SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
F R A N K F U R T E R A L L G E M E I N E S O N N T A G S Z E I T U N G , 1 3 . A U G U S T 2 0 0 6 , N R . 3 2 S E RV I C E R 5
VON PHILIP EPPELSHEIM
Frankfurt. „Das Unmögliche
möglich machen“ lautet die be-
scheidene Aufgabe eines Concier-
ge. Er erfüllt fast jeden Wunsch
und ist der stille und diskrete Ver-
traute. Vor 13 Jahren wurde der Be-
ruf des Concierge mit einem Mal
bekannt. Michael J. Fox mimte
den Edelhelfer in „Ein Concierge
zum Verlieben“ und stellte sich der
Frage: Geld oder Liebe?
Jens Schlangenotto war damals
21 Jahre alt. Er hatte die Ausbil-
dung als Hotelkaufmann hinter
sich und betrat nach einem Studi-
um der Betriebswirtschaftslehre
wieder die Hotelbühne. Als Hotel-
fachmann bei Kempinski flog er
mit Kunden um die Welt, von ei-
nem Luxushotel ins andere. Dort
fielen sie Schlangenotto auf, jene
„Männer mit den grauen Schlä-
fen“, die sich taktvoll im Hinter-
grund hielten und die kleinen und
großen Wünsche der Hotelgäste
Wirklichkeit werden ließen. Als
Schlangenotto dann auf einer Schiff-
fahrt von Boston nach Martha’s
Vineyard einen Mann traf, der sich
mit einer Concierge-Agentur selb-
ständig gemacht hatte, entschloß
sich Schlangenotto, dies auch zu
versuchen.
Im September 2004 gründete er
mit seinem langjährigen Freund
Maik Weiss die Frankfurter Agen-
tur Agent CS. „Mehr Zeit für die
wichtigen Dinge des Lebens“ und
die „perfekte Wunscherfüllung“
sind seitdem das Versprechen
Schlangenottos an seine Kunden.
Mit dem klassischen Concierge hat
Schlangenotto bis auf die allmäh-
lich ergrauenden Haare an den
Schläfen wenig gemein. Der 34 Jah-
re alte gebürtige Gütersloher er-
scheint eher wie ein erfolgreicher
Geschäftsmann: sonnengebräunt,
dunkler Anzug, teure Lederschu-
he, die Haare gestylt, die Hände
manikürt. Auch der Begriff „Con-
cierge“ gefällt Schlangenotto nicht
mehr. Man halte ihn dann immer
für einen Pförtner. Doch er sei viel
mehr. Er nennt sich lieber „perso-
nal assistent“. Ein eigenes Hotel
wie Michael J. Fox im Film könne
er sich nicht leisten, sagt
Schlangenotto. Und auch für ei-
nen Porsche und eine Yacht reiche
es noch nicht. Doch immerhin für
eine Wohnung im Nordend, im
fünften Stock mit Blick auf die Sky-
line.
Seine Kunden dagegen haben
zumeist eine Nobelkarosse, viel-
leicht auch eine Yacht. Doch Dis-
kretion ist wichtig. Über die Le-
bensverhältnisse und Berufe seiner
Kunden spricht Schlangenotto
nicht, deutet sie nur vage an: Dok-
tor, Finanzunternehmer, erfolgrei-
cher Selbständiger, Manager. Es
seien Menschen, die zwölf bis 14
Stunden am Tag im Büro seien
und keine Zeit für die alltäglichen
Dinge hätten. Etwa 50 feste Kun-
den in Deutschland haben Schlan-
genotto und seine beiden Mitarbei-
ter, rund 150 weitere rufen gele-
gentlich an.
Die Dienste von Schlangenotto
sind nicht billig. Eine Mitglied-
schaft kostet zwischen 150 und 290
Euro monatlich. Bei den anderen
Kunden wird ein Prozentsatz fäl-
lig. „Wir wollen keine günstigen
Preise, sondern den besten Service
zu einem fairen Preis anbieten“,
sagt Schlangenotto. Dennoch sei-
en seine Dienste nicht wahnsinnig
teuer, auch „normale Bürger“
könnten sie sich leisten (siehe Ka-
sten).
Es sei schwierig gewesen, sich in
Deutschland zu etablieren, sagt
Schlangenotto. „In Deutschland
sind die Menschen nicht gewohnt,
daß sie wie ein König jemanden
haben, der für sie die lästigen und
zeitaufwendigen Aufgaben über-
nimmt.“ Die Wünsche der Kun-
den sind vielfältig. Angefangen
vom Blumenstrauß für die Gelieb-
te über Konzertkarten und die Or-
ganisation von Feiern bis hin zu
Oldtimerkauf und Wohnungssu-
che. „Wir erfüllen alle Wünsche“,
sagt Schlangenotto. Nur drei Aus-
nahmen gebe es: Kriminelles, Poli-
tisches und Prostitution: „Das
Schwierige sind meist nicht die
Wünsche, sondern ist die Zeit.“
