SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1
Assoziationsblaster
Asphalt
2
Assoziationsblaster
Dereinst, in einer gichtfahlen Stunde, zwischen Käse und
Gerät, glomm ein silbern’ Faden im schlappen Kragen der hoch
betagten Mumie Louise.
Asphalt
Drei Rentner standen bis zum Halse kopfüber in dem Brunnen
der Burgkantine und hielten sich an den Zehen.
Asphalt
Haussa stand und dacht all hier, nu isses heiß, und da sack ich
innen Asphalt mächtig rein.
Asphalt
»Der Asphalt kommt mir nicht ins Haus!«, rief Josemine
Dosebier. »Da teer mir besser die Auffahrt mit!«
Asphalt
Bertram Bitumen aber, der jede nur erdenkliche Latschenkiefer
nieder denken konnte, wusste, und er pupste dabei vergnüglich
laut, dass den Asphalt nämlich der Sonnenwind mitbringen tut.
Asphalt
3
Assoziationsblaster
Bertram Bitumen? Der hub doch ab! Hut ab vor dem Manne,
der dem Sonnenwinde den Schatten abtrug. Gut denn. Und der
Asphalt?
Asphalt
Halt, halt, halt, was für’n Asphalt? Der mit geränderten Augen,
oder der mit Petersilie auf den Haaren? Anton!
Asphalt
Wer ruft mich da aus finstrem Kerker? »Anton« schallt es aus
geräderten Augen. Ich sehe den Gullideckel deutlich im mond-
erhellten Asphalt funkeln.
Asphalt
Es geht das Rhodarium auf den Eckschrank zu und dreht am
Schalter jener Konsole all hier. Aus dem lautsprechenden Gerät
tönt es: »Achtung, Achtung, Asphalt!«
Hyperraumkonventionalkonverter
4
Assoziationsblaster
Diesem aber gegenüber befindet sich ein Teich mit zwie-
lichtigen Enten, die bei Bedarf Rosinen vor die Omas spucken
und selbige unter lautem Gebell niedertreten.
Hyperraumkonventionalkonverter
Von wegen Enten! Mit dem Hyperraumkonventionalkonverter
kann man so langsam werden, so weit abbremsen, dass man die
ganze Blase des Universums an sich vorbeiziehen lassen und sie
in aller Ruhe betrachten kann. Beim rasenden Stillstand des
Knarzelwicht-Kompressors regnet es doch nur aggressive Enten.
Hyperraumkonventionalkonverter
Neumodischer Schnickschnack? Helge von Helgebrinck führte
schon anno 1632 den Begriff Hyperraumkonventionalkonverter in
die Wachmannsdörfer Nomenklatur ein.
Körpchengrösse
Als daß glein Roodköppche, was noch nich richiig spreche
gonnte, mit ihrn Körpchen innen Walt klabasterte, da gam ir
zukleich dä Wolv endgeege un frächte: »Sach amal Rotkäppche,
was hasse ne da bei die Hände?« »Dös is mei Körpchen«,
anwoddede da dat gleine Rodkäppche. »Mei, du bis fielleichd a
blöddes Kin«, hup dä Wolv zu spreche an, »wat Du da has, daß is
ei Körbchen!«
Hyperraumkonventionalkonverter
5
Assoziationsblaster
Na ja, verehrter Gronkor: viel Lärm um Nichts kann ich dazu
nur vermelden. Mir stehen allerdings die Haare auf den Zehen zu
Berge, wenn ich Deine Rechtfertigungsrhapsodie so lese. Die
Hyperraumkonventionalkonvertersymphonie für Flöte und
Fontanelle, war mir bislang zwar unbekannt, hat mich aber
dennoch sehr begeistert. Der Spur werde ich mal nachtrüffeln...
Hyperraumkonventionalkonverter
Der Hyperraumkonventionalkonverter ist eine niedrig-
kalibrierte Konkavhülse zur Tunnelung diverser Sphären durch
einen multitemporalen Abbremsvorgang in Annäherung an die
Gravitationskonstante.
Hyperraumkonventionalkonverter
Der Hyperraumkonventionalkonverter ist kein Luxusliner.
Mantana
Mantana, Verfechter des Hyperraumkonventionalkonverters
gegen allen schnöden Unverstand.
Asphalt
6
Assoziationsblaster
»Auf dem arschkalten Asphalt kam Heribert Sorgebier
gefährlich ins Schlingern...«, so der erste Satz des Kneuzhofener
Almanachs von 1735. In der gewendeten Fassung der Karl-Grauz-
Übertragung von 1976 liest sich das dann so: »Nachdem der
Pfannenhabicht den silbernen Leuchter stahl, entschwand der alte
Edelmann...«
Asphalt
»Hussa, hussa«, sang Haussa und sprang dazu auf dem Asphalt
herum, als Rex Gildos Stimme aus dem Radio und durch das
offene Fenster auf den Hof schallte.
Hyperraumkonventionalkonverter
Mit dem Hyperraumkonventionalkonverter kann man die
Schäfchen des Hyperraums zählen (wenn einen die wie immer
schwer bewaffneten Enten dabei nicht stören).
undenkbar
Wem der Käse aus der Lötlampe quillt, dem wird das
Undenkbare kaum unfassbar bleiben. Jedoch hatte der gestrige
Amtsinhaber Gernot Splitterkohl sämtliche für das Unnotwendige
denkbare Halskrausen versilbert, ebenso wie seinen Schäferhund-
rüdenspezialisten Wackermann Semmelrot, selbiger ein perfider
Wachhund aus Bad Salzingen - ohne Lötlampe zwar, doch mit
reichhaltig bestückter Aussteuerkiste entrückt, mit gut fuffzig
7
Assoziationsblaster
Enten hinterdrein, die seine Tante Losbett Fieber ohne genau
hinzusehen und ohne Absicht hinterrücks vergaß.
Schmerzthron
Als feinster Ritter der Schamlfeldrunde kummte der Ritter
Lummengrint pelzgreinend einst zum Stuhle Schmerz. Rosetta,
Erbtochter des alternden Rossverbäckers Lehmstuhl aus
Sobwuzn, nahe Grachteltrogen, sponn ein silbernfädrig Gedichte-
lein und hub also an: »Gnäd’ger Herr knet mir diese Worte nicht!
Ich such’ den Lummengrint schon lange Jahr pero Gesinnung
weiblicher Feinstnatura in spe. Holdus! Weh! Zu miroselbigst,
herbei, herbei!«
Wandkönig
»Selbo, welcher sich dereinste von einer Wand domestizieren
ließ, wird hinfort Wandkönig geschallt«, so in der Schbronker
Chronik von Hiebwenwunderts (im alten Knöchelverzeichnis,
Position 6z.k0987). Dagegen jedoch die Lummengrint-Saga von
Pelzevalus von Waidmannsdunken: »Er, der von der strahlend
Wand Initiierte, Schatten seiner selbst, ward vom Forstwart zum
Herrscher über gut Dung und Reich.«
BSE
Es gibt ja schon einen Fußballverein zum Thema:
Hertha BSE!!!
8
Assoziationsblaster
Mantana
Mantanas Kommentar:
»Das Normale ist ein logischer Sonderfall.«
(in Erinnerung an den Philosophen Gotthart Günther)
Mantana
Mantana meint:
»Wer in der Sauna sitzt, soll nicht mit Kohlen werfen.«
Mantana
Mantanas Bibel-Zitat des Tages:
»Weh denen, die Schaden zu tun trachten und gehen mit bösen
Gedanken um auf ihrem Lager, dass sie es frühe, wenn’s licht
wird, vollbringen, weil sie die Macht haben! Sie reißen Äcker an
sich und nehmen Häuser, wie sie’s gelüstet. So treiben sie Gewalt
mit eines jeden Hause und mit eines jeden Erbe.«
Micha 2:1-2
Thalamus
9
Assoziationsblaster
Thalamus: aus dem harzigen Mark der Thalanuss hergestelltes,
leicht nach Limonen, Schweinshirn und Mandeln schmeckendes
Mus.
Die Thalanuss ist die Frucht des Manwumba-Strauches der nur
an den Osthängen des Karbunkel-Gebirges im westlichen
Schahandraland vorkommt. Der Gebrauch des Muses zu
Ritualzwecken im Penderamba-Ritus der Vrontuzaken ist belegt.
Plattdütsch
Swienjack un malle Deern,
Avkat un Paster,
hebbt nix to söken
in usen Blaster
Außerirdische
Ich habe nichts gegen Außerirdische...
Aber wie mögen die sich wohl selbst nennen?
Als Kolumbus seinerzeit über den Atlantik mehr schlingerte als
segelte, da dachte er wohl, den Globus einmal umrundet zu haben
und auf Indien gestoßen zu sein (so geht zumindest die Rede). Die
Jungs und Mädels die er dort traf, nannte er Indianer...
Nehmen wir einmal an, dass der zukünftige Kolumbus des
Weltenraumes Umbus Kolus heißen wird, der als erster Mensch
von sich glauben wird, mit seinem Zeit-Raum-Faltungs-Tunnel-
Raumschiff vom Typ Caravelle unseren Hyperglobus umrundet
zu haben (dabei wird er aber nur auf ein vorgelagertes
Doppelsternsystem stoßen). Er trifft dort auf die Aidaner...
10
Assoziationsblaster
Koffer
Da sagt man doch: »Ick hab noch een Koffa in Bälin«.
Neuerdings hat der Haider den Schröder als »Koffer in Berlin«
bezeichnet. Dazu muss man wissen - und das war mir auch neu -,
dass Koffer auf Österreichisch »Idiot« bedeutet: »Du Koffer«
kann man da wohl sagen. Vielleicht waren die Alpenbazis
seinerzeit (Kolohinialreich) auch nur zu dumm, das Wort
»Kaffer« zu verstehen und konnten sich darunter auch nichts
weiter vorstellen - vielleicht. Einen Koffer aber kannte auch der
inzestuöseste aller Bazis, den hat er schon mal bei der Fahrt in der
Bimmelbahn bei sich gehabt (wenn er den man nicht aus
Versehen hat stehen lassen, weil ihm die Brezn und die Wurscht
wichtiger waren [ich kann mir gut vorstellen, wie er dabei
gedankenverloren und gut gelaunt mit fettigen Fingern seinen
Gamsbart geölt hat]). Ansonsten haben die Bazis fast alles in
ihren Koffern verschleppt: ganze Hühner, Kaiserschmarrn,
Tafelspitz, Schweinshälften usw., usf.
Nun berichtete mir ein Freund aus Mexiko, dass auf dem
Flughafen von Monterey ein herrenloser Koffer voll mit Stroh
und Rindermist gefunden wurde. Die Mexikaner glauben nun,
dass hier ein böswilliger Spanier am Werke war, der den
Mexikanern die Maul- und Klauenseuche andrehen wollte...
Ich nehme nun aber an - was den Koffer voll mit Dung und
Mist in Monterey betrifft -, dass das gar kein Spanier gewesen
sein kann, der den mit sich geführt hat. Das muss ein ver(w)irrter
Österreicher gewesen sein!
Wahrscheinlich ist dieser in Vietach in den Zug gestiegen und
in Monterey aus dem Flugzeug geklettert. Der fängt
wahrscheinlich erst heute an zu zweifeln, dass er nicht am
Vierwaldstättersee den Zug verlassen hat und sucht trotzdem
immer noch ganz verzweifelt das Haus seiner Nichte, die den
11
Assoziationsblaster
Dung so dringend braucht zum Düngen (is jo eh schoa fast
Sommer; hätt i do bloas die Brezn nie net gesse, daan hätt i net im
falsche Zug gsesse, un wär i bloas immä auf dem Koffä gsesse...).
Österreicher und Koffer...
Sputnik
Was heute niemand mehr weiß: schon mit dem Sputnik haben
die bösen, bösen Russen versucht, ein Lebewesen in den Orbit zu
schießen. Das Gerät selbst war allerdings zu klein, als dass darin
ein Lebewesen hätte Platz finden können. So schnallten sie
einfach ein betagtes Murmeltier außen auf das Gehäuse. Dem
guten Tier drückten sie noch einen Zwieback als Wegzehrung in
die Pfoten.
Was aus diesem ersten Kosmonauten der Menschheit wohl
geworden ist? Manchmal kann man ihn in sternklaren Nächten
mit bloßem Auge vom Mond aus winken sehen. Mit einem
starken Fernrohr bewaffnete Hobbyastronomen aus Dschin-
dschongistan konnten ihn jüngst dabei beobachten, wie er das
alte, ferngesteuerte, russische Mondfahrzeug Lunaflot wieder flott
machte, auf Pfotensteuerung umstellte und nun in atem-
beraubender Geschwindigkeit von Krater zu Krater saust.
heuristisch
Heuristik, Stochastik, Basmati
Floristik, Robotnik, Salami
Bimbambik, Nasowas, Safari
Kasperlari, Larifari, Wieso das?
Verlach nich Heuristik noch Stochastik
Schöne Floristik, verhau nich Robotnik,
12
Assoziationsblaster
Vermeide Salami auf Safari
Mach keine Bimbambik, kein Kasperlari,
Kein Larifari!
Basmati!
Kleinanzeige
Verkaufe 20 offensichtlich unbeschriebene Seiten für DM
100,- zuzüglich Porto und Verpackung (DM 6,-) das Stück, auf
denen sich im polarisierten Mondlicht mit etwas Glück
Geistertexte lesen lassen.
Physiker
Axiomatische Beweislogik: das sind letzten Endes Episteme
und Definitionen, die zu Glaubenssätzen führen. Sie sind für
empirische Forschung unbrauchbar.
Codifikation
Der Trick, der die belebten von den unbelebten Systemen
abhebt, heißt Codifikation. Je höher diese ist, desto mehr
entweicht das System der Empirie.
Außerirdische
13
Assoziationsblaster
Am 08. Juni 2001 fand sich ein lustiger Artikel in unserem
lokalen Käseblatt:
„Steinewerfer aus dem All?
Türkische Dorfbewohner berichten von ungewöhnlicher
Begegnung
Istanbul. In Narli geschieht normalerweise nicht gerade viel,
doch jetzt ist das kleine Dorf in Westanatolien plötzlich in aller
Munde. Zu verdanken haben das die Dorfbewohner einem
geheimnisvollen Besucher, der dort am vergangenen Wochenende
gesichtet wurde und der Dorfbewohner wie Experten aus dem
fernen Istanbul gleichermaßen in Aufregung versetzt hat: In Narli
soll ein Außerirdischer aufgetaucht sein.
Der 40-jährige Bauer Fevzi Can und seine Frau Selma waren
am frühen Morgen zu ihrem Tabakfeld unterwegs, als sie in etwa
300 Meter Entfernung auf einem Acker eine ungewöhnliche
Gestalt sahen: rund 60 Zentimeter groß, birnenförmig, mit
mandelförmigen Augen und roten Beinen, bekleidet mit einem
glänzenden Overall mit einem leuchtend gelben Punkt auf der
Brust. Fevzi Can lief auf die Gestalt zu, worauf diese sich fünf
Meter hoch in die Luft erhob und über ihm schwebend Halt
machte. Von Angst gepackt warf der Bauer einen Stein, der
prompt zurückgeworfen wurde. Daraufhin verschwand der
Außerirdische - und die Cans fuhren mit ihrem Traktor in die
Kreisstadt Esme, um bei den Behörden Bericht zu erstatten. Selbst
die US-Raumfahrtbehörde Nasa soll eingeschaltet werden.
Auch sonst gab es merkwürdige Augenzeugenberichte. Sogar
ein mutmaßlicher Fußabdruck des unheimlichen Besuchers aus
dem All wurde in dem Tabakfeld gefunden und sichergestellt.
Der türkische Ufo-Experte Haktan Akdogan vermutet, dass sich
der Besucher aus dem All das Dorf Narli wegen der reichen
Vorräte an Gold, Quecksilber und Uran in der Umgebung als Ziel
ausgesucht hatte. Schon früher seien Außerirdische besonders
häufig in solchen Gegenden gesichtet worden - möglicherweise
wollte der Besucher aus dem All in Narli also »auftanken«.“
14
Assoziationsblaster
...Charles Fort lässt grüßen!
versklaven
„Drei Zwiebelringe stehen den Eichhörnchen hoch im Lichte
gut,
Sieben den Zwetschgenschreine mit ihren Ballen aus Bein,
Fufftein Mann up den doden Mann sine Kiste,
Hoho, hoho
Neun, ein dunkler Kacker auf dunklem Thron,
Im Lande Moder, wo die Furze dräuen.
Ein Zwiebelring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Lokus zu treiben und zum ewigen Schiss zu bringen
Im Lande Moder, wo die Furze dräuen.“
(U.S.S Tollkirsch, Der Rank der Zwabeljagen)
versklaven
Tonsur Megalith sah und dachte: »Wer ist’s, der in hohler Hand
den Berg vor lauter Samengesang nicht sieht? Noch Rettich
hinterm Ohre singen hört? Der trostlos Hemden arglos fortwirft
und den schnöden Kacker versklaven tut?«
Warzenhaubitze
15
Assoziationsblaster
General Zola Gorgon schlug sich das rostige Eisen heftig auf
den Hypothalamus. Dabei saute er sich seine bessere, hintere
Hälfte gar mächtig ein. »Dreckige Specknacken wo ich auch
hinspucke!«
Warzenhaubitze
War es im Tale Gronz oder im Meere Dronz? Heinz lag flach
und flambiert im Nebenzimmer bei Akne. Sie fühlte verdammt
gut, was er fühlte. Das Krähennest war gefüllt mit gutem Gor-
gonzola aus dem Dachstuhl. Im Dachstuhlgang saß der alte
Hilfshausmeister Neidhard und nähte mühsam an seinem Kopf,
aus dem die Holzwolle quoll und schon ein wenig brannte, da das
schräge Dachfenster wie ein Brennglas wirkte. Da hob ein lautes
Zimmern an; es bimmelte und wummerte: das war sicherlich der
Postbote. »Trostlos, diese Müdigkeit in den Schuhen, da helfen
auch keine Einlegesohlen!«
Granithut
Der Hirnhirsch hatte fünfmal hinsehen müssen, bevor er den in
die alte Kaschemme eingemauerten Granithut sah, über den er
gestolpert war. Dabei brach unter seinen lauten, im Stolpern
begriffenen Füssen ein Specht aus seinem Hals hervor, der sich
ihm flatternd zuwandte und frägte: »Haste mal ’ne Trennscheibe,
ich möchte den Granithut heraustrennen?« Da wölbte sich des
Hirschens Hose gar. So freundlich war er noch nie angemacht
worden.
Granithut
16
Assoziationsblaster
Als der garstige Schrat im Walde Bonk die alte
Warzenhaubitze aus der Schlacht von Dummberkensfredrgrachten
fand, versuchte gerade ein Schelmenzwerg, in dessen Gefolge
sich zwei uneinheitlich gekleidete Wandernieren befanden, den
Acker von Dnöfgrburgen nach dem Schatz des Wandkönigs zu
durchseien. Da kochte die Erde und spie Zuckerwatte en mass
aus. Das sah die ausgebüxte, mit der Grubenplatine der Erleuch-
tung behängte Erbtochter Rosetta ausnahmsweise anders.
Warzenhaubitze
Das kommode Warenhaus »Luther’s Bärbel« war für seine
liederlichen Liederbücher wohl bekannt im Raum Bekloppten-
burg, da Jürgojens Jens Jesse Jensensens (der alte Sensensensen-
mann), ebenso wie auch Hasso der alternde Gärtner-Freak aus
Gärensudan (am Bahantrum-Busch) nie damit sparten, sich voll-
kommen vergorenes Sauerkraut gegenseitig hinter die Löffel zu
backen, bis der Ofen rauchte! Da brüllte Dörte: »Mir passt die
ölige, katenrauchgeschwängerte Hitze am Morgen des gestrigen
Vorabends nur annähernd genau so gut wie vorübergehendes
Magenzittern und Jochbeinrauschen (auch manchmaliges Rattern
und Knuffen) in den Waden bei Sorgenflittern an den Fersen!«
Jochbeinrauschen
Der Sepp Aloioioshuhhuhu aus dem Senrennrer Joch hob sein
gar mächtig faltiges Käuzchen und hielt es der im Westen ent-
schwindenden Mondsichel entgegen. Es war der Vorababend des
Rituals der giftign Claudia. Das Protokoll sah vor - und es
erforderte auch - die Anwenheit de bims FLuxy dröf. FLuxy, der
AnTennenadministrator von Sing Tao holtegeradeeieimal aus
17
Assoziationsblaster
zum Eimaleins des großn Bottichs, verfuhr fünfema ungerade un
halbiert das Vierel rund, was das VÄfarreabkürzt. Da, hubs und
wurd immanentisiert das Gröndröfl. »Zwiebur«, sprachs, »Achte
ma wenigerviel auf den gnauen Ablauf«, wobei eine andachts-
voole Wirten kummt glaufe.
Jochbeinrauschen
»Jo mei!, Saupreis japanischer, dammischer Hirsch!«, donnerte
es im Taledrunter und düb. »Do is gonz bstimmt de Walli
stolpert«, sochte di olte Pfanni. »Oh is des a Almenabrutscherl do
drobe?«, frägte di Gammersbacherin. »Ah no, nie net is desch ä
Almabrutscherl«, zwickerts do Ochselpetr hinne hä. »Was
zwickerlst so Peterle?«, frägt do de Saugammer Wummo, »mogst
a Watschnß?« »Grötl hot da Gnissnsnot ha hi hinlangt do,
Krautljoch gärts o«, socht do de Urvater. »Du huls Maul, di
verstaht eh nimmer mea koana net Nie-Nichte«, socht do di
Gammersbacherin. Do glimmt da Olmenburshi Krück johä o
seischrägoilig o sei Jochl! »I glaub i hör de Walli sei Jochbein-
rauschen!« »Bist wool bläd Wummo, ä hat sei Alphorn zu Hülfe
agsetzt!« Da is Wummo gar gallig won!
Kaldaunencreme
Brechhild, Erdferk und Apfelmustafa erlaubten sich nicht
selten, eine Ausfahrt nach Selmbastelkues zu machen. In einer
ihrer wenigen, heiteren Minuten kauften sie bei dem Bader Hanns
von Glünmutz eine Tube Kaldaunencreme. Fürst Borte von Gerte
(genannt der Rasende) hatte sich ihnen als Obmann aufgedungen,
um ihrer sorglos abgelegten Federkleider habhaft zu werden. In
18
Assoziationsblaster
diese vernäht war nämlich nach Auskunft des Baders das Gold
der vier Kassarollen.
Mantana
»Plüht die plauhe Pluhme noch?«
Frei nach André Breton (suherallistieschehs Maanniefesth)
Zeit
Liebe Redaktion von die Zeit!
Mer wisse jo eh scho alang, des ihrs gefaltet, einfältig Blatterl
zu unsere Fanclub zählet. So da is uns auch arecht daßßßß ihr uns
auch koriegiere tuet. In die Ausgabe vonnem 21. Juni 2001 stehet
auffe Tittelseide von die Zeit geschribbe, daßßßßß es arecht »Duo
Infernale« heiße müscht. Darob habe mer uns gewadlig de Birne
mir Äppelwäu un luschtgem Tabak zuknallet, dasch es em
Blädderwolde gar mächtig hat rausche täterätere. Ihr hebbet jo
noch ga nich bemerke tuet, desch »Duo Infernal« a Eigenname
ischt; wie »Die Zeit« a.o.
Mer lese ja vill in die Zeit un lebbe auch in die Zeit, die wo
man Gegenward nenne tuet. Mer sin abä immä wiedä über-
rasched, wie es euch derartig gelinge tut, die Zeitfaltung zu
beherrsche, so dasch ihr Geggeward, Vergangeheid un Schukunfd
kaum noch auseianne halle könnt.
Zeitfalle
19
Assoziationsblaster
Gerneral Mister Urbi Smyers bestaunte das irisierende
Wachtelnest, das an seinem inneren Gehirn knapp vor der
Hirnrinde vorbeiflog. Eines der Wachtelküken - das in Wirk-
lichkeit ein Kuckuck war (und nun eine Feile, die im Nest
versteckt war, zückte) - schabte und raspelte damit an Smyers -
der tatsachlich aber überseeischer Zeitleser war - letztem Nerv.
Ein heftiger Neuronenblitz durchfuhr den Sehnerv und erzeugte
die Halluzination einer transkaukasischen Wanderheuschrecke in
Springerstiefeln, die in einem Paternoster auf einer Gebetsmühle
leierte und rief: »Ich bleibe in Bayern!«
Täterätätä
Als das Banditenomen Zweigetir muffte, roolten 7 Paar
Astermühlen jux gnafel drum zunt gmät wen. Trübbeljesse kolter
noch tür semmeln: »Ach, du grollender Pamir, wom des lommen
deiet!«
»Fnäähh Gott, minte amen Bnond«, knällte Drügen. Dä
Humbaloote siecht de Mäh: »Un humba, humba, humba,
täteräterätetä!«
KOAN
Der grasel Halm,
Der den Zinken pinselt,
Der hohle Minztee
Im Spargelfeld
KOAN
20
Assoziationsblaster
Lautloses Fersengeld,
In der Nische ein Habenichts
KOAN
Kohlsuppenrouladen,
verhängte Fenster,
Hanteleimerspeisungen,
Body-Building-Pudding
Im Graupenschauer
In Muh
KOAN
Zisternendröhnen
In lauschigen Latschen
Kiefern
Hainen
Reithose
Auf dem Heuboden stand Josenf, der Reitersmann. Bereits am
Vorabend der Reitveranstaltung hatte er sich eine Vorrichtung
gebastelt, damit er direkt vom Heuboden aus in die an elastischen
Gummimanschetten kardanisch aufgehängten und viel zu engen
Reithosen springen konnte. Das eitle Ross Hotte, das sich im
Augenblick des Absprungs gerade eine Tüte Mandeln gönnte,
trabte gedankenverloren vor sich hin mümmelnd geradewegs in
21
Assoziationsblaster
die Flugbahn des Rittmeisters. Da ertönte die Heulung zum
Schielwettbewerb, der Schrittmeister salbte sich das Brustfell,
sprang ab und salpeterte sich direkt auf den Pferdekopf. Dem
Gaul standen nicht nur die Ohren ab, sondern er prustete
halbzerkaute Mandeln nebst Mandelmehl auf den Boden der
Scheune. Der Werkmeister Urban Rettich setzte just den Fuß in
die Klause, als die Kaltmamsell den Kartoffelsalat hereintrug.
»Kann das angehn, dass Dein Salat immer nach Altöl riecht?«,
donnerte der Schrittmeister und lud sich den Gaul von seinem
breiigen Nacken.
Hirnschrittmacher
In einer bislang geheim gehaltenen Untersuchung des
bekannten Wombat-Instituts heißt es, dass immer mehr Menschen
weltweit (die genauen Gründe sind noch unklar) unter die
Bewusstseinsschwelle absinken. Diese bedenkliche Entwicklung
veranlasste den nepalesischen Arzt Dr. Sengal Mansur zur
Konstruktion eines Hirnschrittmachers, der mentalen Grenzfällen
das produktive Weiterleben gestatten soll. Dr. Sengal dazu:
»Natürlich kann auch der Hirnschrittmacher nicht den Intelligenz-
quotienten anheben oder gar die intellektuellen Fähigkeiten
steigern. Aber in einer zunehmend vermassten Gesellschaft
kommt es darauf schließlich auch gar nicht an. Der Hirn-
schrittmacher gewährleistet den Erhalt der Arbeitskraft und der
reproduktiven Fähigkeiten.«
Halbvolljurist
22
Assoziationsblaster
Ist ein Halbvolljurist jemand, der noch nicht genug verträgt, um
sich Volljurist nennen zu dürfen?
untersagt
Jules Glibber, Libero des 1. FC Kacka am Dampfa wurde es
trotz mehrfach (und immer heftiger) geäußerten Wunsches nach
dem Gewinn des Spieles gegen Hertha BSE untersagt, flüssiges
Schweinefleisch mit Champagnerbrot zu verzehren.
Wunschmusiksendung
Grätzel Huuhuhut, die feinrippige Balkenbiegerin aus dem
Moosbengeler Landfries, wuchtete an einem mächtigen
Mühlenrad, mit dessen Hilfe es ihr nicht schwer fallen sollte, die
Feinjustierung an ihrer alten Schädelmühle zu besorgen. Um alles
in der Welt wollte das betagte Balkenweib ihre Wunschmusik-
sendung aus dem Äther in die unterzuckerte Rübe zwingen. Als
die Sendung aber dann endlich mental empfangen wurde, riss es
der klammen Grätzel zwei Balkenschuhe aus der Naht!
KOAN
Senfröcklein,
Tafelsilber,
Gurkenstarrsinn,
Stapelstarre,
Wundersamer Essigbuddha,
23
Assoziationsblaster
Und Herr Egon Gallhuber sah seine Mutti
KOAN
Sonderbare, fluchende Flachsfarbe,
Ein Sonderling mit Heringskopf,
Eine Sonde
Im Magen,
Kaum
Zu ertragen
Bratapfel, Weißröckchen,
Flaum auf den Hörnern
Der Junggämse
Meyrink
Als der Gemmenschneider Athanasius Pernath (genannt
Bernhard S. Atan), seine gutbürgerliche Stulle an dem groben
Holztisch der Kaschemme auspacken und dazu ein Süppchen
löffeln wollte, bemerkte er, dass jemand die Kette, mit der der
Löffel am Tisch befestigt war, verkürzt hatte. Einer tiefen
Eingebung folgend stieß er seinen Schädel mit voller Wucht in
die Suppenmulde des Tisches. Es krachte gewaltig und die
Graupen flogen seinen Tischnachbarn zur Rechten und zur
Linken um die Ohren. Das Merkwürdigste allerdings war, dass er
sich nun auf der anderen Seite der Tafel wiederfand. Mit
blutender Stirn drang er bei nachlassendem Schmerz in ein
gallertartiges Fluidum vor, in dem er von dreierlei grinsenden
Graupensternchen empfangen und gepackt wurde. Flugs hatten
sie ihn vollends durch das Loch gezerrt, dass sich in Bernhards
Reflektion als ein ausgewachsenes Aleph erwies. Als er gewahr
24
Assoziationsblaster
wurde, zu einem amorphen Insassen einer Petrischale geworden
