Braintribe Presseclippings Österreich 1.HJ/2011

628 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presseberichte über den ECM-Lösungsanbieter Braintribe in den österreichischen Medien, 1. Halbjahr 2011. Presseagentur: results&relations.

Vertretene Medien:
* Format
* It&t business

Veröffentlicht in: Business, News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
628
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Braintribe Presseclippings Österreich 1.HJ/2011

  1. 1. Medienberichte / Clipping-Beispiele Datum Medium 29.04.2011 Format 03.05.2011 It&t business
  2. 2. Format 29.04.2011 Erscheinungsland: Österreich | Auflage: 61.448 | Reichweite: 163.000 (2,3%) | Artikelumfang: mm² Seite: 76 1/4 Thema: Braintribe Autor: Barbara Mayerl Österreichische Technologie- unternehmen machen sich gut am internationalen Parkett. In zahlreichen Websites und Rechenzentren läuft mehr rot- weiß-roter Programmcode, als die Öffentlichkeit vermutet. Digitale Exportschla er bildungsstätte in unserer Nähe." Das ist der Grund, Mission ist in einer Minute und 19 Sekunden erklärt. Dramatische Musik. warum sich der Weiser bei seinem zweiten großen Ding den Luxus leisten kann, mehr auf die persön- Die rasche Schnitte. Es geht um die nächste Revolution beim bargeldlosen Bezah- liche Lebensqualität zu achten und die ist in Öster- len. Spartanisch präsentiert sich das reich groß. Technologie-Start-up Jumio auf seiner Website. Wer Das gute Gefühl. _I am from Austria" zu sein, mehr erfahren will. darf eine E-Mail an die Presse- kennt auch Markus Wagner. Mitte April ist der Busi- abteilung absetzen, wer bei der Revolution mitmachen ness Angel des Jahres 2010" von einer mehrmonati- will, kann seine Bewerbung einkippen. gen Weltreise zurückgekehrt und widmet sich wieder Dass diese E-Post nicht im Silicon Valley, sondern mit Elan der Aufzucht junger Technologiefirmen.Anfragen für weitere Nutzungsrechte an den Verlag in der Solar City in Linz geöffnet wird, wissen die Wagner hatte seinen ersten Exit mit dem Mobilfunk- wenigsten Absender und der Adressat hätte das vor Dienstleister 3United. den er mit Andreas Wiesmüller ein paar Jahren wohl selbst am wenigsten vermutet. und Oliver Holle hochgezogen hatte und 2006 an den Der gebürtige Weiser Daniel Mattes war 2006 mit sei- US-Konzern VeriSign verkaufte. Danach vertiefte nem Internet-Telefonie-Dienst jajah und Kompagnon Wagner seine Kontakte in der lebendigen New Yorker Roman Scharf ins Silicon Valley ausgewandert und Gründerszene, bevor er im Jahr darauf i5invest ins drei Jahre später, reicher an Erfahrung, Kontakten und Leben rief. In einem Backstein-Loft in Wien-Marga- Millionen, zurückgekehrt. Für eine Luxusrente fühlt reten hat Wagner mit Partnern einen Inkubator aufge- er sich mit 38 Jahren zu jung. Er hat sich das Patent zogen. Hier knistert die Luft. die geschäftige Hektik zweier israelischer Ingenieure gekauft. das er in typisch für Start-ups ist hier täglich zu spüren. Oberösterreich zur Marktreife entwickelt: Ich finde Wagner ist motiviert: _Es ist toll, 7U sehen, wie ehe- in Österreich heute genauso exzellente Entwickler wie malige Praktikanten als Unternehmer durchstarten. M Israel. Mit Hagenberg haben wir die beste Aus- Gründer müssen nicht auswandern." Wagner. selbst Presseclipping erstellt am 01.05.2011 für Braintribe zum eigenen Gebrauch nach §42a UrhG. © CLIP Mediaservice 2011 - www.clip.at
