SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mobiles Training von persönlichen Begleiterinnen
und Begleitern zur alltags- und lebensnahen
Unterstützung von Menschen mit Behinderungen
und älteren Menschen
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Modul: Politik
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Unit 1: Internationaler Gesetzesrahmen
• Unit 2: Europäische Strategische Dokumente
zu Behinderung
• Unit 3: Nationale Gesetzgebung
• Unit 4: Rechte von Menschen mit
Behinderungen
Struktur
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Unit 1
• Internationaler Gesetzesrahmen
– Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit,
Behinderung und Gesundheit – ICF (International
Classification of Functioning, Disability and Health)
– Behindertenrechtskonvention
Photo by:http://seniorcarepartners.wordpress.com/our-caregivers/
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit,
Behinderung und Gesundheit – ICF
• ICF ist der Rahmen der
Weltgesundheitsorgani-
sation WHO (World Health
Organisation) um Gesundheit
und Behinderung zu
messen und zwar
sowohl auf individueller
als auch auf
Bevölkerungsebene
Offizelles Logo der WHO
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• ICF verwendet dazu das
bio-psychosoziale Modell:
– Die Funktionsfähigkeit und Behinderung eines
Menschen wird als dynamische Interaktion
verstanden zwischen
• Gesundheitlichen Bedingungen
(Störung oder Krankheit)
• Umweltfaktoren
• Persönlichen kontextabhängigen Faktoren
ABER: Seien Sie sich bewusst, dass derzeitige
Standards für die Bewilligung von Förderungen
überwiegend medizinischer Natur sind!
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit,
Behinderung und Gesundheit – ICF
• ICF wurde von allen 191 WHO-
Mitgliedsstaaten angenommen
im Rahmen der 54.
Weltgesundheitskonferenz am
22. Mai 2001 (resolution WHA
54.21) als der internationale
Standard Gesundheit und
Behinderung zu messen und zu
beschreiben
Offizielles Logo der ICF
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
UN Behindertenrechtskonvention
– Menschenrechtsmodell für Behinderung
– “Behinderung folgt aus der Interaktion zwischen
Menschen mit Beeinträchtigungen und Haltungen
und Umweltbarrieren, die die volle und wirksame
Teilhabe an der Gesellschaft auf gleicher Ebene mit
anderen behindern.”
– Schlüsselelemente:
• Antidiskriminierungsgesetzgebung
• Öffentliche Meinung
• Zugang
• Zivilgesellschaft
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Unit 2
• Europäische Strategische Doumente betreffend
Behinderung
– Europäische Behindertenstrategie 2010-2020
– Entscheidung Nr. 1350/2007/EC des Europäischen
Parlaments und des Rates
– Behinderten-Aktionsplan 2006-2015
– Empfehlung bezüglich Altern und Behinderung
– Empfehlung 1592 (2003) zur vollen sozialen Inklusion
von Menschen mit Behinderungen
– Die Europäische Sozialcharta
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Behindertenstrategie 2010-2020
– Übergreifender Rahmen, der die Kommission verpflichtet, Menschen mit
Behinderungen zu unterstützen, ihre vollen Rechte wahrzunehmen und alltägliche
Barrieren zu beseitigen
– Felder für Aktionen:
• Zugang – Den Zugang sicherstellen zu Gütern, Dienstleistungen –einschließlich öffentlicher
Dienste- und zu unterstützenden Hilfsmitteln für Menschen mit Behinderungen
• Teilhabe – Fähigkeit, ihre Grundrechte vollständig auszuüben was ihre europäischen
Bürgerrechte betrifft