zu sein, da war es auch schon zu spät. Die Naturkräfte hatten sich
derartig verkehrt, dass es ihm außer- halb seines neuen
Mikrokosmos kaum möglich gewesen wäre, seine alte Form auch
nur annähernd beizubehalten. Das stärkste Stück aber war, dass er
in diesem Milieu den ganzen Tag lachen musste. Lag dies an den
Dimensionen oder war dem Milieu aus Unwissenheit oder in
bester Absicht ein Dröhnstoff zugesetzt worden?
Kubin
Nach der Vergewaltigung durch den großen, braunen
Brummbären (denn der große Bär geht niemals unter) verspürte
die Selcherwitwe Appolonia Six eine seltsam schwere, weil
bleierne, Müdigkeit. Mit ihrem ruckartig absackenden Blutdruck
verdichtete sich der Verdacht bis hin zu erleuchteter Umgebungs-
kennung, dass drei Bärenzecken während des üblen Aktes auf sie
übergesprungen waren und sie nun bärentriebig traktierten, bis sie
abwinken musste. Derweil jedoch hatten die auf das Infamste
kooperierenden Zecken ihr eine solche Infusion verpasst, dass ihr
allmächtig, einer aufsteigenden, flüchtigen Seifenoper gleich, aus
einer Blase eher, eine Stimme zu ihr drang. Sie sah Folgendes:
eine Petrischale schwebte zum Fenster herein, in der sie ein
kleines, lachendes, wie ein fünfzackiger Stern geformtes Männ-
lein erblicken konnte. Der Anblick dieser Schale aber verursachte
bei ihr einen derart brachialen Dimensionsschock, dass sie noch
schaler wirkte als die Schale. Und flugs verschwand auch sie in
selbiger...
150
25
Assoziationsblaster
Prof. Erf von Kasematternich: »150, ist das nicht der Nominal-
hybridfaktor eines Alephs?«
Dr.Dr. Eu Eulius versank prustend und mit rot geräderten
Augen im Fouton: »Der Tellerrandradius bei Kernbohrungen am
Käselhuber Klotzschelf hat doch gezeigt, dass der Faktor sehr
starke Abweichungen am Septabgewinde aufweisen kann!«
Da stürmte Rittmeister von vielen Stätten herein, schleuderte
den beiden Wissensfellachen einen Absud aus 150%-igfacher
Affenlosung als schlagendes Argument auf den Tisch: »So!«,
donnerte er, »ist das nicht genug?«
Aleph
Es war seltsam! Unter dem dreibeinigen, original Holsteiner
Elephanten, der sorgsam und schützend voll und ganz eingebuttert
war, wirbelte sich das Gras zum ansteigenden Summen einer
Kreissäge nahebei wie das Wasser am Abfluss einer Badewanne.
Ingenieur
Der Herr Ingenieur Mampfred Semmlhumpfen aus Klott-
menningen im Schrabarterland, Meister (25. Dan) im Kaihido
(Weg der leeren Hirnschale) und Erfinder des Franz-Josef-Strauß-
Gedenkimplantats, baut nun in seinem Garten mehrheitsfähigen
Spargel an.
semiotisch
26
Assoziationsblaster
Das alte, urgemütlich riechende und in den Titanhüftgelenken
dampfangetriebene Ungestein Alois Huhbär Hinterhubert wandte
sein raues, bemoostes Antlitz seiner Lieblingsstanduhr
»Semiglockn« zu und sprach: »Semi, o tisch vo mei gratzig Fiiß,
jo des für a zum hochlege uum das gratzig dampfe in de seid do
ölige i dät los sei könne, o jo des dät so gmein gut, so o tisch zum
hochlege, Semi!« Da überschlug sich der Geist der urigen
Zeitmessung im ganzen lieben Orte Bajuffn vor Vergnügen an der
kauzigen Moosgestalt, dass es Heringe und Manganknollen
regnete. Ja, ja, der Alois, wie er war, musste mal wieder Dampf
ablassen...
semiotisch
Eingeteert und gut gefedert, mit semiotischen Hüfthaltern
ausgestattet, stand I.K.R.Uss auf dem Berge Blonk und war der
Sonne näher als sonst. Doch selbst mit dieser Ausrüstung wollte
ihm das Fliegen nicht gelingen.
semiotisch
In sich umgekehrt, das hochmagische Filzfederkleid der alten
Neoklaptisten am Leibe, stemmte der senile Gelehrte Amton
Montan A. seine mächtige, handgefertigte, beinahe acht Meter
durchmessende Lupe in den Himmel. War die Sonne wirklich aus
flüssigem, semiotischem Golde beschaffen? Ein Blick durch die
Lupe bestätigte allerdings Amtons schlimmste Befürchtungen.
Was er sah, war das rot vor Wut gefärbte, käsige Gesicht seiner
Gemahlin Gerta, die ihn wieder einmal viel zu früh zum Schronk-
essen rief...
27
Assoziationsblaster
semiotisch
Als der Köhlergehülfe Thea Teer, genannt auch Kohlenjuffe,
aus seiner mit bloßen Händen in den Waldboden gebuddelten
Behausung lugte, einer Aushöhlung im Waldboden, die nur
notdürftig mit einigen wahllos abgebrochenen Tannenzweigen
abgedeckt war, musste er seine Augen zusammenkneifen, denn
die Sonne blendete ihn gar. Schon zuvor hatte Köhlermeister
Gernmuth Überich nach ihm gerufen: »Zieh mal diesen Flansch in
die zwamummte Grüppnisloke, Juffe!«
Doch Juffe war von der Kumme billigen Zwiebelschnapses, die
er am Vorabend in seiner Behausung geleert hatte, noch völlig
vernebelt.
Plattdütsch
Tjo, Snaaken, geiht good?
Ick hev da man son Ahnismus, dat blots n’ por Minschen in
Blaster Plattdütsch versteihn.
semiotisch
Der Ywegsülzenbegu, ein schmalbrüstiges Federvieh, griff in
dielike seiner zeölf Hos. Da taumeltze kein anderer herbei als
Klö: »Gröchte beiander!« »Mi gröchte?«, zwabelte der Begu. Da
fönte es das Glabur weich. Mit Wechte kom die Spalöte. Spalöte
eutrechrü da lumme knäckl: »Di dö, die dumm!«
28
Assoziationsblaster
Knarzelwicht
Es war die Stunde Nöp naff Kumba. Im Lande Striolü herrschte
Ruh. Den Flederer Wackersmann durchströmte tiefe Unruh. Er
kalfaterte drei Gedanken durch seinen ledrigen, hirnartigen
Juchbeutel. Dabei waberten hintersinnig und klapperten Münzen
in seinem Brustbeinbeutel. »Kof ick nu a Stemmel?« Da kam der
verbibbische Knarzelwicht daher und summte ihm in die
abstehenden Löffel: »Sieben granzele Tafelsilber, Mann, sprach
einst Meister Böck!« »Klr! Framm damm?«, frägte der Flederer
und der Wicht erwiderte: »Kloche mir den Flenze heim.«
Sologub
Als klein Heini das erste Mal die Strumpfhose seiner Base
Maike anzog, musste er feststellen, dass ihm die Hacken der Hose
kurz unterhalb seiner Knie an den Waden baumelten. Das findige
Kerlchen verknotete kurzerhand die Hacken und versah diese mit
roten Schleifchen. So gewappnet stakste es in den Garten. Da aber
die Muutti nun kam, versteckte sich der verschämte Gnom hinter
dem hünenhaften Gartenzwerg, der gerade versuchte, ein Por-
zellan-Schneewittchen wach zu küssen.
Bundesbirne
Als der eibeinige Außminisder seine mit bräunlicher Tunke
gefüllte Teermuskanne an den Mund führte und seine
29
Assoziationsblaster
Ultraschallmanschette auf die mit mampfenden Pammfer-
grenadieren gefüllten Pampfer richtete, fing der dampfbügenlnde
Feldweber an zu heulen. Aus den Augenwinkeln musste er mit
ansehen, wie ein gutes Dutzend seiner Jungs mitsamt dem
Pampfer verpufften. Dies führte zu einer pralamtarischen
Verhöhrung und der Minisder, der auf das Poltrbrettl gesteuert
wurde, verhubbelte breit und schlög, dabei auf die Bundesbirne
weisend: »Ich schnaf niemandes Konpfertum. Aber sefrubter kom
dammen sullt!«
Roswell
Ein kaum beachtetes und bisher auch vor der Öffentlichkeit
verschwiegenes Ereignis trug sich bereits im Jahre 1863 in
Roswell zu. Wie Rev. Spike Lemmons in seinem an der
Universität von Utah aufbewahrten, handschriftlich verfassten
Manuskript »Die linke Seite der kosmischen Wahrhaftigkeit - ein
neues Organon Gottes?« darlegt (er beruft sich hier auf die
Zeugenaussagen des Farmers Wilhelm, genannt »Jopp« Meyer,
Mrs. Smyrna Smyers, des Häuslers Gustav Schweikart und eines
»Bo« genannten Indianers). Im Folgenden zitieren wir aus den
Aufzeichnungen Rev. Lemmons:
»Zu mitternächtlicher Stunde hub ein gewaltiges Dröhnen,
Klirren, Schaben und Raspeln im Tale an. Begleitet war diese
Erscheinung von einem hellen Lichte am Himmel. Meine
Gefährten und ich sahen sodann, dass sich in dem Lichte eine
Luke öffnete, aus der sich ein linker Arm herausschob. Zu unserer
Überraschung und dann zur hellen Freude, waren die Gesten und
Bewegungen des Armes freundlich. Dann öffnete sich die Hand
und zeigte uns die Handfläche. Auf dieser war so klar, dass es in
uns zur Gewissheit wurde, ein Zeichen und darunter eine Jahres-
zahl zu erkennen. Das Zeichen war geformt wie ineinander-
30
Assoziationsblaster
liegende und -verschlungene Ringe und Dreiecke. Mehr noch
Schlangen und Häusern ähnlich oder einem gewaltigen Baume...«
Kaihido
„Der Weg der leeren Hirnschale“
Meister Pum Penk drehte die Drumme zwölfemal. Da sah er
die leere Kumme vor sich stehen, in die Wasser vom Dach
tröpfelte. »Ja«, dachte er bei sich, »dies ist eine leere Schale«.
Kaihido
Meister Pum Penk betrat seine leere Hirnschale durch die
Hintertür. Vom Stammhirn ausgehend erreichte seine LiniLini-
Schlange nach kurzer Zeit das Corpus Clapsum. Herbei wandte
sich die windige LuLaiKröte ihm giftig mit der Unge schnalzend
zu, brabbelte so etwas wie: »Wie öde, eine völlig leere Hirn-
schale« und verschwand in der Besenkammer hinter einem leicht
ergrauten, auf dem rechten Auge erblindeten Schläferhund.
Kaihido
Kaihido:
Einmal saß Meister Pum Penk an einem regnerischen Tag
meditierend an einem See und dachte also: »Dieser See ist voll
mit Wasser, weil er nach oben hin offen ist, so dass er den Regen
aufnehmen kann. Meine Hirnschale aber ist nach oben hin
geschlossen und folglich leer.«
31
Assoziationsblaster
Kaihido
Vor vielen Jahren ging Meister Pum Penk einmal im Walde
spazieren. Da hörte er ein lautes »Bumm« und dann ein ebenso
lautes »Peng«. Nach dem Hören des »Bumm« wusste er in augen-
blicklicher Erleuchtung, dass er gegen eine achthundertjährige
Eiche gescheppert war. Das »Peng« war ihm nach dem Aufschlag
des Buben Mopp Sing auf seine leere Hirnschale Anzeichen
dafür, dass sich im Wipfel des Baumes ein Ast mit lautem »Peng«
gelöst haben musste.
Beide Geräusche im Zusammenhange waren dem Meister
Zeichen, dass er einen Schüler gefunden hatte. Mopp Sing
hingegen hielt sich seine schmerzende, noch volle Hirnschale.
Trübeljesse
Trübeljesse wollte nicht einsehen, dass ihm im Supermarkt
verboten worden war, eine Tütensuppe mit einer Hand voll Torf
zu bezahlen.
Kaihido
1. Lehrgespräch
Mopp Sing (Schüler): »Meister, warum wachsen Dir denn so
borstige Haare aus dem Zinken?«
32
Assoziationsblaster
Meister Pum Penk ergriff darauf eine zufällig vorbeilaufende,
grinsende Katze, der noch ein Stück Edamer im Mundwinkel
haftete und schlug sie seinem Schüler ganze acht Mal ins Genick.
Meister Pum Penk: »Das soll in Dir den achtfachen Pfad der
rechten Achtsamkeit leeren.«
Mittelpunkt
Auf seiner Reise um die damals bekannte Welt traf der
drömische Gelehrte Splinius der Kältere auch auf Meister Pum
Penk, der zu jener Zeit in Klamasien lebte und leerte. Pum Penk
ist uns Nachgeburten aus den Geschichtsbüchern bekannt und gilt
heuer als Begründer der Meditatations- und Krampfkunst des
Kaihido.
Die esoterischen Hintergründe dieses in der Weltgeschichte
wohl einmaligen Zusammentreffens zweier so hoch bewanderter
und gleichzeitig betagter Gelehrter sind jedoch weithin unbe-
kannt. Nachdem Splinius gemeinsam mit dem begabten Seefahrer
Germannifuß endlich die Nord- und die Südsäule gefunden hatte,
die bekanntlich das Himmelsgewölbe tragen, zielte sein Interesse
nun auf die Suche nach dem Mittelpunkt (dem Nabel) der Welt.
Dieser Mittelpunkt wurde schon lange vor Splinius (von
Astrototeles) in Klamasien vermutet.
Über die klafamasische Landbrücke gelangte Splinius nach
langer und beschwerlicher Reise endlich in das Land der Kla-
mauken und Pfinesen. Am Füße des Arkaati-Gebirges (das bis
heute noch weitgehend unerforscht ist und als hohl gilt) traf er
den Meister Pum Penk, den er sofort nach dem Nabel der Welt
befragte. Meister Pum Penk antwortete: »Siehe diesen alten Baum
dort, Splinius. Nur in seiner äußersten Schale, im Grünholz, regt
sich das Leben. Im Inneren aber ist er leer, weil sein Kernholz
kein Leben hat. Ebenso ist es bei mir, denn mein Hirn ist im
Inneren eine leere Schale. Also bin ich der Mittelpunkt der Welt.«
33
Assoziationsblaster
Kaihido
Leergespräche:
Eines Morgens war des Meisters Pum Penk Schüler Mopp Sing
besonders schräg in seinem Leibe verankert aufgewacht. »Meister
Pum Penk, ich träumte davon, eine tonnenschwere Fliege in der
leeren Hirnschale eines Kindes zu sein, das in einem hohlen
Baumstumpf hauste...«
»Hmmm«, deutete ihm Meister Penk an, der sich just hinter
einem Gebüsch auf erfrischende Art und Weise entleerte, »trink
Tee und werde wach und leer!«
Kaihido
Leergespräch (0.2.0.7)
»Meister«, sagte eines Tages Mopp Sing zu seinem Lehrer Pum
Penk, »Du sagtest, Deine Hirnschale sei leer. Hast Du denn keine
Seele?«
»Doch«, antwortete darauf Pum Penk, »einst hatte ich eine
Seele, die lag wie ein Ei im Nest in meiner Hirnschale. Eines
Tages war dieses Ei aber ausgebrütet und ein kleiner Vogel
schlüpfte heraus. Als dieser endlich fliegen konnte, verließ er das
Nest. Seitdem ist meine Hirnschale leer.«
Nasalmeditation
34
Assoziationsblaster
Eines windigen Abends strich ein freundliches Lüftchen über
Meister Pum Penks borstige Zinkenhaare, so dass eine wunder-
bare Melodei anhob. Da brach sein Schüler Mopp Sing in
betrübtes, laut greinendes Wimmern aus, dass sich die Balken
bogen und sich die Steine gequält auf die Seite legten. »Meister«,
sagte Mopp Sing, »diese scheußliche Musik verursacht mir
Übelkeit und es deutet sich ein heftiger Durchfall an!«
Des Meisters Worte hierauf waren folgende: »Eines Tages
kommt die Zeit der Entleerung. Sei bereit, so Du willst, und hebe
Dir hierfür ein Stück Käse auf, dass der grinsenden Katze am
Mundwinkel haftet, die sich Dir seit Tagen an Deinen Nacken
heftet!«
Nasalmeditation
Auf seiner Reise zum Mittelpunkt der Welt begegnete der
drömische Forschungsreisende Splinius der Kältere, wie sattsam
bekannt, auch Meister Pum Penk. Einmal beobachtete er diesen
dabei, wie er sich über ein Bächlein beugte und mit seinem in das
sprudelnde Wasser getauchten linken Nasenloch heftig Wasser
ansog. Dann riss der Meister seinen Oberkörper ruckartig hoch
und zurück, hielt sein linkes Nasenloch dabei zu, brüllte einmal
heftig »WWWOMMM« und die Flüssigkeit schoss durch das
rechte Nasenloch wie eine Fontäne wieder heraus, wobei Splinius
einen kleinen Regenbogen beobachten konnte, der sich wie ein
Heiligenschein kurzzeitig um des Meisters Haupt bildete. Voller
Staunen fragte er, was diese Prozedur denn solle. Darauf Meister
Pum Penk: »Zum Weg des Kaihido gehört auch die all-
morgendlich stattfindende, reinigende Resthirnspülung.«
Kaihido
35
Assoziationsblaster
Leergespräch (im Karlsbader Verzeichnis Position K76543/it/
00321)
Mopp Sing (Schüler): »Meister, Meister!«
Pum Penk (Meister): »Ja, mein Sohn?«
Kaihido
Leergespräch 95 im Baserdorger Verzeichnis (IMMER7789/
PLÖDE066)
Mopp Sing (Schüler): »Meister, Meister, ich bin ja so
erschüttert. Auf dem Markte trug sich Folgendes zu: der
hinterhältige Händler Lopp Psy hat mir einen schönen Fisch
verkauft, der aber aus dem Halse heftig stinkt. Das Schlimmste
aber widerfuhr mir auf dem Heimweg: der Fisch rakelte sich aus
dem Pergament hervor und rollte mit seinen toten Augen.«
Nachdem Meister Pum Penk den Fisch kritisch beschnüffelt
und taktil inspiziert hatte sagte er: »Nun, Mopp Sing, hör gut zu
und gib fein Acht: der Fisch ist gut, aber der Händler, das sehe
ich, leidet an dicken Füssen und Schlafwandelei.«
Kaihido
Leergespräch 0815, Lamarsch-City 9.15Uhr Mittelkalama-
sischer Ortszeit (MKKO), 3. Teil der Chronki der Abartig- und
Hirnlosigkeiten.
Schon von Weitem sah Meister Pum Penk zunächst eine
Staubwolke wirbelnd auf sich zu kommen, als deren rasenden
Mittelpunkt er schon bald seinen Schüler Mopp Sing ausmachen
konnte.
36
Assoziationsblaster
»Meister, Meister, meine Augen sind ganz entzündet und
entleert, ich habe Ungeheuerliches ansehen müssen!« »Beruhige
Dich, Mopp Sing«, sagte da der Meister und sog bedächtig an
seiner mit dem Dung der Donnervögel gefüllten Trillerpfeife. Da
Mopp Sing sich aber nicht beruhigen wollte, blies er ihm ein
Lüftchen aus seiner Pfeife ins Gesicht. Diese Maßnahme löste den
Augenstillstand und Mopp Sing berichtete: »In dem großen
Gebüsch westlich von Lamarsch sah ich eine Igel-Domina, die ein
Kaninchen dazu zwang, sich in eine enge Schlangenhaut zu
pressen. Das Schlimmste aber war, dass das arme Tier nun so und
mit vorgebundener Schürze die Behausung der Igelin reinigen
sollte.«
Der Meister schüttelte bedächtig das Haupt: »Mopp Sing,
Mopp Sing, Du musst wissen, dass Du da gar keine Tiere,
sondern Menschen beobachtet hast, die auf dem Weg zurück in
die Ursuppe sind. Diese sind nicht entleert, sondern zur Gänze
entlehrt.«
Kaihido
Leergespräch 56 (aufgenommen von Splinius dem Kälteren im
Tale Dronk, heute in London verwahrt, Klanosokopischer
Almanach des Luther von Weringhausen 1789)
Mopp Sing (Schüler): »Meister, Du sprachst einmal davon,
dass Deine Seele ein Vogel sei, der Deine Hirnschale, die nun leer
ist, verlassen hätte.«
Meister Mopp Sing: »Ja, mein lieber Mopp Sing, meine Seele
ist nun ein Donnervogel. Möchtest Du vom Donner einmal
kosten?«
Voller Angst und mit zitternden Händen nahm er die mit dem
Dung der Donnervögel gefüllte Trillerpfeife seines Meisters
entgegen und sah ihn fragend an. »Nun zieh schon, Bengel!«,
sagte der Meister in etwas lauterem Ton. Mopp Sing setzte
37
Assoziationsblaster
daraufhin die Pfeife an, nahm einen kräftigen Zug und spürte den
Rauch schmerzhaft seine Lungen füllen. Es donnerte krachend in
seinem Inneren und er fiel wie ein Käfer auf den Rücken.
»Meister, Meister, ich glaub ich bin ein Käfer!«, wimmerte
Mopp Sing. Er glaubte seinen Meister antworten zu hören, bevor
er in die Bewusstlosigkeit abtauchte. Demnach sagte Meister Pum
Penk: »Nölf, Klopps Bing, hirschenhoch schneuzend, mit
wallemaller Kerfirdreiheit, bimms Fluxy dröf, dual immentisirrt
erscht das Gröndröfl.«
Tirolerhut
Oals där olte Dirndljuppl ins Gwirtshaus gekloadet mit dehm
Dirndl der olten Pfanni neitrete ischt, spuite die Musi von die
Kappeln gerode dehn Triola-Hut-Morsch. Da pockte esch dehn
olten Juppl gar mächtich bei die olten Backen: »Jui, ischt desch
obä a fesche Gaudi all hier!«
»Joa, joa«, gnoatzelte dor die Watschen-Triolarin herbai und
klatscht sich an die Lederhuat, dass de Gamsboart wackelen tät.
Die Gaudi war so prächtich; soga die Hirschkadaver, die wo an
die Wände hinge, scheppeerte mit die Nacken auf di Tisch.
Resthirnspülung
Mopp Sing, der unter einem Strauche hockend, dort Schutz vor
einem Unwetter gefunden hatte, langweilte sich gar fürchterlich.
Meister Pum Penk, der schon am frühen Morgen zum Kloster
Unsgferbrinn aufgebrochen war, hatte ihn auf halbem Wege dort
wegen seines noch ungeleerten Hirnes zurücklassen müssen und
noch zugerufen, dass er gefälligst die Technik der Resthirn-
spülung einüben solle. Es fand sich unter dem Strauch jedoch kein
38
Assoziationsblaster
Bächlein mit klarem, frischen Wasser (denn das hatte der Meister
ausdrücklich betont), sondern nur eine Mulde, die sich langsam
mit Regenwasser füllte. »Heißa!«, durchzuckte es Mopp Sing:
»Wie, wenn ich diese Pfütze nutze?«
Ohne aufstehen zu müssen, stützte er sich auf seine Hand-
flächen und tunkte seinen Zinken bis auf den Boden der Lache in
das feuchtwarme, bräunliche Nass. Alles vergessend, was der
Meister ihn bis hiero geleert hatte, sog er das mulschige Wasser
bis zur Neige in seinen nur halb entleerten Schädel.
Aus den Augenwinkeln sah er, wie Meister Pum Penk bei
strahlendem Sonnenschein und in bester Laune von seinem Aus-
flug zurückkehrte.
»Meister, Meister, ich kann kaum noch sprechen, ich glaub’,
mir versteinert die Rübe!«, ächzte Mopp Sing. »Mopp Sing,
Mopp Sing, da es nun so weit mit Dir Klotzkopf gekommen ist,
erscheint es mir angeraten, dass wir einmal die alte Töpferin Zu
Zi aufsuchen, damit sie Deinen Kopf auf ihrer Töpferscheibe neu
modellieren und wieder rund bekommen kann.«
Norddeutsch
Direkt hinterm Deister beginnen die gefährlichen Südstaaten...
Bischofsdurchfälle
Wenn der Bischof Durchfall hat,
Setzt er die Kathedrale matt
Er thront dann im Vestübel
Auf einem sehr, sehr alten Kübel
Eine Fußbank hat er vorgestellt
Damit er auch die Waage hält
39
Assoziationsblaster
Wenn er beim Protzen sich in die Kurve legt
Und der Wind heftigst in den Kübel fegt
Dann, auf der Geraden, gibt er mächtig Gas
Und die Ladung knallt famos ins Fass
Die Fußbank dient als Gaspedal
Im Geiste sieht er schon die Goldmedall
Kaihido
Dieses Mal war es der Meister Pum Penk, der sich über alle
Massen wunderte. Bereits am frühen Morgen, während des Auf-
wachens, hatte ihm (während sein Schüler Mopp Sing das
Stundenglas zum sechsten Male umgedreht hatte und gerade
dabei war, den Meister zu wecken) eine am Himmel
vorbeiziehende Möwe direkt auf das dritte Auge geschissen. Doch
nicht allein dies war es, was ihn verblüffte; herzu bewegte sich
ein laut prustendes Zwergchamäleon, das ihm gegen sein
Schienbein trat. »Na Meister«, polterte das Chamäleon, »haste ein
zweites Arsch- loch an der Stelle, an der Dein drittes Auge sein
sollte?« Meister Pum Penk darauf: »Der Stuhl ist nicht von mir.
Er trat nicht aus mir aus, sondern fiel auf mich herab.« Das
Chamäleon erwiderte: »Bist aber nicht Du derjenige, dessen Seele
ein Vogel ist, der von oben herabscheißen kann?« »Ja«, sagte
Pum Penk, »aber ich habe keinen Donner gehört.«
Kaihido
Als der drömische Gelehrte Splinius der Kältere schon den
dritten Monat bei Meister Pum Penk und seinem Schüler Mopp
Sing verbrachte, schmerzte ihm der Schädel bereits sehr. Mopp
Sing, der den Meister zu jener Zeit Tag und Nacht auf den
40
Assoziationsblaster
Schultern trug, damit dieser das heimatliche Gebüsch überblicken
konnte, missdeutete den Gesichtsausdruck des gelehrten Kälteren
und empfahl ihm ein heißes Bad in mit Knarzwurzn an-
gereichertem Sauerkrautabsud. Das heiße Bad entspannte den
Gelehrten und sein Kopf fühlte sich zusehends leichter an, so dass
er zu fragen wagte: »Meister, wozu braucht Ihr diese gute
Übersicht bei Tag und bei Nacht?« Darauf antwortete Pum Penk:
»Ich fühle die gewaltige Kraft Tzurmelkurznofferdrumm heran-
nahen.«
Als Mopp Sing diese Worte vernahm, sackten ihm die Beine
weg. Es summten ihm die Ohren und sein Brustbein fing an zu
brennen. »Meister, muss das sein?«, fragte er. Der Meister schlug
ihm die Hacken in die Seiten und Mopp Sing richtete sich wieder
auf. Das Schlimmste aber war, dass Mopp Sing den unbändigen
Drang verspürte, bis zum Horizont zu galoppieren. »Ja, mein
guter Schüler, ich spüre ebenfalls Dein Verlangen. Das ist die
richtige Einstellung; immer der Kraft entgegen!«
Gummigeschoss
Als letzter Bewohner des Gummigeschosses war Niedrich
Wummermann von einer tiefen Sorge durchfahren. Ihm war so,
als wenn der Sprenkler Klabrich Ulbricht zu müde war, um auf
ihm zu landen. Im Halbschatten der alten Öllampe, die in der
Ecke hing, sah er gerade noch, wie Gresindel Backenflieder ein
Fass aufmachte. Leckerer Rettichdornsirup floss reichlich in die
Gläser. Niedrich kam gerade recht, um seinen linken Stiefel über
des Sprenklers Obacht zu leimen.
Kaihido
41
Assoziationsblaster
Als der grimme Donnervogel Abzbühr auf Mopp Sing
hernieder kam, der gerade dabei war, die alten Jutesäcke mit dem
Stampfbügeleisen zu bearbeiten, schoss ihm ein klammer Donner
in die Gemächte seiner Hirnlappen. Es brach eine lange
vergessene Gedankenvakuole auf, aus der heftige Ströme un-
gewollten Denkens schossen. In ihm dreuselte es: »Hau den
Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau den
Lukas!« In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder
und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« In ihm dreuselte es:
»Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau
den Lukas!« In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer
wieder und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« In ihm
dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder
dreuselte es: »Hau den Lukas!«
Meister Pum Penk, der gerade von seiner morgendlichen
Troika zurückgeschwommen kam, hörte das Zetern und Jammern
seines Schülers, hieb ihm kräftig auf die Birne und sagte: »Ab
heute heißt Du Lukas.«
Kaihido
Eines Morgens war Mopp Sing schon sehr frühe zugange, hatte
bereits wilde Bohnen im Walde gesammelt und kochte seinem
Meister nun ein feines, fettes Süppchen. »Hmmm«!, machte da
der Meister als er verschlafen aus seiner Erdhöhle krabbelte: »Ei,
das duftet aber fein, mein lieber Mopp Sing!« Flugs brachte Mopp
Sing seinem Meister das alte mit Reisig gefüllte Meditations-
kissen und einen guten Teller voll der feisten Speise. Nach einer
Weile hob Meister Pum Penk seinen Hintern ein wenig an und
machte: »Pfurz«! Dann hob er seinen linken Schinken und
