SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
KINDER,
DIE OPFER VON
MENSCHENHANDEL SIND
MECHANISMEN VON EINBEZIEHUNG IM
MENSCHENHANDEL
WAS IST
MENSCHENHANDEL
Menschenhandel ist das Sammeln,
Transportieren, Umlagern,
Verbergen oder Aufnehmen von
Menschen, unabhängig von dem
von ihnen geäußerten Willen, durch
Anwendung von Zwang,
Entführung, gesetzwidrigen
Freiheitsentzug, Betrug,
Machtmissbrauch, durch
Versprechen von Vorteilen um das
Einverständnis einer Person zu
bekommen, die eine andere Person
kontrolliert, was zur Ausbeutung
führt.
PROFIL EINES
POTENTIELLEN
OPFERS VON
MENSCHENHANDEL
Kinder, die in einem Kinderheim
leben
Kinder, die arbeiten
Kinder, die die Schule besuchen
und gleichzeitig arbeiten
Kinder, die sich um den Haushalt
kümmern
Kinder, die in einer Familie
leben und nach Lebensunterhalt
suchen
Kinder, die im Konflikt mit dem
Gesetz sind
Kinder, die Opfer von Gewalt
sind
MENSCHENHANDEL
ZUM ZWECKE DER
SEXUELLEN
AUSBEUTUNG
 Altersgrenze: 16-18 Jahre
 Geschlecht: vorwiegend Mädchen
 Die Werbung erfolgt von Personen,
die dem Opfer bekannt sind
 Kinder von den Kinderheimen,
Kinder von den niedrigen
Sozialschichten, Kinder aus armen
und isolierten Regionen
MENSCHENHANDEL
ZUM ZWECKE DER
ZWANGSARBEIT, DER
VERBRECHERISCHEN
HANDLUNGEN UND
DER BETTELEI
Altersgrenze: 8-14 Jahre,
vorwiegend Roma-Kinder
Geschlecht: vorwiegend Roma-
Jungen
Werbung mit der Teilnahme von
Familienangehörigen
Etappen des Menschenhandels:
Erste Etappe: „Schulung“
Zweite Etappe: „Sammeln von
Erfahrung“ in großen Städten
und Kurorten im Land
Dritte Etappe: Internationale
Netze für Menschenhandel und
Umziehen nach Ausland
FAKTOREN, DIE DAS
KIND AUF RISIKO
AUSSETZEN
 Armut
 Arbeitslosigkeit
 Gewalt in der Familie
 Fehlen von Unterstützung seitens
der Familie
 Fehlen von Zugang zu
Bildungseinrichtungen, nicht
absolvierte Mittelschulbildung
 Fehlen von Kenntnissen hinsichtlich
des Menschenhandels
ZUSÄTZLICHE
RISIKOFAKTOREN,
VORWIEGEND FÜR
DIE ROMA-KINDER
 Diskriminierung
 Sozialer Ausschluss und
Marginalisierung
ANZEICHEN FÜR EINEN
POTENTIELLEN FALL VON
MENSCHENHANDEL/
AUSBEUTUNG
ANZEICHEN, DIE MIT
DER GEFAHRLOSEN
MIGRATION
VERBUNDEN SIND Begleitung von einem
Erwachsenen, der kein Verwandter
des Kindes ist
 Begleitung von einem
Erwachsenen, der behauptet, dass er
ein Verwandter des Kindes ist, doch
das mit gültigen Unterlagen nicht
beweisen kann
 Unbegleitetes minderjähriges Kind
ANZEICHEN FÜR AUSBEUTUNG
ODER FÜR RISIKO DAVON
 Das Kind zieht oft in andere Städte und/oder Länder um
 Das Kind ist von einem Erwachsenen beobachtet worden, während es auf
der Straße ist
 Das Kind ist in Kontakt mit einem Erwachsenen, der kein Verwandter von
ihm ist
 Das Kind berichtet nicht wo und mit wem es seine Freizeit verbringt
 Das Kind verfügt nicht über genügend Geld
 Das Kind hat keine Identitätsunterlagen
 Das Kind behauptet, dass es Geld schuldet
 Das Kind weist eine körperliche Erschöpfung auf
ANZEICHEN FÜR
PERSÖNLICHE
CHARAKTERISTIKEN
DES KINDES
 Fehlen von Fertigkeiten über
selbstständiges Leben
 Fehlen von Grundkenntnissen
seitens des Kindes, die für sein
Alter charakteristisch sind
 Fehlen von
Gleichaltrigen/Freunden, sehr
begrenztes soziales Leben
 Soziale Isolierung und
Marginalisierung
ANZEICHEN FÜR
GEWALT,
MISSBRAUCH ODER
FEHLEN VON PFLEGE
 Spuren von körperlicher Gewalt
 Abweichungen im Benehmen
 Indikationen für sexuellen Missbrauch
 Anzeichen für Fehlen von Pflege
METHODEN, DIE VON DEN FACHLEUTEN, DIE AUF DEM
GEBIET DES MENSCHENHANDELS ARBEITEN,
ANGEWENDET WERDEN
 Identifizierung
 Schutz und Hilfeleistung
 Arbeit mit potentiellen Opfern
 Reaktionen eines Kindes, das potentielles Opfer des Menschenhandels ist
MECHANISMEN ZUR
EINBEZUG IM
MENSCHENHANDEL
 Anzeigen in der Zeitung über Arbeit
 Versprechen über Arbeit und ein
besseres Leben
 Verschuldung
 Der Irrtum „Liebesbeziehung“
 Eheschließung per Internet
 Verkauf von Kindern von der
eigenen Familie, des Partners oder
des Ehepartners
 Das Phänomen der zweiten Welle
MECHANISMEN ZUR
KONTROLLE DER
OPFER
 Brutale körperliche und sexuelle
Gewalt
 Sklavenlebensbedingungen
 Totale Kontrolle und Isolierung
 Psychische Gewalt, Drohungen,
Manipulationen, Erpressung
QUELLENNACHWEIS
Maria Cheshmedzhieva,
Zentrum für Forschung der Demokratie
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission
finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung
(Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die
weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.
DANKE FÜR DIE
AUFMERKSAMKEIT!