An seinem Beruf liebt Schlangenot-
to die Herausforderung und die
Abwechslung. Wo sonst könne
man schon einen Porsche in Ham-
burg abholen oder eine Wohnung
in Kitzbühel suchen? Selbst der be-
ste Concierge kann nicht alle Wün-
sche erfüllen. Ein Dinner auf einer
Yacht in Berlin in drei Stunden zu
organisieren, war noch machbar,
nicht jedoch der Wunsch, zwei
Stunden vor dem Anpfiff des Fuß-
ball-WM-Endspiels noch in die
ZDF-Arena zu wollen. Mit vielen
seiner Klienten ist Schlangenotto
mittlerweile befreundet – Vertrau-
en sei wichtig. Seine Auftraggeber
müßten sich darauf verlassen kön-
nen, daß er diskret, schnell und zu-
verlässig arbeite. Um seine Auftrag-
geber zufriedenstellen zu können,
muß Schlangenotto rund um die
Uhr erreichbar sein. „Ich wäre am
liebsten mein bester Kunde“, sagt
er.
Demnächst nimmt Schlangen-
otto eine Auszeit: Er heiratet seine
Jugendliebe. Die Planung des Fe-
stes hat er der Braut überlassen.
E
iner von vielen Vorzügen
des Taunus ist, daß er von
vielen Stellen aus einen at-
traktiven Blick auf Frankfurt eröff-
net. So auch, wenn man im „Li-
moncello da Luigi“ sitzt, einem ita-
lienischen Lokal in Königstein. Es
liegt oberhalb von Tennisplätzen
und direkt an einem Sportzentrum.
Das stört aber nicht. Auch nicht,
daß das Lokal keine echte Terrasse
hat, die gläserne Überdachung, die
sich öffnen läßt, schafft ganzjährig
eine luftige Wintergarten-Atmo-
sphäre.
Die Begrüßung ist freundlich,
wie man sie von gehobenen „Italie-
nern“ erwartet. Viele Besucher
sind offenbar Stammgäste und las-
sen sich freihändig komponierte
Gerichte empfehlen. Es ist immer
ein bißchen wie daheim: Heute
könnten wir . . .
Als die herausragende Köchin
Maria Lauda vor Jahren ihr Lokal
in Frankfurt aufgeben mußte und
bevor sie 2005 mit ihrem Ehemann
wieder eines eröffnen konnte (Il
Gambero Rosso, Zeppelinheim),
hat sie eine Weile auch im Limon-
cello gekocht. Das ist vorbei, die
Küche bewegt sich dennoch in vie-
lem oberhalb der Mitte. Ein hüb-
scher Teller, der zwischen Originali-
tät und Vulgarität balanciert, ist der
mit Spanferkel-Carpaccio und Pfif-
ferlingen, ein gut gemachter Klassi-
ker ist der große Raviolo mit einer
Füllung aus Ricotta und Radicchio.
Wer öfter ins Limoncello geht,
lobt die Fischgerichte, und tatsäch-
lich ist zum Beispiel der Wolfs-
barsch in Pinienkernkruste keine
Enttäuschung und der Peterfisch
mit Rosmarinkruste und Limone
auch nicht. Ein Risotto mit Auber-
ginen war zwar gut gewürzt und
hat nicht schlecht geschmeckt,
wäre aber mit Gemüsereis passen-
der beschrieben gewesen. Von den
Desserts sollte man das Tiramisu
versuchen und die zitronige Limon-
cello-Torte, dann kann man erle-
ben, wie so etwas üppig und cremig
sein und dabei doch luftig und
leicht anmuten kann. (Gerichte bis
etwa 25 Euro.)
Restaurant Limoncello da Luigi, Falkenstei-
ner Straße 28 in 61462 Königstein. Telefon:
0 6174/36 09. Öffnungszeiten: Täglich von
12 bis 15 Uhr und von 18 bis 23 Uhr.
Agent CS bietet von 150 Euro pro Mo-
nat an feste „Mitgliedschaften“ für
Privatkunden und Geschäftskunden
an. In dieser Summe sind alle Dienst-
leistungen wie Vermittlungs- und
Recherchearbeiten enthalten, nicht
jedoch entstehende Drittkosten.
Wünscht ein Kunde beispielsweise
eine Konzertkarte, so zahlt er ledig-
lich den Kaufpreis. Schickt er jedoch
einen Concierge auf Wohnungssu-
che, so entstehen gegebenenfalls
Fahrt- und Übernachtungskosten.
Einzelaufträge übernimmt die Agen-
tur auch für Menschen, die nicht Mit-
glied bei ihr sind. Bei diesen Aufträ-
gen variiert der zu entrichtende
Preis. Ein Blumenstrauß, der von A
nach B gebracht wird, kostet bei-
spielsweise 100 Euro. In diesem Fall
erhebt Agent CS einen Aufschlag von
50 Prozent, so daß der Kunde 150
Euro zahlen muß.
Möchte der Kunde einen Sportwagen
für 90 000 Euro kaufen, hat aber