• Gleichheit – active Politik um Gleichheit auf Europäischer Ebene und in den Mitgliedsstaaten zu
fördern
• Beschäftigung – die Anzahl der Menschen mit Behinderungen im Arbeitssmarkt ist zu erhöhen
• Bildung und Erziehung – alle zugänglichen Erziehungssysteme nutzen können wie auch die
Programme zum lebenslangen Lernen
• Soziale Sicherung – Ausgleich für Einkommensungleichzeiten, Gefahr der Armut und sozialen
Ausschluss
• Gesundheit –gleichberechtigten Zugang zu Dienstleistungen und Gesundheitseinrichtungen
genießen, einschließlich der Einrichtungen für geistige Gesundheit
• Esterne Aktion – die Rechte der Menschen mit Behinderungen auf internationaler Ebene
unterstützen
– Sie unterstützt und ergänzt nationale Aktivitäten, die Zugang ermöglichen und
bestehende Barrieren beseitigen, die den Zugang zu und die Auswahl von
unterstützenden Technologien verbessern
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
BESCHLUSS NO 1350/2007/EC DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 23. October 2007 die ein zweites Gemeinschaftsprogramm im Bereich der
Gesundheit aufstellt (2008-13)
• Der Beschluss No 1350/2007/EC formuliert
die Beiträge zur Politikentwicklung zum Thema
Teilhabe für Menschen mit Behinderungen
• Er begründet auch das Gesundheitsprogramm
der Europäischen Kommission
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Behinderten-Aktionsplan
• Der Europäische Rat nahm 2006 einen Behinderten-
Aktionsplan 2006-2015 an, der Teilhabe am
politischen und öffentlichen Leben, an Bildung,
Information und Kommunikation, Beschäftigung,
persönliche Pflege, Zugang zu Gebäuden und
Transportmitteln anspricht
Photo owned by PhoenixKM
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Empfehlung zu
Altern und Behinderung
• Die Empfehlung CM/Rec(2009) 6 des
Ministerrats an die Mitgliedsstaaten zu Altern
und Behinderung im 21. Jahrhundert:
– Selstständigkeit und ein unabhängiges aktives
Leben
– Qualität von Dienstleistungen verbessern
– Den gleichen Zugang zu Dienstleistungen,
einschließlich sozialer Dienste sowie den
rechtlichen Schutz verbessern
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Empfehlung 1592 (2003) zur vollen
sozialen Inklusion von Menschen mit Behinderungen
• Dieses Dokument ist von der parlamentarischen
Verwammlung herausgegeben und betrifft
– …das Recht auf Bildung
– …das Recht auf Arbeit
– …das Recht auf privates und familiars Leben
– …das Recht auf Schutz der Gesundheit auf soziale
Sicherung
– …das Recht auf Schutz vor Armut und sozialem Ausschluss
– …das Recht auf angemessene Wohnung und persönliche
Pflege etc.
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Die Eúropäische Sozialcharta
• Die Europäische Sozialcharta ist ein
Vertrag des Europäischen Rats
– sie garantiert soziale und ökonomische
Menschenrechte
– Wurde 1961 angenommen und 1996
erneuert
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Unit 3
• Nationale Gesetzgebung (Nationale Version!)
– Relevante Akte
• Rechte von Behinderten
• Allgemeine Bedingungen
• Zugang zu Pflege und sozialer Unterstützung
– Gesetzestexte
– Gesetzliche Vorgehensweisen
• Verbesserung des Zugangs zur Umwelt;
• Beschaffung von unterstützenden Texhnologien,
Behandlungen und Medikation
• Persönliche Pflege und persönliche Bedürfnisse
• Sonstiges
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Unit 4
• Rechte von Menschen mit Behinderungen
(Nationale Version)
– Organisationen
– Individuelle Experten

