SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Pinnacle Studio Plus Version 9.3 - ReadMe
Pinnacle Systems Inc.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herzlichen Glückwunsch! Sie treten nun ein in die Welt der professionellen
Filmerstellung. Sollten Sie beim Arbeiten mit Studio Plus Version 9.3 auf Probleme
stoßen, lesen Sie bitte das Handbuch und diesen Text.
Technische Hinweise
1. Updates
Wenn Sie Studio Plus zum ersten Mal ausführen, werden Sie aufgefordert, auf der
Website von Pinnacle Systems nachzusehen, ob Software-Updates verfügbar sind. Wir
empfehlen nachdrücklich, diese automatisierte Online-Versionsüberprüfung
durchzuführen und gegebenenfalls vorhandene Updates herunterzuladen und zu
installieren.
Außerdem empfiehlt es sich, regelmäßig nachzusehen, ob Updates verfügbar sind.
Wählen Sie hierzu im Menü "Hilfe" den Menübefehl "Software-Updates".
2. Vorschau bei Hollywood FX-Übergangseffekten und RTFx-Plugins
Da es sich bei den Hollywood FX- und RTFx-Plugins um z. T. sehr komplexe Effekte
handelt, funktioniert die Vorschau anders als bei anderen Effekten.
Wenn Sie Ihrem Film ein Hollywood FX- oder RTFx-Plugin hinzufügen, beginnt Studio
mit dem Hintergrundrendern des Übergangs. Wenn das Hintergrundrendern
abgeschlossen ist, ist eine Echtzeitvorschau des Übergangs möglich. Solange das
Hintergrundrendern jedoch noch im Gange ist, erfolgt die Vorschau folgendermaßen:
Falls Ihre Grafikkarte die 3D-Routinen von Studio unterstützt, kann Studio die 3D-
Beschleunigung Ihrer Grafikkarte für eine Echtzeitvorschau nutzen. Dies ist derzeit bei
Grafikkarten möglich, die mit dem Chip Nvida Geforce 2, Nvidia GeForce 3 oder ATI
Radeon ausgestattet sind. Sofern Ihre Grafikkarte einen dieser Chips nutzt, wählen Sie
unter "Setup" > "Bearbeiten" die Option "Hardware-Beschleunigung". (Eventuell müssen
Sie die neuesten Treiber für Ihre Grafikkarte installieren.)
Wenn keine 3D-Beschleunigungshardware zur Verfügung steht, verwendet Studio eine
Software-basierte Beschleunigung. Aufgrund der Komplexität der Effekte erfolgt die
Vorschau anders als bei 2D-Übergängen:
Im Player-Fenster werden die Effekte in verringerter Auflösung wiedergegeben. Bei
unzureichender PC-Leistung ist keine Echtzeitvorschau möglich. Unter Umständen
werden nur wenige Frames pro Sekunde wiedergegeben. Dies betrifft nur die Vorschau
bei der Filmerstellung. Der Übergang wird trotzdem in voller Auflösung und Framerate
gerendert.
Wenn Sie eine Vorschau mit Hilfe des Schiebereglers bei gedrückter Alt-Taste
durchführen, wird der Übergang in voller Auflösung angezeigt, kann jedoch, je nach
Leistungsfähigkeit Ihres PCs, nicht unbedingt in Echtzeit ablaufen. Auch dies betrifft
wiederum nur die Vorschauwiedergabe. Bei der Filmerstellung wird der Effekt in voller
Auflösung und Framerate gerendert.
4. Plugins für Bereinigung und Wiederherstellung (automatische Farbkorrektur,
Bildstabilisierung, Video- und Audio-Rauschunterdrückung)
Bei diesen Plugins handelt es sich um universelle Filter zur Verringerung der häufigsten
Probleme in verschiedensten Arten von Video- bzw. Audiomaterial. Sie sind jedoch kein
Wundermittel zur Lösung sämtlicher Probleme. Das erzielte Ergebnis hängt immer vom
jeweiligen Ausgangsmaterial sowie von der Intensität und Art der Probleme ab.
5. Aufnahmegeräte
Studio unterstützt das Zusammenwirken mit den meisten DirectShow-kompatiblen
Aufnahmegeräten. Sollten Sie bei der Verwendung eines bestimmten Aufnahmegeräts
auf Probleme stoßen, testen Sie das Gerät bitte mit Hilfe des Dienstprogramnms AM
Capture (Studio/Tools). Falls das Gerät mit AM Capture nicht ordnungsgemäß
funktioniert, ist es nicht DirectShow-kompatibel und kann nicht mit Studio verwendet
werden.
6. Festplatten für die Aufnahme
Zum Zwecke der Videobearbeitung empfehlen wir für die Aufnahme und Wiedergabe die
Verwendung einer zweiten Festplatte im System. Die Festplatte muss in der Lage sein,
