SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ich hoffe, dies packt dich genauso, wie es mich gepackt hat! Bitte drücke auf die linke  Maus-Taste  um die Seiten weiterzublättern. Auf eine automatische Animation wurde bewusst verzichtet, damit Zeit zum Nachdenken bleibt.
Angesichts der vielen Witze und Albernheiten, die zuhauf verschickt werden, ist dieses Mail ein wenig anders.
Wenn ein guter Freund stirbt, ein Kind überfahren wird, Anschläge auf Zivilisten stattfinden, Jugendliche in der Schule ihre Klassenkameraden umbringen, dann fragen wir uns manchmal: “ Wie konnte das nur passieren?” (bezogen auf die persönlichen Erfahrungen jedes einzelnen)
Versuchen wir gemeinsam eine Antwort zu finden:
„ Ich glaube, wir haben es zugelassen, dass unser Gewissen zugeschüttet wurde, damit wir die Erschütterung nicht merken. Statt auf unser Gefühl zu hören, vertrauen wir nur mehr den Botschaften von selbsternannten Experten.
Angesichts der jüngsten Ereignisse –  Anschläge, Schießereien in Schulen etc –  denke ich, dass alles anfing, als wir erlaubten die Weisheit unserer Vorfahren zu missachten ...  …  Und wir sagten OK.
Dann sagte jemand, dass Männer und Frauen gleich seien und alle alles tun können dürfen.  (Warum hat die Natur dann zwei unterschiedliche Körper gebaut? …)  …  Und wir sagten OK.
Dann sagte Dr. Benjamin Spock, dass wir unseren Kindern nicht den Hintern versohlen sollten, wenn sie sich schlecht benehmen, denn ihre kleinen Persönlichkeiten würden verformt und wir könnten ihrer Selbstachtung schaden (Dr. Spocks Sohn verübte Selbstmord).  Wir sagten, ein Experte sollte doch wissen, wovon er redet. Und wir sagten OK.
Dann sagte jemand, dass Lehrer und Direktoren unsere Kinder besser nicht disziplinieren sollen, wenn sie sich schlecht benehmen.  Die Schul-Administratoren sagten,  der Lehrkörper dürfe keine Schüler anrühren,  wenn sie sich schlecht benehmen,  denn wir wollen doch keine schlechte Reklame, und wir wollen doch auch nicht geklagt werden!   (Es gibt einen Riesenunterschied zwischen disziplinieren,  berühren, schlagen, einen Klaps geben, demütigen, einen  Fußtritt versetzen etc. !) Und wir sagten OK.
Dann sagte jemand:   Lasst unsere Töchter doch Abtreibungen machen, wenn sie wollen, und sie müssen es nicht mal ihren Eltern sagen.   Und wir sagten OK.
Dann sagte ein weises Mitglied des Schuldirektoriums:   Da die Buben ja Buben sind  und es sowieso tun werden,  so geben wir doch unseren Söhnen so viele Kondome wie sie wollen,  sodass sie so viel Spaß haben wie sie wollen,  und wir müssten es auch deren Eltern nicht sagen,  dass sie sie in der Schule bekommen hätten. Und wir sagten OK.
Dann sagte eines der höchsten von uns gewählten Organe, dass es doch unwichtig ist, was wir privat tun, solange wir unsere Jobs ordentlich machen.   Und damit einverstanden sagten wir, dass es mir doch egal ist, was irgendjemand,  einschließlich des Präsidenten, privat tut, solang ich nur einen Job habe und die Wirtschaft gut ist.
Dann sagte jemand:  Drucken wir doch Zeitschriften mit Fotos von nackten Frauen und nennen es gesunde, realistische Würdigung der Schönheit des Frauenkörpers.   Und wir sagten OK.
Und dann hat jemand diese Würdigung einen Schritt ausgeweitet  und Fotos von nackten Kindern veröffentlicht,  um dann noch mit einem Schritt weiter sie ins Internet zu stellen.
Dann kam die Unterhaltungsindustrie, die sagte:   Machen wir doch TV Shows und Filme mit Gewalt und unerlaubtem Sex, das fördert die Quoten;  Machen wir Musik, die zu Vergewaltigung, Drogen, Mord und Selbstmord ermuntert. Und wir sagten, es ist ja nur Unterhaltung, es hat ja keine schädliche Auswirkung, außerdem nimmt das ja ohnehin niemand ernst, also macht ruhig weiter.
Und jetzt fragen wir uns, warum unser Kinder  kein Gewissen haben, warum sie nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden können, und weshalb es ihnen egal ist, Fremde zu töten, ihre Schulkameraden, und sich selbst.
Ich denke, es hat eine Menge damit zu tun, dass „ WIR ERNTEN, WAS WIR SÄEN.“
Sonderbar, wie einfach die Leute Ihr Gewissen aus ihrem Leben verdammen und sich dann wundern, warum die Welt so ist wie sie ist.   Sonderbar, wie einfach wir glauben, was in den Zeitungen steht,  aber in Frage stellen, was unsere Ahnen vor hunderten Jahren schon wussten. (Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück)
Sonderbar, wie einfach man ‘Witze’ über e-Mail versendet, die sich dann wie ein Lauffeuer verbreiten; aber wenn man beginnt, Botschaften zu vermitteln, die die Verwendung des Verstandes voraussetzen, dann überlegen es sich die meisten zweimal, ob sie diese auch weiterleiten. Sonderbar, wie rohe, vulgäre, geschmacklose und obszöne Artikel frei im Cyberspace herumschwirren, dass aber eine öffentliche Diskussion über Werte und Moral in Schulen und Arbeitsstätten unterdrückt wird.
Ist hier jemand zum Lachen zumute?
Sonderbar, dass du, wenn du diese Message weiterleitest, sie nicht an viele auf deiner Adress-Liste schicken wirst, weil du nicht sicher bist, was sie glauben, oder was sie über dich denken könnten, weil du solche Nachrichten verschickst. Sonderbar, dass wir uns mehr Sorgen darüber machen, was andere Leute über uns denken als über das, was wir selbst über uns denken.
Leite dieses Mail weiter, wenn du meinst, dass es vielleicht etwas bewirkt. Wenn nicht, lösche es einfach … keiner wird es erfahren.   Aber damit nimmst du anderen die Chance, den Denkprozess weiterzuführen …   …  Lehn dich dann auch nicht zurück und beschwere dich darüber, in welch schlechtem Zustand doch unsere Welt ist!