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von Kleri Siakagianni

Ανθρώπινα δικαιώματα 2
Ανθρώπινα δικαιώματα 2Ανθρώπινα δικαιώματα 2
Ανθρώπινα δικαιώματα 2
Kleri Siakagianni
 
Ανθρώπινα δικαιώματα
Ανθρώπινα δικαιώματαΑνθρώπινα δικαιώματα
Ανθρώπινα δικαιώματα
Kleri Siakagianni
 
Human Rights
Human RightsHuman Rights
Human Rights
Kleri Siakagianni
 
Children’s rights
Children’s rightsChildren’s rights
Children’s rights
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic8
Weihnachtscomic8Weihnachtscomic8
Weihnachtscomic8
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic7
Weihnachtscomic7Weihnachtscomic7
Weihnachtscomic7
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic6
Weihnachtscomic6Weihnachtscomic6
Weihnachtscomic6
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic5
Weihnachtscomic5Weihnachtscomic5
Weihnachtscomic5
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic4
Weihnachtscomic4Weihnachtscomic4
Weihnachtscomic4
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic3
Weihnachtscomic3Weihnachtscomic3
Weihnachtscomic3
Kleri Siakagianni
 
Weihnachtscomic1
Weihnachtscomic1Weihnachtscomic1
Weihnachtscomic1
Kleri Siakagianni
 
Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16
Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16
Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16
Kleri Siakagianni
 
60 εικόνες 60 pictures
60 εικόνες   60 pictures60 εικόνες   60 pictures
60 εικόνες 60 pictures
Kleri Siakagianni
 
Images[smallpdf.com] (3) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (3)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (3)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (3) αντιγραφήKleri Siakagianni
 
Images[smallpdf.com] (2) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (2)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (2)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (2) αντιγραφήKleri Siakagianni
 
Images[smallpdf.com] (1) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (1)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (1)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (1) αντιγραφήKleri Siakagianni
 
Images[smallpdf.com] αντιγραφή
Images[smallpdf.com]   αντιγραφήImages[smallpdf.com]   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] αντιγραφήKleri Siakagianni
 
Images[smallpdf.com] (4) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (4)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (4)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (4) αντιγραφήKleri Siakagianni
 