Lese- und Schreibvorgänge permanent mit 4 MB pro Sekunde durchzuführen. Dies kann
z. B. eine schnelle EIDE-Festplatte sein. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit
folgender Einstellung: Öffnen Sie den Geräte-Manager von Windows 98 SE, klicken Sie
auf "Laufwerke", "Einstellungen" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "DMA".
7. Unterstützung von DV- und Digital 8-Camcordern
Wenn Studio beim Umschalten in den Aufnahmemodus einen Fehler meldet, müssen
Sie eventuell in Windows eine spezielle Einstellung zur Unterstützung Ihres Camcorders
vornehmen. Wählen Sie hierzu im Geräte-Manager das Gerät "1394 Bus Controller"
(OHCI-kompatibler IEEE 1394 Host Controller) aus und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Eigenschaften". Wählen Sie die Registerkarte "Einstellungen" und aktivieren Sie dort
das Kontrollkästchen "Inkompatible Geräte unterstützen". Starten Sie nun Ihren
Computer neu. Windows sollte nun Ihren angeschlossenen Camcorder erkennen und
die entsprechenden DV-Camcorder-Treiber laden. Auf diese Weise sollte Studio DV /
Studio DVplus in der Lage sein, Video von Ihrem Camcorder aufzunehmen.
8. DV-MPEG-Transkodierung bei der Aufnahme
Die DV-MPEG-Transkodierung bei der Aufnahme hängt von der CPU-Geschwindigkeit
ab und ist in bestimmten Fällen nur mit CPUs ab 2 GHz möglich.
9. Auslassen von Frames bei der Aufnahme
Beim Aufnehmen von Videomaterial wird im Player-Fenster ein Zähler für ausgelassene
Frames angezeigt. Wenn dieser Zähler einen anderen Wert als Null anzeigt, bedeutet
dies, dass einzelne Videobilder (Frames) fehlen. Eine große Anzahl fehlender Bilder
bewirkt eine schlechte Videoqualität bzw. eine ruckelnde Video- und Audioausgabe.
Ausgelassene Frames sind häufig das Ergebnis unzureichender Leistungsfähigkeit des
Computersystems und hängen oftmals mit der Leistung der Festplatte oder der
Grafikkarte zusammen. Wenn das Auslassen von Frames auf die Leistung der
Grafikkarte zurückzuführen ist, können Sie das Problem eventuell dadurch lösen, dass
Sie die Videowiedergabe während der Aufnahme deaktivieren. Wählen Sie hierzu in
Studio das Menü "Setup/Aufnahmequelle" und deaktivieren Sie die Option
"Aufnahmevorschau". (Wenn die Option deaktiviert ist, wird im Menü kein Häkchen
neben ihr angezeigt.) Wiederholen Sie nun die Aufnahme, und überprüfen Sie, ob sich
die Zahl der ausgelassenen Frames verringert.
10. SmartCapture-Bandaufnahme mit mehreren Timecode-Segmenten
Wenn Sie die SmartCapture-Funktion für Aufnahmen in Vorschauqualität verwenden,
können Sie immer nur ein einzelnes Timecode-Segment aufnehmen. Wenn Ihr Band
eine leere Stelle aufweist, die ein Zurücksetzen des Timecodes auf Null bewirkt, müssen
Sie diesen Abschnitt separat aufnehmen. Beim erneuten Aufnehmen des Videos in voller
Qualität zum Erstellen des Films verwendet Studio den Timecode zum Auffinden des
richtigen Abschnitts auf dem Band. Dies ist nicht möglich, wenn der Timecode innerhalb
einer einzelnen Aufnahme zurückgesetzt wird. Studio bricht die Aufnahme automatisch
ab (bei Aufnahmen in Vorschauqualität), wenn im Timecode ein Bruch erkannt wird.
11. Windows XP: Benutzerwechsel während der Aufnahme
Bitte unbedingt vermeiden. Dies kann zu schwer wiegenden Problemen führen.
12. MovieBox Deluxe: Anschliessen von mehreren Aufnahmequellen
Bitte schließen Sie keine digitalen Camcorder und/oder Videorecorder gleichzeitig mit
analogen Eingangsgeräten über Ihre MovieBox Deluxe 1394/FireWire-Schnittstelle an.
Bitte ziehen Sie zunächst die aktuellen Geräteanschlüsse heraus, bevor Sie ein anderes
Gerät anschließen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Engage the crowd - Social Media in der Schweiz
Engage the crowd - Social Media in der SchweizEngage the crowd - Social Media in der Schweiz
Engage the crowd - Social Media in der Schweiz
Strategiepartner
 
