SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
20.April 2011 Anna Martha Kreis Expertin Palliative Care  Palliative Care  Beginnt im Leben
Zu meiner Person
Palliative Care Nicht dem Leben Tage hinzufügen sondern den Tagen Leben
Palliative Care WHO Definition
Einleitung Palliative Care ist eine Bewegung, die in England vor 40 Jahren ihren Anfang nahm und jetzt im Begriff ist, ganz Europa zu erfassen Merkmal ist die Interprofessionalität und Interdisziplinarität der Bemühungen um unheilbar kranke Patienten und ihre Angehörigen Ziel ist die Gestaltung der letzten Lebensphase in Würde und nach den Wünschen der Betroffenen. Linderung von somatischen, psychischen, sozialen und spirituellen Leiden
Palliative Care Unterstützung Symptomlinderung Entscheidungsfindung Aufbau Betreuungsumfeld Begleitung von Angehörigen
Interne Partner Chirurgie Onkologie  Anästhesie  Sozialdienst Ergotherapie Logopädie Radioonkologie  Seelsorge Psychoonkologischer Dienst Physiotherapie Ernährungsberatung
Externe Partner Pallnetz Chur Hausärzte Spitex Krebsliga Caritas Alters- und Pflegeheime Periphere Spitäler
Wobei wollen wir unterstützen? Schmerzen Ernährungsprobleme Übelkeit und Erbrechen Atemnot, Angst Verstopfung oder Durchfall Hautprobleme Soziale Aspekte Seelsorgerische Anliegen Entscheidungsfindung (Patientenverfügung) Bestimmung der weiteren Behandlungsintensität
Praktische Umsetzung Erfassungsinstrumente Eintritt Schmerz Atemnot Angst Psychisches Leiden
Palliative Care  Beginnt im Leben
Praktische Umsetzung Runder Tisch Austrittsplanung Trauerbegleitung
Palliative Care  Beginnt im Leben
Praktische Umsetzung Fürs Team Wöchentlicher Austausch Abschiedsrituale Supervision
Persönliches Statement
Zum Schluss „ Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick ihres Lebens wichtig, und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können.“ Cicely Saunders
Palliative Care  Beginnt im Leben

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Estrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtual
Estrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtualEstrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtual
Estrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtual
POEL HERRERA BENDEZU
 
Recomendaciones lecturas de verano
Recomendaciones lecturas de veranoRecomendaciones lecturas de verano
Recomendaciones lecturas de verano
librotksar
 
VDC Newsletter 2005-07
VDC Newsletter 2005-07VDC Newsletter 2005-07
Administración Documental
Administración DocumentalAdministración Documental
Administración Documental
De Koog
 
Consulta rural
Consulta ruralConsulta rural
Consulta rural
Emp Stxis
 
Sintesis itagui 1
Sintesis itagui 1Sintesis itagui 1
Sintesis itagui 1
hfabiomarin
 
VDC-Newsletter August 2014
VDC-Newsletter August 2014VDC-Newsletter August 2014
VDC-Newsletter August 2014
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
VDC Newsletter 2007-02
VDC Newsletter 2007-02VDC Newsletter 2007-02
Documento maquinas
Documento maquinasDocumento maquinas
Documento maquinas
Oscar Martinez
 
INNOVACION DE LAS TIC
INNOVACION DE LAS TICINNOVACION DE LAS TIC
INNOVACION DE LAS TIC
POEL HERRERA BENDEZU
 
Xiois mapa psicologia
Xiois mapa psicologiaXiois mapa psicologia
Xiois mapa psicologia
xioisbel
 
Descolonización
DescolonizaciónDescolonización
Descolonización
Tere Nécega Rodriguez
 
VDC Newsletter 2010-02
VDC Newsletter 2010-02VDC Newsletter 2010-02
Weihnachtsfeiern im Schloss Mondsee
Weihnachtsfeiern im Schloss MondseeWeihnachtsfeiern im Schloss Mondsee
Weihnachtsfeiern im Schloss Mondsee
Hotel Schloss Mondsee
 
Herramientas para ensamblar una
Herramientas para ensamblar unaHerramientas para ensamblar una
Herramientas para ensamblar una
Andys Cortees
 

Andere mochten auch (16)

Estrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtual
Estrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtualEstrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtual
Estrategias de seguimiento y acompañamiento de tutoría virtual
 