Märchenprojekt1
Märchenprojekt1Märchenprojekt1
Märchenprojekt1
Kleri Siakagianni
 
Observation lab
Observation labObservation lab
Observation lab
Kleri Siakagianni
 

Mehr von Kleri Siakagianni (20)

Ανθρώπινα δικαιώματα 2
Ανθρώπινα δικαιώματα 2Ανθρώπινα δικαιώματα 2
Ανθρώπινα δικαιώματα 2
 
Ανθρώπινα δικαιώματα
Ανθρώπινα δικαιώματαΑνθρώπινα δικαιώματα
Ανθρώπινα δικαιώματα
 
Human Rights
Human RightsHuman Rights
Human Rights
 
Children’s rights
Children’s rightsChildren’s rights
Children’s rights
 
Weihnachtscomic8
Weihnachtscomic8Weihnachtscomic8
Weihnachtscomic8
 
Weihnachtscomic7
Weihnachtscomic7Weihnachtscomic7
Weihnachtscomic7
 
Weihnachtscomic6
Weihnachtscomic6Weihnachtscomic6
Weihnachtscomic6
 
Weihnachtscomic5
Weihnachtscomic5Weihnachtscomic5
Weihnachtscomic5
 
Weihnachtscomic4
Weihnachtscomic4Weihnachtscomic4
Weihnachtscomic4
 
Weihnachtscomic3
Weihnachtscomic3Weihnachtscomic3
Weihnachtscomic3
 
Weihnachtscomic1
Weihnachtscomic1Weihnachtscomic1
Weihnachtscomic1
 
Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16
Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16
Erasmus ενημέρωση γονέων 17.01.16
 
60 εικόνες 60 pictures
60 εικόνες   60 pictures60 εικόνες   60 pictures
60 εικόνες 60 pictures
 
Images[smallpdf.com] (3) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (3)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (3)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (3) αντιγραφή
 
Images[smallpdf.com] (2) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (2)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (2)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (2) αντιγραφή
 
Images[smallpdf.com] (1) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (1)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (1)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (1) αντιγραφή
 
Images[smallpdf.com] αντιγραφή
Images[smallpdf.com]   αντιγραφήImages[smallpdf.com]   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] αντιγραφή
 
Images[smallpdf.com] (4) αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (4)   αντιγραφήImages[smallpdf.com] (4)   αντιγραφή
Images[smallpdf.com] (4) αντιγραφή
 
Märchenprojekt1
Märchenprojekt1Märchenprojekt1
Märchenprojekt1
 
Observation lab
Observation labObservation lab
Observation lab
 

Kürzlich hochgeladen

Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 

Menschenhandel (2)