Pres Web2.0
Pres Web2.0Pres Web2.0
Pres Web2.0
Sheily Cobos
 
Festi4
Festi4Festi4
Festi4
tictacpeques
 
Competencias básicas y organización de los centros
Competencias básicas y organización de los centrosCompetencias básicas y organización de los centros
Competencias básicas y organización de los centros
Equipo de Orientación Colegio Marista Liceo Castilla
 
Polimorfismo
PolimorfismoPolimorfismo
Polimorfismo
Kaddy Hernandez
 
Fuentes
FuentesFuentes
Fuentes
guestadb82b5
 
Belgrano
BelgranoBelgrano
Belgrano
subofdelmer
 
lo mejor del recodo
lo mejor del recodolo mejor del recodo
lo mejor del recodo
guest89096b6
 
Presentación18 02 10
Presentación18 02 10Presentación18 02 10
Presentación18 02 10
EDUCACIÓN
 
Fractal Software
Fractal SoftwareFractal Software
Fractal Software
Franco Paolo Carranza
 
Fotoschuscas
FotoschuscasFotoschuscas
Fotoschuscas
Ivan Martinez
 
Weltbibliotheken um 1900
Weltbibliotheken um 1900Weltbibliotheken um 1900
Weltbibliotheken um 1900
Thomas Hapke
 
Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234
joviales
 
Guachimontones Stanna
Guachimontones StannaGuachimontones Stanna
Guachimontones Stanna
alumno
 
Innovacion de Movimiento
Innovacion de MovimientoInnovacion de Movimiento
Innovacion de Movimiento
José Luis Gato
 
redaccion 1
redaccion 1redaccion 1
redaccion 1
guest7b3f71
 
Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010
Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010
Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010
HiperBarrio
 
Marcosmosinsky
MarcosmosinskyMarcosmosinsky
Marcosmosinsky
lupitaatp
 
REA-Actividad 1
REA-Actividad 1REA-Actividad 1
Das Handy in Der Schule
Das Handy in Der SchuleDas Handy in Der Schule
Das Handy in Der Schule
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 

Andere mochten auch (20)

Engage the crowd - Social Media in der Schweiz
Engage the crowd - Social Media in der SchweizEngage the crowd - Social Media in der Schweiz
Engage the crowd - Social Media in der Schweiz
 
