SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 40
Downloaden Sie, um offline zu lesen
eBooks                    eBooklabs
Grundwissen für Verlage    eBookLabs bietet Datenkonvertierung, Konzeption,
                           Gestaltung von E-Books in zahlreichen Formaten an.


    LUCAS LÜDEMANN         Besuchen Sie uns im Internet: www.ebooklabs.de.

                           Auf unserem Blog www.ebooklabs.de/blog informieren wir
                           über neue Trends und diskutieren aktuelle Entwicklungen.

                           Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden
                           gehalten werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter:
                           Schreiben Sie eine leere E-Mail an
                           newsletter@ebooklabs.de mit folgendem Betreff:
                           Newsletter-Anmeldung
Vorwort	7
                                                                  Was kann der Leser vom vorliegenden Buch erwarten?	 10
                                                                  Der E-Book-Markt – einige ­ ktuelle Zahlen 	
                                                                                            a                         11
                                                                  Was ist ein E-Book?	                                12
                                                                  Geräte	16
                                                                  Computer	16
                                                                  E-Reader	17
                                                                  Amazon Kindle	                                      20
                                                                  Tablets	22
                                                                  Apple iPad	                                         24
    Impressum                                                     Geräte mit Android	                                 26
                                                                  Kindle Fire	                                        27
    © Lucas Lüdemann, Oktober 2012                                Smartphones	28
                                                                  Formate	31
    Postanschrift: Mohnweg 10, 53229 Bonn
                                                                  PDF	33
    Telefon: +49 (0)228 96910492                                  EPUB	34
    info@ebooklabs.de                                             Welche Geräte unterstützen EPUB?	                   39
                                                                  EPUB 3	                                             40




                                                                                                                               www.ebooklabs.de
    www.ebooklabs.de
                                                                  Apple-Formate	42
                                                                  Fixed-layout-EPUB	42
    Grafik, Layout, Satz: Yvonne Schmitz                          iBooks Author	                                      43
    Fotografien: shutterstock                                     Amazon-Formate (AZW, Mobipocket, KF8)	              45
                                                                  Native Apps	                                        48
                                                                  Web-Apps	50
                                                                  Apps mit Adobe Digital Publishing Suite (DPS)	      51
                                                                  Kopierschutz	56
                                                                  Abstract: E-Reader	                                 60
                                                                  Abstract: Amazon Kindle	                            61
    Alle Rechte vorbehalten.
                                                                  Abstract: Tablets	                                  62
    Die im Text genannten Produktnamen,                           Abstract: Apple iPad	                               63
    Unternehmensbezeichnungen und Handelsnamen können             Abstract: Geräte mit Android	                       64
    auch ohne jeweilige Kennzeichnung Marken oder eingetragene    Abstract: Kindle Fire	                              65
                                                                  Abstract: Smartphone	                               66
    Marken sein und sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
                                                                  Abstract: PDF	                                      67
                                                                  Abstract: EPUB	                                     68
    Der Autor hat den Text mit der größtmöglichen Sorgfalt        Abstract: EPUB 3	                                   69
    recherchiert und verfasst. Dennoch kann für die Richtigkeit   Abstract: Fixed-layout-EPUB	                        70
                                                                  Abstract: iBooks Author	                            71
    der Angaben keine Garantie übernommen werden. Der Autor       Abstract: Amazon-Formate	                           72
    übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler     Abstract: Native Apps	                              73
    oder Ungenauigkeiten und daraus resultierende Folgen.         Abstract: Web-Apps	                                 74
                                                                  Abstract: Apps mit Adobe Digital Publishing Suite	  75
                                                                  Abstract: DRM	                                      76




4                                                                                                                          5
Vorwort
                                                    E-Books besitzen eine komfortable Suchfunktion, sie sind platz-
                                                    sparend, sofort verfügbar, preisgünstiger als gedruckte Bücher
                                                    und umweltfreundlich. Und doch ergab die jüngste Börsenver-
                                                    einsstudie, dass in Deutschland bisher nur 50 % der ­ eutschen
                                                                                                         d
                                                    Verlage E-Books in ihrem Programm aufgenommen haben.
                                                    Woran liegt das? Bietet der digitale Markt noch keine ausgereifte
                                                    Vertriebsstruktur? Ist das stationäre Buchhandelsnetzwerk
    [...] Wer wüsste nicht, wie groß der            für gedruckte Bücher schlicht leistungsfähiger als die digitalen
    Unterschied zwischen Schrift und Druck ist?     Vertriebsstrukturen? Oder sind deutsche Leserinnen und Leser
    Geschriebenes, wenn man es auf Pergament
                                       ­            Technikmuffel, Traditionalisten?
    bringt, wird an die tausend Jahre Bestand




                                                                                                                               www.ebooklabs.de
    haben; Gedrucktes aber, da es auf ­ apier
                                         P             Was auch immer die Gründe hierfür sind, das meiste davon
    steht, wie lange wird es halten? […]            wird sich ändern. In den nächsten Jahren wird das stationäre
                                                    Buchhandelsnetz schwächer werden und die digitalen ­ trukturen
                                                                                                          S
    Johannes Trithemius, Wegen des Buchdrucks       werden immer ausgereifter. Auch die Lesegewohnheit der
    soll man nicht vom Handschriften-               Menschen wird sich verändern. Immer mehr Lesegeräte werden
    Abschreiben ablassen, 1494                      auf den Markt kommen. Und so wird ein Teil des Buchumsatzes
                                                    vom gedruckten Buch auf das E-Book übergehen.

                                                        Jeder Verlag wird sich mit dem Wandel befassen müssen und
                                                    eine bewusste Strategie wählen, mit den veränderten Marktbe-
                                                    dingungen umzugehen. Das betrifft sowohl die Belletristik-
                                                    Verlage, bei denen das E-Book jetzt schon eine größere Rolle spielt,
                                                    als auch die Sach-, Kinder-, Schul-, Fach-, ja selbst die Geschenk-
                                                    buch-Verlage, die von der physischen Präsenz des Produktes
                                                    Buch leben. Denn auch diejenigen, die sich dafür entscheiden,
                                                    weiterhin ausschließlich gedruckte Bücher anzubieten, müssen
                                                    sich mit den Folgen des digitalen Wandels, der daraus resul-
                                                    tierenden veränderten Marktsituation und den neuen Bedürf-
                                                    nissen ihrer Zielgruppen auseinandersetzen.




6        Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                          7
Die Autoren sind ebenso von den Entwicklungen im Buch-            richtige Strategie zu setzen, wird den langfristigen Erfolg eines
    handel betroffen. Den Verlagen steht immer weniger Spielraum         Unternehmens ausmachen (Selfpublishing-Autoren sehe ich
    zur Verfügung. Lieber wird auf vermeintlich erfolgreiche und         hier ebenfalls als Unternehmer, da sie sich entschieden haben,
    renditestarke Titel gesetzt, als kostbares Kapital mit unsicheren    ihr Buch selbst zu vermarkten). Der vorliegende Überblick über
    Experimenten zu blockieren. Immer mehr Autoren ziehen in             Formate, Geräte und Markt soll helfen, den Knoten zu lösen.
    Betracht, ihre Werke selbst zu verlegen. Die Möglichkeiten hierfür
    sind so vielfältig wie noch nie. Zahlreiche Online-Dienstleister          Ich will mich auf das Wesentliche beschränken, um dem Leser
    bieten Komplettpakete für die Vermarktung an. Sich selbst einen      möglichst schnell die Informationen zukommen zu lassen, die
    Überblick über die Marktsituation zu verschaffen, wird auch für      er benötigt. Wer wenig Zeit hat und nur die Kernaussagen aus
    Autoren wichtiger denn je, wenn sie die zahlreichen Angebote         dem Text benötigt, findet am Ende des Buches für die wichtigsten
    und Dienstleistungen qualitativ bewerten wollen.                     Kapitel jeweils ein stichwortartiges Abstract. Außerdem sind
                                                                         die Tabellen, Grafiken und Diagramme in diesem Handbuch ein
        Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche E-Book-Strate-   h
                                                                         ­ ilfreiches Mittel, um komplexe Zusammenhänge auf einen Blick




                                                                                                                                                  www.ebooklabs.de
    gie sowohl für Verlage als auch für Autoren ist ein fundierter       zu erfassen. Für diejenigen, die umfassendere Diskurse, eine
    Überblick über den Markt und über die Möglichkeiten, aber auch       vertiefende Beschäftigung und die Erörterung von Für und Wider
    Sackgassen, die einem bei der Umsetzung von E-Books begegnen.        bevorzugen, verweise ich auf meinen Blog ­­ www.ebooklabs.de/blog,
    Mein Handbuch soll einen Beitrag leisten, um diesen Überblick        der ab Oktober in regelmäßigen Abständen über aktuelle Entwick-
    zu erlangen.                                                         lungen informieren wird.

        Die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung im                In diesem Handbuch wird ein besonderes Augenmerk auf
    E-Book-Segment ist enorm. Viele Akteure mit unterschiedlichen        Büchern liegen, die es momentan besonders schwer haben, sich
    Strategien sind unterwegs und es hat sich noch kein Standard-Re-     digital durchzusetzen, nämlich die reich bebilderten und layout-
    zept für die Vermarktung digitaler Inhalte abgezeichnet. Es wird     lastigen Bücher. Das liegt zum einen an meiner beruflichen
    sicherlich noch einige Zeit dauern, bis sich eine gewisse Markt-     Vergangenheit in der Redaktion eines Sachbuch- und Bildband-­
                                                                         ­­­­
    sicherheit im E-Book-Bereich etabliert hat. Wir stehen gerade am     Verlages, zum anderen an der aktuellen Situation des Technik-
    Anfang eines Wandels. In der frühen Phase einer Entwicklung          standes. Denn vor kurzem noch war die digitale Umsetzung und
    wird vieles ausprobiert und wieder verworfen und so entsteht für     Vermarktung reich bebilderter Print-Titel wenig vielversprechend.
    den Außenstehenden ein scheinbar unentwirrbarer Knoten aus           Mittlerweile ist die Realisierung solcher enhanced E-Books in
    Protagonisten, Technologien und Geschäftsmodellen. Einige der        g
                                                                         ­ reifbare Nähe gerückt.
    Akteure stehen heute noch hoch im Kurs und sind bald schon
    wieder in der Versenkung verschwunden. Aber einige dieser Prot-
    agonisten werden bleiben und den zukünftigen Markt bestimmen.
    Die zukunftsreichen zu entdecken und damit frühzeitig auf die




8                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                   9
Was kann der Leser vom vorliegenden Buch erwarten?                     Der E-Book-Markt – einige ­ ktuelle Zahlen
                                                                                                      a
     In meinem Handbuch sollen die Grundzüge des heutigen E-Book-
     Marktes dargestellt werden. Kenntnisse über die aktuell mögli-         Deutschland ist im Vergleich zu E-Book-Märkten im Ausland,
     chen Formate und die wichtigsten auf dem Markt ­ efindlichen
                                                        b                   wie zum Beispiel Brasilien oder Indien, noch ein Schwellenland.
     Geräte sind das Basiswissen, das in Zukunft auch in Verlagen nicht     Auch wenn sich von 2010 auf 2011 in Deutschland der Umsatz
     fehlen darf. Verlage haben sich in der Vergangenheit zu Kompe-         mit E-Books verdoppelt hat, machte er in 2011 immer noch nur
     tenz-Zentren für Inhalte, ­ erstellung und Vertrieb gedruckter
                               H                                            1 % des Gesamtumsatzes mit Büchern aus (Quelle: GfK Panel ­ ervices
                                                                                                                                      S
     Bücher etabliert. In Zukunft wird dieses Wissen um die digitale        Deutschland, 2011). Zum Vergleich: In den USA machen E-Books ca.
     Sparte aktualisiert werden müssen, sonst übernehmen die Tech-          15 % des Buchumsatzes aus. Diese Diskrepanz ­ wischen US-ame-
                                                                                                                           z
     nologie-Firmen diesen Part. Da Selfpublishing-Autoren Kleinst-Ver-     rikanischem und deutschem Markt mag verschiedene Gründe
     lagseinheiten werden, sind für sie die gleichen Kenntnisse nötig.      haben. Jedenfalls scheint sich auch in Deutschland die Ansicht
                                                                            festgesetzt zu haben, dass E-Books kein Hype sind, ­ ondern ein
                                                                                                                                s
         Im ersten Teil des Buches werden Formate und Geräte vorge-         Wachstumsmarkt. In einer Umfrage im November 2011 zum




                                                                                                                                                       www.ebooklabs.de
     stellt, ihre Stärken und Schwächen beleuchtet. Einige Stellen          Thema »Bücher lesen in 10 Jahren« waren 53 % der Befragten
     werden mehr ins Detail gehen. Es wird nicht ausbleiben, dass           der Meinung, dass das Lesen dann mehrheitlich auf elektro-
     auch technische Dinge besprochen werden. Ich werde versuchen,          nischen Geräten stattfinden werde. Die Öffentlichkeit hat also
     diese in normal verständlichem Deutsch zu formulieren. Wer aber        längst akzeptiert, dass sich die Lesegewohnheit in absehbarer
     genau wissen will, wie eine Druckdatei in ein E-Book konvertiert       Zeit verändern wird. Es liegt nun an den Verlagen, diese neuen
     wird, welche Werkzeuge dazu benötigt werden und was sonst              Bedürfnisse mit entsprechenden Produkten zu befriedigen.
     beachtet werden muss, wird an dieser Stelle enttäuscht werden.
     Es gibt mittlerweile einige gute Bücher, die in Schritt-für-Schritt-       Aber wer sind die Käufer von E-Books? Gemäß Statistik der GfK
     Anleitungen erklären, wie eine EPUB-Datei erstellt wird. Zum           in 2011 zählen die 40–49-Jährigen zur größten Zielgruppe für
     Amazon-Programm für Selfpublisher gibt es ebenfalls mehrere            E-Books. 2,2 % dieser Gruppe gaben an, in den letzten 12 Monaten
     Bücher, die das Kindle-Format erläutern.                               E-Books gekauft zu haben. Außerdem haben Bewohner von Groß-
                                                                            städten häufiger E-Books gekauft. Ein höheres Einkommen scheint
         Im zweiten Teil des Buches werden die Vertriebsmöglichkeiten       ebenfalls ausschlaggebend zu sein.
     für E-Books vorgestellt. Daran anschließend folgt ein praktischer
     Teil, der Entscheidungskriterien für die Wahl des geeigneten
     Formats sowie der angemessenen Vertriebsplattform vorstellt.
     In einem letzten Kapitel geht es um einen Ausblick, was uns die
     nähere Zukunft bringen wird.

     Lucas Lüdemann, 5. Oktober 2012




10                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                      11
Was ist ein E-Book?                                                             Hatte am Anfang seiner Entwicklung das E-Book noch den
                                                                                 oben beschriebenen statischen, eben buchartigen Charakter,
     Was ist ein E-Book? Diese Frage mag Ihnen jetzt zu banal klingen.           bieten Verlage und Autoren ihre Buchinhalte mittlerweile auch
     Aber die Frage, ob man wisse, was ein E-Book sei, wurde in 2012             in Form von Apps für Smartphone oder Tablet an – mit aufwen-
     in einer Studie gestellt. 72 % der Befragten antworteten mit »Ja“,          diger Programmierung umgesetzt und mit vielen Funktionen
     der Rest wusste nicht, was ein E-Book ist. Auf die weiterführende           gespickt. Aber was ist mit der Verbindlichkeit, den abgesteckten
     Frage, wie gut man Bescheid wisse, behaupteten 14 %, sehr gut
     informiert zu sein, der Rest fühlte sich weniger gut informiert
     (Quelle: GfK Panels Services Deutschland im Auftrag des Börsenvereins des
     Deutschen Buchhandels, 2012). Diese Zahlen ermutigen mich, wirklich
     ganz vorne zu beginnen. Sicherlich wissen Sie bereits, was ein
     E-Book ist, denn Sie lesen ja gerade eines. Aber vielleicht haben
     Sie ja auch eine ausgedruckte Version dieses Textes vorliegen




                                                                                                                                                         www.ebooklabs.de
     oder haben nur eine vage Vorstellung davon. In jedem Fall ist es
     aufschlussreich, immer wieder selbst zu überprüfen, ob die eigene
     Vorstellung dessen, was ein E-Book ist, noch mit der aktuellen
     Technik übereinstimmt und angemessen ist. Denn mit fortschrei-
     tendem digitalem Wandel verschwimmen manche Grenzen.

         Der Begriff E-Book ist eine Abkürzung für »ElectronicBook«
     (»elektronisches Buch«), also im weiteren Sinne die digitale Version
     eines gedruckten Buches. Charakteristisch für ein Buch ist, dass
     es aus einer gebundenen Einheit einzelner Seiten in einer fest-
     stehenden Reihenfolge besteht und einen Anfang und ein Ende
     besitzt. Diese Eigenschaften verleihen dem Inhalt Verbindlichkeit,
     stecken Grenzen ab. Während eine Website davon lebt, möglichst
     oft aktualisiert zu werden, sich zu verändern und den Besucher
     mit stets neuen Inhalten bei Laune zu halten, bietet das Buch
     statischen Content. Ein E-Book kann auf die gleiche Weise wie ein
     gedrucktes Buch Inhalte statisch wiedergeben. Aber mit fortschrei-
     tender digitaler Durchdringung des E-Books und der Ausschöpfung
     technologischer Möglichkeiten von Software und Geräten verändert
     sich das Medium Buch.




12                    Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                      13
Grenzen, dem Anfang und dem Ende? Ein E-Book in App-Form             Jeder, der zum ersten Mal ein E-Book auf einem Tablet geöffnet
     kann durch eine Redaktion regelmäßig aktualisiert werden (es ist     hat, ist von dem dreidimensionalen Blätter-Effekt berauscht.
     keine aktualisierte Auflage, die der Leser neu kaufen muss). Die     Selbst das raschelnde Geräusch, das entsteht, wenn Buchseiten
     App kann in Echtzeit Inhalte aus dem Internet ziehen, die an zent-   umgeschlagen werden, haben die Programmierer von seinem
     raler Stelle auf einem Server regelmäßig aktualisiert werden, und    gedruckten Vorbild übernommen. Die Menschen sind (verständ-
     damit das E-Book zu etwas dynamisch Veränderlichem machen.           licherweise) noch sehr an der Mediengestalt des gedruckten
     Es kann auch mit dem Benutzer interagieren, Eingaben des Lesers      Buches verhaftet. Wie lange der Prozess der Gewöhnung an das
     in den eigenen Text übernehmen und so den Leser zum Mitautor         digitale Lesen andauern wird, kann keiner vorhersagen. Aber
     werden lassen. Wir sehen, dass sich mit dem E-Book ganz neue         sicherlich wird sich innerhalb der nächsten 10 Jahre diesbezüg-
     Dimensionen öffnen, die die Grenze zwischen Buch und Anwen-          lich einiges verändern.
     dung verschwimmen lassen und das E-Book zu etwas völlig Neuem
     werden lassen.                                                           Was unterscheidet nun die gedruckte Version von der
                                                                          elektronischen? In erster Linie ist es die Trennung zwischen




                                                                                                                                                    www.ebooklabs.de
         Insbesondere die interaktiven Bücher, von denen hier die Rede    Inhalt und Ausgabemedium. Bei der Printversion wird in einem
     ist, haben aber den Markt noch längst nicht durchdrungen. Es sind    Produktionsgang der Inhalt fest mit dem Papier verbunden
     meist besondere Titel und Reihen, für die sich der hohe Kosten-      – das Ergebnis ist sofort sichtbar. Der Inhalt eines E-Books
     einsatz durch die Programmierung einer App lohnt und die den         ist dagegen von der Qualität des Lesegeräts abhängig – also
     neugierigen und experimentierfreudigen Leser ansprechen. Schon       von der Hardware und der darauf installierten Software. Die
     zeichnen sich aber Möglichkeiten ab, interaktive E-Books, sog.       Hardware, das Lesegerät, kann ein Computer, ein Tablet, ein
     enhanced E-Books, auch mit kostengünstigeren Methoden umzu-          Smartphone, ein E-Reader, ja mittlerweile selbst ein Fernseher
     setzen. Neue Formate und Technologien wurden in den letzten          sein. Das E-Book ist wie jede andere Datei immateriell und die
     Monaten für die Umsetzung solcher E-Books entwickelt, die darauf     inhaltliche Gestalt abhängig von der Art des Ausgabemediums.
     warten, mit hochwertigen Inhalten zum Leben erweckt zu werden.       Das E-Book besteht aus Code, der von der Software der Geräte
                                                                          interpretiert wird und über ein Display für den Leser visualisiert
          Für eine ganz breite Akzeptanz müssen sich noch die Lese-       wird. Und wie bei jeder Interpretation gibt es auch hier Spiel-
     gewohnheiten anpassen und die vertrieblichen Infrastrukturen         räume. Damit ist die Nutzung eines E-Books in erheblichem
     konsolidieren. Und die technologische Entwicklung steht nicht        Maße von der Wahl des Gerätes und von der technologischen
     still. Denn wir stehen gerade mal am Anfang eines Veränderungs-      Fortentwicklung der Hardware-Hersteller abhängig.
     prozesses, von dem wir heute noch nicht wissen, wohin er das
     Buch führen wird.