selbst keine Zeit dazu, so berechnet
die Agentur als Honorar ihrer Dienst-
leistung zwei bis drei Prozent.
Näheres über die Leistungen und die
Angebote von Agent CS unter der Te-
lefonnummer 0 69/94 50 72 70 und
unter www.agent-cs.de.
Guter Fisch,
schöner Blick
Porsche abholen in
Hamburg, Wohnung
mieten in Kitzbühel:
Jens Schlangenotto ist
ein Concierge der
Moderne. Obwohl er
den Begriff inzwischen
nicht mehr mag.
Was einem die kleinen Dienste wert sein sollten
GESCHMACKSACHE
Antiquitäten im Taunus
61440 Oberursel, In der Au 33
M. Herles, Tel. 0 61 71/5 95 85
1. So. im Monat Besichtigung 14 –18 Uhr*
*keine Beratung, kein Verkauf
www.antiquitaeten-im-taunus.de
COMPACT Innovative
Abdichtungstechnik GmbH
Dieselstraße 7, 65779 Kelkheim
Tel: (06195) 900351 Fax: 900352
Nasse Keller . . .
Wir lösen dieses Problem
auf Dauer GARANTIERT!
Niederhofheimer Straße 45d · 65719 Hofheim/Ts.
A 66 Ausfahrt Zeilsheim/Hofheim – Straßenverlauf folgend nach 5. Ampel links
Wir fertigen für Damen und Herren
Anzüge, Kostüme, Hemden, Blusen, Hosen u. Röcke
Tel. 06192/22871
Di–Fr 10–19 Sa 10–14 Uhr
Sonderanfertigung
Neubespannungen + Reparaturen
Tel. 06192/952295 0172/9988158
Di + Do 15–19 Mi + Sa 10–14 Uhr
LAMPENSCHIRME
ALLER ART
35 Jahre Hark
im Kamin- und Kachelofenbau
GRATIS
HARK Studios mit Ausstellung: 60388 Frankfurt am Main, Borsigallee 12
(Ot. Bergen Enkheim, Nähe Hessencenter), Tel. (0 69) 40 80 73 52 • 55128 Mainz,
Haifa-Allee 2, Tel. (0 61 31) 50 70 17 • 56073 Koblenz, Moselweißer Str. 42 - 46,
Tel. (02 61) 4 40 68 • 56235 Ransbach-Baumbach, Pleurtuitstr. 12 - 14 (Nähe
Stadthalle, die Kamin- und Kachelofenausst. befindet sich in unserem Kachelwerk),
Tel. (0 26 23) 46 15 • 36043 Fulda, Ortesweg 7 (Frankfurter Str. / Kohlhäuser Str.),
Tel. (06 61) 3 80 46 14 • 35398 Gießen, Rodheimer Str. 85-91, Tel. (06 41) 6 86 88 08
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 18.30 Uhr, Sa. 9.00 - 16.00 Uhr
Viele Modelle mit Dauerbrand, Automatik, Fernbedienung
35%
108-seitiger Farbprospekt und Sonderprospekt mit Tiefstpreisen,
bundesweiten Studios und Stützpunkthändlern kostenlos anfordern unter:
Tel. Ortstarif (01 80) 2 80 23 23 oder www.hark.de
Riesen Auswahl an Kachelkaminen, Kachelöfen,
Marmorkaminen und über 50 Kaminofenmodelle
auf Kamine, Kachelkamine,
Kachelöfen und Kaminöfen
(ausgenommen reduzierte Ware)
Gültig vom 01.08. - 31.08.2006
25€p.P. inkl. Aperitif
Reservieren Sie gleich Ihren
Tisch unter Telefon
06172 170 170
(täglich ab 14.00 Uhr)
Reservieren Sie einen VIERER-Tisch,
genießen Sie zu VIERT unser VIER-Gang-
Gourmetmenü, haben Sie VIERmal freien
Eintritt und bezahlen Sie nur für DREI!
Jeden Freitag und
Samstag im August
ab 19.30 Uhr
Barbecue auf der Terrasse
29€ p.P.,
Reservierung empfohlen!
Lassen Sie sich im Restaurant oder auf der Gartenterrasse
verwöhnen – und erleben Sie anschließend zu VIERT Spiel,
Spaß und Spannung am Roulette- oder Black Jack-Tisch.
1. - 30. August 200
6
Summer
for 4
Montag bis Donnerstag
Früchtchen von
Wald und Wiese
Wolfbarsch
auf Brombeerspiegel
Bresse Poularde
gefüllt mit
frischen Pfifferlingen
dazu Zitronengras
Tarte
von Waldheidelbeeren
pro Person 35,– Euro
Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Team vom
GeschäftsempfehlungenGaststätten Veranstaltungen
Kunsthandel − Antiquitäten
Überall im Buchhandel
Frankfurter Societäts-
Druckerei GmbH
Societäts-Verlag
Frankenallee 71 – 81
60327 Frankfurt a. M.
E-Mail: buchverlag@fsd.de
www.societaets-verlag.de
Heike Lattka/Ellen Hauser
Mit Bonifatius unterwegs
Die Bonifatius-Route zwi-
schen Mainz und Fulda
112 Seiten, Bildband
€ 19,90
ISBN 3-7973-0980-5
Unsere Leser – Ihre Gäste
Der Wunscherfüller
Stets erreichbar zu sein ist für Jens Schlangenotto Geschäftsgrundlage. Fotos Julia Zimmermann
Der Maßanzug ist fertig: Der Concierge holt ihn ab.
VON JACQUELINE VOGT

