SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Studienfahrt 2010 – Italien/ Gardasee
Montag , den 6. September 2010 Endlich war es soweit! Wie lange freuten wir uns schon auf unsere Studienfahrt und endlich war der Tag der Abreise gekommen. Pünktlich halb 8 machten wir uns auf gen Süden. Unsere Fahrt führte uns vom heimischen Flachland quer durch die Alpen, dem höchsten Gebirge im Inneren Europas. Wie oft haben wir in den letzten Schuljahren im Geographieunterricht über die Alpen gesprochen. Nun konnte man sein theoretisch angeeignetes Wissen überprüfen und mit Bildern für die Ewigkeit festhalten. Am späten Nachmittag passierten wir die italienische Grenze und kamen unserem eigentlichen Ziel, dem Gardasee, entgegen. Nach 14 Stunden Busfahrt und mehr als 1000 zurückgelegten Kilometern kamen wir in unserem Zielort ToscolanoMaderno an. Erschöpft von der langen Reise, freuten wir uns auf eine abwechslungsreiche und spannende Woche zusammen.
Dienstag, den 7. September 2010 Pünktlich 9 Uhr hieß es Abfahrt nach Venedig, der Stadt der Liebe, der Gondeln, der Tauben und der vielen Brücken. Diese Stadt beeindruckt nicht nur damit, dass sie auf Millionen von Eichen-, Lärchen- und Ulmenpfählen erbaut wurde, sondern auch durch ihre Architektur. Kunsthistorisch ist Venedig zur Zeit der Renaissance und des Barocks von höchster Bedeutung. Besonders faszinierend ist der Dogenpalast auf den Sankt Markusplatz. Seine Architektur ist einmalig in der abendländischen Architekturgeschichte. Dominierend sind dabei Formen der Gotik, in welche sich orientalisierende  Elemente mischen. Aber auch zahlreiche Kirchen und andere Gebäude unterstreichen den einzigartigen Charme dieser Stadt, welchen wir bei strahlendem Sonnenschein und einem leckeren Eis genießen konnten.
Nachdem Frühstück fuhren wir mit dem Bus einmal Rund um den Gardasee. Unsere Fahrt führte uns in einen kleinen Touristenort im Nordosten des Gardasees, Malcesine. Der alte Ort ist um den Burgfelsen gesiedelt. Geprägt ist das Bild durch die Altstadt mit ihren malerischen Plätzen, den verwinkelten Gassen und einer atemberaubenden Aussicht auf den Gardasee und der weithin sichtbaren Scaligerburg. Diese steht auf einem Felsvorsprung direkt am Ufer des Sees und gewährt vom Turm aus einen Blick über den idyllischen Ort und den Nordteil des Sees.    Mittwoch,den 8. September 2010 
Donnerstag,den 9. September 2010 Heute trieb es uns nach Sirmione. Einem kleinen Ferienort an der Südküste des Sees, welcher sich am Ende einer vier Kilometer in den See hinein ragenden Halbinsel befindet. Bei strahlendem Sonnenschein erkundeten wir Sirmione mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, wie das Schloss mit einem großen Hafenbecken und einer Ringmauer, welche das Städtchen vom Festland abgrenzt. Nur über eine Zugbrücke über den tiefen Wassergraben durch ein Portal mit dem Wappen der Scaliger, welche die Burg im 13. Jahrhundert zu Verteidigung erbauten, in die Burg. Die Burg bietet einen tollen Blick über Sirmione und den Hafen, welcher ebenfalls von den Scaligern erbaut wurde. Weitere Sehenswürdigkeiten der kleinen Stadt sind die Kirchen „ Santa Maria Maggiore“ und „San Pietro“.  Am späten Nachmittag als wir zurück im Camp waren, wagten sich einige Mutige ins kühle Nass des Gardasees und genossen die gemeinsame Zeit.
Freitag,den 10. September 2010 Mit gepackten Koffern machten wir uns um 8 Uhr auf zum Gardaland, dem größten Freizeitpark Italiens. Viele unterhaltsame Fahrgeschäfte, wie waghalsige Achterbahnen und rasante Wildwasserbahnen, ließen die Zeit wie im Flug vergehen. Viel zu schnell war ein der letzte Tag im sonnigen Italien vergangen, viel zu schnell vergingen unsere Woche und die Abschlussfahrt. Zufrieden und erschöpft, mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen traten wir die Heimreise an.
Hiermit möchten wir uns rechtherzlich bei unseren Lehrern Frau Oehler, Frau Wolff und Herr Striese, für ihre Geduld und Nachsicht mit uns in dieser Woche bedanken. Wir hatten sehr viel Spaß ! Janine Rosch; Philipp Bankonier

