherbergt modernistische Gebäude von Oscar Niemeyer. Der nordöstliche Bundesstaat Bahia ist bekannt für seine Strände und die dichten Amazonas-Regenwälder. In der einheimischen Kampfsportart Capoeira, dem Tanzmusikstil Axé und der Spezialität Moqueca (ein Meeresfrüchteeintopf mit Kokosmilch) zeigen sich afrikanische Einflüsse. In Salvador, der Hauptstadt Bahias, ist noch der alte Stadtkern aus dem 16. und 17. Jh. erhalten. Weiter nördlich liegen die Korallenriffe von Alagoas, die Sanddünen von Maranhão und die portugiesische Kolonialstadt Olinda. In den westlichen Feuchtgebieten von Pantanal leben Kaimane und Jaguare. Shoppen Brasilianer gehen sehr gerne in Malls einkaufen, daher gibt es davon jede Menge; kleine, große, riesige, einfache und elegante. Von innen sehen sie sich allerdings meist recht ähnlich. Es gibt die großen Ketten (C&A, Insinuante, Schalk, Lojas Americanas etc), Banken, ein paar Cafés sowie einen Food Court und häufig auch einen Kinderspielplatz. Ausgehen & Nightlife Nicht zu Unrecht gilt Brasilien als eines der feierfreudigsten Länder der Erde. Die Feste, insbesondere die rund um die Wintersonnenwende (São 3 / 17
  • 4. João Ende Juni) und der berühmte Karneval, der übrigens in ganz Brasilien und keineswegs nur in Rio de Janeiro und Salvador bunt und ausgelassen gefeiert wird, mobilisieren die Bevölkerung. Als Zentren des Nachtlebens gelten São Paulo und Rio de Janeiro sowie im Sommer die Südküste rund um Florianópolis. In diesen Gebieten kann man neben den traditionellen brasilianischen Rhythmen durchaus auch ein „europäisches“ Nachtleben finden, etwa in Form von Techno- und House-Diskotheken und Rockmusik aller Spielarten. Brasilien A Sehenswürdigkeiten Brasilien hat soviel zu bieten, hier die Top 10 Sehenswürdigkeiten: 1. Christusstatue in Rio de Janeiro: Das bekannteste Wahrzeichen Rio de Janeiros befindet sich etwas südlich des Zentrums auf dem 710 Meter hohen Berg Corcovado. 2. Zuckerhut in Rio de Janeiro: Der Zuckerhut in Rio de Janeiro gehört zu den wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und ein Besuch ist eigentlich Pflicht für jeden Brasilien-Urlauber. 3. Iguaçu-Wasserfälle: Eines der spektakulärsten Naturschauspiele nicht nur Brasiliens, sondern des ganzen südamerikanischen Kontinents sind die Iguaçu-Wasserfälle. 4. Copacabana in Rio de Janeiro: Die Copacabana mit ihrem berühmten 4km langen Strand liegt im Süden von Rio de Janeiro und zählt zu den bekanntesten Stadtteilen der Großstadt. 5. Historische Altstadt von Salvador: Der Küstenort Salvador da Bahia im Bundesstaat Bahia verfügt mit seiner Altstadt Pelourinho seit 1985 über ein eindrucksvolles Weltkulturerbe der UNESCO. 6. Altstadt von Olinda: Olinda liegt im Bundesstaat Pernambuco, direkt an der Ostküste von Brasilien. Sie gehört zu den ältesten Städten des Landes und beliebtesten Reisezielen in Brasilien. 7. Oscar-Niemeyer-Museum in Curitiba: Das Oscar Niemeyer- Museum befindet sich im Zentrum der brasilianischen Stadt Curitiba an der Rua Marechal Hermes. 8. Aufzug Lacerda in Salvador: Der Elevador Lacerda ist ein Wahrzeichen der Großstadt Salvador im nordöstlich gelegenen Bundesstaat Bahia. Der Aufzug befindet sich im westlichen Teil Salvadors. 9. Altstadt von Ouro Preto: Ouro Preto liegt im Bundesstaat Minas Gerais. Die nächste größere Stadt ist Belo Horizonte. Die Schönheit der Altstadt Ouro Pretos wurde aus Einnhamen des Goldhandels bezahlt. 10. Ibirapuera-Park in São Paulo: Im Zentrum der Millionenstadt São Paulo befindet sich der Stadtpark: Parque Ibirapuera. In der explosionsartig expandierenden Großstadt sind Grünflächen im Stadtgebiet sehr rar. Golfsport Diese Region hat 19 Golfplätze, davon 1 TOP-100 Platz Weltweit Surfen Diese Region verfügt über (46) Surf-Spots 4 / 17