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Ernte

G -evolution_2012_bewusstsseinsprung
G  -evolution_2012_bewusstsseinsprungG  -evolution_2012_bewusstsseinsprung
G -evolution_2012_bewusstsseinsprung
Chemtrails Spoter
 
Via 09 2013 miriam meckel
Via 09 2013 miriam meckelVia 09 2013 miriam meckel
Via 09 2013 miriam meckel
Gaston Haas
 
Kein bock
Kein bockKein bock
Kein bock
David Navarro
 
Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Schulung zur elterlichen SexualerziehungSchulung zur elterlichen Sexualerziehung
Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Karel Van Isacker
 
Incluedusex IO1 Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Incluedusex IO1 Schulung zur elterlichen SexualerziehungIncluedusex IO1 Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Incluedusex IO1 Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Karel Van Isacker
 
Io1 incluedusex project course german
Io1 incluedusex project course germanIo1 incluedusex project course german
Io1 incluedusex project course german
Karel Van Isacker
 
Shittherapie kostenlose digital version pdf
Shittherapie kostenlose digital version pdfShittherapie kostenlose digital version pdf
Shittherapie kostenlose digital version pdf
Iten Mario Mendoza Camacho
 
Freizeitcafe-Hintergrund
Freizeitcafe-HintergrundFreizeitcafe-Hintergrund
Freizeitcafe-Hintergrund
Freizeitcafe
 

Ähnlich wie Ernte (9)

G -evolution_2012_bewusstsseinsprung
G  -evolution_2012_bewusstsseinsprungG  -evolution_2012_bewusstsseinsprung
G -evolution_2012_bewusstsseinsprung
 
Via 09 2013 miriam meckel
Via 09 2013 miriam meckelVia 09 2013 miriam meckel
Via 09 2013 miriam meckel
 