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Smartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als EinkaufsbegleiterSmartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als Einkaufsbegleiter
TWT
 
5 M-CARE: Soziale Inklusion
5 M-CARE: Soziale Inklusion5 M-CARE: Soziale Inklusion
5 M-CARE: Soziale Inklusion
Karel Van Isacker
 
QUE SON LAS TIC
QUE SON LAS TICQUE SON LAS TIC
QUE SON LAS TIC
francis-gte
 
capacitancia
capacitanciacapacitancia
capacitancia
JäIro DiAz CäldEron
 
Los navegadores
Los navegadoresLos navegadores
Los navegadores
tecnologiamarce
 
U pycambioclimaticoen caribe1
U pycambioclimaticoen caribe1U pycambioclimaticoen caribe1
U pycambioclimaticoen caribe1
Uprxbatista
 
5 Mobile App Trends 2011
5 Mobile App Trends 2011 5 Mobile App Trends 2011
5 Mobile App Trends 2011
TWT
 
Turismo alternativo
Turismo alternativoTurismo alternativo
Turismo alternativo
dierockpop
 
TWT Foto-Services
TWT Foto-ServicesTWT Foto-Services
TWT Foto-Services
TWT
 
Act. 4: Posibilidades de comunicación
Act. 4: Posibilidades de comunicaciónAct. 4: Posibilidades de comunicación
Act. 4: Posibilidades de comunicación
Ismael
 
Rnd10 0003-13
Rnd10 0003-13Rnd10 0003-13
Rnd10 0003-13
felixgn
 
Tarea de Scrum
Tarea de ScrumTarea de Scrum
Tarea de Scrum
Elkin Bernal
 
Tema 1 tectónica de placas
Tema 1 tectónica de placasTema 1 tectónica de placas
Tema 1 tectónica de placas
montx189
 
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
TWT
 
Cross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären Handels
Cross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären HandelsCross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären Handels
Cross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären Handels
TWT
 
Moore maria unidad nº8
Moore maria unidad nº8Moore maria unidad nº8
Moore maria unidad nº8
mariamoorek
 

Andere mochten auch (16)

Smartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als EinkaufsbegleiterSmartphones als Einkaufsbegleiter
Smartphones als Einkaufsbegleiter
 
5 M-CARE: Soziale Inklusion
5 M-CARE: Soziale Inklusion5 M-CARE: Soziale Inklusion
5 M-CARE: Soziale Inklusion
 
QUE SON LAS TIC
QUE SON LAS TICQUE SON LAS TIC
QUE SON LAS TIC
 
capacitancia
capacitanciacapacitancia
capacitancia
 
Los navegadores
Los navegadoresLos navegadores
Los navegadores
 
U pycambioclimaticoen caribe1
U pycambioclimaticoen caribe1U pycambioclimaticoen caribe1
U pycambioclimaticoen caribe1
 
5 Mobile App Trends 2011
5 Mobile App Trends 2011 5 Mobile App Trends 2011
5 Mobile App Trends 2011
 
Turismo alternativo
Turismo alternativoTurismo alternativo
Turismo alternativo
 
TWT Foto-Services
TWT Foto-ServicesTWT Foto-Services
TWT Foto-Services
 
Act. 4: Posibilidades de comunicación
Act. 4: Posibilidades de comunicaciónAct. 4: Posibilidades de comunicación
Act. 4: Posibilidades de comunicación
 
Rnd10 0003-13
Rnd10 0003-13Rnd10 0003-13
Rnd10 0003-13
 
Tarea de Scrum
Tarea de ScrumTarea de Scrum
Tarea de Scrum
 
Tema 1 tectónica de placas
Tema 1 tectónica de placasTema 1 tectónica de placas
Tema 1 tectónica de placas
 
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
 
Cross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären Handels
Cross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären HandelsCross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären Handels
Cross-Commerce-Stores: Die Zukunft des stationären Handels
 
Moore maria unidad nº8
Moore maria unidad nº8Moore maria unidad nº8
Moore maria unidad nº8
 

Mehr von Karel Van Isacker

DIGITOUR IO4: Manual for trainers GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainers GRDIGITOUR IO4: Manual for trainers GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainers GR
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainees GRDIGITOUR IO4: Manual for trainees GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainees GR
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ESDIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ESDIGITOUR IO4: Manual for trainers ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ES
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ESDIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainers NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainers NLDIGITOUR IO4: Manual for trainers NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainers NL
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainees NLDIGITOUR IO4: Manual for trainees NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainees NL
Karel Van Isacker
 