  • 5. Uruguay B Gut zu wissen Viele meinen, die schönste Art sich Uruguay zu nähern, sei die Fahrt auf einer der schnellen Fähren, die aus dem brodelnden Buenos Aires auf dem Rio de la Plata ins eher beschauliche Montevideo hinüberpreschen. In Uruguay selbst ist der Bus das beliebteste Verkehrsmittel,. Der Standard ist generell sehr hoch, die Preise moderat. Allerdings fahren die Überlandbusse nicht so wahnsinnig oft. Man muß also sehr genau wissen, wohin man will - oder öftermal längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Eine Alternative sind Mietwagen, die mit Pass und Kreditkarte problemlos zu bekommen sind. Die Uruguayer sind ganz zeltversessene Leute. Überall im Land findet man Zeltplätze mit der dazugehörigen Infrastruktur (Duschen, Toiletten...). Wegen der heißen Sommer sind die Plätze mit Bäumen bepflanzt, so daß man sein Zelt im Schatten aufstellen kann. Pro Nacht und Person zahlt man zwischen vier und zehn Euro, je nachdem, wie populär der Ort ist, den man besucht. Kurzbeschreibung Uruguay zählt zu den kleineren Ländern Südamerikas, bekannt für sein grünes Landesinneres und die Strände an der Küste. Die Bewohner Uruguays sind sehr stolz auf ihr Land – und das dürfen sie auch sein. Denn es hat einiges zu bieten: Badespaß an weißen Sandstrände und in heißen Thermalquellen, traditionelle Bauernhofe in tiefster Natur, koloniale Dörfer am Meer und Großstadtflair in Montevideo. Die Hauptstadt Montevideo liegt um die Plaza Independencia, einst der Standort einer spanischen Zitadelle. Sie führt zur Ciudad Vieja (Altstadt) mit Art Deco-Gebäuden, Kolonialhäusern und dem Mercado del Puerto, einem alten Hafenmarkt mit vielen Steakhouses. Die Uferpromenade La Rambla bietet Fischstände, Piers und Parks. Anfahrt Mit dem Flugzeug Der Haupstadtflughafen in Montevideo wurde vor kurzem ausgebaut und verfügt über ein hochmodernes Terminal. Direktflüge aus Europa gibt es derzeit nur aus Madrid oder per Umsteigeverbindung über Miami. Es gibt gute Verbindungen in andere südamerikanische Städte und vor allem noch Buenos Aires (teilweise halbstündlicher Abflug). Eine preisgünstige Alternative ist der Flug bis Buenos Aires und von dort mit dem Schiff oder auf dem Landweg nach Uruguay. 5 / 17
  • 6. Sehenswürdigkeiten Die Top 5 der Sehenswürdigkeiten: 1. Die Hauptstadt Montevideo: Montevideo ist als das kleine Buenos Aires auf der anderen Seite des Río de la Plata ebenfalls eine wunderschöne Stadt, übersichtlicher und charmanter! 2. Ciudad Vieja ist die Altstadt und somit der historische Stadtkern von Montevideo 3. Thermalquellen bei Salto: In der Nähe der zweitgrößten Stadt Uruguays reihen sich mehrere heiße Quellen aneinander, weswegen hier eine Vielfalt an Thermalbädern entstanden sind. Die ländliche Weite und das gute Wetter machen einen Ausflug zu einem solchen Bad sehr reizvoll 4. Colonia del Sacramento: Koloniales Juwel an Uruguays südlicher Küste, man fühlt sich beinahe wie auf Kuba, wenn man an den vielen Oldtimern vorbeischlendert 5. Punta del Este: Der beliebteste Badeort des Landes liegt direkt an der breiten Mündung des Río de la Plata in den Atlantik. Das auf einer Halbinsel gelegene Städtchen Punta del Este verfügt daher über teils rauhe Strände mit Brandung und Wellen, teils aber auch über ruhigere Badeplätze Uruguay B Wetterdaten Allgemein ist das Klima in Uruguay gemäßigt mit warmen Sommern (21-24 Grad Celsius) und milden Wintern (10-13 Grad Celsius). Es gibt keine ausgeprägte Regen- oder Trockenzeit. An der Küste kann man zwischen November und April baden. Surfen Diese Region verfügt über (24) Surf-Spots 6 / 17
