Thema Rückholung –
Schweizer Konzepte
Technisches Forum Sicherheit, 7. März 2013
Thomas Fries, Ressortleiter Ingenieurwesen
Gliederung
 Vorgaben
 Grundlagen Nagra
 Rückholbarkeitsskala
 Schrittweise Realisierung
 Abfallgebinde, Endlagerbehäl...
Vorgaben
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
3 07.03.2013 / T. Fries
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
4
Überwachung und Rückholbarkeit: Vorgaben
 Rückholbarkeit ist gesetzlich gefo...
Grundlagen Nagra
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
5 07.03.2013 / T. Fries
Umsetzung Nagra (Grundlagen)
 Erste Überlegungen und Studien ab Mitte der 80’er Jahren
 1998 (SMA): Endlager für schwach...
Rückholbarkeitsskala
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
7 07.03.2013 / T. Fries
«Rückholbarkeitsskala»
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
8 07.03.2013 / T. Fries
Quelle: OECD/NEA leaflet «Intern...
Schrittweise Realisierung
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
9 07.03.2013 / T. Fries
 Oberflächeninfrastruktur
 Zugangsbauwerke
 Tiefenlagerzone
- Infrastruktur
- Lagerfelder
- Hauptlager
- Pilotlager
Lag...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
11
HAA-Lager
Verbindung von passiver Sicherheit mit Rückholbarkeit: Stufenweise...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
12
HAA-Lager: Bauphase (Bau und Betrieb Felslabor, ≈ 20 Jahre)
Keine Abfälle ei...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
13
HAA-Lager: Bauphase (Bau Lager ≈ 5 Jahre)
Keine Abfälle eingelagert!
Nuklear...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
14
HAA-Lager: Betriebsphase (Einlagerung & Erweiterung, ≈ 20 Jahre)
Eingelagert...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
15
HAA-Lager: Beobachtungsphase (Beobachtung Hauptlager,
Lagerkammern verschlos...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
16
HAA-Lager: Beobachtungsphase
(Verschluss Hauptlager, ≥ 50 Jahre)
Alle Stolle...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
17
HAA-Lager: Nach-Verschlussphase
Alle Stollen, Zugangstunnel, Rampe
& Schacht...
Abfallgebinde, Endlagerbehälter und Verfüllung
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
18 07.03.2013 / T. Fries
Barrierenkonzept und Rückholungsschritte
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
19 07.03.2013 / T. Fries
Entfernen und...
Abfallgebinde und Endlagerbehälter
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
20 07.03.2013 / T. Fries
BE-ELB HAA-ELB SMA/...
 Verfüllung zwischen den SMA-Endlagerbehältern
(und den Abfallgebinden im Endlagerbehälter)
mit Einkorn-Mörtel (vgl. NTB ...
 Labor- und in-Situ Versuche 1994
Verfüllung der SMA/LMA-Lagerkavernen
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
22 07.0...
EB-in-situ Experiment Dismantling (Mont Terri, 2013)
 Ausbau EB-Experiment Mont Terri nach ca. 12 Jahren
TFS - Thema Rück...
Prototype Repository Experiment in Schweden (SKB)
 Einbau 2001 - 2003
 Rückbau 2011/12
TFS - Thema Rückholung - Schweize...
Technische Konzepte zur Rückholung
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
25 07.03.2013 / T. Fries
«Rückholbarkeitsskala»  Einfache Rückholung
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
26 07.03.2013 / T. Fries
Quelle: O...
«Rückholbarkeitsskala»  Normale Rückholung
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
27 07.03.2013 / T. Fries
Quelle: OE...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
28 07.03.2013 / T. Fries
Ausgangslage: ca. 100 Endlagerbehälter pro Lagerstolle...
Möglichkeit zur Rückholung eines BE-ELB (Schritte)
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
29 07.03.2013 / T. Fries
Boh...
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
30
Möglichkeit zur Rückholung eines BE-ELB (Schritte)
Entfernen Bentonit mit Ba...
Ausgangslage: ca. 400 Endlagerbehälter pro Lagerkaverne (Typ K09)
eingelagert und verfüllt
1. Abbau und entfernen des Verf...
 Möglichkeiten zum Abbau des
Verfüllmörtels
 Möglichkeiten zum Lösen der
einzelnen Endlagerbehälter
Möglichkeit zur Rück...
«Rückholbarkeitsskala» Spätere Rückholung
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
33 07.03.2013 / T. Fries
Quelle: OECD...