machte: »Pfirz!« Dann den rechten und machte: »Pfarz!«
Justamente materialisierten drei Geister hinter dem Meister.
»Meister, Meister!«, rief da Mopp Sing. »Ach, Mopp Sing, keine
42
Assoziationsblaster
Angst mein Lieber«, antwortete da der Meister, »das sind doch
nur meine geistigen Neffen Firz, Furz und Farz!«
Kaihido
Es geschah unter dem Aszendenten der grölenden
Gewürzgurke im Zeichen des Tapirs, als Mopp Sing an der Ecke
seinen Wassereimer in den Grafen Yoster stieß. »Humppf!«,
machte da der alte Adelsmann, »welcher Dragoner hat Dich denn
geritten?« »Ja, ja, Yoster, ich arbeite doch gerade für den
Entwicklungshelfer.«
Haiku
Der Käse auf der Hohltanne,
Die Zwiebel im Dornenbusch,
Der Elch an der Klärgrube,
Der Pfirsich in der Pförtnerloge.
Ja, ja, die Welt ist groß
Und kaum zu verstehen.
Käsezombie
Als Gunther Mergelmeyer nur mit einem Käsehobel bewaffnet
in der Nacht zum Sankt Salpeter in die alte Käserei einbrach,
erschauerte im 50 Kilometer entfernten Schnabrücken Erlinde
zum Haufe.
Rötteln
43
Assoziationsblaster
Medizinisches Handwörterbuch, Dr. Klaus H. G. Wombart
(ed.), 15. Auflage, Karl Meyer & Söhne: Otternbusch 1989.
S. 465; Rötteln: Furtinimale Invasion der Glöbsknoten
(scuramus endodermis) bei vaszinaler grammtuberkuliner Am-
nose. Inkubation: 30 Zenti pro Quadratsekunde; zunächst
verbunden mit Schwellungen im Vivesemadonbereich, gefolgt
von einer Implosion im klamabrischen Lappengeflecht. In dieser
Phase der Erkrankung besteht hohe Ansteckungsgefahr
(risikanante Pneumophagie)!
Behandlung: granzirkuläre Intubation (150 ml) mit 8fach ge-
sättigtem Dempelkarempel.
Käsezombie
Humphrey Teabody, Cousin des Peacock Memphis, Earl of
Tenthousend Tons, war tief berührt, als Gusseisen Johnson sein
Titanhüftgelenk vermittels Scharnier an der Seite öffnete und
einen Derringer zückte. Gruselinde Käsezombie, genannt auch die
grauwarme Bärbel, Nichte des Manchester Yogi of Oink, traf das
Käseprojektil, das Johnson aus der Hüfte schoss, direkt.
»Contenance!«, empfahl Tenthousend Tons und Teabody nickte
zustimmend.
Struuchdiäb
»Struuchdiäb!«, brüllte der Gammasektorenverwalter. Der
Betagamaschenemphat projizierte den fiesen Alien auf den
kardanischen Ventilationsmembrano. Da sog plötzlich ein
Zwiebelzwerg an der Hülle des Raumschiffes. »De Schirm is
tosombroken!«, kalfaterte der Verwalter. In seinen leeren Händen
erschien ein fragwürdiger Flakon aus Hutsilber mit feinst-
44
Assoziationsblaster
maschigstem Gekröse. »Hat mir das etwa Omar Platte mit-
gegeben?«
Omar Platte, uns wohlbekannt als Herrscher des Silberklops-
nebels, versank bis zur Hutleiste in seinem Antigravitationsfeld.
»Bei allen kosmischen Warzenhaubitzen, diese Art zu Würzen ist
mir neu!«
Flugschädel
»Wärter zu Flugschädeln!«, verkündete der SPT-Obmann
Schnarching, als er die Schmolldaten vor ihrem Einsatz in
Poossniern verabschiedete. Als die Rummskapelle »Greisen-
heimer Wurzlbuam« den Wenner-Donner-Zack-Bumm-Marsch
auf ihren dürren Rippen anstimmte, traten Tränen in die Augen
des schmallandischen Gesandten; die Hand hatte er fest am Hut.
Als der linksseitig gefesselte Kesselpauker Hübner sein »Solo für
Faust auf Omme« begann, drangen herrliche Wumm-Wumm-
Laute aus seinem geöffneten Mund. Dem Gefreiten Hauke
Nackenbart liefen kalte Schauer bis in die teflongepanzerten
Kampfstiefeletten. Es war der Auweihbischof Isetta Maria von
Terrine zu York, der mit seinem vatikanischen Fallschirm über
der Ländefäche einschwebte, als wohnte ihm der Erzengel Gabriel
inne. »Diese putzigen Schmolldaten«, dachte er bei sich, »dieses
Muster!«
psychomorph
Vielleicht besitzen wir ja »seelenähnliche« Strukturen im
Wrondalabdöm des Sekundärplasmas.
psychomorph
45
Assoziationsblaster
Der neuroprotagenische Wesfall impliziert ungesteuerte
Reizabnahme bei gleichzeiger Hyperphonation. Der leptosankte
Pflaumenaugust Jürg Smörg vertrat jedoch demgegenüber die
verallgemeinerte Granuralhypothese, die Folgendes besagt:
Psychomorphes Lumenbad symmetrisiert endokriege Salmader-
schnopfen.
Salmaderschnopfen
Kreich Rettich, Professör für abgewandte pneumetrische
Jimmunisierung, kolperte der Krägen: »Wunz hilmf datt?
Nümmer künnt gremlen humpack Saäure!« Da krümmte sich des
Erlenmeyers Kolben zu beklumpter Schiefenläge. Erlenmeyer:
»Min Kolbe is so klobe!«
Salmaderschnopfen
Der Zwangenalmer Dreusenmacher Ähorn Grobhirn, ein altes,
verwittertes, allmächtiges Urgetüm mit einem Segelohr auf der
Fontanelle, rieb sich just den Fingerschmeer an die Joppe, als es
an der Tür klingelte. Es war die Post. »Einen juten Morgen, Herr
Grobhirn«, sagte die Post. »Hammse auch an die Pfanne
gedacht?«, schmakte Grobhirn. »Nö, anne Pfanne nich«, amzorte
die Post, » abä habe Kiste Salmaderschnopfen mit.« »Jut, jut«,
rontzerwte Grobhirn, »die hab’ ich mir auch eigens aus
Klamasien kommen lassen.« Da weinte die Post gar bitterlich:
»So schön kann das Leben auch sein.«
UFO
46
Assoziationsblaster
Alle Aliens haben folgendes Bezugssystem (bezüglich der
Erde):
1.) Zur Erde geht es immer runter; per isomporpher Tachyonen-
Kanalisierung
2.) Der irdische Gitterknoten hängt in einem losen Verbund
hektasimaler Energieweichen.
3.) Die Verbindungs- und Rematerialisierungsgeschwindigkeit
ist abhängig von der Konstante Pso (also im Ideal Nullzeit).
4.) Es besteht ein maximales Energieungleichgewicht zwischen
uniklerikaler Matrix und dem Noppenzustand am Gerät.
5.) Apparative Senkungsdiagraphen
6.) Nullifizäre Auszehrung
7.) Raum-Zeit-Vrondong
8.) Klang-Achsen-Defizit (zentral und peripher)
9.) Jum frör gulmner Kopertung
10.) Dweq ghum fhurtig Höffen
11.) Haut zwölli-pöpo
12.) Haut Zwölli Popo?
13.) Au weh!
Stoiber
Stoiber: »Eine Frau, die ihrem Mann beim Regieren dreinred,
das ist nicht bayerngemäß.«
Frau Stoiber: »Meine Töchter und ich kaufen fast alles für ihn
ein: nur die Anzüge muss er selber anprobieren.«
Ohrenspeck
47
Assoziationsblaster
Herr Hutnerb Grünzli, der der mit seinem Salzdackel Edm
kaum artverwandten, aber auf dem Kragen seines Nackenhangs
auf gutem Ohrenspeck erfolgreich gezüchteten Rebensorte
»Rabacke« das bis dahin schmucke Haarteil entriss, verfluchte
lauthals den »Freundeskreis Oppler-Bottenflocken«. »Diese Club-
Maden zernagen mir den Tauchanzug wo se können. Wie lange
wohl noch und die kahlen Stellen sind zu sehn!«, kronzerte er und
freute sich in herrlicher Gleichzeitigkeit über seinen treuen
Salzdackel Edm, der unbeeindruckt und bis auf Weiteres
konzentriert den Küchenboden feudelte; die Zigarre im
Mundwinkel Hutnerbs glühte sanft.
Ohrenspeck
Jartume Gnochem sah gerade aus dem Fenster der Speise-
kammer, als sie vom Innenhof her die Rassel des Händlers
schrammeln hörte. »Ohrenspeck, frischer Ohrenspeck!«, rief
dieser, und Jartume fiel sofort ein, dass sie vergessen hatte Speck
zu kaufen, um die Knötteln anzubraten.
CSU
»Furzn! Watschn? Ihr Scheisch-Preische«, grunzelte Stoiber
und zog sich seinen Tanga-Slip unter die Achseln, dass die
Lederhose platzte.
Stoiber
48
Assoziationsblaster
Thomas Gockel: »Ih? NPD? Diagenetitik, oder, Herr Stoiber?«
Bandgrütze
Als der Kleinwagen just gerade zur Hälfte unter Wasser war,
verfiel Frau Huselor der Seitenscheitel. Es blies ein eisiger Fön,
den der vorbeikommende Radfahrer bei sich führte. Andernorts
sagte man dazu auch: »Gropploruk«. Das hatte Erwahn der
Putenläufer nicht gewusst.
Bandgrütze
»Achtern hat der Fünfer alle aufgeholt und hobelt ohne Herrn
Geheimrat Smeyer!« Woldbard traten die Tränen. Au, wie weh
das tat! Dem Kugelhagel konnte kaum jemand ausweichen, als
aus dem Gebüsch der alte Kaldaunenjuffe sprang. »Traute, lass
das Kurbeln sein!«
Bandgrütze
Mit grünlichen Sorgenfaltern auf den Hörnern war es Popan
Drillich ein Leichtes, der ansonsten eher vernünftigen
Bartfliegen- bräterin Gräsetta Flötsch die Facettenaugen so zu
verdrehen, dass diese im herannahenden Kloben-Hotte
vorübergehend einen feisten Kapaunbären auf rotierenden
Polsterkufen sah. »Hat denn der Berg der Zukunft keine
Ladeluken auf dem Achterdeck?«, sorgte sie sich urplötzlich.
Kloben-Hotte, der nunmehr in den Augen Gräsettas ein Käshoch
über Drillichs Hörnern einen wilden Ölbusch mit Soleiern begoss,
49
Assoziationsblaster
sah durch Popans langsames Gehirn das Zerrbild von sieben
goldenen Trantüten ziehen, die dem ganzen Spuk ein Ende
bereiten sollten.
Kettensäge
AAAls der Öftenberger Hechtmann Grunther Kmopppmops in
den Ausguss rülpste, womit er im selben Augenblick sein Hirn
erbrach und die harten Teile seiner Resthirnrinde ihm dabei die
Schneidezähne ausschlugen, trat der Siederhelfer Hannes flugs
herbei: »Da liegt ja ne Auster inner Schüssel und die krabbelt ja
noch!«
Nazi
Als Pickelpalle, Nackenjürgen, Henkeltassenohrenhermann und
Aaltonne, der fiese Speier und der tranige Smölkbrödsmerer in
der Diele gerad unter dem Eichelkranze standen, die Glieder
stramm erhoben, bemerkte Pickelpalle unterm fettigen Scheitel:
»Ho, Smölkbrödsmerer, der wächst aber ja wächsern!« Da hob
aber ein Kalksturm an! Es verstummte die Tonne und Henkel-
tassenohrenhermann antwortete pflichtgemäß: »Ho, Pickelpalle,
das kannste doch so nicht sagen!« Der Speier: »Ho, ich habe das
Nordlicht brettern gesehen, da lang!«
Okerdalomme
50
Assoziationsblaster
Der Zwergensemmler Halsberg Rübtran war seiner immensen
inneren wie äußeren Gärenungsprozesse überdrüssig geworden.
Er baute sich deshalb aus gutem Grund eine Gehrungsmattscheibe
aus Elfenfett, die er auf seine Glutamattante Gesine Festklaben
richtete, der noch vom Schmause des Vortags ein azurnes
Edelweißkaninchen zwischen den Zähnen hing, stellte die Polung
des Sülztreibers auf »Pup« und brätzelte drauf los. Und Wumms!
Nie wieder konnte er, weder davor, noch danach, eine üppige
Okerdalomme so schnell von einem Gewürzhakenständer
unterscheiden!
Okerdalomme
Kaum zu sehen war das immer wachsame, gläserne Auge des
Konverters, der finster hinter dem Leguan lauerte. Mal zappelte es
im Halbdunkel von links nach rechts, dann hopste es wiederum
von rechts nach links. Plötzlich sprang es mehr zufällig auf den
alten Plastikeimer, der achtlos im Gebüsch lag. Das gab Schwung,
und schwups landete es auf dem Vordach des nahestehenden
Wohnhauses. Durch die alten, nur selten gewaschenen Gardinen
hindurch konnte es den Ziegenpeter dabei beobachten, wie er
Zwingen an dem gerade eben kaltgeleimten Korbstuhl anbrachte,
um diesem den für den Trocknungsvorgang notwendigen
provisorischen Halt zu geben.
Hohlweltanrainer
Reiner Ofenhotze klingelten die Fußpedalen, als er das gläserne
Elefon in die Gefrierjoche legte. Als überzeugter Hohlwelt-
anrainer drängte es ihn geradezu, mit einem drahtigen, kantigen
51
Assoziationsblaster
Ranken Käsgold die ungläubige Fachwelt der Klopsforschung
davon zu überzeugen, dass Astralmanschettengesetze eine bis
dato nie gekannte föderale, sozio-wilhelmanische Maffen-
gemeinsche erzwingen könnten, müssten und sollten.
Hohlweltanrainer
Die Musik verstummte, als der mit einem Tauchsieder
geharnischte Tarnbengale mitten im Saale materialisierte. »Wo
find ich Rainer Ofenhotze?«, fragte er das wenig begeisterte
Publikum und weiter: »Wer von euch kennt Professor
Säumzenbrink, hat ihn gesehen oder gehört?« Dabei fuchtelte er
drohend mit seiner Irrisierungslaterne, die er reihum auf die
Anwesenden richtete. Da flog plötzlich ein großkalibriges
Schwarzbrot aus der Küche heran, das der Tarnbengale mit einer
kurzen Handbewegung und summender Zirbeldrüse in der Luft
zum stehen brachte.
Hohlweltanrainer
Als das schimmelbrüne Zentral-Brotkerngestirn sein trübes
Licht zum Abend senkte, war es dem beklagten Professor
Säumzenbrink, als durchgleite ein wohlproportioniertes, groß-
kalibriges Schwarzbrot die Hirnsektion, die er selbst schon immer
als den Bereich des deformierten Gesandten von Betablocker 7-
Moffta ansah. »Aha, die Betablocker!«, säuselte es bestimmt, aber
sonor aus seinem Brustbein. »Mit einer schnellen Bewegung
meiner Zirbeldrüse (guter, alter Tarnbengale, hä hä) kann ich
diesen muffigen Kloben in mir bestimmt in eine handfeste Terrine
kluftiger, kleckerer Ökoselch-Pompfladen umsummen, hä hä.« So
geschah es.
52
Assoziationsblaster
Hohlweltanrainer
Mit dem eiernen Blick eines Knöhlerdrähters erkannte
Professor Säumzenbrink durch das Rönchen-Tubophon sofort, da
er es senkrecht auf die eisigen Ösenschlote und Nietengravituden
der mächtigen Prallinadenwand gerichtet hatte, die sein
Kontinuum begrenzte, aber auch ausmachte, den tödlichen
Schaden von Materiaden kleinster Löcher am Rande seiner Welt.
»Glucks!«, gurgelte es in dem Professor, »diese krätzende Bande
von Hohlweltwürmern...hat der Insektenkönig Chitinus II also
glatt gelogen!...« und haute sich mit der Eleganz einer Pötern-
schlange vor Wut das großkalibrige Salzmandeletui vor die Stirn.
Klagenwurst
Hätternich Zwanggurt ölte das Kohlzuggeschirr seines treuen
Pamirzöglings Wammse Treulich mit dem Extrakt der seltenen,
aber belesenen Wolfshirnspinne. Er wusste natürlich, dass Äther-
glunzpolitur und Senfgranatphinosol dem Geschirr diesen Glanz
bei Weitem nicht hätten auf die Pelle möbeln können. So emphte
er sich als hotzendster Äffensiecher von ganz Klagenwurst!
Hohlweltanrainer
Die Deckung war zu schlecht, als dass der Tarnbengale nicht
hätte gesehen werden können, wie er in der Bibliothek des
Schmalkoldendeltas über der Ahnenreihe von Chitinus II brütete.
Unbemerkt entwendete Professor Säumzenbrink die Irrisierungs-
53
Assoziationsblaster
laterne und richtete sie gegen das Kontinuum Nolens Volens.
Eines der Löcher am Rand der Welt vergrößerte sich zusehends
und füllte sich sofort mit aplasmatischen Kalbskaldaunen, die sich
nun aus dem Bandwurmuniversum in die Bibliothek hangelten.
Das konnte dem Tarnbengalen nicht entgehen, der sich plötzlich
aus der geneigten Lektürehaltung heraus aufrichtete. Er konnte
jedoch nicht verhindern, dass der aplasmatische Druck ihm fünf
Warzen an die Stirn projizierte, die sofort in strudelförmige
Bewegung übergingen. Er konnte gerade noch hecheln: »Scheiße,
der Mahlstrom, das Ende der Zeit!«
Hohlwelttrainer
Gerade sammelte der Hohlwelttrainer die Holzbeine der letzten
Übungsrunde ein, als einer der anwesenden Memphopaten
begann, aus der Fibel »Von den Grundbedeutungen der fünf
senneschallischen Hohlweltanrainer« vorzutragen. Und so hub er
also an: »Die Hohlwelt ist, so weit wir wissen, vom aplasma-
tischen Strudel bewohnt, den das jenseitige Gedöns Chitinus II. in
der Epoche des verunfugten Fallobstes verursachte. Fünf
Senneschalle wurden damals eingesetzt, um den Bruch des
Kontinuums zu kaschieren.«
Klagenwurst
»Wen die Sausocke zwickt«, so der uralte Sinnspruch, »der
sollte den Zinnober nicht ausbeulen.« Ganz in diesem Sinne
radierte der Zwetschgenschneider Habermas von Grint den
Becher des Eleusius aus den Annalen der Kalebasse. Damit
verschwanden ebenfalls alle grindigen Jochnudeln aus dem Haus.
54
Assoziationsblaster
Hohlweltanrainer
»Na Mahlzeit«, grantete es in fies-moll in des Tarnbengalen
Eckmond Hottentortes Denkhefe-Imagezentrum, das ihm als mehr
als geeignetes Ersatzorgan seines bei Professor Säumzenbrink in
echter Meissner-Marinade eingelegten Hirnobstes diente. Die fünf
spargelartigen Warzen, die sich unter dem zunehmenden aplasma-
tischen Druck auf seine sensorische Haftstirnkonsole an seinem
Harzeransatz herausbildeten, erzeugten nun spontan unter lautem
Getöse das Abbild eines psylo-tetronischen Simulations-
kamuffels. »Wer hat an der Uhr gedreht!«, donnerte dieser und
zückte mit einer rasanten Bewegung seiner Ärmchentakelage das
für diesen Fall in seiner Kamuffeluniform mitgeführte Warn-
dreieck, dass sofort allen Beteiligten die Spucke wegblieb. Das
Schlimmste war passiert!
Hohlweltanrainer
Professor Säumzenbrink zückte seinen Jammerlappen und
batzte damit dem Tarnbengalen, der gerade aus der Bewusst-
losigkeit hoch taumelte, an der Stirn herum. »Das Zeug sieht ja
fast aus wie bei Burroughs, Anthrax-Leprosi oder so«, analysierte
der Professor. »Aha!«, so folgerte er weiter, »Übersprung-
infintisimalinfektion; die Kaldaune hat sich also verschoben und
granulatprojeziert!«
Hohlweltanrainer
Turban Ytong-Sandstein, im Universum des bekannten
Bandwurms als einer der genialsten polymedionischen Zeitfalter-
55
Assoziationsblaster
Züchter angesehen, kramte eine Kugeleis-Brandmilzmotte aus
seinem Bauchladen hervor, drückte mit seinem ausgeprägten
Geweih den Gullideckel einen Spaltweit in die Höh’ und spähte
mit seinem einzigen, rotglühenden Lebertranauge vorsichtig in
das dampfende Labor des verhassten Professor Säumzenbrink, der
bei sparsamsten Lichte eine notwendige Lötung seiner knappen
Temporallocken-Lumineszenz vornahm. »Dir werde ich das
arrogante Kolchen deiner Locken schon noch aus’m Ügl
bügeln...«, fnäterte Turban unter seiner äffzigen Jochstange und
katapultierte die Brandmilzmotte an den nun speckfalterfeigen,
unsäglich trüben Balkenkopf seines ehemaligen Widerförderers,
basischen Schnappschwagers und jetzt wohl baldigen
Klebehuhnverlegers Säumzenbrink.
Hohlwelttrainer
Turban Ytong-Sandstein, der von fünf Senneschallern einzig
aktivierte, richtete sein mächtiges, hypersensorisches Teleskop-
geweih auf ein Zwei-Markstück großes Etwas, das er jenseits des
ruhelosen Strudels hinter der in Auflösung begriffenen
Prallinadenwand auslotete und schließlich als des Pudels Kern
erkannte. »Heiliger Arschelch, oh großer, hohler Vaak’Kuoli!«,
entfuhr es ihm, »das wird zu einer ganz neuen Gedönsauslenkung
der Ügl-Meistereierschaft führen...«.
Der Haffschnarter Garnelenflechter Ödem Korpuskel ahnte dies
bereits in dem Augenblick, als er sich anschickte, das Vergießen
einer Alkalischale voller Fettglasonken auf eine Reihe wertvoller
Filzpantoffel zu vergessen, in denen er die eingesammelten
Holzbeine der letzten Übungsrunde der Hohlwelttrainer unter-
zubringen gewohnt war.
56
Assoziationsblaster
Hohlwelttrainer
»Senneschall Affmüller!«, brüllte das engstirnige Phantom aus
der Drüsenkollektion in der Mitte des Strudels, und seine
Anhänger formierten sich hinter ihm zum Radetzki-Marsch und
beteten im Stechschritt: »Oh hohler Vaak’Kuoli, Du größtes aller
Ungetüme der nördlichen Sakristei, öffne die Vitrine Schmackes
und steh’ uns zu Hülf!«
Hohlweltanrainer
Säumzenbrink ächzte als sein Stuhl unter ihm dematerialisierte.
Da war kein Halten mehr und der gutgebaute Professor fiel auf
seinen Endbalken, der im Licht der Irrisierungslaterne, die er
gerade analysierte, verdächtig lumineszierte und flatterte. Mit
einem Schwung der Jochstange war der Tarnbengale Turban
Ytong-Sandstein über ihm und öffnete sofort seinen Bauchladen.
»Du einfältige Krämerseele«, konnte Säumzenbrink gerade noch
flüstern, bevor der Tarnbengale ihm die Schwungoptik des Vaak’
Kuoli in die Fontanelle implantierte. »So, Erdling«, feixte Ytong,
»nun bist du präpariert für die Übungsstunde beim Hohlwelt-
trainer!«
Dungdornäppel
Gänse Hörnbastler überlud den Fragmentarbrettler um exakt 23
Grad Samenström (Plus/Minus 0,2 Önke). Auf der Mattscheibe
seines Digitaldampfgejoches erschien ein feingliedriges Dung-
57
Assoziationsblaster
dornäppel-Kleidweib und verwies ihn der Bauernschorle seiner
Wohnung, bis er abwinken musste.
Hohlweltanrainer
Professor Säumzenbrink sackten die Beine bis zum
Bauchkabelbaum weg. Er hatte das deutliche Gefühl, wie eine
Ölgardine gefaltet urplötzlich in der Mitte der Show-Arena des
omnigalanten Medienamöbionten Kranz Gelwinzer zu materia-
lisieren. Dann war also die Stunde des Hohlwelttrainers
gekommen. Das Gesetz, der Brauch und die guten Sitten sahen es
vor, den beklagten Professor in gutes Aalglatzenbier zu tunken,
um ihn sodann vom rasenden Publikum reichlich mit herzhaftem
Köterkäs überhäufen zu lassen. Erst nun trat der Major Pompus
Orbitum hinzu und verwandelte vor den Augen des verblüfften
Publikums ein klägliches, jämmerliches Wammser Sänger-
würstchen in ein stattliches Gedöns aus Dungdornäppel. Die in
des Professors Fontanelle implantierte Schwungoptik begann nun
heftig zu rotieren und zu strampeln. Säumzenbrink wurde dünn-
wandiger und farbloser. Er verlor seinen ganzen Hut.
Hohlwelttrainer
»Jopps!«, noppelte der Quadralenhürter
Hohlwelttrainer
»Dat mühle Honke wepprt ünne Dröhlgestäng längs, Martha,«
kullert der madige Max. »Päh? Pupert de doller Knöllepert alle
Kübelbärte bi de Fangföss klaatenhard bang?«, gluckerte die
58
Assoziationsblaster
Martha dem Max zu. Der: »Kakenduckel! Disse Huhn-
fetischissen, disse pagendötzige HuHuhnenäffengedöns alle
binander!!!«
Tretbootvermieter
Tretbootvermieter in der Pfanne
Heißen in Wahrheit oftmals Anne.
Davon haben sie aber keine Ahnung,
Und schießen sofort, auch ohne Warnung.
Dann tollen sie rot und blutüberströmt,
Und sind bis zum Haarteil zugedröhnt.
Der Haare volle Pracht, ganz aus Eiche geformt,
Und nach der DIN-Norm eingenormt
Ein Adventist, der nur selten pisst,
ein Zwerg und ein Ganther, der, ein famoser Hunter
Und ein Kompressor ist und heißt Gunther
Der Wandrer, ein Bursche mit steifer Lunte.
Schon göbeln sie in den heiligen Bach,
Die Mäuler offen und voll besoffen
Durchschlägt die Kotze den stillen Tümpel
Mit schallendem Krachen und nicht zum Lachen.
Cloppenburg
Cloppenburg ist der sagenhafte Ort, an dem anno 1672 der
papstähnliche Großvasall Nocturnus Hocke den Cloppenburger
erfand. Der Cloppenburger besteht aus fein gehäckseltem und
59
Assoziationsblaster
unter hohem Druck gepresstem katholisch Mufflon, das zwischen
zwei aus altbackenen Kuhfladen geformten Semmelringen
gepfercht wird. Der Cloppenburger gilt daher als Urvater des
gemeinen Hamburgers.
Hohlwelttrainer
»Die Schlappen-Matrix is’ an der Hemmschwalle zum Äther-
pneumathorax hin gerissen und auch ein wenig schimmelig
geworden dabei!«, kehlte der ölig wabernde, unidressierte
Germade Härthe Gniesgnadder von der hassisch-katholischen
Raumpatrouille, die sich selber gerne »Die Allaale« nannten. Auf
der Mattscheibe des raumtüchtigen Vakuummatrosen Piet
Lukwalger zeichnete sich ein flammendes Drehkreuz vom
Planeten Ammerland ab, das deutlich unsinnig von einer stark
alkoholisierten holografischen Turnziege aus dem Bergen-
belsischen gesteuert wurde. »Das wird mir die Gewitterziege auf
Heu und Fuder blechen!«, donnerte da der Germade gerade, als
sich die Balken an der Glutamat-Ionisierungskammer bogen, so
dass ein wenig astrale Vakulosung ins Schiffsinnere eintreten
konnte und anmutig als singender Salzhering auf der Stirn Härthe
Gniesgnadders kondensierte.
Dungdornäppel
Pferdehansel Gutdunk Jauche, von Haus aus auf jeden
Groschen fixiert, sammelte gerade für seine Kuhsine Dung-
60
Assoziationsblaster
dornäppel, als jene auf einem Feuerschweif reitend wie der junge
Münchhausen aus der Stallung geschossen kam.
Dungdornäppel
»Alle Seichsieder haben ein starkes Gebiss, könnse Berge mit
teeren!«, dröhnte Klärch Kloke mit Backen voll von Treibholz.
Der Haftschalenmeister Bret Loffbolzemäh passte das so wenig
gut, dass er den Dröhnbold an seiner Satteltasche packte und ihn
über den Weltenrand kegelte.
Ohrenspeck
Just in dem Moment, in dem Wallachus Kleibert die Feile
beiseite legte, mit der er den nun schon seit Wochen abstehenden
Speck von seinen Ohren raspelte, hörte er ein Poltern von der
Gartenpforte her. Er schob die Gardinen zu Seite und beobachtete
den genmanipulierten Grauhaardackel des Nachbarn Breikopf von
Gemmelhänger dabei, wie dieser an der Pforte einen Sprengsatz
anbrachte. »Hach, hab’ ich Dich durchschaut«, dachte Wallachus,
»Du bist auf die Schweinsknochen scharf, die ich auf der Veranda
lagere!« Flugs war die Flinte entsichert und angelegt...
Ohrenspeck
Den Sirupstanzermeister Potte Nockenwelpe, trieb ein starker
Oststurm derart vor sich her, dass dieser, die reale Welt ver-
61
Assoziationsblaster
lassend, urplötzlich im Meer der Stühle an ein wenig vertrauens-
volles Männlein namens Jammse-Jummse-Juu geriet. »Wenn du
mir eine handvoll tanzender Backenäfflinge bringst, dann darfst
du dir eine Unmenge loser Haftnietenstrahlen wünschen!«. Da
begriff Potte, dass er besser den Beruf des Zuckersohlensenkers
gewählt hätte.
Schwingwarzenkollaps
Der käsige Gesindediener Mampfred behandelte gerade den
Schwingwarzenkollaps seines Kumpels Apfelmustafa mit kreuz-
geknöttelten Schrömmeln, als diesem die Sandalen von den Füßen
weg explodierten. »Sowas habe ich noch nie gesehen!«, brüllte
Mampfred.
Hohlwelttrainer
Cassabärbel Glutelei verhalf dem Hartzwörgleimer Klutus
Schabenklaben, sich von Schnaken und Mollusken zu befreien,