  • 7. Argentinien C Kurzbeschreibung Argentinien ist ein großer südamerikanischer Staat, zu dessen Fläche Teile der Anden, Gletscherseen und die Pampas, traditionelles Weideland der berühmten Rinder, gehören. Das Land ist für Tangotanz und -musik bekannt. Den Mittelpunkt der großen, kosmopolitischen Hauptstadt Buenos Aires bildet die Plaza de Mayo, die von eleganten Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert gesäumt wird, darunter der Casa Rosada, dem bekannten Präsidentenpalast mit Balkon. In der Pampa befinden sich Estancias (Rinderfarmen) und das aus der spanischen Kolonialzeit stammende Córdoba, das 1573 gegründet wurde und heute Universitätsstadt ist. Mendoza liegt im Herzen der argentinischen Weinregion, die für Malbecs und andere Rotweine bekannt ist. Der 6.962 m hohe Aconcagua in den Anden ist der höchste Berg der westlichen Hemisphäre. An der Grenze zu Brasilien stürzen die imposanten Iguazu-Wasserfälle 82 m tief in den tropischen Dschungel. Die in den Bergen gelegene Stadt Bariloche bietet Möglichkeiten zum Skifahren, Wandern und für Ausflüge in das umliegende Seengebiet. Die weiten Steppen Patagoniens erstrecken sich bis zur Halbinsel Valdés, wo Wale und Pinguine leben, und nach Feuerland, einer Inselkette vor der Südspitze des Landes. Die meisten großen Städte Argentiniens, insbesondere die Hauptstadt Buenos Aires, wirken von ihrem Flair her sehr europäisch, da sich in ihnen viele Einwanderer aus Europa niedergelassen haben. Buenos Aires etwa gilt als "das Paris Südamerikas". Besonders die Städte im Norden des Landes wirken dagegen schon eher so, wie man sich in Europa Lateinamerika vorstellt - bunter, chaotischer und auch ärmer. Anfahrt Flugzeug Die interkontinentale Anreise nach Argentinien erfolgt über Buenos Aires. Der internationale Flughafen Ministro Pistarini ist außerhalb des Stadtgebietes in Ezeiza gelegen. In die Stadt gelangt man am schnellsten und wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, mit einem der privaten Taxis/Remises oder mit einem Shuttlebus. Es gibt am Flughafen Informationsschalter. Bus Für Langstrecken innerhalb des Landes sind Busreisen beliebt und werden zahlreich angeboten. Internationale Verbindungen gibt es aus den Nachbarländern Chile, Uruguay, Paraguay und Brasilien in die größten Städte, insbesondere Buenos Aires und Córdoba, sowie in die grenznahen Orte. Aus Peru und Bolivien kommend muss im Grenzort umgestiegen 7 / 17
  • 8. werden, nachdem man die Grenze zu Fuß oder per Taxi durchquert. Argentinien C Shoppen Besonders beliebt sind seit Ende der 80er die shoppings, große Galerien nach US-Vorbild mit einer Vielzahl Geschäften und oft auch Kinos, Restaurants und kleinen Freizeitparks für Kinder. Kleidung aller Art ist in Argentinien deutlich billiger als in Europa - genauer gesagt ist auch Markenkleidung momentan etwa halb so teuer wie in Deutschland - weshalb man gut beraten ist, wenig mitzubringen und vor Ort einzukaufen. Essen & Trinken Schon alleine das Essen ist es wert nach Argentinien zu reisen! Beim Frühstück fängt es mit verschiedenen Arten von leckeren Gebäckspezialitäten (medialunas und facturas) an. Besonders typisch sind hier die Criollitas (kleine Kekse aus Blätterteig). Die populärste Spezialität ist aber sicherlich das 'Asado', bei dem verschiedene Arten von Fleisch - nicht nur das weltweit seinesgleichen suchende Rindfleisch - Innereien und pikanten Würstchen ("chorizos") und "mocilla" (Blutwurst) um einen speziellen Feuerplatz herum aufgebaut und gegrillt werden. In Restaurants wird das Asado normalerweise sehr publikumswirksam präsentiert. Argentinien hat aber noch viel mehr zu bieten als Steaks. Als besondere Beispiele sind hier die berühmten Empanadas (gefüllte Teigtaschen) zu erwähnen, aber auch Fisch und Meeresfrüchte, Locro (Eintopf mit Mais, Linsen und Chorizo) Kalbsschnitzel (Milanesa