Pres Web2.0
Pres Web2.0Pres Web2.0
Pres Web2.0
 
Festi4
Festi4Festi4
Festi4
 
Competencias básicas y organización de los centros
Competencias básicas y organización de los centrosCompetencias básicas y organización de los centros
Competencias básicas y organización de los centros
 
Polimorfismo
PolimorfismoPolimorfismo
Polimorfismo
 
Fuentes
FuentesFuentes
Fuentes
 
Belgrano
BelgranoBelgrano
Belgrano
 
lo mejor del recodo
lo mejor del recodolo mejor del recodo
lo mejor del recodo
 
Presentación18 02 10
Presentación18 02 10Presentación18 02 10
Presentación18 02 10
 
Fractal Software
Fractal SoftwareFractal Software
Fractal Software
 
Fotoschuscas
FotoschuscasFotoschuscas
Fotoschuscas
 
Weltbibliotheken um 1900
Weltbibliotheken um 1900Weltbibliotheken um 1900
Weltbibliotheken um 1900
 
Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234Bloque De Cierre 234
Bloque De Cierre 234
 
Guachimontones Stanna
Guachimontones StannaGuachimontones Stanna
Guachimontones Stanna
 
Innovacion de Movimiento
Innovacion de MovimientoInnovacion de Movimiento
Innovacion de Movimiento
 
redaccion 1
redaccion 1redaccion 1
redaccion 1
 
Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010
Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010
Presentación para las jornadas de CIberactivista - 2010
 
Marcosmosinsky
MarcosmosinskyMarcosmosinsky
Marcosmosinsky
 
REA-Actividad 1
REA-Actividad 1REA-Actividad 1
REA-Actividad 1
 
Das Handy in Der Schule
Das Handy in Der SchuleDas Handy in Der Schule
Das Handy in Der Schule
 

Ähnlich wie Liesmich

Nano dvr bedienungsanleitung
Nano dvr bedienungsanleitungNano dvr bedienungsanleitung
Nano dvr bedienungsanleitunghanknumb
 
Camera Manual Cam Lab
Camera Manual  Cam LabCamera Manual  Cam Lab
Camera Manual Cam Lab
guest794988
 
Vidac video suite Manual
Vidac video suite ManualVidac video suite Manual
Vidac video suite ManualIlche Acevski
 
Instructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics Trade
Instructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics TradeInstructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics Trade
Instructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics Trade
Optics-Trade
 
SinuTrain_booklet.pdf
SinuTrain_booklet.pdfSinuTrain_booklet.pdf
SinuTrain_booklet.pdf
ANTONIOJOSERSCRUZ
 
Whh Diag Handbuch
Whh Diag HandbuchWhh Diag Handbuch
Whh Diag Handbuchguest240955
 
Dell U3415W Handbuch (Deutsch)
Dell U3415W Handbuch (Deutsch)Dell U3415W Handbuch (Deutsch)
Dell U3415W Handbuch (Deutsch)
DellU3415W
 
User manual
User manualUser manual
User manual
Galo Ayala
 
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3Kay Schönewerk
 
Was brauche ich um Kurzfilme zu drehen
Was brauche ich um Kurzfilme zu drehenWas brauche ich um Kurzfilme zu drehen
Was brauche ich um Kurzfilme zu drehen
deutschonline
 
Stop und slow motion — konferenz
Stop und slow motion — konferenzStop und slow motion — konferenz
Stop und slow motion — konferenz
deutschonline
 
Matrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS InstallerMatrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS Installer
Patrick Sauerwein
 
Flash professional cs5 bitte lesen
Flash professional cs5   bitte lesenFlash professional cs5   bitte lesen
Flash professional cs5 bitte lesen
Lalvarezmedia
 
Pc Hardware Ueberblick 2012
Pc Hardware Ueberblick 2012Pc Hardware Ueberblick 2012
Pc Hardware Ueberblick 2012georgmechler
 
Matrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS InstallerMatrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS Installer
Patrick Sauerwein
 