EcologyKM company presentation 2022 new
EcologyKM company presentation 2022 newEcologyKM company presentation 2022 new
EcologyKM company presentation 2022 new
Karel Van Isacker
 
EcologyKM company presentation 2022
EcologyKM company presentation 2022EcologyKM company presentation 2022
EcologyKM company presentation 2022
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ENDIGITOUR IO4: Manual for trainees EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainees EN
Karel Van Isacker
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainers EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ENDIGITOUR IO4: Manual for trainers EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainers EN
Karel Van Isacker
 
DIPCE How to use platform and mobile apps EL
DIPCE How to use platform and mobile apps ELDIPCE How to use platform and mobile apps EL
DIPCE How to use platform and mobile apps EL
Karel Van Isacker
 
DIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ES
DIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ESDIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ES
DIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ES
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY and sensory processing BG
HIPPOTHERAPY and sensory processing BGHIPPOTHERAPY and sensory processing BG
HIPPOTHERAPY and sensory processing BG
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY and sensory processing TR
HIPPOTHERAPY and sensory processing TRHIPPOTHERAPY and sensory processing TR
HIPPOTHERAPY and sensory processing TR
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY and sensory processing EN
HIPPOTHERAPY and sensory processing ENHIPPOTHERAPY and sensory processing EN
HIPPOTHERAPY and sensory processing EN
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY MODULE 14 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 14 BGHIPPOTHERAPY MODULE 14 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 14 BG
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY MODULE 13 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 13 BGHIPPOTHERAPY MODULE 13 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 13 BG
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY MODULE 12 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 12 BGHIPPOTHERAPY MODULE 12 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 12 BG
Karel Van Isacker
 
HIPPOTHERAPY MODULE 11 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 11 BGHIPPOTHERAPY MODULE 11 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 11 BG
Karel Van Isacker
 

Mehr von Karel Van Isacker (20)

DIGITOUR IO4: Manual for trainers GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainers GRDIGITOUR IO4: Manual for trainers GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainers GR
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainees GRDIGITOUR IO4: Manual for trainees GR
DIGITOUR IO4: Manual for trainees GR
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ESDIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ESDIGITOUR IO4: Manual for trainers ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ES
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ESDIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ES
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainers NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainers NLDIGITOUR IO4: Manual for trainers NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainers NL
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainees NLDIGITOUR IO4: Manual for trainees NL
DIGITOUR IO4: Manual for trainees NL
 
EcologyKM company presentation 2022 new
EcologyKM company presentation 2022 newEcologyKM company presentation 2022 new
EcologyKM company presentation 2022 new
 
EcologyKM company presentation 2022
EcologyKM company presentation 2022EcologyKM company presentation 2022
EcologyKM company presentation 2022
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainees EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainees ENDIGITOUR IO4: Manual for trainees EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainees EN
 
DIGITOUR IO4: Manual for trainers EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainers ENDIGITOUR IO4: Manual for trainers EN
DIGITOUR IO4: Manual for trainers EN
 
DIPCE How to use platform and mobile apps EL
DIPCE How to use platform and mobile apps ELDIPCE How to use platform and mobile apps EL
DIPCE How to use platform and mobile apps EL
 
DIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ES
DIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ESDIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ES
DIPCE IO3: How to use platform and mobile apps ES
 
HIPPOTHERAPY and sensory processing BG
HIPPOTHERAPY and sensory processing BGHIPPOTHERAPY and sensory processing BG
HIPPOTHERAPY and sensory processing BG
 
HIPPOTHERAPY and sensory processing TR
HIPPOTHERAPY and sensory processing TRHIPPOTHERAPY and sensory processing TR
HIPPOTHERAPY and sensory processing TR
 