de ternera) sowie Pfannkuchen in allen Variationen und erstklassige Nudelspezialitäten und Pizzen sollte man unbedingt einmal probiert haben und lassen zu keinem Zeitpunkt Langweile auf dem Speiseplan aufkommen. Ausgehen & Nightlife In allen größeren Städten gibt es eine Vielzahl von Bars, Pubs, Clubs und Diskotheken für jeden Geschmack. Selbst jedes Dorf hat sein boliche, in dem die jungen Leute Freitags und Samstags die Nacht verbringen. Sehenswürdigkeiten Begeben Sie sich auf die spannende Reise durch Argentinien und erkunden Sie dabei die Top 5 der Sehenswürdigkeiten: 1. Iguazú-Wasserfälle: Die beeindruckendsten Wasserfälle der Welt liegen direkt an der Grenze zu Brasilien am Fluss Iguazú. Unvergesslich! 2. Gletscher Perito Moreno: Der Gletscher ist der sehenswerteste seiner Art auf dem ganzen Kontinent und eine der schönsten Touristenziele Südamerikas. 3. Cerro Torre und Cerro Fitz Roy: Die beiden beieinander liegenden Granitgipfel Cerro Torre und Fitz Roy sind die beiden schönsten Berge des Landes. Sie sind extrem schwer zu besteigen und sind deswegen harte Herausforderungen für Kletterer aus der ganzen Welt. Für einfache Wanderer wurden mehrere Pfade ausgebaut. 4. Buenos Aires: Die Hauptstadt des Landes ist eine der am besten entwickelten Städte Südamerikas. Sie bietet dem Reisenden Kulturveranstaltungen, Einkaufsmöglichkeiten, und zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. 5. Ushuaia und Feuerland: Ushuaia auf der Insel Feuerland und der nahe gelegene Nationalpark Tierra del Fuego haben viele interessante Beschäftigungsmöglichkeiten: Bergwandern zu tollen 8 / 17
  • 9. Aussichtspunkten, Bootsausflüge zu den Inseln im Beagle Channel sowie Tierbeobachtungen zu Wasser, zu Lande und in der Luft Argentinien C Golfsport Diese Region hat 24 Golfplätze, davon 2 TOP-100 Plätze Weltweit Surfen Diese Region verfügt über (15) Surf-Spots 9 / 17
  • 10. Chile D Kurzbeschreibung Chile ist ein langes, schmales Land, das sich an der westlichen Seite Südamerikas erstreckt und eine Pazifikküste über eine Küsten von über 6.000 km aufweist. Die Hauptstadt Santiago liegt in einem Tal, das von den Anden und der chilenischen Küstengebirgskette umgeben ist. Am von Palmen gesäumten Platz Plaza de Armas in der Stadt liegen die klassizistische Kathedrale und das nationale historische Museum. Der große Parque Metropolitano bietet Schwimmbecken, einen botanischen Garten und einen Zoo. In Valparaíso unweit von Santiago gibt es Strände, Urlaubsorte und La Sebastiana, eines von mehreren Wohnhäusern des Dichters Pablo Neruda, die heute Museen sind. Die raue und dünn besiedelte südliche Region Patagonien reicht bis nach Argentinien hinein. Hier bestehen Wandermöglichkeiten zwischen den Granittürmen der Torres del Paine, auf Gletschern und in einer Steppe. Höhenkurorte wie Portillo und Valle Nevado sind besonders bei Skifahrern und Kletterern beliebt. Chile ist ein wichtiges Weinland und verfügt über zahlreiche Weingüter, die über die verschiedenen Regionen verteilt sind. Etwa 3.700 km vor der Küste liegt die abgeschiedene Osterinsel, die für ihre gigantischen mysteriösen Moai- Statuen berühmt ist. Anfahrt Flugzeug Der große internationale Flughafen von Santiago Arturo Merino Benítez (AMB, Flughafenkürzel=SCL) wird eigentlich von fast allen großen Fluggesellschaften und Kooperationen derselben mehrmals täglich angeflogen. Bus Überlandverbindungen existieren zu nahezu allen mittleren bis großen Städten Chiles. Darüber hinaus gibt es tägliche Verbindungen in die Nachbarländer, hauptsächlich nach Argentinien. In Ferienzeiten und an Wochenenden sind die Verbindungen oftmals frühzeitig ausgebucht, ein rechtzeitiger Kauf ist daher ratsam. Fähren Eine wichtige Rolle im Süden Chiles spielen die Fähren, die zahlreiche Fjorde vor allem südlich von Puerto Montt sowie zwischen der Insel Chiloé und dem Festland anlaufen. Kreuzfahrtschiffe Immer mehr Kreuzfahrtschiffe aller Größen tummeln sich in chilenischen Gewässern. Besonders beliebt sind Expeditions-Kreuzfahrten mit Abstecher in die Antarktis. 10 / 17