  3. 3. Format 29.04.2011 Erscheinungsland: Österreich | Auflage: 61.448 | Reichweite: 163.000 (2,3%) | Artikelumfang: mm² Seite: 76 2/4 Thema: Braintribe Autor: Barbara Mayerl Risikokapital: Knappe Kohle Risikokapital (in % des BIM lebe FYCA :rumsen Reden. Pot 0,181 Schweden USA 0.647 Beutschiand VERGLEICH. Die Italien Markus Wagner = Österreich Private-Equity- 15INVEST 0,601 und Venture- 0.446 0,370 Capital-Szene ist Er ist Gravitationszentrum und in Österreich im Geburtshelfer heimischer Internet- 0,329 Wortsinne unter- Start-ups. Der Business Angel 0,349 entwickelt. Die- 2010" bringt Kapital und Kontak- 0,235 dgIb te ein. Die besten Pferde aus dem ser Mangel wird 0,115 .4 teilweise durch i5invest-Stall sind u. a. die Per- 0,138 0 103 sonensuchmaschine 123people, gute öffentliche 0,066 0,066 Augmented-Reality-Spezialist Förderprogram- Mobilizy (Wikitude) und Tripwolf. 2004 2008 2009 me kompensiert. erst 35 Jahre ah. hat hier die Rolle des väterlichen Ratgebers. Im n Internetgeschäft hat jetzt die Genera- tion das Sagen, die damit groß geworden ist. Darüber kann sich der ehemalige Roland-Berger-Chef Man- Daniel Mattes fred Reicht freuen. der als Business-Angel-Investor JUNII0 heute mit Verve daran arbeitet, dass aus einem Ma- Mit dem Verkauf des Internet- schinenbau-Land eines mit Internet-. Telekom- und Telefonie-Dienstes jajah machte Pharma-Sinn" wird. Wagner und Reicht gehören zum er sich finanziell unabhängig. überschaubaren Kreis von 100 Investoren, die in Ös- Eine gute Voraussetzung, um sich terreich Risikokapital geben. voll auf die Entwicklung eines Unter dem Dach der Margaretner Start-up-Factory neuen Bezahlsystems zu konzen- hat sich auch Oliver Holle mit seiner M&A-Fimia The trieren, das im Sommer das Licht der weltweiten Öffentlichkeit er- Merger angesiedelt. Er ist dieser Tage gerade dabei. blicken soll. die letzten Mittel für einen neuen Fonds einzuwerben. In der Ausstattung mit privatem Risikokapital ist Österreich nicht nur im EU-Vergleich unterrepräsen- tiert (siehe oben). Die Krise hat zwar weltweit zu ei- nem Einbruch geführt, doch die Schweden investieren sechsmal so viel wie heimische Investoren. Holle kennt die Gegebenheiten: ,.Die Förderland- Stefan Ebner schaft ist gut entwickelt. Was den Gründern oft fehlt. BRAINTRIBE ist das, was Geld nicht leisten kann: ein Netzwerk und Mit der Organisation und Aufbe- Rat zur rechten Zeit." Kompetenzen. die üblicher- reitung von Firmendaten haben weise Business-Angel-Investoren einbringen. es die Grazer Informatiker auch Und wenn die passen. kann auch ein europäisches international zu einem guten Ruf Start-up mit europäischen Investoren in den USA er- gebracht. Die internationale Ex- folgreich sein. Das Fitnessportal Runtastic und die pansion wird jetzt vor allem im Fahrwasser großer Vertriebspart- Augmented-Reality-Spezialisten Wikitude machen ner wie des deutschen Software- vor, wie man gute Geschäfte in den USA machen AG-Konzerns bewerkstelligt. kann, ohne dort einen Firmensitz zu haben. Holle: _Kein US-Investor steckt sein Geld in eine öster- reichische Firma." Schon gar nicht, wenn die für den Aufbau eines relevanten Kundenstocks den US-Markt braucht. Das war der Grund. warum das Internet-Te-Anfragen für weitere Nutzungsrechte an den Verlag lefonie-Projekt jajah nur von den USA aus starten konnte, und die Präsenz. in den USA wird auch für die Bernhard Niesner Start-ups an der Rampe. etwa das Soup.me-Projekt, BUSUU wichtig sein (siehe Folgeseite). Bei busuu, der Sprach- Ein Österreicher und ein Liech- lern-Community mit österreichischein Mitgründer tensteiner gründen in Madrid ein Bernhard Niesner, war die Internationalisierung ei- Sprachlern-Portal. Auf busuu gentlich in der Firmen-DNA festgeschrieben. bringen sich zwei Millionen Nut- zer die Sprachen gegenseitig bei. Go west. Auf der Klaviatur des US-Markts spielen Vor wenigen Wochen stieg der Argentinier Martin Varsavsky ein, einige österreichische Technologieunternehmer schon der vor allem in Technologie- und virtuos. Martin Bittner von SolveDirect hat ein Pro- Energie-Start-ups investiert. dukt. das einem Technologie-Laien kaum zu erklären > > Presseclipping erstellt am 01.05.2011 für Braintribe zum eigenen Gebrauch nach §42a UrhG. © CLIP Mediaservice 2011 - www.clip.at
  4. 4. Format 29.04.2011 Erscheinungsland: Österreich | Auflage: 61.448 | Reichweite: 163.000 (2,3%) | Artikelumfang: mm² Seite: 76 3/4 Thema: Braintribe Autor: Barbara Mayerl >> ist, die Fantasie potenzieller Investoren aber immer schon angeheizt hat. Bittners Programm optimiert die Abläufe in Rechenzentren. und das ist in vielen Bran- chen ein großes Thema und in der gegenwärtigen Cloud-Computing- Euphorie sowieso. Bittner macht bereits ein Fünftel seines Umsatzes in den USA und pendelt im Zweiwochenrhythmus zwischen Wien und Martin Bittner SOLVEDIRECT San Francisco. Er weiß, was in den USA ankommt: Die Ingenieursausbildung europäischer Prägung gibt Ein österreichisches Programm es in den USA nicht, sie ist aber hoch geschätzt." Das ist der Effizienz-Turbo für Re- Produkt muss im Vertrieb durch Einfachheit be- chenzentren auf der ganzen stechen. Bittner: Die Partner wollen es verstehen, Welt. Mit seiner Software für Automatisierung erwirtschaftet anwenden oder lassen es liegen. Die Konkurrenz ist SolveDirect bereits ein Fünftel dort sehr groß. Der US-Markt ist sehr darwinistisch." seines Umsatzes in den USA. SolveDirect hat über einen strategischen Partner, den Das Produkt ist komplex, aber Netzwerkkonzern Cisco, den Fuß in die US-Tür extrem gesucht. bekommen. Im Fahrwasser großer Konzerne ein innovatives und ausgereiftes Nischenprodukt zu verkaufen ist auch der Ansatz, den die Grazer Firma Braintribe ver- folgt. Berater wie CSC und Accenture verkaufen das 1-:_.nterprise-Content-Management-System ebenso wie der zweitgrößte IT-Riese Deutschlands, die Software Christopher Clay SOUP.ME AG. Braintrihe sorgt in komplexen Konzernum- gebungen wie Versicherungen. Banken oder Telekom- Die nächste Generation steht firmen dafür, dass die Informationen aus über 100 bereits in den Startlöchern. Wer Quellsystemen nahtlos verarbeitet werden. ein ausgefülltes digitales Sozial- leben führt, hat heute einiges zu Dass die Suche nach Information nicht zum Fi- verwalten. Clay sammelt die Da- schen im Trüben wird, ist das Asset der oberöster- ten des digitalen Ich" und prä- reichischen Suchmaschine Mindbreeze. die Datenber- sentiert sie übersichtlich und ge für Firnten indiziert. Mindbreeze-Macher Daniel schön auf einer Oberfläche. Sein Fallmann kennt die Vorlagen. _Einfach muss es sein Produkt geht in die Testphase. und Qualität haben", sagt er, die Nutzer wollen es so einfach haben, wie sie es von Google kennen." Fall- mann hat ein Büro in Boston und setzt auf Online- KREATIV IM TOURISMUS. Hannes Jagerhofer Daniel Fallmann verkaufte sein Checkfelix Anfang April an die MIN DBREEZE amerikanische