HIPPOTHERAPY and sensory processing EN
HIPPOTHERAPY and sensory processing ENHIPPOTHERAPY and sensory processing EN
HIPPOTHERAPY and sensory processing EN
 
HIPPOTHERAPY MODULE 14 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 14 BGHIPPOTHERAPY MODULE 14 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 14 BG
 
HIPPOTHERAPY MODULE 13 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 13 BGHIPPOTHERAPY MODULE 13 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 13 BG
 
HIPPOTHERAPY MODULE 12 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 12 BGHIPPOTHERAPY MODULE 12 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 12 BG
 
HIPPOTHERAPY MODULE 11 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 11 BGHIPPOTHERAPY MODULE 11 BG
HIPPOTHERAPY MODULE 11 BG
 

4 M-CARE: Politik

  • 1. Mobiles Training von persönlichen Begleiterinnen und Begleitern zur alltags- und lebensnahen Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Modul: Politik
  • 2. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Unit 1: Internationaler Gesetzesrahmen • Unit 2: Europäische Strategische Dokumente zu Behinderung • Unit 3: Nationale Gesetzgebung • Unit 4: Rechte von Menschen mit Behinderungen Struktur
  • 3. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Unit 1 • Internationaler Gesetzesrahmen – Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit – ICF (International Classification of Functioning, Disability and Health) – Behindertenrechtskonvention Photo by:http://seniorcarepartners.wordpress.com/our-caregivers/
  • 4. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit – ICF • ICF ist der Rahmen der Weltgesundheitsorgani- sation WHO (World Health Organisation) um Gesundheit und Behinderung zu messen und zwar sowohl auf individueller als auch auf Bevölkerungsebene Offizelles Logo der WHO
  • 5. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • ICF verwendet dazu das bio-psychosoziale Modell: – Die Funktionsfähigkeit und Behinderung eines Menschen wird als dynamische Interaktion verstanden zwischen • Gesundheitlichen Bedingungen (Störung oder Krankheit) • Umweltfaktoren • Persönlichen kontextabhängigen Faktoren ABER: Seien Sie sich bewusst, dass derzeitige Standards für die Bewilligung von Förderungen überwiegend medizinischer Natur sind!
  • 6. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit – ICF • ICF wurde von allen 191 WHO- Mitgliedsstaaten angenommen im Rahmen der 54. Weltgesundheitskonferenz am 22. Mai 2001 (resolution WHA 54.21) als der internationale Standard Gesundheit und Behinderung zu messen und zu beschreiben Offizielles Logo der ICF
  • 7. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP UN Behindertenrechtskonvention – Menschenrechtsmodell für Behinderung – “Behinderung folgt aus der Interaktion zwischen Menschen mit Beeinträchtigungen und Haltungen und Umweltbarrieren, die die volle und wirksame Teilhabe an der Gesellschaft auf gleicher Ebene mit anderen behindern.” – Schlüsselelemente: • Antidiskriminierungsgesetzgebung • Öffentliche Meinung • Zugang • Zivilgesellschaft
  • 8. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Unit 2 • Europäische Strategische Doumente betreffend Behinderung – Europäische Behindertenstrategie 2010-2020 – Entscheidung Nr. 1350/2007/EC des Europäischen Parlaments und des Rates – Behinderten-Aktionsplan 2006-2015 – Empfehlung bezüglich Altern und Behinderung – Empfehlung 1592 (2003) zur vollen sozialen Inklusion von Menschen mit Behinderungen – Die Europäische Sozialcharta