die sich in unanständiger Anzahl ungebührlich in seinem linken
Backensocken eingenistet hatten und gehörig die Saumnaht seines
Flötenkessels traktierten, dass es bereits die Nachbarn zu stören
begann. »Wacker, Cassabäbi, ohne dein Geschick anne Dampf-
flötkassube hätte ich noch immer ’n gehörigen Breikopf bei meine
Klobsenkel...«, freute sich der Klutus. Cassabärbel gleich darauf:
»Wenne schon die Pfannenschulter ausser Gleitspur bringst, nech,
kannaste gleich Ölgardinen über die Übergladiotatoren winden
und weg damit!«
62
Assoziationsblaster
Hohlwelttrainer
Als im Jahre 1643 die verborgene Braunkohlpauke im Gedärm
eines findigen Gelehrten namens Klarus von der Klagenwurst zu
Knöllenknöterich das erste Mal von ätherischem Hagelschlag
angerührt wurde, ahnte dieser nicht, dass in gleicher Zeit an
anderem Orte eine gefiederte Salzmaid den sprechenden, solar-
angetriebenen Taschenhummer erfand.
Lummengrint
Den verbeulten Helm mit innenliegender Kleinhirnheizung
hatte Kowalski von seinem Großvater geerbt. Als er nun beim
Umgraben des Gartens auf einen mit Kartoffelkistenbrettern
verrammelten Schacht gestoßen war, fiel ihm dieser Helm sofort
ein. In dem Schacht war es unangenehm kalt, doch die Heizung
brachte sein Gesicht so zum Glühen, dass er keine Taschenlampe
brauchte. Hier also hatte der Großvater Jahre damit zugebracht,
allein mit seiner Hände Arbeit, maulwurfsgleich ein Stollen-
system unter dem Garten anzulegen.
Lummengrint
Es war zu später Stunde, als Olming Lummengrint von der
Gallenpfort 1564 anno Domini in Ginster an der Aalfurt von der
Algenpest heimgesucht wurde. Zuerst blähten sich ihm die fahlen
Wangen zu stattlichen, rötlich glänzenden Kornsacken. Dann war
ihm, als durchstöbere ein laut niesender Herr Ritter in voller
Rüstung hoch zu Rosse sein laues, sich in Wogen des Schmerzes
windendes und von der Last des kargen Lebens betrübtes
Gedärm. Zuguterletzt ließ er alle Hoffnung fahren, ergriff mit
63
Assoziationsblaster
vertrocknender Hand eine Rolle Salpeterlaken, verschnürte sich
das Innenleben und einige Organe, salbte das klamme, schüttere
Jochauge seiner Hüftpfannen und beschloss nun dem kali-
bratenden Kalfaterten entgegenzugronzen.
Da plötzlich aber begann es zu Sprießen unter der Salzschorle,
zu der, durch die haftende, fiebrige Ausflockung hervorgerufen,
der einst hummervolle Nasenapparat nun geworden, und es wand
sich zarte mäuschengelbe und holunderplauze Glockensenfkresse
über seine nun kapernhaft anmutenden, holden Wiesen seiner
Wangen.
Von allzu tiefem Glückestaumel angerührt schwor sich dieser,
nie wieder in das Harnrettichgelege des Salamanderkönigs zu
machen, bei allertiefstem Sonnenstande vielleicht, im Herbstmond
aber nie.
Lummengrint
Als im Jahre 1558 der von einer Unschar von bebutterten
Rittern geleimte Wurmverleiher Orthelm Siechenhuber unter
starkem Drucke die Nürnberger Glockensuppe erfand, wurde dies
dem armseligen Graupendreher schlecht vergönnt. Die Kelle sank
auf sein armes Haupt wie auf eine überreife Knoblauchknolle,
viertelte ihm die Motorhaube seines Antlitzes und vermörtelte
ihm sodann den rechten Schläfenlappen. Nie wieder konnte er so
viel Branntwein ausschwitzen, wie in diesen Tagen.
Stoiber
Wurps Klotter-Nackmann erreichte das Triumphtor der
Halsstarrigkeit zur rechten Zeit, da sich bei ihm bereits
ankündigte, dass sich einige seiner Halswirbel zu zementieren
64
Assoziationsblaster
begannen. Der zentral verstaubte Betonrat der Zementindustrie
erhob ihn deshalb während einer üppigen Festveranstaltung in den
Olymp der Betonköbbe. Als aber Wurps Klotter-Nackmann den
ihm gebührenden Preis entgegennehmen wollte, kristallisierte sein
rechter Arm und fiel ihm kurzerhand ab.
Lummengrint
Die schroffe Hohlnackenstarre, die den Herrn Ritter Ätzelot
Lummengrint von der Klauenhand beim nächtlichen Bauern-
kegeln ereilte, verdarb selbigem sämtliche Hoffnungen auf einen
geselligen Abend. Zunächst wölbte sich ihm das Stammhirn zu
einem beachtlich grinsenden Feldhasen, der alsdann, kaum dass er
sich des schwerfälligen, ritterlichen Nackenflözes hatte entwinden
können, aus einem kleinen, weißen Zwergenfutteral, welches er
mit sich führte, den gedrillten Stock Gottes entnahm, um damit
dem Herrn Ritter gehörig über die Lichter zu streichen.
Diese regelmäßig gute Tat des Herrn Hasen nutzten aber die
Agenten der »Gehirnliga Sud«, um für den profitablen Abbau von
Ginseng, Yin-Yang-Wurz und die Förderung von Harnisch-
ölessenz in aller Herren Ritter Erzhirnrinde Sorge zu tragen, um
die weltweite Vermarktung des begehrten Tonikums »Grinseng«
voranzutreiben.
Hochglanzsülze
»Oh, Kaufmann, deine Innereien sind löblich gestapelt und dein
Fleischhelm überstrahlt das Licht der Sonne. Du bist die Zierde
deiner Innung!«, sagte der Kunde. Diese Worte aber bewegten
65
Assoziationsblaster
den Kaufmann sehr, und er begann still zu weinen vor
Dankbarkeit und frohem Glücke. »Du, mein guter Kunde! Dies
aber kommt nicht von ungefähr, oder so. Iss du nur die gute
Hochglanzsülze, die ich stets zu kleinem Preise im Angebot zu
haben pflege, oder so. Dies ist der Grund für deinen Befund!«.
»So soll es sein, du guter Glatzenmann!«. Wahrlich, wahrlich, die
Sülze war tatsächlich der Schlüssel zum Erfolg.
Hohlwelttrainer
»An die Knochenkurbeln und ab mit den Mistbomben, ihr
faulen Kerls!«, donnerte Käpt’n Klauenfaust und riss den schwer
dekorierten Arm mit dem Paradesäbel der Elite-Raumklone
herunter, dass die Luft in der Schiffskanzel zu pfeifen begann.
Auf der Mattscheibe des raumsüchtigen Vakuummatrosen Piet
Lukwalger war eine fliegende Dorfkirche zu sehen, die mit
schussbereiter Drehorgel und aufgespanntem Heiligenschein auf
die Kampfplattform der Raumklone zuhielt. »Die schießen uns
den Arsch weg...!«, heulte ein Geweihklon zweiter Unterordnung.
Und tatsächlich; auf der Kampfplattform brach das Chaos los!
Hohlwelttrainer
Das alte Katakombenschwein war schon grün im Gesicht und
die Augen traten aus der Holzwolle hervor, als Bitumen Baltasar
Looffe die Molkjoche auf acht Uhr stellte. Schlag Acht riss der
Gehülfe die Tröte hoch und blies zur Attacke. Das alte Schwein
wurde nie müde, einen akkuraten Mollakkord auf seinen Gegner
zu sengen. Kurz vor dem Horizont konnte man nun den Gegner
nahen sehen: 100 000 Mann. »Das ist die Greisenarmee des
verknöchtern Jochem. Und alle hammse se ’n Stecken in der
66
Assoziationsblaster
Hose. Wenn das nur gut geht!...«, weinte der Gehülfe. Aber
Admiral Hamster von Bentsiek ließ das nicht durchgehen. Er
befahl dem angstgrünen Schwein nun, den Lasergulp auf die
dreckige Bande der Angreifer zu richten. Das Schwein ergriff also
die künstliche Faltmolluske an der Ausbuchtung des Gerätes,
konzentrierte seine ganze Aura auf einen Punkt, projizierte sich
auf die Schwingungsbahn und rematerialisierte sich als der große
Gott Ko direkt über der Greisenarmee. Da explodierte ein ge-
waltiges Losungsprojektil astralen Stuhls und deckte die 100 000
völlig zu. Was für eine Schweinerei das war!
Schwingwarzenkollaps
Als der knotige Gesindesammler Fnötus Fötus seine für ganze
acht Dremmeln erworbene Haubarzengarnitur beim Zockerbäcker
Übelbrot auf die Harnspule drehte, kam diesem folgender
Gedanke: wenn ich den Hubkolben der Fahrlatrine auf 26 Zoll
aufbohre, ist es mir dann möglich, die Lichtgeschwindigkeit zu
überschreiten?
Schwingwarzenkollaps
Der alternde Semmelbröter Habichtsmann Holpur Rempfeisen
fasste den Deckel der Schaluppe an der Holperkante und bugsierte
damit den Achtaugenwinkel auf. »Mann, du alternder Gewürz-
traminer, wenn du schon die Polsterscharniere Deiner alten Tante
Mechtebricht mit Greinessig ölst, dann versichere Dich doch bitte
zuvor, ob der lästige Zwickel des hunkernden Sauriels auch dran
ist!«
67
Assoziationsblaster
Wassermelone
Einst lebte in einer hohlen Wassermelone der mächtige Zau-
berer Warzn Ab. Zu ihm kam einestags der Mehlhutmann unterm
Sonnenschirm und frug nach dem Weg ins bunte Bierwurstland.
»Hach«, feixte da Warzn Ab, »da musst du schon sehr gut
springen können!«, und schlug sich vor Lachen auf den Harnisch.
»Hmm, das kann ich nich, aber sieben unachtsame Grätengäule
laufenden Schrittes zu Spargel verarbeiten, ja, das kann ich gut!«
Stammhirnummantelung
Als Moppholm Meppolm in den Sinkflug überging, hörte er
gerade Wagners Walküre und die Worte: »Gebenedeit sei der
Huch deines Gelenkes, der Laib eines Leibes und die Kate der
Verrichtung.«
Netbus
netbus zitti limmid, wumm tata wonk, schronk....
Fischerjockel
Der Fischerjockel zog gerade seine Gummistiefel aus, die er
immer beim Zerstampfen und Maischen der gentechnisch zu
Heringsköpfen mutierten Weintrauben trug, als sein Kalfaktor,
der Gurgeljochem, hereinplatzte.
68
Assoziationsblaster
Sysemem
Encyclopaedia Tyrannica, Bd. 46, S. 648:
»Sysemem: Ein besonderes Augenmerk widmet die
patrinostrische Philosophie dem Sysemem. Nemesisius, De nat.
sys. (Mag, Patri. gr. 32, 436 ff.), fasst in einem knappen Pane-
gyros das Wesentliche zusammen. Das Sysemem ist ein niederes
Geschöpf. Im Stufenbau des Seins, das sich Gorgus von Nephti
und Nemesisius geschichtet denken in die Reiche der toten
Körper, der Pflanzen, Tiere und Menschen, steht das Sysemem
ganz untenan, noch unterhalb der Schicht der toten Körper.«
Resthirnbildung
Wie Dr. Gernoth von Schrood, Markgraf zu Eiderent, nach-
weisen konnte, hängen progressive Stammhirnummantelung und
exzessive Resthirnbildung kausal zusammen.
Ausgehend von einem in der Bevölkerung in Reihen-
untersuchungen nachgewiesenen Dummheitsfaktor von +89 Öks
auf der nach oben offenen Amtsrichterskala, konnte von Schrood
zeigen, dass bei 60% der Bevölkerung - verteilt über alle Alters-
gruppen - die Resthirnbildung bereits vollendet ist.
Sysemem
Prof. Säumzenbrink drehte an der schweren Kurbel seines
allesauflösenden Protonenrasterepiskopes. In der hohlen Hand
hielt er das versteinerte mentale Endprodukt eines Wechsel-
zwerges; einigen Wenigen als »Sysemem« bekannt, deren feiste
69
Assoziationsblaster
Ahnengreise, ihre weisen Fettpolstergötter und wahnsinnigen
Bauchdender und Schädeltänzer aber, wie er aus bereits
verblassenden Mythen wusste, das Universum schon vor
Millionen Jahren durch die kosmische Hintertür, die sich im
Zentrum des Sternbildes »Geierwalli« befand, verlassen haben
sollten. Vorsichtig nahm er eine Probe des wertvollen Fundes,
brachte sie ein in die Lade des Episkops und schärfte die
gewaltigen Linsen. In nervöser Aufregung legte er einen Schalter
um, der das Gerät mit so viel Dampf versorgte, dass überall in der
wenig entfernten Stadt die Lichter ausgingen. Was dann aber die
mächtigen Linsen auf seine Augen und dann ins Resthirn
übertrugen, verschlug Prof. Säumzenbrink die Sprache. Er
erblickte ein im Nebel des Unbewussten hockendes Männlein, das
auf einem starken Ast der Knorreneiche saß und sich die Hirnhaut
von den Fußsohlen hobelte...
Sysemem
Erschüttert blätterte Prof. Säumzenbrink in der Encyclopaedia
Tyrannica, erinnerte er sich doch mit einiger Sicherheit, dass
Nemesisius und Gorgus von Nephti zum Sysemem geschrieben
hatten, dass voll auf den von ihm im Protonenraster der Astral-
projektion seiner Stammhirnummantelung aufgespürten Wechsel-
zwerg zutraf. »Progressive Resthirnbildung...«, stammelte der
Professor, »mir gehen gleich die Lampen aus, der Zwerg versorgt
sich mit meiner Energie.« Mit letzter Kraft konnte er den
Hirnschrittmacher an dem Interface hinter seinem linken Ohr
einstöpseln. Das zunehmende Summen seines Resthirns zeigte
ihm an, dass die Schädelspannung zunahm und er in wenigen
Augenblicken wieder denkfähig sein würde. Er benetzte die
Finger und blätterte konzentriert in der Encyclopaedia. Bald fand
er die Ausführungen Nemesisius, versehen mit den Anmerkungen
Gorgus’ und einigen neoscholastischen Spekulationen späterer,
70
Assoziationsblaster
eindeutig von der universalistischen Vision des Primus von
Kotzeck beeinflussten, Forscher. »Pah!«, prustete er,
»Vollidioten!«
Götzenstrudel
Am Ende des bekannten Universums, mitten in einer amorphen
Hirnmasse, befindet sich der Götzenstrudel, ein schwarzes Loch
in Form eines multitemporalen Hyperkaleidoskops, das Raum und
Gravitation in Spektralfraktale zerlegt.
Codestringenz
Skala der abnehmenden Codestringenz (vereinfacht): biolo-
gische Codes, ethologisch-soziale kulturelle.
Götzenstrudel
Seichgund Plöhn, Laktoseferkel aus Gmünden, geriet beim
alltäglichen Sammeln von Affenlosung mit der Köttelreuse in
seiner Gartenlaube ins bare Staunen. Inmitten seiner prachtvollen
Armee kampferprobter Ledernacken-Gartenzwerge tat sich ein
unglaublicher Götzenstrudel auf, der seine herrliche Vorgarten-
Soldateska mit Hutfiltern, Bratäpfeln und Pumpernickelbrillen in
das nächstliegende Postamt wirbelte.
71
Assoziationsblaster
Gottesdienst
Frederika von Happsburg und Hamburger, diese von zu eitlen
Laufsohlen Geplagte, hatte sich telefonisch einen Beichttermin
bei Erzbischorf Jutta von Dunkstätten besorgen lassen wollen, den
der alte Saudegen allerdings ablehnte. Da Jutta gerade einen
neuen Bildschirmschoner für den Vatikan programmierte, ihm
aber gerade der heilge Geist abgestürzt war, hatte er sehr, sehr
üble Laune.
Phasenübergang
Als Erdung Klarwiesel mit seinem Dampfrad just die
Jupiterbahnstrecke passieren wollte, um für den Sprung in das
Hyperkongenialvakkum anzusetzen, schlossen sich mit lautem
Gebimmel die Schranken des Phasenübergangs. Dabei ging
Erdung derart hart in die Eisen der Eiermannbremse, dass eine
Niete von seinem Kragenspoiler abkrachte, die dem Schranken-
wärter Dömsupp Mömmsupp in den Henkelmann mit Milchreis
plumpste.
Onan-der-Masturbator
Onan-der-Masturbator und der Kampf mit den Sub-Subs
Onans stets wie eine Wünschelrute fungierender Pracht-
schwengel hatte in der vor ihm liegenden Gallupebene eine schon
stark von Wind und Wetter ausgebleichte Statistik gefunden. Die
abgebildeten Zacken und Kurven deutete er als das vor ihm
liegende Ökognom-Gebirge, in der er das Lager der Sub-Subs
vermutete, die dort eine Dienstleistungseselschaft gegründet
hatten, die streng hierarchisch organisiert war. Ihr großer
72
Assoziationsblaster
Vorsitzender war Manager Paul Pott, der gerade dabei war, den
Händelhandel in großem Stil auf Rohrpost umzustellen. Diese
Rohrpostleitungen wollte Onan flugs mit Blätterteig verstopfen,
was ihm auch gelang.
Inversion
Nach dieser üblen Nacht, gespickt mit fiesen Alpträumen, stand
Flockbert Schober vor dem Spiegel seines Badezimmers und
stellte zunächst fest, dass ihm die Beine nun aus den Schultern
wuchsen. Als er dann aber seine Augen musterte, fiel ihm ein
seltsames Muster auf, das er zunächst nicht entziffern konnte.
Flugs holte er sein Vergrößerungsglas aus dem Zimmer, krallte es
mit dem rechten Fuß und baute sich erneut vor dem Spiegel auf.
»Hoha«, dachte er, »wenn das man nicht der kosmische Code
ist!« So schnell er nur konnte und es seine kurzen Arme
erlaubten, holperte er zum PC und stellte eine Verbindung zu Seti
at Home her. Einer inneren Ahnung folgend gab er nun den Code
rückwärts ein und bestätigte die Eingabe mit seinem linken
Hacken. »Hohu, was wird mir da der Bildschirm auf einmal so
undurchsichtig konisch...?« Und bald stülpte ein Blasengetüm
seine fiese Fratze in den Raum. »Zapperlotte, du bist nicht meine
Kragenweite«, ängstigte sich Flockbert, trat den Netzstecker
durch die Wand und beendete den Spuk.
Grünkernmauser
Als Maike Schloppendung gerade den Pfirsich mit
Grünkernschwitze bepinselte, röhrte im selben Augenblech die
Kohlkopfhupe über der Eingangstür. Mit dem Pinsel in der
Rechten öffnete sie die Tür. »Mein Gott, Herbfred, wie siehst du
denn aus?«, fragte sie den Gast erschüttert, »komm erst mal rein.«
73
Assoziationsblaster
»Jo, mach ich, aber sei gewarnt, ich hab die Grünkernmauser.«
Maike, die Herbfred vorausgehen ließ, stellte konsterniert fest,
wie er mit jedem Schritt, den er machte, säckeweise Gewölle
abwarf.
Jörg
Kugeldepp!
Eitersepp!
Hohlweltanrainer
Professor Säumzenbrink erwachte, durch neuropolare Schnung-
geräusche aufgeschreckt, gefesselt in der Kaschemme des
galaktischen Baders. Dieser flickte gerade ein divergierendes
Monsun und brachte es erneut zum Ticken. »Mir juckt der
Harnisch«, stöhnte Säumzenbrink und säbelte mit der rechten
Kufe an der Verschnürung der Kassler Matten. »Momang!«, rief
da der Bader, »fahr doch ma’ eben deine Antenne ein, die stört
das Ticken ganz immens!«
Hohlwelttrainer
Es war dem Trompetenjochem stets zuwider, mit seinen
Fingern, ohne hinsehen zu können, in dem alten Fass Pferde-
klopse zu rühren.
74
Assoziationsblaster
Resthirnbildung
Der kaunasische Alchimist Hannz zum Vorhofe beobachtete
gerade den vorletzten Sommer in der Kalebasse angesetzten
Absud im polarisierten Mondlicht, als er in ihm eine leichte
Resthirnbildung in Form des durchaus erwünschten Meyer-
Klobig-Kondensats feststellte. »Da mach ich mir gleich ’nen
Anzug von!«, freute sich der alte Forscher und hüpfte über das
Gehöft. »Verjüngen soll er mich«, jubilierte er. Gesagt getan und
Badewanne voll mit Wasser, und, schwups, hinein mit Inhalt von
Kalebass. Nach siebenminütiger Einwirkung, stellte er bereits
einen zarten Bewuchs mit Gänseblümchen auf seiner Brust und
mit Staudensellerie am Schädel fest. »Mann, ich fühle mich frisch
wie junge Quarks.« Durch seine zu Lupen aufgedunsenen Augen
konnte er nun bis in das Innere der atomaren Strukturen sehen und
erspähte plötzlich die das Universum zusammenhaltenden
Strapsbänder. »Oh, Scheiß, da kommt ein Mutterschiffatom!«,
röchelte er fassungslos. Doch schon ging die Luke auf...
Heliumarmee
Es war General Wurstwängler a.D., der gestern per Gurkophon
reaktiviert wurde. Das kam ihm jedoch nicht zu passe, da er in
seinem Kühlschrank eine komplette Heliumarmee unter Ver-
schluss hielt. Vorsorglich hatte er den Kühlschrank mit einer
ganzen Batterie von Vorhängeschlössern gesichert, von denen
nun eines nach dem anderen aufsprang, so dass er maßlos
entsetzte. Mit seinem ganzen Körpergewicht versuchte er, die Tür
dicht zu halten, konnte aber nicht verhindern, dass einige
Heliumsoldaten durch den Spalt nach draußen gelangen konnten,
seine Lungen- flügel besetzten und dem massigen Körper einen
allmählichen Auftrieb verpassten. Bald hatte die Armee ihn
75
Assoziationsblaster
überwältigt und er konnte nur noch mit piepsiger, hoher Stimme
in das Gurkophon fisteln: »Admiral Bellmeier, bitte nicht mit
Mettwurst schmeißen, ich bin doch Allgeriker!«
Wattschweinheger
Omme Stromwatt war als Wattschweinheger bei die Gehege
neben die Stadt angestellt. Wat he good nog moken deit, is wesen,
dat he süms upluurt het, as de ole Lore mit de potschen lütte faken
ut’n watt trecken het. Un do secht he: »Wat de buur nich fret dat
schiet he nich!«
Hohlwelttrainer
Hasigund Zwerg, der Zeppelin von Furzenknoten, og seinen
Klapp, uffe Molle saß, als die Seng.
Hohlwelttrainer
Der Blechschuster Adalfnert Zummbottig stellte gerade ein
Paar gehalfterte Blechsandalen her, als die Blechgerda die Hupe
hörte und in die Werkstatt brüllte: » Hey, Adalfnert, die Gulasch-
kanone wird gerade geladen!«
Hohlwelttrainer
76
Assoziationsblaster
Als der wamzige Kauz Siebernbürger Rücklings auf die
Sohlewurst krachte, barst die Scheune. »Wupp«, machte es und
katapultierte ein Fohlen gen Horizont. Dieses sah Harrison
Abdullah Mett-Laden und sprach so selbst: »Wem die Drassel
dräut, der kann im Kerne wesen!«
Hohlwelttrainer
Panna Eikel, ein siebentütiges Gürtelriesenzwergemu, kahol-
perte die Stiege herunter, eine stolze Gewindeniere zirkultierend
und dabei lauthals betend: »Ach, Schrank, allmächtiger, gegen
den ich gerannt, erlaube mir das Pansenzweierlei zu laben mich
am Heil der Tartaren!«
Hohlwelttrainer
In Fürstenfeldbruck lebte einst der Zweibeljumme, ein läng-
licher Flagellant, der trübte sich das Nackenfeld mit Leuchtdioden
ein. »Unf, so wird mir das trübe Gel die Miete ersetzen, die der
Bauer mir entzog.«
Hohlwelttrainer
Als die fünfstielige Kasserolle aus dem Hyperraum materia-
lisierte, faltete Prof. Säumzenbrink gerade an einer neuen
Bedeutungslehre. Mit magischem Ärmel hieb er das Zeichen für
Sandwich in die Luft und stanzte die fünfte Dimension in den
Bogen. Mit dem linken Mentalriemen seiner Zwiebeldrüse trieb er
den Schleifstein an, um die Dimension zu schärfen.
77
Assoziationsblaster
Kernspindtomographie
Der Tarnbengale sträubte sich mit Händen und Füßen, als
Professor Säumzenbrink und sein Gehülfe den Kernspind öffneten
und versuchten, ihn mit aller Gewalt dort hinein zu bugsieren.
»Ihr Wahnsinnigen! Das hält meine Harzerrolle doch nicht aus!«
Der Tarnbengale griff an seinen Scheitel und versuchte ver-
zweifelt, die Noppen der dort verklebten Rolle zu lösen.
Kernspindtomographie
Mit vor Wut schäumender Basketmütze kochte der Gehülfe ein
Fertiggericht. Die Kasserolle war kaum zu bändigen und
versuchte stets, in den Hyperraum zu entfleuchen. »Halt, du
windiger Napf. Noch schuldest du mir eine gezielte Garung...« Da
öffnete sich der Kernspind unterhalb des Ereignishorizontes und
gab das schwarze Loch frei, aus dem dem Gehülfen ein
ungeheures Schwarzbrot entgegenschwebte. »Heile Salessi!«,
brüllte da der Gehülf, »das reich’ ich dem Professor zur Suppe!«
Heliumarmee
»Auf die Knie, Koptain!«, brüllte der Heliumhäuptling und
bällerte eine Garbe in das naheliegende Forsthaus, aus dem mit
erhobenen Händen eine Maid mit Dirndel und Zöpfen
hervorstrauchelte. »Hah!«, brüllte der Häuptling, »die nehm ich
mir mit!« Er visierte die Maid mit seinem mitgeführten
Gammahobel an, zog die Reißleine und schnellte in die Höh’.
78
Assoziationsblaster
»Schnarch«, unkte da die Maid, »auch nicht besser als der alte
Förster mit seiner hochpotenzigen Elchprothese.«
Heliumarmee
Das Tomprometer-Radar votierte gar fürchterlich, als Admiral
Bellmeier den Hörer auf die Gabel des roten Telefons knallte.
General Wurstwängler hatte nicht übertrieben. »Befestigt die
Landebahnen!«, brüllte er, »und richtet die große Laserwumme
aus!« Just in dem Moment erschien vor seinen Gardinen mit dem
Geranienpanorama ein Zunballon mit Heliumsoldaten; das konnte
er gut mit seinem fledermostfarben Feldstecher sehen.
»Wumms!«, schon ging eine Tonnage alter Speichel auf den
Hangar nieder und begrub sieben Elitekornsacken unter sich.
Kernspindtomographie
Als Pseudokrupp Elchwanger in das Plasmafeld des Kornring-
beschleunigers eintrat, sah er ein verwittertes, blass aussehendes
Eselsgesicht auf sich zukommen, das auf dem Zwitter-
elektronauten Major McNamara ritt, welcher durch ein einziges
Elementarhuhn angetrieben wurde. Die Situation richtig
einschätzend riss er den Kochlöffel hoch, fütterte seine Bluse mit
noch dampfenden Rosskohl aus und bog links ab.
Kernspindtomographie
Prof. Säumzenbrink beugte sich in seinem Labor gerade über
die mit Druttelmostkontrastlauge eingefärbte Amöbiusfacette, als
79
Assoziationsblaster
der Tarnbengale anhob zu klingeln und zu vibrieren. Die kleinen
Glöckchen, die ihm der Professor vorsichtshalber an Nase und
Ohren geheftet hatte, damit ihm dieser während vornüber
gebeugter, konzentrierter Tätigkeiten nicht einfach so ausbüchsen
konnte, gaben plötzlich ihren kristallklaren Ton in den Raum ab.
Das Klingeln verriet dem Professor, dass der Bengale gerade
damit beschäftigt war, eine Laus von der Leber zu klauben. Dann
aber musste der Pofresser doch intensiver aufhorchen als der
Penkale und sah dammichen Lebertran.
Kernspindtomographie
Glutamathor: ming mang hoi
Thorwald: nase depp, se?
Glutamathor: tsi
Thorwald: jo
Glutamathor: klopseneck lunge trauunk
Thorwald: wentra zem glabo
Glutamathor: überzeck hat kieferwahn
Thorwald: da kaast doch der göbel aus...
Glutamathor: ...un de hartdackel gefriert...
Thorwald: jo, da er zangenharte gebrechen am zaumzeug trägt
Glutamathor: jo, un dat losungspferd innen raumanzug lacht
Thorwald: das rumpfschiff fliegt den nacken des spiralglatten
domsirups entlang
Glutamathor: vier nackere geleepomfdaten glätten das
polodeckchen bei hasskloob
Thorwald: schmiernackerte geleepomaden?
Glutamathor: tierpackende galoppgeneten
Thorwald: vier in trier packende gallenten
Glutamathor: gier auf nieren tankenkende gallsoldaten
Thorwald: nierengrimmge erdtonnen mit hub.
Glutamathor: gaumengrinsende erbtanten aus pup
80
Assoziationsblaster
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer
Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer

Die fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus Berlin
Die fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus BerlinDie fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus Berlin
Die fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus Berlin
Wibke Ladwig
 
Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf Wortschatzsuche
Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf WortschatzsucheEin blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf Wortschatzsuche
Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf Wortschatzsuche
Wibke Ladwig
 
Sagentheater für Schüler
Sagentheater für SchülerSagentheater für Schüler
Sagentheater für Schüler
netzpirat
 
Sagentheater für Schüler
Sagentheater für SchülerSagentheater für Schüler
Sagentheater für Schülernetzpirat
 
Die Brüder Grimm
Die Brüder Grimm Die Brüder Grimm
Die Brüder Grimm German 333
 
Via 09 2015 solothurn
Via 09 2015 solothurnVia 09 2015 solothurn
Via 09 2015 solothurn
Gaston Haas
 
Schweres deutsch von_rl
Schweres deutsch von_rlSchweres deutsch von_rl
Schweres deutsch von_rlMsi3101
 
Die Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in Deutschland
Die Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in DeutschlandDie Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in Deutschland
Die Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in Deutschland
Axel Thiel
 
Leseprobe rache
Leseprobe racheLeseprobe rache
Leseprobe rache
Stefan Lamboury
 
Das Haus mit den tausend Stockwerken
Das Haus mit den tausend StockwerkenDas Haus mit den tausend Stockwerken
Das Haus mit den tausend Stockwerken
Alfa Centauri
 
Max & Moritz (alemão)
Max & Moritz (alemão)Max & Moritz (alemão)
Max & Moritz (alemão)Elsa Fernandes
 
Gerichtsbericht (1)
Gerichtsbericht (1)Gerichtsbericht (1)
Gerichtsbericht (1)
gerichtb
 
Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918
Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918 Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918
Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918
Luxemburger Wort
 

Ähnlich wie Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer (14)

Die fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus Berlin
Die fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus BerlinDie fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus Berlin
Die fragile Schönheit des Digitalen: Verlagshaus Berlin
 
Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf Wortschatzsuche
Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf WortschatzsucheEin blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf Wortschatzsuche
Ein blindes Huhn ist kein Ponyhof: Mit Schabernack auf Wortschatzsuche
 
Sagentheater für Schüler
Sagentheater für SchülerSagentheater für Schüler
Sagentheater für Schüler
 
Sagentheater für Schüler
Sagentheater für SchülerSagentheater für Schüler
Sagentheater für Schüler
 
Die Brüder Grimm
Die Brüder Grimm Die Brüder Grimm
Die Brüder Grimm
 
Via 09 2015 solothurn
Via 09 2015 solothurnVia 09 2015 solothurn
Via 09 2015 solothurn
 
Schweres deutsch von_rl
Schweres deutsch von_rlSchweres deutsch von_rl
Schweres deutsch von_rl
 
Epigramme
EpigrammeEpigramme
Epigramme
 
Die Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in Deutschland
Die Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in DeutschlandDie Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in Deutschland
Die Zwerchhälde vom (von) Sternenfels – Pyramiden mit Inschriften in Deutschland
 
Leseprobe rache
Leseprobe racheLeseprobe rache
Leseprobe rache
 
Das Haus mit den tausend Stockwerken
Das Haus mit den tausend StockwerkenDas Haus mit den tausend Stockwerken
Das Haus mit den tausend Stockwerken
 
Max & Moritz (alemão)
Max & Moritz (alemão)Max & Moritz (alemão)
Max & Moritz (alemão)
 
Gerichtsbericht (1)
Gerichtsbericht (1)Gerichtsbericht (1)
Gerichtsbericht (1)
 
Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918
Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918 Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918
Luxemburger Wort vom 31. Oktober 1918
 