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von Agent CS GmbH / Concierge Service/ Personal Assistance Service

Agent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - Hotels
Agent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - HotelsAgent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - Hotels
Agent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - Hotels
Agent CS GmbH / Concierge Service/ Personal Assistance Service
 
Sporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CS
Sporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CSSporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CS
Sporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CS
Agent CS GmbH / Concierge Service/ Personal Assistance Service
 
Überleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der Streif
Überleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der StreifÜberleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der Streif
Überleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der Streif
Agent CS GmbH / Concierge Service/ Personal Assistance Service
 
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der InuitAgent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS GmbH / Concierge Service/ Personal Assistance Service
 
Agent CS - Waldhaus Flims
Agent CS - Waldhaus FlimsAgent CS - Waldhaus Flims
Agent CS - Zeit ist kostbar
Agent CS - Zeit ist kostbarAgent CS - Zeit ist kostbar
Agent CS - Willenskraft
Agent CS - WillenskraftAgent CS - Willenskraft
Agent CS - 15 Punkte Serviceplan
Agent CS - 15 Punkte ServiceplanAgent CS - 15 Punkte Serviceplan
Agent CS - Schlafen
Agent CS - SchlafenAgent CS - Schlafen
Agent CS - Personal Assistant
Agent CS - Personal AssistantAgent CS - Personal Assistant
Agent CS - Partnernews
Agent CS - PartnernewsAgent CS - Partnernews
Agent CS - Lohninger
Agent CS - LohningerAgent CS - Lohninger
Agent CS - Hotel12
Agent CS - Hotel12Agent CS - Hotel12
Agent CS - Gutscheincodewahn
Agent CS - GutscheincodewahnAgent CS - Gutscheincodewahn
Agent CS - Go Green
Agent CS - Go GreenAgent CS - Go Green
Agent CS - Yukatan
Agent CS - YukatanAgent CS - Yukatan
Agent CS - Sturmhaube Kamp
Agent CS - Sturmhaube KampAgent CS - Sturmhaube Kamp
Agent CS - Sizilien
Agent CS - SizilienAgent CS - Sizilien
Agent CS - Restaurant Berlin
Agent CS - Restaurant BerlinAgent CS - Restaurant Berlin