Reisesuchmaschine Kayak. Entstanden ist die Suchma- schine für Firmendaten als Ab- fallprodukt bei einem großen checktelix.com Akten-Erfassungs-Projekt des Meme Retsesuchmaschme Bundes. Mindbreeze durchsucht riesige Datenbestände ist in der Handhabung aber so einfach wie Google. Das schätzen nicht nur die Amerikaner. IIES STA 1 rola! ndw nflug Ruckflug Flug WZ y TO/Anfragen für weitere Nutzungsrechte an den Verlag S CHEN! Oliver Holle THE MERGER Dankt en n of* F VN ruf fremoor bort Rerretspor Malimptle, Betreut aktuell zwölf Projekte auf chatrer riarart affleel. 11~ ihrem Sprung über den großen TOM iNcawit ou .1.0 Mut* 14,"*Ndaer Teich oder bei Zusammenschlüs- sen mit passenden Partnern. Dar- unter sind Internet-, aber auch lei INIMIIIM , 4i. art Km ab« 314 illb« 1/11 4#« lx , klassische IT-Firmen. Holle ar- iliSf wa, ....... meint . ih-Ne. beitet dabei eng mit Markus .1 os NW 18,1 tig . er.- go....e. . . Wagner (Seite 77) zusammen. Presseclipping erstellt am 01.05.2011 für Braintribe zum eigenen Gebrauch nach §42a UrhG. © CLIP Mediaservice 2011 - www.clip.at
  5. 5. Format 29.04.2011 Erscheinungsland: Österreich | Auflage: 61.448 | Reichweite: 163.000 (2,3%) | Artikelumfang: mm² Seite: 76 4/4 Thema: Braintribe Autor: Barbara Mayerl Termin: Stet- up-Woche Vertrieb in den USA. Die von Fachleuten wiederholt Von 3. bis 7. Ok- Sie tun das heute sehr strategisch. Bezahlsystem- ausgezeichnete Firmen-Suchmaschine Mindbreeze tober soll Wien . Netz- Tüftler Daniel Mattes wird seine internationa Ien N. hilft unter anderem der US-Lehrergewerkschaft in der zur heimlichen werke aktivieren, wenn die Programmierer das Sys- Verwaltung von 1.5 Millionen Lehrern. Hauptstadt der tem marktreif gemacht haben. Die Produkteinführung Das Potenzial der digitalen Kreativwirtschaft europäischen auf dem asiatischen Markt etwa wird Facebook- kann sich sehen lassen". sagte Microsoft-Österreich- Gründer werden. Mitgründer Eduard() Saverin übernehmen, der auch Chefin Petra Jenner bei ihrer Eröffnung der SIME- Zur ersten Start- als Investor hei Mattes neuem Projekt eingestiegen Konferenz am 28. April. Zum Tourismus als strategi- up-week werden ist. Und Mattes wird dann wieder die beschauliche scher Säule der heimischen Wirtschaft hat sich längst über 1.000 Teil- Solar City in Linz verlassen müssen. die Technologie gesellt. nehmer aus ganz Wer den Amerikanern die nächste Bezahl-Revolu- Und erst in den letzten Wochen bewiesen die Europa erwartet. tion verkaufen will, muss es dann schon vor Ort tun. Verkäufe der Webportale UrlaubUrlauftat an Herold SolveDirect-Mann Martin Bittner hat die Erfolgs- und der Flugsuchmaschine Checkfelix in die USA. Erste Programm- kriterien für die USA definiert: Erfolg ist. wenn die dass sich sogar Tourismus und Technik zu einem details auf start Amerikaner glauben. sie hätten ein amerikanisches guten Geschäft verknüpfen lassen. Die Österreicher upweek2011.at Produkt vor sich." haben ihre Netzwerke weltweit gespannt. - BARBARA MAYERL service Hier gibt es Förderungen und privates Risikokapital AWS austria wirtschaftsservice för- Schwerpunktprogramme laufen (z. B. Tecnet ist das Nö-Pendant: tecnet.co. dert im Projektstadium (PreSeed) und bei AT:net, FIT-IT). ffg.at at. In der Regel hat jedes Bundesland ei- der Gründung (Seedfinancing). Neu ist Departure & ZIT Wien unterstützen gene Fördertöpfe. eine Business-Angel-Börse: i2. awsg.at Gründer im Kreativbereich. Departure Private Investoren sind u. a. Gamma FFG Forschungsförderungsgesell- verteilte 2010 drei Millionen Euro an Capital Partners, First Love Capital, schaft hat für Technologiefirmen mehrere 50 Projekte. departure.at und zit.co.at i5invest und Pontis Capital.Anfragen für weitere Nutzungsrechte an den Verlag Presseclipping erstellt am 01.05.2011 für Braintribe zum eigenen Gebrauch nach §42a UrhG. © CLIP Mediaservice 2011 - www.clip.at