  • 9. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Behindertenstrategie 2010-2020 – Übergreifender Rahmen, der die Kommission verpflichtet, Menschen mit Behinderungen zu unterstützen, ihre vollen Rechte wahrzunehmen und alltägliche Barrieren zu beseitigen – Felder für Aktionen: • Zugang – Den Zugang sicherstellen zu Gütern, Dienstleistungen –einschließlich öffentlicher Dienste- und zu unterstützenden Hilfsmitteln für Menschen mit Behinderungen • Teilhabe – Fähigkeit, ihre Grundrechte vollständig auszuüben was ihre europäischen Bürgerrechte betrifft • Gleichheit – active Politik um Gleichheit auf Europäischer Ebene und in den Mitgliedsstaaten zu fördern • Beschäftigung – die Anzahl der Menschen mit Behinderungen im Arbeitssmarkt ist zu erhöhen • Bildung und Erziehung – alle zugänglichen Erziehungssysteme nutzen können wie auch die Programme zum lebenslangen Lernen • Soziale Sicherung – Ausgleich für Einkommensungleichzeiten, Gefahr der Armut und sozialen Ausschluss • Gesundheit –gleichberechtigten Zugang zu Dienstleistungen und Gesundheitseinrichtungen genießen, einschließlich der Einrichtungen für geistige Gesundheit • Esterne Aktion – die Rechte der Menschen mit Behinderungen auf internationaler Ebene unterstützen – Sie unterstützt und ergänzt nationale Aktivitäten, die Zugang ermöglichen und bestehende Barrieren beseitigen, die den Zugang zu und die Auswahl von unterstützenden Technologien verbessern
  • 10. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP BESCHLUSS NO 1350/2007/EC DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 23. October 2007 die ein zweites Gemeinschaftsprogramm im Bereich der Gesundheit aufstellt (2008-13) • Der Beschluss No 1350/2007/EC formuliert die Beiträge zur Politikentwicklung zum Thema Teilhabe für Menschen mit Behinderungen • Er begründet auch das Gesundheitsprogramm der Europäischen Kommission
  • 11. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Behinderten-Aktionsplan • Der Europäische Rat nahm 2006 einen Behinderten- Aktionsplan 2006-2015 an, der Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben, an Bildung, Information und Kommunikation, Beschäftigung, persönliche Pflege, Zugang zu Gebäuden und Transportmitteln anspricht Photo owned by PhoenixKM
  • 12. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Empfehlung zu Altern und Behinderung • Die Empfehlung CM/Rec(2009) 6 des Ministerrats an die Mitgliedsstaaten zu Altern und Behinderung im 21. Jahrhundert: – Selstständigkeit und ein unabhängiges aktives Leben – Qualität von Dienstleistungen verbessern – Den gleichen Zugang zu Dienstleistungen, einschließlich sozialer Dienste sowie den rechtlichen Schutz verbessern
  • 13. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Empfehlung 1592 (2003) zur vollen sozialen Inklusion von Menschen mit Behinderungen • Dieses Dokument ist von der parlamentarischen Verwammlung herausgegeben und betrifft – …das Recht auf Bildung – …das Recht auf Arbeit – …das Recht auf privates und familiars Leben – …das Recht auf Schutz der Gesundheit auf soziale Sicherung – …das Recht auf Schutz vor Armut und sozialem Ausschluss – …das Recht auf angemessene Wohnung und persönliche Pflege etc.
  • 14. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Die Eúropäische Sozialcharta • Die Europäische Sozialcharta ist ein Vertrag des Europäischen Rats – sie garantiert soziale und ökonomische Menschenrechte – Wurde 1961 angenommen und 1996 erneuert
  • 15. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Unit 3 • Nationale Gesetzgebung (Nationale Version!) – Relevante Akte • Rechte von Behinderten • Allgemeine Bedingungen • Zugang zu Pflege und sozialer Unterstützung – Gesetzestexte – Gesetzliche Vorgehensweisen • Verbesserung des Zugangs zur Umwelt; • Beschaffung von unterstützenden Texhnologien, Behandlungen und Medikation • Persönliche Pflege und persönliche Bedürfnisse • Sonstiges
  • 16. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Unit 4 • Rechte von Menschen mit Behinderungen (Nationale Version) – Organisationen – Individuelle Experten