Erleuchtungsfibel / Enlightenment Primer

  • 3. Dereinst, in einer gichtfahlen Stunde, zwischen Käse und Gerät, glomm ein silbern’ Faden im schlappen Kragen der hoch betagten Mumie Louise. Asphalt Drei Rentner standen bis zum Halse kopfüber in dem Brunnen der Burgkantine und hielten sich an den Zehen. Asphalt Haussa stand und dacht all hier, nu isses heiß, und da sack ich innen Asphalt mächtig rein. Asphalt »Der Asphalt kommt mir nicht ins Haus!«, rief Josemine Dosebier. »Da teer mir besser die Auffahrt mit!« Asphalt Bertram Bitumen aber, der jede nur erdenkliche Latschenkiefer nieder denken konnte, wusste, und er pupste dabei vergnüglich laut, dass den Asphalt nämlich der Sonnenwind mitbringen tut. Asphalt 3 Assoziationsblaster
  • 4. Bertram Bitumen? Der hub doch ab! Hut ab vor dem Manne, der dem Sonnenwinde den Schatten abtrug. Gut denn. Und der Asphalt? Asphalt Halt, halt, halt, was für’n Asphalt? Der mit geränderten Augen, oder der mit Petersilie auf den Haaren? Anton! Asphalt Wer ruft mich da aus finstrem Kerker? »Anton« schallt es aus geräderten Augen. Ich sehe den Gullideckel deutlich im mond- erhellten Asphalt funkeln. Asphalt Es geht das Rhodarium auf den Eckschrank zu und dreht am Schalter jener Konsole all hier. Aus dem lautsprechenden Gerät tönt es: »Achtung, Achtung, Asphalt!« Hyperraumkonventionalkonverter 4 Assoziationsblaster
  • 5. Diesem aber gegenüber befindet sich ein Teich mit zwie- lichtigen Enten, die bei Bedarf Rosinen vor die Omas spucken und selbige unter lautem Gebell niedertreten. Hyperraumkonventionalkonverter Von wegen Enten! Mit dem Hyperraumkonventionalkonverter kann man so langsam werden, so weit abbremsen, dass man die ganze Blase des Universums an sich vorbeiziehen lassen und sie in aller Ruhe betrachten kann. Beim rasenden Stillstand des Knarzelwicht-Kompressors regnet es doch nur aggressive Enten. Hyperraumkonventionalkonverter Neumodischer Schnickschnack? Helge von Helgebrinck führte schon anno 1632 den Begriff Hyperraumkonventionalkonverter in die Wachmannsdörfer Nomenklatur ein. Körpchengrösse Als daß glein Roodköppche, was noch nich richiig spreche gonnte, mit ihrn Körpchen innen Walt klabasterte, da gam ir zukleich dä Wolv endgeege un frächte: »Sach amal Rotkäppche, was hasse ne da bei die Hände?« »Dös is mei Körpchen«, anwoddede da dat gleine Rodkäppche. »Mei, du bis fielleichd a blöddes Kin«, hup dä Wolv zu spreche an, »wat Du da has, daß is ei Körbchen!« Hyperraumkonventionalkonverter 5 Assoziationsblaster
  • 6. Na ja, verehrter Gronkor: viel Lärm um Nichts kann ich dazu nur vermelden. Mir stehen allerdings die Haare auf den Zehen zu Berge, wenn ich Deine Rechtfertigungsrhapsodie so lese. Die Hyperraumkonventionalkonvertersymphonie für Flöte und Fontanelle, war mir bislang zwar unbekannt, hat mich aber dennoch sehr begeistert. Der Spur werde ich mal nachtrüffeln... Hyperraumkonventionalkonverter Der Hyperraumkonventionalkonverter ist eine niedrig- kalibrierte Konkavhülse zur Tunnelung diverser Sphären durch einen multitemporalen Abbremsvorgang in Annäherung an die Gravitationskonstante. Hyperraumkonventionalkonverter Der Hyperraumkonventionalkonverter ist kein Luxusliner. Mantana Mantana, Verfechter des Hyperraumkonventionalkonverters gegen allen schnöden Unverstand. Asphalt 6 Assoziationsblaster
  • 7. »Auf dem arschkalten Asphalt kam Heribert Sorgebier gefährlich ins Schlingern...«, so der erste Satz des Kneuzhofener Almanachs von 1735. In der gewendeten Fassung der Karl-Grauz- Übertragung von 1976 liest sich das dann so: »Nachdem der Pfannenhabicht den silbernen Leuchter stahl, entschwand der alte Edelmann...« Asphalt »Hussa, hussa«, sang Haussa und sprang dazu auf dem Asphalt herum, als Rex Gildos Stimme aus dem Radio und durch das offene Fenster auf den Hof schallte. Hyperraumkonventionalkonverter Mit dem Hyperraumkonventionalkonverter kann man die Schäfchen des Hyperraums zählen (wenn einen die wie immer schwer bewaffneten Enten dabei nicht stören). undenkbar Wem der Käse aus der Lötlampe quillt, dem wird das Undenkbare kaum unfassbar bleiben. Jedoch hatte der gestrige Amtsinhaber Gernot Splitterkohl sämtliche für das Unnotwendige denkbare Halskrausen versilbert, ebenso wie seinen Schäferhund- rüdenspezialisten Wackermann Semmelrot, selbiger ein perfider Wachhund aus Bad Salzingen - ohne Lötlampe zwar, doch mit reichhaltig bestückter Aussteuerkiste entrückt, mit gut fuffzig 7 Assoziationsblaster
  • 8. Enten hinterdrein, die seine Tante Losbett Fieber ohne genau hinzusehen und ohne Absicht hinterrücks vergaß. Schmerzthron Als feinster Ritter der Schamlfeldrunde kummte der Ritter Lummengrint pelzgreinend einst zum Stuhle Schmerz. Rosetta, Erbtochter des alternden Rossverbäckers Lehmstuhl aus Sobwuzn, nahe Grachteltrogen, sponn ein silbernfädrig Gedichte- lein und hub also an: »Gnäd’ger Herr knet mir diese Worte nicht! Ich such’ den Lummengrint schon lange Jahr pero Gesinnung weiblicher Feinstnatura in spe. Holdus! Weh! Zu miroselbigst, herbei, herbei!« Wandkönig »Selbo, welcher sich dereinste von einer Wand domestizieren ließ, wird hinfort Wandkönig geschallt«, so in der Schbronker Chronik von Hiebwenwunderts (im alten Knöchelverzeichnis, Position 6z.k0987). Dagegen jedoch die Lummengrint-Saga von Pelzevalus von Waidmannsdunken: »Er, der von der strahlend Wand Initiierte, Schatten seiner selbst, ward vom Forstwart zum Herrscher über gut Dung und Reich.« BSE Es gibt ja schon einen Fußballverein zum Thema: Hertha BSE!!! 8 Assoziationsblaster
  • 9. Mantana Mantanas Kommentar: »Das Normale ist ein logischer Sonderfall.« (in Erinnerung an den Philosophen Gotthart Günther) Mantana Mantana meint: »Wer in der Sauna sitzt, soll nicht mit Kohlen werfen.« Mantana Mantanas Bibel-Zitat des Tages: »Weh denen, die Schaden zu tun trachten und gehen mit bösen Gedanken um auf ihrem Lager, dass sie es frühe, wenn’s licht wird, vollbringen, weil sie die Macht haben! Sie reißen Äcker an sich und nehmen Häuser, wie sie’s gelüstet. So treiben sie Gewalt mit eines jeden Hause und mit eines jeden Erbe.« Micha 2:1-2 Thalamus 9 Assoziationsblaster
  • 10. Thalamus: aus dem harzigen Mark der Thalanuss hergestelltes, leicht nach Limonen, Schweinshirn und Mandeln schmeckendes Mus. Die Thalanuss ist die Frucht des Manwumba-Strauches der nur an den Osthängen des Karbunkel-Gebirges im westlichen Schahandraland vorkommt. Der Gebrauch des Muses zu Ritualzwecken im Penderamba-Ritus der Vrontuzaken ist belegt. Plattdütsch Swienjack un malle Deern, Avkat un Paster, hebbt nix to söken in usen Blaster Außerirdische Ich habe nichts gegen Außerirdische... Aber wie mögen die sich wohl selbst nennen? Als Kolumbus seinerzeit über den Atlantik mehr schlingerte als segelte, da dachte er wohl, den Globus einmal umrundet zu haben und auf Indien gestoßen zu sein (so geht zumindest die Rede). Die Jungs und Mädels die er dort traf, nannte er Indianer... Nehmen wir einmal an, dass der zukünftige Kolumbus des Weltenraumes Umbus Kolus heißen wird, der als erster Mensch von sich glauben wird, mit seinem Zeit-Raum-Faltungs-Tunnel- Raumschiff vom Typ Caravelle unseren Hyperglobus umrundet zu haben (dabei wird er aber nur auf ein vorgelagertes Doppelsternsystem stoßen). Er trifft dort auf die Aidaner... 10 Assoziationsblaster
  • 11. Koffer Da sagt man doch: »Ick hab noch een Koffa in Bälin«. Neuerdings hat der Haider den Schröder als »Koffer in Berlin« bezeichnet. Dazu muss man wissen - und das war mir auch neu -, dass Koffer auf Österreichisch »Idiot« bedeutet: »Du Koffer« kann man da wohl sagen. Vielleicht waren die Alpenbazis seinerzeit (Kolohinialreich) auch nur zu dumm, das Wort »Kaffer« zu verstehen und konnten sich darunter auch nichts weiter vorstellen - vielleicht. Einen Koffer aber kannte auch der inzestuöseste aller Bazis, den hat er schon mal bei der Fahrt in der Bimmelbahn bei sich gehabt (wenn er den man nicht aus Versehen hat stehen lassen, weil ihm die Brezn und die Wurscht wichtiger waren [ich kann mir gut vorstellen, wie er dabei gedankenverloren und gut gelaunt mit fettigen Fingern seinen Gamsbart geölt hat]). Ansonsten haben die Bazis fast alles in ihren Koffern verschleppt: ganze Hühner, Kaiserschmarrn, Tafelspitz, Schweinshälften usw., usf. Nun berichtete mir ein Freund aus Mexiko, dass auf dem Flughafen von Monterey ein herrenloser Koffer voll mit Stroh und Rindermist gefunden wurde. Die Mexikaner glauben nun, dass hier ein böswilliger Spanier am Werke war, der den Mexikanern die Maul- und Klauenseuche andrehen wollte... Ich nehme nun aber an - was den Koffer voll mit Dung und Mist in Monterey betrifft -, dass das gar kein Spanier gewesen sein kann, der den mit sich geführt hat. Das muss ein ver(w)irrter Österreicher gewesen sein! Wahrscheinlich ist dieser in Vietach in den Zug gestiegen und in Monterey aus dem Flugzeug geklettert. Der fängt wahrscheinlich erst heute an zu zweifeln, dass er nicht am Vierwaldstättersee den Zug verlassen hat und sucht trotzdem immer noch ganz verzweifelt das Haus seiner Nichte, die den 11 Assoziationsblaster
  • 12. Dung so dringend braucht zum Düngen (is jo eh schoa fast Sommer; hätt i do bloas die Brezn nie net gesse, daan hätt i net im falsche Zug gsesse, un wär i bloas immä auf dem Koffä gsesse...). Österreicher und Koffer... Sputnik Was heute niemand mehr weiß: schon mit dem Sputnik haben die bösen, bösen Russen versucht, ein Lebewesen in den Orbit zu schießen. Das Gerät selbst war allerdings zu klein, als dass darin ein Lebewesen hätte Platz finden können. So schnallten sie einfach ein betagtes Murmeltier außen auf das Gehäuse. Dem guten Tier drückten sie noch einen Zwieback als Wegzehrung in die Pfoten. Was aus diesem ersten Kosmonauten der Menschheit wohl geworden ist? Manchmal kann man ihn in sternklaren Nächten mit bloßem Auge vom Mond aus winken sehen. Mit einem starken Fernrohr bewaffnete Hobbyastronomen aus Dschin- dschongistan konnten ihn jüngst dabei beobachten, wie er das alte, ferngesteuerte, russische Mondfahrzeug Lunaflot wieder flott machte, auf Pfotensteuerung umstellte und nun in atem- beraubender Geschwindigkeit von Krater zu Krater saust. heuristisch Heuristik, Stochastik, Basmati Floristik, Robotnik, Salami Bimbambik, Nasowas, Safari Kasperlari, Larifari, Wieso das? Verlach nich Heuristik noch Stochastik Schöne Floristik, verhau nich Robotnik, 12 Assoziationsblaster
  • 13. Vermeide Salami auf Safari Mach keine Bimbambik, kein Kasperlari, Kein Larifari! Basmati! Kleinanzeige Verkaufe 20 offensichtlich unbeschriebene Seiten für DM 100,- zuzüglich Porto und Verpackung (DM 6,-) das Stück, auf denen sich im polarisierten Mondlicht mit etwas Glück Geistertexte lesen lassen. Physiker Axiomatische Beweislogik: das sind letzten Endes Episteme und Definitionen, die zu Glaubenssätzen führen. Sie sind für empirische Forschung unbrauchbar. Codifikation Der Trick, der die belebten von den unbelebten Systemen abhebt, heißt Codifikation. Je höher diese ist, desto mehr entweicht das System der Empirie. Außerirdische 13 Assoziationsblaster
  • 14. Am 08. Juni 2001 fand sich ein lustiger Artikel in unserem lokalen Käseblatt: „Steinewerfer aus dem All? Türkische Dorfbewohner berichten von ungewöhnlicher Begegnung Istanbul. In Narli geschieht normalerweise nicht gerade viel, doch jetzt ist das kleine Dorf in Westanatolien plötzlich in aller Munde. Zu verdanken haben das die Dorfbewohner einem geheimnisvollen Besucher, der dort am vergangenen Wochenende gesichtet wurde und der Dorfbewohner wie Experten aus dem fernen Istanbul gleichermaßen in Aufregung versetzt hat: In Narli soll ein Außerirdischer aufgetaucht sein. Der 40-jährige Bauer Fevzi Can und seine Frau Selma waren am frühen Morgen zu ihrem Tabakfeld unterwegs, als sie in etwa 300 Meter Entfernung auf einem Acker eine ungewöhnliche Gestalt sahen: rund 60 Zentimeter groß, birnenförmig, mit mandelförmigen Augen und roten Beinen, bekleidet mit einem glänzenden Overall mit einem leuchtend gelben Punkt auf der Brust. Fevzi Can lief auf die Gestalt zu, worauf diese sich fünf Meter hoch in die Luft erhob und über ihm schwebend Halt machte. Von Angst gepackt warf der Bauer einen Stein, der prompt zurückgeworfen wurde. Daraufhin verschwand der Außerirdische - und die Cans fuhren mit ihrem Traktor in die Kreisstadt Esme, um bei den Behörden Bericht zu erstatten. Selbst die US-Raumfahrtbehörde Nasa soll eingeschaltet werden. Auch sonst gab es merkwürdige Augenzeugenberichte. Sogar ein mutmaßlicher Fußabdruck des unheimlichen Besuchers aus dem All wurde in dem Tabakfeld gefunden und sichergestellt. Der türkische Ufo-Experte Haktan Akdogan vermutet, dass sich der Besucher aus dem All das Dorf Narli wegen der reichen Vorräte an Gold, Quecksilber und Uran in der Umgebung als Ziel ausgesucht hatte. Schon früher seien Außerirdische besonders häufig in solchen Gegenden gesichtet worden - möglicherweise wollte der Besucher aus dem All in Narli also »auftanken«.“ 14 Assoziationsblaster
  • 15. ...Charles Fort lässt grüßen! versklaven „Drei Zwiebelringe stehen den Eichhörnchen hoch im Lichte gut, Sieben den Zwetschgenschreine mit ihren Ballen aus Bein, Fufftein Mann up den doden Mann sine Kiste, Hoho, hoho Neun, ein dunkler Kacker auf dunklem Thron, Im Lande Moder, wo die Furze dräuen. Ein Zwiebelring, sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Lokus zu treiben und zum ewigen Schiss zu bringen Im Lande Moder, wo die Furze dräuen.“ (U.S.S Tollkirsch, Der Rank der Zwabeljagen) versklaven Tonsur Megalith sah und dachte: »Wer ist’s, der in hohler Hand den Berg vor lauter Samengesang nicht sieht? Noch Rettich hinterm Ohre singen hört? Der trostlos Hemden arglos fortwirft und den schnöden Kacker versklaven tut?« Warzenhaubitze 15 Assoziationsblaster
  • 16. General Zola Gorgon schlug sich das rostige Eisen heftig auf den Hypothalamus. Dabei saute er sich seine bessere, hintere Hälfte gar mächtig ein. »Dreckige Specknacken wo ich auch hinspucke!« Warzenhaubitze War es im Tale Gronz oder im Meere Dronz? Heinz lag flach und flambiert im Nebenzimmer bei Akne. Sie fühlte verdammt gut, was er fühlte. Das Krähennest war gefüllt mit gutem Gor- gonzola aus dem Dachstuhl. Im Dachstuhlgang saß der alte Hilfshausmeister Neidhard und nähte mühsam an seinem Kopf, aus dem die Holzwolle quoll und schon ein wenig brannte, da das schräge Dachfenster wie ein Brennglas wirkte. Da hob ein lautes Zimmern an; es bimmelte und wummerte: das war sicherlich der Postbote. »Trostlos, diese Müdigkeit in den Schuhen, da helfen auch keine Einlegesohlen!« Granithut Der Hirnhirsch hatte fünfmal hinsehen müssen, bevor er den in die alte Kaschemme eingemauerten Granithut sah, über den er gestolpert war. Dabei brach unter seinen lauten, im Stolpern begriffenen Füssen ein Specht aus seinem Hals hervor, der sich ihm flatternd zuwandte und frägte: »Haste mal ’ne Trennscheibe, ich möchte den Granithut heraustrennen?« Da wölbte sich des Hirschens Hose gar. So freundlich war er noch nie angemacht worden. Granithut 16 Assoziationsblaster
  • 17. Als der garstige Schrat im Walde Bonk die alte Warzenhaubitze aus der Schlacht von Dummberkensfredrgrachten fand, versuchte gerade ein Schelmenzwerg, in dessen Gefolge sich zwei uneinheitlich gekleidete Wandernieren befanden, den Acker von Dnöfgrburgen nach dem Schatz des Wandkönigs zu durchseien. Da kochte die Erde und spie Zuckerwatte en mass aus. Das sah die ausgebüxte, mit der Grubenplatine der Erleuch- tung behängte Erbtochter Rosetta ausnahmsweise anders. Warzenhaubitze Das kommode Warenhaus »Luther’s Bärbel« war für seine liederlichen Liederbücher wohl bekannt im Raum Bekloppten- burg, da Jürgojens Jens Jesse Jensensens (der alte Sensensensen- mann), ebenso wie auch Hasso der alternde Gärtner-Freak aus Gärensudan (am Bahantrum-Busch) nie damit sparten, sich voll- kommen vergorenes Sauerkraut gegenseitig hinter die Löffel zu backen, bis der Ofen rauchte! Da brüllte Dörte: »Mir passt die ölige, katenrauchgeschwängerte Hitze am Morgen des gestrigen Vorabends nur annähernd genau so gut wie vorübergehendes Magenzittern und Jochbeinrauschen (auch manchmaliges Rattern und Knuffen) in den Waden bei Sorgenflittern an den Fersen!« Jochbeinrauschen Der Sepp Aloioioshuhhuhu aus dem Senrennrer Joch hob sein gar mächtig faltiges Käuzchen und hielt es der im Westen ent- schwindenden Mondsichel entgegen. Es war der Vorababend des Rituals der giftign Claudia. Das Protokoll sah vor - und es erforderte auch - die Anwenheit de bims FLuxy dröf. FLuxy, der AnTennenadministrator von Sing Tao holtegeradeeieimal aus 17 Assoziationsblaster
  • 18. zum Eimaleins des großn Bottichs, verfuhr fünfema ungerade un halbiert das Vierel rund, was das VÄfarreabkürzt. Da, hubs und wurd immanentisiert das Gröndröfl. »Zwiebur«, sprachs, »Achte ma wenigerviel auf den gnauen Ablauf«, wobei eine andachts- voole Wirten kummt glaufe. Jochbeinrauschen »Jo mei!, Saupreis japanischer, dammischer Hirsch!«, donnerte es im Taledrunter und düb. »Do is gonz bstimmt de Walli stolpert«, sochte di olte Pfanni. »Oh is des a Almenabrutscherl do drobe?«, frägte di Gammersbacherin. »Ah no, nie net is desch ä Almabrutscherl«, zwickerts do Ochselpetr hinne hä. »Was zwickerlst so Peterle?«, frägt do de Saugammer Wummo, »mogst a Watschnß?« »Grötl hot da Gnissnsnot ha hi hinlangt do, Krautljoch gärts o«, socht do de Urvater. »Du huls Maul, di verstaht eh nimmer mea koana net Nie-Nichte«, socht do di Gammersbacherin. Do glimmt da Olmenburshi Krück johä o seischrägoilig o sei Jochl! »I glaub i hör de Walli sei Jochbein- rauschen!« »Bist wool bläd Wummo, ä hat sei Alphorn zu Hülfe agsetzt!« Da is Wummo gar gallig won! Kaldaunencreme Brechhild, Erdferk und Apfelmustafa erlaubten sich nicht selten, eine Ausfahrt nach Selmbastelkues zu machen. In einer ihrer wenigen, heiteren Minuten kauften sie bei dem Bader Hanns von Glünmutz eine Tube Kaldaunencreme. Fürst Borte von Gerte (genannt der Rasende) hatte sich ihnen als Obmann aufgedungen, um ihrer sorglos abgelegten Federkleider habhaft zu werden. In 18 Assoziationsblaster
  • 19. diese vernäht war nämlich nach Auskunft des Baders das Gold der vier Kassarollen. Mantana »Plüht die plauhe Pluhme noch?« Frei nach André Breton (suherallistieschehs Maanniefesth) Zeit Liebe Redaktion von die Zeit! Mer wisse jo eh scho alang, des ihrs gefaltet, einfältig Blatterl zu unsere Fanclub zählet. So da is uns auch arecht daßßßß ihr uns auch koriegiere tuet. In die Ausgabe vonnem 21. Juni 2001 stehet auffe Tittelseide von die Zeit geschribbe, daßßßßß es arecht »Duo Infernale« heiße müscht. Darob habe mer uns gewadlig de Birne mir Äppelwäu un luschtgem Tabak zuknallet, dasch es em Blädderwolde gar mächtig hat rausche täterätere. Ihr hebbet jo noch ga nich bemerke tuet, desch »Duo Infernal« a Eigenname ischt; wie »Die Zeit« a.o. Mer lese ja vill in die Zeit un lebbe auch in die Zeit, die wo man Gegenward nenne tuet. Mer sin abä immä wiedä über- rasched, wie es euch derartig gelinge tut, die Zeitfaltung zu beherrsche, so dasch ihr Geggeward, Vergangeheid un Schukunfd kaum noch auseianne halle könnt. Zeitfalle 19 Assoziationsblaster
  • 20. Gerneral Mister Urbi Smyers bestaunte das irisierende Wachtelnest, das an seinem inneren Gehirn knapp vor der Hirnrinde vorbeiflog. Eines der Wachtelküken - das in Wirk- lichkeit ein Kuckuck war (und nun eine Feile, die im Nest versteckt war, zückte) - schabte und raspelte damit an Smyers - der tatsachlich aber überseeischer Zeitleser war - letztem Nerv. Ein heftiger Neuronenblitz durchfuhr den Sehnerv und erzeugte die Halluzination einer transkaukasischen Wanderheuschrecke in Springerstiefeln, die in einem Paternoster auf einer Gebetsmühle leierte und rief: »Ich bleibe in Bayern!« Täterätätä Als das Banditenomen Zweigetir muffte, roolten 7 Paar Astermühlen jux gnafel drum zunt gmät wen. Trübbeljesse kolter noch tür semmeln: »Ach, du grollender Pamir, wom des lommen deiet!« »Fnäähh Gott, minte amen Bnond«, knällte Drügen. Dä Humbaloote siecht de Mäh: »Un humba, humba, humba, täteräterätetä!« KOAN Der grasel Halm, Der den Zinken pinselt, Der hohle Minztee Im Spargelfeld KOAN 20 Assoziationsblaster
  • 21. Lautloses Fersengeld, In der Nische ein Habenichts KOAN Kohlsuppenrouladen, verhängte Fenster, Hanteleimerspeisungen, Body-Building-Pudding Im Graupenschauer In Muh KOAN Zisternendröhnen In lauschigen Latschen Kiefern Hainen Reithose Auf dem Heuboden stand Josenf, der Reitersmann. Bereits am Vorabend der Reitveranstaltung hatte er sich eine Vorrichtung gebastelt, damit er direkt vom Heuboden aus in die an elastischen Gummimanschetten kardanisch aufgehängten und viel zu engen Reithosen springen konnte. Das eitle Ross Hotte, das sich im Augenblick des Absprungs gerade eine Tüte Mandeln gönnte, trabte gedankenverloren vor sich hin mümmelnd geradewegs in 21 Assoziationsblaster
  • 22. die Flugbahn des Rittmeisters. Da ertönte die Heulung zum Schielwettbewerb, der Schrittmeister salbte sich das Brustfell, sprang ab und salpeterte sich direkt auf den Pferdekopf. Dem Gaul standen nicht nur die Ohren ab, sondern er prustete halbzerkaute Mandeln nebst Mandelmehl auf den Boden der Scheune. Der Werkmeister Urban Rettich setzte just den Fuß in die Klause, als die Kaltmamsell den Kartoffelsalat hereintrug. »Kann das angehn, dass Dein Salat immer nach Altöl riecht?«, donnerte der Schrittmeister und lud sich den Gaul von seinem breiigen Nacken. Hirnschrittmacher In einer bislang geheim gehaltenen Untersuchung des bekannten Wombat-Instituts heißt es, dass immer mehr Menschen weltweit (die genauen Gründe sind noch unklar) unter die Bewusstseinsschwelle absinken. Diese bedenkliche Entwicklung veranlasste den nepalesischen Arzt Dr. Sengal Mansur zur Konstruktion eines Hirnschrittmachers, der mentalen Grenzfällen das produktive Weiterleben gestatten soll. Dr. Sengal dazu: »Natürlich kann auch der Hirnschrittmacher nicht den Intelligenz- quotienten anheben oder gar die intellektuellen Fähigkeiten steigern. Aber in einer zunehmend vermassten Gesellschaft kommt es darauf schließlich auch gar nicht an. Der Hirn- schrittmacher gewährleistet den Erhalt der Arbeitskraft und der reproduktiven Fähigkeiten.« Halbvolljurist 22 Assoziationsblaster
  • 23. Ist ein Halbvolljurist jemand, der noch nicht genug verträgt, um sich Volljurist nennen zu dürfen? untersagt Jules Glibber, Libero des 1. FC Kacka am Dampfa wurde es trotz mehrfach (und immer heftiger) geäußerten Wunsches nach dem Gewinn des Spieles gegen Hertha BSE untersagt, flüssiges Schweinefleisch mit Champagnerbrot zu verzehren. Wunschmusiksendung Grätzel Huuhuhut, die feinrippige Balkenbiegerin aus dem Moosbengeler Landfries, wuchtete an einem mächtigen Mühlenrad, mit dessen Hilfe es ihr nicht schwer fallen sollte, die Feinjustierung an ihrer alten Schädelmühle zu besorgen. Um alles in der Welt wollte das betagte Balkenweib ihre Wunschmusik- sendung aus dem Äther in die unterzuckerte Rübe zwingen. Als die Sendung aber dann endlich mental empfangen wurde, riss es der klammen Grätzel zwei Balkenschuhe aus der Naht! KOAN Senfröcklein, Tafelsilber, Gurkenstarrsinn, Stapelstarre, Wundersamer Essigbuddha, 23 Assoziationsblaster
  • 24. Und Herr Egon Gallhuber sah seine Mutti KOAN Sonderbare, fluchende Flachsfarbe, Ein Sonderling mit Heringskopf, Eine Sonde Im Magen, Kaum Zu ertragen Bratapfel, Weißröckchen, Flaum auf den Hörnern Der Junggämse Meyrink Als der Gemmenschneider Athanasius Pernath (genannt Bernhard S. Atan), seine gutbürgerliche Stulle an dem groben Holztisch der Kaschemme auspacken und dazu ein Süppchen löffeln wollte, bemerkte er, dass jemand die Kette, mit der der Löffel am Tisch befestigt war, verkürzt hatte. Einer tiefen Eingebung folgend stieß er seinen Schädel mit voller Wucht in die Suppenmulde des Tisches. Es krachte gewaltig und die Graupen flogen seinen Tischnachbarn zur Rechten und zur Linken um die Ohren. Das Merkwürdigste allerdings war, dass er sich nun auf der anderen Seite der Tafel wiederfand. Mit blutender Stirn drang er bei nachlassendem Schmerz in ein gallertartiges Fluidum vor, in dem er von dreierlei grinsenden Graupensternchen empfangen und gepackt wurde. Flugs hatten sie ihn vollends durch das Loch gezerrt, dass sich in Bernhards Reflektion als ein ausgewachsenes Aleph erwies. Als er gewahr 24 Assoziationsblaster
  • 25. wurde, zu einem amorphen Insassen einer Petrischale geworden zu sein, da war es auch schon zu spät. Die Naturkräfte hatten sich derartig verkehrt, dass es ihm außer- halb seines neuen Mikrokosmos kaum möglich gewesen wäre, seine alte Form auch nur annähernd beizubehalten. Das stärkste Stück aber war, dass er in diesem Milieu den ganzen Tag lachen musste. Lag dies an den Dimensionen oder war dem Milieu aus Unwissenheit oder in bester Absicht ein Dröhnstoff zugesetzt worden? Kubin Nach der Vergewaltigung durch den großen, braunen Brummbären (denn der große Bär geht niemals unter) verspürte die Selcherwitwe Appolonia Six eine seltsam schwere, weil bleierne, Müdigkeit. Mit ihrem ruckartig absackenden Blutdruck verdichtete sich der Verdacht bis hin zu erleuchteter Umgebungs- kennung, dass drei Bärenzecken während des üblen Aktes auf sie übergesprungen waren und sie nun bärentriebig traktierten, bis sie abwinken musste. Derweil jedoch hatten die auf das Infamste kooperierenden Zecken ihr eine solche Infusion verpasst, dass ihr allmächtig, einer aufsteigenden, flüchtigen Seifenoper gleich, aus einer Blase eher, eine Stimme zu ihr drang. Sie sah Folgendes: eine Petrischale schwebte zum Fenster herein, in der sie ein kleines, lachendes, wie ein fünfzackiger Stern geformtes Männ- lein erblicken konnte. Der Anblick dieser Schale aber verursachte bei ihr einen derart brachialen Dimensionsschock, dass sie noch schaler wirkte als die Schale. Und flugs verschwand auch sie in selbiger... 150 25 Assoziationsblaster
  • 26. Prof. Erf von Kasematternich: »150, ist das nicht der Nominal- hybridfaktor eines Alephs?« Dr.Dr. Eu Eulius versank prustend und mit rot geräderten Augen im Fouton: »Der Tellerrandradius bei Kernbohrungen am Käselhuber Klotzschelf hat doch gezeigt, dass der Faktor sehr starke Abweichungen am Septabgewinde aufweisen kann!« Da stürmte Rittmeister von vielen Stätten herein, schleuderte den beiden Wissensfellachen einen Absud aus 150%-igfacher Affenlosung als schlagendes Argument auf den Tisch: »So!«, donnerte er, »ist das nicht genug?« Aleph Es war seltsam! Unter dem dreibeinigen, original Holsteiner Elephanten, der sorgsam und schützend voll und ganz eingebuttert war, wirbelte sich das Gras zum ansteigenden Summen einer Kreissäge nahebei wie das Wasser am Abfluss einer Badewanne. Ingenieur Der Herr Ingenieur Mampfred Semmlhumpfen aus Klott- menningen im Schrabarterland, Meister (25. Dan) im Kaihido (Weg der leeren Hirnschale) und Erfinder des Franz-Josef-Strauß- Gedenkimplantats, baut nun in seinem Garten mehrheitsfähigen Spargel an. semiotisch 26 Assoziationsblaster
  • 27. Das alte, urgemütlich riechende und in den Titanhüftgelenken dampfangetriebene Ungestein Alois Huhbär Hinterhubert wandte sein raues, bemoostes Antlitz seiner Lieblingsstanduhr »Semiglockn« zu und sprach: »Semi, o tisch vo mei gratzig Fiiß, jo des für a zum hochlege uum das gratzig dampfe in de seid do ölige i dät los sei könne, o jo des dät so gmein gut, so o tisch zum hochlege, Semi!« Da überschlug sich der Geist der urigen Zeitmessung im ganzen lieben Orte Bajuffn vor Vergnügen an der kauzigen Moosgestalt, dass es Heringe und Manganknollen regnete. Ja, ja, der Alois, wie er war, musste mal wieder Dampf ablassen... semiotisch Eingeteert und gut gefedert, mit semiotischen Hüfthaltern ausgestattet, stand I.K.R.Uss auf dem Berge Blonk und war der Sonne näher als sonst. Doch selbst mit dieser Ausrüstung wollte ihm das Fliegen nicht gelingen. semiotisch In sich umgekehrt, das hochmagische Filzfederkleid der alten Neoklaptisten am Leibe, stemmte der senile Gelehrte Amton Montan A. seine mächtige, handgefertigte, beinahe acht Meter durchmessende Lupe in den Himmel. War die Sonne wirklich aus flüssigem, semiotischem Golde beschaffen? Ein Blick durch die Lupe bestätigte allerdings Amtons schlimmste Befürchtungen. Was er sah, war das rot vor Wut gefärbte, käsige Gesicht seiner Gemahlin Gerta, die ihn wieder einmal viel zu früh zum Schronk- essen rief... 27 Assoziationsblaster
  • 28. semiotisch Als der Köhlergehülfe Thea Teer, genannt auch Kohlenjuffe, aus seiner mit bloßen Händen in den Waldboden gebuddelten Behausung lugte, einer Aushöhlung im Waldboden, die nur notdürftig mit einigen wahllos abgebrochenen Tannenzweigen abgedeckt war, musste er seine Augen zusammenkneifen, denn die Sonne blendete ihn gar. Schon zuvor hatte Köhlermeister Gernmuth Überich nach ihm gerufen: »Zieh mal diesen Flansch in die zwamummte Grüppnisloke, Juffe!« Doch Juffe war von der Kumme billigen Zwiebelschnapses, die er am Vorabend in seiner Behausung geleert hatte, noch völlig vernebelt. Plattdütsch Tjo, Snaaken, geiht good? Ick hev da man son Ahnismus, dat blots n’ por Minschen in Blaster Plattdütsch versteihn. semiotisch Der Ywegsülzenbegu, ein schmalbrüstiges Federvieh, griff in dielike seiner zeölf Hos. Da taumeltze kein anderer herbei als Klö: »Gröchte beiander!« »Mi gröchte?«, zwabelte der Begu. Da fönte es das Glabur weich. Mit Wechte kom die Spalöte. Spalöte eutrechrü da lumme knäckl: »Di dö, die dumm!« 28 Assoziationsblaster
  • 29. Knarzelwicht Es war die Stunde Nöp naff Kumba. Im Lande Striolü herrschte Ruh. Den Flederer Wackersmann durchströmte tiefe Unruh. Er kalfaterte drei Gedanken durch seinen ledrigen, hirnartigen Juchbeutel. Dabei waberten hintersinnig und klapperten Münzen in seinem Brustbeinbeutel. »Kof ick nu a Stemmel?« Da kam der verbibbische Knarzelwicht daher und summte ihm in die abstehenden Löffel: »Sieben granzele Tafelsilber, Mann, sprach einst Meister Böck!« »Klr! Framm damm?«, frägte der Flederer und der Wicht erwiderte: »Kloche mir den Flenze heim.« Sologub Als klein Heini das erste Mal die Strumpfhose seiner Base Maike anzog, musste er feststellen, dass ihm die Hacken der Hose kurz unterhalb seiner Knie an den Waden baumelten. Das findige Kerlchen verknotete kurzerhand die Hacken und versah diese mit roten Schleifchen. So gewappnet stakste es in den Garten. Da aber die Muutti nun kam, versteckte sich der verschämte Gnom hinter dem hünenhaften Gartenzwerg, der gerade versuchte, ein Por- zellan-Schneewittchen wach zu küssen. Bundesbirne Als der eibeinige Außminisder seine mit bräunlicher Tunke gefüllte Teermuskanne an den Mund führte und seine 29 Assoziationsblaster
  • 30. Ultraschallmanschette auf die mit mampfenden Pammfer- grenadieren gefüllten Pampfer richtete, fing der dampfbügenlnde Feldweber an zu heulen. Aus den Augenwinkeln musste er mit ansehen, wie ein gutes Dutzend seiner Jungs mitsamt dem Pampfer verpufften. Dies führte zu einer pralamtarischen Verhöhrung und der Minisder, der auf das Poltrbrettl gesteuert wurde, verhubbelte breit und schlög, dabei auf die Bundesbirne weisend: »Ich schnaf niemandes Konpfertum. Aber sefrubter kom dammen sullt!« Roswell Ein kaum beachtetes und bisher auch vor der Öffentlichkeit verschwiegenes Ereignis trug sich bereits im Jahre 1863 in Roswell zu. Wie Rev. Spike Lemmons in seinem an der Universität von Utah aufbewahrten, handschriftlich verfassten Manuskript »Die linke Seite der kosmischen Wahrhaftigkeit - ein neues Organon Gottes?« darlegt (er beruft sich hier auf die Zeugenaussagen des Farmers Wilhelm, genannt »Jopp« Meyer, Mrs. Smyrna Smyers, des Häuslers Gustav Schweikart und eines »Bo« genannten Indianers). Im Folgenden zitieren wir aus den Aufzeichnungen Rev. Lemmons: »Zu mitternächtlicher Stunde hub ein gewaltiges Dröhnen, Klirren, Schaben und Raspeln im Tale an. Begleitet war diese Erscheinung von einem hellen Lichte am Himmel. Meine Gefährten und ich sahen sodann, dass sich in dem Lichte eine Luke öffnete, aus der sich ein linker Arm herausschob. Zu unserer Überraschung und dann zur hellen Freude, waren die Gesten und Bewegungen des Armes freundlich. Dann öffnete sich die Hand und zeigte uns die Handfläche. Auf dieser war so klar, dass es in uns zur Gewissheit wurde, ein Zeichen und darunter eine Jahres- zahl zu erkennen. Das Zeichen war geformt wie ineinander- 30 Assoziationsblaster