  • 11. Essen & Trinken Zu den traditionellen Gerichten gehört an erster Stelle die "Empanada", eine Teigtasche, die entweder mit Käse gefüllt und frittiert ist, oder mit einer Füllung aus Fleisch, Zwiebeln, Ei und Olive aus dem Ofen kommt. Manchmal sind auch Empanadas mit Meeresfrüchten zu finden. Empanadas werden meist als Vorspeise serviert. Chile D Ausgehen & Nightlife In Santiago ist zum Beispiel der Paseo Mar oder die Calle Suiza bei Nacht sehr zu empfehlen. Valparaiso hat auch seine schönen Ecken, in Rancagua gibt es beispielsweise die Disco Broadway oder in Machalí die Salsothek. Ebenfalls empfehlenswert sind Saltos del Laja, Termas del Flaco und Las Penas. Sehenswürdigkeiten Chile hat tolle Sehenswürdigkeiten: koloniale Städte, wunderschöne Küsten, riesige Berge und einsame Wüsten. Hier die Top 5 der Sehenswürdigkeiten: 1. Santiago de Chile: Die Hauptstadt Santiago hat einiges zu bieten, man sollte auf den Cerro Santa Lucía oder auf den Cerro San Cristóbal steigen (oder sich fahren lassen), um die klare Aussicht über die Metropolregion zu genießen. Sehenswert sind auch die Theater, Museen und Universitäten der Stadt, die Plaza de Armas mit der imposanten Kathedrale, der Palacio de la Moneda, die Iglesia San Francisco, das Künstler- und Ausgehviertel Bellavista und die Shoppingalleen im Stadtteil Providencia. 2. Valle de La Luna in der Atacama-Wüste: Das „Tal des Mondes“, wie es im Deutschen heißt ist eine Gesteinslandschaft, die der Mondoberflächegleicht. Beeindruckend ist das Tal, wenn man es bei aufgehender oder untergehender Sonne erlebt und die Salzformationen längliche Schatten ziehen. 3. Nationalpark Torres del Paine: Die Torres del Paine sind drei spitze Felsenberge, die wie Nadeln aus dem Boden ragen. Um sie herum wurde der Nationalpark gegründet, der aus Gebirge, Wäldern, Seen, Flüssen und Gletschern besteht, also dem Naturfreund, Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Vogelbeobachter viel zu bieten hat. 4. Rapa-Nui-Nationalpark auf der Osterinsel: Die abgelegene Insel ist schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Man kommt entweder per Schiff oder per Flugzeug über Santiago de Chile oder Tahiti auf die Osterinsel. Am interessantesten sind die ca. 600 bis 800 von den Ureinwohnern aufgestellten Steinstatuen Moai, die das Eiland bewachen. Der Zweck ihrer Errichtung ist bis heute noch nicht aufgeklärt. 5. Valparaíso: Valparaíso heißt „Paradiesisches Tal“. In der wunderschönen Altstadt mit alten, kolonialen Gebäuden leben viele Maler, Musiker und andere Künstler. Abends verbringt man am besten auf dem Cerro Concepción und dem Cerro Alegre seine Zeit, zwei der vielen Hügel in der Stadt, die vor allem mit studentischen Kneipen und einer schönen Atmosphäre locken. Golfsport Diese Region hat 2 Golfplätze. Surfen Diese Region verfügt über (5) Surf-Spots 11 / 17
  • 12. Bolivien E Kurzbeschreibung Bolivien liegt im westlichen Südamerika, ein Land mit einer vielfältigen Landschaft, die von den Anden über die Atacamawüste bis zum Regenwald im Amazonasbecken reicht. Der auf über 3.500 m liegende Regierungssitz La Paz befindet sich auf dem Altiplano-Plateau der Anden vor der Kulisse des schneebedeckten Gipfels des Illimani. Der nahe gelegene spiegelglatte Titicaca-See ist der größte See des Kontinents. Durch ihn verläuft die Grenze zu Peru. Besucher können den Titicaca-See mit dem Kajak erkunden. Katamarane befördern ihre