SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN)
Friedrich-Heinrich-Allee 130
47475 Kamp-Lintfort
Internet: www.krzn.de
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Social Media intern
Vortrag: Ernst Mayer
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Themen
Aktuelle Systeme
Ist das die vollständige Liste?
Und wofür sie sich eignen / gedacht sind
Kann man die Systeme gegeneinander abgrenzen
Was sind die Mehrwerte
Wann ist die Nutzung erfolgreich
Braucht man eine Strategie?
Wie kann man Content-Lieferanten gewinnen
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 2
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Social Media – einfacher als die herkömmlichen System zum Informationsmngmt?
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 3
© stuffthathappens.com by Eric Burke
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
DMS – Der Klassiker zum Informationsmanagement
Rückkehr zur Einfachheit ?!
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 4
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
DMS – Der Klassiker zum Informationsmanagement
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 5
+
»Nachhaltig
»Wohlstrukturiert
»Ermöglicht nachvollziehbare, vollständige
Schriftgutverwaltung / Aktenführung
»Gute Recherchierbarkeit
-
»Träge, manchmal schwerfällig
»Informationen erreichen Interessenten idR nicht
automatisch
»Keine Viraliltät, kaum Interaktion
»Umfangreiche organisatorische Vorbereitung
»Tw. Komplexe Bedienung
»Geringer Spaßfaktor
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Behörden-Webspeicher
(„Sharepoint“; „Reise-Akte“, „Dropbox“)
PC-Sicht
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 6
Zugriff über Windows Explorer Zugriff über Web-Browser
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Behörden Webspeicher
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 7
+
»Einfach
»Von überall zu erreichen
»idR. Abofunktionen (Automtische Infos über Neues)
-
»i.d.R.kaum Interaktionsmöglichkeiten (Kommentare…)
»Keine Viralität
Einsatzbereiche
»Mobil, unterwegs
»Projekte
»Schwarzes Brett?
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Blog
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 8
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Blog
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 9
+
»Von überall zu erreichen
»Neues zuerst, Abo möglich
»Interaktion
-
»Aufwändige Pflege (ggf. Doppeltpflege)
»Spezielle Formate
»Nicht für die „schnelle Nachricht“
»Wenig „Viralität“
Einsatzbereiche
»zB. Personalrats-Blog
»zB. Projekt Blog
»zB. Dienststellen-Infoblog
»zB. Blogs zu bestimmtenThemen
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Wiki – Die Wissensbox
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 10
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Wiki – Die Wissensbox
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 11
+
»Von überall zu erreichen
»Neues zuerst, Abo ?
»Struktur (möglich)
»Ideal für Teams
-
»Aufwändige, sehr spezielle Pflege
»Nicht für die „schnelle Nachricht“
»Beschränkte Interaktion, keine „Viralität“
»Langfristige Wissensicherung (Archiv?)
Einsatzbereiche
»Anwendungs- und Prozess-Dokumentation
»Sicherung von internen Wissen
»Sammlung von Handlungsanweisungen
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Microblog – Infos für ADHS-Geschädigte?
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 12
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Microblog – Infos für ADHS-Geschädigte?
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 13
+
»Von überall zu erreichen
»Aktuelles oben, Abofunktion ggf. möglich
»Gut für schnelle Info, aktuelle Themen
»Hohe Viralität und Interaktion
-
»idR. Unvollständige Infopools
»„eine Quelle mehr“
Einsatzbereiche
»Schwarzes Brett
»Austausch über neue Themen
»Überraschende Info über MA-Skills
»Ersatz für „herkömmlicher“ Foren
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Weitere assoziierte Kommunikationsthemen im (internen) Webzwonull-Umfeld
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 14
Chat & Chatkonferenz
Bildtelefonie & Videokonferenz
Communities / Community Management / Skill-Management
(klassische) (Diskussions-) Foren
Newsfeed / RSS / Aktuelles-DB mit entspr. Stream
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «» KRZN & Web2.0 » Service Bereich Entwicklung » 08.02.2011
Kann man die Systeme voneinander abgrenzen?
SEITE 15
Community: Freunde finden, Interessensgruppen bilden,
Themenbezogener selbststrukturierter Erfahrungsaustausch
Kommunikation: Im Sinne von n:m Informationsaustausch
Interaktion: Möglichkeit, Themen und Beiträge zu kommentieren und auf
einzelne Aktionen zu reagieren.
Doku: Dokumentationszwecke
SEITE 15 » Web 2.0 & Social Media » Claus Arndt & Ernst Mayer » 29.9.2011
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Der schnelle „Quick-and-Dirty“ Wissensaustausch
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 16
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
„nachhaltiges“ Wissensmanagement
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 17
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Akteure, verschiedene Anforderungen / Ansprüche = Spannungsfeld!
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 18
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Wie hört das auf, wie wird das weitergehen?
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 19
© flickr / Ted Eytan
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Ja ich will Social Media.
Was sind die abzuarbeitenden Fragen / Themen?
»Welche Anforderungen habe ich? Welches Thema/Aufgabe soll unterstützt werden?
»Welche Systeme kann und möchte ich einsetzen?
»Welchen Nutzen bringen mir die Systeme?
»Welches System wofür? Kann ich es abgrenzen? (Vermeidung Doppelter
Informationspflege)
»Kann man die funktionellen Überschneidungen handeln / regeln (Was gehört wo
hin)?
»Bedeutet die Vielzahl (zu beobachtender / zu pflegender) Quellen nicht zu viel
Mehrarbeit?
»Kann man (interne) E-Mail abschaffen?
»Wie gewinne ich Befürworter?
»Wie überzeuge ich die Führungsebene (wenn sie nicht schon überzeugt ist)?
»Wie gewinne ich Content-Lieferanten?
»Brauche ich eine Behörden / Firmen Strategie? (Leitbild)
»Kann man den Erfolg der Systeme messen?
»Kann man eine Wirtschaftlichkeit messen oder wenigstens beschreiben?
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 20
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Resümee
» Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 21
© flickr / Joe Popp
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN)
Friedrich-Heinrich-Allee 130
47475 Kamp-Lintfort
Internet: www.krzn.de
» KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «
Weitere Informationen:
» http://egovernment.krzn.de
» mailto://ernst.mayer@krzn.de
» twitter: @ernstmayer - @KRZN_de
» facebook: //facebook.com/KRZN.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Biografia de Jefferson Farfan Guadalupe
Biografia de Jefferson Farfan GuadalupeBiografia de Jefferson Farfan Guadalupe
Biografia de Jefferson Farfan Guadalupe
EMERSON Segura Salvatierra
 