  • 31. liegende und -verschlungene Ringe und Dreiecke. Mehr noch Schlangen und Häusern ähnlich oder einem gewaltigen Baume...« Kaihido „Der Weg der leeren Hirnschale“ Meister Pum Penk drehte die Drumme zwölfemal. Da sah er die leere Kumme vor sich stehen, in die Wasser vom Dach tröpfelte. »Ja«, dachte er bei sich, »dies ist eine leere Schale«. Kaihido Meister Pum Penk betrat seine leere Hirnschale durch die Hintertür. Vom Stammhirn ausgehend erreichte seine LiniLini- Schlange nach kurzer Zeit das Corpus Clapsum. Herbei wandte sich die windige LuLaiKröte ihm giftig mit der Unge schnalzend zu, brabbelte so etwas wie: »Wie öde, eine völlig leere Hirn- schale« und verschwand in der Besenkammer hinter einem leicht ergrauten, auf dem rechten Auge erblindeten Schläferhund. Kaihido Kaihido: Einmal saß Meister Pum Penk an einem regnerischen Tag meditierend an einem See und dachte also: »Dieser See ist voll mit Wasser, weil er nach oben hin offen ist, so dass er den Regen aufnehmen kann. Meine Hirnschale aber ist nach oben hin geschlossen und folglich leer.« 31 Assoziationsblaster
  • 32. Kaihido Vor vielen Jahren ging Meister Pum Penk einmal im Walde spazieren. Da hörte er ein lautes »Bumm« und dann ein ebenso lautes »Peng«. Nach dem Hören des »Bumm« wusste er in augen- blicklicher Erleuchtung, dass er gegen eine achthundertjährige Eiche gescheppert war. Das »Peng« war ihm nach dem Aufschlag des Buben Mopp Sing auf seine leere Hirnschale Anzeichen dafür, dass sich im Wipfel des Baumes ein Ast mit lautem »Peng« gelöst haben musste. Beide Geräusche im Zusammenhange waren dem Meister Zeichen, dass er einen Schüler gefunden hatte. Mopp Sing hingegen hielt sich seine schmerzende, noch volle Hirnschale. Trübeljesse Trübeljesse wollte nicht einsehen, dass ihm im Supermarkt verboten worden war, eine Tütensuppe mit einer Hand voll Torf zu bezahlen. Kaihido 1. Lehrgespräch Mopp Sing (Schüler): »Meister, warum wachsen Dir denn so borstige Haare aus dem Zinken?« 32 Assoziationsblaster
  • 33. Meister Pum Penk ergriff darauf eine zufällig vorbeilaufende, grinsende Katze, der noch ein Stück Edamer im Mundwinkel haftete und schlug sie seinem Schüler ganze acht Mal ins Genick. Meister Pum Penk: »Das soll in Dir den achtfachen Pfad der rechten Achtsamkeit leeren.« Mittelpunkt Auf seiner Reise um die damals bekannte Welt traf der drömische Gelehrte Splinius der Kältere auch auf Meister Pum Penk, der zu jener Zeit in Klamasien lebte und leerte. Pum Penk ist uns Nachgeburten aus den Geschichtsbüchern bekannt und gilt heuer als Begründer der Meditatations- und Krampfkunst des Kaihido. Die esoterischen Hintergründe dieses in der Weltgeschichte wohl einmaligen Zusammentreffens zweier so hoch bewanderter und gleichzeitig betagter Gelehrter sind jedoch weithin unbe- kannt. Nachdem Splinius gemeinsam mit dem begabten Seefahrer Germannifuß endlich die Nord- und die Südsäule gefunden hatte, die bekanntlich das Himmelsgewölbe tragen, zielte sein Interesse nun auf die Suche nach dem Mittelpunkt (dem Nabel) der Welt. Dieser Mittelpunkt wurde schon lange vor Splinius (von Astrototeles) in Klamasien vermutet. Über die klafamasische Landbrücke gelangte Splinius nach langer und beschwerlicher Reise endlich in das Land der Kla- mauken und Pfinesen. Am Füße des Arkaati-Gebirges (das bis heute noch weitgehend unerforscht ist und als hohl gilt) traf er den Meister Pum Penk, den er sofort nach dem Nabel der Welt befragte. Meister Pum Penk antwortete: »Siehe diesen alten Baum dort, Splinius. Nur in seiner äußersten Schale, im Grünholz, regt sich das Leben. Im Inneren aber ist er leer, weil sein Kernholz kein Leben hat. Ebenso ist es bei mir, denn mein Hirn ist im Inneren eine leere Schale. Also bin ich der Mittelpunkt der Welt.« 33 Assoziationsblaster
  • 34. Kaihido Leergespräche: Eines Morgens war des Meisters Pum Penk Schüler Mopp Sing besonders schräg in seinem Leibe verankert aufgewacht. »Meister Pum Penk, ich träumte davon, eine tonnenschwere Fliege in der leeren Hirnschale eines Kindes zu sein, das in einem hohlen Baumstumpf hauste...« »Hmmm«, deutete ihm Meister Penk an, der sich just hinter einem Gebüsch auf erfrischende Art und Weise entleerte, »trink Tee und werde wach und leer!« Kaihido Leergespräch (0.2.0.7) »Meister«, sagte eines Tages Mopp Sing zu seinem Lehrer Pum Penk, »Du sagtest, Deine Hirnschale sei leer. Hast Du denn keine Seele?« »Doch«, antwortete darauf Pum Penk, »einst hatte ich eine Seele, die lag wie ein Ei im Nest in meiner Hirnschale. Eines Tages war dieses Ei aber ausgebrütet und ein kleiner Vogel schlüpfte heraus. Als dieser endlich fliegen konnte, verließ er das Nest. Seitdem ist meine Hirnschale leer.« Nasalmeditation 34 Assoziationsblaster
  • 35. Eines windigen Abends strich ein freundliches Lüftchen über Meister Pum Penks borstige Zinkenhaare, so dass eine wunder- bare Melodei anhob. Da brach sein Schüler Mopp Sing in betrübtes, laut greinendes Wimmern aus, dass sich die Balken bogen und sich die Steine gequält auf die Seite legten. »Meister«, sagte Mopp Sing, »diese scheußliche Musik verursacht mir Übelkeit und es deutet sich ein heftiger Durchfall an!« Des Meisters Worte hierauf waren folgende: »Eines Tages kommt die Zeit der Entleerung. Sei bereit, so Du willst, und hebe Dir hierfür ein Stück Käse auf, dass der grinsenden Katze am Mundwinkel haftet, die sich Dir seit Tagen an Deinen Nacken heftet!« Nasalmeditation Auf seiner Reise zum Mittelpunkt der Welt begegnete der drömische Forschungsreisende Splinius der Kältere, wie sattsam bekannt, auch Meister Pum Penk. Einmal beobachtete er diesen dabei, wie er sich über ein Bächlein beugte und mit seinem in das sprudelnde Wasser getauchten linken Nasenloch heftig Wasser ansog. Dann riss der Meister seinen Oberkörper ruckartig hoch und zurück, hielt sein linkes Nasenloch dabei zu, brüllte einmal heftig »WWWOMMM« und die Flüssigkeit schoss durch das rechte Nasenloch wie eine Fontäne wieder heraus, wobei Splinius einen kleinen Regenbogen beobachten konnte, der sich wie ein Heiligenschein kurzzeitig um des Meisters Haupt bildete. Voller Staunen fragte er, was diese Prozedur denn solle. Darauf Meister Pum Penk: »Zum Weg des Kaihido gehört auch die all- morgendlich stattfindende, reinigende Resthirnspülung.« Kaihido 35 Assoziationsblaster
  • 36. Leergespräch (im Karlsbader Verzeichnis Position K76543/it/ 00321) Mopp Sing (Schüler): »Meister, Meister!« Pum Penk (Meister): »Ja, mein Sohn?« Kaihido Leergespräch 95 im Baserdorger Verzeichnis (IMMER7789/ PLÖDE066) Mopp Sing (Schüler): »Meister, Meister, ich bin ja so erschüttert. Auf dem Markte trug sich Folgendes zu: der hinterhältige Händler Lopp Psy hat mir einen schönen Fisch verkauft, der aber aus dem Halse heftig stinkt. Das Schlimmste aber widerfuhr mir auf dem Heimweg: der Fisch rakelte sich aus dem Pergament hervor und rollte mit seinen toten Augen.« Nachdem Meister Pum Penk den Fisch kritisch beschnüffelt und taktil inspiziert hatte sagte er: »Nun, Mopp Sing, hör gut zu und gib fein Acht: der Fisch ist gut, aber der Händler, das sehe ich, leidet an dicken Füssen und Schlafwandelei.« Kaihido Leergespräch 0815, Lamarsch-City 9.15Uhr Mittelkalama- sischer Ortszeit (MKKO), 3. Teil der Chronki der Abartig- und Hirnlosigkeiten. Schon von Weitem sah Meister Pum Penk zunächst eine Staubwolke wirbelnd auf sich zu kommen, als deren rasenden Mittelpunkt er schon bald seinen Schüler Mopp Sing ausmachen konnte. 36 Assoziationsblaster
  • 37. »Meister, Meister, meine Augen sind ganz entzündet und entleert, ich habe Ungeheuerliches ansehen müssen!« »Beruhige Dich, Mopp Sing«, sagte da der Meister und sog bedächtig an seiner mit dem Dung der Donnervögel gefüllten Trillerpfeife. Da Mopp Sing sich aber nicht beruhigen wollte, blies er ihm ein Lüftchen aus seiner Pfeife ins Gesicht. Diese Maßnahme löste den Augenstillstand und Mopp Sing berichtete: »In dem großen Gebüsch westlich von Lamarsch sah ich eine Igel-Domina, die ein Kaninchen dazu zwang, sich in eine enge Schlangenhaut zu pressen. Das Schlimmste aber war, dass das arme Tier nun so und mit vorgebundener Schürze die Behausung der Igelin reinigen sollte.« Der Meister schüttelte bedächtig das Haupt: »Mopp Sing, Mopp Sing, Du musst wissen, dass Du da gar keine Tiere, sondern Menschen beobachtet hast, die auf dem Weg zurück in die Ursuppe sind. Diese sind nicht entleert, sondern zur Gänze entlehrt.« Kaihido Leergespräch 56 (aufgenommen von Splinius dem Kälteren im Tale Dronk, heute in London verwahrt, Klanosokopischer Almanach des Luther von Weringhausen 1789) Mopp Sing (Schüler): »Meister, Du sprachst einmal davon, dass Deine Seele ein Vogel sei, der Deine Hirnschale, die nun leer ist, verlassen hätte.« Meister Mopp Sing: »Ja, mein lieber Mopp Sing, meine Seele ist nun ein Donnervogel. Möchtest Du vom Donner einmal kosten?« Voller Angst und mit zitternden Händen nahm er die mit dem Dung der Donnervögel gefüllte Trillerpfeife seines Meisters entgegen und sah ihn fragend an. »Nun zieh schon, Bengel!«, sagte der Meister in etwas lauterem Ton. Mopp Sing setzte 37 Assoziationsblaster
  • 38. daraufhin die Pfeife an, nahm einen kräftigen Zug und spürte den Rauch schmerzhaft seine Lungen füllen. Es donnerte krachend in seinem Inneren und er fiel wie ein Käfer auf den Rücken. »Meister, Meister, ich glaub ich bin ein Käfer!«, wimmerte Mopp Sing. Er glaubte seinen Meister antworten zu hören, bevor er in die Bewusstlosigkeit abtauchte. Demnach sagte Meister Pum Penk: »Nölf, Klopps Bing, hirschenhoch schneuzend, mit wallemaller Kerfirdreiheit, bimms Fluxy dröf, dual immentisirrt erscht das Gröndröfl.« Tirolerhut Oals där olte Dirndljuppl ins Gwirtshaus gekloadet mit dehm Dirndl der olten Pfanni neitrete ischt, spuite die Musi von die Kappeln gerode dehn Triola-Hut-Morsch. Da pockte esch dehn olten Juppl gar mächtich bei die olten Backen: »Jui, ischt desch obä a fesche Gaudi all hier!« »Joa, joa«, gnoatzelte dor die Watschen-Triolarin herbai und klatscht sich an die Lederhuat, dass de Gamsboart wackelen tät. Die Gaudi war so prächtich; soga die Hirschkadaver, die wo an die Wände hinge, scheppeerte mit die Nacken auf di Tisch. Resthirnspülung Mopp Sing, der unter einem Strauche hockend, dort Schutz vor einem Unwetter gefunden hatte, langweilte sich gar fürchterlich. Meister Pum Penk, der schon am frühen Morgen zum Kloster Unsgferbrinn aufgebrochen war, hatte ihn auf halbem Wege dort wegen seines noch ungeleerten Hirnes zurücklassen müssen und noch zugerufen, dass er gefälligst die Technik der Resthirn- spülung einüben solle. Es fand sich unter dem Strauch jedoch kein 38 Assoziationsblaster
  • 39. Bächlein mit klarem, frischen Wasser (denn das hatte der Meister ausdrücklich betont), sondern nur eine Mulde, die sich langsam mit Regenwasser füllte. »Heißa!«, durchzuckte es Mopp Sing: »Wie, wenn ich diese Pfütze nutze?« Ohne aufstehen zu müssen, stützte er sich auf seine Hand- flächen und tunkte seinen Zinken bis auf den Boden der Lache in das feuchtwarme, bräunliche Nass. Alles vergessend, was der Meister ihn bis hiero geleert hatte, sog er das mulschige Wasser bis zur Neige in seinen nur halb entleerten Schädel. Aus den Augenwinkeln sah er, wie Meister Pum Penk bei strahlendem Sonnenschein und in bester Laune von seinem Aus- flug zurückkehrte. »Meister, Meister, ich kann kaum noch sprechen, ich glaub’, mir versteinert die Rübe!«, ächzte Mopp Sing. »Mopp Sing, Mopp Sing, da es nun so weit mit Dir Klotzkopf gekommen ist, erscheint es mir angeraten, dass wir einmal die alte Töpferin Zu Zi aufsuchen, damit sie Deinen Kopf auf ihrer Töpferscheibe neu modellieren und wieder rund bekommen kann.« Norddeutsch Direkt hinterm Deister beginnen die gefährlichen Südstaaten... Bischofsdurchfälle Wenn der Bischof Durchfall hat, Setzt er die Kathedrale matt Er thront dann im Vestübel Auf einem sehr, sehr alten Kübel Eine Fußbank hat er vorgestellt Damit er auch die Waage hält 39 Assoziationsblaster
  • 40. Wenn er beim Protzen sich in die Kurve legt Und der Wind heftigst in den Kübel fegt Dann, auf der Geraden, gibt er mächtig Gas Und die Ladung knallt famos ins Fass Die Fußbank dient als Gaspedal Im Geiste sieht er schon die Goldmedall Kaihido Dieses Mal war es der Meister Pum Penk, der sich über alle Massen wunderte. Bereits am frühen Morgen, während des Auf- wachens, hatte ihm (während sein Schüler Mopp Sing das Stundenglas zum sechsten Male umgedreht hatte und gerade dabei war, den Meister zu wecken) eine am Himmel vorbeiziehende Möwe direkt auf das dritte Auge geschissen. Doch nicht allein dies war es, was ihn verblüffte; herzu bewegte sich ein laut prustendes Zwergchamäleon, das ihm gegen sein Schienbein trat. »Na Meister«, polterte das Chamäleon, »haste ein zweites Arsch- loch an der Stelle, an der Dein drittes Auge sein sollte?« Meister Pum Penk darauf: »Der Stuhl ist nicht von mir. Er trat nicht aus mir aus, sondern fiel auf mich herab.« Das Chamäleon erwiderte: »Bist aber nicht Du derjenige, dessen Seele ein Vogel ist, der von oben herabscheißen kann?« »Ja«, sagte Pum Penk, »aber ich habe keinen Donner gehört.« Kaihido Als der drömische Gelehrte Splinius der Kältere schon den dritten Monat bei Meister Pum Penk und seinem Schüler Mopp Sing verbrachte, schmerzte ihm der Schädel bereits sehr. Mopp Sing, der den Meister zu jener Zeit Tag und Nacht auf den 40 Assoziationsblaster
  • 41. Schultern trug, damit dieser das heimatliche Gebüsch überblicken konnte, missdeutete den Gesichtsausdruck des gelehrten Kälteren und empfahl ihm ein heißes Bad in mit Knarzwurzn an- gereichertem Sauerkrautabsud. Das heiße Bad entspannte den Gelehrten und sein Kopf fühlte sich zusehends leichter an, so dass er zu fragen wagte: »Meister, wozu braucht Ihr diese gute Übersicht bei Tag und bei Nacht?« Darauf antwortete Pum Penk: »Ich fühle die gewaltige Kraft Tzurmelkurznofferdrumm heran- nahen.« Als Mopp Sing diese Worte vernahm, sackten ihm die Beine weg. Es summten ihm die Ohren und sein Brustbein fing an zu brennen. »Meister, muss das sein?«, fragte er. Der Meister schlug ihm die Hacken in die Seiten und Mopp Sing richtete sich wieder auf. Das Schlimmste aber war, dass Mopp Sing den unbändigen Drang verspürte, bis zum Horizont zu galoppieren. »Ja, mein guter Schüler, ich spüre ebenfalls Dein Verlangen. Das ist die richtige Einstellung; immer der Kraft entgegen!« Gummigeschoss Als letzter Bewohner des Gummigeschosses war Niedrich Wummermann von einer tiefen Sorge durchfahren. Ihm war so, als wenn der Sprenkler Klabrich Ulbricht zu müde war, um auf ihm zu landen. Im Halbschatten der alten Öllampe, die in der Ecke hing, sah er gerade noch, wie Gresindel Backenflieder ein Fass aufmachte. Leckerer Rettichdornsirup floss reichlich in die Gläser. Niedrich kam gerade recht, um seinen linken Stiefel über des Sprenklers Obacht zu leimen. Kaihido 41 Assoziationsblaster
  • 42. Als der grimme Donnervogel Abzbühr auf Mopp Sing hernieder kam, der gerade dabei war, die alten Jutesäcke mit dem Stampfbügeleisen zu bearbeiten, schoss ihm ein klammer Donner in die Gemächte seiner Hirnlappen. Es brach eine lange vergessene Gedankenvakuole auf, aus der heftige Ströme un- gewollten Denkens schossen. In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« In ihm dreuselte es: »Hau den Lukas!« Immer wieder und wieder dreuselte es: »Hau den Lukas!« Meister Pum Penk, der gerade von seiner morgendlichen Troika zurückgeschwommen kam, hörte das Zetern und Jammern seines Schülers, hieb ihm kräftig auf die Birne und sagte: »Ab heute heißt Du Lukas.« Kaihido Eines Morgens war Mopp Sing schon sehr frühe zugange, hatte bereits wilde Bohnen im Walde gesammelt und kochte seinem Meister nun ein feines, fettes Süppchen. »Hmmm«!, machte da der Meister als er verschlafen aus seiner Erdhöhle krabbelte: »Ei, das duftet aber fein, mein lieber Mopp Sing!« Flugs brachte Mopp Sing seinem Meister das alte mit Reisig gefüllte Meditations- kissen und einen guten Teller voll der feisten Speise. Nach einer Weile hob Meister Pum Penk seinen Hintern ein wenig an und machte: »Pfurz«! Dann hob er seinen linken Schinken und machte: »Pfirz!« Dann den rechten und machte: »Pfarz!« Justamente materialisierten drei Geister hinter dem Meister. »Meister, Meister!«, rief da Mopp Sing. »Ach, Mopp Sing, keine 42 Assoziationsblaster
  • 43. Angst mein Lieber«, antwortete da der Meister, »das sind doch nur meine geistigen Neffen Firz, Furz und Farz!« Kaihido Es geschah unter dem Aszendenten der grölenden Gewürzgurke im Zeichen des Tapirs, als Mopp Sing an der Ecke seinen Wassereimer in den Grafen Yoster stieß. »Humppf!«, machte da der alte Adelsmann, »welcher Dragoner hat Dich denn geritten?« »Ja, ja, Yoster, ich arbeite doch gerade für den Entwicklungshelfer.« Haiku Der Käse auf der Hohltanne, Die Zwiebel im Dornenbusch, Der Elch an der Klärgrube, Der Pfirsich in der Pförtnerloge. Ja, ja, die Welt ist groß Und kaum zu verstehen. Käsezombie Als Gunther Mergelmeyer nur mit einem Käsehobel bewaffnet in der Nacht zum Sankt Salpeter in die alte Käserei einbrach, erschauerte im 50 Kilometer entfernten Schnabrücken Erlinde zum Haufe. Rötteln 43 Assoziationsblaster
  • 44. Medizinisches Handwörterbuch, Dr. Klaus H. G. Wombart (ed.), 15. Auflage, Karl Meyer & Söhne: Otternbusch 1989. S. 465; Rötteln: Furtinimale Invasion der Glöbsknoten (scuramus endodermis) bei vaszinaler grammtuberkuliner Am- nose. Inkubation: 30 Zenti pro Quadratsekunde; zunächst verbunden mit Schwellungen im Vivesemadonbereich, gefolgt von einer Implosion im klamabrischen Lappengeflecht. In dieser Phase der Erkrankung besteht hohe Ansteckungsgefahr (risikanante Pneumophagie)! Behandlung: granzirkuläre Intubation (150 ml) mit 8fach ge- sättigtem Dempelkarempel. Käsezombie Humphrey Teabody, Cousin des Peacock Memphis, Earl of Tenthousend Tons, war tief berührt, als Gusseisen Johnson sein Titanhüftgelenk vermittels Scharnier an der Seite öffnete und einen Derringer zückte. Gruselinde Käsezombie, genannt auch die grauwarme Bärbel, Nichte des Manchester Yogi of Oink, traf das Käseprojektil, das Johnson aus der Hüfte schoss, direkt. »Contenance!«, empfahl Tenthousend Tons und Teabody nickte zustimmend. Struuchdiäb »Struuchdiäb!«, brüllte der Gammasektorenverwalter. Der Betagamaschenemphat projizierte den fiesen Alien auf den kardanischen Ventilationsmembrano. Da sog plötzlich ein Zwiebelzwerg an der Hülle des Raumschiffes. »De Schirm is tosombroken!«, kalfaterte der Verwalter. In seinen leeren Händen erschien ein fragwürdiger Flakon aus Hutsilber mit feinst- 44 Assoziationsblaster
  • 45. maschigstem Gekröse. »Hat mir das etwa Omar Platte mit- gegeben?« Omar Platte, uns wohlbekannt als Herrscher des Silberklops- nebels, versank bis zur Hutleiste in seinem Antigravitationsfeld. »Bei allen kosmischen Warzenhaubitzen, diese Art zu Würzen ist mir neu!« Flugschädel »Wärter zu Flugschädeln!«, verkündete der SPT-Obmann Schnarching, als er die Schmolldaten vor ihrem Einsatz in Poossniern verabschiedete. Als die Rummskapelle »Greisen- heimer Wurzlbuam« den Wenner-Donner-Zack-Bumm-Marsch auf ihren dürren Rippen anstimmte, traten Tränen in die Augen des schmallandischen Gesandten; die Hand hatte er fest am Hut. Als der linksseitig gefesselte Kesselpauker Hübner sein »Solo für Faust auf Omme« begann, drangen herrliche Wumm-Wumm- Laute aus seinem geöffneten Mund. Dem Gefreiten Hauke Nackenbart liefen kalte Schauer bis in die teflongepanzerten Kampfstiefeletten. Es war der Auweihbischof Isetta Maria von Terrine zu York, der mit seinem vatikanischen Fallschirm über der Ländefäche einschwebte, als wohnte ihm der Erzengel Gabriel inne. »Diese putzigen Schmolldaten«, dachte er bei sich, »dieses Muster!« psychomorph Vielleicht besitzen wir ja »seelenähnliche« Strukturen im Wrondalabdöm des Sekundärplasmas. psychomorph 45 Assoziationsblaster
  • 46. Der neuroprotagenische Wesfall impliziert ungesteuerte Reizabnahme bei gleichzeiger Hyperphonation. Der leptosankte Pflaumenaugust Jürg Smörg vertrat jedoch demgegenüber die verallgemeinerte Granuralhypothese, die Folgendes besagt: Psychomorphes Lumenbad symmetrisiert endokriege Salmader- schnopfen. Salmaderschnopfen Kreich Rettich, Professör für abgewandte pneumetrische Jimmunisierung, kolperte der Krägen: »Wunz hilmf datt? Nümmer künnt gremlen humpack Saäure!« Da krümmte sich des Erlenmeyers Kolben zu beklumpter Schiefenläge. Erlenmeyer: »Min Kolbe is so klobe!« Salmaderschnopfen Der Zwangenalmer Dreusenmacher Ähorn Grobhirn, ein altes, verwittertes, allmächtiges Urgetüm mit einem Segelohr auf der Fontanelle, rieb sich just den Fingerschmeer an die Joppe, als es an der Tür klingelte. Es war die Post. »Einen juten Morgen, Herr Grobhirn«, sagte die Post. »Hammse auch an die Pfanne gedacht?«, schmakte Grobhirn. »Nö, anne Pfanne nich«, amzorte die Post, » abä habe Kiste Salmaderschnopfen mit.« »Jut, jut«, rontzerwte Grobhirn, »die hab’ ich mir auch eigens aus Klamasien kommen lassen.« Da weinte die Post gar bitterlich: »So schön kann das Leben auch sein.« UFO 46 Assoziationsblaster
  • 47. Alle Aliens haben folgendes Bezugssystem (bezüglich der Erde): 1.) Zur Erde geht es immer runter; per isomporpher Tachyonen- Kanalisierung 2.) Der irdische Gitterknoten hängt in einem losen Verbund hektasimaler Energieweichen. 3.) Die Verbindungs- und Rematerialisierungsgeschwindigkeit ist abhängig von der Konstante Pso (also im Ideal Nullzeit). 4.) Es besteht ein maximales Energieungleichgewicht zwischen uniklerikaler Matrix und dem Noppenzustand am Gerät. 5.) Apparative Senkungsdiagraphen 6.) Nullifizäre Auszehrung 7.) Raum-Zeit-Vrondong 8.) Klang-Achsen-Defizit (zentral und peripher) 9.) Jum frör gulmner Kopertung 10.) Dweq ghum fhurtig Höffen 11.) Haut zwölli-pöpo 12.) Haut Zwölli Popo? 13.) Au weh! Stoiber Stoiber: »Eine Frau, die ihrem Mann beim Regieren dreinred, das ist nicht bayerngemäß.« Frau Stoiber: »Meine Töchter und ich kaufen fast alles für ihn ein: nur die Anzüge muss er selber anprobieren.« Ohrenspeck 47 Assoziationsblaster
  • 48. Herr Hutnerb Grünzli, der der mit seinem Salzdackel Edm kaum artverwandten, aber auf dem Kragen seines Nackenhangs auf gutem Ohrenspeck erfolgreich gezüchteten Rebensorte »Rabacke« das bis dahin schmucke Haarteil entriss, verfluchte lauthals den »Freundeskreis Oppler-Bottenflocken«. »Diese Club- Maden zernagen mir den Tauchanzug wo se können. Wie lange wohl noch und die kahlen Stellen sind zu sehn!«, kronzerte er und freute sich in herrlicher Gleichzeitigkeit über seinen treuen Salzdackel Edm, der unbeeindruckt und bis auf Weiteres konzentriert den Küchenboden feudelte; die Zigarre im Mundwinkel Hutnerbs glühte sanft. Ohrenspeck Jartume Gnochem sah gerade aus dem Fenster der Speise- kammer, als sie vom Innenhof her die Rassel des Händlers schrammeln hörte. »Ohrenspeck, frischer Ohrenspeck!«, rief dieser, und Jartume fiel sofort ein, dass sie vergessen hatte Speck zu kaufen, um die Knötteln anzubraten. CSU »Furzn! Watschn? Ihr Scheisch-Preische«, grunzelte Stoiber und zog sich seinen Tanga-Slip unter die Achseln, dass die Lederhose platzte. Stoiber 48 Assoziationsblaster
  • 49. Thomas Gockel: »Ih? NPD? Diagenetitik, oder, Herr Stoiber?« Bandgrütze Als der Kleinwagen just gerade zur Hälfte unter Wasser war, verfiel Frau Huselor der Seitenscheitel. Es blies ein eisiger Fön, den der vorbeikommende Radfahrer bei sich führte. Andernorts sagte man dazu auch: »Gropploruk«. Das hatte Erwahn der Putenläufer nicht gewusst. Bandgrütze »Achtern hat der Fünfer alle aufgeholt und hobelt ohne Herrn Geheimrat Smeyer!« Woldbard traten die Tränen. Au, wie weh das tat! Dem Kugelhagel konnte kaum jemand ausweichen, als aus dem Gebüsch der alte Kaldaunenjuffe sprang. »Traute, lass das Kurbeln sein!« Bandgrütze Mit grünlichen Sorgenfaltern auf den Hörnern war es Popan Drillich ein Leichtes, der ansonsten eher vernünftigen Bartfliegen- bräterin Gräsetta Flötsch die Facettenaugen so zu verdrehen, dass diese im herannahenden Kloben-Hotte vorübergehend einen feisten Kapaunbären auf rotierenden Polsterkufen sah. »Hat denn der Berg der Zukunft keine Ladeluken auf dem Achterdeck?«, sorgte sie sich urplötzlich. Kloben-Hotte, der nunmehr in den Augen Gräsettas ein Käshoch über Drillichs Hörnern einen wilden Ölbusch mit Soleiern begoss, 49 Assoziationsblaster
  • 50. sah durch Popans langsames Gehirn das Zerrbild von sieben goldenen Trantüten ziehen, die dem ganzen Spuk ein Ende bereiten sollten. Kettensäge AAAls der Öftenberger Hechtmann Grunther Kmopppmops in den Ausguss rülpste, womit er im selben Augenblick sein Hirn erbrach und die harten Teile seiner Resthirnrinde ihm dabei die Schneidezähne ausschlugen, trat der Siederhelfer Hannes flugs herbei: »Da liegt ja ne Auster inner Schüssel und die krabbelt ja noch!« Nazi Als Pickelpalle, Nackenjürgen, Henkeltassenohrenhermann und Aaltonne, der fiese Speier und der tranige Smölkbrödsmerer in der Diele gerad unter dem Eichelkranze standen, die Glieder stramm erhoben, bemerkte Pickelpalle unterm fettigen Scheitel: »Ho, Smölkbrödsmerer, der wächst aber ja wächsern!« Da hob aber ein Kalksturm an! Es verstummte die Tonne und Henkel- tassenohrenhermann antwortete pflichtgemäß: »Ho, Pickelpalle, das kannste doch so nicht sagen!« Der Speier: »Ho, ich habe das Nordlicht brettern gesehen, da lang!« Okerdalomme 50 Assoziationsblaster
  • 51. Der Zwergensemmler Halsberg Rübtran war seiner immensen inneren wie äußeren Gärenungsprozesse überdrüssig geworden. Er baute sich deshalb aus gutem Grund eine Gehrungsmattscheibe aus Elfenfett, die er auf seine Glutamattante Gesine Festklaben richtete, der noch vom Schmause des Vortags ein azurnes Edelweißkaninchen zwischen den Zähnen hing, stellte die Polung des Sülztreibers auf »Pup« und brätzelte drauf los. Und Wumms! Nie wieder konnte er, weder davor, noch danach, eine üppige Okerdalomme so schnell von einem Gewürzhakenständer unterscheiden! Okerdalomme Kaum zu sehen war das immer wachsame, gläserne Auge des Konverters, der finster hinter dem Leguan lauerte. Mal zappelte es im Halbdunkel von links nach rechts, dann hopste es wiederum von rechts nach links. Plötzlich sprang es mehr zufällig auf den alten Plastikeimer, der achtlos im Gebüsch lag. Das gab Schwung, und schwups landete es auf dem Vordach des nahestehenden Wohnhauses. Durch die alten, nur selten gewaschenen Gardinen hindurch konnte es den Ziegenpeter dabei beobachten, wie er Zwingen an dem gerade eben kaltgeleimten Korbstuhl anbrachte, um diesem den für den Trocknungsvorgang notwendigen provisorischen Halt zu geben. Hohlweltanrainer Reiner Ofenhotze klingelten die Fußpedalen, als er das gläserne Elefon in die Gefrierjoche legte. Als überzeugter Hohlwelt- anrainer drängte es ihn geradezu, mit einem drahtigen, kantigen 51 Assoziationsblaster
  • 52. Ranken Käsgold die ungläubige Fachwelt der Klopsforschung davon zu überzeugen, dass Astralmanschettengesetze eine bis dato nie gekannte föderale, sozio-wilhelmanische Maffen- gemeinsche erzwingen könnten, müssten und sollten. Hohlweltanrainer Die Musik verstummte, als der mit einem Tauchsieder geharnischte Tarnbengale mitten im Saale materialisierte. »Wo find ich Rainer Ofenhotze?«, fragte er das wenig begeisterte Publikum und weiter: »Wer von euch kennt Professor Säumzenbrink, hat ihn gesehen oder gehört?« Dabei fuchtelte er drohend mit seiner Irrisierungslaterne, die er reihum auf die Anwesenden richtete. Da flog plötzlich ein großkalibriges Schwarzbrot aus der Küche heran, das der Tarnbengale mit einer kurzen Handbewegung und summender Zirbeldrüse in der Luft zum stehen brachte. Hohlweltanrainer Als das schimmelbrüne Zentral-Brotkerngestirn sein trübes Licht zum Abend senkte, war es dem beklagten Professor Säumzenbrink, als durchgleite ein wohlproportioniertes, groß- kalibriges Schwarzbrot die Hirnsektion, die er selbst schon immer als den Bereich des deformierten Gesandten von Betablocker 7- Moffta ansah. »Aha, die Betablocker!«, säuselte es bestimmt, aber sonor aus seinem Brustbein. »Mit einer schnellen Bewegung meiner Zirbeldrüse (guter, alter Tarnbengale, hä hä) kann ich diesen muffigen Kloben in mir bestimmt in eine handfeste Terrine kluftiger, kleckerer Ökoselch-Pompfladen umsummen, hä hä.« So geschah es. 52 Assoziationsblaster
  • 53. Hohlweltanrainer Mit dem eiernen Blick eines Knöhlerdrähters erkannte Professor Säumzenbrink durch das Rönchen-Tubophon sofort, da er es senkrecht auf die eisigen Ösenschlote und Nietengravituden der mächtigen Prallinadenwand gerichtet hatte, die sein Kontinuum begrenzte, aber auch ausmachte, den tödlichen Schaden von Materiaden kleinster Löcher am Rande seiner Welt. »Glucks!«, gurgelte es in dem Professor, »diese krätzende Bande von Hohlweltwürmern...hat der Insektenkönig Chitinus II also glatt gelogen!...« und haute sich mit der Eleganz einer Pötern- schlange vor Wut das großkalibrige Salzmandeletui vor die Stirn. Klagenwurst Hätternich Zwanggurt ölte das Kohlzuggeschirr seines treuen Pamirzöglings Wammse Treulich mit dem Extrakt der seltenen, aber belesenen Wolfshirnspinne. Er wusste natürlich, dass Äther- glunzpolitur und Senfgranatphinosol dem Geschirr diesen Glanz bei Weitem nicht hätten auf die Pelle möbeln können. So emphte er sich als hotzendster Äffensiecher von ganz Klagenwurst! Hohlweltanrainer Die Deckung war zu schlecht, als dass der Tarnbengale nicht hätte gesehen werden können, wie er in der Bibliothek des Schmalkoldendeltas über der Ahnenreihe von Chitinus II brütete. Unbemerkt entwendete Professor Säumzenbrink die Irrisierungs- 53 Assoziationsblaster
  • 54. laterne und richtete sie gegen das Kontinuum Nolens Volens. Eines der Löcher am Rand der Welt vergrößerte sich zusehends und füllte sich sofort mit aplasmatischen Kalbskaldaunen, die sich nun aus dem Bandwurmuniversum in die Bibliothek hangelten. Das konnte dem Tarnbengalen nicht entgehen, der sich plötzlich aus der geneigten Lektürehaltung heraus aufrichtete. Er konnte jedoch nicht verhindern, dass der aplasmatische Druck ihm fünf Warzen an die Stirn projizierte, die sofort in strudelförmige Bewegung übergingen. Er konnte gerade noch hecheln: »Scheiße, der Mahlstrom, das Ende der Zeit!« Hohlwelttrainer Gerade sammelte der Hohlwelttrainer die Holzbeine der letzten Übungsrunde ein, als einer der anwesenden Memphopaten begann, aus der Fibel »Von den Grundbedeutungen der fünf senneschallischen Hohlweltanrainer« vorzutragen. Und so hub er also an: »Die Hohlwelt ist, so weit wir wissen, vom aplasma- tischen Strudel bewohnt, den das jenseitige Gedöns Chitinus II. in der Epoche des verunfugten Fallobstes verursachte. Fünf Senneschalle wurden damals eingesetzt, um den Bruch des Kontinuums zu kaschieren.« Klagenwurst »Wen die Sausocke zwickt«, so der uralte Sinnspruch, »der sollte den Zinnober nicht ausbeulen.« Ganz in diesem Sinne radierte der Zwetschgenschneider Habermas von Grint den Becher des Eleusius aus den Annalen der Kalebasse. Damit verschwanden ebenfalls alle grindigen Jochnudeln aus dem Haus. 54 Assoziationsblaster
  • 55. Hohlweltanrainer »Na Mahlzeit«, grantete es in fies-moll in des Tarnbengalen Eckmond Hottentortes Denkhefe-Imagezentrum, das ihm als mehr als geeignetes Ersatzorgan seines bei Professor Säumzenbrink in echter Meissner-Marinade eingelegten Hirnobstes diente. Die fünf spargelartigen Warzen, die sich unter dem zunehmenden aplasma- tischen Druck auf seine sensorische Haftstirnkonsole an seinem Harzeransatz herausbildeten, erzeugten nun spontan unter lautem Getöse das Abbild eines psylo-tetronischen Simulations- kamuffels. »Wer hat an der Uhr gedreht!«, donnerte dieser und zückte mit einer rasanten Bewegung seiner Ärmchentakelage das für diesen Fall in seiner Kamuffeluniform mitgeführte Warn- dreieck, dass sofort allen Beteiligten die Spucke wegblieb. Das Schlimmste war passiert! Hohlweltanrainer Professor Säumzenbrink zückte seinen Jammerlappen und batzte damit dem Tarnbengalen, der gerade aus der Bewusst- losigkeit hoch taumelte, an der Stirn herum. »Das Zeug sieht ja fast aus wie bei Burroughs, Anthrax-Leprosi oder so«, analysierte der Professor. »Aha!«, so folgerte er weiter, »Übersprung- infintisimalinfektion; die Kaldaune hat sich also verschoben und granulatprojeziert!« Hohlweltanrainer Turban Ytong-Sandstein, im Universum des bekannten Bandwurms als einer der genialsten polymedionischen Zeitfalter- 55 Assoziationsblaster