  6. 6. it&t-business 03.05.2011 Erscheinungsland: Österreich | Auflage: 14.820 | Reichweite: k.A. | Artikelumfang: 30.412 mm² Seite: 6 1/1 Thema: Braintribe Autor: k.A. Braintribe Platz für Menschen, Organisation und Prozesse Enterprise Content Management (ECM) Software Made in Austria". r ermöglicht CSP Um- tent Service Plattform Eraintribes Unterneh- schiedliche Betriebssyste- me, Datenbanken, Spei- chertypen, Medien und men, Geschä ftsin formati o - Sprachen würden hier Stefan Ebner, Braintribe: Roter Faden nen besser zu erfassen, zu keine Hindernisse darstellen. durch die Informationsstrukturen eines verwalten und zu verteilen. CSP baut als roter Faden Unternehmens" CSP ist agil, skalierbar und durch die Informationsstruk- sehr flexibel", erklärt Brain- turen eines Unternehmens Dienstleistungen mit Nieder- tribe-CE0 Stefan Ebner, wir auf bestehenden Informa- lassungen in der Slowakei, ermöglichen, dass die richti- tionsmanagement-Systemen Ungarn, Serbien, Rumänien, ge Information in der richti- auf und bildet damit das Mis- Ukraine, Osterreich und gen Form beim richtigen Mit- sing Link zwischen beste- Deutschland. Neben der stra- arbeiter ankommt - und das henden Investitionen und tegischen Ausrichtung der auch noch zeiteffizient." Mit maximalem Nutzen", so der beiden Unternehmen ergän- Hilfe des Technologiekon- Braintribe-Chef. zen einander auch die Pro- zepts CSP würden in Unter- duktportfolios. Ziel der Part- nehmen zeitaufwändige Partnerschaft mit Qualysoft. nerschaft ist es, die Aktivitäten Arbeitswege verkürzt - und Neben Niederlassungen in in den Zielregionen DACH somit Geld gespart. Kunden Graz, Hamburg, München, und Osteuropa zu erweitern berichten von Produktivitäts- Zürich, Bratislava und Sao und den bestehenden Kun- steigerungen von 70 Prozent Nolo verfügt Braintrilie noch denstamm weiter auszubau- und mehr", so Ebner. Ganz- über ein internationales Netz en. Die Basis der Kooperation heitliche, unternehmenswei- an Distributionspartnern wie bildet Braintribes CSP in te Integration und Verfüg- etwa die Software AG oder Kombination mit der web barkeit aller Informationen Qualysoft. Die in Österreich Methods"-Lösung der Soft-Anfragen für weitere Nutzungsrechte an den Verlag ermögliche einen schnellen bereits gelebte Kooperation ware AG, einer bestehenden und reibungslosen Arbeits- von Braintribe mit Qualysoft Partnerin von Braintribe und ablauf. Die konsequente auf dem Gebiet Case Manage- Qualysoft. Ausrichtung nach den Stan- ment (Vorgangsbearbeitung) dards einer Service-orientier- wurde kürzlich auf die Braintribe IT Technologies ten-Architektur (SOA) gehört deutschsprachige Region und wwwbraintribe.com zu den wesentlichen Merk- Osteuropa ausgedehnt. Qualy- Qualysoft malen des Technologieport- soft ist Spezialist für Business www.qualysoft.at folios", erklärt Ebner. Unter- Process Management (BPM) Presseclipping erstellt am 04.05.2011 für Braintribe zum eigenen Gebrauch nach §42a UrhG. © CLIP Mediaservice 2011 - www.clip.at

×