        Insbesondere die Lesegewohnheit und der Sprachkonsens
     der Menschen haben die Gestalt des heutigen E-Books geprägt.




14                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                    15
Geräte                                                              Geschäftsfrau besitzt einen Computer. Wir sparen uns daher eine
                                                                         besondere Betrachtung dieser Geräteklasse. Vor allem im Bereich
     Die Qualität eines E-Books ist größtenteils von der technologi-     der Fachbücher sind Desktop- und Notebook-Computer weiterhin
     schen Entwicklung der Hardware-Hersteller abhängig. Das Lese-       ein wichtiges Anzeigegerät.
     gerät ist aber nicht nur für die Qualität verantwortlich, sondern
     gibt auch einen Anhaltspunkt über die Absatzmöglichkeiten eines
     E-Books. Denn bevor ein E-Book gekauft werden kann, muss das        E-Reader
     Gerät beim Leser vorhanden sein. Wie viele Geräte befinden sich     Haben Sie schon mal versucht, mit einem Notebook oder
     in deutschen Haushalten und welche Geräte bevorzugt meine           einem Tablet-PC im Freien zu lesen? Bei Sonnenschein?
     Zielgruppe? Das sind die Fragen, die man sich vor dem Verkauf       Manchmal wissen Sie nicht, ob das Gerät an ist oder aus.
     von E-Books stellen muss. Im Folgenden werden wir uns daher
     die unterschiedlichen Gerätetypen anschauen, ihre Merkmale              Im November 2007 erschien der erste Amazon Kindle, ein
     beschreiben und ihre Vor- und ihre Nachteile feststellen.           E-Reader, der auf E-Ink-Technologie basiert. Es war nicht das




                                                                                                                                                  www.ebooklabs.de
                                                                         erste Gerät mit dieser Technologie auf dem Markt, aber Amazon
                                                                         brachte den Durchbruch für diese Geräteklasse. E-Book-Reader
     Computer                                                            oder schlicht E-Reader sind Geräte, die auf die Anzeige von
     Bevor mobile Geräte in Mode kamen, waren im Wesentlichen            E-Books spezialisiert sind. Das Besondere an diesen Geräten ist
     Notebooks, PCs und Macs die Lesegeräte für E-Books. Während         ihr Display, das auch als elektronisches Papier bezeichnet wird.
     im Businessbereich E-Books vor allem am eigenen Arbeits-            Im Gegensatz zu herkömmlichen LCDs (Liquid Cristal Displays)
     gerät, dem Desktop-Computer oder dem Notebook, genutzt              benötigen diese Displays keine Hintergrundbeleuchtung und sind
     werden, kann man sich nur schwer vorstellen, dass man sich          dadurch sehr sparsam. Bei direkter Sonneneinstrahlung wird die
     für seine Bett- oder Feierabendlektüre ein Notebook auf den         Darstellung eher besser als schlechter. Die Anzeige von Buch-
     Schoß legt – zu unhandlich und unpraktisch. Dementspre-             staben auf elektronischem Papier ist besonders lesefreundlich
     chend war das Angebot an E-Books bis zum Aufkommen von              und ähnelt dem Druck auf echtem Papier.
     E-Readern und Tablets stets mehr auf Fachliteratur begrenzt.
                                                                             Die Funktionsweise dieser Technik ist wirklich faszinierend.
        Mittlerweile lösen die mobilen Endgeräte wie Smartphones,        In einfachen Worten beschrieben: Hinter einer transparenten
     E-Reader und Tablets die Notebooks und Desktops immer mehr          Schicht befinden sich schwarze und weiße Tintenpartikel, die sich
     ab. Der Computer bleibt aber für den geschäftlichen Einsatz         mittels elektrischem Impuls »in Form« bringen lassen, sich also
     von E-Books weiterhin ein wichtiges Gerät. Diese Geräteklasse       zu den vorgegebenen Buchstaben oder zu einem Bild zusam-
     mit ihren oft sehr großen Displays ist sehr vielseitig und leis-    mensetzen. Für jeden Seitenaufbau sorgt ein elektrischer Impuls.
     tungsstark sowie kompatibel mit den meisten E-Book-Formaten.        Zwischen einer Seitendarstellung und der nächsten wird kein Strom
     Fast jeder Haushalt und in jedem Fall jeder Geschäftsmann/jede      verbraucht. Man kann also eine Seite beliebig lange betrachten,




16                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                  17
ohne dass der Akku erlahmt. Dementsprechend hält der Akku im         ist das Lesegerät, das dem gedruckten Buch (speziell dem Lese-
     Vergleich zu anderen Geräten mit Hintergrundbeleuchtung, wie         buch) am nächsten kommt.
     Notebooks, Tablets und Smartphones, extrem lange – Hersteller-
     angaben von bis zu einem Monat bei normaler Lesenutzung sind             Die Käufergruppe für diese Geräteklasse lässt sich daher
     keine Seltenheit. Im Vergleich dazu wird das neue iPhone 5 mit       auch sehr gut feststellen: Es sind die Leseratten oder, weniger
     einer Standby-Zeit von 225 Std., also ca. 9 Tagen beworben, was im   salopp ausgedrückt, die Vielleser, vor allem Belletristik-Leser. Es
     Wettbewerbsvergleich sehr lange für ein Smartphone ist.              erstaunt daher wenig, dass immer mehr Frauen zu diesen Geräten
                                                                          greifen (58  % Männer, 42 % Frauen, Quelle: GfK 2011). Insgesamt
        E-Reader verbrauchen also nur einen Bruchteil der Energie         waren im Januar 2012 1,6 Mio. Menschen Besitzer eines E-Readers
     herkömmlicher LCDs – perfekt, um z. B. einen Urlaub ohne Steck-      in Deutschland (Quelle: GfK 2012). Für 2013 wird ein Absatz von
     dose zu verbringen.                                                  1,43 Mio. E-Readern prognostiziert, was einem Anstieg von 78 %
                                                                          entspricht (Quelle: Bitkom 2012).
         Wie jedes Gerät haben natürlich auch E-Reader Nachteile.




                                                                                                                                                     www.ebooklabs.de
     Der augenfälligste Nachteil: Die Displays sind schwarz-weiß,             Der Absatz von E-Readern ist in den letzten Monaten etwas
     können also keine Farben anzeigen. Bilder oder farbiger Text         abgeflaut. Die Tablets scheinen auf dem Vormarsch zu sein und
     werden in Grau-stufen dargestellt. Mittlerweile gibt es zwar auch    wegen ihrer Multifunktionalität den spezialisierten E-Readern
     schon Farb-Geräte mit elektronischem Papier, allerdings ist deren    überlegen zu sein. Schon heißt es, dass die Tablets die E-Reader
     Farb-raum noch sehr eingeschränkt, die Farbbrillanz noch weit        verdrängen werden. Meines Erachtens werden aber auch in
     unter dem, was aktuelle hintergrundbeleuchtete Farbdisplays          Zukunft E-Reader mit elektronischem Papier eine Rolle spielen,
     leisten können. Die technologische Weiterentwicklung des elektro-    insbesondere angesichts der interessanten technologischen
     nischen Papiers bleibt weiterhin spannend. Einige Neuheiten          Neuheiten, die aus Asien kommen. Die Robustheit, die lange
     auf diesem Sektor konnte man im September auf der diesjährigen       Akkulaufzeit, die Lesefreundlichkeit werden insbesondere bei den
     IFA begutachten.                                                     Viellesern weiterhin beliebt sein. Darüber hinaus darf man nicht
                                                                          unterschätzen, dass ein sehr guter E-Reader preislich einen Bruch-
         Ebenso lassen sich Videos auf den schwarz-weißen Geräten         teil eines hochwertigen Tablets kostet.
     nicht anzeigen, auf den neuen Farbdisplays nur mit geringer Bild-
     rate und in jedem Fall schlechter als auf anderen herkömmlichen          Und welche Geräte kann der Leser kaufen? Nach den ersten
     Farbdisplays.                                                        Boom-Jahren haben sich mittlerweile einige wenige Marktführer
                                                                          durchgesetzt. Allen voran ist der Kindle von Amazon zu nennen,
        Was sich wie ein Nachteil anhört, ist für einige Menschen aber    den es in verschiedenen Ausführungen gibt. Einige große
     gerade wichtig: keine bunten bewegten Bilder, die einen vom          E-Book-Buchhändler haben dank der engen Verbindung mit ihrem
     Lesen ablenken, keine eintreffenden E-Mails und SMS oder andere      Online-Shop einen beachtlichen Marktanteil gewonnen: Zum einen
     Push-Benachrichtigungen. Der E-Reader mit elektronischem Papier      sei hier der japanische E-Book-Händler Kobo genannt, der mit




18                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                    19
seinem Online-Shop und mit einer Produktpalette an E-Readern           Die wichtigste Eigenschaft der Amazon-Geräte ist ihre
     auch in Deutschland auf dem Markt ist. Außerdem bieten die         e
                                                                        ­ xklusive Bindung an den Amazon-Shop. Bevor man sein Lese-
     zwei Marktführer im deutschen Buchhandel, Hugendubel / Welt-       gerät einsetzen kann, muss man es bei Amazon registrieren
     bild und Thalia, Rundum-Sorglos-Pakete an: Weltbild verkauft       lassen. Dies erfolgt entweder mit dem bestehenden Amazon-­
     seit längerem erfolgreich Lesegeräte im Niedrigpreissegment,       Account oder indem man sich neu bei Amazon anmeldet. Ohne
     immer angebunden an einen Zugang zum Weltbild-Shop, zuletzt        Anmeldung kann man seinen Kindle nicht einmal starten. Nach
     seit diesem Herbst den neuen eBook Reader 4 mit elektroni-         der Anmeldung ist das Gerät dauerhaft mit dem angemeldeten
     schem Papier. Neben dem hauseigenen OYO und OYO II ergänzt         Account verbunden. Was einerseits wie eine Fußfessel wirkt,
     Thalia sein Sortiment an E-Readern seit Mitte 2012 mit dem         bietet andererseits im alltäglichen Gebrauch ein komfortables
     Bookeen Cybook Odyssey, jeweils natürlich mit vorinstalliertem     und unkompliziertes Laden von E-Books. Der Kunde soll gar nicht
     Zugang zum Thalia-Online-Shop. Den gesamten E-Book-Bereich         das Bedürfnis entwickeln, seine E-Books in einem anderen Shop
     organisiert Thalia unter der im August 2011 aufgekauften Marke     zu kaufen. Die gewünschte Literatur wird ausschließlich über den
     textunes. Sony bindet in seinen Geräten der PRS-Produktfamilie     Amazon-Shop geladen und landet (bei bestehender Internet-Ver-




                                                                                                                                                  www.ebooklabs.de
     seit kurzem einen direkten Zugang zum Online-Shop libri.de         bindung) per 1-Click-Vorgang direkt auf dem Gerät. Löscht man
     an und zieht damit als einer der letzten Gerätehersteller dieser   ein E-Book von seinem Kindle, kann man sich später zu jeder
     Entwicklung hinterher.                                             Zeit sein in der Vergangenheit erworbenes E-Book von seinem
                                                                        Amazon-Account wieder zurückladen oder auf ein anderes Gerät
        Das für E-Reader am häufigsten zum Einsatz kommende             laden. Bis zu 6 Geräte darf jeder Account verwalten. Die erwor-
     E-Book-Format ist EPUB, ein offener Standard, der mit Ausnahme     benen E-Books bleiben damit immer auf dem Amazon-Server und
     des Amazon Kindle von allen E-Readern angezeigt werden kann.       sind vom Lesegerät und dessen Speicher unabhängig. Kauft man
                                                                        sich ein neues Gerät und verbindet dieses mit seinem Account,
                                                                        erhält man vollständigen Zugriff auf seine Bücher. Auf diese Weise
     Amazon Kindle                                                      wird verhindert, dass Lesegeräte zum Büchergrab werden.

     Mit der Einführung des Kindle hat sich Amazon auch im                  Dank des großen Angebots an E-Books im Amazon-Shop
     Segment der E-Reader zum Marktführer aufgeschwungen. Alle          verzeihen viele Kindle-Nutzer die Gebundenheit an den Amazon-
     Amazon-Geräte haben ein WLAN-Modul, mit dem sie kabellos           Shop. Die Schaffung eines eigenen E-Book-Ökosystems führte
     Zugang zum Internet haben, oder sogar ein 3G-Modul, das            dazu, dass Amazon auch hinsichtlich der E-Book-Datei-­ ormate
                                                                                                                               F
     sich zum Zweck des E-Book-Downloads kostenlos mobil                sein eigenes Süppchen kocht. Auf dem Kindle lassen sich
     mit dem Internet verbindet. Ob mit WLAN oder 3G-Modul,             ausschließlich die Amazon-Formate AZW und Mobipocket lesen
     in jedem Fall lassen sich auf diese Weise unkompliziert die        (PDF lässt sich zwar technisch laden, ist aber aufgrund der
     gewünschten E-Books direkt auf den E-Reader laden.                 T
                                                                        ­ rägheit der Anzeige ungenießbar). Der weit verbreitete offene
                                                                        Standard EPUB hingegen wird vom Kindle nicht unterstützt.




20                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                  21
Um die Leser nicht zu langweilen, möchte ich die Beschrei-          In den Startlöchern steht jetzt auch Microsoft mit seinem
     bung der Funktionsweise und Ausstattung anderer Geräte              neuen Betriebssystem Windows 8, das sowohl für Tablets wie
     nicht ausweiten und es hier bei dem Ökosystem von Amazon            für Desktop-Computer entwickelt wurde und dem Fachleute
     belassen, da es aufgrund seines geschlossenen Systems einen         aufgrund der Verzahnung zwischen Computer und Tablets einiges
     Sonderfall darstellt. Die Geräte der anderen Hersteller sind        zutrauen. Ob Microsoft mit seiner Strategie Erfolg hat, wird
     sowohl technisch als auch preislich konkurrenzfähig. Auch hier      sich zeigen. Noch sind aufgrund des besseren Medienangebots
     haben sich unkomplizierte Strukturen durchgesetzt, die kabel-       weiterhin Apple, Google und Amazon mit ihren Ökosystemen die
     losen Zugang zu einer großen Bandbreite von Lesestoff bieten –      wichtigen Treiber in diesem Markt.
     ohne Zwischenstationen auf dem Computer. Ausschlaggebend
     für den Erfolg eines E-Readers ist nicht nur der technische Vor-        Die Verfolger des iPad werden aber in Zukunft wohl Marktan-
     sprung des Gerätes, sondern insbesondere die schnelle und           teile gewinnen, und so empfiehlt es sich, bei seinen langfristigen
     unkomplizierte Zurverfügungstellung von Lesestoff.                  Strategien nicht nur auf eigenständige Apple-Technologien zu
                                                                         setzen, sondern auch die offenen Standards im Auge zu behalten,




                                                                                                                                                   www.ebooklabs.de
                                                                         die für die Zukunft eine breite Unterstützung auf den meisten
     Tablets                                                             Geräten versprechen.
     Tablets wurden als Gerätegattung zwischen Laptop und Smart-
     phone entwickelt. Sie werden über einen berührungsempfind-              Damit E-Books auf einem Tablet angezeigt werden können,
     lichen Bildschirm bedient und verzichten ganz auf eine mecha-       muss eine App installiert werden, die die entsprechenden
     nische Tastatur. Aktuelle Tablets besitzen ein Display, das meist   E-Book-Dateien interpretieren und dann ausgeben kann. Apps
     zwischen 7 und 10 Zoll groß ist. Nach den ersten erfolglosen        sind Applikationen (also Anwendungsprogramme), die vom
     Versuchen, Tablet-Computer zu vermarkten (z. B. im Jahr 2001        Nutzer auf das jeweilige Tablet installiert werden. Diese Apps
     mit dem Surfpad von Siemens), konnte erst das Erscheinen des        werden in der Regel über einen Store aus dem Internet downge-
     Apple iPad im Jahr 2010 diese Gerätegattung durchsetzen.            loadet. Im Store befinden sich viele kostenlose Apps zum Down-
     Andere Hersteller folgten. Insbesondere Geräte mit dem von          loaden. E-Book-Reader-Apps sind meist kostenlos oder wenigstens
     Google entwickelten Betriebssystem Android, das zunächst            in einer kostenlosen Variante erhältlich. Aufgrund ihres größeren
     als Version für Smartphones vorlag, wurden auf den Markt            Displays eignen sich Tablets besser als Smartphones für das
     gebracht. Bis heute konnte kein Hersteller die Vormachtstellung     Lesen von Texten. Auf deren Farbdisplays kommen Farbabbil-
     des iPad brechen. Das iPad bleibt mit aktuell ca. 60–70 % Markt-    dungen und multimediale Anwendungen wie Video und Animati-
     anteil absoluter Platzhirsch. Eine der Ursachen dafür, dass sich    onen besser zur Geltung als auf einem Display mit elektronischem
     die auf Android basierenden Geräte bisher nicht durchsetzen         Papier. Daher wird dieser Geräteklasse vor allem für die sog.
     konnten, liegt in der Fragmentierung des Marktes. Zu viele unter-   enhanced E-Books, den mit multimedialem Inhalt angereicherten
     schiedliche Geräte und Hardware-Anforderungen erschweren die        E-Books und den reich bebilderten Inhalten, eine bedeutende
     Entwicklung innovativer und nutzerfreundlicher Anwendungen.         Zukunft vorhergesagt. Wegen der kürzeren Akkudauer und dem




22                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                   23
bei Sonneneinstrahlung nicht gut ablesbaren Bildschirm eignen       Leseabstand die Pixel nicht mehr einzeln auseinanderhalten kann.
     sich Tablets nicht so gut wie die Displays mit elektronischem       Das hat zur Folge, dass insbesondere Texte auch in sehr kleiner
     Papier für das Lesen langer Texte. Dies bedeutet aber nicht, dass   Schriftgröße lesbar sind – ohne Unschärfe und ohne Treppen-
     es nicht sinnvoll ist, Romane und Fachbücher auf Tablets zu         effekte. Und Fotos werden in einer bis dahin noch nicht ge-
     lesen. Dank ihrer Multifunktionalität werden sich zahlreiche        sehenen Schärfe und Brillanz angezeigt.
     Konsumenten für ein Tablet entscheiden, vor allem diejenigen,
     für die das Lesen von Büchern auf einem mobilen Gerät nur               Mit seiner Philosophie, Hardware und Software eng mitein-
     eine von vielen Möglichkeiten der Nutzung ist.                      ander zu verzahnen, spielt Apple insbesondere bei den mobilen
                                                                         Geräten seine große Stärke aus. Mit jedem Update unterstützt das
          Die größte Zielgruppe für Tablets sind mit 24,2 % die          mobile Betriebssystem iOS immer auch ältere Gerätegenerationen,
     25–34-Jährigen, gefolgt von den 35–44-Jährigen (20,6 %) und         die dadurch noch lange von der Weiterentwicklung der Software
     45–54-Jährigen (18,1 %). Die geschlechtsspezifische Verteilung      profitieren. Durch die Konzentration auf nur wenige Modelle, ein
     ist im Durchschnitt ausgeglichen, wobei das iPad von mehr           aktuelles Smartphone, ein Tablet und ein Multimedia-Abspiel-




                                                                                                                                                   www.ebooklabs.de
     Männern genutzt wird (52,9 %), der Kindle Fire dagegen mehr         gerät (iPhone, iPad und iPod touch), und nur ein einziges Beriebs-
     von Frauen (56,6 %) (Quelle: comScore, August 2012).                system, iOS, ist die Markt-Fragmentierung auf ein Minimum
                                                                         reduziert. Die Entwickler, aber auch die Verlage brauchen sich
                                                                         daher nur auf wenige Spezifika einzulassen und können sich
     Apple iPad                                                          über eine große Zahl zueinander kompatibler Bestandsgeräte
                                                                         bei ihren Zielgruppen freuen.
     Das erste iPad erschien 2010. Mittlerweile liegt das iPad in
     der 3. Generation vor. Weltweit wurden in 2010 ca. 14,8                Die von Apple kostenlos im App-Store zum Download zur
     Mio, in 2011 40,5 Mio. iPads verkauft und für 2012 werden           Verfügung gestellte Reader-App heißt iBooks. iBooks unter-
     50,4 Mio. iPad-Verkäufe prognostiziert, also insgesamt über         stützt das EPUB-Format sowie PDF und außerdem zwei eigene
     100 Mio. Geräte weltweit. In Deutschland prognostiziert man         Format-Ableger, das sog. Fixed-layout-EPUB und das Format
     bis Ende 2012 ca. 2 Mio. verkaufte iPads (Quelle: Statista).        iBooks Author.