Kein bock
Kein bockKein bock
Kein bock
 
Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Schulung zur elterlichen SexualerziehungSchulung zur elterlichen Sexualerziehung
Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
 
Incluedusex IO1 Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Incluedusex IO1 Schulung zur elterlichen SexualerziehungIncluedusex IO1 Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
Incluedusex IO1 Schulung zur elterlichen Sexualerziehung
 
Io1 incluedusex project course german
Io1 incluedusex project course germanIo1 incluedusex project course german
Io1 incluedusex project course german
 
Shittherapie kostenlose digital version pdf
Shittherapie kostenlose digital version pdfShittherapie kostenlose digital version pdf
Shittherapie kostenlose digital version pdf
 
Freizeitcafe-Hintergrund
Freizeitcafe-HintergrundFreizeitcafe-Hintergrund
Freizeitcafe-Hintergrund
 
Rogers1973b
Rogers1973bRogers1973b
Rogers1973b
 

Mehr von rogerrabbit

C:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder krise
C:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder kriseC:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder krise
C:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder krise
rogerrabbit
 
Schweizer Ansichten
Schweizer AnsichtenSchweizer Ansichten
Schweizer Ansichten
rogerrabbit
 
Ossidrängler
OssidränglerOssidrängler
Ossidrängler
rogerrabbit
 
Kalender
Kalender Kalender
Kalender
rogerrabbit
 
Rubel-News
Rubel-NewsRubel-News
Rubel-News
rogerrabbit
 
Anzeichen Fuer Schlechten Tag
Anzeichen Fuer Schlechten TagAnzeichen Fuer Schlechten Tag
Anzeichen Fuer Schlechten Tag
rogerrabbit
 
Dieux Du Stade 2009 Pps
Dieux Du Stade 2009 PpsDieux Du Stade 2009 Pps
Dieux Du Stade 2009 Pps
rogerrabbit
 
Nachhilfe Marketing
Nachhilfe MarketingNachhilfe Marketing
Nachhilfe Marketing
rogerrabbit
 
Nuetzliche Dinge
Nuetzliche DingeNuetzliche Dinge
Nuetzliche Dinge
rogerrabbit
 
Geboren Vor 1980
Geboren Vor 1980Geboren Vor 1980
Geboren Vor 1980
rogerrabbit
 
Flyer Benefizkonzert
Flyer BenefizkonzertFlyer Benefizkonzert
Flyer Benefizkonzert
rogerrabbit
 
Bayrisches \"ü\"
Bayrisches \"ü\"Bayrisches \"ü\"
Bayrisches \"ü\"
rogerrabbit
 
Bayrisch Is Einfach Edel
Bayrisch Is Einfach EdelBayrisch Is Einfach Edel
Bayrisch Is Einfach Edel
rogerrabbit
 
Verbesserungsvorschlag
VerbesserungsvorschlagVerbesserungsvorschlag
Verbesserungsvorschlag
rogerrabbit
 
Steuerbescheinigung
SteuerbescheinigungSteuerbescheinigung
Steuerbescheinigung
rogerrabbit
 
Die 19 Schnellsten Autos Der Welt
Die 19 Schnellsten Autos Der WeltDie 19 Schnellsten Autos Der Welt
Die 19 Schnellsten Autos Der Welt
rogerrabbit
 
Mathematik
Mathematik Mathematik
Mathematik
rogerrabbit
 
Bonusrunde
BonusrundeBonusrunde
Bonusrunde
rogerrabbit
 

Mehr von rogerrabbit (20)

C:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder krise
C:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder kriseC:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder krise
C:\documents and settings\jostrog\my documents\entstehungder krise
 
Schweizer Ansichten
Schweizer AnsichtenSchweizer Ansichten
Schweizer Ansichten
 
Ossidrängler
OssidränglerOssidrängler
Ossidrängler
 
Kalender
Kalender Kalender
Kalender
 
Rubel-News
Rubel-NewsRubel-News
Rubel-News
 
Anzeichen Fuer Schlechten Tag
Anzeichen Fuer Schlechten TagAnzeichen Fuer Schlechten Tag
Anzeichen Fuer Schlechten Tag
 