Spätere Rückholung (nach mehreren 100 Jahren)
Ausgangslage: Tiefenlager verschlossen, alle Anlagen an der Oberfläche
rückg...
Bergung in Lagerstollen (z.B. bei ungenügender geomecha-
nischer Stabilität)
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
35...
Schlussfolgerungen
TFS - Thema Rückholung - Schweizer
Konzept
36 07.03.2013 / T. Fries
Zusammenfassung
 Überwachung und Rückholbarkeit gesetzlich verankerte Vorgabe
zur Auslegung der geologischen Tiefenlager ...
besten dank
für ihre aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Rückholbarkeit von radioaktiven Abfällen. Thomas Fries, Nagra

1.576 Aufrufe

Veröffentlicht am

Radioaktive Abfälle müssen sicher in einem geologischen Tiefenlager entsorgt werden. Bis zum Verschluss des Lagers müssen sie jedoch wieder zurückgeholt werden können. Im Rahmen des Technischen Forums Sicherheit TFS wurde die Rückholung der Abfälle zusammen mit internationalen Fachexperten diskutiert.

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Rückholbarkeit von radioaktiven Abfällen. Thomas Fries, Nagra

  1. 1. Thema Rückholung – Schweizer Konzepte Technisches Forum Sicherheit, 7. März 2013 Thomas Fries, Ressortleiter Ingenieurwesen
  2. 2. Gliederung  Vorgaben  Grundlagen Nagra  Rückholbarkeitsskala  Schrittweise Realisierung  Abfallgebinde, Endlagerbehälter und Verfüllmaterial  Technische Konzepte zur Rückholung  Schlussfolgerungen TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 2 07.03.2013 / T. Fries
  3. 3. Vorgaben TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 3 07.03.2013 / T. Fries
  4. 4. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 4 Überwachung und Rückholbarkeit: Vorgaben  Rückholbarkeit ist gesetzlich gefordert (Rückholung muss bis zum Verschluss ohne grossen Aufwand möglich sein; KEG, Art. 37)  Rückholbarkeit darf passive Sicherheit nicht beeinträchtigen (Vorkehrungen zur Rückholung dürfen passive Sicherheitsbarrieren nicht beeinträchtigen; KEV, Art 11)  Geologische Tiefenlager sind zu überwachen; dazu auch Pilotlager (Verhalten der Abfälle, der Verfüllung und des Wirtgesteins; KEV, Art. 66)  Nach Abschluss der Einlagerung der Abfälle ist eine Beobach- tungsphase vorgesehen (Das Departement ordnet die Überwachung an [und] legt die Dauer … fest. … kann diese bei Bedarf verlängern; KEV, Art. 68))  Nach dem Verschluss geht die Überwachung so lange wie gewünscht weiter (Nach Verschluss kann der Bundesrat eine weitere befristete Überwachung anordnen; KEG, Art. 39) 07.03.2013 / T. Fries
  5. 5. Grundlagen Nagra TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 5 07.03.2013 / T. Fries
  6. 6. Umsetzung Nagra (Grundlagen)  Erste Überlegungen und Studien ab Mitte der 80’er Jahren  1998 (SMA): Endlager für schwach- und mittelaktive Abfälle am Standort Wellenberg: Etappen auf dem Wege zum Verschluss; präzisierende Darstellung der Kontrollierbarkeit und Rückholbarkeit. NTB 98-04  1999 (HAA): Konzeptstudie Anlagen und Betrieb, Technischer Lösungsvorschlag zur Rückholung eingelagerter Brennelementbehälter  2002: Entsorgungsnachweis, NTB 02-02, Kapitel 9  Ab 2022: RBG: Konzept für die Beobachtungsphase und den Verschluss (inkl. Konzeptstudien zur Rückholung für die Beschreibung der Anlage in den Grundzügen)  Felslabor (Testbereich): 1:1 Demonstration Rückholung von Abfallgebinden  Nukleare Baubewilligung: Konzept für eine allfällige Rückholung an ENSI zur Prüfung und Genehmigung (G03)  Nukleare Betriebsbewilligung: Die Betriebsbewilligung [wird] erteilt, wenn […] die Rückholung […] bis zu einem allfälligen Verschluss ohne grossen Aufwand möglich ist. (KEG Art. 37) TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 6 07.03.2013 / T. Fries
  7. 7. Rückholbarkeitsskala TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 7 07.03.2013 / T. Fries