         Seit dem ersten Erscheinen wurde das iPad im Aussehen nur           Wie schon Amazon setzt auch Apple auf die Stärke des
     wenig verändert, aber jedes Mal leistungsfähiger und hinsicht-      eigenen Ökosystems, verschließt sich allerdings nicht wie Amazon
     lich Gewicht und Maßen weiter optimiert. Die Displaygröße ist       den offenen Standards. Dateien lassen sich in der Regel nur über
     immer gleich geblieben, bei 9,7 Zoll. Seit dem neuen iPad           die Apple-Software iTunes vom Computer auf iOS-Geräte über-
     (3. Generation) wird das sog. Retina-Display eingesetzt, welches    spielen. Apps können nur über den App-Store von Apple installiert
     eine höhere Auflösung besitzt als die Vorgänger-iPads, also eine    werden und Entwickler wie Verlage sind einem strengen Prüf-
     höhere Pixeldichte (264 ppi), sodass das Auge bei normalem          prozess unterworfen. E-Books und Apps müssen den strengen




24                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                   25
technischen und inhaltlichen Apple-Richtlinien entsprechen,          lerweile auch Musik, Videos und Bücher verkauft werden. Im
     pornografische und kriminelle Inhalte werden ausgesiebt.             Gegensatz zu Apple und Amazon verfolgt Google keine rest-
     Dadurch gelangt nur von Apple geprüfter Content in den Store,        riktive Politik der geschlossenen Systeme. Von dessen Offen-
     was das Risiko für Viren und Schadsoftware sehr gering hält und      heit sollte man sich aber nicht blenden lassen. Das Ziel ist
     den Nutzern hochwertigen Content garantieren soll. Andererseits      auch hier die Schaffung eines Ökosystems, das möglichst
     haben sich schon einige Autoren über fragwürdige und willkür-        viele Nutzer dazu bringen soll, möglichst ausschließlich auf
     liche Abweisungen beklagt, in denen zum Beispiel Werke nicht         Google-Produkte und -Services zu setzen. Mit fortschreitender
     zugelassen wurden, die auf Wettbewerber wie Amazon verwiesen         Vernetzung der unterschiedlichen mobilen und stationären
     (z. B. im Fall des Titels»How to Think Sideways« von der Autorin     Hardware wird die Abhängigkeit des Nutzers von seinem
     Holly Lisle – im Nachgang wurden diese Vorgänge von Apple als        Ökosystem immer größer – das gilt auch für Google Android.
     Versehen deklariert, die Autorin entfernte aber daraufhin aus
     Protest ihren Titel aus dem iBook Store).
                                                                          Kindle Fire




                                                                                                                                                   www.ebooklabs.de
        Im Gegensatz zu Amazon lassen sich auf dem iPad auch
     extern eingekaufte E-Books im Format EPUB in iBooks anzeigen.        In den USA ist das am häufigsten gekaufte Android-Tablet der
     Möchte man allerdings sein Buch über den Store vertreiben, so        Amazon Kindle Fire. Mit den neuen Produktfamilien findet auch in
     muss man den Apple-Prüfprozess durchlaufen.                          Deutschland im Oktober 2012 die Tablet-Klasse Einzug. Während
                                                                          es Apples Strategie ist, seine Geräte mit reichlich Content wert-
                                                                          voller zu machen und Geld mit dem Verkauf der Geräte zu
     Geräte mit Android                                                   verdienen, versucht Amazon umgekehrt mit dem Verkauf von
                                                                          Medieninhalten Geld zu verdienen. Um möglichst viele Nutzer für
     Die große Zahl der iPad-Konkurrenten läuft mit dem Betriebs-         seine Medienangebote zu gewinnen, subventioniert Amazon seine
     system Android. Zu den wichtigsten Herstellern zählt vor             Lesegeräte und bietet sie zu sehr niedrigen Einstiegspreisen an.
     allem Samsung, weitere Gerätehersteller sind Acer (mit seinen
     Iconia-Geräten) und Asus. Google brachte kürzlich ein kosten-            Bereits die technisch sehr hochentwickelten schwarz-weißen
     günstiges Gerät mit 7-Zoll-Monitor heraus mit dem Namen Google       E-Reader von Amazon hatten den deutschen E-Book-Markt sehr
     Nexus 7. Für Android gibt es mehrere App-Stores, die zum             durchgewirbelt. Und nichts anderes erwartet man sich vom
     größten Teil nicht so penibel geprüft werden wie bei Apple. Einige   Erscheinen des Kindle Fire. In den USA ist der Kindle Fire das
     Gerätehersteller stellen ihre eigenen App-Stores zur Verfügung,      meistverkaufte Tablet, noch vor dem iPad. Das Gerät ist ein
     wie z. B. Samsung oder Amazon, in denen man Apps findet, die         vollwertiges Android-Tablet, das sich zum Internetsurfen, Mails-
     für die Geräte und Angebote des jeweiligen Herstellers besonders     Schreiben und Nutzen verschiedener Apps eignet. Gleichzeitig
     optimiert wurden. Der größte Android Store ist der von Google        erhält der Kunde mit Registrierung des Amazon-Accounts Zugang
      selbst betriebene Google Play Store, in dem neben Apps mitt-        zu einem sehr großen Angebot an Filmen, Musik und E-Books.




26                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                   27
Wie schon mit den schwarz-weißen Readern setzt Amazon auch            oder iOS. Bei der Umsetzung von Anwendungen und E-Books
     beim Kindle Fire weiterhin auf ein eigenes E-Book-Datei-Format        muss vor allem das im Vergleich zu E-Readern und Tablets
     (KF8, Kindle Format 8). Über die bordeigenen Mittel lassen sich       kleinere Display berücksichtigt werden. Das ist ein ­ ichtiges
                                                                                                                               w
     gemäß der Amazon-Philosophie keine anderen E-Book-Formate             Kriterium, vor allem dann, wenn feste Seitenlayouts Teil des
     lesen. Da es sich beim Kindle Fire aber um ein vollwertiges Tablet    E-Book-Konzeptes sind. Dann wird u. U. der Text so klein,
     auf Android-Basis handelt, können Reader-Apps von anderen             dass nur noch zoomen und scrollen hilft – eine umständliche
     Quellen downgeloadet und damit die fremd eingekauften EPUBs           Art zu lesen.
     gelesen werden.
                                                                               Sehr wichtig ist außerdem die Lesesituation bei einem Smart-
                                                                           phone. Die meisten Nutzer haben ihr Smartphone immer dabei,
     Smartphones                                                           zu Fuß unterwegs, in der S-Bahn, am Arbeitsplatz, im Urlaub
     Eigentlich müssten Smartphones vor den Tablets erläutert werden,      und natürlich zu Hause. Auf einem Smartphone sollten Medien
     wenn man berücksichtigt, dass diese Gerätegruppe zeitlich vor         konsumiert werden, für die es sich lohnt, sie immer im Zugriff zu




                                                                                                                                                    www.ebooklabs.de
     den Tablets entwickelt wurde. Dennoch habe ich mich aufgrund          haben: um einige Minuten der Langeweile zu überbrücken, um
     der Display-Größe und aufgrund der ähnlichen Lesesituation            in der S-Bahn auf dem täglichen Weg zur Arbeit zu schmökern,
     dafür entschieden, E-Reader und Tablets direkt hintereinander         um Informationen, z. B. in einer fremden Stadt, abzurufen u.v.m.
     zu behandeln. In der Tat unterscheidet sich die Lesesituation auf     – Inhalte also, die entweder zu jeder Zeit verfügbar sein müssen,
     dem Smartphone wesentlich von der auf den anderen Geräten.            Nachschlagewerke oder kurzweilige Unterhaltungsliteratur in
                                                                           möglichst kleinen Textportionen, um einige Beispiele zu nennen.
         Das Smartphone ist eigentlich erst seit der Erfindung des
     Apple iPhone als E-Book-Anzeigegerät ernst zu nehmen. Auf das            Die folgenden Schaubilder bewerten die einzelnen Geräte-
     Apple-Gerät mit großem Touch-Display folgten zahlreiche andere        Typen hinsichtlich ihrer Eignung als Anzeige-Gerät für E-Books.
     Hersteller mit ähnlichen Konzepten. Die Geräte mit Android-Be-
     triebssystem haben hinsichtlich des Absatzes mittlerweile die mit
     dem Betriebssystem iOS überholt. Insgesamt wurden in Deutsch-
     land 11,8 Mio. Smartphones verkauft. Damit besitzt die Hälfte der
     unter 30-jährigen Deutschen ein Smartphone (Quelle: GfK 2012).

         Ich will mich nicht zu lange an den einzelnen Geräten
     aufhalten. Was für die Tablets galt, gilt zu einem großen Teil auch
     für Smartphones. Weitgehend die gleichen Stores können auch für
     Smartphones genutzt werden, da sie auf dem gleichen Betriebs-
     system aufsetzen wie ihre größeren Verwandten, nämlich Android




28                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                   29
Formate
       Eignung der Geräte
                                                                                                  Mit Formaten sind die Dateiformate gemeint, in denen E-Book-
                                                                                                  Inhalte abgespeichert werden: PDF, EPUB und die verschie-
                   VIDEOS                                       VIDEOS
                                                                                                  denen Amazon- und Apple-Formate. Ein wichtiges Kriterium für
                   BILDER                                       BILDER                            E-Book-Formate ist ihre Verhaltensweise bei unterschiedlichen
                                                                                                  Bildschirmgrößen. Hier gibt es zwei Varianten. Bei der einen
                   AUDIO                                        AUDIO
                                                                                                  Kategorie passt sich der Inhalt (Texte oder Bilder) automatisch
                   INTERAKTIVITÄT                               INTERAKTIVITÄT                    an die jeweils bestehende Bildschirmgröße an, hier spricht man
                   DISPLAYGRÖSSE                                DISPLAYGRÖSSE
                                                                                                  von reflowable layout, bei der anderen Kategorie verhalten
                                                                                                  sich Text und Bild starr, in diesem Fall spricht man von fixed
                   AKKULAUFZEIT                                 AKKULAUFZEIT
                                                                                                  layout. Der Aufbau der Seite sowie Bild- und Textgrößen sind
                                                                                                  dann unveränderlich. Der Inhalt einer solchen Seite wird dann
     E-READER




                   MULTIFUNKTIONALITÄT                          MULTIFUNKTIONALITÄT
                                         TABLETS




                                                                                                                                                                                  www.ebooklabs.de
                                                                                                  proportional auf die jeweilige Bildschirmgröße skaliert.
                   GEWICHT                                      GEWICHT


                   LESEDAUER                                    LESEDAUER                            Für die Mehrzahl der Text-Bücher, insbesondere Romane und
                                                                                      OPTIMAL     Krimis haben sich die Formate mit reflowable layout etabliert,
                   MOBILITÄT                                    MOBILITÄT
                                                                                                  insbesondere EPUB als offener Standard und das Amazon-Format
                                                                                      GUT
                                                                                                  AZW und Mobipocket haben sich durchgesetzt. Für Inhalts-
                   VIDEOS                                       VIDEOS                            formen, deren grafischer Aufbau von besonderer Bedeutung ist,
                                         DESKTOP-PC/ NOTEBOOK




                                                                                      NICHT GUT
                   BILDER                                       BILDER
                                                                                                  bieten sich meist Formate mit fixed layout an. Die richtige Wahl
                                                                                      KRITISCH    des Formats ist von den Bedürfnissen der Zielgruppe, den beson-
                   AUDIO                                        AUDIO
                                                                                                  deren Nutzungsformen, den von der Zielgruppe eingesetzten
                   INTERAKTIVITÄT                               INTERAKTIVITÄT                    Anzeigegeräten und den Lesesituationen abhängig.
     SMARTPHONES




                   DISPLAYGRÖSSE                                DISPLAYGRÖSSE
                                                                                                      Die folgenden Diagramme veranschaulichen die in deut-
                   AKKULAUFZEIT                                 AKKULAUFZEIT                      schen Verlagen in den Jahren 2011 und 2012 zum Einsatz
                   MULTIFUNKTIONALITÄT
                                                                                                  g
                                                                                                  ­ ekommenen E-Book-Formate sowie ihre prozentuale Verände-
                                                                MULTIFUNKTIONALITÄT
                                                                                                  rung von 2011 auf 2012.
                   GEWICHT                                      GEWICHT                           (Quelle: GfK Panel Services Deutschland im Auftrag des Börsenvereins des

                   LESEDAUER                                    LESEDAUER
                                                                                                  Deutschen Buchhandels)

                   MOBILITÄT                                    MOBILITÄT




30                     Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                                              31
Formate im Einsatz 2011 und 2012                                                                 Formatentwicklung von 2011 – 2012

                                                                                                       PDF -14%
                                              PDF
                                                                                                                                                EPUB +25%
                                              82%
                                                                                                                                                   AZW +28%
      Sonstig
                es    3%                                                                               Mobipocket -7%
             App      6%
                                            2011                                                                                    APP +9%

           o  cket
                       9%                                                                                                     Sonstiges +3%
     Mobip
                     W
                        5%




                                                                                                                                                                           www.ebooklabs.de
                AZ                            EPUB
                                            43%


                                                                                                     PDF
                                                                   PDF                               Ein sehr geläufiges Format für ein E-Book ist das von Adobe
                                                                  68%                                entwickelte PDF (Portable Document Format). In der Druck-
                                                                                                     und Verlagsbranche ist das Format Standard geworden, um
                              Sonstig                                                                Druck-Informationen an eine Druckerei zu übermitteln. PDF
                                      es      6%                                                     wird aber seit langem als Format für die verbindliche Darstel-
                                                                  2012                               lung von Texten, besonders gerne zum Austauschen von
                                      APP
                                              15%                                                    grafisch gestalteten Medien wie Broschüren, Flyer oder eben
                                                                                    EPUB
                                                                                                     E-Books benutzt. Die grafische Gestalt bleibt bei PDF bestehen
                                   ket
                                         2%            AZW                         68%               und wird auf verschiedenen Anzeigegeräten immer gleich
                                 oc
                        M   obip                       33%                                           dargestellt. Das Format wird auf Computergeräten dank der
                                                                                                     zahlreichen PDF-Reader, die auch als Plug-in z. B. im Browser
                                                                                                     eingebunden sind, breit unterstützt. Aus diesem Grund ist PDF
                                                                                                     vor allem im Businessbereich sehr beliebt. Meist wird es am
     Quelle: GfK Panel Services Deutschland im Auftrag des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels   Computer gelesen, manchmal, wenn es wenige Seiten sind,




32                      Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                                      33
ausgedruckt. Das PDF legt das Seitenlayout fest. Das hat den         lassen sich mit EPUB 3 auch komplexe Layouts, Interakti-
     Vorteil, dass es von allen Lesegeräten immer gleich angezeigt        vität, Animationen, Videos, Audios, Skripte, feste Seitenfor-
     wird. Die auf die Seite bezogene Textgröße bleibt immer gleich.      mate und vieles mehr umsetzen. In diesem Kapitel soll es
     Die Position eines Bildes bleibt immer an der gleichen Stelle,       zunächst um die aktuell am weitesten verbreitete Version
     egal, auf welchem Anzeigegerät ich mir dieses anschaue.              EPUB 2 gehen. Im nachfolgenden Kapitel widme ich mich
                                                                          dem Thema EPUB 3, das noch nicht von allen Geräten voll
        Während das Format auf einem großen Desktopbildschirm             unterstützt wird. Im nachfolgenden Text möchte ich der
     oder auch auf einem Notebook problemlos angezeigt und gelesen        Einfachheit halber folgende Bezeichnungen festlegen: Wenn
     werden kann, birgt PDF ein Problem, wenn es auf kleineren Lese-      ich im Folgenden von EPUB schreibe, so meine ich EPUB 2.
     geräten angezeigt werden muss, wie z. B. auf E-Readern oder
     Smartphones. Denn auf einem 4-Zoll-Display muss man möglicher-           EPUB definiert ein Dateiformat, das sehr einfach funktioniert.
     weise sehr häufig die Zoom-Funktion einsetzen. Das E-Book wird       Ein EPUB basiert auf HTML, der Seitenbeschreibungssprache
     dann wie durch ein Schlüsselloch gelesen. Wie lange ein Leser an     des Internets, und auf CSS, der Formatierungssprache für das




                                                                                                                                                    www.ebooklabs.de
     einer solchen Lektüre Gefallen findet, kann sich jeder denken.       grafische und typografische Aussehen von Internetseiten. Im
                                                                          EPUB werden diese und andere Dateien zusammen in einer
         Für die Nutzung auf Notebooks, hochauflösenden Tablets (wie      Container-Datei mit der Endung .epub gepackt. Ähnlich wie bei
     dem neuen iPad mit Retina-Display) kann PDF weiterhin das rich-      einem Buch werden die einzelnen Seiten durch eine Bindung
     tige Format sein. Im Wissenschaftsbereich hat sich PDF als Format    zusammenfasst, aber eben nicht materiell durch eine Fadenhef-
     auch für E-Books durchgesetzt, da es eine verbindliche und zitier-   tung oder eine Klebebindung und einen Buchdeckel, sondern
     bare Seitenzählung besitzt, was bei anderen Formaten, wie wir        durch XML-Dateien, die festlegen, welche Seiten in welcher
     sehen werden, nicht der Fall ist. Außerdem nutzen viele Magazine     Reihenfolge in dem Buch liegen, in welcher Datei das Cover
     für ihre elektronischen Ausgaben PDF als Basis-Datei.                abgespeichert wurde und welche Medien, also Bilder, Grafiken
                                                                          und Ähnliches, zum Buch gehören. All diese Dateien inklusive
                                                                          der Mediendateien und XML-Dateien liegen in einer Ordner-
     EPUB                                                                 struktur innerhalb des EPUB-Containers. Die EPUB-Datei ist
     Das Format EPUB (Abkürzung für electronic publication) wurde         eigentlich nichts anderes als eine zip-Datei, ein Datei-Format,
     im September 2007 vom IDPF (International Digital Publis-            das die meisten Computernutzer zum Komprimieren und
     hing Forum) aus der Taufe gehoben. Das IDPF ist seitdem für          Versenden größerer Dateimengen kennen.
     die Entwicklung und die Standardisierung des Formats EPUB
     zuständig. ­ ittlerweile wurde EPUB in der dritten Version als
                M                                                             So kann jeder mit einfachen Computerbordmitteln in eine
     EPUB 3 vom IDPF veröffentlicht. Während mit EPUB 1 und 2 nur         EPUB-Datei schauen, so wie jeder Autofahrer unter die Motor-
     lineare Layouts und multimediale Anwendungen auf gestal-             haube seines Wagens schauen kann. Ich finde das immer
     terisch sehr niedrigem Niveau umgesetzt werden konnten,
                  ­                                                       b
                                                                          ­ eruhigend. Auch wenn man dann meistens schnell wieder




34                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                    35
die Motorhaube zumacht, bleibt doch das Gefühl, dass man                Bilder werden ebenfalls linear in den Textfluss eingestellt. Die
     alles unter Kontrolle hat. Der Motor ist noch da, ich kann den      Breite des Bildes passt sich automatisch der Breite des Medienrah-
     Zylinderblock erkennen, dort kann ich den Ölstand messen. Der       mens an (sofern die Auflösung des Bildes größer ist, ansonsten
     Ölstandsmesser wird einmal hochgezogen und wieder reinge-           verbleibt es in seiner Ursprungsgröße). Daraus resultiert, dass alle
     steckt. Alles perfekt und die Motorhaube geht wieder zu.            Bilder gleich gemacht werden, unabhängig von ihrer inhaltlichen
                                                                         Aussage oder Bedeutung. Komplexe grafische Layouts, in denen
         EPUBs verhalten sich aufgrund ihrer HTML-Struktur also wie      verschiedene Bilder in unterschiedlichen Größen und Positionen
     Internetseiten. Sie sind den gleichen Prinzipien unterworfen.       zueinander verschiedene Bildaussagen treffen, oder gar Texte, die
     Als das Format entwickelt wurde, existierten PDFs bereits. Aber     sich in einem Formsatz um einen Freisteller schmiegen, sind in
     PDFs passten sich nicht den Bildschirmgrößen an, waren also für     EPUB nicht möglich. Der Text wird an der Stelle unterbrochen, wo
     kleine mobile Anzeigegeräte wie z. B. Smartphones nicht immer       das Bild verankert wurde, die weiteren Textbestandteile, seien es
     geeignet. Ebenso wollte man dem Leser die Möglichkeit geben,        Bildunterschriften oder der Fließtext, folgen darunter.
     die Schriftgröße den eigenen Notwendigkeiten anzupassen.