Dieux Du Stade 2009 Pps
Dieux Du Stade 2009 PpsDieux Du Stade 2009 Pps
Dieux Du Stade 2009 Pps
 
Nachhilfe Marketing
Nachhilfe MarketingNachhilfe Marketing
Nachhilfe Marketing
 
Nuetzliche Dinge
Nuetzliche DingeNuetzliche Dinge
Nuetzliche Dinge
 
Geboren Vor 1980
Geboren Vor 1980Geboren Vor 1980
Geboren Vor 1980
 
Flyer Benefizkonzert
Flyer BenefizkonzertFlyer Benefizkonzert
Flyer Benefizkonzert
 
Bayrisches \"ü\"
Bayrisches \"ü\"Bayrisches \"ü\"
Bayrisches \"ü\"
 
Bayrisch Is Einfach Edel
Bayrisch Is Einfach EdelBayrisch Is Einfach Edel
Bayrisch Is Einfach Edel
 
Verbesserungsvorschlag
VerbesserungsvorschlagVerbesserungsvorschlag
Verbesserungsvorschlag
 
Wm Taktiken
Wm TaktikenWm Taktiken
Wm Taktiken
 
Steuerbescheinigung
SteuerbescheinigungSteuerbescheinigung
Steuerbescheinigung
 
Demenz Test
Demenz TestDemenz Test
Demenz Test
 
Die 19 Schnellsten Autos Der Welt
Die 19 Schnellsten Autos Der WeltDie 19 Schnellsten Autos Der Welt
Die 19 Schnellsten Autos Der Welt
 