Specification by example
Specification by exampleSpecification by example
Specification by example
Markus Unterauer
 
Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8
Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8
Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8
Bayernwaage
 
B1g Mail Installation
B1g Mail InstallationB1g Mail Installation
B1g Mail Installationguesteab1b9f
 

Ähnlich wie Liesmich (20)

Nano dvr bedienungsanleitung
Nano dvr bedienungsanleitungNano dvr bedienungsanleitung
Nano dvr bedienungsanleitung
 
Camera Manual Cam Lab
Camera Manual  Cam LabCamera Manual  Cam Lab
Camera Manual Cam Lab
 
Vidac video suite Manual
Vidac video suite ManualVidac video suite Manual
Vidac video suite Manual
 
Instructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics Trade
Instructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics TradeInstructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics Trade
Instructions MINOX Wildfire DTC 600 | Optics Trade
 
SinuTrain_booklet.pdf
SinuTrain_booklet.pdfSinuTrain_booklet.pdf
SinuTrain_booklet.pdf
 
Read me german
Read me germanRead me german
Read me german
 
Whh Diag Handbuch
Whh Diag HandbuchWhh Diag Handbuch
Whh Diag Handbuch
 
Sinu train booklet
Sinu train bookletSinu train booklet
Sinu train booklet
 
Dell U3415W Handbuch (Deutsch)
Dell U3415W Handbuch (Deutsch)Dell U3415W Handbuch (Deutsch)
Dell U3415W Handbuch (Deutsch)
 
User manual
User manualUser manual
User manual
 
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
 
Was brauche ich um Kurzfilme zu drehen
Was brauche ich um Kurzfilme zu drehenWas brauche ich um Kurzfilme zu drehen
Was brauche ich um Kurzfilme zu drehen
 
Stop und slow motion — konferenz
Stop und slow motion — konferenzStop und slow motion — konferenz
Stop und slow motion — konferenz
 
Matrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS InstallerMatrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 UEM Best Practices OS Installer
 
Flash professional cs5 bitte lesen
Flash professional cs5   bitte lesenFlash professional cs5   bitte lesen
Flash professional cs5 bitte lesen
 
Pc Hardware Ueberblick 2012
Pc Hardware Ueberblick 2012Pc Hardware Ueberblick 2012
Pc Hardware Ueberblick 2012
 
Matrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS InstallerMatrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS Installer
Matrix42 Customer Day 2016 Hamburg - UEM - 04 Best Practices OS Installer
 
Specification by example
Specification by exampleSpecification by example
Specification by example
 
Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8
Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8
Bedienungsanleitung 30300500003 BWW Kontrollwaage AutoCheck v1.0.8
 
B1g Mail Installation
B1g Mail InstallationB1g Mail Installation
B1g Mail Installation
 

