SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
(Nach)-qualifizierung  von Beschäftigten in Bibliotheken und Büchereien zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Dozententreffen 21. September 200 9
Tagesprogramm Begrüßung Unser Ziel Wer unterrichtet was? Infos aus dem ZAF Noch Fragen?
2. Unser Ziel Teilnehmer fit machen für die Abschlussprüfung 2011 Mai 2011 schriftlich Juli 2011 mündlich Vermittlung eines  gleichwertigen Kenntnisstands  wie in der Ausbildung
Erinnerung: Umfang der Maßnahme (1) 50 Unterrichtstage im ZAF mit je 8 Unterrichtsstunden (400 Stunden) wöchentlich montags (außer: Woche vor und nach Ostern bzw. Weihnachten, Sommerferien sowie Hochbelastungszeiten/Personalengzeiten im ZAF) darüber hinausgehende Eigenarbeit (ca. 200 Stunden, abhängig von Vorwissen) ist erforderlich
Erinnerung: Umfang der Maßnahme (2) Zeiten für praktische Arbeit in anderen als bisher ausgeführten Tätigkeitsbereichen der eigenen Einrichtung sind einzuplanen (möglichst Betreuung durch die FAMI-Ausbilder oder eine andere geeignete Person) Beginn Januar 2010 Ende: Praktische Prüfung Juli 2011
3. Wer unterrichtet was? Vorstellungsrunde nach  Stoffplan
4. Infos aus dem ZAF Formelles Grundsätze zu den Lehrveranstaltungen Ausbildung und Prüfung Zeitplanung Infos zu den Teilnehmern
4.1 Formelles: Lehrkräfte Honorare/Reisekosten: 30,00 € pro Unterrichtsstunde+ Pauschale für Anreise Zahlung nach Ende der Unterrichtseinheit/quartalsweise Nachweis auf  Stundenformular Unterrichtsmaterialien hinterlegen Wichtig:  Bankverbindung  angeben ggf. Antrag auf Nebentätigkeit stellen
4.1 Formelles: Teilnehmer Teilnahmezertifikat ohne Leistungsbewertung Voraussetzung: regelmäßige Teilnahme (Teilnehmerlisten) Voraussetzung: 2 x 2 Wochen Praktika in anderen Einrichtungen
4.2 Grundsätze (1) Vermittlung aller Ausbildungsinhalte im Unterricht nicht möglich! 200 Stunden Eigenarbeit der Teilnehmer Hinweise auf selbst durchzuarbeitenden Stoff „ Hausaufgaben“ Projektarbeiten Exkursionen (eigenverantwortlich) Unterstützung durch Ausbilder/Betreuer in den Herkunftsbibliotheken
4.2 Grundsätze (2) Unterrichtsgestaltung Vorkenntnisse der Teilnehmer nutzen und aktiv mit einbinden! Positive/negative  Aspekte  der Unterrichtsgestaltung beachten
4.2 Grundsätze (3) Regelmäßige Leistungsüberprüfungen Ermittlung von Leistungsstand und Lernbedarf der Teilnehmer Einfluss auf die Gestaltung des folgenden Unterrichts Keine „Zensuren“
4.2 Grundsätze (4) Evaluation der Unterrichtseinheiten durch die Teilnehmer Inhalte Lehrkräfte zeitliche Abfolge der Maßnahme durch die Lehrkräfte durch den Prüfungserfolg
4.3 Ausbildung und Prüfung (1) Prüfung zusammen mit den Auszubildenden (gleiche Prüfungsausschüsse) Prüfungsinhalte gemäß  Ausbildungsverordnung  und  Rahmenlehrplan Infomappe  mit Erläuterungen und Musteraufgaben Wichtig:  Aufgabenvorschläge einreichen!
4.3 Ausbildung und Prüfung (2) Schriftliche Prüfungsbereiche Beschaffen und Aufbereiten  von Medien und Informationen (120 Min.) Bereitstellen und Vermitteln  von Medien und Informationen (120 Min.) Wirtschafts- und Sozialkunde  (90 Min.) Prüfungsbereich praktische Übungen Mündliche Prüfung (20 Min.) in Form eines Rollenspiels
4.3 Ausbildung und Prüfung (3) Simulation von Prüfungssituationen im Unterricht in den Ausbildungsbibliotheken Probeklausur/-prüfung im ZAF  (Eigenarbeits-Anteil) Schriftlich ca. Oktober 2010 Mündlich ca. Mai 2011
4.3 Ausbildung und Prüfung (4) Literatur Gantert, Klaus; Hacker, Rupert: Bibliothekarisches Grundwissen. 8. Aufl. München: Saur, 2008 Frankenberger, Rudolf u. a. (Hrsg.): Die moderne Bibliothek. München: Saur, 2004 Plassmann, Engelbert u. a.: Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland. Wiesbaden: Harrassowitz, 2006
4.4 Zeitplanung Start: 11. Januar 2010, 9.00 Uhr 1. Doppelstunde: Einführung (ZAF) 20 Unterrichtstage bis 14. Juni 2010 (nicht 15.3. (Bibl.-Kongress), 5.4. (Ostern), 24.5. (Pfingsten) 17 Unterrichtstage 23.8. bis 13.12.2010 13 Unterrichtstage 10.1. bis 18.4.2011  (+ 2 Verfügungstermine Prüfungsvorbereitung o. ä. durch ZAF)
4.5 Infos zu den Teilnehmern 15 WB, 3 ÖB Bibliotheksbeschäftigte vorwiegend  EG 5/6 Altersstruktur: haupts. 40-50 J . Bisherige Ausbildung/Tätigkeiten Buchbind., Maschinenbauing., ReNo, Büro-/Einzelh.-Kauf., Finanzbuchh., Zahnarzthelf., Radiologieass., Dachdecker, Buchhändl. Techn. Buchbearbeitung, Zeitschriftenstelle, Kopier- und Digitalisierungsarbeiten,  Leihstelle, Titelaufnahme, Info/Eingangskontrolle,  Themenbez. Präsentationen
5. Noch Fragen? ???