                                                                                                                                                     www.ebooklabs.de
     All diese Schwächen des PDF-Formats sollte EPUB ausgleichen.            Dieser Linearität muss man sich bewusst sein, wenn man ein
     So passt sich der Textfluss eines EPUBs, wie man es von einer       E-Book im Format EPUB umsetzt. Die grafischen Feinheiten eines
     HTML-Seite kennt, an die Bildschirmgröße an. Die Schriften lassen   Printlayouts, in denen der Grafiker bis auf den Millimeter festlegt,
     sich über die Einstellungen im Gerät oder in der App verändern,     wie sich die Bestandteile zueinander verhalten, mit einem auf
     die Schriftart auswählen (je nachdem, welche Schriften im           die Erscheinung der Doppelseite optimierten Aufbau, grafischen
     Anzeigegerät vorinstalliert sind), der Umbruch als Flattersatz      Bezügen zwischen Abbildungen, einer layouterischen Dramaturgie
     oder Blocksatz einstellen und die relative Schriftgröße des         zwischen Text und Bild, sind in diesem Format nicht möglich.
     Textes fast nach Belieben verkleinern und vergrößern.
                                                                             Für viele Grafiker aus dem Print-Bereich ist das ein Graus. Aber
         Die Folge aus diesen Einstellungsmöglichkeiten ist das          hier stoßen zwei Philosophien aufeinander. Print-Grafiker wollen
     Wegfallen von Seitenzahlen im EPUB. Viele Geräte zeigen zwar        dem Leser keine Wahl lassen. Sie sehen sich als Gralshüter guter
     trotzdem so etwas wie eine Seitenzählung an, die aber mit jeder     Typografie und guten Layouts, und das sicherlich mit Recht. Dafür
     Anpassung der Schrifteneinstellung verändert wird, sodass man       haben sie studiert, jahrelang Erfahrung gesammelt. Auf Papier,
     für diese Zählung eigentlich keine Verwendung hat. Der auf          das einen fest definierten Medienrahmen besitzt, soll das auch
     diese Weise sehr flexible, aber lineare Textfluss lässt keinerlei   so sein. Bei E-Books, für die der Publisher eine möglichst breite
     parallele Leseebenen zu. Marginalspalten, Kopf- und Fußzeilen       G
                                                                         ­ eräte-Unterstützung anbieten möchte und ein Format benutzen
     verschwinden aus dem EPUB ebenso wie der Kolumnentitel.             will, das noch möglichst lange unterstützt wird, gehört es aber
     An dessen Stelle zeigen die meisten Geräte den Titel des            auch zum guten Ton, den Leser als mündigen Nutzer zu behan-
     Buches auf jeder Seite an.                                          deln und ihm viele Freiheiten in der Nutzung und Darstellung
                                                                         seiner Medien zu lassen.




36                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                     37
Die Schwierigkeit, die sich daraus für Verlagsprodukte ergibt,         Was sind die Stärken eines E-Books im Format EPUB? Mit der
     liegt im Verlust einer Inhaltsebene, an die wir uns im gedruckten      Entscheidung, ein Buch in ein E-Book im Format EPUB umzu-
     Buch gewöhnt haben. Was bei einem Roman meist nur schöne               setzen, setzen wir einen Schwerpunkt auf den Text. EPUB wurde
     Nebensache ist – typografische Detailarbeit, Einbindung von            geschaffen, um Texte möglichst flexibel anzuzeigen. Bücher,
     Illustrationen –, ist bei einem aufwendig gestalteten Bilderbuch       bei denen Bilder eine ergänzende Inhaltsebene schaffen, werden
     meistens die Hauptsache. Die grafische Gestaltung beinhaltet           im Format EPUB auf ihren Text reduziert. Die Reduktion auf
     die Hauptaussage eines solchen Buchtitels. Das betrifft Bilder-        diesen Bestandteil des Buchinhaltes muss nicht immer ungewollt
     bücher, Kochbücher, grafisch anspruchsvoll gestaltete                  sein. Man konzentriert sich besser auf den Text, wenn man von
     Bildbände gleichermaßen.                                               Bildern nicht abgelenkt wird. Durch die Egalisierung von Bild-
                                                                            größen entsteht eine neue Perspektive auf den Inhalt. Der Leser
         Kann man auch ein stark bebildertes und layoutlastiges Buch        kann selbst entscheiden, welche Bilder er größer betrachten will,
     in das Format EPUB übertragen? Möchte man allen inhaltlichen           indem er die Zoomfunktion seines Gerätes nutzt (sofern diese
     Aspekten, also auch den Bild-Text-Bezügen und der grafischen           bei seinem Gerät vorliegt). Das Buch bekommt damit eine neue




                                                                                                                                                     www.ebooklabs.de
     Gestalt gerecht werden, so muss die Antwort nein lauten. Das           Dramaturgie, auf die Autor und Grafiker nur noch begrenzten
     Format EPUB kann diese Art von Büchern nicht adäquat digital           Einfluss haben. Als Ergänzung zum gedruckten Buch kann eine
     umsetzen. Dafür sind andere Formate geeignet. EPUB hat aber den        solche Fokussierung auf den Text auch hilfreich sein. In der
     Vorteil, dass es auf den meisten Geräten angezeigt werden kann,        heutigen Welt, in der wir von Bildwelten überflutet werden,
     also eine breite vertriebliche Streuung besitzt, und dabei relativ     eröffnet es neue Perspektiven.
     kostengünstig umgesetzt werden kann. Daher findet man bis heute
     immer auch viele Kochbücher, Reiseführer und andere grafisch
     anspruchsvolle Titel als EPUB konvertiert, meist sehr lieblos umge-    Welche Geräte unterstützen EPUB?
     setzt. Ideal ist etwas anderes. Heutzutage kann man schon mit
     anderen Mitteln arbeiten.                                              Um es kurz zu sagen: Der Kindle eReader nicht, alle anderen
                                                                            Geräte unterstützen EPUB. Für das Anzeigen von EPUB auf den
        Beim E-Book im EPUB-Format müssen wir uns an eine veränderte        Geräten ist die Software zuständig. Auf Computer/Notebooks,
     Lesesituation gewöhnen. Digitale Medien werden anders konsu-           Smartphones und Tablets sorgen Reader-Apps dafür, dass
     miert als Printmedien und haben andere Stärken. Sie sind flexi-        E-Books angezeigt werden. Auf Computern ist die gängigste Soft-
     bler, schneller verfügbar, aber auch volatiler, also flüchtiger, und   ware zum Anzeigen von EPUBs Adobe Digital Editions (ADE). Das
     schneller wieder aus dem Gedächtnis verschwunden. Sie passen           Programm ist Reader und E-Book-Verwaltungssystem zugleich.
     zum heutigen Lebensstil der Menschen. Die Beschäftigung mit der        ADE kann kostenlos auf PC und Mac installiert werden. Immer
     Frage, wie sich die verlagsrelevanten Inhalte diesem veränderten       beliebter werden sog. Pug-ins für Browser, wie z. B. Firefox oder
     Medienkonsum anpassen sollten, wird in Zukunft die Hauptaufgabe        Chrome. Ein EPUB-Plug-in erweitert die Browser-Software. Die
     eines Programmleiters für E-Book-Titel in einem Verlag sein.           Software der E-Reader ist fest mit dem Gerät verankert. Man kann




38                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                    39
keine ergänzenden Anwendungen, sog. Apps installieren. Die         gung, was alles in EPUB 3 möglich ist und wie eine EPUB-Datei
     Entscheidung, welche Formate wie angezeigt werden, trifft also     aussehen muss, damit sie konform ist, macht aber nur eine Seite
     der Gerätehersteller, und Amazon hat entschieden, dass auf         der Medaille aus. Die zweite Seite besteht aus der Unterstützung
     dem Kindle eReader keine EPUBs angezeigt werden dürfen.            durch Geräte und Software. Während Apple iBooks EPUB 3 seit
                                                                        Mitte 2012 unterstützt, befinden sich die Reader-Apps für Android
        Anders sieht es aber für den Kindle Fire aus. Denn bei          noch im Beta-Stadium. Dass die neueren schwarz-weißen E-Reader
     diesem Gerät handelt es sich um ein vollwertiges Tablet, das       EPUB 3 unterstützen werden, ist eher unwahrscheinlich. Die
     auf dem Betriebssystem Android läuft. Für die auf Smartphones      Geräte sind für die zahlreichen Multimedial-Funktionen einfach
     und Tablets laufenden Betriebssysteme (im Wesentlichen iOS         nicht geeignet. Es wird wohl noch bis Ende 2012 dauern, bis EPUB
     und Android) werden von Fremdentwicklern Reader-Apps zum           3 flächendeckend vom Großteil der Geräte unterstützt wird.
     Lesen verschiedenster Formate, insbesondere von EPUB ange-
     boten. Und so muss sich Amazon für eines von zwei »Übeln«              Welche Möglichkeiten bietet EPUB 3? Schlicht gesagt, alles,
     entscheiden, die Öffnung des Gerätes für andere Formate oder       was in HTML 5 und CSS 3 möglich ist, lässt sich auch für EPUB 3




                                                                                                                                                 www.ebooklabs.de
     das Wegschließen aller Appangebote. Da die Anzahl down-            umsetzen. Dazu gehören aufwendige Designs mit mehrspaltigem
     loadbarer Apps ein wichtiges Kaufkriterium für ein Tablet ist,     Layout, verschachtelte Tabellen, Paginierung, Bildunterschriften,
     entschied sich Amazon für die Öffnung. Und so lässt sich mittels   Einbettung von SVG-Grafiken, mathematische Formeln, Einbettung
     Reader-Apps von Fremd-Entwicklern über Android-Stores das          von Videos und Audios. Mit Hilfe der Skript-Sprache Javascript
     Format EPUB auf allen Kindle-Fire-Geräten anzeigen. Verkaufen      lassen sich sämtliche Elemente dynamisieren und Interaktivität
     kann man EPUBs aber über den Amazon Kindle Shop nicht, auch        ins E-Book holen. Um mit den Problemen unterschiedlicher
     nicht für den Kindle Fire.                                         Bildschirmformate umzugehen, können in der Datei Anzeige-­
                                                                        Varianten für unterschiedliche Medien integriert werden. Damit
                                                                        werden die Darstellungs-Nachteile eines fixed Layouts auf
     EPUB 3                                                             kleinen Displays ausgebügelt.

     Insbesondere bildreiche Bücher und Bücher mit komplexen                Der große Vorteil von EPUB 3 ist der offene Standard und
     Layout-Strukturen lassen sich mit EPUB nicht adäquat umsetzen.     damit die Unabhängigkeit des Formats. Der Erfolg von EPUB 3
     Viele Publisher haben nach mehr Möglichkeiten und mehr gestal-     wird aber auch davon abhängig sein, inwieweit die Geräteher-
     terischer Freiheit für E-Books verlangt. Da EPUB in erster Linie   steller und vor allem die drei großen Protagonisten Google, Apple
     auf HTML 4 basiert, konnte man sich für die Weiterentwicklung      und Amazon mitspielen. Wird die Unterstützung von EPUB 3 nicht
     dieses Formats auf das Anfang 2011 veröffentlichte HTML 5          oder nur stiefmütterlich vorangetrieben, wird der Erfolg für das
     stützen. EPUB 3 setzt daher konsequent auf die aktuellste Inter-   Format ausbleiben. Bleiben wird dann aber ein aus verschiedenen
     nettechnologie, bestehend aus HTML 5, CSS 3 und Javascript,        Formaten und Ökosystemen zersplitterter Markt, der es Verlagen
     und führt das EPUB-Konzept konsequent weiter. Die Festle-          schwer machen wird, bebilderte und angereicherte E-Books zu




40                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                 41
erstellen. Die Zeichen stehen aber im Moment nicht schlecht, dass      Ansicht den Text in einer lesbaren Größe abzubilden. Auch mag
     sich EPUB 3 zum zukünftigen Standard entwickelt, so wie sich           der eine oder andere sich jetzt zu Recht fragen, ob es Sinn macht,
     EPUB als Standard für reine Textbücher bereits durchgesetzt hat.       ein Buch, welches gedruckt vorliegt, in unverändertem Layout 1:1
                                                                            digital umzusetzen, quasi als Simulation des gedruckten Buches.

     Apple-Formate                                                               Das Fixed-layout-EPUB lässt sich ausschließlich auf Apple-Ge-
     Aufgrund der technologischen Vorreiterrolle und seiner engen           räten, also iPhone, iPod touch und iPad anzeigen. Andere Reader
     Verbindung zwischen Hardware und Software führt Apple für sein         oder Apps können das Format nicht lesen. Das Fixed-layout-EPUB
     Ökosystem frühzeitig neue Formate ein, ohne auf Kompatibilität         ist im Prinzip ein EPUB 2 mit vereinzelten EPUB-3-Funktionalitäten.
     mit fremden Geräteherstellern zu achten. Schließlich soll mit den      Seit Oktober 2011 werden alle diese Funktionen im Format EPUB 3
     neuen Formaten in erster Linie der Verkauf von Apple-Geräten           abgedeckt, mit dem Unterschied, dass sie dann auch von anderen
     unterstützt werden. Auch im E-Book-Bereich führte Apple zwei           Geräten in Zukunft gelesen werden. Fixed-layout-EPUB löste damit
     neue Formate ein, die im Folgenden vorgestellt werden sollen.          einige Probleme des EPUB-Formats, allerdings nur für Apple-Ge-




                                                                                                                                                       www.ebooklabs.de
                                                                            räte, der restliche Markt blieb außen vor. Dennoch ist diese
                                                                            Variante in einigen Fällen sinnvoll, insbesondere, wenn die Leser
     Fixed-layout-EPUB                                                      vornehmlich iPad-Nutzer sind. Dafür bietet Apple mit diesem
                                                                            Format eine komfortable Lösung. Mittlerweile wird man wohl eher
     Für die Möglichkeiten eines Tablets wie des Apple iPad waren           auf das Format EPUB 3 setzen, welches auf iOS-Geräten voll funk-
     die gestalterischen Einschränkungen durch EPUB offenbar nicht          tionsfähig ist und darüber hinaus zukünftig Kompatibilität mit
     akzeptabel. Bilderbücher und Bücher mit einem bildlastigen             anderen Geräten gewährleistet. Wenn man aus Bequemlichkeit bei
     Buchdesign konnten mit diesem Format nicht umgesetzt werden.           Apple bleiben will, so könnte sich ebenso als Alternative zu Fixed-
     Noch bevor das IDPF das Format EPUB 3 im Oktober 2011 veröf-           layout-EPUB das Format iBooks Author eignen, das ebenfalls ein
     fentlichte, führte Apple eine Zwischenlösung ein, ein Fixed-­ayout-
                                                                   l        festes Seitenlayout ermöglicht.
     EPUB. Dieses Format erlaubt die Umsetzung einer Gestaltung
     wie in einem gedruckten Buch, also einem komplexen Layout
     mit allen grafischen Möglichkeiten wie Formsatz, mehrspaltiges         iBooks Author
     Layout, Paginierung etc. Darüber hinaus lässt sich in diesem
     Apple-Format Audio und Video einbinden sowie eine Vorlese-             Nur 4 Monate nach der Veröffentlichung des ­ PUB-3-Standards
                                                                                                                         E
     funktion in das E-Book integrieren (read aloud). Für Bilderbücher      präsentierte Apple im Februar 2012 das Format iBooks
     scheint diese Lösung sinnvoll zu sein. Andere bebilderte Bücher,       Author. All das, was EPUB 3 versprach, löste Apple in einem
     deren Schriftgröße in Relation zur Seite sehr klein ist (die meisten   eigenen, auf HTML 5 basierenden, aber nicht EPUB-3-kon-
     Sachbücher), lassen sich hierüber selten befriedigend darstellen,      formen Format: Interaktivität, komplexe Layoutstrukturen,
     da die Bildschirmgröße selten ausreicht, um in der doppelseitigen      g
                                                                            ­ estalterisch anspruchsvolle Einbindung von Audio und Video.




42                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                      43
Mit dem Format sollte der Schul- und Lehrbuchmarkt revolu-        ist weiterhin auch außerhalb des Apple-Stores erlaubt (durch
     tioniert werden. Der Endverbraucher bekommt ein Werkzeug an           die Nutzung von iBooks werden an Apple keine exklusiven Rechte
     die Hand, um mit einfach zu erlernenden Mitteln aufwendige,           an den Inhalten übertragen). Eine Importfunktion von EPUB nach
     digitale und multimediale Bücher selber zu gestalten und zu           iBooks Author oder gar eine Exportfunktion in die andere Richtung
     veröffentlichen. Das ausschließlich auf dem Mac lauffähige und        ist nicht vorgesehen und von Apple sicherlich auch nicht  erwünscht.
     kostenlos erhältliche Programm iBooks Author ermöglicht die
     Umsetzung eines E-Books für das iPad. Während im Querformat               Obwohl Schulbuch-Verlage mit iBooks Author ein fortschrittli-
     das Layout des E-Books mit Bild-und-Text-Bezug im Vordergrund         ches Dateiformat erhalten haben, war die Begeisterung in Deutsch-
     steht und Möglichkeiten für mehrspaltigen Satz, Formsatz,             land eher verhalten. Die fehlende Kompatibilität zu anderen
     verschiedene Abbildungsgrößen etc. bietet, reduziert die Ansicht      Lesegeräten war der Grund dafür. Die (bereits seit längerem vorbe-
     im Hochformat den Inhalt auf einspaltigen durchgehenden Text-         reitete) Antwort auf iBooks Author kam fast postwendend mit der
     fluss. Begleitet wird der Fließtext in diesem Modus durch eine        Ankündigung des Portals www.digitale-schulbuecher.de, das seit
     schmale Marginalspalte mit den dazugehörenden Medien.                 dem Schulbeginn im Herbst 2012 eine Vertriebsplattform für digi-




                                                                                                                                                       www.ebooklabs.de
                                                                           tale Schulbücher bietet.
         Zahlreiche fertige Funktionen wie Galerien, interaktive Bilder,
     Lernkarten-Systeme, Glossar, Video- und Audio-Einbindung sowie           iBooks Author ist das multimedial am weitesten entwickelte
     vorgefertigte Gestaltungsvorlagen erleichtern die Umsetzung           E-Book-Format (mit Ausnahme der individuell programmierten
     eines professionell gestalteten, multimedialen E-Books. Die Bedie-    E-Book-Apps). Es setzt das um, wovon viele aus der Branche seit
     nung ist angelehnt an Programme wie Keynote und Pages, die die        langem reden und was sie seit langem wünschen. Die Schwäche
     meisten Mac-User kennen und schätzen. Nach Fertigstellung des         dieses Formates bleibt die eingeschränkte Kompatibilität auf einen
     Buches kann der Autor die Datei mit der Endung .ibooks selbst         einzigen Marktteilnehmer. Je nach Zielgruppe kann die Wahl für
     in den iBookstore hochladen. Apple wendet sich hier explizit an       dieses Format natürlich trotzdem empfehlenswert sein, insbe-
     Selfpublisher, insbesondere aus dem Bildungsbereich, wie z. B.        sondere deshalb, weil die Umsetzung mit dem Programm iBooks
     Lehrer und Professoren, aber auch an Verlage.                         Author sehr unkompliziert ist und einige vor allem für Fach- und
                                                                           Lehrbücher sehr praktische fertige  ­ unktionen mitbringt.
                                                                                                               F
         Das E-Book im .ibooks-Format lässt sich ausschließlich in der
     iBooks-App auf dem iPad anzeigen. Weder die kleineren iOS-Ge-         Amazon-Formate (AZW, Mobipocket, KF8)
     räte iPhone und iPod touch noch Geräte oder Apps von Fremdher-        Von Anfang an setzte der Marktführer unter den Online-Buch-
     stellern können die Datei anzeigen. Möchte man das so erstellte       händlern auf seine eigenen E-Book-Formate. Er kaufte die franzö-
     E-Book kostenlos zur Verfügung stellen, darf man die Datei auch       sische Firma Mobipocket, die mit einer eigenen E-Book-Software
     auf seiner Internetseite zum Download anbieten. Beim Verkauf          für Smartphones erfolgreich am Markt vertreten war, und entwi-
     des E-Books ist man gezwungen den Apple-Store zu nutzen. Der          ckelte die Technologie weiter. E-Books im ­ obipocket-Format
                                                                                                                     M
     Verkauf der eigenen Inhalte in einem anderen Format (z. B. EPUB)      haben die Dateiendung ».mobi«. Das Format ist einem EPUB




44                  Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                      45
ähnlich, da es wie das EPUB auf der Vorgängerversion, dem         Features, die auch EPUB 3 auszeichnen. Es erlaubt komplexe
     open-ebook-standard, basiert. Eine Konvertierung von EPUB         Layouts in Spalten, verschachtelte Tabellen, Bildunterschriften,
     zu Mobi ist dadurch meistens recht einfach und kann durch         SVG-Bilder und vieles mehr. Allerdings wurden die EPUB-3-Stan-
     entsprechende Programme wie z. B. das von Amazon zur              dards nicht vollständig eingehalten. Eine wichtige Eigenschaft
     Verfügung gestellte KindleGen oder die kostenlose Soft-           fehlt KF8, nämlich die Integration von Skripten (z. B. in Form von
     ware Calibre quasi per Knopfdruck durchgeführt werden.            Javascript). Damit werden für E-Books im KF8-Format Interakti-
                                                                       vität und komplexere Animationen, wie sie z. B. im Format iBooks
         Die meisten von Amazon zum Verkauf angebotenen E-Books        Author vorzufinden sind, vorerst ausgeschlossen.
     sind im Format AZW abgespeichert. Für den Amazon-Kunden
     ist dies nicht sichtbar. Die E-Books liegen ohne Dateiendung          Für die Umwandlung von EPUB 3 in das KF8-Format gilt, dass
     zum Kauf bereit. Es lässt sich also über die Abbildung im Shop    weitgehend alle wichtigen HTML-5- und CSS-3-Eigenschaften bis
     nicht schließen, in welchem Format, Mobipocket oder AZW, das      auf die Skripting-Fähigkeiten von EPUB 3 mit Hilfe des Einsatzes
     E-Book vorliegt. Das Format AZW ist im Prinzip nichts anderes     kostenloser Softwaretools ins KF8-Format übernommen werden




                                                                                                                                                 www.ebooklabs.de
     als eine Mobipocket-Datei mit Kopierschutz. In eine AZW- oder     können. Es bleibt aber der Wermutstropfen, dass komplexere
     Mobipocket-Datei kann man nicht schauen. Sie ist im Binär-Code    interaktive E-Book-Kreationen im Stile von iBooks Author vom
     abgespeichert. Während AZW wegen des Kopierschutzes nicht         Amazon-Shop ausgeschlossen bleiben. Diese scheint Amazon
     konvertiert werden kann, kann man die Mobipocket-Datei mit        für den Kindle Fire nur in Form von Apps im Amazon-App-Store
     Hilfe der oben genannten Programme in ein EPUB umwandeln.         zulassen zu wollen. Wie lange dieser Zustand bleiben soll, ist
     Nur in dieser umgewandelten Form lässt sich Amazon »unter die     noch nicht abzusehen.
     Motorhaube« schauen.