  • 56. Züchter angesehen, kramte eine Kugeleis-Brandmilzmotte aus seinem Bauchladen hervor, drückte mit seinem ausgeprägten Geweih den Gullideckel einen Spaltweit in die Höh’ und spähte mit seinem einzigen, rotglühenden Lebertranauge vorsichtig in das dampfende Labor des verhassten Professor Säumzenbrink, der bei sparsamsten Lichte eine notwendige Lötung seiner knappen Temporallocken-Lumineszenz vornahm. »Dir werde ich das arrogante Kolchen deiner Locken schon noch aus’m Ügl bügeln...«, fnäterte Turban unter seiner äffzigen Jochstange und katapultierte die Brandmilzmotte an den nun speckfalterfeigen, unsäglich trüben Balkenkopf seines ehemaligen Widerförderers, basischen Schnappschwagers und jetzt wohl baldigen Klebehuhnverlegers Säumzenbrink. Hohlwelttrainer Turban Ytong-Sandstein, der von fünf Senneschallern einzig aktivierte, richtete sein mächtiges, hypersensorisches Teleskop- geweih auf ein Zwei-Markstück großes Etwas, das er jenseits des ruhelosen Strudels hinter der in Auflösung begriffenen Prallinadenwand auslotete und schließlich als des Pudels Kern erkannte. »Heiliger Arschelch, oh großer, hohler Vaak’Kuoli!«, entfuhr es ihm, »das wird zu einer ganz neuen Gedönsauslenkung der Ügl-Meistereierschaft führen...«. Der Haffschnarter Garnelenflechter Ödem Korpuskel ahnte dies bereits in dem Augenblick, als er sich anschickte, das Vergießen einer Alkalischale voller Fettglasonken auf eine Reihe wertvoller Filzpantoffel zu vergessen, in denen er die eingesammelten Holzbeine der letzten Übungsrunde der Hohlwelttrainer unter- zubringen gewohnt war. 56 Assoziationsblaster
  • 57. Hohlwelttrainer »Senneschall Affmüller!«, brüllte das engstirnige Phantom aus der Drüsenkollektion in der Mitte des Strudels, und seine Anhänger formierten sich hinter ihm zum Radetzki-Marsch und beteten im Stechschritt: »Oh hohler Vaak’Kuoli, Du größtes aller Ungetüme der nördlichen Sakristei, öffne die Vitrine Schmackes und steh’ uns zu Hülf!« Hohlweltanrainer Säumzenbrink ächzte als sein Stuhl unter ihm dematerialisierte. Da war kein Halten mehr und der gutgebaute Professor fiel auf seinen Endbalken, der im Licht der Irrisierungslaterne, die er gerade analysierte, verdächtig lumineszierte und flatterte. Mit einem Schwung der Jochstange war der Tarnbengale Turban Ytong-Sandstein über ihm und öffnete sofort seinen Bauchladen. »Du einfältige Krämerseele«, konnte Säumzenbrink gerade noch flüstern, bevor der Tarnbengale ihm die Schwungoptik des Vaak’ Kuoli in die Fontanelle implantierte. »So, Erdling«, feixte Ytong, »nun bist du präpariert für die Übungsstunde beim Hohlwelt- trainer!« Dungdornäppel Gänse Hörnbastler überlud den Fragmentarbrettler um exakt 23 Grad Samenström (Plus/Minus 0,2 Önke). Auf der Mattscheibe seines Digitaldampfgejoches erschien ein feingliedriges Dung- 57 Assoziationsblaster
  • 58. dornäppel-Kleidweib und verwies ihn der Bauernschorle seiner Wohnung, bis er abwinken musste. Hohlweltanrainer Professor Säumzenbrink sackten die Beine bis zum Bauchkabelbaum weg. Er hatte das deutliche Gefühl, wie eine Ölgardine gefaltet urplötzlich in der Mitte der Show-Arena des omnigalanten Medienamöbionten Kranz Gelwinzer zu materia- lisieren. Dann war also die Stunde des Hohlwelttrainers gekommen. Das Gesetz, der Brauch und die guten Sitten sahen es vor, den beklagten Professor in gutes Aalglatzenbier zu tunken, um ihn sodann vom rasenden Publikum reichlich mit herzhaftem Köterkäs überhäufen zu lassen. Erst nun trat der Major Pompus Orbitum hinzu und verwandelte vor den Augen des verblüfften Publikums ein klägliches, jämmerliches Wammser Sänger- würstchen in ein stattliches Gedöns aus Dungdornäppel. Die in des Professors Fontanelle implantierte Schwungoptik begann nun heftig zu rotieren und zu strampeln. Säumzenbrink wurde dünn- wandiger und farbloser. Er verlor seinen ganzen Hut. Hohlwelttrainer »Jopps!«, noppelte der Quadralenhürter Hohlwelttrainer »Dat mühle Honke wepprt ünne Dröhlgestäng längs, Martha,« kullert der madige Max. »Päh? Pupert de doller Knöllepert alle Kübelbärte bi de Fangföss klaatenhard bang?«, gluckerte die 58 Assoziationsblaster
  • 59. Martha dem Max zu. Der: »Kakenduckel! Disse Huhn- fetischissen, disse pagendötzige HuHuhnenäffengedöns alle binander!!!« Tretbootvermieter Tretbootvermieter in der Pfanne Heißen in Wahrheit oftmals Anne. Davon haben sie aber keine Ahnung, Und schießen sofort, auch ohne Warnung. Dann tollen sie rot und blutüberströmt, Und sind bis zum Haarteil zugedröhnt. Der Haare volle Pracht, ganz aus Eiche geformt, Und nach der DIN-Norm eingenormt Ein Adventist, der nur selten pisst, ein Zwerg und ein Ganther, der, ein famoser Hunter Und ein Kompressor ist und heißt Gunther Der Wandrer, ein Bursche mit steifer Lunte. Schon göbeln sie in den heiligen Bach, Die Mäuler offen und voll besoffen Durchschlägt die Kotze den stillen Tümpel Mit schallendem Krachen und nicht zum Lachen. Cloppenburg Cloppenburg ist der sagenhafte Ort, an dem anno 1672 der papstähnliche Großvasall Nocturnus Hocke den Cloppenburger erfand. Der Cloppenburger besteht aus fein gehäckseltem und 59 Assoziationsblaster
  • 60. unter hohem Druck gepresstem katholisch Mufflon, das zwischen zwei aus altbackenen Kuhfladen geformten Semmelringen gepfercht wird. Der Cloppenburger gilt daher als Urvater des gemeinen Hamburgers. Hohlwelttrainer »Die Schlappen-Matrix is’ an der Hemmschwalle zum Äther- pneumathorax hin gerissen und auch ein wenig schimmelig geworden dabei!«, kehlte der ölig wabernde, unidressierte Germade Härthe Gniesgnadder von der hassisch-katholischen Raumpatrouille, die sich selber gerne »Die Allaale« nannten. Auf der Mattscheibe des raumtüchtigen Vakuummatrosen Piet Lukwalger zeichnete sich ein flammendes Drehkreuz vom Planeten Ammerland ab, das deutlich unsinnig von einer stark alkoholisierten holografischen Turnziege aus dem Bergen- belsischen gesteuert wurde. »Das wird mir die Gewitterziege auf Heu und Fuder blechen!«, donnerte da der Germade gerade, als sich die Balken an der Glutamat-Ionisierungskammer bogen, so dass ein wenig astrale Vakulosung ins Schiffsinnere eintreten konnte und anmutig als singender Salzhering auf der Stirn Härthe Gniesgnadders kondensierte. Dungdornäppel Pferdehansel Gutdunk Jauche, von Haus aus auf jeden Groschen fixiert, sammelte gerade für seine Kuhsine Dung- 60 Assoziationsblaster
  • 61. dornäppel, als jene auf einem Feuerschweif reitend wie der junge Münchhausen aus der Stallung geschossen kam. Dungdornäppel »Alle Seichsieder haben ein starkes Gebiss, könnse Berge mit teeren!«, dröhnte Klärch Kloke mit Backen voll von Treibholz. Der Haftschalenmeister Bret Loffbolzemäh passte das so wenig gut, dass er den Dröhnbold an seiner Satteltasche packte und ihn über den Weltenrand kegelte. Ohrenspeck Just in dem Moment, in dem Wallachus Kleibert die Feile beiseite legte, mit der er den nun schon seit Wochen abstehenden Speck von seinen Ohren raspelte, hörte er ein Poltern von der Gartenpforte her. Er schob die Gardinen zu Seite und beobachtete den genmanipulierten Grauhaardackel des Nachbarn Breikopf von Gemmelhänger dabei, wie dieser an der Pforte einen Sprengsatz anbrachte. »Hach, hab’ ich Dich durchschaut«, dachte Wallachus, »Du bist auf die Schweinsknochen scharf, die ich auf der Veranda lagere!« Flugs war die Flinte entsichert und angelegt... Ohrenspeck Den Sirupstanzermeister Potte Nockenwelpe, trieb ein starker Oststurm derart vor sich her, dass dieser, die reale Welt ver- 61 Assoziationsblaster
  • 62. lassend, urplötzlich im Meer der Stühle an ein wenig vertrauens- volles Männlein namens Jammse-Jummse-Juu geriet. »Wenn du mir eine handvoll tanzender Backenäfflinge bringst, dann darfst du dir eine Unmenge loser Haftnietenstrahlen wünschen!«. Da begriff Potte, dass er besser den Beruf des Zuckersohlensenkers gewählt hätte. Schwingwarzenkollaps Der käsige Gesindediener Mampfred behandelte gerade den Schwingwarzenkollaps seines Kumpels Apfelmustafa mit kreuz- geknöttelten Schrömmeln, als diesem die Sandalen von den Füßen weg explodierten. »Sowas habe ich noch nie gesehen!«, brüllte Mampfred. Hohlwelttrainer Cassabärbel Glutelei verhalf dem Hartzwörgleimer Klutus Schabenklaben, sich von Schnaken und Mollusken zu befreien, die sich in unanständiger Anzahl ungebührlich in seinem linken Backensocken eingenistet hatten und gehörig die Saumnaht seines Flötenkessels traktierten, dass es bereits die Nachbarn zu stören begann. »Wacker, Cassabäbi, ohne dein Geschick anne Dampf- flötkassube hätte ich noch immer ’n gehörigen Breikopf bei meine Klobsenkel...«, freute sich der Klutus. Cassabärbel gleich darauf: »Wenne schon die Pfannenschulter ausser Gleitspur bringst, nech, kannaste gleich Ölgardinen über die Übergladiotatoren winden und weg damit!« 62 Assoziationsblaster
  • 63. Hohlwelttrainer Als im Jahre 1643 die verborgene Braunkohlpauke im Gedärm eines findigen Gelehrten namens Klarus von der Klagenwurst zu Knöllenknöterich das erste Mal von ätherischem Hagelschlag angerührt wurde, ahnte dieser nicht, dass in gleicher Zeit an anderem Orte eine gefiederte Salzmaid den sprechenden, solar- angetriebenen Taschenhummer erfand. Lummengrint Den verbeulten Helm mit innenliegender Kleinhirnheizung hatte Kowalski von seinem Großvater geerbt. Als er nun beim Umgraben des Gartens auf einen mit Kartoffelkistenbrettern verrammelten Schacht gestoßen war, fiel ihm dieser Helm sofort ein. In dem Schacht war es unangenehm kalt, doch die Heizung brachte sein Gesicht so zum Glühen, dass er keine Taschenlampe brauchte. Hier also hatte der Großvater Jahre damit zugebracht, allein mit seiner Hände Arbeit, maulwurfsgleich ein Stollen- system unter dem Garten anzulegen. Lummengrint Es war zu später Stunde, als Olming Lummengrint von der Gallenpfort 1564 anno Domini in Ginster an der Aalfurt von der Algenpest heimgesucht wurde. Zuerst blähten sich ihm die fahlen Wangen zu stattlichen, rötlich glänzenden Kornsacken. Dann war ihm, als durchstöbere ein laut niesender Herr Ritter in voller Rüstung hoch zu Rosse sein laues, sich in Wogen des Schmerzes windendes und von der Last des kargen Lebens betrübtes Gedärm. Zuguterletzt ließ er alle Hoffnung fahren, ergriff mit 63 Assoziationsblaster
  • 64. vertrocknender Hand eine Rolle Salpeterlaken, verschnürte sich das Innenleben und einige Organe, salbte das klamme, schüttere Jochauge seiner Hüftpfannen und beschloss nun dem kali- bratenden Kalfaterten entgegenzugronzen. Da plötzlich aber begann es zu Sprießen unter der Salzschorle, zu der, durch die haftende, fiebrige Ausflockung hervorgerufen, der einst hummervolle Nasenapparat nun geworden, und es wand sich zarte mäuschengelbe und holunderplauze Glockensenfkresse über seine nun kapernhaft anmutenden, holden Wiesen seiner Wangen. Von allzu tiefem Glückestaumel angerührt schwor sich dieser, nie wieder in das Harnrettichgelege des Salamanderkönigs zu machen, bei allertiefstem Sonnenstande vielleicht, im Herbstmond aber nie. Lummengrint Als im Jahre 1558 der von einer Unschar von bebutterten Rittern geleimte Wurmverleiher Orthelm Siechenhuber unter starkem Drucke die Nürnberger Glockensuppe erfand, wurde dies dem armseligen Graupendreher schlecht vergönnt. Die Kelle sank auf sein armes Haupt wie auf eine überreife Knoblauchknolle, viertelte ihm die Motorhaube seines Antlitzes und vermörtelte ihm sodann den rechten Schläfenlappen. Nie wieder konnte er so viel Branntwein ausschwitzen, wie in diesen Tagen. Stoiber Wurps Klotter-Nackmann erreichte das Triumphtor der Halsstarrigkeit zur rechten Zeit, da sich bei ihm bereits ankündigte, dass sich einige seiner Halswirbel zu zementieren 64 Assoziationsblaster
  • 65. begannen. Der zentral verstaubte Betonrat der Zementindustrie erhob ihn deshalb während einer üppigen Festveranstaltung in den Olymp der Betonköbbe. Als aber Wurps Klotter-Nackmann den ihm gebührenden Preis entgegennehmen wollte, kristallisierte sein rechter Arm und fiel ihm kurzerhand ab. Lummengrint Die schroffe Hohlnackenstarre, die den Herrn Ritter Ätzelot Lummengrint von der Klauenhand beim nächtlichen Bauern- kegeln ereilte, verdarb selbigem sämtliche Hoffnungen auf einen geselligen Abend. Zunächst wölbte sich ihm das Stammhirn zu einem beachtlich grinsenden Feldhasen, der alsdann, kaum dass er sich des schwerfälligen, ritterlichen Nackenflözes hatte entwinden können, aus einem kleinen, weißen Zwergenfutteral, welches er mit sich führte, den gedrillten Stock Gottes entnahm, um damit dem Herrn Ritter gehörig über die Lichter zu streichen. Diese regelmäßig gute Tat des Herrn Hasen nutzten aber die Agenten der »Gehirnliga Sud«, um für den profitablen Abbau von Ginseng, Yin-Yang-Wurz und die Förderung von Harnisch- ölessenz in aller Herren Ritter Erzhirnrinde Sorge zu tragen, um die weltweite Vermarktung des begehrten Tonikums »Grinseng« voranzutreiben. Hochglanzsülze »Oh, Kaufmann, deine Innereien sind löblich gestapelt und dein Fleischhelm überstrahlt das Licht der Sonne. Du bist die Zierde deiner Innung!«, sagte der Kunde. Diese Worte aber bewegten 65 Assoziationsblaster
  • 66. den Kaufmann sehr, und er begann still zu weinen vor Dankbarkeit und frohem Glücke. »Du, mein guter Kunde! Dies aber kommt nicht von ungefähr, oder so. Iss du nur die gute Hochglanzsülze, die ich stets zu kleinem Preise im Angebot zu haben pflege, oder so. Dies ist der Grund für deinen Befund!«. »So soll es sein, du guter Glatzenmann!«. Wahrlich, wahrlich, die Sülze war tatsächlich der Schlüssel zum Erfolg. Hohlwelttrainer »An die Knochenkurbeln und ab mit den Mistbomben, ihr faulen Kerls!«, donnerte Käpt’n Klauenfaust und riss den schwer dekorierten Arm mit dem Paradesäbel der Elite-Raumklone herunter, dass die Luft in der Schiffskanzel zu pfeifen begann. Auf der Mattscheibe des raumsüchtigen Vakuummatrosen Piet Lukwalger war eine fliegende Dorfkirche zu sehen, die mit schussbereiter Drehorgel und aufgespanntem Heiligenschein auf die Kampfplattform der Raumklone zuhielt. »Die schießen uns den Arsch weg...!«, heulte ein Geweihklon zweiter Unterordnung. Und tatsächlich; auf der Kampfplattform brach das Chaos los! Hohlwelttrainer Das alte Katakombenschwein war schon grün im Gesicht und die Augen traten aus der Holzwolle hervor, als Bitumen Baltasar Looffe die Molkjoche auf acht Uhr stellte. Schlag Acht riss der Gehülfe die Tröte hoch und blies zur Attacke. Das alte Schwein wurde nie müde, einen akkuraten Mollakkord auf seinen Gegner zu sengen. Kurz vor dem Horizont konnte man nun den Gegner nahen sehen: 100 000 Mann. »Das ist die Greisenarmee des verknöchtern Jochem. Und alle hammse se ’n Stecken in der 66 Assoziationsblaster
  • 67. Hose. Wenn das nur gut geht!...«, weinte der Gehülfe. Aber Admiral Hamster von Bentsiek ließ das nicht durchgehen. Er befahl dem angstgrünen Schwein nun, den Lasergulp auf die dreckige Bande der Angreifer zu richten. Das Schwein ergriff also die künstliche Faltmolluske an der Ausbuchtung des Gerätes, konzentrierte seine ganze Aura auf einen Punkt, projizierte sich auf die Schwingungsbahn und rematerialisierte sich als der große Gott Ko direkt über der Greisenarmee. Da explodierte ein ge- waltiges Losungsprojektil astralen Stuhls und deckte die 100 000 völlig zu. Was für eine Schweinerei das war! Schwingwarzenkollaps Als der knotige Gesindesammler Fnötus Fötus seine für ganze acht Dremmeln erworbene Haubarzengarnitur beim Zockerbäcker Übelbrot auf die Harnspule drehte, kam diesem folgender Gedanke: wenn ich den Hubkolben der Fahrlatrine auf 26 Zoll aufbohre, ist es mir dann möglich, die Lichtgeschwindigkeit zu überschreiten? Schwingwarzenkollaps Der alternde Semmelbröter Habichtsmann Holpur Rempfeisen fasste den Deckel der Schaluppe an der Holperkante und bugsierte damit den Achtaugenwinkel auf. »Mann, du alternder Gewürz- traminer, wenn du schon die Polsterscharniere Deiner alten Tante Mechtebricht mit Greinessig ölst, dann versichere Dich doch bitte zuvor, ob der lästige Zwickel des hunkernden Sauriels auch dran ist!« 67 Assoziationsblaster
  • 68. Wassermelone Einst lebte in einer hohlen Wassermelone der mächtige Zau- berer Warzn Ab. Zu ihm kam einestags der Mehlhutmann unterm Sonnenschirm und frug nach dem Weg ins bunte Bierwurstland. »Hach«, feixte da Warzn Ab, »da musst du schon sehr gut springen können!«, und schlug sich vor Lachen auf den Harnisch. »Hmm, das kann ich nich, aber sieben unachtsame Grätengäule laufenden Schrittes zu Spargel verarbeiten, ja, das kann ich gut!« Stammhirnummantelung Als Moppholm Meppolm in den Sinkflug überging, hörte er gerade Wagners Walküre und die Worte: »Gebenedeit sei der Huch deines Gelenkes, der Laib eines Leibes und die Kate der Verrichtung.« Netbus netbus zitti limmid, wumm tata wonk, schronk.... Fischerjockel Der Fischerjockel zog gerade seine Gummistiefel aus, die er immer beim Zerstampfen und Maischen der gentechnisch zu Heringsköpfen mutierten Weintrauben trug, als sein Kalfaktor, der Gurgeljochem, hereinplatzte. 68 Assoziationsblaster
  • 69. Sysemem Encyclopaedia Tyrannica, Bd. 46, S. 648: »Sysemem: Ein besonderes Augenmerk widmet die patrinostrische Philosophie dem Sysemem. Nemesisius, De nat. sys. (Mag, Patri. gr. 32, 436 ff.), fasst in einem knappen Pane- gyros das Wesentliche zusammen. Das Sysemem ist ein niederes Geschöpf. Im Stufenbau des Seins, das sich Gorgus von Nephti und Nemesisius geschichtet denken in die Reiche der toten Körper, der Pflanzen, Tiere und Menschen, steht das Sysemem ganz untenan, noch unterhalb der Schicht der toten Körper.« Resthirnbildung Wie Dr. Gernoth von Schrood, Markgraf zu Eiderent, nach- weisen konnte, hängen progressive Stammhirnummantelung und exzessive Resthirnbildung kausal zusammen. Ausgehend von einem in der Bevölkerung in Reihen- untersuchungen nachgewiesenen Dummheitsfaktor von +89 Öks auf der nach oben offenen Amtsrichterskala, konnte von Schrood zeigen, dass bei 60% der Bevölkerung - verteilt über alle Alters- gruppen - die Resthirnbildung bereits vollendet ist. Sysemem Prof. Säumzenbrink drehte an der schweren Kurbel seines allesauflösenden Protonenrasterepiskopes. In der hohlen Hand hielt er das versteinerte mentale Endprodukt eines Wechsel- zwerges; einigen Wenigen als »Sysemem« bekannt, deren feiste 69 Assoziationsblaster
  • 70. Ahnengreise, ihre weisen Fettpolstergötter und wahnsinnigen Bauchdender und Schädeltänzer aber, wie er aus bereits verblassenden Mythen wusste, das Universum schon vor Millionen Jahren durch die kosmische Hintertür, die sich im Zentrum des Sternbildes »Geierwalli« befand, verlassen haben sollten. Vorsichtig nahm er eine Probe des wertvollen Fundes, brachte sie ein in die Lade des Episkops und schärfte die gewaltigen Linsen. In nervöser Aufregung legte er einen Schalter um, der das Gerät mit so viel Dampf versorgte, dass überall in der wenig entfernten Stadt die Lichter ausgingen. Was dann aber die mächtigen Linsen auf seine Augen und dann ins Resthirn übertrugen, verschlug Prof. Säumzenbrink die Sprache. Er erblickte ein im Nebel des Unbewussten hockendes Männlein, das auf einem starken Ast der Knorreneiche saß und sich die Hirnhaut von den Fußsohlen hobelte... Sysemem Erschüttert blätterte Prof. Säumzenbrink in der Encyclopaedia Tyrannica, erinnerte er sich doch mit einiger Sicherheit, dass Nemesisius und Gorgus von Nephti zum Sysemem geschrieben hatten, dass voll auf den von ihm im Protonenraster der Astral- projektion seiner Stammhirnummantelung aufgespürten Wechsel- zwerg zutraf. »Progressive Resthirnbildung...«, stammelte der Professor, »mir gehen gleich die Lampen aus, der Zwerg versorgt sich mit meiner Energie.« Mit letzter Kraft konnte er den Hirnschrittmacher an dem Interface hinter seinem linken Ohr einstöpseln. Das zunehmende Summen seines Resthirns zeigte ihm an, dass die Schädelspannung zunahm und er in wenigen Augenblicken wieder denkfähig sein würde. Er benetzte die Finger und blätterte konzentriert in der Encyclopaedia. Bald fand er die Ausführungen Nemesisius, versehen mit den Anmerkungen Gorgus’ und einigen neoscholastischen Spekulationen späterer, 70 Assoziationsblaster
  • 71. eindeutig von der universalistischen Vision des Primus von Kotzeck beeinflussten, Forscher. »Pah!«, prustete er, »Vollidioten!« Götzenstrudel Am Ende des bekannten Universums, mitten in einer amorphen Hirnmasse, befindet sich der Götzenstrudel, ein schwarzes Loch in Form eines multitemporalen Hyperkaleidoskops, das Raum und Gravitation in Spektralfraktale zerlegt. Codestringenz Skala der abnehmenden Codestringenz (vereinfacht): biolo- gische Codes, ethologisch-soziale kulturelle. Götzenstrudel Seichgund Plöhn, Laktoseferkel aus Gmünden, geriet beim alltäglichen Sammeln von Affenlosung mit der Köttelreuse in seiner Gartenlaube ins bare Staunen. Inmitten seiner prachtvollen Armee kampferprobter Ledernacken-Gartenzwerge tat sich ein unglaublicher Götzenstrudel auf, der seine herrliche Vorgarten- Soldateska mit Hutfiltern, Bratäpfeln und Pumpernickelbrillen in das nächstliegende Postamt wirbelte. 71 Assoziationsblaster
  • 72. Gottesdienst Frederika von Happsburg und Hamburger, diese von zu eitlen Laufsohlen Geplagte, hatte sich telefonisch einen Beichttermin bei Erzbischorf Jutta von Dunkstätten besorgen lassen wollen, den der alte Saudegen allerdings ablehnte. Da Jutta gerade einen neuen Bildschirmschoner für den Vatikan programmierte, ihm aber gerade der heilge Geist abgestürzt war, hatte er sehr, sehr üble Laune. Phasenübergang Als Erdung Klarwiesel mit seinem Dampfrad just die Jupiterbahnstrecke passieren wollte, um für den Sprung in das Hyperkongenialvakkum anzusetzen, schlossen sich mit lautem Gebimmel die Schranken des Phasenübergangs. Dabei ging Erdung derart hart in die Eisen der Eiermannbremse, dass eine Niete von seinem Kragenspoiler abkrachte, die dem Schranken- wärter Dömsupp Mömmsupp in den Henkelmann mit Milchreis plumpste. Onan-der-Masturbator Onan-der-Masturbator und der Kampf mit den Sub-Subs Onans stets wie eine Wünschelrute fungierender Pracht- schwengel hatte in der vor ihm liegenden Gallupebene eine schon stark von Wind und Wetter ausgebleichte Statistik gefunden. Die abgebildeten Zacken und Kurven deutete er als das vor ihm liegende Ökognom-Gebirge, in der er das Lager der Sub-Subs vermutete, die dort eine Dienstleistungseselschaft gegründet hatten, die streng hierarchisch organisiert war. Ihr großer 72 Assoziationsblaster
  • 73. Vorsitzender war Manager Paul Pott, der gerade dabei war, den Händelhandel in großem Stil auf Rohrpost umzustellen. Diese Rohrpostleitungen wollte Onan flugs mit Blätterteig verstopfen, was ihm auch gelang. Inversion Nach dieser üblen Nacht, gespickt mit fiesen Alpträumen, stand Flockbert Schober vor dem Spiegel seines Badezimmers und stellte zunächst fest, dass ihm die Beine nun aus den Schultern wuchsen. Als er dann aber seine Augen musterte, fiel ihm ein seltsames Muster auf, das er zunächst nicht entziffern konnte. Flugs holte er sein Vergrößerungsglas aus dem Zimmer, krallte es mit dem rechten Fuß und baute sich erneut vor dem Spiegel auf. »Hoha«, dachte er, »wenn das man nicht der kosmische Code ist!« So schnell er nur konnte und es seine kurzen Arme erlaubten, holperte er zum PC und stellte eine Verbindung zu Seti at Home her. Einer inneren Ahnung folgend gab er nun den Code rückwärts ein und bestätigte die Eingabe mit seinem linken Hacken. »Hohu, was wird mir da der Bildschirm auf einmal so undurchsichtig konisch...?« Und bald stülpte ein Blasengetüm seine fiese Fratze in den Raum. »Zapperlotte, du bist nicht meine Kragenweite«, ängstigte sich Flockbert, trat den Netzstecker durch die Wand und beendete den Spuk. Grünkernmauser Als Maike Schloppendung gerade den Pfirsich mit Grünkernschwitze bepinselte, röhrte im selben Augenblech die Kohlkopfhupe über der Eingangstür. Mit dem Pinsel in der Rechten öffnete sie die Tür. »Mein Gott, Herbfred, wie siehst du denn aus?«, fragte sie den Gast erschüttert, »komm erst mal rein.« 73 Assoziationsblaster
  • 74. »Jo, mach ich, aber sei gewarnt, ich hab die Grünkernmauser.« Maike, die Herbfred vorausgehen ließ, stellte konsterniert fest, wie er mit jedem Schritt, den er machte, säckeweise Gewölle abwarf. Jörg Kugeldepp! Eitersepp! Hohlweltanrainer Professor Säumzenbrink erwachte, durch neuropolare Schnung- geräusche aufgeschreckt, gefesselt in der Kaschemme des galaktischen Baders. Dieser flickte gerade ein divergierendes Monsun und brachte es erneut zum Ticken. »Mir juckt der Harnisch«, stöhnte Säumzenbrink und säbelte mit der rechten Kufe an der Verschnürung der Kassler Matten. »Momang!«, rief da der Bader, »fahr doch ma’ eben deine Antenne ein, die stört das Ticken ganz immens!« Hohlwelttrainer Es war dem Trompetenjochem stets zuwider, mit seinen Fingern, ohne hinsehen zu können, in dem alten Fass Pferde- klopse zu rühren. 74 Assoziationsblaster
  • 75. Resthirnbildung Der kaunasische Alchimist Hannz zum Vorhofe beobachtete gerade den vorletzten Sommer in der Kalebasse angesetzten Absud im polarisierten Mondlicht, als er in ihm eine leichte Resthirnbildung in Form des durchaus erwünschten Meyer- Klobig-Kondensats feststellte. »Da mach ich mir gleich ’nen Anzug von!«, freute sich der alte Forscher und hüpfte über das Gehöft. »Verjüngen soll er mich«, jubilierte er. Gesagt getan und Badewanne voll mit Wasser, und, schwups, hinein mit Inhalt von Kalebass. Nach siebenminütiger Einwirkung, stellte er bereits einen zarten Bewuchs mit Gänseblümchen auf seiner Brust und mit Staudensellerie am Schädel fest. »Mann, ich fühle mich frisch wie junge Quarks.« Durch seine zu Lupen aufgedunsenen Augen konnte er nun bis in das Innere der atomaren Strukturen sehen und erspähte plötzlich die das Universum zusammenhaltenden Strapsbänder. »Oh, Scheiß, da kommt ein Mutterschiffatom!«, röchelte er fassungslos. Doch schon ging die Luke auf... Heliumarmee Es war General Wurstwängler a.D., der gestern per Gurkophon reaktiviert wurde. Das kam ihm jedoch nicht zu passe, da er in seinem Kühlschrank eine komplette Heliumarmee unter Ver- schluss hielt. Vorsorglich hatte er den Kühlschrank mit einer ganzen Batterie von Vorhängeschlössern gesichert, von denen nun eines nach dem anderen aufsprang, so dass er maßlos entsetzte. Mit seinem ganzen Körpergewicht versuchte er, die Tür dicht zu halten, konnte aber nicht verhindern, dass einige Heliumsoldaten durch den Spalt nach draußen gelangen konnten, seine Lungen- flügel besetzten und dem massigen Körper einen allmählichen Auftrieb verpassten. Bald hatte die Armee ihn 75 Assoziationsblaster
  • 76. überwältigt und er konnte nur noch mit piepsiger, hoher Stimme in das Gurkophon fisteln: »Admiral Bellmeier, bitte nicht mit Mettwurst schmeißen, ich bin doch Allgeriker!« Wattschweinheger Omme Stromwatt war als Wattschweinheger bei die Gehege neben die Stadt angestellt. Wat he good nog moken deit, is wesen, dat he süms upluurt het, as de ole Lore mit de potschen lütte faken ut’n watt trecken het. Un do secht he: »Wat de buur nich fret dat schiet he nich!« Hohlwelttrainer Hasigund Zwerg, der Zeppelin von Furzenknoten, og seinen Klapp, uffe Molle saß, als die Seng. Hohlwelttrainer Der Blechschuster Adalfnert Zummbottig stellte gerade ein Paar gehalfterte Blechsandalen her, als die Blechgerda die Hupe hörte und in die Werkstatt brüllte: » Hey, Adalfnert, die Gulasch- kanone wird gerade geladen!« Hohlwelttrainer 76 Assoziationsblaster
  • 77. Als der wamzige Kauz Siebernbürger Rücklings auf die Sohlewurst krachte, barst die Scheune. »Wupp«, machte es und katapultierte ein Fohlen gen Horizont. Dieses sah Harrison Abdullah Mett-Laden und sprach so selbst: »Wem die Drassel dräut, der kann im Kerne wesen!« Hohlwelttrainer Panna Eikel, ein siebentütiges Gürtelriesenzwergemu, kahol- perte die Stiege herunter, eine stolze Gewindeniere zirkultierend und dabei lauthals betend: »Ach, Schrank, allmächtiger, gegen den ich gerannt, erlaube mir das Pansenzweierlei zu laben mich am Heil der Tartaren!« Hohlwelttrainer In Fürstenfeldbruck lebte einst der Zweibeljumme, ein läng- licher Flagellant, der trübte sich das Nackenfeld mit Leuchtdioden ein. »Unf, so wird mir das trübe Gel die Miete ersetzen, die der Bauer mir entzog.« Hohlwelttrainer Als die fünfstielige Kasserolle aus dem Hyperraum materia- lisierte, faltete Prof. Säumzenbrink gerade an einer neuen Bedeutungslehre. Mit magischem Ärmel hieb er das Zeichen für Sandwich in die Luft und stanzte die fünfte Dimension in den Bogen. Mit dem linken Mentalriemen seiner Zwiebeldrüse trieb er den Schleifstein an, um die Dimension zu schärfen. 77 Assoziationsblaster
  • 78. Kernspindtomographie Der Tarnbengale sträubte sich mit Händen und Füßen, als Professor Säumzenbrink und sein Gehülfe den Kernspind öffneten und versuchten, ihn mit aller Gewalt dort hinein zu bugsieren. »Ihr Wahnsinnigen! Das hält meine Harzerrolle doch nicht aus!« Der Tarnbengale griff an seinen Scheitel und versuchte ver- zweifelt, die Noppen der dort verklebten Rolle zu lösen. Kernspindtomographie Mit vor Wut schäumender Basketmütze kochte der Gehülfe ein Fertiggericht. Die Kasserolle war kaum zu bändigen und versuchte stets, in den Hyperraum zu entfleuchen. »Halt, du windiger Napf. Noch schuldest du mir eine gezielte Garung...« Da öffnete sich der Kernspind unterhalb des Ereignishorizontes und gab das schwarze Loch frei, aus dem dem Gehülfen ein ungeheures Schwarzbrot entgegenschwebte. »Heile Salessi!«, brüllte da der Gehülf, »das reich’ ich dem Professor zur Suppe!« Heliumarmee »Auf die Knie, Koptain!«, brüllte der Heliumhäuptling und bällerte eine Garbe in das naheliegende Forsthaus, aus dem mit erhobenen Händen eine Maid mit Dirndel und Zöpfen hervorstrauchelte. »Hah!«, brüllte der Häuptling, »die nehm ich mir mit!« Er visierte die Maid mit seinem mitgeführten Gammahobel an, zog die Reißleine und schnellte in die Höh’. 78 Assoziationsblaster
  • 79. »Schnarch«, unkte da die Maid, »auch nicht besser als der alte Förster mit seiner hochpotenzigen Elchprothese.« Heliumarmee Das Tomprometer-Radar votierte gar fürchterlich, als Admiral Bellmeier den Hörer auf die Gabel des roten Telefons knallte. General Wurstwängler hatte nicht übertrieben. »Befestigt die Landebahnen!«, brüllte er, »und richtet die große Laserwumme aus!« Just in dem Moment erschien vor seinen Gardinen mit dem Geranienpanorama ein Zunballon mit Heliumsoldaten; das konnte er gut mit seinem fledermostfarben Feldstecher sehen. »Wumms!«, schon ging eine Tonnage alter Speichel auf den Hangar nieder und begrub sieben Elitekornsacken unter sich. Kernspindtomographie Als Pseudokrupp Elchwanger in das Plasmafeld des Kornring- beschleunigers eintrat, sah er ein verwittertes, blass aussehendes Eselsgesicht auf sich zukommen, das auf dem Zwitter- elektronauten Major McNamara ritt, welcher durch ein einziges Elementarhuhn angetrieben wurde. Die Situation richtig einschätzend riss er den Kochlöffel hoch, fütterte seine Bluse mit noch dampfenden Rosskohl aus und bog links ab. Kernspindtomographie Prof. Säumzenbrink beugte sich in seinem Labor gerade über die mit Druttelmostkontrastlauge eingefärbte Amöbiusfacette, als 79 Assoziationsblaster
  • 80. der Tarnbengale anhob zu klingeln und zu vibrieren. Die kleinen Glöckchen, die ihm der Professor vorsichtshalber an Nase und Ohren geheftet hatte, damit ihm dieser während vornüber gebeugter, konzentrierter Tätigkeiten nicht einfach so ausbüchsen konnte, gaben plötzlich ihren kristallklaren Ton in den Raum ab. Das Klingeln verriet dem Professor, dass der Bengale gerade damit beschäftigt war, eine Laus von der Leber zu klauben. Dann aber musste der Pofresser doch intensiver aufhorchen als der Penkale und sah dammichen Lebertran. Kernspindtomographie Glutamathor: ming mang hoi Thorwald: nase depp, se? Glutamathor: tsi Thorwald: jo Glutamathor: klopseneck lunge trauunk Thorwald: wentra zem glabo Glutamathor: überzeck hat kieferwahn Thorwald: da kaast doch der göbel aus... Glutamathor: ...un de hartdackel gefriert... Thorwald: jo, da er zangenharte gebrechen am zaumzeug trägt Glutamathor: jo, un dat losungspferd innen raumanzug lacht Thorwald: das rumpfschiff fliegt den nacken des spiralglatten domsirups entlang Glutamathor: vier nackere geleepomfdaten glätten das polodeckchen bei hasskloob Thorwald: schmiernackerte geleepomaden? Glutamathor: tierpackende galoppgeneten Thorwald: vier in trier packende gallenten Glutamathor: gier auf nieren tankenkende gallsoldaten Thorwald: nierengrimmge erdtonnen mit hub. Glutamathor: gaumengrinsende erbtanten aus pup 80 Assoziationsblaster