Recomendaciones lecturas de verano
Recomendaciones lecturas de veranoRecomendaciones lecturas de verano
Recomendaciones lecturas de verano
 
VDC Newsletter 2005-07
VDC Newsletter 2005-07VDC Newsletter 2005-07
VDC Newsletter 2005-07
 
Administración Documental
Administración DocumentalAdministración Documental
Administración Documental
 
Consulta rural
Consulta ruralConsulta rural
Consulta rural
 
Sintesis itagui 1
Sintesis itagui 1Sintesis itagui 1
Sintesis itagui 1
 
VDC-Newsletter August 2014
VDC-Newsletter August 2014VDC-Newsletter August 2014
VDC-Newsletter August 2014
 
VDC Newsletter 2007-02
VDC Newsletter 2007-02VDC Newsletter 2007-02
VDC Newsletter 2007-02
 
Documento maquinas
Documento maquinasDocumento maquinas
Documento maquinas
 
INNOVACION DE LAS TIC
INNOVACION DE LAS TICINNOVACION DE LAS TIC
INNOVACION DE LAS TIC
 
Ainhoa eta Katalin
Ainhoa eta KatalinAinhoa eta Katalin
Ainhoa eta Katalin
 
Xiois mapa psicologia
Xiois mapa psicologiaXiois mapa psicologia
Xiois mapa psicologia
 
Descolonización
DescolonizaciónDescolonización
Descolonización
 
VDC Newsletter 2010-02
VDC Newsletter 2010-02VDC Newsletter 2010-02
VDC Newsletter 2010-02
 
Weihnachtsfeiern im Schloss Mondsee
Weihnachtsfeiern im Schloss MondseeWeihnachtsfeiern im Schloss Mondsee
Weihnachtsfeiern im Schloss Mondsee
 
Herramientas para ensamblar una
Herramientas para ensamblar unaHerramientas para ensamblar una
Herramientas para ensamblar una
 

Palliative Care Beginnt im Leben

  • 1. 20.April 2011 Anna Martha Kreis Expertin Palliative Care Palliative Care Beginnt im Leben
  • 3. Palliative Care Nicht dem Leben Tage hinzufügen sondern den Tagen Leben
  • 4. Palliative Care WHO Definition
  • 5. Einleitung Palliative Care ist eine Bewegung, die in England vor 40 Jahren ihren Anfang nahm und jetzt im Begriff ist, ganz Europa zu erfassen Merkmal ist die Interprofessionalität und Interdisziplinarität der Bemühungen um unheilbar kranke Patienten und ihre Angehörigen Ziel ist die Gestaltung der letzten Lebensphase in Würde und nach den Wünschen der Betroffenen. Linderung von somatischen, psychischen, sozialen und spirituellen Leiden
  • 6. Palliative Care Unterstützung Symptomlinderung Entscheidungsfindung Aufbau Betreuungsumfeld Begleitung von Angehörigen
  • 7. Interne Partner Chirurgie Onkologie Anästhesie Sozialdienst Ergotherapie Logopädie Radioonkologie Seelsorge Psychoonkologischer Dienst Physiotherapie Ernährungsberatung
  • 8. Externe Partner Pallnetz Chur Hausärzte Spitex Krebsliga Caritas Alters- und Pflegeheime Periphere Spitäler
  • 9. Wobei wollen wir unterstützen? Schmerzen Ernährungsprobleme Übelkeit und Erbrechen Atemnot, Angst Verstopfung oder Durchfall Hautprobleme Soziale Aspekte Seelsorgerische Anliegen Entscheidungsfindung (Patientenverfügung) Bestimmung der weiteren Behandlungsintensität
  • 10. Praktische Umsetzung Erfassungsinstrumente Eintritt Schmerz Atemnot Angst Psychisches Leiden
  • 12. Praktische Umsetzung Runder Tisch Austrittsplanung Trauerbegleitung
  • 14. Praktische Umsetzung Fürs Team Wöchentlicher Austausch Abschiedsrituale Supervision
  • 16. Zum Schluss „ Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick ihres Lebens wichtig, und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können.“ Cicely Saunders

Hinweis der Redaktion

  1. Folie wird durch Thomas präsentiert
  2. Folie wird durch Thomas präsentiert
  3. Folie wird durch Anna Martha präsentiert
  4. Folie wird durch Anna Martha präsentiert