MASS
CUSTOMIZATION
MASS
CUSTOMIZATION
	 Aufbau
	 »Historischer Kontext
		 • Massenproduktion in der Krise		
	 »Masscustomization
		 • Merkmal...
Maßanfertigung
• Hoher Produktstandart
• Kundenfixierte Problemlösung
• Kein Prouktionsüberschuss
» Probleme
• Zeit- und K...
„Je größer die Marktturbulenz, desto wahrscheinlicher ist es,
daß sich die Branche auf maßgeschneiderte Massenfertigung zu...
MASS
CUSTOMIZATION
KUNDENINDIVIDUELLE MASSENFERTIGUNG
		 Merkmale
	 » Mittler zwischen„Mass Production“ (Massenfertigung u...
LEARNING
RELATIONSHIPS
	 Im Dialog mit dem Kunden
	 •	 Integration in Gestaltungsprozess
	 •	 Nahezu kompromisslose Proble...
ÖKOLOGISCHE
ASPEKTE
	 Maßgeschneidert vom Fließband
	 •	 Product - pull
	 •	 Keine überschüssigen Resourcen
	 •	 Präzise P...
PRODUKT-
INDIVIDUAL-
ISIERUNG
	 Baukasten für den Kunden
	
	 » Käufer bewerten ein Produkt stehts nach bestimmten Kreterie...
VOM MODUL
ZUM MÖBEL
DAS PRODUKT IN DER MASS CUSTOMIZATION
	 USM - Haller
	 » Möbelsystem1961 erfunden von Fritz Haller für...
KONFIGURATOR
DAS PRODUKT IN DER MASS CUSTOMIZATION
	 zugeschnitten auf den Käufer
	 »Kundenindividuelles Produkt kann virt...
DESIGNPROZESS
	 Die Rolle des Designers
	 »	Gestalter der 1. Generation
	
	 »	Setzt Rahmenbedingungen
	 »Analyse personali...
PUBLIC DOMAIN
VS. URHEBERRECHT
	 zwei Philosophien
	 »Urheber ( Designer ) hat das Recht, dass seine ideellen und materiel...
Quellenverzeichnis
	 »Frank Thomas Piller (2000): Mass Customization
	 » Nils Holger Moormann (2006): Warum gerade ich?
»K...
Quellenverzeichnis
	
• http://www.techgadgets.in/images/dell-design-studio-15-17-laptops.jpg
• http://nikeid.nike.com	
• h...
Mass custom hb_sl
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mass custom hb_sl

550 Aufrufe

Veröffentlicht am

Referat

Veröffentlicht in: Seele & Geist
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
550
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
220
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mass custom hb_sl