Passagiere zum Südende der rauen Isla del Sol mit traditionellen Dörfern und Inka-Ruinen. Die nahe gelegene Ausgrabungsstätte Tiahuanaco mit ihren Monolithen und unterirdischen Tempeln stammt aus einer Prä-Inka-Kultur. Weiter im Süden leuchtet die surreale weiße Fläche der Salzpfanne Salar de Uyuni. Die Isla Incahuasi in der Mitte bietet einen guten Aussichtspunkt. Die Region der tropischen Yungas mit ihrem Artenreichtum grenzt an die Berge der Cordillera Real und sind ein beliebtes Wandergebiet. Dies gilt auch für den Vulkan, der dem Nationalpark Sajama seinen Namen gibt. Boliviens offizielle Hauptstadt Sucre ist bekannt für ihre koloniale Architektur. Anfahrt Reisen ist in Bolivien zu Land sehr günstig. Oftmals kommt man für wenige Euros einige hundert Kilometer weit. Jedoch sollte man einiges an Zeit mitbringen. Es kommt je Nach Strecke und Jahreszeit immer mal wieder vor, dass für 300 Kilometer 10 Stunden gebraucht werden. Größere Flughäfen finden sich nur in größeren Städten. Viele kleine Städte haben Landebahnen, die von kleineren Maschinen häufig mindestens ein Mal am Tag angeflogen werden. Dabei handelt es sich teilweise um Graspisten, was den Flugverkehr dort leider extrem wetterabhängig macht. Mit der Bahn zu reisen ist ein echtes Erlebnis, welches einem aber auch sehr viel Zeit rauben kann. Es gibt das westliche Netz, das Villazón an der argentinischen Grenze mit Tupiza, Uyuni und Oruro verbindet und das östliche Netz, zwischen der brasilianischen Grenze und Santa Cruz und von dort nach Süden bis nach Yacuiba an der argentinischen Grenze. Die beiden Netze sind noch nicht verbunden. Der Bus ist das meistgenutzte Verkehrsmittel der Einheimischen. Busse fahren zwischen allen Städten in ganz Bolivien hin und her. Inzwischen wurden fast alle Hauptrouten asphaltiert, sodass es heute deutlich 12 / 17
  • 13. komfortabler ist als bisher. Trotzdem brauchen die Busfahrten auch ihre Zeit, da die Entfernungen mitunter nicht gering sind. Auf Nebenstrecken und der Verbindung von Sucre und Santa Cruz ist wenig asphaltiert, sodass nur alte Busse eingesetzt werden, Pannen nicht ungewöhnlich sind und die Fahrt meist wenig Spaß macht. Bolivien E Essen & Trinken Es gesagt drei Arten von Restaurants: 1. mit internationaler Prägung und Küche, in der nur die Reichen sich das Essen leisten können und die es nur in Großstädten gibt. In Touristenorten gibt es auch speziell auf ausländische Gäste ausgerichtete Lokale wie z.B. Pizzerias und Fast-Food-Lokale amerikanischen Stils, die ebenfalls vom Preisniveau eher hoch sind. 2. Dann gibt es einfachere Lokale, in denen vor allem Einheimische essen, und in denen regionale Spezialitäten angeboten werden. Diese sind sehr günstig und oft kann man sich mit den Kellnern unterhalten und so Kontakt zu Einheimischen knüpfen. 3. Zum dritten gibt es auf allen Märkten auch Esskantinen. Sie sind vom Preis her konkurrenzlos günstig, jedoch von der Hygiene her manchmal bedenklich. Wenn man einen empfindlichen Magen hat, sollte man dort also nicht essen. Ausgehen & Nightlife Die Bolivianer gehen sehr gerne zum Tanzen aus. Jede Kleinstadt hat Bars und Diskotheken. Insbesondere Karaoke-Bars sind bei den Bolivianern sehr beliebt. Folklore-Peñas und Folklore-Events findet man ebenfalls sehr häufig, wo die traditionelle andine Folkloremusik gespielt wird. "Lounges" europäischer Prägung findet man dagegen nur in großen Städten. In den Diskotheken wird Musik aller Musikrichtungen gespielt. Selbst in kleinen Dörfern kann man Hip Hop oder Industrial hören. Am beliebtesten sind aber lateinamerikanische Musikstile wie Reggaetón und Cumbia, aber auch Salsa, Merengue und Cuarteto. Gewöhnungsbedürftig ist, dass es in vielen Diskotheken in kleineren Städten keinen Alkoholverkauf gibt, stattdessen einen Stand, an dem man Lutscher und Bonbons kaufen kann. Sehenswürdigkeiten Die Top 5 der Sehenswürdigkeiten von Bolivien: 1. Isla del Sol im Titicaca-See: Das absolute Highlight des Anden- Landes, hier kann man durch staubtrockene und steinige Landschaften wandern, während man überall außerherum Aussichten auf tiefblaues Wasser genießen kann. Hier gibt es weiße Sandstrände wie in der Karibik! 