Mathematik
Mathematik Mathematik
Mathematik
 
Bonusrunde
BonusrundeBonusrunde
Bonusrunde
 

Ernte

  • 1. Ich hoffe, dies packt dich genauso, wie es mich gepackt hat! Bitte drücke auf die linke Maus-Taste um die Seiten weiterzublättern. Auf eine automatische Animation wurde bewusst verzichtet, damit Zeit zum Nachdenken bleibt.
  • 2. Angesichts der vielen Witze und Albernheiten, die zuhauf verschickt werden, ist dieses Mail ein wenig anders.
  • 3. Wenn ein guter Freund stirbt, ein Kind überfahren wird, Anschläge auf Zivilisten stattfinden, Jugendliche in der Schule ihre Klassenkameraden umbringen, dann fragen wir uns manchmal: “ Wie konnte das nur passieren?” (bezogen auf die persönlichen Erfahrungen jedes einzelnen)
  • 4. Versuchen wir gemeinsam eine Antwort zu finden:
  • 5. „ Ich glaube, wir haben es zugelassen, dass unser Gewissen zugeschüttet wurde, damit wir die Erschütterung nicht merken. Statt auf unser Gefühl zu hören, vertrauen wir nur mehr den Botschaften von selbsternannten Experten.
  • 6. Angesichts der jüngsten Ereignisse – Anschläge, Schießereien in Schulen etc – denke ich, dass alles anfing, als wir erlaubten die Weisheit unserer Vorfahren zu missachten ... … Und wir sagten OK.
  • 7. Dann sagte jemand, dass Männer und Frauen gleich seien und alle alles tun können dürfen. (Warum hat die Natur dann zwei unterschiedliche Körper gebaut? …) … Und wir sagten OK.
  • 8. Dann sagte Dr. Benjamin Spock, dass wir unseren Kindern nicht den Hintern versohlen sollten, wenn sie sich schlecht benehmen, denn ihre kleinen Persönlichkeiten würden verformt und wir könnten ihrer Selbstachtung schaden (Dr. Spocks Sohn verübte Selbstmord). Wir sagten, ein Experte sollte doch wissen, wovon er redet. Und wir sagten OK.
  • 9. Dann sagte jemand, dass Lehrer und Direktoren unsere Kinder besser nicht disziplinieren sollen, wenn sie sich schlecht benehmen. Die Schul-Administratoren sagten, der Lehrkörper dürfe keine Schüler anrühren, wenn sie sich schlecht benehmen, denn wir wollen doch keine schlechte Reklame, und wir wollen doch auch nicht geklagt werden! (Es gibt einen Riesenunterschied zwischen disziplinieren, berühren, schlagen, einen Klaps geben, demütigen, einen Fußtritt versetzen etc. !) Und wir sagten OK.
  • 10. Dann sagte jemand: Lasst unsere Töchter doch Abtreibungen machen, wenn sie wollen, und sie müssen es nicht mal ihren Eltern sagen. Und wir sagten OK.
  • 11. Dann sagte ein weises Mitglied des Schuldirektoriums: Da die Buben ja Buben sind und es sowieso tun werden, so geben wir doch unseren Söhnen so viele Kondome wie sie wollen, sodass sie so viel Spaß haben wie sie wollen, und wir müssten es auch deren Eltern nicht sagen, dass sie sie in der Schule bekommen hätten. Und wir sagten OK.
  • 12. Dann sagte eines der höchsten von uns gewählten Organe, dass es doch unwichtig ist, was wir privat tun, solange wir unsere Jobs ordentlich machen. Und damit einverstanden sagten wir, dass es mir doch egal ist, was irgendjemand, einschließlich des Präsidenten, privat tut, solang ich nur einen Job habe und die Wirtschaft gut ist.
  • 13. Dann sagte jemand: Drucken wir doch Zeitschriften mit Fotos von nackten Frauen und nennen es gesunde, realistische Würdigung der Schönheit des Frauenkörpers. Und wir sagten OK.
  • 14. Und dann hat jemand diese Würdigung einen Schritt ausgeweitet und Fotos von nackten Kindern veröffentlicht, um dann noch mit einem Schritt weiter sie ins Internet zu stellen.
  • 15. Dann kam die Unterhaltungsindustrie, die sagte: Machen wir doch TV Shows und Filme mit Gewalt und unerlaubtem Sex, das fördert die Quoten; Machen wir Musik, die zu Vergewaltigung, Drogen, Mord und Selbstmord ermuntert. Und wir sagten, es ist ja nur Unterhaltung, es hat ja keine schädliche Auswirkung, außerdem nimmt das ja ohnehin niemand ernst, also macht ruhig weiter.
  • 16. Und jetzt fragen wir uns, warum unser Kinder kein Gewissen haben, warum sie nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden können, und weshalb es ihnen egal ist, Fremde zu töten, ihre Schulkameraden, und sich selbst.
  • 17. Ich denke, es hat eine Menge damit zu tun, dass „ WIR ERNTEN, WAS WIR SÄEN.“
  • 18. Sonderbar, wie einfach die Leute Ihr Gewissen aus ihrem Leben verdammen und sich dann wundern, warum die Welt so ist wie sie ist. Sonderbar, wie einfach wir glauben, was in den Zeitungen steht, aber in Frage stellen, was unsere Ahnen vor hunderten Jahren schon wussten. (Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück)
  • 19. Sonderbar, wie einfach man ‘Witze’ über e-Mail versendet, die sich dann wie ein Lauffeuer verbreiten; aber wenn man beginnt, Botschaften zu vermitteln, die die Verwendung des Verstandes voraussetzen, dann überlegen es sich die meisten zweimal, ob sie diese auch weiterleiten. Sonderbar, wie rohe, vulgäre, geschmacklose und obszöne Artikel frei im Cyberspace herumschwirren, dass aber eine öffentliche Diskussion über Werte und Moral in Schulen und Arbeitsstätten unterdrückt wird.
  • 20. Ist hier jemand zum Lachen zumute?
  • 21. Sonderbar, dass du, wenn du diese Message weiterleitest, sie nicht an viele auf deiner Adress-Liste schicken wirst, weil du nicht sicher bist, was sie glauben, oder was sie über dich denken könnten, weil du solche Nachrichten verschickst. Sonderbar, dass wir uns mehr Sorgen darüber machen, was andere Leute über uns denken als über das, was wir selbst über uns denken.
  • 22. Leite dieses Mail weiter, wenn du meinst, dass es vielleicht etwas bewirkt. Wenn nicht, lösche es einfach … keiner wird es erfahren. Aber damit nimmst du anderen die Chance, den Denkprozess weiterzuführen … … Lehn dich dann auch nicht zurück und beschwere dich darüber, in welch schlechtem Zustand doch unsere Welt ist!