Mehr von Agent CS GmbH / Concierge Service/ Personal Assistance Service (20)

Agent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - Hotels
Agent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - HotelsAgent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - Hotels
Agent CS - Concierge - Mallorca EXKLUSIV - Teil 1 - Hotels
 
Sporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CS
Sporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CSSporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CS
Sporthighlights 2013 - Eventempfehlungen von Agent CS
 
Überleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der Streif
Überleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der StreifÜberleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der Streif
Überleben ist das Ziel | Das Hahnenkamm-Rennen auf der Streif
 
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der InuitAgent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
 
Agent CS - Waldhaus Flims
Agent CS - Waldhaus FlimsAgent CS - Waldhaus Flims
Agent CS - Waldhaus Flims
 
Agent CS - Zeit ist kostbar
Agent CS - Zeit ist kostbarAgent CS - Zeit ist kostbar
Agent CS - Zeit ist kostbar
 
Agent CS - Willenskraft
Agent CS - WillenskraftAgent CS - Willenskraft
Agent CS - Willenskraft
 
Agent CS - 15 Punkte Serviceplan
Agent CS - 15 Punkte ServiceplanAgent CS - 15 Punkte Serviceplan
Agent CS - 15 Punkte Serviceplan
 
Agent CS - Schlafen
Agent CS - SchlafenAgent CS - Schlafen
Agent CS - Schlafen
 
Agent CS - Personal Assistant
Agent CS - Personal AssistantAgent CS - Personal Assistant
Agent CS - Personal Assistant
 
Agent CS - Partnernews
Agent CS - PartnernewsAgent CS - Partnernews
Agent CS - Partnernews
 
Agent CS - Lohninger
Agent CS - LohningerAgent CS - Lohninger
Agent CS - Lohninger
 
Agent CS - Hotel12
Agent CS - Hotel12Agent CS - Hotel12
Agent CS - Hotel12
 
Agent CS - Gutscheincodewahn
Agent CS - GutscheincodewahnAgent CS - Gutscheincodewahn
Agent CS - Gutscheincodewahn
 
Agent CS - Go Green
Agent CS - Go GreenAgent CS - Go Green
Agent CS - Go Green
 
Agent CS - Yukatan
Agent CS - YukatanAgent CS - Yukatan
Agent CS - Yukatan
 
Agent CS - Sturmhaube Kamp
Agent CS - Sturmhaube KampAgent CS - Sturmhaube Kamp
Agent CS - Sturmhaube Kamp
 
Agent CS - Sizilien
Agent CS - SizilienAgent CS - Sizilien
Agent CS - Sizilien
 
Agent CS - Restaurant Toshi
Agent CS - Restaurant ToshiAgent CS - Restaurant Toshi
Agent CS - Restaurant Toshi
 
Agent CS - Restaurant Berlin
Agent CS - Restaurant BerlinAgent CS - Restaurant Berlin
Agent CS - Restaurant Berlin
 