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Andere mochten auch (16)

Literatura 2011
Literatura 2011Literatura 2011
Literatura 2011
 
Web design basics_04
Web design basics_04Web design basics_04
Web design basics_04
 
The Evaluation of SHU3DED Cyber Campus [ICALT 2014 Conference]
The Evaluation of SHU3DED Cyber Campus [ICALT 2014 Conference]The Evaluation of SHU3DED Cyber Campus [ICALT 2014 Conference]
The Evaluation of SHU3DED Cyber Campus [ICALT 2014 Conference]
 
Iskandar Najmuddin
Iskandar NajmuddinIskandar Najmuddin
Iskandar Najmuddin
 
D 36497
D 36497D 36497
D 36497
 
SXSW Drink & Learn 6.13.11
SXSW Drink & Learn 6.13.11SXSW Drink & Learn 6.13.11
SXSW Drink & Learn 6.13.11
 
Facebook Chronik/Timeline - Überblick der Facebook-Neuerungen 01/2012
Facebook Chronik/Timeline - Überblick der Facebook-Neuerungen 01/2012Facebook Chronik/Timeline - Überblick der Facebook-Neuerungen 01/2012
Facebook Chronik/Timeline - Überblick der Facebook-Neuerungen 01/2012
 
Memoria 08 de sep
Memoria 08 de sepMemoria 08 de sep
Memoria 08 de sep
 
HumanLeadershipPartIII
HumanLeadershipPartIIIHumanLeadershipPartIII
HumanLeadershipPartIII
 
Ch 1 and 2
Ch 1 and  2Ch 1 and  2
Ch 1 and 2
 
Estevia dulzura-100-natural
Estevia dulzura-100-naturalEstevia dulzura-100-natural
Estevia dulzura-100-natural
 
R. Klingbeil, 2011: UN General Assembly Resolution 63/124 - "The law of trans...
R. Klingbeil, 2011: UN General Assembly Resolution 63/124 - "The law of trans...R. Klingbeil, 2011: UN General Assembly Resolution 63/124 - "The law of trans...
R. Klingbeil, 2011: UN General Assembly Resolution 63/124 - "The law of trans...
 
PROTOCOLO TCP/IP
PROTOCOLO TCP/IP PROTOCOLO TCP/IP
PROTOCOLO TCP/IP
 
-BAUTISTA- Winter 2016 / Generation Z
-BAUTISTA- Winter 2016 / Generation Z-BAUTISTA- Winter 2016 / Generation Z
-BAUTISTA- Winter 2016 / Generation Z
 
"πόκερ - τύχη ή ικανότητα"
"πόκερ - τύχη ή ικανότητα""πόκερ - τύχη ή ικανότητα"
"πόκερ - τύχη ή ικανότητα"
 
Memoria Mistura 2009
Memoria Mistura 2009Memoria Mistura 2009
Memoria Mistura 2009
 

Ähnlich wie Studienfahrt 2010 – italien neu

Ähnlich wie Studienfahrt 2010 – italien neu (7)

Sardinien - auf den Spuren von D. H. Lawrence
Sardinien - auf den Spuren von  D. H. LawrenceSardinien - auf den Spuren von  D. H. Lawrence
Sardinien - auf den Spuren von D. H. Lawrence
 
Jubilaeum Sardinien
Jubilaeum SardinienJubilaeum Sardinien
Jubilaeum Sardinien
 
Grand Tour del Lago d’Orta: In fünf Tagen um einen zauberhaften See
Grand Tour del Lago d’Orta: In fünf Tagen um einen zauberhaften SeeGrand Tour del Lago d’Orta: In fünf Tagen um einen zauberhaften See
Grand Tour del Lago d’Orta: In fünf Tagen um einen zauberhaften See
 
4 2 wyrott
4 2 wyrott4 2 wyrott
4 2 wyrott
 
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der InuitAgent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
Agent CS-Reisetipp: Expedition ins Land der Inuit
 
Suecia es
Suecia esSuecia es
Suecia es
 
Gute Gründe für den Lago Maggiore im Winter - Pressemitteilung
Gute Gründe für den Lago Maggiore im Winter - PressemitteilungGute Gründe für den Lago Maggiore im Winter - Pressemitteilung
Gute Gründe für den Lago Maggiore im Winter - Pressemitteilung
 