La Biblia
La BibliaLa Biblia
La Biblia
ancecastro
 
La historia de mi vida¡¡
La historia de mi vida¡¡La historia de mi vida¡¡
La historia de mi vida¡¡
Stephanie Pinilla
 
4033_gonzalezluciano_tp9
4033_gonzalezluciano_tp94033_gonzalezluciano_tp9
4033_gonzalezluciano_tp9
gonzalezluciano888
 
Démystification du Machine Learning
Démystification du Machine LearningDémystification du Machine Learning
Démystification du Machine Learning
Microsoft Décideurs IT
 
Uriel garcia gaytan
Uriel garcia gaytanUriel garcia gaytan
Uriel garcia gaytan
ury234
 
Let's talk about TV
Let's talk about TVLet's talk about TV
Let's talk about TV
Beenius
 
Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...
Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...
Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...
Microsoft Décideurs IT
 
Expo
ExpoExpo
Conceptos Básicos
Conceptos Básicos Conceptos Básicos
Conceptos Básicos
Quique Mongay
 
Windows Phone 8.1 et la sécurité
Windows Phone 8.1 et la sécuritéWindows Phone 8.1 et la sécurité
Windows Phone 8.1 et la sécurité
Microsoft Décideurs IT
 
Virus y antivirus.
Virus y antivirus.Virus y antivirus.
Virus y antivirus.
mayerly_paez
 
Computacion
ComputacionComputacion
Computacion
LisbethMacas10
 
Cable UTP
Cable UTPCable UTP
Geografia 4 periodo
Geografia 4 periodoGeografia 4 periodo
Geografia 4 periodo
mariapaulabernalgonzalez
 
Extensiones complemento
Extensiones complementoExtensiones complemento
Extensiones complemento
Alexis Hernandez
 
Los reyes catolicos 2
Los reyes catolicos 2 Los reyes catolicos 2
Los reyes catolicos 2
ELENACOTESB
 
Concours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-Gabéric
Concours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-GabéricConcours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-Gabéric
Concours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-Gabéric
Ville d'Ergué-Gabéric
 

Andere mochten auch (19)