2. Salar de Uyuni: Unter der dicken Salzschicht des Salzsees Uyuni befinden sich die letzten Überreste eines riesigen prähistorischen Sees, der über die Jahrtausende immer weiter ausgetrocknet. Hier bekommen Sie eine Fata Morganas zu sehen, wenn die Hitze einem vorspielt, die Berge außenherum würden schweben. Am schönsten ist die Salar nach einem Regenschauer – durch das sehr langsame Abfließen des Regenwassers entsteht ein wunderschöner Spiegel des Himmels und man kommt sich vor wie über den Wolken. 3. Der Nationalpark Madidi: Ist gelegen zwischen den Anden und 13 / 17
  • 14. dem Amazonas, gehört zu den artenreichsten Regionen der Erde. Alleine 11 Prozent aller 9.000 bekannten Vogelarten können hier gesichtet werden. Größere Tiere sind hier ebenfalls beheimatet, wie zum Beispiel der Jaguar oder der Titi-Affe, den man auf der ganzen Welt nur hier antrifft. 4. Die weiße Stadt Sucre: Sucre ist bdie Hauptstadt des Landes, verzaubert mit ihren weißen Kirchen und Gebäuden mitten in einer kargen Hochebene in Bolivien. Die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens ist seit mehr als 30 Jahren Weltkulturerbe der UNESCO, da die kolonialen Gebäude und die im Schachbrettmuster angelegten Straßen typische Eigenschaften von gut erhaltenen, südamerikanische Kolonialstätten sind. 5. Santa Cruz de la Sierra: Die größte, wohlhabendste und modernste Stadt des Landes liegt nahe der Nachbarländer Brasilien und Paraguay und des dort vorherrschenden Regenwaldes. Durch das stets gute, heiße Wetter, den Wohlstand und den kulturellen Gegebenheiten wie der historischen Altstadt und vielen Hochschulen und Universitäten ist die Atmosphäre von Santa Cruz unglaublich pulsierend. Bolivien E Wetterdaten Das Klima ist allgemein subtropisch bis tropisch, die Temperaturen und Niederschlagsmengen hängen aber von der Höhenlage ab. 14 / 17
  • 15. Peru F Kurzbeschreibung Peru ist das drittgrößte Land Südamerikas. Geprägt wird das Land durch eine große landschaftliche Vielfalt. Hier befinden sich ein Teil des Amazonas-Regenwalds sowie Machu Picchu, eine alte Inka-Stadt hoch oben in den Anden. Die Gegend rund um Machu Picchu, einschließlich des Heiligen Tals, des Inka-Pfads und der Kolonialstadt Cusco, verfügt über zahlreiche Ausgrabungsstätten. An der trockenen Pazifikküste Perus liegt die Hauptstadt Lima mit einem gut erhaltenen Zentrum aus der Kolonialzeit und wichtigen Sammlungen präkolumbianischer Kunst. Am riesigen Titicacasee (der zum Teil zu Bolivien gehört) mit seinem saphirblauen Wasser finden in großer Höhe Folklorefestivals statt. Die Stadt Arequipa hat viele Outdoor-Freizeitangebote. Hier kann man Vulkane besteigen oder im Colca-Tal Andenkondore beobachten. Das Heilige Tal (durch das der Urubamba fließt) eignet sich zum Wandern, Raften und Mountainbikefahren. In der südlichen Wüste können Besucher in kleinen Flugzeugen über die Nazca-Linien – riesige antike Piktogramme – fliegen. Iquitos im Nordosten ist das Tor zum peruanischen Teil des Amazonasbeckens. Anfahrt Flugzeug: Peru wird von vielen großen Städten Europas, Amerikas und Asien, aber nicht aus Deutschland, angeflogen. Der wichtigste Flughafen des Landes ist der Jorge Chavez Airport in Lima. Weitere wichtige Flughäfen gibt es in Arequipa, Cajamarca, Cusco, Chiclayo, Iquitos, Pisco, Pucallpa, Tacna