Liesmich

  • 1. Pinnacle Studio Plus Version 9.3 - ReadMe Pinnacle Systems Inc. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Herzlichen Glückwunsch! Sie treten nun ein in die Welt der professionellen Filmerstellung. Sollten Sie beim Arbeiten mit Studio Plus Version 9.3 auf Probleme stoßen, lesen Sie bitte das Handbuch und diesen Text. Technische Hinweise 1. Updates Wenn Sie Studio Plus zum ersten Mal ausführen, werden Sie aufgefordert, auf der Website von Pinnacle Systems nachzusehen, ob Software-Updates verfügbar sind. Wir empfehlen nachdrücklich, diese automatisierte Online-Versionsüberprüfung durchzuführen und gegebenenfalls vorhandene Updates herunterzuladen und zu installieren. Außerdem empfiehlt es sich, regelmäßig nachzusehen, ob Updates verfügbar sind. Wählen Sie hierzu im Menü "Hilfe" den Menübefehl "Software-Updates". 2. Vorschau bei Hollywood FX-Übergangseffekten und RTFx-Plugins Da es sich bei den Hollywood FX- und RTFx-Plugins um z. T. sehr komplexe Effekte handelt, funktioniert die Vorschau anders als bei anderen Effekten. Wenn Sie Ihrem Film ein Hollywood FX- oder RTFx-Plugin hinzufügen, beginnt Studio mit dem Hintergrundrendern des Übergangs. Wenn das Hintergrundrendern abgeschlossen ist, ist eine Echtzeitvorschau des Übergangs möglich. Solange das Hintergrundrendern jedoch noch im Gange ist, erfolgt die Vorschau folgendermaßen: Falls Ihre Grafikkarte die 3D-Routinen von Studio unterstützt, kann Studio die 3D- Beschleunigung Ihrer Grafikkarte für eine Echtzeitvorschau nutzen. Dies ist derzeit bei Grafikkarten möglich, die mit dem Chip Nvida Geforce 2, Nvidia GeForce 3 oder ATI Radeon ausgestattet sind. Sofern Ihre Grafikkarte einen dieser Chips nutzt, wählen Sie unter "Setup" > "Bearbeiten" die Option "Hardware-Beschleunigung". (Eventuell müssen Sie die neuesten Treiber für Ihre Grafikkarte installieren.) Wenn keine 3D-Beschleunigungshardware zur Verfügung steht, verwendet Studio eine Software-basierte Beschleunigung. Aufgrund der Komplexität der Effekte erfolgt die Vorschau anders als bei 2D-Übergängen: Im Player-Fenster werden die Effekte in verringerter Auflösung wiedergegeben. Bei unzureichender PC-Leistung ist keine Echtzeitvorschau möglich. Unter Umständen werden nur wenige Frames pro Sekunde wiedergegeben. Dies betrifft nur die Vorschau bei der Filmerstellung. Der Übergang wird trotzdem in voller Auflösung und Framerate gerendert. Wenn Sie eine Vorschau mit Hilfe des Schiebereglers bei gedrückter Alt-Taste durchführen, wird der Übergang in voller Auflösung angezeigt, kann jedoch, je nach Leistungsfähigkeit Ihres PCs, nicht unbedingt in Echtzeit ablaufen. Auch dies betrifft
  • 2. wiederum nur die Vorschauwiedergabe. Bei der Filmerstellung wird der Effekt in voller Auflösung und Framerate gerendert. 4. Plugins für Bereinigung und Wiederherstellung (automatische Farbkorrektur, Bildstabilisierung, Video- und Audio-Rauschunterdrückung) Bei diesen Plugins handelt es sich um universelle Filter zur Verringerung der häufigsten Probleme in verschiedensten Arten von Video- bzw. Audiomaterial. Sie sind jedoch kein Wundermittel zur Lösung sämtlicher Probleme. Das erzielte Ergebnis hängt immer vom jeweiligen Ausgangsmaterial sowie von der Intensität und Art der Probleme ab. 5. Aufnahmegeräte Studio unterstützt das Zusammenwirken mit den meisten DirectShow-kompatiblen Aufnahmegeräten. Sollten Sie bei der Verwendung eines bestimmten Aufnahmegeräts auf Probleme stoßen, testen Sie das Gerät bitte mit Hilfe des Dienstprogramnms AM Capture (Studio/Tools). Falls das Gerät mit AM Capture nicht ordnungsgemäß funktioniert, ist es nicht DirectShow-kompatibel und kann nicht mit Studio verwendet werden. 