         Das Format KF8 (Kindle Format 8) wurde von Amazon nach
     AZW und Mobipocket vor allem für sein Tablet Kindle Fire
     entwickelt. Mit diesem Format dürfen sich Verlage und Autoren
     spätestens seit der offiziellen Bekanntgabe durch Amazon über
     die Einführung der Kindle-Fire-Modelle Ende Oktober 2012 ausei-
     nandersetzen. KF8 ist mit seinem Update seit Mitte 2012 auch
     auf den Kindle eReadern mit der Version 4.1.0 darstellbar. Alle
     anderen Geräte mit älterer Software können weiterhin nur AZW
     und Mobipocket anzeigen.

        KF8 soll die Möglichkeiten des neuen Amazon-Tablets
     ausnutzen und besitzt HTML-5- und CSS-3-Funktionalität, also




46                 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de                                                                                 47
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage
eBooks. Grundwissen für Verlage

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

TABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliaria
TABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliariaTABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliaria
TABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliaria
Tabimed
 
Fundación Jesus García
Fundación Jesus GarcíaFundación Jesus García
Fundación Jesus García
RedesCemefi
 

Andere mochten auch (19)

Memoria descriptiva
Memoria descriptivaMemoria descriptiva
Memoria descriptiva
 
Planeación
PlaneaciónPlaneación
Planeación
 
TABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliaria
TABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliariaTABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliaria
TABIMED - Marruecos. El sector de la promoción inmobiliaria
 
Dispositivos de almacenamiento
Dispositivos de almacenamientoDispositivos de almacenamiento
Dispositivos de almacenamiento
 
4
44
4
 
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketingISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
 
Asexoria
AsexoriaAsexoria
Asexoria
 
6
66
6
 
Spruch z 2014_2
Spruch z 2014_2Spruch z 2014_2
Spruch z 2014_2
 
Best Practice MOOCs Beispiele der FH Lübeck bei iMooX
Best Practice MOOCs Beispiele der FH Lübeck bei iMooXBest Practice MOOCs Beispiele der FH Lübeck bei iMooX
Best Practice MOOCs Beispiele der FH Lübeck bei iMooX
 
Kalabrien und Apulien Mystische Städtchen im Herzen des Mittagsland, einfach...
Kalabrien und Apulien  Mystische Städtchen im Herzen des Mittagsland, einfach...Kalabrien und Apulien  Mystische Städtchen im Herzen des Mittagsland, einfach...
Kalabrien und Apulien Mystische Städtchen im Herzen des Mittagsland, einfach...
 
Proceso de negocio 15285
Proceso de negocio 15285Proceso de negocio 15285
Proceso de negocio 15285
 
Panel discapacidad jb 11 01 2012
Panel discapacidad jb 11 01 2012Panel discapacidad jb 11 01 2012
Panel discapacidad jb 11 01 2012
 
Tabimed - 4 informe coyuntura enero 2010
Tabimed - 4 informe coyuntura enero 2010Tabimed - 4 informe coyuntura enero 2010
Tabimed - 4 informe coyuntura enero 2010
 
"Zugang statt Besitz - oder ist die Shareconomy nur ein Trend?" Studium Gene...
"Zugang statt Besitz - oder ist die Shareconomy nur ein Trend?"  Studium Gene..."Zugang statt Besitz - oder ist die Shareconomy nur ein Trend?"  Studium Gene...
"Zugang statt Besitz - oder ist die Shareconomy nur ein Trend?" Studium Gene...
 
Ent2541
Ent2541Ent2541
Ent2541
 
Fundación Jesus García
Fundación Jesus GarcíaFundación Jesus García
Fundación Jesus García
 
MAC-MAPS 4
MAC-MAPS 4MAC-MAPS 4
MAC-MAPS 4
 
Conferencia de Andrés Calle en la Academia Ecuatoriana de Medicina
Conferencia de Andrés Calle en la Academia Ecuatoriana de MedicinaConferencia de Andrés Calle en la Academia Ecuatoriana de Medicina
Conferencia de Andrés Calle en la Academia Ecuatoriana de Medicina
 