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Theories of foreign_language_acquisition_pre
Theories of foreign_language_acquisition_preTheories of foreign_language_acquisition_pre
Theories of foreign_language_acquisition_pre
Dr Shamim Ali
 
Teaching speaking 1
Teaching speaking 1Teaching speaking 1
Teaching speaking 1
Draizelle Sexon
 
Foreign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroom
Foreign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroomForeign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroom
Foreign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroom
Joshua Cabral
 
Developmental Reading
Developmental ReadingDevelopmental Reading
Developmental Reading
mae_safin
 
Psycholinguistic aspects of interlanguage
Psycholinguistic aspects of interlanguagePsycholinguistic aspects of interlanguage
Psycholinguistic aspects of interlanguage
Piphyt Areaa
 
piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)
piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)
piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)
sanjog macwan
 
Speaking skills for_english_language_learners
Speaking skills for_english_language_learnersSpeaking skills for_english_language_learners
Speaking skills for_english_language_learners
Joe McVeigh
 
Teaching oral skills, lazarton
Teaching oral skills, lazartonTeaching oral skills, lazarton
Teaching oral skills, lazarton
shohreh12345
 
Theories of Reading Instruction
Theories of Reading InstructionTheories of Reading Instruction
Theories of Reading Instruction
Pau Mangubat
 
5 stages of reading process
5 stages of reading process5 stages of reading process
5 stages of reading process
Mai Montefalco
 
Vygotsky's Cognitive development
Vygotsky's Cognitive developmentVygotsky's Cognitive development
Vygotsky's Cognitive development
Mark Francis Astom
 
Speaking skill ppt
Speaking skill pptSpeaking skill ppt
Speaking skill ppt
Bella Ways
 
Vygotsky and language development
Vygotsky and language developmentVygotsky and language development
Vygotsky and language development
Danilavsky Oropezovich Vaäzkz
 
Vygotsky\'s Theory of Cognitive Development
Vygotsky\'s Theory of Cognitive DevelopmentVygotsky\'s Theory of Cognitive Development
Vygotsky\'s Theory of Cognitive Development
Dumitru Stoica
 
Psycholinguistics
PsycholinguisticsPsycholinguistics
Psycholinguistics
Yantsuthung Erui
 