Agent CS - FAZ - der Wunscherfüller

  • 1. F R A N K F U R T E R A L L G E M E I N E S O N N T A G S Z E I T U N G , 1 3 . A U G U S T 2 0 0 6 , N R . 3 2 S E RV I C E R 5 VON PHILIP EPPELSHEIM Frankfurt. „Das Unmögliche möglich machen“ lautet die be- scheidene Aufgabe eines Concier- ge. Er erfüllt fast jeden Wunsch und ist der stille und diskrete Ver- traute. Vor 13 Jahren wurde der Be- ruf des Concierge mit einem Mal bekannt. Michael J. Fox mimte den Edelhelfer in „Ein Concierge zum Verlieben“ und stellte sich der Frage: Geld oder Liebe? Jens Schlangenotto war damals 21 Jahre alt. Er hatte die Ausbil- dung als Hotelkaufmann hinter sich und betrat nach einem Studi- um der Betriebswirtschaftslehre wieder die Hotelbühne. Als Hotel- fachmann bei Kempinski flog er mit Kunden um die Welt, von ei- nem Luxushotel ins andere. Dort fielen sie Schlangenotto auf, jene „Männer mit den grauen Schlä- fen“, die sich taktvoll im Hinter- grund hielten und die kleinen und großen Wünsche der Hotelgäste Wirklichkeit werden ließen. Als Schlangenotto dann auf einer Schiff- fahrt von Boston nach Martha’s Vineyard einen Mann traf, der sich mit einer Concierge-Agentur selb- ständig gemacht hatte, entschloß sich Schlangenotto, dies auch zu versuchen. Im September 2004 gründete er mit seinem langjährigen Freund Maik Weiss die Frankfurter Agen- tur Agent CS. „Mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens“ und die „perfekte Wunscherfüllung“ sind seitdem das Versprechen Schlangenottos an seine Kunden. Mit dem klassischen Concierge hat Schlangenotto bis auf die allmäh- lich ergrauenden Haare an den Schläfen wenig gemein. Der 34 Jah- re alte gebürtige Gütersloher er- scheint eher wie ein erfolgreicher Geschäftsmann: sonnengebräunt, dunkler Anzug, teure Lederschu- he, die Haare gestylt, die Hände manikürt. Auch der Begriff „Con- cierge“ gefällt Schlangenotto nicht mehr. Man halte ihn dann immer für einen Pförtner. Doch er sei viel mehr. Er nennt sich lieber „perso- nal assistent“. Ein eigenes Hotel wie Michael J. Fox im Film könne er sich nicht leisten, sagt Schlangenotto. Und auch für ei- nen Porsche und eine Yacht reiche es noch nicht. Doch immerhin für eine Wohnung im Nordend, im fünften Stock mit Blick auf die Sky- line. Seine Kunden dagegen haben zumeist eine Nobelkarosse, viel- leicht auch eine Yacht. Doch Dis- kretion ist wichtig. Über die Le- bensverhältnisse und Berufe seiner Kunden spricht Schlangenotto nicht, deutet sie nur vage an: Dok- tor, Finanzunternehmer, erfolgrei- cher Selbständiger, Manager. Es seien Menschen, die zwölf bis 14 Stunden am Tag im Büro seien und keine Zeit für die alltäglichen Dinge hätten. Etwa 50 feste Kun- den in Deutschland haben Schlan- genotto und seine beiden Mitarbei- ter, rund 150 weitere rufen gele- gentlich an. Die Dienste von Schlangenotto sind nicht billig. Eine Mitglied- schaft kostet zwischen 150 und 290 Euro monatlich. Bei den anderen Kunden wird ein Prozentsatz fäl- lig. „Wir wollen keine günstigen Preise, sondern den besten Service zu einem fairen Preis anbieten“, sagt Schlangenotto. Dennoch sei- en seine Dienste nicht wahnsinnig teuer, auch „normale Bürger“ könnten sie sich leisten (siehe Ka- sten). Es sei schwierig gewesen, sich in Deutschland zu etablieren, sagt Schlangenotto. „In Deutschland sind die Menschen nicht gewohnt, daß sie wie ein König jemanden haben, der für sie die lästigen und zeitaufwendigen Aufgaben über- nimmt.“ Die Wünsche der Kun- den sind vielfältig. Angefangen vom Blumenstrauß für die Gelieb- te über Konzertkarten und die Or- ganisation von Feiern bis hin zu Oldtimerkauf und Wohnungssu- che. „Wir erfüllen alle Wünsche“, sagt Schlangenotto. Nur drei Aus- nahmen gebe es: Kriminelles, Poli- tisches und Prostitution: „Das Schwierige sind meist nicht die Wünsche, sondern ist die Zeit.