  • 1. KINDER, DIE OPFER VON MENSCHENHANDEL SIND MECHANISMEN VON EINBEZIEHUNG IM MENSCHENHANDEL
  • 2. WAS IST MENSCHENHANDEL Menschenhandel ist das Sammeln, Transportieren, Umlagern, Verbergen oder Aufnehmen von Menschen, unabhängig von dem von ihnen geäußerten Willen, durch Anwendung von Zwang, Entführung, gesetzwidrigen Freiheitsentzug, Betrug, Machtmissbrauch, durch Versprechen von Vorteilen um das Einverständnis einer Person zu bekommen, die eine andere Person kontrolliert, was zur Ausbeutung führt.
  • 3. PROFIL EINES POTENTIELLEN OPFERS VON MENSCHENHANDEL Kinder, die in einem Kinderheim leben Kinder, die arbeiten Kinder, die die Schule besuchen und gleichzeitig arbeiten Kinder, die sich um den Haushalt kümmern Kinder, die in einer Familie leben und nach Lebensunterhalt suchen Kinder, die im Konflikt mit dem Gesetz sind Kinder, die Opfer von Gewalt sind
  • 4. MENSCHENHANDEL ZUM ZWECKE DER SEXUELLEN AUSBEUTUNG  Altersgrenze: 16-18 Jahre  Geschlecht: vorwiegend Mädchen  Die Werbung erfolgt von Personen, die dem Opfer bekannt sind  Kinder von den Kinderheimen, Kinder von den niedrigen Sozialschichten, Kinder aus armen und isolierten Regionen
  • 5. MENSCHENHANDEL ZUM ZWECKE DER ZWANGSARBEIT, DER VERBRECHERISCHEN HANDLUNGEN UND DER BETTELEI Altersgrenze: 8-14 Jahre, vorwiegend Roma-Kinder Geschlecht: vorwiegend Roma- Jungen Werbung mit der Teilnahme von Familienangehörigen Etappen des Menschenhandels: Erste Etappe: „Schulung“ Zweite Etappe: „Sammeln von Erfahrung“ in großen Städten und Kurorten im Land Dritte Etappe: Internationale Netze für Menschenhandel und Umziehen nach Ausland
  • 6. FAKTOREN, DIE DAS KIND AUF RISIKO AUSSETZEN  Armut  Arbeitslosigkeit  Gewalt in der Familie  Fehlen von Unterstützung seitens der Familie  Fehlen von Zugang zu Bildungseinrichtungen, nicht absolvierte Mittelschulbildung  Fehlen von Kenntnissen hinsichtlich des Menschenhandels
  • 7. ZUSÄTZLICHE RISIKOFAKTOREN, VORWIEGEND FÜR DIE ROMA-KINDER  Diskriminierung  Sozialer Ausschluss und Marginalisierung
  • 8. ANZEICHEN FÜR EINEN POTENTIELLEN FALL VON MENSCHENHANDEL/ AUSBEUTUNG
  • 9. ANZEICHEN, DIE MIT DER GEFAHRLOSEN MIGRATION VERBUNDEN SIND Begleitung von einem Erwachsenen, der kein Verwandter des Kindes ist  Begleitung von einem Erwachsenen, der behauptet, dass er ein Verwandter des Kindes ist, doch das mit gültigen Unterlagen nicht beweisen kann  Unbegleitetes minderjähriges Kind
  • 10. ANZEICHEN FÜR AUSBEUTUNG ODER FÜR RISIKO DAVON  Das Kind zieht oft in andere Städte und/oder Länder um  Das Kind ist von einem Erwachsenen beobachtet worden, während es auf der Straße ist  Das Kind ist in Kontakt mit einem Erwachsenen, der kein Verwandter von ihm ist  Das Kind berichtet nicht wo und mit wem es seine Freizeit verbringt  Das Kind verfügt nicht über genügend Geld  Das Kind hat keine Identitätsunterlagen  Das Kind behauptet, dass es Geld schuldet  Das Kind weist eine körperliche Erschöpfung auf
  • 11. ANZEICHEN FÜR PERSÖNLICHE CHARAKTERISTIKEN DES KINDES  Fehlen von Fertigkeiten über selbstständiges Leben  Fehlen von Grundkenntnissen seitens des Kindes, die für sein Alter charakteristisch sind  Fehlen von Gleichaltrigen/Freunden, sehr begrenztes soziales Leben  Soziale Isolierung und Marginalisierung
  • 12. ANZEICHEN FÜR GEWALT, MISSBRAUCH ODER FEHLEN VON PFLEGE  Spuren von körperlicher Gewalt  Abweichungen im Benehmen  Indikationen für sexuellen Missbrauch  Anzeichen für Fehlen von Pflege
  • 13. METHODEN, DIE VON DEN FACHLEUTEN, DIE AUF DEM GEBIET DES MENSCHENHANDELS ARBEITEN, ANGEWENDET WERDEN  Identifizierung  Schutz und Hilfeleistung  Arbeit mit potentiellen Opfern  Reaktionen eines Kindes, das potentielles Opfer des Menschenhandels ist
  • 14. MECHANISMEN ZUR EINBEZUG IM MENSCHENHANDEL  Anzeigen in der Zeitung über Arbeit  Versprechen über Arbeit und ein besseres Leben  Verschuldung  Der Irrtum „Liebesbeziehung“  Eheschließung per Internet  Verkauf von Kindern von der eigenen Familie, des Partners oder des Ehepartners  Das Phänomen der zweiten Welle
  • 15. MECHANISMEN ZUR KONTROLLE DER OPFER  Brutale körperliche und sexuelle Gewalt  Sklavenlebensbedingungen  Totale Kontrolle und Isolierung  Psychische Gewalt, Drohungen, Manipulationen, Erpressung
  • 17. Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.