Speaking skill presentation
Speaking skill presentationSpeaking skill presentation
Speaking skill presentation
chela894
 
Vygotsky Theory
Vygotsky Theory Vygotsky Theory
Vygotsky Theory
jkravit
 
Speaking skills
Speaking skills Speaking skills
Speaking skills
ma123moscoso
 
Activities in teaching speaking
Activities in teaching speakingActivities in teaching speaking
Activities in teaching speaking
Draizelle Sexon
 
the principles of teaching speaking
the principles of teaching speakingthe principles of teaching speaking
the principles of teaching speaking
Read Wan
 

Andere mochten auch (20)

Theories of foreign_language_acquisition_pre
Theories of foreign_language_acquisition_preTheories of foreign_language_acquisition_pre
Theories of foreign_language_acquisition_pre
 
Teaching speaking 1
Teaching speaking 1Teaching speaking 1
Teaching speaking 1
 
Foreign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroom
Foreign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroomForeign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroom
Foreign Language Speaking Activity Based on Proficiency Level #wlclassroom
 
Developmental Reading
Developmental ReadingDevelopmental Reading
Developmental Reading
 
Psycholinguistic aspects of interlanguage
Psycholinguistic aspects of interlanguagePsycholinguistic aspects of interlanguage
Psycholinguistic aspects of interlanguage
 
piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)
piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)
piaget theory of cognitive development(Prepared by sanjog Macwan)
 
Speaking skills for_english_language_learners
Speaking skills for_english_language_learnersSpeaking skills for_english_language_learners
Speaking skills for_english_language_learners
 
Teaching oral skills, lazarton
Teaching oral skills, lazartonTeaching oral skills, lazarton
Teaching oral skills, lazarton
 
Theories of Reading Instruction
Theories of Reading InstructionTheories of Reading Instruction
Theories of Reading Instruction
 
5 stages of reading process
5 stages of reading process5 stages of reading process
5 stages of reading process
 
Vygotsky's Cognitive development
Vygotsky's Cognitive developmentVygotsky's Cognitive development
Vygotsky's Cognitive development
 
Speaking skill ppt
Speaking skill pptSpeaking skill ppt
Speaking skill ppt
 
Vygotsky and language development
Vygotsky and language developmentVygotsky and language development
Vygotsky and language development
 
Vygotsky\'s Theory of Cognitive Development
Vygotsky\'s Theory of Cognitive DevelopmentVygotsky\'s Theory of Cognitive Development
Vygotsky\'s Theory of Cognitive Development
 
Psycholinguistics
PsycholinguisticsPsycholinguistics
Psycholinguistics
 
Speaking skill presentation
Speaking skill presentationSpeaking skill presentation
Speaking skill presentation
 
Vygotsky Theory
Vygotsky Theory Vygotsky Theory
Vygotsky Theory
 
Speaking skills
Speaking skills Speaking skills
Speaking skills
 
Activities in teaching speaking
Activities in teaching speakingActivities in teaching speaking
Activities in teaching speaking
 
the principles of teaching speaking
the principles of teaching speakingthe principles of teaching speaking
the principles of teaching speaking
 

Ähnlich wie Dozententreffen

Ausbildertreffen
AusbildertreffenAusbildertreffen
Ausbildertreffen
schril
 
jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - BegrüssungscoachingjusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
FVJus
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
CPeters2011
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhh
CPeters2011
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
CPeters2011
 
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und OnlinetrainingSpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Project
 
Integration von moodle in den anfangsunterricht
Integration von moodle in den anfangsunterrichtIntegration von moodle in den anfangsunterricht
Integration von moodle in den anfangsunterricht
AKS2012AG3
 
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Christian Schlegel
 
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Andrea Lißner
 
Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)
Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)
Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)
Matti Stöhr
 
Unterlagen zur Mentoreninformation 2012
Unterlagen zur Mentoreninformation 2012Unterlagen zur Mentoreninformation 2012
Unterlagen zur Mentoreninformation 2012
Seminar Nürtingen
 
Abbild des Gruppentrainings
Abbild des GruppentrainingsAbbild des Gruppentrainings
Abbild des Gruppentrainings
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Sotnikova
SotnikovaSotnikova
Sotnikova
e-ranok e-ranok
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF
2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF
2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF
samrinajafrin1
 
Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...
Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...
Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Einführungspräsentation Fachschaft + Einschreibung
Einführungspräsentation Fachschaft + EinschreibungEinführungspräsentation Fachschaft + Einschreibung
Einführungspräsentation Fachschaft + Einschreibung
FarakMW
 

Ähnlich wie Dozententreffen (20)

Ausbildertreffen
AusbildertreffenAusbildertreffen
Ausbildertreffen
 
jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - BegrüssungscoachingjusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhh
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und OnlinetrainingSpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
 
Integration von moodle in den anfangsunterricht
Integration von moodle in den anfangsunterrichtIntegration von moodle in den anfangsunterricht
Integration von moodle in den anfangsunterricht
 
Das Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf Siegert
Das Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf SiegertDas Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf Siegert
Das Weiterbildungsprogramm Bibliotheksmanagement der FU Berlin, von Olaf Siegert
 
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
 
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
 
Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)
Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)
Moodle und Literaturverwaltung (Folien zum Workshop - MoodleMoot 2010)
 
Einführung in OfSA und LZN
Einführung in OfSA und LZN Einführung in OfSA und LZN
Einführung in OfSA und LZN
 
Unterlagen zur Mentoreninformation 2012
Unterlagen zur Mentoreninformation 2012Unterlagen zur Mentoreninformation 2012
Unterlagen zur Mentoreninformation 2012
 
Abbild des Gruppentrainings
Abbild des GruppentrainingsAbbild des Gruppentrainings
Abbild des Gruppentrainings
 
Sotnikova
SotnikovaSotnikova
Sotnikova
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E Portfolio Koblenz
 
2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF
2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF
2024_04_08_DAF_Phonetik Präsentation DAF
 
Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...
Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...
Überblick über das Modul "Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden" im Le...
 
Einführungspräsentation Fachschaft + Einschreibung
Einführungspräsentation Fachschaft + EinschreibungEinführungspräsentation Fachschaft + Einschreibung
Einführungspräsentation Fachschaft + Einschreibung
 

