Relevanz der Seidenstraße für Mitteleuropa im 3. Jahrtausend:  Chancen & Herausforderungen WORKSHOP  2. Juli 2009 Wirtscha...
Die Anfänge im Dunkel der Geschichte … Page     <ul><li>Ein Netz von Handelswegen, dessen Aufbau 200 BC - 200 AD von Chin...
Seidenstrasse Page     Multiple Land- und Seewege
Weltwirtschaft 2005  Page     Source:  Der Spiegel, in  Michalis P. Adamantiadis, Developing Euro-Asian Transport Links  ...
Weltwirtschaft 2050 ….  Page     Source:  Der Spiegel, in  Michalis P. Adamantiadis, Developing Euro-Asian Transport Link...
Handelsströme Zentraleuropa – China Page     Export & Import Volumina in 100 t Source: EUROSTAT,  Extracted on 2009.07.01...
Transportoptionen Europa - Asien  Page     <ul><ul><li>11.500 km </li></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>24.000 km </li></...
<ul><li>Safety, security, environmental and health concerns </li></ul><ul><li>An essential condition for improved transit ...
Österreichische Handelvolumen  Page     Export & Importvolumen in Tonnen <ul><li>GUS-Asien repräsentiert wertmäßig 2007 n...
Doing Business 2009 Page     Pay Taxes  Cross Border Trade  Enforce Contracts Austria Germany Azerbaijan Georgia Kazakhst...
Zusammenfassung Page     Perspektive Österreich: an der Entwicklung Zentralasiens teilhaben <ul><li>Österreichische Wirts...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Relevanz der Seidenstraße für Mitteleuropa im 3. Jahrtausend

608 Aufrufe

Veröffentlicht am

Supply Chain Management and the Caucasus - A revival of the ancient silkroad ?

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
608
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Relevanz der Seidenstraße für Mitteleuropa im 3. Jahrtausend

  1. 1. Relevanz der Seidenstraße für Mitteleuropa im 3. Jahrtausend: Chancen & Herausforderungen WORKSHOP 2. Juli 2009 Wirtschaftskammer Österreich
  2. 2. Die Anfänge im Dunkel der Geschichte … Page  <ul><li>Ein Netz von Handelswegen, dessen Aufbau 200 BC - 200 AD von China (der Han Dynastie) ursprünglich für den Seidenexport vorangetrieben wurde, mit dem das Sicherheitsbedürfnis Chinas an der Westgrenze des Reiches finanziert wurde. </li></ul><ul><li>Diplomatische Kontakte zwischen Rom und Peking ca. 100 v.Chr. </li></ul><ul><li>Seide Gold, Edelsteine, Korallen, Gewürze, Textilien nach Rom </li></ul><ul><li>Pferde, Rinder, Felle, Elfenbein und Jade nach China </li></ul><ul><li>Räuberischen Nomaden, bewaffnete Konflikte zwischen den Völkern (Parther, Römer, Hunnen), </li></ul><ul><li>Staaten, die ihren Haushalt vor allem über Zölle versorgten (Araber) </li></ul><ul><li>Imponderabilität der Natur (Stürme, Trockenheit, Regenfälle). </li></ul>Source: http://gallery.sjsu.edu/silkroad/history.htm
  3. 3. Seidenstrasse Page  Multiple Land- und Seewege
  4. 4. Weltwirtschaft 2005 Page  Source: Der Spiegel, in Michalis P. Adamantiadis, Developing Euro-Asian Transport Links Challenges and Opportunities, UNECE
  5. 5. Weltwirtschaft 2050 …. Page  Source: Der Spiegel, in Michalis P. Adamantiadis, Developing Euro-Asian Transport Links Challenges and Opportunities, UNECE
  6. 6. Handelsströme Zentraleuropa – China Page  Export & Import Volumina in 100 t Source: EUROSTAT, Extracted on 2009.07.01 15:26:43
  7. 7. Transportoptionen Europa - Asien Page  <ul><ul><li>11.500 km </li></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>24.000 km </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><li>10.500 km </li></ul></ul>14 Tage 10 Tage 35 Tage Seeweg Indien, Suez, Gibraltar Seidenstraße Landweg Transsib. Eisenbahn <ul><ul><li>Only 1% of the 1 trillion $ Euro- Asian trade uses European Asian Transport Link </li></ul></ul><ul><ul><li>Maritime Transport cost are lower and the quality of service is higher </li></ul></ul><ul><ul><li>Inadequate transport infrastructure, performing below its capacity </li></ul></ul>Source: Constantinos Alexopoulos, Euro-Asian Transport Links (EATL) workshop: 27-29 April 2009, Teheran
  8. 8. <ul><li>Safety, security, environmental and health concerns </li></ul><ul><li>An essential condition for improved transit times is the speed at which customs and other border crossing formalities can be completed. Long and cumbersome border procedures and controls. </li></ul><ul><li>Given the “in-transit” nature of the goods, it is important that the customs authorities of the countries transited allow customs clearances to take place at stations of origin and destination. </li></ul>Page  Source: Constantinos Alexopoulos, Euro-Asian Transport Links (EATL) workshop: 27-29 April 2009, Teheran <ul><li>Bewaffnete Konflikte zwischen Staaten (Kaukasus) – hohe Risiken für Waren & Personen </li></ul><ul><li>Zeitaufwändige & teure Zollformalitäten </li></ul><ul><li>Umweltschäden, Gesundheitsrisiken </li></ul>
  9. 9. Österreichische Handelvolumen Page  Export & Importvolumen in Tonnen <ul><li>GUS-Asien repräsentiert wertmäßig 2007 nur ca. 0,7% aller Importe, 0,4% aller Exporte </li></ul><ul><li>Unterschiedliche, länderspezifische Entwicklung </li></ul>Description 2006 2007 2008 Wachstum 2008/2006 Armenia 3.480 2.874 4.173 19,9 % Azerbaijan 189.690 47.059 9.271 -95,1 % China 740.733 955.112 965.024 30,3 % Georgia 5.970 11.050 12.011 101,2 % India 168.356 244.339 242.983 44,3 % Kazakhstan 1.617.855 1.880.527 2.029.960 25,5 % Turkmenistan 3.422 81.021 46.547 1260,3 % Uzbekistan 16.983 17.710 32.052 88,7 % Total 2.746.489 3.239.692 3.342.022
  10. 10. Doing Business 2009 Page  Pay Taxes Cross Border Trade Enforce Contracts Austria Germany Azerbaijan Georgia Kazakhstan Source: „Doing Business 2009“ , World Bank, IFC and Polgrave MacMillan, 2008
  11. 11. Zusammenfassung Page  Perspektive Österreich: an der Entwicklung Zentralasiens teilhaben <ul><li>Österreichische Wirtschaft ist stark exportorientiert </li></ul><ul><li>Handelsvolumen Österreichs mit Zentralasien & China nimmt zu </li></ul>Seidenstrasse repräsentiert eine attraktive Transportoption <ul><li>Handelsbarrieren, Zollformalitäten reduziert bzw harmonisiert </li></ul><ul><li>Sicherheit des Waren – und Personenverkehrs nicht immer gewährleistet </li></ul><ul><li>Investitionen in Infrastruktur sind unabdingbar </li></ul><ul><li>Die GUS Staaten Asiens unternehmen Anstrengungen in Richtung Marktwirtschaft, freier Wettbewerb </li></ul><ul><li>Südostasien & China sind die dominanten Volkswirtschaften der Zukunft </li></ul>Zentralasien als Markt & als Transitland für Europa

×