Biografia de Jefferson Farfan Guadalupe
Biografia de Jefferson Farfan GuadalupeBiografia de Jefferson Farfan Guadalupe
Biografia de Jefferson Farfan Guadalupe
 
La Biblia
La BibliaLa Biblia
La Biblia
 
La historia de mi vida¡¡
La historia de mi vida¡¡La historia de mi vida¡¡
La historia de mi vida¡¡
 
4033_gonzalezluciano_tp9
4033_gonzalezluciano_tp94033_gonzalezluciano_tp9
4033_gonzalezluciano_tp9
 
Démystification du Machine Learning
Démystification du Machine LearningDémystification du Machine Learning
Démystification du Machine Learning
 
Uriel garcia gaytan
Uriel garcia gaytanUriel garcia gaytan
Uriel garcia gaytan
 
Let's talk about TV
Let's talk about TVLet's talk about TV
Let's talk about TV
 
Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...
Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...
Comment bâtir un cloud hybride en mode IaaS ou SaaS et apporter le meilleur d...
 
La grave
La graveLa grave
La grave
 
Expo
ExpoExpo
Expo
 
Conceptos Básicos
Conceptos Básicos Conceptos Básicos
Conceptos Básicos
 
Windows Phone 8.1 et la sécurité
Windows Phone 8.1 et la sécuritéWindows Phone 8.1 et la sécurité
Windows Phone 8.1 et la sécurité
 
Virus y antivirus.
Virus y antivirus.Virus y antivirus.
Virus y antivirus.
 
Computacion
ComputacionComputacion
Computacion
 
Cable UTP
Cable UTPCable UTP
Cable UTP
 
Geografia 4 periodo
Geografia 4 periodoGeografia 4 periodo
Geografia 4 periodo
 
Extensiones complemento
Extensiones complementoExtensiones complemento
Extensiones complemento
 
Los reyes catolicos 2
Los reyes catolicos 2 Los reyes catolicos 2
Los reyes catolicos 2
 
Concours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-Gabéric
Concours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-GabéricConcours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-Gabéric
Concours 2016 des maisons et jardins fleuris - Ville d'Ergué-Gabéric
 

Ähnlich wie 2013 09-17 -(ppt) social media intern

2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...
2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...
2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...
Ernst Mayer
 
Helas gerlach ge-neme20101
Helas gerlach ge-neme20101Helas gerlach ge-neme20101
Helas gerlach ge-neme20101
Holger Helas
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
VMware Tanzu
 
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian HeinemannK5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
Florian Heinemann
 
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTCAUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
Marc Wagner
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
Hellmuth Broda
 
THE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT
THE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEITTHE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT
THE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT
Marc Wagner
 
[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014
[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014
[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
IBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in MünchenIBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
Stefan Pfeiffer
 
IBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in MünchenIBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus
 
Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungen für den Betrieb...
Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungenfür den Betrieb...Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungenfür den Betrieb...
Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungen für den Betrieb...
Thomas Kreiml
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social Media
KarlHeinzKeil
 
Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"
Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"
Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"
JP KOM GmbH
 
Ibrahim Evsan HOTSPOT Vortrag
Ibrahim Evsan HOTSPOT VortragIbrahim Evsan HOTSPOT Vortrag
Ibrahim Evsan HOTSPOT Vortrag
kambeckfilm
 
Megatrends zum Thema Zukunft der Arbeit
Megatrends zum Thema Zukunft der ArbeitMegatrends zum Thema Zukunft der Arbeit
Megatrends zum Thema Zukunft der Arbeit
42medien
 
Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen
Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 ThesenArbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen
Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen
DanielPoetzsch
 
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten. Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
University St. Gallen
 
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Hellmuth Broda
 
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Ramona Kohrs
 
Social business informatiktage.ch
Social business   informatiktage.chSocial business   informatiktage.ch
Social business informatiktage.ch
Roberto Mazzoni
 

Ähnlich wie 2013 09-17 -(ppt) social media intern (20)

2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...
2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...
2013 09-10 - (ppt) m-government - endlich der durchbruch für die e-akte - öv-...
 