  8. 8. «Rückholbarkeitsskala» TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 8 07.03.2013 / T. Fries Quelle: OECD/NEA leaflet «International understanding of reversibility of decisions and retrievability of waste in geological disposal», http://www.oecd-nea.org/rwm/rr/documents/R-Scale-Leaflet_ENG_WEB.pdf
  9. 9. Schrittweise Realisierung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 9 07.03.2013 / T. Fries
  10. 10.  Oberflächeninfrastruktur  Zugangsbauwerke  Tiefenlagerzone - Infrastruktur - Lagerfelder - Hauptlager - Pilotlager Lagersystem – Anlagenelemente (Bsp. HAA-Lager) TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 10 07.03.2013 / T. Fries
  11. 11. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 11 HAA-Lager Verbindung von passiver Sicherheit mit Rückholbarkeit: Stufenweise Verfüllung/Versiegelung der eingelagerte Abfälle (vgl. nächste Folien)  Stufenweise Erhöhung der passiven Sicherheit, aber verbunden mit stufenweiser Erhöhung des Aufwands für allfällige Rückholung Überwachung (mit stufenweiser Reduktion bei Verschluss der Anlage)  in-situ Monitoring: kontinuierliche oder periodi- sche Beobachtungen und Messungen (Test- bereich, Zugänge, Hauptlager, Pilotlager) von: - erdwissenschaftlichen Parametern, - Ingenieurparametern, - Umgebungsparametern und - Radiologischer Parameter  Forschungsprogramme, aktive Beobachtung von Fortschritten in Wissenschaft & Technik  periodische Auswertungen (Überprüfung Sicherheit)  Archivierung 07.03.2013 / T. Fries
  12. 12. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 12 HAA-Lager: Bauphase (Bau und Betrieb Felslabor, ≈ 20 Jahre) Keine Abfälle eingelagert! - Untersuchung der in-situ Bedingungen - Anpassung aufgrund neuer Erkenntnisse (z.B. Layout, Felssicherung) - Demonstrationsversuche - Nullmessungen Nukleare Baubewilligung (KEV Art. 24 Abs. 2)1 1 Quelle Entsorgungsprogramm NTB 08-01, Tab. A.1-3 Keine Abfälle eingelagert 07.03.2013 / T. Fries Stollen zugänglich Stollen verfüllt
  13. 13. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 13 HAA-Lager: Bauphase (Bau Lager ≈ 5 Jahre) Keine Abfälle eingelagert! Nukleare Betriebsbewilligung (KEV Art. 28 Abs. 1) Keine Abfälle eingelagert 07.03.2013 / T. Fries Stollen zugänglich Stollen verfüllt
  14. 14. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 14 HAA-Lager: Betriebsphase (Einlagerung & Erweiterung, ≈ 20 Jahre) Eingelagerte Abfallgebinde werden umgehend verfüllt, volle Stollen versiegelt - Sofort erhebliche passive Sicherheit - Direkte Zugänglichkeit zu Stollen mit Gebinden - Zugang zu Gebinde verlangt Entfer- nung Verfüllung (Bentonit, „weich“) Einfache Rückholung ohne besonderen technischen Aufwand Stollen zugänglich Stollen verfüllt 07.03.2013 / T. Fries
  15. 15. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 15 HAA-Lager: Beobachtungsphase (Beobachtung Hauptlager, Lagerkammern verschlossen, ≈ 10 Jahre) Einlagerung Abfallgebinde abge- schlossen, alle Stollen verfüllt & ver- siegelt - Erhebliche passive Sicherheit - Direkte Zugänglichkeit zu Stollen mit Gebinden - Zugang zu Gebinde verlangt Entfer- nung Verfüllung in Stollen (Bentonit, „weich“) Anordnungen für Beobachtungsphase (KEV Art. 68 Abs. 1) Normale Rückholbarkeit durch Entfernen des Verfüllmaterials und Auslagerung der Endlagerbehälter 07.03.2013 / T. Fries Stollen zugänglich Stollen verfüllt
  16. 16. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 16 HAA-Lager: Beobachtungsphase (Verschluss Hauptlager, ≥ 50 Jahre) Alle Stollen, Lagerfeldzugang und Schacht (oder Zugangstunnel) verfüllt & versiegelt - Weiter erhöhte passive Sicherheit - Zugang über Schacht (Auslegung) oder Entfernung Verfüllung Zugangstunnel) - Zugang verlangt Entfernung Verfüllung Lagerfeldzugänge (Bentonit, „weich“) - Zugang zu Gebinde verlangt Entfer- nung Stollen-Verfüllung (Bentonit, „weich“) Bewilligung Verschluss Hauptlager (KEV Art. 69 Abs. 2) Normale Rückholbarkeit durch Entfernen des Verfüllmaterials und Auslagerung der Endlagerbehälter 07.03.2013 / T. Fries Stollen zugänglich Stollen verfüllt
