Das Kommunikationsmodell 
VON KARL BÜHLER
Inhaltsverzeichnis 
Allgemeine Informationen über Karl Bühler 
Vereinfachtes Organon-Modell 
Erweitertes Organon-Modell 
F...
Karl Bühler 
Kein klassischer Sprach- und 
Kommunikationswissenschaftler 
Sprachentwicklung bei Kleinkindern 
Organon = We...
Vereinfachtes Organon-Modell 
Mittelpunkt: Die Sprache 
Komponenten: 
 Gegenstand 
 Sender 
 Empfänger 
Drei Dimensione...
Ausdrucksfunktion 
Selbstkundgabe des Senders 
Bewusste oder unbewusst Kundgebung 
Aufforderung an den Empfänger etwas zu ...
Appellfunktion 
Zeichen richtet sich an den Empfänger 
Zeichen als Signal 
Bilder -> emotionalisierend 
Medienwirksamkeit
Darstellungsfunktion 
Inhaltliche Information eines Objekts steht im 
Vordergrund 
Aspekt „miteinander kommunizieren“ und ...
Beispiel zum Organon-Modell 
Junge (Sender): Mama (Empfänger) der 
Kühlschrank ist aber ganz schön leer (Sachverhalt) 
App...
Anwendungsaufgabe 
Karin: „Peter, mir ist kalt!“ 
Sender? 
Empfänger? 
Sachverhalt? 
Appell? 
Ausdruck? 
Darstellung?
Lösung: Anwendungsaufgabe 
Karin: „Peter, mir ist kalt!“ 
Sender: Karin 
Empfänger: Peter 
Sachverhalt: Karin friert 
Appe...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation_Karl Bühler

1.397 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kommuniktationsmodell nach Karl Bühler

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.397
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation_Karl Bühler

  1. 1. Das Kommunikationsmodell VON KARL BÜHLER
  2. 2. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen über Karl Bühler Vereinfachtes Organon-Modell Erweitertes Organon-Modell Fallbeispiel Anwendungsaufgabe Kurzgeschichte
  3. 3. Karl Bühler Kein klassischer Sprach- und Kommunikationswissenschaftler Sprachentwicklung bei Kleinkindern Organon = Werkzeug, Sprache
  4. 4. Vereinfachtes Organon-Modell Mittelpunkt: Die Sprache Komponenten:  Gegenstand  Sender  Empfänger Drei Dimensionen des Sprachzeichens  Gegenstand  Ausdruck, Verfassung des Senders  Appell an den Sender
  5. 5. Ausdrucksfunktion Selbstkundgabe des Senders Bewusste oder unbewusst Kundgebung Aufforderung an den Empfänger etwas zu tun
  6. 6. Appellfunktion Zeichen richtet sich an den Empfänger Zeichen als Signal Bilder -> emotionalisierend Medienwirksamkeit
  7. 7. Darstellungsfunktion Inhaltliche Information eines Objekts steht im Vordergrund Aspekt „miteinander kommunizieren“ und „über-die- Dinge-kommunizieren“
  8. 8. Beispiel zum Organon-Modell Junge (Sender): Mama (Empfänger) der Kühlschrank ist aber ganz schön leer (Sachverhalt) Appell: Geh einkaufen! Ausdruck: Ich habe Hunger Darstellung: Ein leerer Kühlschrank
  9. 9. Anwendungsaufgabe Karin: „Peter, mir ist kalt!“ Sender? Empfänger? Sachverhalt? Appell? Ausdruck? Darstellung?
  10. 10. Lösung: Anwendungsaufgabe Karin: „Peter, mir ist kalt!“ Sender: Karin Empfänger: Peter Sachverhalt: Karin friert Appell: Gib mit deine Jacke Lass uns rein gehen Ausdruck: Mir ist kalt (Karin) Darstellung: Es ist kalt

×