Von Open Access zu Open Science

1.157 Aufrufe

Veröffentlicht am

Keynote 3. Veranstaltung des Open Access Netzwerks Austria (OANA) zum Thema "Von der Open-Access-Transition zu Open Science", 
1. Juni 2016, Palais Harrach, Freyung 3, Wien

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.157
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
571
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Von Open Access zu Open Science

  1. 1. Von Open Access zu Open Science Leonhard Dobusch Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Organisation Institut für Organisation und Lernen 3. Veranstaltung des Open Access Netzwerks Austria (OANA) Von der Open-Access-Transition zu Open Science
 1. Juni 2016, Palais Harrach, Freyung 3, Wien Dieses Werk steht unter der Lizenz
 Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License
  2. 2. <0>
 
 Prolog: Publikationspfade 2
  3. 3. Publikationsprozess AutorInnen reichen ein Herausgeber_in liest Einreichung
 „Desk Rejection“
 Begründung der Ablehnung durch Hg. 
 Versand an zwei bis vier GutachterInnen
 Herausgeber_in entscheiden
 Herausgeber_in entscheidet 
 (ggf. nach Konsultation von GutachterInnen) Artikel erscheint Überarbeitungs- möglichkeit („R&R“)
  4. 4. Publikationsprozess AutorInnen reichen ein Herausgeber_in liest Einreichung
 „Desk Rejection“
 Begründung der Ablehnung durch Hg. 
 Versand an zwei bis vier GutachterInnen
 Herausgeber_in entscheiden
 Herausgeber_in entscheidet 
 (ggf. nach Konsultation von GutachterInnen) Artikel erscheint Überarbeitungs- möglichkeit („R&R“) Copyright
 anVerlag
  5. 5. I hereby assign to [scientific publisher] exclusively all my right, title and interest in said article, including without limitation the copyright therein. “ aus: Copyright Form eines großen Wissenschaftsverlags
  6. 6. Source: http://www.sciencemag.org/news/2016/05/survey-most-give-thumbs-pirated-papers Sci-Hub: 28 Millionen Downloads in 6 Monaten
  7. 7. Source: http://www.sciencemag.org/news/2016/05/survey-most-give-thumbs-pirated-papers Do you think it is wrong to download pirated papers? Answered: 10,841 Skipped: 96 Yes No 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
  8. 8. Source:Screenshot http://www.sci-hub.cc/
  9. 9. Source:Screenshot http://www.sci-hub.cc/
  10. 10. <1>
 
 Open Access 10
  11. 11. Publikationsprozess AutorInnen reichen ein Herausgeber_in liest Einreichung
 „Desk Rejection“
 Begründung der Ablehnung durch Hg. 
 Versand an zwei bis vier GutachterInnen
 Herausgeber_in entscheiden
 Herausgeber_in entscheidet 
 (ggf. nach Konsulation von GutachterInnen) Artikel erscheint Überarbeitungs- möglichkeit („R&R“) Copyright
 anVerlag
  12. 12. Ve Artikel erscheint Copyright
 anVerlag
  13. 13. Ve Artikel erscheint Copyright
 anVerlag
  14. 14. Open Access Open Licenses Open Formats
  15. 15. eine Gegenrevolution, die sie von oben durchsetzen müssten“ Interview mit Wissenschaftler zu Open Access
  16. 16. Open-Access-Mandate EUROPEAN COMMISSION Directorate-General for Research & Innovation Guidelines on Open Access to Scientific Publications and Research Data in Horizon 2020 Version 2.1 15 February 2016 EUROPEAN COMMISSION Directorate-General for Research & Innovation Guidelines on Open Access Brussels,
  17. 17. If you can't beat them, join them?
  18. 18. Hybrid?
  19. 19. International Review of General ew York – Oxford – Philadelphia – San Diego – St. >>
  20. 20. <2>
 
 Open Access 2.0 25
  21. 21. »The Garbage Strike Test«
  22. 22. Let’s say all large publishers suddenly refused anyone any access to any of their copyrighted materials at 9am tomorrow morning — what would they be replaced with? “ James Heathers,
 https://medium.com/@jamesheathers/why-sci-hub-will-win-595b53aae9fa#.6f2z0k6dz
  23. 23. <3>
 