  17. 17. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 17 HAA-Lager: Nach-Verschlussphase Alle Stollen, Zugangstunnel, Rampe & Schacht verfüllt & versiegelt - Hohes Mass an passiver Sicherheit - Zugang zu Stollen verlangt Entfernung Verfüllung & Versiegelung von Tunnels & Zugang (Bentonit, Siegel) - Zugang zu Gebinde verlangt Entfernung Stollen-Verfüllung (Bentonit, „weich“) Bewilligung Verschluss Gesamtlager (KEV Art. 69 Abs. 2) Für einige 100 Jahre normale Rückholbarkeit durch Entfernen des Verfüll- materials und Auslagerung der Endlagerbehälter 07.03.2013 / T. Fries Stollen zugänglich Stollen verfüllt
  18. 18. Abfallgebinde, Endlagerbehälter und Verfüllung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 18 07.03.2013 / T. Fries
  19. 19. Barrierenkonzept und Rückholungsschritte TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 19 07.03.2013 / T. Fries Entfernen und aufladen Verfüllmaterial Transport Endlagerbehälter an die Oberfläche Lösen und aufladen Endlagerbehälter Evtl. wiederherstellen der Zugänge und Infrastruktur (Fördereinrichtung, etc.)
  20. 20. Abfallgebinde und Endlagerbehälter TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 20 07.03.2013 / T. Fries BE-ELB HAA-ELB SMA/LMA-ELB Länge / Breite < 5 m /  1.05m < 3.4m /  0.95m 4.5 m x 2.5 m Volumen 3.8 – 4.4 m3 2.4 m3 ≤ 26 m3 Masse < 30 t < 15 t ≤ 80 t Materialisierung Stahl Stahl Beton / Einkorn-Mörtel Oberflächentemperatur < 120°C << 120°C Gebirgstemperatur Oberflächendosisleistung Hoch Hoch Klein Integrität (Auslegung) > 1000 Jahre > 1000 Jahre Einige 100 Jahre
  21. 21.  Verfüllung zwischen den SMA-Endlagerbehältern (und den Abfallgebinden im Endlagerbehälter) mit Einkorn-Mörtel (vgl. NTB 92-11) Verfüllung der SMA/LMA-Lagerkavernen TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 21 07.03.2013 / T. Fries
  22. 22.  Labor- und in-Situ Versuche 1994 Verfüllung der SMA/LMA-Lagerkavernen TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 22 07.03.2013 / T. Fries Geringe Festigkeiten << Festigkeiten Endlagerbehälter & Kavernenausbau
  23. 23. EB-in-situ Experiment Dismantling (Mont Terri, 2013)  Ausbau EB-Experiment Mont Terri nach ca. 12 Jahren TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 23 07.03.2013 / T. Fries Bentonit VerfüllmaterialNur mit Anker gesicherter Opalinuston (vor Verfüllung 2001) Nur mit Anker gesicherter Opalinuston (nach Ausbau 2013)
  24. 24. Prototype Repository Experiment in Schweden (SKB)  Einbau 2001 - 2003  Rückbau 2011/12 TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 24 07.03.2013 / T. Fries Kupferbehälter mit Erhitzer Bentonit Verfüllmaterial Ausbau Bentonitverfüllmaterial nach ca. 10 Jahren Ausbau Kupferbehälter
  25. 25. Technische Konzepte zur Rückholung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 25 07.03.2013 / T. Fries
  26. 26. «Rückholbarkeitsskala»  Einfache Rückholung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 26 07.03.2013 / T. Fries Quelle: OECD/NEA leaflet «International understanding of reversibility of decisions and retrievability of waste in geological disposal», http://www.oecd-nea.org/rwm/rr/documents/R-Scale-Leaflet_ENG_WEB.pdf
  27. 27. «Rückholbarkeitsskala»  Normale Rückholung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 27 07.03.2013 / T. Fries Quelle: OECD/NEA leaflet «International understanding of reversibility of decisions and retrievability of waste in geological disposal», http://www.oecd-nea.org/rwm/rr/documents/R-Scale-Leaflet_ENG_WEB.pdf