eBooks. Grundwissen für Verlage

  • 1.
  • 2. eBooks eBooklabs Grundwissen für Verlage eBookLabs bietet Datenkonvertierung, Konzeption, Gestaltung von E-Books in zahlreichen Formaten an. LUCAS LÜDEMANN Besuchen Sie uns im Internet: www.ebooklabs.de. Auf unserem Blog www.ebooklabs.de/blog informieren wir über neue Trends und diskutieren aktuelle Entwicklungen. Wollen Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter: Schreiben Sie eine leere E-Mail an newsletter@ebooklabs.de mit folgendem Betreff: Newsletter-Anmeldung
  • 3. Vorwort 7 Was kann der Leser vom vorliegenden Buch erwarten? 10 Der E-Book-Markt – einige ­ ktuelle Zahlen a 11 Was ist ein E-Book? 12 Geräte 16 Computer 16 E-Reader 17 Amazon Kindle 20 Tablets 22 Apple iPad 24 Impressum Geräte mit Android 26 Kindle Fire 27 © Lucas Lüdemann, Oktober 2012 Smartphones 28 Formate 31 Postanschrift: Mohnweg 10, 53229 Bonn PDF 33 Telefon: +49 (0)228 96910492 EPUB 34 info@ebooklabs.de Welche Geräte unterstützen EPUB? 39 EPUB 3 40 www.ebooklabs.de www.ebooklabs.de Apple-Formate 42 Fixed-layout-EPUB 42 Grafik, Layout, Satz: Yvonne Schmitz iBooks Author 43 Fotografien: shutterstock Amazon-Formate (AZW, Mobipocket, KF8) 45 Native Apps 48 Web-Apps 50 Apps mit Adobe Digital Publishing Suite (DPS) 51 Kopierschutz 56 Abstract: E-Reader 60 Abstract: Amazon Kindle 61 Alle Rechte vorbehalten. Abstract: Tablets 62 Die im Text genannten Produktnamen, Abstract: Apple iPad 63 Unternehmensbezeichnungen und Handelsnamen können Abstract: Geräte mit Android 64 auch ohne jeweilige Kennzeichnung Marken oder eingetragene Abstract: Kindle Fire 65 Abstract: Smartphone 66 Marken sein und sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Abstract: PDF 67 Abstract: EPUB 68 Der Autor hat den Text mit der größtmöglichen Sorgfalt Abstract: EPUB 3 69 recherchiert und verfasst. Dennoch kann für die Richtigkeit Abstract: Fixed-layout-EPUB 70 Abstract: iBooks Author 71 der Angaben keine Garantie übernommen werden. Der Autor Abstract: Amazon-Formate 72 übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler Abstract: Native Apps 73 oder Ungenauigkeiten und daraus resultierende Folgen. Abstract: Web-Apps 74 Abstract: Apps mit Adobe Digital Publishing Suite 75 Abstract: DRM 76 4 5
  • 4. Vorwort E-Books besitzen eine komfortable Suchfunktion, sie sind platz- sparend, sofort verfügbar, preisgünstiger als gedruckte Bücher und umweltfreundlich. Und doch ergab die jüngste Börsenver- einsstudie, dass in Deutschland bisher nur 50 % der ­ eutschen d Verlage E-Books in ihrem Programm aufgenommen haben. Woran liegt das? Bietet der digitale Markt noch keine ausgereifte Vertriebsstruktur? Ist das stationäre Buchhandelsnetzwerk [...] Wer wüsste nicht, wie groß der für gedruckte Bücher schlicht leistungsfähiger als die digitalen Unterschied zwischen Schrift und Druck ist? Vertriebsstrukturen? Oder sind deutsche Leserinnen und Leser Geschriebenes, wenn man es auf Pergament ­ Technikmuffel, Traditionalisten? bringt, wird an die tausend Jahre Bestand www.ebooklabs.de haben; Gedrucktes aber, da es auf ­ apier P Was auch immer die Gründe hierfür sind, das meiste davon steht, wie lange wird es halten? […] wird sich ändern. In den nächsten Jahren wird das stationäre Buchhandelsnetz schwächer werden und die digitalen ­ trukturen S Johannes Trithemius, Wegen des Buchdrucks werden immer ausgereifter. Auch die Lesegewohnheit der soll man nicht vom Handschriften- Menschen wird sich verändern. Immer mehr Lesegeräte werden Abschreiben ablassen, 1494 auf den Markt kommen. Und so wird ein Teil des Buchumsatzes vom gedruckten Buch auf das E-Book übergehen. Jeder Verlag wird sich mit dem Wandel befassen müssen und eine bewusste Strategie wählen, mit den veränderten Marktbe- dingungen umzugehen. Das betrifft sowohl die Belletristik- Verlage, bei denen das E-Book jetzt schon eine größere Rolle spielt, als auch die Sach-, Kinder-, Schul-, Fach-, ja selbst die Geschenk- buch-Verlage, die von der physischen Präsenz des Produktes Buch leben. Denn auch diejenigen, die sich dafür entscheiden, weiterhin ausschließlich gedruckte Bücher anzubieten, müssen sich mit den Folgen des digitalen Wandels, der daraus resul- tierenden veränderten Marktsituation und den neuen Bedürf- nissen ihrer Zielgruppen auseinandersetzen. 6 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 7
  • 5. Die Autoren sind ebenso von den Entwicklungen im Buch- richtige Strategie zu setzen, wird den langfristigen Erfolg eines handel betroffen. Den Verlagen steht immer weniger Spielraum Unternehmens ausmachen (Selfpublishing-Autoren sehe ich zur Verfügung. Lieber wird auf vermeintlich erfolgreiche und hier ebenfalls als Unternehmer, da sie sich entschieden haben, renditestarke Titel gesetzt, als kostbares Kapital mit unsicheren ihr Buch selbst zu vermarkten). Der vorliegende Überblick über Experimenten zu blockieren. Immer mehr Autoren ziehen in Formate, Geräte und Markt soll helfen, den Knoten zu lösen. Betracht, ihre Werke selbst zu verlegen. Die Möglichkeiten hierfür sind so vielfältig wie noch nie. Zahlreiche Online-Dienstleister Ich will mich auf das Wesentliche beschränken, um dem Leser bieten Komplettpakete für die Vermarktung an. Sich selbst einen möglichst schnell die Informationen zukommen zu lassen, die Überblick über die Marktsituation zu verschaffen, wird auch für er benötigt. Wer wenig Zeit hat und nur die Kernaussagen aus Autoren wichtiger denn je, wenn sie die zahlreichen Angebote dem Text benötigt, findet am Ende des Buches für die wichtigsten und Dienstleistungen qualitativ bewerten wollen. Kapitel jeweils ein stichwortartiges Abstract. Außerdem sind die Tabellen, Grafiken und Diagramme in diesem Handbuch ein Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche E-Book-Strate- h ­ ilfreiches Mittel, um komplexe Zusammenhänge auf einen Blick www.ebooklabs.de gie sowohl für Verlage als auch für Autoren ist ein fundierter zu erfassen. Für diejenigen, die umfassendere Diskurse, eine Überblick über den Markt und über die Möglichkeiten, aber auch vertiefende Beschäftigung und die Erörterung von Für und Wider Sackgassen, die einem bei der Umsetzung von E-Books begegnen. bevorzugen, verweise ich auf meinen Blog ­­ www.ebooklabs.de/blog, Mein Handbuch soll einen Beitrag leisten, um diesen Überblick der ab Oktober in regelmäßigen Abständen über aktuelle Entwick- zu erlangen. lungen informieren wird. Die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung im In diesem Handbuch wird ein besonderes Augenmerk auf E-Book-Segment ist enorm. Viele Akteure mit unterschiedlichen Büchern liegen, die es momentan besonders schwer haben, sich Strategien sind unterwegs und es hat sich noch kein Standard-Re- digital durchzusetzen, nämlich die reich bebilderten und layout- zept für die Vermarktung digitaler Inhalte abgezeichnet. Es wird lastigen Bücher. Das liegt zum einen an meiner beruflichen sicherlich noch einige Zeit dauern, bis sich eine gewisse Markt- Vergangenheit in der Redaktion eines Sachbuch- und Bildband-­ ­­­­ sicherheit im E-Book-Bereich etabliert hat. Wir stehen gerade am Verlages, zum anderen an der aktuellen Situation des Technik- Anfang eines Wandels. In der frühen Phase einer Entwicklung standes. Denn vor kurzem noch war die digitale Umsetzung und wird vieles ausprobiert und wieder verworfen und so entsteht für Vermarktung reich bebilderter Print-Titel wenig vielversprechend. den Außenstehenden ein scheinbar unentwirrbarer Knoten aus Mittlerweile ist die Realisierung solcher enhanced E-Books in Protagonisten, Technologien und Geschäftsmodellen. Einige der g ­ reifbare Nähe gerückt. Akteure stehen heute noch hoch im Kurs und sind bald schon wieder in der Versenkung verschwunden. Aber einige dieser Prot- agonisten werden bleiben und den zukünftigen Markt bestimmen. Die zukunftsreichen zu entdecken und damit frühzeitig auf die 8 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 9
  • 6. Was kann der Leser vom vorliegenden Buch erwarten? Der E-Book-Markt – einige ­ ktuelle Zahlen a In meinem Handbuch sollen die Grundzüge des heutigen E-Book- Marktes dargestellt werden. Kenntnisse über die aktuell mögli- Deutschland ist im Vergleich zu E-Book-Märkten im Ausland, chen Formate und die wichtigsten auf dem Markt ­ efindlichen b wie zum Beispiel Brasilien oder Indien, noch ein Schwellenland. Geräte sind das Basiswissen, das in Zukunft auch in Verlagen nicht Auch wenn sich von 2010 auf 2011 in Deutschland der Umsatz fehlen darf. Verlage haben sich in der Vergangenheit zu Kompe- mit E-Books verdoppelt hat, machte er in 2011 immer noch nur tenz-Zentren für Inhalte, ­ erstellung und Vertrieb gedruckter H 1 % des Gesamtumsatzes mit Büchern aus (Quelle: GfK Panel ­ ervices S Bücher etabliert. In Zukunft wird dieses Wissen um die digitale Deutschland, 2011). Zum Vergleich: In den USA machen E-Books ca. Sparte aktualisiert werden müssen, sonst übernehmen die Tech- 15 % des Buchumsatzes aus. Diese Diskrepanz ­ wischen US-ame- z nologie-Firmen diesen Part. Da Selfpublishing-Autoren Kleinst-Ver- rikanischem und deutschem Markt mag verschiedene Gründe lagseinheiten werden, sind für sie die gleichen Kenntnisse nötig. haben. Jedenfalls scheint sich auch in Deutschland die Ansicht festgesetzt zu haben, dass E-Books kein Hype sind, ­ ondern ein s Im ersten Teil des Buches werden Formate und Geräte vorge- Wachstumsmarkt. In einer Umfrage im November 2011 zum www.ebooklabs.de stellt, ihre Stärken und Schwächen beleuchtet. Einige Stellen Thema »Bücher lesen in 10 Jahren« waren 53 % der Befragten werden mehr ins Detail gehen. Es wird nicht ausbleiben, dass der Meinung, dass das Lesen dann mehrheitlich auf elektro- auch technische Dinge besprochen werden. Ich werde versuchen, nischen Geräten stattfinden werde. Die Öffentlichkeit hat also diese in normal verständlichem Deutsch zu formulieren. Wer aber längst akzeptiert, dass sich die Lesegewohnheit in absehbarer genau wissen will, wie eine Druckdatei in ein E-Book konvertiert Zeit verändern wird. Es liegt nun an den Verlagen, diese neuen wird, welche Werkzeuge dazu benötigt werden und was sonst Bedürfnisse mit entsprechenden Produkten zu befriedigen. beachtet werden muss, wird an dieser Stelle enttäuscht werden. Es gibt mittlerweile einige gute Bücher, die in Schritt-für-Schritt- Aber wer sind die Käufer von E-Books? Gemäß Statistik der GfK Anleitungen erklären, wie eine EPUB-Datei erstellt wird. Zum in 2011 zählen die 40–49-Jährigen zur größten Zielgruppe für Amazon-Programm für Selfpublisher gibt es ebenfalls mehrere E-Books. 2,2 % dieser Gruppe gaben an, in den letzten 12 Monaten Bücher, die das Kindle-Format erläutern. E-Books gekauft zu haben. Außerdem haben Bewohner von Groß- städten häufiger E-Books gekauft. Ein höheres Einkommen scheint Im zweiten Teil des Buches werden die Vertriebsmöglichkeiten ebenfalls ausschlaggebend zu sein. für E-Books vorgestellt. Daran anschließend folgt ein praktischer Teil, der Entscheidungskriterien für die Wahl des geeigneten Formats sowie der angemessenen Vertriebsplattform vorstellt. In einem letzten Kapitel geht es um einen Ausblick, was uns die nähere Zukunft bringen wird. Lucas Lüdemann, 5. Oktober 2012 10 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 11
  • 7. Was ist ein E-Book? Hatte am Anfang seiner Entwicklung das E-Book noch den oben beschriebenen statischen, eben buchartigen Charakter, Was ist ein E-Book? Diese Frage mag Ihnen jetzt zu banal klingen. bieten Verlage und Autoren ihre Buchinhalte mittlerweile auch Aber die Frage, ob man wisse, was ein E-Book sei, wurde in 2012 in Form von Apps für Smartphone oder Tablet an – mit aufwen- in einer Studie gestellt. 72 % der Befragten antworteten mit »Ja“, diger Programmierung umgesetzt und mit vielen Funktionen der Rest wusste nicht, was ein E-Book ist. Auf die weiterführende gespickt. Aber was ist mit der Verbindlichkeit, den abgesteckten Frage, wie gut man Bescheid wisse, behaupteten 14 %, sehr gut informiert zu sein, der Rest fühlte sich weniger gut informiert (Quelle: GfK Panels Services Deutschland im Auftrag des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 2012). Diese Zahlen ermutigen mich, wirklich ganz vorne zu beginnen. Sicherlich wissen Sie bereits, was ein E-Book ist, denn Sie lesen ja gerade eines. Aber vielleicht haben Sie ja auch eine ausgedruckte Version dieses Textes vorliegen www.ebooklabs.de oder haben nur eine vage Vorstellung davon. In jedem Fall ist es aufschlussreich, immer wieder selbst zu überprüfen, ob die eigene Vorstellung dessen, was ein E-Book ist, noch mit der aktuellen Technik übereinstimmt und angemessen ist. Denn mit fortschrei- tendem digitalem Wandel verschwimmen manche Grenzen. Der Begriff E-Book ist eine Abkürzung für »ElectronicBook« (»elektronisches Buch«), also im weiteren Sinne die digitale Version eines gedruckten Buches. Charakteristisch für ein Buch ist, dass es aus einer gebundenen Einheit einzelner Seiten in einer fest- stehenden Reihenfolge besteht und einen Anfang und ein Ende besitzt. Diese Eigenschaften verleihen dem Inhalt Verbindlichkeit, stecken Grenzen ab. Während eine Website davon lebt, möglichst oft aktualisiert zu werden, sich zu verändern und den Besucher mit stets neuen Inhalten bei Laune zu halten, bietet das Buch statischen Content. Ein E-Book kann auf die gleiche Weise wie ein gedrucktes Buch Inhalte statisch wiedergeben. Aber mit fortschrei- tender digitaler Durchdringung des E-Books und der Ausschöpfung technologischer Möglichkeiten von Software und Geräten verändert sich das Medium Buch. 12 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 13
  • 8. Grenzen, dem Anfang und dem Ende? Ein E-Book in App-Form Jeder, der zum ersten Mal ein E-Book auf einem Tablet geöffnet kann durch eine Redaktion regelmäßig aktualisiert werden (es ist hat, ist von dem dreidimensionalen Blätter-Effekt berauscht. keine aktualisierte Auflage, die der Leser neu kaufen muss). Die Selbst das raschelnde Geräusch, das entsteht, wenn Buchseiten App kann in Echtzeit Inhalte aus dem Internet ziehen, die an zent- umgeschlagen werden, haben die Programmierer von seinem raler Stelle auf einem Server regelmäßig aktualisiert werden, und gedruckten Vorbild übernommen. Die Menschen sind (verständ- damit das E-Book zu etwas dynamisch Veränderlichem machen. licherweise) noch sehr an der Mediengestalt des gedruckten Es kann auch mit dem Benutzer interagieren, Eingaben des Lesers Buches verhaftet. Wie lange der Prozess der Gewöhnung an das in den eigenen Text übernehmen und so den Leser zum Mitautor digitale Lesen andauern wird, kann keiner vorhersagen. Aber werden lassen. Wir sehen, dass sich mit dem E-Book ganz neue sicherlich wird sich innerhalb der nächsten 10 Jahre diesbezüg- Dimensionen öffnen, die die Grenze zwischen Buch und Anwen- lich einiges verändern. dung verschwimmen lassen und das E-Book zu etwas völlig Neuem werden lassen. Was unterscheidet nun die gedruckte Version von der elektronischen? In erster Linie ist es die Trennung zwischen www.ebooklabs.de Insbesondere die interaktiven Bücher, von denen hier die Rede Inhalt und Ausgabemedium. Bei der Printversion wird in einem ist, haben aber den Markt noch längst nicht durchdrungen. Es sind Produktionsgang der Inhalt fest mit dem Papier verbunden meist besondere Titel und Reihen, für die sich der hohe Kosten- – das Ergebnis ist sofort sichtbar. Der Inhalt eines E-Books einsatz durch die Programmierung einer App lohnt und die den ist dagegen von der Qualität des Lesegeräts abhängig – also neugierigen und experimentierfreudigen Leser ansprechen. Schon von der Hardware und der darauf installierten Software. Die zeichnen sich aber Möglichkeiten ab, interaktive E-Books, sog. Hardware, das Lesegerät, kann ein Computer, ein Tablet, ein enhanced E-Books, auch mit kostengünstigeren Methoden umzu- Smartphone, ein E-Reader, ja mittlerweile selbst ein Fernseher setzen. Neue Formate und Technologien wurden in den letzten sein. Das E-Book ist wie jede andere Datei immateriell und die Monaten für die Umsetzung solcher E-Books entwickelt, die darauf inhaltliche Gestalt abhängig von der Art des Ausgabemediums. warten, mit hochwertigen Inhalten zum Leben erweckt zu werden. Das E-Book besteht aus Code, der von der Software der Geräte interpretiert wird und über ein Display für den Leser visualisiert Für eine ganz breite Akzeptanz müssen sich noch die Lese- wird. Und wie bei jeder Interpretation gibt es auch hier Spiel- gewohnheiten anpassen und die vertrieblichen Infrastrukturen räume. Damit ist die Nutzung eines E-Books in erheblichem konsolidieren. Und die technologische Entwicklung steht nicht Maße von der Wahl des Gerätes und von der technologischen still. Denn wir stehen gerade mal am Anfang eines Veränderungs- Fortentwicklung der Hardware-Hersteller abhängig. prozesses, von dem wir heute noch nicht wissen, wohin er das Buch führen wird. Insbesondere die Lesegewohnheit und der Sprachkonsens der Menschen haben die Gestalt des heutigen E-Books geprägt. 14 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 15
  • 9. Geräte Geschäftsfrau besitzt einen Computer. Wir sparen uns daher eine besondere Betrachtung dieser Geräteklasse. Vor allem im Bereich Die Qualität eines E-Books ist größtenteils von der technologi- der Fachbücher sind Desktop- und Notebook-Computer weiterhin schen Entwicklung der Hardware-Hersteller abhängig. Das Lese- ein wichtiges Anzeigegerät. gerät ist aber nicht nur für die Qualität verantwortlich, sondern gibt auch einen Anhaltspunkt über die Absatzmöglichkeiten eines E-Books. Denn bevor ein E-Book gekauft werden kann, muss das E-Reader Gerät beim Leser vorhanden sein. Wie viele Geräte befinden sich Haben Sie schon mal versucht, mit einem Notebook oder in deutschen Haushalten und welche Geräte bevorzugt meine einem Tablet-PC im Freien zu lesen? Bei Sonnenschein? Zielgruppe? Das sind die Fragen, die man sich vor dem Verkauf Manchmal wissen Sie nicht, ob das Gerät an ist oder aus. von E-Books stellen muss. Im Folgenden werden wir uns daher die unterschiedlichen Gerätetypen anschauen, ihre Merkmale Im November 2007 erschien der erste Amazon Kindle, ein beschreiben und ihre Vor- und ihre Nachteile feststellen. E-Reader, der auf E-Ink-Technologie basiert. Es war nicht das www.ebooklabs.de erste Gerät mit dieser Technologie auf dem Markt, aber Amazon brachte den Durchbruch für diese Geräteklasse. E-Book-Reader Computer oder schlicht E-Reader sind Geräte, die auf die Anzeige von Bevor mobile Geräte in Mode kamen, waren im Wesentlichen E-Books spezialisiert sind. Das Besondere an diesen Geräten ist Notebooks, PCs und Macs die Lesegeräte für E-Books. Während ihr Display, das auch als elektronisches Papier bezeichnet wird. im Businessbereich E-Books vor allem am eigenen Arbeits- Im Gegensatz zu herkömmlichen LCDs (Liquid Cristal Displays) gerät, dem Desktop-Computer oder dem Notebook, genutzt benötigen diese Displays keine Hintergrundbeleuchtung und sind werden, kann man sich nur schwer vorstellen, dass man sich dadurch sehr sparsam. Bei direkter Sonneneinstrahlung wird die für seine Bett- oder Feierabendlektüre ein Notebook auf den Darstellung eher besser als schlechter. Die Anzeige von Buch- Schoß legt – zu unhandlich und unpraktisch. Dementspre- staben auf elektronischem Papier ist besonders lesefreundlich chend war das Angebot an E-Books bis zum Aufkommen von und ähnelt dem Druck auf echtem Papier. E-Readern und Tablets stets mehr auf Fachliteratur begrenzt. Die Funktionsweise dieser Technik ist wirklich faszinierend. Mittlerweile lösen die mobilen Endgeräte wie Smartphones, In einfachen Worten beschrieben: Hinter einer transparenten E-Reader und Tablets die Notebooks und Desktops immer mehr Schicht befinden sich schwarze und weiße Tintenpartikel, die sich ab. Der Computer bleibt aber für den geschäftlichen Einsatz mittels elektrischem Impuls »in Form« bringen lassen, sich also von E-Books weiterhin ein wichtiges Gerät. Diese Geräteklasse zu den vorgegebenen Buchstaben oder zu einem Bild zusam- mit ihren oft sehr großen Displays ist sehr vielseitig und leis- mensetzen. Für jeden Seitenaufbau sorgt ein elektrischer Impuls. tungsstark sowie kompatibel mit den meisten E-Book-Formaten. Zwischen einer Seitendarstellung und der nächsten wird kein Strom Fast jeder Haushalt und in jedem Fall jeder Geschäftsmann/jede verbraucht. Man kann also eine Seite beliebig lange betrachten, 16 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 17
  • 10. ohne dass der Akku erlahmt. Dementsprechend hält der Akku im ist das Lesegerät, das dem gedruckten Buch (speziell dem Lese- Vergleich zu anderen Geräten mit Hintergrundbeleuchtung, wie buch) am nächsten kommt. Notebooks, Tablets und Smartphones, extrem lange – Hersteller- angaben von bis zu einem Monat bei normaler Lesenutzung sind Die Käufergruppe für diese Geräteklasse lässt sich daher keine Seltenheit. Im Vergleich dazu wird das neue iPhone 5 mit auch sehr gut feststellen: Es sind die Leseratten oder, weniger einer Standby-Zeit von 225 Std., also ca. 9 Tagen beworben, was im salopp ausgedrückt, die Vielleser, vor allem Belletristik-Leser. Es Wettbewerbsvergleich sehr lange für ein Smartphone ist. erstaunt daher wenig, dass immer mehr Frauen zu diesen Geräten greifen (58  % Männer, 42 % Frauen, Quelle: GfK 2011). Insgesamt E-Reader verbrauchen also nur einen Bruchteil der Energie waren im Januar 2012 1,6 Mio. Menschen Besitzer eines E-Readers herkömmlicher LCDs – perfekt, um z. B. einen Urlaub ohne Steck- in Deutschland (Quelle: GfK 2012). Für 2013 wird ein Absatz von dose zu verbringen. 1,43 Mio. E-Readern prognostiziert, was einem Anstieg von 78 % entspricht (Quelle: Bitkom 2012). Wie jedes Gerät haben natürlich auch E-Reader Nachteile. www.ebooklabs.de Der augenfälligste Nachteil: Die Displays sind schwarz-weiß, Der Absatz von E-Readern ist in den letzten Monaten etwas können also keine Farben anzeigen. Bilder oder farbiger Text abgeflaut. Die Tablets scheinen auf dem Vormarsch zu sein und werden in Grau-stufen dargestellt. Mittlerweile gibt es zwar auch wegen ihrer Multifunktionalität den spezialisierten E-Readern schon Farb-Geräte mit elektronischem Papier, allerdings ist deren überlegen zu sein. Schon heißt es, dass die Tablets die E-Reader Farb-raum noch sehr eingeschränkt, die Farbbrillanz noch weit verdrängen werden. Meines Erachtens werden aber auch in unter dem, was aktuelle hintergrundbeleuchtete Farbdisplays Zukunft E-Reader mit elektronischem Papier eine Rolle spielen, leisten können. Die technologische Weiterentwicklung des elektro- insbesondere angesichts der interessanten technologischen nischen Papiers bleibt weiterhin spannend. Einige Neuheiten Neuheiten, die aus Asien kommen. Die Robustheit, die lange auf diesem Sektor konnte man im September auf der diesjährigen Akkulaufzeit, die Lesefreundlichkeit werden insbesondere bei den IFA begutachten. Viellesern weiterhin beliebt sein. Darüber hinaus darf man nicht unterschätzen, dass ein sehr guter E-Reader preislich einen Bruch- Ebenso lassen sich Videos auf den schwarz-weißen Geräten teil eines hochwertigen Tablets kostet. nicht anzeigen, auf den neuen Farbdisplays nur mit geringer Bild- rate und in jedem Fall schlechter als auf anderen herkömmlichen Und welche Geräte kann der Leser kaufen? Nach den ersten Farbdisplays. Boom-Jahren haben sich mittlerweile einige wenige Marktführer durchgesetzt. Allen voran ist der Kindle von Amazon zu nennen, Was sich wie ein Nachteil anhört, ist für einige Menschen aber den es in verschiedenen Ausführungen gibt. Einige große gerade wichtig: keine bunten bewegten Bilder, die einen vom E-Book-Buchhändler haben dank der engen Verbindung mit ihrem Lesen ablenken, keine eintreffenden E-Mails und SMS oder andere Online-Shop einen beachtlichen Marktanteil gewonnen: Zum einen Push-Benachrichtigungen. Der E-Reader mit elektronischem Papier sei hier der japanische E-Book-Händler Kobo genannt, der mit 18 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 19