Helas gerlach ge-neme20101
Helas gerlach ge-neme20101Helas gerlach ge-neme20101
Helas gerlach ge-neme20101
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
 
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian HeinemannK5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
 
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTCAUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
AUSWIRKUNG DIGITALISIERUNG AUF DIE ARBEITSWELT - FUTURE-WORK@DT und DTC
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 
THE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT
THE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEITTHE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT
THE DAY AFTER TOMORROW - DIGITALISIERUNG UND DIE ZUKUNFT DER ARBEIT
 
[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014
[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014
[DE] Kampffmeyers Stammtisch DMS EXPO 2014
 
IBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in MünchenIBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem 5. Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
 
IBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in MünchenIBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
IBM Lotus Präsentation auf dem Twittwoch am 3. Februar 2010 in München
 
Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungen für den Betrieb...
Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungenfür den Betrieb...Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungenfür den Betrieb...
Social Media im Betrieb - Ein Blick auf die Herausforderungen für den Betrieb...
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social Media
 
Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"
Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"
Social Collaboration: "Stell dir vor, es wird digital und keiner macht mit"
 
Ibrahim Evsan HOTSPOT Vortrag
Ibrahim Evsan HOTSPOT VortragIbrahim Evsan HOTSPOT Vortrag
Ibrahim Evsan HOTSPOT Vortrag
 
Megatrends zum Thema Zukunft der Arbeit
Megatrends zum Thema Zukunft der ArbeitMegatrends zum Thema Zukunft der Arbeit
Megatrends zum Thema Zukunft der Arbeit
 
Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen
Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 ThesenArbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen
Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft - 25 Thesen
 
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten. Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
 
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
 
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
 
Social business informatiktage.ch
Social business   informatiktage.chSocial business   informatiktage.ch
Social business informatiktage.ch
 