und Trujillo. Seit kurzem gibt es nun auch regelmäßige Flüge von Arequipa nach Arica, Chile. Andere Internationale Verbindungen gibt es sonst nur von Lima. Bus: In Peru ist es üblich, mit Bussen zu reisen. Man hat hierbei häufig die Auswahl zwischen drei verschiedenen Klassen, wobei die Teuerste in der Regel diejenige ist, mit welcher Touristen bevorzugt reisen. Für nicht- Nachtreisen ist es empfehlenswert, die billigste Kategorie zu nehmen, da man hier sehr gut mit Einheimischen ins Gespräch kommen kann und so etwas über "echtes" peruanisches Leben erfährt. Essen & Trinken Die Küche in Peru variiert von Region zu Region. In Küstenregionen ist Ceviche zu empfehlen (roher Fisch bzw. Meeresfrüchte) mit Limettensaft, roten Zwiebeln und Petersilie mariniert (durch die Schärfe der Limetten wird der Fisch sozusagen gekocht). Serviert wird es mit Süßkartoffeln und Maiskolben. In den Amazonasregionen z.B. in Iquitos, kann man fast überall auch die 15 / 17
  • 16. sog. "Suri" (eine leckere Madensorte), "Lagarto" (Kaiman), oder den "Paiche" essen. Diese sind dort ortstypische Speisen. Peru F Ausgehen & Nightlife Peruaner gehen gern aus, vor allem tanzen! In den meisten Discos wird Salsa und Merengue getanzt, man findet auch manche, wo "normale" Musik gespielt wird. Getrunken wird meistens Bier. In Lima ist das Viertel Barranco zu empfehlen, dort gibt es unzählige Lokale und Discos und man muss dort unbedingt über die puente de los respiros gehen, der Wunsch den man hat, wenn man das erste Mal über diese Brücke geht, geht in Erfüllung! Kinos gibt es nur in den großen Städten. Sehenswürdigkeiten Highlights von Peru – Top 5 1. Der Titicaca-See: Der größte See Südamerikas ist wunderschön, von schneebedeckten Gipfel der Anden umrundet bietet er ein einmaliges Panorama. Highlights des Sees sind weiße Sandstrände, an denen man aber wegen des eiskalten Wassers nicht unbedingt baden möchte. 2. Machu Picchu: Ein Top-Highlight von Peru ist natürlich Machu Picchu, eine der besterhaltenen altertümlichen Ruinen der Welt. Das heutige Weltkulturerbe ist erst vor etwa hundert Jahren wiederentdeckt worden und zählt zu den „7 Neuen Weltwundern“. Die „Verlorene Stadt der Inka“ mit den umliegenden Terrassen und der mystische Rundumblick von Wayna Picchu, dem Nachbargipfel, bedeuten nichts anderes als ein Pflichtbesuch für jeden Peru-Reisenden. 3. Arequipa und die Canyons: Das noch kolonial anmutende Arequipa ist neben Cusco die schönste Stadt des Landes. Hauptsehenswürdigkeit innerhalb der Stadtgrenzen ist eindeutig das Kloster Santa Katalina, das mit seinen bunten Wänden und seiner unglaublichen Zauberhaftigkeit und Größe besticht. 4. Iquitos und der Amazonas: Als größte Stadt der Welt, die nicht durch eine Fernstraße zu erreichen ist, gilt Iquitos, die peruanische Amazonas-Hauptstadt. Übernachtung in Dschungel-Lodges, Wildlife-Watching, tropische Temperaturen und eine vielfältige Musik- und Essenskultur machen dieses nur per Boot oder Flugzeug zu erreichende Stückchen Urwald zur stärksten Konkurrenz zum brasilianischen, größeren Amazonas-Teil. 5. Huaraz und die Anden: Die Cordillera Blanca ist eine der spektakulärsten Gebirgsszenerien, die man auf der ganzen Welt finden kann. Hier reihen sich die schneereichen Sechstausender aneinander, zu deren Füßen sich die türkis-grünen Gletscherseen sammeln und fantastische Ausblicke bieten. Da schlägt nicht nur das Herz des geübten Bergsteigers höher, sondern auch das des etwas ungeübteren Wanderers. 16 / 17
  • 17. Für Ihre Notizen Trends Intelligente Incentives GmbH & Co. KG Beisswenger Wolfgang Ulmer Straße 130 73431 Aalen Tel: 07361 96 17 61 E-Mail: wb@trends7R.de https://www.trnds7r.de Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) 17 / 17