  • 11. seinem Online-Shop und mit einer Produktpalette an E-Readern Die wichtigste Eigenschaft der Amazon-Geräte ist ihre auch in Deutschland auf dem Markt ist. Außerdem bieten die e ­ xklusive Bindung an den Amazon-Shop. Bevor man sein Lese- zwei Marktführer im deutschen Buchhandel, Hugendubel / Welt- gerät einsetzen kann, muss man es bei Amazon registrieren bild und Thalia, Rundum-Sorglos-Pakete an: Weltbild verkauft lassen. Dies erfolgt entweder mit dem bestehenden Amazon-­ seit längerem erfolgreich Lesegeräte im Niedrigpreissegment, Account oder indem man sich neu bei Amazon anmeldet. Ohne immer angebunden an einen Zugang zum Weltbild-Shop, zuletzt Anmeldung kann man seinen Kindle nicht einmal starten. Nach seit diesem Herbst den neuen eBook Reader 4 mit elektroni- der Anmeldung ist das Gerät dauerhaft mit dem angemeldeten schem Papier. Neben dem hauseigenen OYO und OYO II ergänzt Account verbunden. Was einerseits wie eine Fußfessel wirkt, Thalia sein Sortiment an E-Readern seit Mitte 2012 mit dem bietet andererseits im alltäglichen Gebrauch ein komfortables Bookeen Cybook Odyssey, jeweils natürlich mit vorinstalliertem und unkompliziertes Laden von E-Books. Der Kunde soll gar nicht Zugang zum Thalia-Online-Shop. Den gesamten E-Book-Bereich das Bedürfnis entwickeln, seine E-Books in einem anderen Shop organisiert Thalia unter der im August 2011 aufgekauften Marke zu kaufen. Die gewünschte Literatur wird ausschließlich über den textunes. Sony bindet in seinen Geräten der PRS-Produktfamilie Amazon-Shop geladen und landet (bei bestehender Internet-Ver- www.ebooklabs.de seit kurzem einen direkten Zugang zum Online-Shop libri.de bindung) per 1-Click-Vorgang direkt auf dem Gerät. Löscht man an und zieht damit als einer der letzten Gerätehersteller dieser ein E-Book von seinem Kindle, kann man sich später zu jeder Entwicklung hinterher. Zeit sein in der Vergangenheit erworbenes E-Book von seinem Amazon-Account wieder zurückladen oder auf ein anderes Gerät Das für E-Reader am häufigsten zum Einsatz kommende laden. Bis zu 6 Geräte darf jeder Account verwalten. Die erwor- E-Book-Format ist EPUB, ein offener Standard, der mit Ausnahme benen E-Books bleiben damit immer auf dem Amazon-Server und des Amazon Kindle von allen E-Readern angezeigt werden kann. sind vom Lesegerät und dessen Speicher unabhängig. Kauft man sich ein neues Gerät und verbindet dieses mit seinem Account, erhält man vollständigen Zugriff auf seine Bücher. Auf diese Weise Amazon Kindle wird verhindert, dass Lesegeräte zum Büchergrab werden. Mit der Einführung des Kindle hat sich Amazon auch im Dank des großen Angebots an E-Books im Amazon-Shop Segment der E-Reader zum Marktführer aufgeschwungen. Alle verzeihen viele Kindle-Nutzer die Gebundenheit an den Amazon- Amazon-Geräte haben ein WLAN-Modul, mit dem sie kabellos Shop. Die Schaffung eines eigenen E-Book-Ökosystems führte Zugang zum Internet haben, oder sogar ein 3G-Modul, das dazu, dass Amazon auch hinsichtlich der E-Book-Datei-­ ormate F sich zum Zweck des E-Book-Downloads kostenlos mobil sein eigenes Süppchen kocht. Auf dem Kindle lassen sich mit dem Internet verbindet. Ob mit WLAN oder 3G-Modul, ausschließlich die Amazon-Formate AZW und Mobipocket lesen in jedem Fall lassen sich auf diese Weise unkompliziert die (PDF lässt sich zwar technisch laden, ist aber aufgrund der gewünschten E-Books direkt auf den E-Reader laden. T ­ rägheit der Anzeige ungenießbar). Der weit verbreitete offene Standard EPUB hingegen wird vom Kindle nicht unterstützt. 20 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 21
  • 12. Um die Leser nicht zu langweilen, möchte ich die Beschrei- In den Startlöchern steht jetzt auch Microsoft mit seinem bung der Funktionsweise und Ausstattung anderer Geräte neuen Betriebssystem Windows 8, das sowohl für Tablets wie nicht ausweiten und es hier bei dem Ökosystem von Amazon für Desktop-Computer entwickelt wurde und dem Fachleute belassen, da es aufgrund seines geschlossenen Systems einen aufgrund der Verzahnung zwischen Computer und Tablets einiges Sonderfall darstellt. Die Geräte der anderen Hersteller sind zutrauen. Ob Microsoft mit seiner Strategie Erfolg hat, wird sowohl technisch als auch preislich konkurrenzfähig. Auch hier sich zeigen. Noch sind aufgrund des besseren Medienangebots haben sich unkomplizierte Strukturen durchgesetzt, die kabel- weiterhin Apple, Google und Amazon mit ihren Ökosystemen die losen Zugang zu einer großen Bandbreite von Lesestoff bieten – wichtigen Treiber in diesem Markt. ohne Zwischenstationen auf dem Computer. Ausschlaggebend für den Erfolg eines E-Readers ist nicht nur der technische Vor- Die Verfolger des iPad werden aber in Zukunft wohl Marktan- sprung des Gerätes, sondern insbesondere die schnelle und teile gewinnen, und so empfiehlt es sich, bei seinen langfristigen unkomplizierte Zurverfügungstellung von Lesestoff. Strategien nicht nur auf eigenständige Apple-Technologien zu setzen, sondern auch die offenen Standards im Auge zu behalten, www.ebooklabs.de die für die Zukunft eine breite Unterstützung auf den meisten Tablets Geräten versprechen. Tablets wurden als Gerätegattung zwischen Laptop und Smart- phone entwickelt. Sie werden über einen berührungsempfind- Damit E-Books auf einem Tablet angezeigt werden können, lichen Bildschirm bedient und verzichten ganz auf eine mecha- muss eine App installiert werden, die die entsprechenden nische Tastatur. Aktuelle Tablets besitzen ein Display, das meist E-Book-Dateien interpretieren und dann ausgeben kann. Apps zwischen 7 und 10 Zoll groß ist. Nach den ersten erfolglosen sind Applikationen (also Anwendungsprogramme), die vom Versuchen, Tablet-Computer zu vermarkten (z. B. im Jahr 2001 Nutzer auf das jeweilige Tablet installiert werden. Diese Apps mit dem Surfpad von Siemens), konnte erst das Erscheinen des werden in der Regel über einen Store aus dem Internet downge- Apple iPad im Jahr 2010 diese Gerätegattung durchsetzen. loadet. Im Store befinden sich viele kostenlose Apps zum Down- Andere Hersteller folgten. Insbesondere Geräte mit dem von loaden. E-Book-Reader-Apps sind meist kostenlos oder wenigstens Google entwickelten Betriebssystem Android, das zunächst in einer kostenlosen Variante erhältlich. Aufgrund ihres größeren als Version für Smartphones vorlag, wurden auf den Markt Displays eignen sich Tablets besser als Smartphones für das gebracht. Bis heute konnte kein Hersteller die Vormachtstellung Lesen von Texten. Auf deren Farbdisplays kommen Farbabbil- des iPad brechen. Das iPad bleibt mit aktuell ca. 60–70 % Markt- dungen und multimediale Anwendungen wie Video und Animati- anteil absoluter Platzhirsch. Eine der Ursachen dafür, dass sich onen besser zur Geltung als auf einem Display mit elektronischem die auf Android basierenden Geräte bisher nicht durchsetzen Papier. Daher wird dieser Geräteklasse vor allem für die sog. konnten, liegt in der Fragmentierung des Marktes. Zu viele unter- enhanced E-Books, den mit multimedialem Inhalt angereicherten schiedliche Geräte und Hardware-Anforderungen erschweren die E-Books und den reich bebilderten Inhalten, eine bedeutende Entwicklung innovativer und nutzerfreundlicher Anwendungen. Zukunft vorhergesagt. Wegen der kürzeren Akkudauer und dem 22 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 23
  • 13. bei Sonneneinstrahlung nicht gut ablesbaren Bildschirm eignen Leseabstand die Pixel nicht mehr einzeln auseinanderhalten kann. sich Tablets nicht so gut wie die Displays mit elektronischem Das hat zur Folge, dass insbesondere Texte auch in sehr kleiner Papier für das Lesen langer Texte. Dies bedeutet aber nicht, dass Schriftgröße lesbar sind – ohne Unschärfe und ohne Treppen- es nicht sinnvoll ist, Romane und Fachbücher auf Tablets zu effekte. Und Fotos werden in einer bis dahin noch nicht ge- lesen. Dank ihrer Multifunktionalität werden sich zahlreiche sehenen Schärfe und Brillanz angezeigt. Konsumenten für ein Tablet entscheiden, vor allem diejenigen, für die das Lesen von Büchern auf einem mobilen Gerät nur Mit seiner Philosophie, Hardware und Software eng mitein- eine von vielen Möglichkeiten der Nutzung ist. ander zu verzahnen, spielt Apple insbesondere bei den mobilen Geräten seine große Stärke aus. Mit jedem Update unterstützt das Die größte Zielgruppe für Tablets sind mit 24,2 % die mobile Betriebssystem iOS immer auch ältere Gerätegenerationen, 25–34-Jährigen, gefolgt von den 35–44-Jährigen (20,6 %) und die dadurch noch lange von der Weiterentwicklung der Software 45–54-Jährigen (18,1 %). Die geschlechtsspezifische Verteilung profitieren. Durch die Konzentration auf nur wenige Modelle, ein ist im Durchschnitt ausgeglichen, wobei das iPad von mehr aktuelles Smartphone, ein Tablet und ein Multimedia-Abspiel- www.ebooklabs.de Männern genutzt wird (52,9 %), der Kindle Fire dagegen mehr gerät (iPhone, iPad und iPod touch), und nur ein einziges Beriebs- von Frauen (56,6 %) (Quelle: comScore, August 2012). system, iOS, ist die Markt-Fragmentierung auf ein Minimum reduziert. Die Entwickler, aber auch die Verlage brauchen sich daher nur auf wenige Spezifika einzulassen und können sich Apple iPad über eine große Zahl zueinander kompatibler Bestandsgeräte bei ihren Zielgruppen freuen. Das erste iPad erschien 2010. Mittlerweile liegt das iPad in der 3. Generation vor. Weltweit wurden in 2010 ca. 14,8 Die von Apple kostenlos im App-Store zum Download zur Mio, in 2011 40,5 Mio. iPads verkauft und für 2012 werden Verfügung gestellte Reader-App heißt iBooks. iBooks unter- 50,4 Mio. iPad-Verkäufe prognostiziert, also insgesamt über stützt das EPUB-Format sowie PDF und außerdem zwei eigene 100 Mio. Geräte weltweit. In Deutschland prognostiziert man Format-Ableger, das sog. Fixed-layout-EPUB und das Format bis Ende 2012 ca. 2 Mio. verkaufte iPads (Quelle: Statista). iBooks Author. Seit dem ersten Erscheinen wurde das iPad im Aussehen nur Wie schon Amazon setzt auch Apple auf die Stärke des wenig verändert, aber jedes Mal leistungsfähiger und hinsicht- eigenen Ökosystems, verschließt sich allerdings nicht wie Amazon lich Gewicht und Maßen weiter optimiert. Die Displaygröße ist den offenen Standards. Dateien lassen sich in der Regel nur über immer gleich geblieben, bei 9,7 Zoll. Seit dem neuen iPad die Apple-Software iTunes vom Computer auf iOS-Geräte über- (3. Generation) wird das sog. Retina-Display eingesetzt, welches spielen. Apps können nur über den App-Store von Apple installiert eine höhere Auflösung besitzt als die Vorgänger-iPads, also eine werden und Entwickler wie Verlage sind einem strengen Prüf- höhere Pixeldichte (264 ppi), sodass das Auge bei normalem prozess unterworfen. E-Books und Apps müssen den strengen 24 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 25
  • 14. technischen und inhaltlichen Apple-Richtlinien entsprechen, lerweile auch Musik, Videos und Bücher verkauft werden. Im pornografische und kriminelle Inhalte werden ausgesiebt. Gegensatz zu Apple und Amazon verfolgt Google keine rest- Dadurch gelangt nur von Apple geprüfter Content in den Store, riktive Politik der geschlossenen Systeme. Von dessen Offen- was das Risiko für Viren und Schadsoftware sehr gering hält und heit sollte man sich aber nicht blenden lassen. Das Ziel ist den Nutzern hochwertigen Content garantieren soll. Andererseits auch hier die Schaffung eines Ökosystems, das möglichst haben sich schon einige Autoren über fragwürdige und willkür- viele Nutzer dazu bringen soll, möglichst ausschließlich auf liche Abweisungen beklagt, in denen zum Beispiel Werke nicht Google-Produkte und -Services zu setzen. Mit fortschreitender zugelassen wurden, die auf Wettbewerber wie Amazon verwiesen Vernetzung der unterschiedlichen mobilen und stationären (z. B. im Fall des Titels»How to Think Sideways« von der Autorin Hardware wird die Abhängigkeit des Nutzers von seinem Holly Lisle – im Nachgang wurden diese Vorgänge von Apple als Ökosystem immer größer – das gilt auch für Google Android. Versehen deklariert, die Autorin entfernte aber daraufhin aus Protest ihren Titel aus dem iBook Store). Kindle Fire www.ebooklabs.de Im Gegensatz zu Amazon lassen sich auf dem iPad auch extern eingekaufte E-Books im Format EPUB in iBooks anzeigen. In den USA ist das am häufigsten gekaufte Android-Tablet der Möchte man allerdings sein Buch über den Store vertreiben, so Amazon Kindle Fire. Mit den neuen Produktfamilien findet auch in muss man den Apple-Prüfprozess durchlaufen. Deutschland im Oktober 2012 die Tablet-Klasse Einzug. Während es Apples Strategie ist, seine Geräte mit reichlich Content wert- voller zu machen und Geld mit dem Verkauf der Geräte zu Geräte mit Android verdienen, versucht Amazon umgekehrt mit dem Verkauf von Medieninhalten Geld zu verdienen. Um möglichst viele Nutzer für Die große Zahl der iPad-Konkurrenten läuft mit dem Betriebs- seine Medienangebote zu gewinnen, subventioniert Amazon seine system Android. Zu den wichtigsten Herstellern zählt vor Lesegeräte und bietet sie zu sehr niedrigen Einstiegspreisen an. allem Samsung, weitere Gerätehersteller sind Acer (mit seinen Iconia-Geräten) und Asus. Google brachte kürzlich ein kosten- Bereits die technisch sehr hochentwickelten schwarz-weißen günstiges Gerät mit 7-Zoll-Monitor heraus mit dem Namen Google E-Reader von Amazon hatten den deutschen E-Book-Markt sehr Nexus 7. Für Android gibt es mehrere App-Stores, die zum durchgewirbelt. Und nichts anderes erwartet man sich vom größten Teil nicht so penibel geprüft werden wie bei Apple. Einige Erscheinen des Kindle Fire. In den USA ist der Kindle Fire das Gerätehersteller stellen ihre eigenen App-Stores zur Verfügung, meistverkaufte Tablet, noch vor dem iPad. Das Gerät ist ein wie z. B. Samsung oder Amazon, in denen man Apps findet, die vollwertiges Android-Tablet, das sich zum Internetsurfen, Mails- für die Geräte und Angebote des jeweiligen Herstellers besonders Schreiben und Nutzen verschiedener Apps eignet. Gleichzeitig optimiert wurden. Der größte Android Store ist der von Google erhält der Kunde mit Registrierung des Amazon-Accounts Zugang selbst betriebene Google Play Store, in dem neben Apps mitt- zu einem sehr großen Angebot an Filmen, Musik und E-Books. 26 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 27
  • 15. Wie schon mit den schwarz-weißen Readern setzt Amazon auch oder iOS. Bei der Umsetzung von Anwendungen und E-Books beim Kindle Fire weiterhin auf ein eigenes E-Book-Datei-Format muss vor allem das im Vergleich zu E-Readern und Tablets (KF8, Kindle Format 8). Über die bordeigenen Mittel lassen sich kleinere Display berücksichtigt werden. Das ist ein ­ ichtiges w gemäß der Amazon-Philosophie keine anderen E-Book-Formate Kriterium, vor allem dann, wenn feste Seitenlayouts Teil des lesen. Da es sich beim Kindle Fire aber um ein vollwertiges Tablet E-Book-Konzeptes sind. Dann wird u. U. der Text so klein, auf Android-Basis handelt, können Reader-Apps von anderen dass nur noch zoomen und scrollen hilft – eine umständliche Quellen downgeloadet und damit die fremd eingekauften EPUBs Art zu lesen. gelesen werden. Sehr wichtig ist außerdem die Lesesituation bei einem Smart- phone. Die meisten Nutzer haben ihr Smartphone immer dabei, Smartphones zu Fuß unterwegs, in der S-Bahn, am Arbeitsplatz, im Urlaub Eigentlich müssten Smartphones vor den Tablets erläutert werden, und natürlich zu Hause. Auf einem Smartphone sollten Medien wenn man berücksichtigt, dass diese Gerätegruppe zeitlich vor konsumiert werden, für die es sich lohnt, sie immer im Zugriff zu www.ebooklabs.de den Tablets entwickelt wurde. Dennoch habe ich mich aufgrund haben: um einige Minuten der Langeweile zu überbrücken, um der Display-Größe und aufgrund der ähnlichen Lesesituation in der S-Bahn auf dem täglichen Weg zur Arbeit zu schmökern, dafür entschieden, E-Reader und Tablets direkt hintereinander um Informationen, z. B. in einer fremden Stadt, abzurufen u.v.m. zu behandeln. In der Tat unterscheidet sich die Lesesituation auf – Inhalte also, die entweder zu jeder Zeit verfügbar sein müssen, dem Smartphone wesentlich von der auf den anderen Geräten. Nachschlagewerke oder kurzweilige Unterhaltungsliteratur in möglichst kleinen Textportionen, um einige Beispiele zu nennen. Das Smartphone ist eigentlich erst seit der Erfindung des Apple iPhone als E-Book-Anzeigegerät ernst zu nehmen. Auf das Die folgenden Schaubilder bewerten die einzelnen Geräte- Apple-Gerät mit großem Touch-Display folgten zahlreiche andere Typen hinsichtlich ihrer Eignung als Anzeige-Gerät für E-Books. Hersteller mit ähnlichen Konzepten. Die Geräte mit Android-Be- triebssystem haben hinsichtlich des Absatzes mittlerweile die mit dem Betriebssystem iOS überholt. Insgesamt wurden in Deutsch- land 11,8 Mio. Smartphones verkauft. Damit besitzt die Hälfte der unter 30-jährigen Deutschen ein Smartphone (Quelle: GfK 2012). Ich will mich nicht zu lange an den einzelnen Geräten aufhalten. Was für die Tablets galt, gilt zu einem großen Teil auch für Smartphones. Weitgehend die gleichen Stores können auch für Smartphones genutzt werden, da sie auf dem gleichen Betriebs- system aufsetzen wie ihre größeren Verwandten, nämlich Android 28 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 29
  • 16. Formate Eignung der Geräte Mit Formaten sind die Dateiformate gemeint, in denen E-Book- Inhalte abgespeichert werden: PDF, EPUB und die verschie- VIDEOS VIDEOS denen Amazon- und Apple-Formate. Ein wichtiges Kriterium für BILDER BILDER E-Book-Formate ist ihre Verhaltensweise bei unterschiedlichen Bildschirmgrößen. Hier gibt es zwei Varianten. Bei der einen AUDIO AUDIO Kategorie passt sich der Inhalt (Texte oder Bilder) automatisch INTERAKTIVITÄT INTERAKTIVITÄT an die jeweils bestehende Bildschirmgröße an, hier spricht man DISPLAYGRÖSSE DISPLAYGRÖSSE von reflowable layout, bei der anderen Kategorie verhalten sich Text und Bild starr, in diesem Fall spricht man von fixed AKKULAUFZEIT AKKULAUFZEIT layout. Der Aufbau der Seite sowie Bild- und Textgrößen sind dann unveränderlich. Der Inhalt einer solchen Seite wird dann E-READER MULTIFUNKTIONALITÄT MULTIFUNKTIONALITÄT TABLETS www.ebooklabs.de proportional auf die jeweilige Bildschirmgröße skaliert. GEWICHT GEWICHT LESEDAUER LESEDAUER Für die Mehrzahl der Text-Bücher, insbesondere Romane und OPTIMAL Krimis haben sich die Formate mit reflowable layout etabliert, MOBILITÄT MOBILITÄT insbesondere EPUB als offener Standard und das Amazon-Format GUT AZW und Mobipocket haben sich durchgesetzt. Für Inhalts- VIDEOS VIDEOS formen, deren grafischer Aufbau von besonderer Bedeutung ist, DESKTOP-PC/ NOTEBOOK NICHT GUT BILDER BILDER bieten sich meist Formate mit fixed layout an. Die richtige Wahl KRITISCH des Formats ist von den Bedürfnissen der Zielgruppe, den beson- AUDIO AUDIO deren Nutzungsformen, den von der Zielgruppe eingesetzten INTERAKTIVITÄT INTERAKTIVITÄT Anzeigegeräten und den Lesesituationen abhängig. SMARTPHONES DISPLAYGRÖSSE DISPLAYGRÖSSE Die folgenden Diagramme veranschaulichen die in deut- AKKULAUFZEIT AKKULAUFZEIT schen Verlagen in den Jahren 2011 und 2012 zum Einsatz MULTIFUNKTIONALITÄT g ­ ekommenen E-Book-Formate sowie ihre prozentuale Verände- MULTIFUNKTIONALITÄT rung von 2011 auf 2012. GEWICHT GEWICHT (Quelle: GfK Panel Services Deutschland im Auftrag des Börsenvereins des LESEDAUER LESEDAUER Deutschen Buchhandels) MOBILITÄT MOBILITÄT 30 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 31
  • 17. Formate im Einsatz 2011 und 2012 Formatentwicklung von 2011 – 2012 PDF -14% PDF EPUB +25% 82% AZW +28% Sonstig es 3% Mobipocket -7% App 6% 2011 APP +9% o cket 9% Sonstiges +3% Mobip W 5% www.ebooklabs.de AZ EPUB 43% PDF PDF Ein sehr geläufiges Format für ein E-Book ist das von Adobe 68% entwickelte PDF (Portable Document Format). In der Druck- und Verlagsbranche ist das Format Standard geworden, um Sonstig Druck-Informationen an eine Druckerei zu übermitteln. PDF es 6% wird aber seit langem als Format für die verbindliche Darstel- 2012 lung von Texten, besonders gerne zum Austauschen von APP 15% grafisch gestalteten Medien wie Broschüren, Flyer oder eben EPUB E-Books benutzt. Die grafische Gestalt bleibt bei PDF bestehen ket 2% AZW 68% und wird auf verschiedenen Anzeigegeräten immer gleich oc M obip 33% dargestellt. Das Format wird auf Computergeräten dank der zahlreichen PDF-Reader, die auch als Plug-in z. B. im Browser eingebunden sind, breit unterstützt. Aus diesem Grund ist PDF vor allem im Businessbereich sehr beliebt. Meist wird es am Quelle: GfK Panel Services Deutschland im Auftrag des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Computer gelesen, manchmal, wenn es wenige Seiten sind, 32 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 33