2013 09-17 -(ppt) social media intern

  • 1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) Friedrich-Heinrich-Allee 130 47475 Kamp-Lintfort Internet: www.krzn.de » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Social Media intern Vortrag: Ernst Mayer
  • 2. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Themen Aktuelle Systeme Ist das die vollständige Liste? Und wofür sie sich eignen / gedacht sind Kann man die Systeme gegeneinander abgrenzen Was sind die Mehrwerte Wann ist die Nutzung erfolgreich Braucht man eine Strategie? Wie kann man Content-Lieferanten gewinnen » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 2
  • 3. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Social Media – einfacher als die herkömmlichen System zum Informationsmngmt? » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 3 © stuffthathappens.com by Eric Burke
  • 4. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « DMS – Der Klassiker zum Informationsmanagement Rückkehr zur Einfachheit ?! » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 4
  • 5. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « DMS – Der Klassiker zum Informationsmanagement » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 5 + »Nachhaltig »Wohlstrukturiert »Ermöglicht nachvollziehbare, vollständige Schriftgutverwaltung / Aktenführung »Gute Recherchierbarkeit - »Träge, manchmal schwerfällig »Informationen erreichen Interessenten idR nicht automatisch »Keine Viraliltät, kaum Interaktion »Umfangreiche organisatorische Vorbereitung »Tw. Komplexe Bedienung »Geringer Spaßfaktor
  • 6. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Behörden-Webspeicher („Sharepoint“; „Reise-Akte“, „Dropbox“) PC-Sicht » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 6 Zugriff über Windows Explorer Zugriff über Web-Browser
  • 7. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Behörden Webspeicher » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 7 + »Einfach »Von überall zu erreichen »idR. Abofunktionen (Automtische Infos über Neues) - »i.d.R.kaum Interaktionsmöglichkeiten (Kommentare…) »Keine Viralität Einsatzbereiche »Mobil, unterwegs »Projekte »Schwarzes Brett?
  • 8. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Blog » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 8
  • 9. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Blog » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 9 + »Von überall zu erreichen »Neues zuerst, Abo möglich »Interaktion - »Aufwändige Pflege (ggf. Doppeltpflege) »Spezielle Formate »Nicht für die „schnelle Nachricht“ »Wenig „Viralität“ Einsatzbereiche »zB. Personalrats-Blog »zB. Projekt Blog »zB. Dienststellen-Infoblog »zB. Blogs zu bestimmtenThemen
  • 10. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Wiki – Die Wissensbox » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 10
  • 11. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Wiki – Die Wissensbox » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 11 + »Von überall zu erreichen »Neues zuerst, Abo ? »Struktur (möglich) »Ideal für Teams - »Aufwändige, sehr spezielle Pflege »Nicht für die „schnelle Nachricht“ »Beschränkte Interaktion, keine „Viralität“ »Langfristige Wissensicherung (Archiv?) Einsatzbereiche »Anwendungs- und Prozess-Dokumentation »Sicherung von internen Wissen »Sammlung von Handlungsanweisungen
  • 12. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Microblog – Infos für ADHS-Geschädigte? » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 12
  • 13. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Microblog – Infos für ADHS-Geschädigte? » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 13 + »Von überall zu erreichen »Aktuelles oben, Abofunktion ggf. möglich »Gut für schnelle Info, aktuelle Themen »Hohe Viralität und Interaktion - »idR. Unvollständige Infopools »„eine Quelle mehr“ Einsatzbereiche »Schwarzes Brett »Austausch über neue Themen »Überraschende Info über MA-Skills »Ersatz für „herkömmlicher“ Foren
  • 14. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Weitere assoziierte Kommunikationsthemen im (internen) Webzwonull-Umfeld » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 14 Chat & Chatkonferenz Bildtelefonie & Videokonferenz Communities / Community Management / Skill-Management (klassische) (Diskussions-) Foren Newsfeed / RSS / Aktuelles-DB mit entspr. Stream
  • 15. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH «» KRZN & Web2.0 » Service Bereich Entwicklung » 08.02.2011 Kann man die Systeme voneinander abgrenzen? SEITE 15 Community: Freunde finden, Interessensgruppen bilden, Themenbezogener selbststrukturierter Erfahrungsaustausch Kommunikation: Im Sinne von n:m Informationsaustausch Interaktion: Möglichkeit, Themen und Beiträge zu kommentieren und auf einzelne Aktionen zu reagieren. Doku: Dokumentationszwecke SEITE 15 » Web 2.0 & Social Media » Claus Arndt & Ernst Mayer » 29.9.2011
  • 16. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Der schnelle „Quick-and-Dirty“ Wissensaustausch » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 16
  • 17. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « „nachhaltiges“ Wissensmanagement » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 17
  • 18. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Akteure, verschiedene Anforderungen / Ansprüche = Spannungsfeld! » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 18
  • 19. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Wie hört das auf, wie wird das weitergehen? » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 19 © flickr / Ted Eytan
  • 20. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Ja ich will Social Media. Was sind die abzuarbeitenden Fragen / Themen? »Welche Anforderungen habe ich? Welches Thema/Aufgabe soll unterstützt werden? »Welche Systeme kann und möchte ich einsetzen? »Welchen Nutzen bringen mir die Systeme? »Welches System wofür? Kann ich es abgrenzen? (Vermeidung Doppelter Informationspflege) »Kann man die funktionellen Überschneidungen handeln / regeln (Was gehört wo hin)? »Bedeutet die Vielzahl (zu beobachtender / zu pflegender) Quellen nicht zu viel Mehrarbeit? »Kann man (interne) E-Mail abschaffen? »Wie gewinne ich Befürworter? »Wie überzeuge ich die Führungsebene (wenn sie nicht schon überzeugt ist)? »Wie gewinne ich Content-Lieferanten? »Brauche ich eine Behörden / Firmen Strategie? (Leitbild) »Kann man den Erfolg der Systeme messen? »Kann man eine Wirtschaftlichkeit messen oder wenigstens beschreiben? » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 20
  • 21. » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Resümee » Einsatz von Tablets & Co - Aber sicher! » Ernst Mayer » neue Verwaltung » 5.6.2013SEITE 21 © flickr / Joe Popp
  • 22. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) Friedrich-Heinrich-Allee 130 47475 Kamp-Lintfort Internet: www.krzn.de » KOMMUNALE IT – VON MENSCH ZU MENSCH « Weitere Informationen: » http://egovernment.krzn.de » mailto://ernst.mayer@krzn.de » twitter: @ernstmayer - @KRZN_de » facebook: //facebook.com/KRZN.de