“ An seinem Beruf liebt Schlangenot- to die Herausforderung und die Abwechslung. Wo sonst könne man schon einen Porsche in Ham- burg abholen oder eine Wohnung in Kitzbühel suchen? Selbst der be- ste Concierge kann nicht alle Wün- sche erfüllen. Ein Dinner auf einer Yacht in Berlin in drei Stunden zu organisieren, war noch machbar, nicht jedoch der Wunsch, zwei Stunden vor dem Anpfiff des Fuß- ball-WM-Endspiels noch in die ZDF-Arena zu wollen. Mit vielen seiner Klienten ist Schlangenotto mittlerweile befreundet – Vertrau- en sei wichtig. Seine Auftraggeber müßten sich darauf verlassen kön- nen, daß er diskret, schnell und zu- verlässig arbeite. Um seine Auftrag- geber zufriedenstellen zu können, muß Schlangenotto rund um die Uhr erreichbar sein. „Ich wäre am liebsten mein bester Kunde“, sagt er. Demnächst nimmt Schlangen- otto eine Auszeit: Er heiratet seine Jugendliebe. Die Planung des Fe- stes hat er der Braut überlassen. E iner von vielen Vorzügen des Taunus ist, daß er von vielen Stellen aus einen at- traktiven Blick auf Frankfurt eröff- net. So auch, wenn man im „Li- moncello da Luigi“ sitzt, einem ita- lienischen Lokal in Königstein. Es liegt oberhalb von Tennisplätzen und direkt an einem Sportzentrum. Das stört aber nicht. Auch nicht, daß das Lokal keine echte Terrasse hat, die gläserne Überdachung, die sich öffnen läßt, schafft ganzjährig eine luftige Wintergarten-Atmo- sphäre. Die Begrüßung ist freundlich, wie man sie von gehobenen „Italie- nern“ erwartet. Viele Besucher sind offenbar Stammgäste und las- sen sich freihändig komponierte Gerichte empfehlen. Es ist immer ein bißchen wie daheim: Heute könnten wir . . . Als die herausragende Köchin Maria Lauda vor Jahren ihr Lokal in Frankfurt aufgeben mußte und bevor sie 2005 mit ihrem Ehemann wieder eines eröffnen konnte (Il Gambero Rosso, Zeppelinheim), hat sie eine Weile auch im Limon- cello gekocht. Das ist vorbei, die Küche bewegt sich dennoch in vie- lem oberhalb der Mitte. Ein hüb- scher Teller, der zwischen Originali- tät und Vulgarität balanciert, ist der mit Spanferkel-Carpaccio und Pfif- ferlingen, ein gut gemachter Klassi- ker ist der große Raviolo mit einer Füllung aus Ricotta und Radicchio. Wer öfter ins Limoncello geht, lobt die Fischgerichte, und tatsäch- lich ist zum Beispiel der Wolfs- barsch in Pinienkernkruste keine Enttäuschung und der Peterfisch mit Rosmarinkruste und Limone auch nicht. Ein Risotto mit Auber- ginen war zwar gut gewürzt und hat nicht schlecht geschmeckt, wäre aber mit Gemüsereis passen- der beschrieben gewesen. Von den Desserts sollte man das Tiramisu versuchen und die zitronige Limon- cello-Torte, dann kann man erle- ben, wie so etwas üppig und cremig sein und dabei doch luftig und leicht anmuten kann. (Gerichte bis etwa 25 Euro.) Restaurant Limoncello da Luigi, Falkenstei- ner Straße 28 in 61462 Königstein. Telefon: 0 6174/36 09. Öffnungszeiten: Täglich von 12 bis 15 Uhr und von 18 bis 23 Uhr. Agent CS bietet von 150 Euro pro Mo- nat an feste „Mitgliedschaften“ für Privatkunden und Geschäftskunden an. In dieser Summe sind alle Dienst- leistungen wie Vermittlungs- und Recherchearbeiten enthalten, nicht jedoch entstehende Drittkosten. Wünscht ein Kunde beispielsweise eine Konzertkarte, so zahlt er ledig- lich den Kaufpreis. Schickt er jedoch einen Concierge auf Wohnungssu- che, so entstehen gegebenenfalls Fahrt- und Übernachtungskosten. Einzelaufträge übernimmt die Agen- tur auch für Menschen, die nicht Mit- glied bei ihr sind. Bei diesen Aufträ- gen variiert der zu entrichtende Preis. Ein Blumenstrauß, der von A nach B gebracht wird, kostet bei- spielsweise 100 Euro. In diesem Fall erhebt Agent CS einen Aufschlag von 50 Prozent, so daß der Kunde 150 Euro zahlen muß. Möchte der Kunde einen Sportwagen für 90 000 Euro