  • 18. ausgedruckt. Das PDF legt das Seitenlayout fest. Das hat den lassen sich mit EPUB 3 auch komplexe Layouts, Interakti- Vorteil, dass es von allen Lesegeräten immer gleich angezeigt vität, Animationen, Videos, Audios, Skripte, feste Seitenfor- wird. Die auf die Seite bezogene Textgröße bleibt immer gleich. mate und vieles mehr umsetzen. In diesem Kapitel soll es Die Position eines Bildes bleibt immer an der gleichen Stelle, zunächst um die aktuell am weitesten verbreitete Version egal, auf welchem Anzeigegerät ich mir dieses anschaue. EPUB 2 gehen. Im nachfolgenden Kapitel widme ich mich dem Thema EPUB 3, das noch nicht von allen Geräten voll Während das Format auf einem großen Desktopbildschirm unterstützt wird. Im nachfolgenden Text möchte ich der oder auch auf einem Notebook problemlos angezeigt und gelesen Einfachheit halber folgende Bezeichnungen festlegen: Wenn werden kann, birgt PDF ein Problem, wenn es auf kleineren Lese- ich im Folgenden von EPUB schreibe, so meine ich EPUB 2. geräten angezeigt werden muss, wie z. B. auf E-Readern oder Smartphones. Denn auf einem 4-Zoll-Display muss man möglicher- EPUB definiert ein Dateiformat, das sehr einfach funktioniert. weise sehr häufig die Zoom-Funktion einsetzen. Das E-Book wird Ein EPUB basiert auf HTML, der Seitenbeschreibungssprache dann wie durch ein Schlüsselloch gelesen. Wie lange ein Leser an des Internets, und auf CSS, der Formatierungssprache für das www.ebooklabs.de einer solchen Lektüre Gefallen findet, kann sich jeder denken. grafische und typografische Aussehen von Internetseiten. Im EPUB werden diese und andere Dateien zusammen in einer Für die Nutzung auf Notebooks, hochauflösenden Tablets (wie Container-Datei mit der Endung .epub gepackt. Ähnlich wie bei dem neuen iPad mit Retina-Display) kann PDF weiterhin das rich- einem Buch werden die einzelnen Seiten durch eine Bindung tige Format sein. Im Wissenschaftsbereich hat sich PDF als Format zusammenfasst, aber eben nicht materiell durch eine Fadenhef- auch für E-Books durchgesetzt, da es eine verbindliche und zitier- tung oder eine Klebebindung und einen Buchdeckel, sondern bare Seitenzählung besitzt, was bei anderen Formaten, wie wir durch XML-Dateien, die festlegen, welche Seiten in welcher sehen werden, nicht der Fall ist. Außerdem nutzen viele Magazine Reihenfolge in dem Buch liegen, in welcher Datei das Cover für ihre elektronischen Ausgaben PDF als Basis-Datei. abgespeichert wurde und welche Medien, also Bilder, Grafiken und Ähnliches, zum Buch gehören. All diese Dateien inklusive der Mediendateien und XML-Dateien liegen in einer Ordner- EPUB struktur innerhalb des EPUB-Containers. Die EPUB-Datei ist Das Format EPUB (Abkürzung für electronic publication) wurde eigentlich nichts anderes als eine zip-Datei, ein Datei-Format, im September 2007 vom IDPF (International Digital Publis- das die meisten Computernutzer zum Komprimieren und hing Forum) aus der Taufe gehoben. Das IDPF ist seitdem für Versenden größerer Dateimengen kennen. die Entwicklung und die Standardisierung des Formats EPUB zuständig. ­ ittlerweile wurde EPUB in der dritten Version als M So kann jeder mit einfachen Computerbordmitteln in eine EPUB 3 vom IDPF veröffentlicht. Während mit EPUB 1 und 2 nur EPUB-Datei schauen, so wie jeder Autofahrer unter die Motor- lineare Layouts und multimediale Anwendungen auf gestal- haube seines Wagens schauen kann. Ich finde das immer terisch sehr niedrigem Niveau umgesetzt werden konnten, ­ b ­ eruhigend. Auch wenn man dann meistens schnell wieder 34 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 35
  • 19. die Motorhaube zumacht, bleibt doch das Gefühl, dass man Bilder werden ebenfalls linear in den Textfluss eingestellt. Die alles unter Kontrolle hat. Der Motor ist noch da, ich kann den Breite des Bildes passt sich automatisch der Breite des Medienrah- Zylinderblock erkennen, dort kann ich den Ölstand messen. Der mens an (sofern die Auflösung des Bildes größer ist, ansonsten Ölstandsmesser wird einmal hochgezogen und wieder reinge- verbleibt es in seiner Ursprungsgröße). Daraus resultiert, dass alle steckt. Alles perfekt und die Motorhaube geht wieder zu. Bilder gleich gemacht werden, unabhängig von ihrer inhaltlichen Aussage oder Bedeutung. Komplexe grafische Layouts, in denen EPUBs verhalten sich aufgrund ihrer HTML-Struktur also wie verschiedene Bilder in unterschiedlichen Größen und Positionen Internetseiten. Sie sind den gleichen Prinzipien unterworfen. zueinander verschiedene Bildaussagen treffen, oder gar Texte, die Als das Format entwickelt wurde, existierten PDFs bereits. Aber sich in einem Formsatz um einen Freisteller schmiegen, sind in PDFs passten sich nicht den Bildschirmgrößen an, waren also für EPUB nicht möglich. Der Text wird an der Stelle unterbrochen, wo kleine mobile Anzeigegeräte wie z. B. Smartphones nicht immer das Bild verankert wurde, die weiteren Textbestandteile, seien es geeignet. Ebenso wollte man dem Leser die Möglichkeit geben, Bildunterschriften oder der Fließtext, folgen darunter. die Schriftgröße den eigenen Notwendigkeiten anzupassen. www.ebooklabs.de All diese Schwächen des PDF-Formats sollte EPUB ausgleichen. Dieser Linearität muss man sich bewusst sein, wenn man ein So passt sich der Textfluss eines EPUBs, wie man es von einer E-Book im Format EPUB umsetzt. Die grafischen Feinheiten eines HTML-Seite kennt, an die Bildschirmgröße an. Die Schriften lassen Printlayouts, in denen der Grafiker bis auf den Millimeter festlegt, sich über die Einstellungen im Gerät oder in der App verändern, wie sich die Bestandteile zueinander verhalten, mit einem auf die Schriftart auswählen (je nachdem, welche Schriften im die Erscheinung der Doppelseite optimierten Aufbau, grafischen Anzeigegerät vorinstalliert sind), der Umbruch als Flattersatz Bezügen zwischen Abbildungen, einer layouterischen Dramaturgie oder Blocksatz einstellen und die relative Schriftgröße des zwischen Text und Bild, sind in diesem Format nicht möglich. Textes fast nach Belieben verkleinern und vergrößern. Für viele Grafiker aus dem Print-Bereich ist das ein Graus. Aber Die Folge aus diesen Einstellungsmöglichkeiten ist das hier stoßen zwei Philosophien aufeinander. Print-Grafiker wollen Wegfallen von Seitenzahlen im EPUB. Viele Geräte zeigen zwar dem Leser keine Wahl lassen. Sie sehen sich als Gralshüter guter trotzdem so etwas wie eine Seitenzählung an, die aber mit jeder Typografie und guten Layouts, und das sicherlich mit Recht. Dafür Anpassung der Schrifteneinstellung verändert wird, sodass man haben sie studiert, jahrelang Erfahrung gesammelt. Auf Papier, für diese Zählung eigentlich keine Verwendung hat. Der auf das einen fest definierten Medienrahmen besitzt, soll das auch diese Weise sehr flexible, aber lineare Textfluss lässt keinerlei so sein. Bei E-Books, für die der Publisher eine möglichst breite parallele Leseebenen zu. Marginalspalten, Kopf- und Fußzeilen G ­ eräte-Unterstützung anbieten möchte und ein Format benutzen verschwinden aus dem EPUB ebenso wie der Kolumnentitel. will, das noch möglichst lange unterstützt wird, gehört es aber An dessen Stelle zeigen die meisten Geräte den Titel des auch zum guten Ton, den Leser als mündigen Nutzer zu behan- Buches auf jeder Seite an. deln und ihm viele Freiheiten in der Nutzung und Darstellung seiner Medien zu lassen. 36 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 37
  • 20. Die Schwierigkeit, die sich daraus für Verlagsprodukte ergibt, Was sind die Stärken eines E-Books im Format EPUB? Mit der liegt im Verlust einer Inhaltsebene, an die wir uns im gedruckten Entscheidung, ein Buch in ein E-Book im Format EPUB umzu- Buch gewöhnt haben. Was bei einem Roman meist nur schöne setzen, setzen wir einen Schwerpunkt auf den Text. EPUB wurde Nebensache ist – typografische Detailarbeit, Einbindung von geschaffen, um Texte möglichst flexibel anzuzeigen. Bücher, Illustrationen –, ist bei einem aufwendig gestalteten Bilderbuch bei denen Bilder eine ergänzende Inhaltsebene schaffen, werden meistens die Hauptsache. Die grafische Gestaltung beinhaltet im Format EPUB auf ihren Text reduziert. Die Reduktion auf die Hauptaussage eines solchen Buchtitels. Das betrifft Bilder- diesen Bestandteil des Buchinhaltes muss nicht immer ungewollt bücher, Kochbücher, grafisch anspruchsvoll gestaltete sein. Man konzentriert sich besser auf den Text, wenn man von Bildbände gleichermaßen. Bildern nicht abgelenkt wird. Durch die Egalisierung von Bild- größen entsteht eine neue Perspektive auf den Inhalt. Der Leser Kann man auch ein stark bebildertes und layoutlastiges Buch kann selbst entscheiden, welche Bilder er größer betrachten will, in das Format EPUB übertragen? Möchte man allen inhaltlichen indem er die Zoomfunktion seines Gerätes nutzt (sofern diese Aspekten, also auch den Bild-Text-Bezügen und der grafischen bei seinem Gerät vorliegt). Das Buch bekommt damit eine neue www.ebooklabs.de Gestalt gerecht werden, so muss die Antwort nein lauten. Das Dramaturgie, auf die Autor und Grafiker nur noch begrenzten Format EPUB kann diese Art von Büchern nicht adäquat digital Einfluss haben. Als Ergänzung zum gedruckten Buch kann eine umsetzen. Dafür sind andere Formate geeignet. EPUB hat aber den solche Fokussierung auf den Text auch hilfreich sein. In der Vorteil, dass es auf den meisten Geräten angezeigt werden kann, heutigen Welt, in der wir von Bildwelten überflutet werden, also eine breite vertriebliche Streuung besitzt, und dabei relativ eröffnet es neue Perspektiven. kostengünstig umgesetzt werden kann. Daher findet man bis heute immer auch viele Kochbücher, Reiseführer und andere grafisch anspruchsvolle Titel als EPUB konvertiert, meist sehr lieblos umge- Welche Geräte unterstützen EPUB? setzt. Ideal ist etwas anderes. Heutzutage kann man schon mit anderen Mitteln arbeiten. Um es kurz zu sagen: Der Kindle eReader nicht, alle anderen Geräte unterstützen EPUB. Für das Anzeigen von EPUB auf den Beim E-Book im EPUB-Format müssen wir uns an eine veränderte Geräten ist die Software zuständig. Auf Computer/Notebooks, Lesesituation gewöhnen. Digitale Medien werden anders konsu- Smartphones und Tablets sorgen Reader-Apps dafür, dass miert als Printmedien und haben andere Stärken. Sie sind flexi- E-Books angezeigt werden. Auf Computern ist die gängigste Soft- bler, schneller verfügbar, aber auch volatiler, also flüchtiger, und ware zum Anzeigen von EPUBs Adobe Digital Editions (ADE). Das schneller wieder aus dem Gedächtnis verschwunden. Sie passen Programm ist Reader und E-Book-Verwaltungssystem zugleich. zum heutigen Lebensstil der Menschen. Die Beschäftigung mit der ADE kann kostenlos auf PC und Mac installiert werden. Immer Frage, wie sich die verlagsrelevanten Inhalte diesem veränderten beliebter werden sog. Pug-ins für Browser, wie z. B. Firefox oder Medienkonsum anpassen sollten, wird in Zukunft die Hauptaufgabe Chrome. Ein EPUB-Plug-in erweitert die Browser-Software. Die eines Programmleiters für E-Book-Titel in einem Verlag sein. Software der E-Reader ist fest mit dem Gerät verankert. Man kann 38 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 39
  • 21. keine ergänzenden Anwendungen, sog. Apps installieren. Die gung, was alles in EPUB 3 möglich ist und wie eine EPUB-Datei Entscheidung, welche Formate wie angezeigt werden, trifft also aussehen muss, damit sie konform ist, macht aber nur eine Seite der Gerätehersteller, und Amazon hat entschieden, dass auf der Medaille aus. Die zweite Seite besteht aus der Unterstützung dem Kindle eReader keine EPUBs angezeigt werden dürfen. durch Geräte und Software. Während Apple iBooks EPUB 3 seit Mitte 2012 unterstützt, befinden sich die Reader-Apps für Android Anders sieht es aber für den Kindle Fire aus. Denn bei noch im Beta-Stadium. Dass die neueren schwarz-weißen E-Reader diesem Gerät handelt es sich um ein vollwertiges Tablet, das EPUB 3 unterstützen werden, ist eher unwahrscheinlich. Die auf dem Betriebssystem Android läuft. Für die auf Smartphones Geräte sind für die zahlreichen Multimedial-Funktionen einfach und Tablets laufenden Betriebssysteme (im Wesentlichen iOS nicht geeignet. Es wird wohl noch bis Ende 2012 dauern, bis EPUB und Android) werden von Fremdentwicklern Reader-Apps zum 3 flächendeckend vom Großteil der Geräte unterstützt wird. Lesen verschiedenster Formate, insbesondere von EPUB ange- boten. Und so muss sich Amazon für eines von zwei »Übeln« Welche Möglichkeiten bietet EPUB 3? Schlicht gesagt, alles, entscheiden, die Öffnung des Gerätes für andere Formate oder was in HTML 5 und CSS 3 möglich ist, lässt sich auch für EPUB 3 www.ebooklabs.de das Wegschließen aller Appangebote. Da die Anzahl down- umsetzen. Dazu gehören aufwendige Designs mit mehrspaltigem loadbarer Apps ein wichtiges Kaufkriterium für ein Tablet ist, Layout, verschachtelte Tabellen, Paginierung, Bildunterschriften, entschied sich Amazon für die Öffnung. Und so lässt sich mittels Einbettung von SVG-Grafiken, mathematische Formeln, Einbettung Reader-Apps von Fremd-Entwicklern über Android-Stores das von Videos und Audios. Mit Hilfe der Skript-Sprache Javascript Format EPUB auf allen Kindle-Fire-Geräten anzeigen. Verkaufen lassen sich sämtliche Elemente dynamisieren und Interaktivität kann man EPUBs aber über den Amazon Kindle Shop nicht, auch ins E-Book holen. Um mit den Problemen unterschiedlicher nicht für den Kindle Fire. Bildschirmformate umzugehen, können in der Datei Anzeige-­ Varianten für unterschiedliche Medien integriert werden. Damit werden die Darstellungs-Nachteile eines fixed Layouts auf EPUB 3 kleinen Displays ausgebügelt. Insbesondere bildreiche Bücher und Bücher mit komplexen Der große Vorteil von EPUB 3 ist der offene Standard und Layout-Strukturen lassen sich mit EPUB nicht adäquat umsetzen. damit die Unabhängigkeit des Formats. Der Erfolg von EPUB 3 Viele Publisher haben nach mehr Möglichkeiten und mehr gestal- wird aber auch davon abhängig sein, inwieweit die Geräteher- terischer Freiheit für E-Books verlangt. Da EPUB in erster Linie steller und vor allem die drei großen Protagonisten Google, Apple auf HTML 4 basiert, konnte man sich für die Weiterentwicklung und Amazon mitspielen. Wird die Unterstützung von EPUB 3 nicht dieses Formats auf das Anfang 2011 veröffentlichte HTML 5 oder nur stiefmütterlich vorangetrieben, wird der Erfolg für das stützen. EPUB 3 setzt daher konsequent auf die aktuellste Inter- Format ausbleiben. Bleiben wird dann aber ein aus verschiedenen nettechnologie, bestehend aus HTML 5, CSS 3 und Javascript, Formaten und Ökosystemen zersplitterter Markt, der es Verlagen und führt das EPUB-Konzept konsequent weiter. Die Festle- schwer machen wird, bebilderte und angereicherte E-Books zu 40 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 41
  • 22. erstellen. Die Zeichen stehen aber im Moment nicht schlecht, dass Ansicht den Text in einer lesbaren Größe abzubilden. Auch mag sich EPUB 3 zum zukünftigen Standard entwickelt, so wie sich der eine oder andere sich jetzt zu Recht fragen, ob es Sinn macht, EPUB als Standard für reine Textbücher bereits durchgesetzt hat. ein Buch, welches gedruckt vorliegt, in unverändertem Layout 1:1 digital umzusetzen, quasi als Simulation des gedruckten Buches. Apple-Formate Das Fixed-layout-EPUB lässt sich ausschließlich auf Apple-Ge- Aufgrund der technologischen Vorreiterrolle und seiner engen räten, also iPhone, iPod touch und iPad anzeigen. Andere Reader Verbindung zwischen Hardware und Software führt Apple für sein oder Apps können das Format nicht lesen. Das Fixed-layout-EPUB Ökosystem frühzeitig neue Formate ein, ohne auf Kompatibilität ist im Prinzip ein EPUB 2 mit vereinzelten EPUB-3-Funktionalitäten. mit fremden Geräteherstellern zu achten. Schließlich soll mit den Seit Oktober 2011 werden alle diese Funktionen im Format EPUB 3 neuen Formaten in erster Linie der Verkauf von Apple-Geräten abgedeckt, mit dem Unterschied, dass sie dann auch von anderen unterstützt werden. Auch im E-Book-Bereich führte Apple zwei Geräten in Zukunft gelesen werden. Fixed-layout-EPUB löste damit neue Formate ein, die im Folgenden vorgestellt werden sollen. einige Probleme des EPUB-Formats, allerdings nur für Apple-Ge- www.ebooklabs.de räte, der restliche Markt blieb außen vor. Dennoch ist diese Variante in einigen Fällen sinnvoll, insbesondere, wenn die Leser Fixed-layout-EPUB vornehmlich iPad-Nutzer sind. Dafür bietet Apple mit diesem Format eine komfortable Lösung. Mittlerweile wird man wohl eher Für die Möglichkeiten eines Tablets wie des Apple iPad waren auf das Format EPUB 3 setzen, welches auf iOS-Geräten voll funk- die gestalterischen Einschränkungen durch EPUB offenbar nicht tionsfähig ist und darüber hinaus zukünftig Kompatibilität mit akzeptabel. Bilderbücher und Bücher mit einem bildlastigen anderen Geräten gewährleistet. Wenn man aus Bequemlichkeit bei Buchdesign konnten mit diesem Format nicht umgesetzt werden. Apple bleiben will, so könnte sich ebenso als Alternative zu Fixed- Noch bevor das IDPF das Format EPUB 3 im Oktober 2011 veröf- layout-EPUB das Format iBooks Author eignen, das ebenfalls ein fentlichte, führte Apple eine Zwischenlösung ein, ein Fixed-­ayout- l festes Seitenlayout ermöglicht. EPUB. Dieses Format erlaubt die Umsetzung einer Gestaltung wie in einem gedruckten Buch, also einem komplexen Layout mit allen grafischen Möglichkeiten wie Formsatz, mehrspaltiges iBooks Author Layout, Paginierung etc. Darüber hinaus lässt sich in diesem Apple-Format Audio und Video einbinden sowie eine Vorlese- Nur 4 Monate nach der Veröffentlichung des ­ PUB-3-Standards E funktion in das E-Book integrieren (read aloud). Für Bilderbücher präsentierte Apple im Februar 2012 das Format iBooks scheint diese Lösung sinnvoll zu sein. Andere bebilderte Bücher, Author. All das, was EPUB 3 versprach, löste Apple in einem deren Schriftgröße in Relation zur Seite sehr klein ist (die meisten eigenen, auf HTML 5 basierenden, aber nicht EPUB-3-kon- Sachbücher), lassen sich hierüber selten befriedigend darstellen, formen Format: Interaktivität, komplexe Layoutstrukturen, da die Bildschirmgröße selten ausreicht, um in der doppelseitigen g ­ estalterisch anspruchsvolle Einbindung von Audio und Video. 42 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 43
  • 23. Mit dem Format sollte der Schul- und Lehrbuchmarkt revolu- ist weiterhin auch außerhalb des Apple-Stores erlaubt (durch tioniert werden. Der Endverbraucher bekommt ein Werkzeug an die Nutzung von iBooks werden an Apple keine exklusiven Rechte die Hand, um mit einfach zu erlernenden Mitteln aufwendige, an den Inhalten übertragen). Eine Importfunktion von EPUB nach digitale und multimediale Bücher selber zu gestalten und zu iBooks Author oder gar eine Exportfunktion in die andere Richtung veröffentlichen. Das ausschließlich auf dem Mac lauffähige und ist nicht vorgesehen und von Apple sicherlich auch nicht  erwünscht. kostenlos erhältliche Programm iBooks Author ermöglicht die Umsetzung eines E-Books für das iPad. Während im Querformat Obwohl Schulbuch-Verlage mit iBooks Author ein fortschrittli- das Layout des E-Books mit Bild-und-Text-Bezug im Vordergrund ches Dateiformat erhalten haben, war die Begeisterung in Deutsch- steht und Möglichkeiten für mehrspaltigen Satz, Formsatz, land eher verhalten. Die fehlende Kompatibilität zu anderen verschiedene Abbildungsgrößen etc. bietet, reduziert die Ansicht Lesegeräten war der Grund dafür. Die (bereits seit längerem vorbe- im Hochformat den Inhalt auf einspaltigen durchgehenden Text- reitete) Antwort auf iBooks Author kam fast postwendend mit der fluss. Begleitet wird der Fließtext in diesem Modus durch eine Ankündigung des Portals www.digitale-schulbuecher.de, das seit schmale Marginalspalte mit den dazugehörenden Medien. dem Schulbeginn im Herbst 2012 eine Vertriebsplattform für digi- www.ebooklabs.de tale Schulbücher bietet. Zahlreiche fertige Funktionen wie Galerien, interaktive Bilder, Lernkarten-Systeme, Glossar, Video- und Audio-Einbindung sowie iBooks Author ist das multimedial am weitesten entwickelte vorgefertigte Gestaltungsvorlagen erleichtern die Umsetzung E-Book-Format (mit Ausnahme der individuell programmierten eines professionell gestalteten, multimedialen E-Books. Die Bedie- E-Book-Apps). Es setzt das um, wovon viele aus der Branche seit nung ist angelehnt an Programme wie Keynote und Pages, die die langem reden und was sie seit langem wünschen. Die Schwäche meisten Mac-User kennen und schätzen. Nach Fertigstellung des dieses Formates bleibt die eingeschränkte Kompatibilität auf einen Buches kann der Autor die Datei mit der Endung .ibooks selbst einzigen Marktteilnehmer. Je nach Zielgruppe kann die Wahl für in den iBookstore hochladen. Apple wendet sich hier explizit an dieses Format natürlich trotzdem empfehlenswert sein, insbe- Selfpublisher, insbesondere aus dem Bildungsbereich, wie z. B. sondere deshalb, weil die Umsetzung mit dem Programm iBooks Lehrer und Professoren, aber auch an Verlage. Author sehr unkompliziert ist und einige vor allem für Fach- und Lehrbücher sehr praktische fertige  ­ unktionen mitbringt. F Das E-Book im .ibooks-Format lässt sich ausschließlich in der iBooks-App auf dem iPad anzeigen. Weder die kleineren iOS-Ge- Amazon-Formate (AZW, Mobipocket, KF8) räte iPhone und iPod touch noch Geräte oder Apps von Fremdher- Von Anfang an setzte der Marktführer unter den Online-Buch- stellern können die Datei anzeigen. Möchte man das so erstellte händlern auf seine eigenen E-Book-Formate. Er kaufte die franzö- E-Book kostenlos zur Verfügung stellen, darf man die Datei auch sische Firma Mobipocket, die mit einer eigenen E-Book-Software auf seiner Internetseite zum Download anbieten. Beim Verkauf für Smartphones erfolgreich am Markt vertreten war, und entwi- des E-Books ist man gezwungen den Apple-Store zu nutzen. Der ckelte die Technologie weiter. E-Books im ­ obipocket-Format M Verkauf der eigenen Inhalte in einem anderen Format (z. B. EPUB) haben die Dateiendung ».mobi«. Das Format ist einem EPUB 44 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 45
  • 24. ähnlich, da es wie das EPUB auf der Vorgängerversion, dem Features, die auch EPUB 3 auszeichnen. Es erlaubt komplexe open-ebook-standard, basiert. Eine Konvertierung von EPUB Layouts in Spalten, verschachtelte Tabellen, Bildunterschriften, zu Mobi ist dadurch meistens recht einfach und kann durch SVG-Bilder und vieles mehr. Allerdings wurden die EPUB-3-Stan- entsprechende Programme wie z. B. das von Amazon zur dards nicht vollständig eingehalten. Eine wichtige Eigenschaft Verfügung gestellte KindleGen oder die kostenlose Soft- fehlt KF8, nämlich die Integration von Skripten (z. B. in Form von ware Calibre quasi per Knopfdruck durchgeführt werden. Javascript). Damit werden für E-Books im KF8-Format Interakti- vität und komplexere Animationen, wie sie z. B. im Format iBooks Die meisten von Amazon zum Verkauf angebotenen E-Books Author vorzufinden sind, vorerst ausgeschlossen. sind im Format AZW abgespeichert. Für den Amazon-Kunden ist dies nicht sichtbar. Die E-Books liegen ohne Dateiendung Für die Umwandlung von EPUB 3 in das KF8-Format gilt, dass zum Kauf bereit. Es lässt sich also über die Abbildung im Shop weitgehend alle wichtigen HTML-5- und CSS-3-Eigenschaften bis nicht schließen, in welchem Format, Mobipocket oder AZW, das auf die Skripting-Fähigkeiten von EPUB 3 mit Hilfe des Einsatzes E-Book vorliegt. Das Format AZW ist im Prinzip nichts anderes kostenloser Softwaretools ins KF8-Format übernommen werden www.ebooklabs.de als eine Mobipocket-Datei mit Kopierschutz. In eine AZW- oder können. Es bleibt aber der Wermutstropfen, dass komplexere Mobipocket-Datei kann man nicht schauen. Sie ist im Binär-Code interaktive E-Book-Kreationen im Stile von iBooks Author vom abgespeichert. Während AZW wegen des Kopierschutzes nicht Amazon-Shop ausgeschlossen bleiben. Diese scheint Amazon konvertiert werden kann, kann man die Mobipocket-Datei mit für den Kindle Fire nur in Form von Apps im Amazon-App-Store Hilfe der oben genannten Programme in ein EPUB umwandeln. zulassen zu wollen. Wie lange dieser Zustand bleiben soll, ist Nur in dieser umgewandelten Form lässt sich Amazon »unter die noch nicht abzusehen. Motorhaube« schauen. Das Format KF8 (Kindle Format 8) wurde von Amazon nach AZW und Mobipocket vor allem für sein Tablet Kindle Fire entwickelt. Mit diesem Format dürfen sich Verlage und Autoren spätestens seit der offiziellen Bekanntgabe durch Amazon über die Einführung der Kindle-Fire-Modelle Ende Oktober 2012 ausei- nandersetzen. KF8 ist mit seinem Update seit Mitte 2012 auch auf den Kindle eReadern mit der Version 4.1.0 darstellbar. Alle anderen Geräte mit älterer Software können weiterhin nur AZW und Mobipocket anzeigen. KF8 soll die Möglichkeiten des neuen Amazon-Tablets ausnutzen und besitzt HTML-5- und CSS-3-Funktionalität, also 46 Lucas Lüdemann, l.luedemann@ebooklabs.de 47