Hinweis der Redaktion

  1. Seien wir ehrlich: So gut Spezialanwendungen sind, weil sie alles abbilden können, was man an Anforderungen und Auswertungen hat, wir hassen Sie eigentlich. Vor allem die Anwendungen, die nur gelegentlich zum Einsatz kommen. Einfache intuitive Systeme dagegen lieben wir und verzeihen ihnen auch so manch fehlende Funktion, oder? Informationen sollen mit einfacher Suchtechnik im Kontext des beruflichen (oder privaten) Handelns schnell abrufbar sein! Unabhängig vom Endgerät
  2. Wohlstrukturiert, durchorganisiert, aber auch flexibel genug Heute eher Anforderung, dass (interessante) Themen auf einem zukommen, als gesucht werden müssen. Tablet-DMS Recherche einfacher und schneller als über DMS-Spezial-Clients – aber nur die Bedienung vereinfacht, nicht die Art des Arbeitens. DMS – nach wie vor unschlagbar bei der vollständigen Informationsführung und gesetzesmäßigen Informationsverarbeitung (=vollständige und nachvollziehbare Aktenführung) Archiv  dahinter als notwendiges
  3. Wohlstrukturiert, durchorganisiert, aber auch flexibel genug Heute eher Anforderung, dass (interessante) Themen auf einem zukommen, als gesucht werden müssen. Tablet-DMS Recherche einfacher und schneller als über DMS-Spezial-Clients – aber nur die Bedienung vereinfacht, nicht die Art des Arbeitens. DMS – nach wie vor unschlagbar bei der vollständigen Informationsführung und gesetzesmäßigen Informationsverarbeitung (=vollständige und nachvollziehbare Aktenführung) Archiv  dahinter als notwendiges
  4. Mit der „Behörden-Dropbox“ werden Dokumente auch offline-Fähig. Implementierung von „Reiseakten“ ermöglichen den Netzunabhängigen Dokumentenzugriff Leider nicht alles Verfügbar. „ Ich packe meinen Koffer ….“
  5. Beispiele:
  6. Beispiele:
  7. Beispiele:
  8. Beispiele:
  9. Beispiele:
  10. Beispiele:
  11. Beispiele:
  12. Erwartungen von Bürgern Image für die Kommune Attraktive, moderne Kommune, zieht Verwaltung an eGovernment von überall her  dazu aber Interaktion Wirtschaftlichkeit  Informationen mobil erfassen, automatisch weiterverarbeiten Schnelligkeit  Schneller von der Erfassung / Erstkontakt zum Ergebnis durch „Integration“
  13. Erwartungen von Bürgern Image für die Kommune Attraktive, moderne Kommune, zieht Verwaltung an eGovernment von überall her  dazu aber Interaktion Wirtschaftlichkeit  Informationen mobil erfassen, automatisch weiterverarbeiten Schnelligkeit  Schneller von der Erfassung / Erstkontakt zum Ergebnis durch „Integration“
  14. Jeder blickt anders auf das Thema. Datenschutz will es sicher haben. Einfachheit interessiert hier nicht SB will es einfach haben. Datenschutz interessiert die meisten nicht. Ausser es gehrt an die eigenen Daten IT-Admins: Wollen die Hintergrundarbeiten einfach halten. Das geht aber meist nicht so einfach. Daten sind zu sichern, hohe Verfügbarkeiten zu garantieren, lange Verlässlichkeit zu garantieren…. Organsiatoren: Ein Teil der Orgis möchte es einfach haben, der andere Teil überstrukturiert auch schon mal gerne. Aber wie kann man Strukturen einziehen, die noch alle SB verstehen? Verwaltungsleitung möchte einfachen Überblick darüber bekommen, was in der Verwaltung so passiert. Datenschutz? Personalrat? …. Personalvertretung: Einbinden! Beteiligen! Sonst Ärger (In der Praxis ist Ärger auch so nicht immer ausgeschlossen) So einfach DMS-Recherche heute sein kann: Das DMS-Projekt selber bleibt so komplex wie es in den letzten 15 Jahren schon war. Nur die Akzeptanz der Benutzer steigt und damit der Umsetzungsdruck  Es gibt zu wenig Gegner. Gegener sind nur noch Administration, ggf. der Kämmerer und vielleicht noch die Orga wegen Arbeitsüberlastung
  15. Immer neue Themen, immer neue Techniken, immer neue Plattformen. Man kann nur noch eine Momentaufnahme machen.
  16. Erwartungen von Bürgern Image für die Kommune Attraktive, moderne Kommune, zieht Verwaltung an eGovernment von überall her  dazu aber Interaktion Wirtschaftlichkeit  Informationen mobil erfassen, automatisch weiterverarbeiten Schnelligkeit  Schneller von der Erfassung / Erstkontakt zum Ergebnis durch „Integration“
  17. Easy. Einfach in der Benutzung sollte alles sein. Aber was mussim untergergrund da sein, damit die Infos einfach und gut strukturiert sind und nachhaltig gespeichert werden. Braucht man vielleicht doch etwas mehr Organisation und Strukturvorgabe? Wie wird die Nutzung in der Behörde geregelt, damit sich auch viele Beteiligen und sich „trauen“. Ist wirklich alles so easy?