6. Festplatten für die Aufnahme Zum Zwecke der Videobearbeitung empfehlen wir für die Aufnahme und Wiedergabe die Verwendung einer zweiten Festplatte im System. Die Festplatte muss in der Lage sein, Lese- und Schreibvorgänge permanent mit 4 MB pro Sekunde durchzuführen. Dies kann z. B. eine schnelle EIDE-Festplatte sein. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit folgender Einstellung: Öffnen Sie den Geräte-Manager von Windows 98 SE, klicken Sie auf "Laufwerke", "Einstellungen" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "DMA". 7. Unterstützung von DV- und Digital 8-Camcordern Wenn Studio beim Umschalten in den Aufnahmemodus einen Fehler meldet, müssen Sie eventuell in Windows eine spezielle Einstellung zur Unterstützung Ihres Camcorders vornehmen. Wählen Sie hierzu im Geräte-Manager das Gerät "1394 Bus Controller" (OHCI-kompatibler IEEE 1394 Host Controller) aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Eigenschaften". Wählen Sie die Registerkarte "Einstellungen" und aktivieren Sie dort das Kontrollkästchen "Inkompatible Geräte unterstützen". Starten Sie nun Ihren Computer neu. Windows sollte nun Ihren angeschlossenen Camcorder erkennen und die entsprechenden DV-Camcorder-Treiber laden. Auf diese Weise sollte Studio DV / Studio DVplus in der Lage sein, Video von Ihrem Camcorder aufzunehmen. 8. DV-MPEG-Transkodierung bei der Aufnahme Die DV-MPEG-Transkodierung bei der Aufnahme hängt von der CPU-Geschwindigkeit ab und ist in bestimmten Fällen nur mit CPUs ab 2 GHz möglich. 9. Auslassen von Frames bei der Aufnahme Beim Aufnehmen von Videomaterial wird im Player-Fenster ein Zähler für ausgelassene Frames angezeigt. Wenn dieser Zähler einen anderen Wert als Null anzeigt, bedeutet dies, dass einzelne Videobilder (Frames) fehlen. Eine große Anzahl fehlender Bilder bewirkt eine schlechte Videoqualität bzw. eine ruckelnde Video- und Audioausgabe. Ausgelassene Frames sind häufig das Ergebnis unzureichender Leistungsfähigkeit des Computersystems und hängen oftmals mit der Leistung der Festplatte oder der Grafikkarte zusammen. Wenn das Auslassen von Frames auf die Leistung der
  • 3. Grafikkarte zurückzuführen ist, können Sie das Problem eventuell dadurch lösen, dass Sie die Videowiedergabe während der Aufnahme deaktivieren. Wählen Sie hierzu in Studio das Menü "Setup/Aufnahmequelle" und deaktivieren Sie die Option "Aufnahmevorschau". (Wenn die Option deaktiviert ist, wird im Menü kein Häkchen neben ihr angezeigt.) Wiederholen Sie nun die Aufnahme, und überprüfen Sie, ob sich die Zahl der ausgelassenen Frames verringert. 10. SmartCapture-Bandaufnahme mit mehreren Timecode-Segmenten Wenn Sie die SmartCapture-Funktion für Aufnahmen in Vorschauqualität verwenden, können Sie immer nur ein einzelnes Timecode-Segment aufnehmen. Wenn Ihr Band eine leere Stelle aufweist, die ein Zurücksetzen des Timecodes auf Null bewirkt, müssen Sie diesen Abschnitt separat aufnehmen. Beim erneuten Aufnehmen des Videos in voller Qualität zum Erstellen des Films verwendet Studio den Timecode zum Auffinden des richtigen Abschnitts auf dem Band. Dies ist nicht möglich, wenn der Timecode innerhalb einer einzelnen Aufnahme zurückgesetzt wird. Studio bricht die Aufnahme automatisch ab (bei Aufnahmen in Vorschauqualität), wenn im Timecode ein Bruch erkannt wird. 11. Windows XP: Benutzerwechsel während der Aufnahme Bitte unbedingt vermeiden. Dies kann zu schwer wiegenden Problemen führen. 12. MovieBox Deluxe: Anschliessen von mehreren Aufnahmequellen Bitte schließen Sie keine digitalen Camcorder und/oder Videorecorder gleichzeitig mit analogen Eingangsgeräten über Ihre MovieBox Deluxe 1394/FireWire-Schnittstelle an. Bitte ziehen Sie zunächst die aktuellen Geräteanschlüsse heraus, bevor Sie ein anderes Gerät anschließen.