Dozententreffen

  • 1. (Nach)-qualifizierung von Beschäftigten in Bibliotheken und Büchereien zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Dozententreffen 21. September 200 9
  • 2. Tagesprogramm Begrüßung Unser Ziel Wer unterrichtet was? Infos aus dem ZAF Noch Fragen?
  • 3. 2. Unser Ziel Teilnehmer fit machen für die Abschlussprüfung 2011 Mai 2011 schriftlich Juli 2011 mündlich Vermittlung eines gleichwertigen Kenntnisstands wie in der Ausbildung
  • 4. Erinnerung: Umfang der Maßnahme (1) 50 Unterrichtstage im ZAF mit je 8 Unterrichtsstunden (400 Stunden) wöchentlich montags (außer: Woche vor und nach Ostern bzw. Weihnachten, Sommerferien sowie Hochbelastungszeiten/Personalengzeiten im ZAF) darüber hinausgehende Eigenarbeit (ca. 200 Stunden, abhängig von Vorwissen) ist erforderlich
  • 5. Erinnerung: Umfang der Maßnahme (2) Zeiten für praktische Arbeit in anderen als bisher ausgeführten Tätigkeitsbereichen der eigenen Einrichtung sind einzuplanen (möglichst Betreuung durch die FAMI-Ausbilder oder eine andere geeignete Person) Beginn Januar 2010 Ende: Praktische Prüfung Juli 2011
  • 6. 3. Wer unterrichtet was? Vorstellungsrunde nach Stoffplan
  • 7. 4. Infos aus dem ZAF Formelles Grundsätze zu den Lehrveranstaltungen Ausbildung und Prüfung Zeitplanung Infos zu den Teilnehmern
  • 8. 4.1 Formelles: Lehrkräfte Honorare/Reisekosten: 30,00 € pro Unterrichtsstunde+ Pauschale für Anreise Zahlung nach Ende der Unterrichtseinheit/quartalsweise Nachweis auf Stundenformular Unterrichtsmaterialien hinterlegen Wichtig: Bankverbindung angeben ggf. Antrag auf Nebentätigkeit stellen
  • 9. 4.1 Formelles: Teilnehmer Teilnahmezertifikat ohne Leistungsbewertung Voraussetzung: regelmäßige Teilnahme (Teilnehmerlisten) Voraussetzung: 2 x 2 Wochen Praktika in anderen Einrichtungen
  • 10. 4.2 Grundsätze (1) Vermittlung aller Ausbildungsinhalte im Unterricht nicht möglich! 200 Stunden Eigenarbeit der Teilnehmer Hinweise auf selbst durchzuarbeitenden Stoff „ Hausaufgaben“ Projektarbeiten Exkursionen (eigenverantwortlich) Unterstützung durch Ausbilder/Betreuer in den Herkunftsbibliotheken
  • 11. 4.2 Grundsätze (2) Unterrichtsgestaltung Vorkenntnisse der Teilnehmer nutzen und aktiv mit einbinden! Positive/negative Aspekte der Unterrichtsgestaltung beachten
  • 12. 4.2 Grundsätze (3) Regelmäßige Leistungsüberprüfungen Ermittlung von Leistungsstand und Lernbedarf der Teilnehmer Einfluss auf die Gestaltung des folgenden Unterrichts Keine „Zensuren“
  • 13. 4.2 Grundsätze (4) Evaluation der Unterrichtseinheiten durch die Teilnehmer Inhalte Lehrkräfte zeitliche Abfolge der Maßnahme durch die Lehrkräfte durch den Prüfungserfolg
  • 14. 4.3 Ausbildung und Prüfung (1) Prüfung zusammen mit den Auszubildenden (gleiche Prüfungsausschüsse) Prüfungsinhalte gemäß Ausbildungsverordnung und Rahmenlehrplan Infomappe mit Erläuterungen und Musteraufgaben Wichtig: Aufgabenvorschläge einreichen!
  • 15. 4.3 Ausbildung und Prüfung (2) Schriftliche Prüfungsbereiche Beschaffen und Aufbereiten von Medien und Informationen (120 Min.) Bereitstellen und Vermitteln von Medien und Informationen (120 Min.) Wirtschafts- und Sozialkunde (90 Min.) Prüfungsbereich praktische Übungen Mündliche Prüfung (20 Min.) in Form eines Rollenspiels
  • 16. 4.3 Ausbildung und Prüfung (3) Simulation von Prüfungssituationen im Unterricht in den Ausbildungsbibliotheken Probeklausur/-prüfung im ZAF (Eigenarbeits-Anteil) Schriftlich ca. Oktober 2010 Mündlich ca. Mai 2011
  • 17. 4.3 Ausbildung und Prüfung (4) Literatur Gantert, Klaus; Hacker, Rupert: Bibliothekarisches Grundwissen. 8. Aufl. München: Saur, 2008 Frankenberger, Rudolf u. a. (Hrsg.): Die moderne Bibliothek. München: Saur, 2004 Plassmann, Engelbert u. a.: Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland. Wiesbaden: Harrassowitz, 2006
  • 18. 4.4 Zeitplanung Start: 11. Januar 2010, 9.00 Uhr 1. Doppelstunde: Einführung (ZAF) 20 Unterrichtstage bis 14. Juni 2010 (nicht 15.3. (Bibl.-Kongress), 5.4. (Ostern), 24.5. (Pfingsten) 17 Unterrichtstage 23.8. bis 13.12.2010 13 Unterrichtstage 10.1. bis 18.4.2011 (+ 2 Verfügungstermine Prüfungsvorbereitung o. ä. durch ZAF)
  • 19. 4.5 Infos zu den Teilnehmern 15 WB, 3 ÖB Bibliotheksbeschäftigte vorwiegend EG 5/6 Altersstruktur: haupts. 40-50 J . Bisherige Ausbildung/Tätigkeiten Buchbind., Maschinenbauing., ReNo, Büro-/Einzelh.-Kauf., Finanzbuchh., Zahnarzthelf., Radiologieass., Dachdecker, Buchhändl. Techn. Buchbearbeitung, Zeitschriftenstelle, Kopier- und Digitalisierungsarbeiten, Leihstelle, Titelaufnahme, Info/Eingangskontrolle, Themenbez. Präsentationen