 Open Science 37
  24. 24. Publikationsprozess AutorInnen reichen ein Herausgeber_in liest Einreichung
 „Desk Rejection“
 Begründung der Ablehnung durch Hg. 
 Versand an zwei bis vier GutachterInnen
 Herausgeber_in entscheiden
 Herausgeber_in entscheidet 
 (ggf. nach Konsulation von GutachterInnen) Artikel erscheint Überarbeitungs- möglichkeit („R&R“) Copyright
 anVerlag
  25. 25. Publikationsprozess AutorInnen reichen ein Herausgeber_in liest Einreichung
 „Desk Rejection“
 Begründung der Ablehnung durch Hg. 
 Versand an zwei bis vier GutachterInnen
 Herausgeber_in entscheiden
 Herausgeber_in entscheidet 
 (ggf. nach Konsulation von GutachterInnen) Artikel erscheint Überarbeitungs- möglichkeit („R&R“) Copyright
 anVerlag Crowd & Citizen Science Open Research Data Open Educational Resources
  26. 26. e-Infrastructures für die Aufbewahrung digitaler Daten Daten aus der Forschung Negative Results Results of Processed Data Results of Processed Data Results of Processed Data Results of Processed Data Inconclusive Results Shared Data Shared Data Results of Processed Data Shared Data Pub. Data Pub. Data Raw Data Results of Processed Data Results of Processed Data Negative Results Inconclusive Results Shared Data Shared Data Shared Data Pub. Data Pub. Data OA OA Schichten der Daten Raw Data: Primäre Daten, die im Forschungsprozess entstehen. Processed Data: Daten, die durch Analyseverfahren entstehen. Die Prozesse können zu Ergebnissen, aber auch zu negativen oder inkonklusiven Ergebnissen führen. Shared Data: Daten, die mit anderen geteilt werden. Published Data: Open Access Published Data: Modalität Somit ergeben sich Levels und Layers Daten aus unterschiedlichen Quellen Technische und Nicht-technische Konvertierung Bereitstellung der Daten Wiederverwendung der Daten Gemeinsamer Rechtsraum Die Verantwortung liegt beim Datenerzeuger. Hier wird
  27. 27. Gemeinsamer Rechtsraum Phase I Pre-Ingest Phase II Ingest Phase III Management Phase IV Re-Use DMP DMP DMP Die Verantwortung liegt beim Datenerzeuger. Hier wird die Auswahl der zu archivierenden Daten, deren Qualität und die Lizenzen für die Datennutzung bestimmt. - nager (Repository Manager) statt. Um die Daten archivieren zu können, müssen diese konvertiert werden. Bei diesem Prozess darf die Qualität der Daten nicht geändert werden. Gewährleistung der Datensicherheit und Bereitstel- lung der Daten in der Qualität, die zur speziellen Nachnutzung notwendig ist. der Daten spezialisiert haben. Die Daten können in e-Learning- systemen, Präsentationen oder weiteren Forschungsprozessen - ger an den Datenerzeuger der Nachnutzungsapplikation. Short-Term Preservation Publication Repository Open Access Repository Sicherheits Archiv Software Repository Big Data Archiv Archiv für Datenbanken Long-Term Preservation . . . Archivinfrastruktur Bereitstellung der Daten Institution Forschungsförderung Datenerzeuger Rechtssicherheit Qualität der Daten Gesellschaftliche Verantwortung Standardisierte Data Management Pläne Projektbezogene Data Management Pläne Rollen Verantwortung Verlage Bereitstellung der Daten Raman Ganguly Universität Wien März 2015 http://e-infrastructures.at/
  28. 28. Short-Term Preservation Publication Repository Open Access Repository Sicherheits Archiv Software Repository Big Data Archiv Archiv für Datenbanken Long-Term Preservation . . . http://e-infrastructures.at/
  29. 29. 45
  30. 30. <4>
 
 Epilog: Comeback von Humboldt 46
  31. 31. Wiki-basierter Kurs: wiki.uibk.ac.at/4open
  32. 32. Kontakt E-Mail: 
 Leonhard.Dobusch@uibk.ac.at " Twitter: @leonidobusch " Web:
 bit.ly/LD_UIBK (Universität Innsbruck)
 dobusch.net " Forschungsblogs:
 governancexborders.com 
 osconjunction.net

×