  1. 1. MASS CUSTOMIZATION
  2. 2. MASS CUSTOMIZATION Aufbau »Historischer Kontext • Massenproduktion in der Krise »Masscustomization • Merkmale »Learning Relationships »Ökologische Aspekte »Produktindividualisierung »Das Produkt in der Masscustomization • USM - Haller • Konfigurator »Die Rolle des Designers »Public Domain vs. Urheberrecht
  3. 3. Maßanfertigung • Hoher Produktstandart • Kundenfixierte Problemlösung • Kein Prouktionsüberschuss » Probleme • Zeit- und Kostenintensiv • Ergebnisschwankung Massenproduktion • Rationalisierung des Produktionsvorgang • Arbeitsteilung • Standardisierung • Vertikale Integration »Probleme • Dauerhafte Marktsteuerung nicht möglich • Unflexibel im Produktionsprozess • Kapitalintensive Fixkosten • Ständige Trendjagt
  4. 4. „Je größer die Marktturbulenz, desto wahrscheinlicher ist es, daß sich die Branche auf maßgeschneiderte Massenfertigung zubewegt, und daß die Firma sich in Bewegung setzen muss, um wettbewerbsfähig zu sein.“ B. Joseph Pine
  5. 5. MASS CUSTOMIZATION KUNDENINDIVIDUELLE MASSENFERTIGUNG Merkmale » Mittler zwischen„Mass Production“ (Massenfertigung und „Customization“ (Maßanfertigung) » Indiviualisierung der Serie » Produktion on demand » Vorausetzung: moderne Informations- und Kommunikationstechniken
  6. 6. LEARNING RELATIONSHIPS Im Dialog mit dem Kunden • Integration in Gestaltungsprozess • Nahezu kompromisslose Problembewältigung • Dauerhafte Kundenbindung • Einblick in Kundenbedürfnisse • Produktidentifikation • Größere Gewinnspanne als vergleichbare Standartgüter • Integriert Trend - Mechanismen » Probleme • Begrenzte Gestaltungsfreiheit aufgrund Massenproduktion • Erhöter Beratungsbedarf • Unsicherheit, Verwirrung und Ratlosigkeit beim Kunden • Zusätzliche Transaktionskosten
  7. 7. ÖKOLOGISCHE ASPEKTE Maßgeschneidert vom Fließband • Product - pull • Keine überschüssigen Resourcen • Präzise Prognosen aufgrund„learning relationships“ • Effektivität durch modularisierte Bauweise • Unabhängigkeit von Trendrisiken • Höhere Lebensdauer • Modulares konstruktionsprinzip erleichtert Stoffrecycling » Probleme • Anbieter stoßen auf Kapazitätengrenzen • Erhöter Logistikaufwand
  8. 8. PRODUKT- INDIVIDUAL- ISIERUNG Baukasten für den Kunden » Käufer bewerten ein Produkt stehts nach bestimmten Kreterien → Produkt was dem entspricht markiert Iden dealpunkt → Produkt wird mittels Mass Customization so individualisiert, dass der Präferenz des Kunden ausreichend nahegekommen wird
  9. 9. VOM MODUL ZUM MÖBEL DAS PRODUKT IN DER MASS CUSTOMIZATION USM - Haller » Möbelsystem1961 erfunden von Fritz Haller für das schweitzer Unternehmen USM » Basiert auf Zusammenspiel dreier Module • Kugel ( Knotenpunkt ) • Systemrohr mit Konnektor • Tablar
  10. 10. KONFIGURATOR DAS PRODUKT IN DER MASS CUSTOMIZATION zugeschnitten auf den Käufer »Kundenindividuelles Produkt kann virtuell erzeugt werden » Dient zugleich als Kalkulationshilfe » Einfache Bedienoberfläche »Leitet den Kunden durch Entwicklungsprozess, Kalkulation und Kauf »Vorteile: • Fehlerfreie Angebote • Kurze Reaktionszeiten • Minimierung der Reklamationsrate • Steigerung der Kundenzufriedenheit » „Konfigurationssysteme stellen […] ein integrales Bindeglied zwischen Pro duktentwicklung, Fertigung und Kundenwunsch dar. Ralf Reichwald / Frank Thomas Piller
  11. 11. DESIGNPROZESS Die Rolle des Designers » Gestalter der 1. Generation » Setzt Rahmenbedingungen »Analyse personalisierter Produkte » Systempflege » Designer wird zum gesellschaftlichen und kulturellen Beobachter
  12. 12. PUBLIC DOMAIN VS. URHEBERRECHT zwei Philosophien »Urheber ( Designer ) hat das Recht, dass seine ideellen und materiellen Interes sen an seinem Geistwerk geschütz werden ( in Deutschland bis 70 Jahre nach dem Tod ) • Vertragspunkte sind Inhalt, Umfang, Übertragbarkeit, und Folgen bei Verstoß dieser Bestimmung » Public domain („Gemeinfreiheit“ ) • Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben. ( Artikel 27 Abs. 1, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ) • Begünstigt Innovationen und kulurelle Teilhabe • Durch Zweckentfremdung entstehen zufällige, nichtvorhersehbare Neu- anwendungen • Rolle der Konsumenten als Alltagsspezialisten
  13. 13. Quellenverzeichnis »Frank Thomas Piller (2000): Mass Customization » Nils Holger Moormann (2006): Warum gerade ich? »Klaus Klemp (1997): Das USM Möbelbausystem »Martin Wipperfürth (2001): Diplomarbeit Design und Mass Customization »Artikel„Maßgeschneidert vom Fließband“ Wirtschaftsmagazin perspekti ve: blau • http://www.publicdomainmanifesto.org/german • http://www4.architektur.tu-darmstadt.dex7upload/powerhouse_paper_ image/ • http://www.bernetblog.ch/wp-content/uploads/2009/07/buecherstapel.jpg • http://www.proudmusiclibrary.com/de/blog/wp-content/uploads/2008/ copyright.jpg • http://www.wichtelladen.de/images/articles/H1138_5.jpg • http://buerodesignkoeln.com/garbage/65/658296/9833098.jpg • http://www.lineas.de/fileadmin/LIT/Bilder_Produkte/mobile_sales.jpg • http://www.planethome.de/media/image/originalbilder/beratung_1.jpg • my müsli http://leumund.ch/wp-content/uploads/2008/09/ mymuesli-schale2.jpg
  14. 14. Quellenverzeichnis • http://www.techgadgets.in/images/dell-design-studio-15-17-laptops.jpg • http://nikeid.nike.com • http://www.bernetblog.ch/wp-content/uploads/2009/07/buecherstapel.jpg • http://www.hiya.co.za/wp-content/uploads/thomas20sabo20big20logo.jpg • http://www.spilledkarma.tv/boards/NikeID.jpg • http://www.hiya.co.za/wp-content/uploads/thomas20sabo20big20logo.jpg • http://files.world-architects.com/product_pics/500:w/USM-Moebelbausystem-haller-02.jpg • http://everyfranchise.com/franchise-news/wp-content/uploads/2009/11/Subway- Sandwich.jpg • http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.smow.de/ • http://www.barcodeart.com/store/wearable/shirts/custom_shirt_2.jpg • http://www.baunetzwissen.de/imgs/25192850_2771a77416.jpg

×