Studienfahrt 2010 – italien neu

  • 1. Studienfahrt 2010 – Italien/ Gardasee
  • 2. Montag , den 6. September 2010 Endlich war es soweit! Wie lange freuten wir uns schon auf unsere Studienfahrt und endlich war der Tag der Abreise gekommen. Pünktlich halb 8 machten wir uns auf gen Süden. Unsere Fahrt führte uns vom heimischen Flachland quer durch die Alpen, dem höchsten Gebirge im Inneren Europas. Wie oft haben wir in den letzten Schuljahren im Geographieunterricht über die Alpen gesprochen. Nun konnte man sein theoretisch angeeignetes Wissen überprüfen und mit Bildern für die Ewigkeit festhalten. Am späten Nachmittag passierten wir die italienische Grenze und kamen unserem eigentlichen Ziel, dem Gardasee, entgegen. Nach 14 Stunden Busfahrt und mehr als 1000 zurückgelegten Kilometern kamen wir in unserem Zielort ToscolanoMaderno an. Erschöpft von der langen Reise, freuten wir uns auf eine abwechslungsreiche und spannende Woche zusammen.
  • 3. Dienstag, den 7. September 2010 Pünktlich 9 Uhr hieß es Abfahrt nach Venedig, der Stadt der Liebe, der Gondeln, der Tauben und der vielen Brücken. Diese Stadt beeindruckt nicht nur damit, dass sie auf Millionen von Eichen-, Lärchen- und Ulmenpfählen erbaut wurde, sondern auch durch ihre Architektur. Kunsthistorisch ist Venedig zur Zeit der Renaissance und des Barocks von höchster Bedeutung. Besonders faszinierend ist der Dogenpalast auf den Sankt Markusplatz. Seine Architektur ist einmalig in der abendländischen Architekturgeschichte. Dominierend sind dabei Formen der Gotik, in welche sich orientalisierende Elemente mischen. Aber auch zahlreiche Kirchen und andere Gebäude unterstreichen den einzigartigen Charme dieser Stadt, welchen wir bei strahlendem Sonnenschein und einem leckeren Eis genießen konnten.
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7. Nachdem Frühstück fuhren wir mit dem Bus einmal Rund um den Gardasee. Unsere Fahrt führte uns in einen kleinen Touristenort im Nordosten des Gardasees, Malcesine. Der alte Ort ist um den Burgfelsen gesiedelt. Geprägt ist das Bild durch die Altstadt mit ihren malerischen Plätzen, den verwinkelten Gassen und einer atemberaubenden Aussicht auf den Gardasee und der weithin sichtbaren Scaligerburg. Diese steht auf einem Felsvorsprung direkt am Ufer des Sees und gewährt vom Turm aus einen Blick über den idyllischen Ort und den Nordteil des Sees.   Mittwoch,den 8. September 2010 
  • 8.
  • 9. Donnerstag,den 9. September 2010 Heute trieb es uns nach Sirmione. Einem kleinen Ferienort an der Südküste des Sees, welcher sich am Ende einer vier Kilometer in den See hinein ragenden Halbinsel befindet. Bei strahlendem Sonnenschein erkundeten wir Sirmione mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, wie das Schloss mit einem großen Hafenbecken und einer Ringmauer, welche das Städtchen vom Festland abgrenzt. Nur über eine Zugbrücke über den tiefen Wassergraben durch ein Portal mit dem Wappen der Scaliger, welche die Burg im 13. Jahrhundert zu Verteidigung erbauten, in die Burg. Die Burg bietet einen tollen Blick über Sirmione und den Hafen, welcher ebenfalls von den Scaligern erbaut wurde. Weitere Sehenswürdigkeiten der kleinen Stadt sind die Kirchen „ Santa Maria Maggiore“ und „San Pietro“. Am späten Nachmittag als wir zurück im Camp waren, wagten sich einige Mutige ins kühle Nass des Gardasees und genossen die gemeinsame Zeit.
  • 10.
  • 11. Freitag,den 10. September 2010 Mit gepackten Koffern machten wir uns um 8 Uhr auf zum Gardaland, dem größten Freizeitpark Italiens. Viele unterhaltsame Fahrgeschäfte, wie waghalsige Achterbahnen und rasante Wildwasserbahnen, ließen die Zeit wie im Flug vergehen. Viel zu schnell war ein der letzte Tag im sonnigen Italien vergangen, viel zu schnell vergingen unsere Woche und die Abschlussfahrt. Zufrieden und erschöpft, mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen traten wir die Heimreise an.
  • 12.
  • 13. Hiermit möchten wir uns rechtherzlich bei unseren Lehrern Frau Oehler, Frau Wolff und Herr Striese, für ihre Geduld und Nachsicht mit uns in dieser Woche bedanken. Wir hatten sehr viel Spaß ! Janine Rosch; Philipp Bankonier