kaufen, hat aber selbst keine Zeit dazu, so berechnet die Agentur als Honorar ihrer Dienst- leistung zwei bis drei Prozent. Näheres über die Leistungen und die Angebote von Agent CS unter der Te- lefonnummer 0 69/94 50 72 70 und unter www.agent-cs.de. Guter Fisch, schöner Blick Porsche abholen in Hamburg, Wohnung mieten in Kitzbühel: Jens Schlangenotto ist ein Concierge der Moderne. Obwohl er den Begriff inzwischen nicht mehr mag. Was einem die kleinen Dienste wert sein sollten GESCHMACKSACHE Antiquitäten im Taunus 61440 Oberursel, In der Au 33 M. Herles, Tel. 0 61 71/5 95 85 1. So. im Monat Besichtigung 14 –18 Uhr* *keine Beratung, kein Verkauf www.antiquitaeten-im-taunus.de COMPACT Innovative Abdichtungstechnik GmbH Dieselstraße 7, 65779 Kelkheim Tel: (06195) 900351 Fax: 900352 Nasse Keller . . . Wir lösen dieses Problem auf Dauer GARANTIERT! Niederhofheimer Straße 45d · 65719 Hofheim/Ts. A 66 Ausfahrt Zeilsheim/Hofheim – Straßenverlauf folgend nach 5. Ampel links Wir fertigen für Damen und Herren Anzüge, Kostüme, Hemden, Blusen, Hosen u. Röcke Tel. 06192/22871 Di–Fr 10–19 Sa 10–14 Uhr Sonderanfertigung Neubespannungen + Reparaturen Tel. 06192/952295 0172/9988158 Di + Do 15–19 Mi + Sa 10–14 Uhr LAMPENSCHIRME ALLER ART 35 Jahre Hark im Kamin- und Kachelofenbau GRATIS HARK Studios mit Ausstellung: 60388 Frankfurt am Main, Borsigallee 12 (Ot. Bergen Enkheim, Nähe Hessencenter), Tel. (0 69) 40 80 73 52 • 55128 Mainz, Haifa-Allee 2, Tel. (0 61 31) 50 70 17 • 56073 Koblenz, Moselweißer Str. 42 - 46, Tel. (02 61) 4 40 68 • 56235 Ransbach-Baumbach, Pleurtuitstr. 12 - 14 (Nähe Stadthalle, die Kamin- und Kachelofenausst. befindet sich in unserem Kachelwerk), Tel. (0 26 23) 46 15 • 36043 Fulda, Ortesweg 7 (Frankfurter Str. / Kohlhäuser Str.), Tel. (06 61) 3 80 46 14 • 35398 Gießen, Rodheimer Str. 85-91, Tel. (06 41) 6 86 88 08 Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 18.30 Uhr, Sa. 9.00 - 16.00 Uhr Viele Modelle mit Dauerbrand, Automatik, Fernbedienung 35% 108-seitiger Farbprospekt und Sonderprospekt mit Tiefstpreisen, bundesweiten Studios und Stützpunkthändlern kostenlos anfordern unter: Tel. Ortstarif (01 80) 2 80 23 23 oder www.hark.de Riesen Auswahl an Kachelkaminen, Kachelöfen, Marmorkaminen und über 50 Kaminofenmodelle auf Kamine, Kachelkamine, Kachelöfen und Kaminöfen (ausgenommen reduzierte Ware) Gültig vom 01.08. - 31.08.2006 25€p.P. inkl. Aperitif Reservieren Sie gleich Ihren Tisch unter Telefon 06172 170 170 (täglich ab 14.00 Uhr) Reservieren Sie einen VIERER-Tisch, genießen Sie zu VIERT unser VIER-Gang- Gourmetmenü, haben Sie VIERmal freien Eintritt und bezahlen Sie nur für DREI! Jeden Freitag und Samstag im August ab 19.30 Uhr Barbecue auf der Terrasse 29€ p.P., Reservierung empfohlen! Lassen Sie sich im Restaurant oder auf der Gartenterrasse verwöhnen – und erleben Sie anschließend zu VIERT Spiel, Spaß und Spannung am Roulette- oder Black Jack-Tisch. 1. - 30. August 200 6 Summer for 4 Montag bis Donnerstag Früchtchen von Wald und Wiese Wolfbarsch auf Brombeerspiegel Bresse Poularde gefüllt mit frischen Pfifferlingen dazu Zitronengras Tarte von Waldheidelbeeren pro Person 35,– Euro Wir freuen uns auf Sie. Ihr Team vom GeschäftsempfehlungenGaststätten Veranstaltungen Kunsthandel − Antiquitäten Überall im Buchhandel Frankfurter Societäts- Druckerei GmbH Societäts-Verlag Frankenallee 71 – 81 60327 Frankfurt a. M. E-Mail: buchverlag@fsd.de www.societaets-verlag.de Heike Lattka/Ellen Hauser Mit Bonifatius unterwegs Die Bonifatius-Route zwi- schen Mainz und Fulda 112 Seiten, Bildband € 19,90 ISBN 3-7973-0980-5 Unsere Leser – Ihre Gäste Der Wunscherfüller Stets erreichbar zu sein ist für Jens Schlangenotto Geschäftsgrundlage. Fotos Julia Zimmermann Der Maßanzug ist fertig: Der Concierge holt ihn ab. VON JACQUELINE VOGT