Der grosse fisch im meer

124 Aufrufe

Veröffentlicht am

Es ist schon wahr, dass man sich bei Fehlern zuerst um die grossen Fische kümmern musste, weil sie ja da gewesen sind, damit Fehler nicht auftauchen.

Veröffentlicht in: Serviceleistungen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
124
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der grosse fisch im meer

  1. 1. Der grosse Fisch im Meer
  2. 2. Der grosse Fisch im Meer Es ist schon wahr, dass man sich bei Fehlern zuerst um die grossen Fische kümmern musste, weil sie ja da gewesen sind, damit Fehler nicht auftauchen. Mein grosser Fisch schob die ganze Schuld den kleinen Fischen in die Flossen, bis einer die Nase gestrichen voll gehabt hatte und auch alles rausliess. Als ich mir seine Worte angehört habe, habe ich auch sehr viel Sinn dahinter sehen können und habe dann einige Veränderungen vorgenommen. Mein grosser Fisch schwamm dann in ein anderes Meer und habe ein Bauunternehmen Luzern, um Hilfe gebeten. Wir sind im Rückstand gewesen und haben keine Zeit gehabt, jemanden dafür vorzubereiten und haben jemanden gebraucht, der sofort einspringen konnte. Als die Fachmänner angekommen sind, habe ich mich mit ihnen über den Bau Luzern unterhalten und haben dann auch sofort anfangen können. Meine Mitarbeiter haben sich zuerst auch irgendwie eingeengt gefühlt, weil sie nicht wussten, wie die Zusammenarbeit nun ausfallen wird. Dann habe ich sie auch alleine gelassen und der Baufirma Luzern die ganze Arbeit belassen. Meine Fachmänner haben sich dann auch wieder beruhigen können und fanden schnell ihr Gefallen an ihrer Unterstützung. Die Zusammenarbeit verlief sehr gut, was ich besonders am schnellen Tiefbau Luzern bemerken konnte. Als dieser fast fertig gewesen ist, bin ich wieder vorbeigegangen, um zu sehen, wie sich meine Männer so geschlagen haben. Ich unterhielt mich mit dem engergierten Fachmännern, welcher mir meine Befürchtung dann auch versicherte und ich sicher sein konnte, doch die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
  3. 3. Ich bin sehr zufrieden gewesen und war froh, dass sie wieder motivierter gewesen sind und auch ihren Spass bei der Arbeit gehabt haben. Als sie dann mit dem Hochbau Luzern weitermachen wollten, habe ich sie auch wieder in Ruhe arbeiten lassen. Neben den ganzen Spässen, haben sie ihren Arbeitsplan auch nicht aus den Augen gelassen und bin auch über die Nachhilfe erleichtert gewesen. Mein grosser Fisch hatte selber kaum Ahnung gehabt und konnte den kleineren dann auch nichts Neues beibringen. Ich habe feststellen können, dass meine Mitarbeiter doch nicht so klein gewesen sind, wie ich immer vermutet habe. Der Bau Luzern ist perfekt ausgefallen und gefiel unseren Klienten auch sehr gut. Wenn ich nicht gehandelt hätte, wären wir bstimmt immer noch im Tiefbau Luzern steckengeblieben, was kein so schönes Ende genommen hätte. Ich habe mir dann auch vorgenommen, mich öfter mit meinen Mitarbeitern zu unterhalten, weil ich so ein Personal natürlich nicht verlieren wollte. Die Baufirma Luzern kümmerte sich nicht nur um ein schnelleres und besseres Resultat, sondern brachte meinen Mitarbeitern auch wieder einen Grund, jeden Tag zur Arbeit zu erscheinen. Der Hochbau Luzern ist eine besonders grosse Sorge von mir gewesen und bin erleichtert gewesen, dass meine Männer auch diesbezüglicch sehr viel dazulernen konnten. Dann habe ich sie auch einige Entscheidungen fallen lassen und haben sich ihren grossen Fisch dann auch selber ausgesucht.
  4. 4. Für mich ist es kein Problem gewesen, solange die Arbeit zufriedenstellend und professionell durchgeführt wurde. Das Bauunternehmen Luzern hinterliess eine bessere Laune und sorgte auch für eine flexiblere und professionellere Arbeitsweise. Solange die kleinen Fische zufrieden gewesen sind, konnte sich auch der grösste Fisch im Meer, zurücklehnen.

×