Cloud Computing am Beispiel dctp.tv

2.361 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.361
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
121
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
15
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
























  • Cloud Computing am Beispiel dctp.tv

    1. 1. Cloud Computing am Beispiel dctp.tv Fabian Topfstedt, topfstedt@schneevonmorgen.com schnee von morgen webTV GmbH
    2. 2. Projekt dctp.tv • Web-TV Projekt der dctp GmbH um Filmemacher und Autor Alexander Kluge, die seit 1988 Programmfenster bei RTL, SAT.1 und VOX bespielt • „Ein Garten der Informationen“ • Angebot besteht primär aus Themen- schleifen mit zugeordneten Filmen, einem Livestream und Zusatzinforma- tionen
    3. 3. Projekt dctp.tv
    4. 4. Herausforderungen • Encoding des Filmarchivs • Speichern der Resultate - online • Automatisches Encoding neuer Filme • Playout über (viele) Streamingserver • Hochverfügbarkeit des Angebots • Minimierung der Betriebskosten
    5. 5. Frage an die Runde: Wie viele Server brauchen wir, wenn die dctp ein WebTV Angebot betreibt? ___ Encodingserver ___ Streamingserver ___ Webserver ___ Server für Redaktionssystem
    6. 6. Antwort Korrekt! Alle Antworten sind richtig! Und es gibt noch viel mehr richtige Antworten, mit viel höheren und viel niedrigeren Zahlen! -> Wer kann sowas besser beantworten als unsere Webapplikation selbst? Fragen wir sie doch jede Minute und nutzen wir Cloud Computing!
    7. 7. Cloud Computing? “ Die IT-Landschaft [...] wird durch den Anwender nicht mehr selbst betrieben oder bereitgestellt, sondern von einem oder mehreren Anbietern als Dienst gemietet. Die Anwendungen und Daten befinden sich nicht mehr auf dem lokalen Rechner oder im Firmenrechenzentrum, sondern in der (metaphorischen) Wolke (engl. „cloud“), die üblicherweise das Internet in gängigen Netzwerkdiagrammen repräsentiert. Der Zugriff auf die entfernten Systeme erfolgt über ein Netzwerk, beispielsweise das Internet. [...] Die meisten Anbieter von Cloudlösungen nutzen die Poolingeffekte, die aus der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen entstehen, für ihr Geschäftsmodell. ” Aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud_Computing
    8. 8. Encoding Filmarchiv (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/flare68/
    9. 9. Encoding Filmarchiv • Wie viele Server brauchen wir? • Wie viel Zeit haben wir? • Wie hoch sind Einrichtungskosten? • Wie lange dauert die Bereitstellung? • Und: Was passiert danach?
    10. 10. Encoding Filmarchiv Laufzeiten von 1 bis 36 Monaten sind üblich! Amazon Elastic Compute Cloud: 1 Stunde!
    11. 11. Encoding Filmarchiv • Mit Amazon EC2: (cc by:gwen-nc-nd) on flickr.com • Viele Server = Wenig Zeit • 1 „Image“ beliebig oft startbar • Bereitstellungszeit: 2 Minuten • Später: Abschalten (=kündigen)
    12. 12. Encoding Filmarchiv 100 Server für 1 Stunde kosten ab 8.50 US-Dollar mit Amazon EC2 „Elasticfox“ macht die Amazon EC2 Administration komfortabel
    13. 13. Onlinespeicher (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/skimaniac/
    14. 14. Onlinespeicher • Wie viel Speicherplatz brauchen wir? • Geschwindigkeit des Datenverkehrs? • Wird irgendwann gedrosselt? • Redundanz? (Ausfallsicherheit)
    15. 15. Onlinespeicher • Mit Amazon S3: (cc by:gwen-nc-nd) on flickr.com • Unbegrenzter Speicherplatz • Schneller Datenverkehr • Daten redundant in mehreren Rechenzentren
    16. 16. Encoding neuer Filme (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/limaoscarjuliet/
    17. 17. Encoding neuer Filme • Storages werden regelm. abgefragt • Jobs in Message Queue (Amazon SQS) • Encodingserver nach „Auftragslage“ • Redaktionssystem bekommt nach Abschluss per HTTP POST „Ping“ neues Filmobjekt importiert. • Schnellstmögliche Bereitstellung
    18. 18. Streaming (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/m-xs/
    19. 19. Streaming • Streamingserverfarm auf EC2 • Skaliert automatisiert mit • Streamingserver puffern die Filme automatisiert. Startzeit daher nicht verzögert. • Konserven-Streaming jetzt auch durch Amazon CloudFront Streaming (Flash, noch nicht für iPad, iPhone...)
    20. 20. Hochverfügbarkeit (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/oudeschool/
    21. 21. Hochverfügbarkeit • Encoding- u. Streamingfarm skaliert • Statische Dateien auf Amazon S3 und Amazon Cloudfront (CDN) • Google App Engine als Entry Point
    22. 22. Niedrige Betriebskosten (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/daviddmuir/
    23. 23. Niedrige Betriebskosten • Bezahlt wird nur die tatsächliche Nutzung (Pay as you go) • Administrationskosten nur auf Softwareebene • Günstiger als Akamai & Co
    24. 24. Fragen? Danke! (cc by-nc-sa) http://www.flickr.com/photos/jon_gilbert/

    ×