  28. 28. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 28 07.03.2013 / T. Fries Ausgangslage: ca. 100 Endlagerbehälter pro Lagerstollen eingelagert und verfüllt, Lagerstollen versiegelt, Zugänge evtl. verfüllt und versiegelt 1. Entfernen Versiegelung 2. Entfernen und aufladen Bentonitverfüllung 3. Lösen und aufladen der BE/HAA-Endlagerbehälter 4. Entfernen und aufladen der Bentonitauflager 5. (Felssicherung) Arbeitsschritte normale Rückholung Grundriss verfüllter BE/HAA-Lagerstollen
  29. 29. Möglichkeit zur Rückholung eines BE-ELB (Schritte) TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 29 07.03.2013 / T. Fries Bohr-Modul Rückhol-Modul Felssicherungs-Modul Bagger-Modul Bagger-Modul Nagra 2002 (NTB 02-02)
  30. 30. TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 30 Möglichkeit zur Rückholung eines BE-ELB (Schritte) Entfernen Bentonit mit Bagger-Modul Lösen mit Bohr-Modul Stemmen und einziehen des ELB mit Rückhol-Modul Transport 1 3 2 4 5 6 07.03.2013 / T. Fries
  31. 31. Ausgangslage: ca. 400 Endlagerbehälter pro Lagerkaverne (Typ K09) eingelagert und verfüllt 1. Abbau und entfernen des Verfüllmörtels zwischen Endlagerbehälter (ELB) z.B. mit Fräs-Sauger 2. Lösen (Sollbruchstelle) und aufladen des ELB mit Laufkran TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept Möglichkeit zur Rückholung eines SMA-Endlager- behälters (Schritte) Modell SMA-Lagerkavernen Wellenberg 1998 07.03.2013 / T. Fries31
  32. 32.  Möglichkeiten zum Abbau des Verfüllmörtels  Möglichkeiten zum Lösen der einzelnen Endlagerbehälter Möglichkeit zur Rückholung eines SMA-ELB (Schritte) TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 32 07.03.2013 / T. Fries Auszug aus Nagra 1998 (NTB 98-04)
  33. 33. «Rückholbarkeitsskala» Spätere Rückholung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 33 07.03.2013 / T. Fries Quelle: OECD/NEA leaflet «International understanding of reversibility of decisions and retrievability of waste in geological disposal», http://www.oecd-nea.org/rwm/rr/documents/R-Scale-Leaflet_ENG_WEB.pdf
  34. 34. Spätere Rückholung (nach mehreren 100 Jahren) Ausgangslage: Tiefenlager verschlossen, alle Anlagen an der Oberfläche rückgebaut 1. Entfernen Verfüllung Zugangsbauwerke und Verstärkung Felssicherung 2. Neuinstallation Fördereinrichtungen 3. Bergung Endlagerbehälter (teilweise mit Bergbaumethoden SMA- Endlagerbehälter) TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 34 07.03.2013 / T. Fries
  35. 35. Bergung in Lagerstollen (z.B. bei ungenügender geomecha- nischer Stabilität) TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 35 07.03.2013 / T. Fries  Rückholung mit Bergbaumethoden - z.B. in Anlehnung an technische Konzepte zur Tunnelaufweitung von Bahntunnel unter Betrieb
  36. 36. Schlussfolgerungen TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 36 07.03.2013 / T. Fries
  37. 37. Zusammenfassung  Überwachung und Rückholbarkeit gesetzlich verankerte Vorgabe zur Auslegung der geologischen Tiefenlager in der Schweiz  Rückholung darf Sicherheitsbarrieren nicht beeinträchtigen (Priorität Langzeitsicherheit); im Entsorgungsnachweis grundsätzlich aufgezeigt  Elemente der Rückholbarkeit: - Schrittweise Realisierung und Verschluss (inkl. Entscheidungspunkte), - Endlagerbehälter mit ausreichender Dauerhaftigkeit (Integrität) - Festigkeitsparameter des Verfüllmaterials - Optimierung durch Auslegung (Wahl von Normalprofilen, Kompartimenta- lisierung, Wahl der Technologien zur Handhabung, Entfernung etc., …)  Ausblick: - RBG-Unterlagen: Konzept für die Beobachtungsphase und den Verschluss (inkl. Rückholbarkeitskonzepte) - Weitere Entwicklungsarbeiten bis zur 1:1 Demonstration vor der ersten Einlagerung TFS - Thema Rückholung - Schweizer Konzept 37 07.03.2013 / T. Fries
  38. 38. besten dank für ihre aufmerksamkeit

×