Esstörungen
      Katherine Alfaro
       Eloísa Astorga
Michelle
Bedeutung
   „Esstörungen“ -> psychologische Störungen



   Magersucht/ Anorexia nervosa



   Ess-Brech-Sucht/Bulimia...
Wer?
   Frauen öfter als
    Männer

   Junge Frauen

   Hängt viel von der
    Gessellschaft ab
Magersucht
   Weniger Gewicht als
    angemessen nach Alter,
    Geschlecht und Höhe



   Verlieren Gewicht (nicht
    ...
Symptome
                                  Mit Frauen manchmal
   Wollen wenig wiegen            keine Monatsblutung
  ...
Ess-Brech-Sucht
                Essen viel und dann
                 erbrechen

                Manchmal auch
          ...
Symptome                       Experimentieren eine
                                    große Dehydratation
   Diäten um...
Gemeinsame Symptome

   Sowohl die magersüchtige als auch die ess-
    brech-süchtige sind emotional unreif und von
    d...
Komplikationen
Wegen des Erbrechens:
 Hals-Schwellung
 Zahnprobleme (Zähne Verlust)
 Zerrissenheit und Schwellung der S...
Wegen der
    harntreibende
    Substanzen:

   Verringung an Kalium      Beschädigung der
   Man reagiert             ...
Wegen der Abführmitteln:

   Koliken

   Dickdarm funktioniert nicht mehr von alleine

   Schlechte Aufnahme von Fette,...
Behandlung
Für die Ess-Brech-Sucht:
 Entweder persönliche Therapie oder in einer Gruppe oder mit der
  Familie

    Dem ...
Für die Magersucht

   Sie ist einfach zu bestimmen, das Problem ist
    die Behandlung, denn jeder Fall ist anders.

  ...
   Psychologische Therapie

   Manchmal sind Medikamente nötig, damit der Patient
    gesund ist

   Eine besondere Nah...
Esstörungen versión final
Esstörungen versión final
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Esstörungen versión final

1.460 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.460
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Esstörungen versión final

  1. 1. Esstörungen Katherine Alfaro Eloísa Astorga
  2. 2. Michelle
  3. 3. Bedeutung  „Esstörungen“ -> psychologische Störungen  Magersucht/ Anorexia nervosa  Ess-Brech-Sucht/Bulimia nervosa
  4. 4. Wer?  Frauen öfter als Männer  Junge Frauen  Hängt viel von der Gessellschaft ab
  5. 5. Magersucht  Weniger Gewicht als angemessen nach Alter, Geschlecht und Höhe  Verlieren Gewicht (nicht essen, Abführmitteln, harntreibende Substanzen, Training/Sport)
  6. 6. Symptome  Mit Frauen manchmal  Wollen wenig wiegen keine Monatsblutung  Diäten um kontroll zu haben  Stuhlverstopfung  Schlank sein am  Passen auf Kalorien die wichtigsten ganze Zeit  Werden feindlich und empfindlich  Fast die ganze Zeit  Oft abdomineller depressiv Schmerz  Treiben übertriebend  Fühlen sich nicht wohl in Sport der Kälte  Größte Angst ist dick zu werden  Fast alle erbrechen auch  Denken, dass sie  Lügen ganz oft schwerer und dicker sind  Werden von alles besessen und gestresst
  7. 7. Ess-Brech-Sucht  Essen viel und dann erbrechen  Manchmal auch Abführmitteln und harntreibende Substanzen
  8. 8. Symptome  Experimentieren eine große Dehydratation  Diäten um Gewicht zu verlieren, manchmal  Monatsblutung wird mehrere unregelmäßig  Gewinnen und verlieren  Wollen immer fett- und ständig Gewicht zuckerreiche Nahrung essen  Erlauben nicht, dass die  Mit stärken Gefühlen anderen erfahren, dass sie müssen sie viel essen erbrechen, darum haben sie „besondere Plätze“  Nach den Rückfällen  Schlechte Mund-Hygiene fühlen sie sich schuldig, (Geruch, Karies) darum erbrechen sie  Werden abhängig
  9. 9. Gemeinsame Symptome  Sowohl die magersüchtige als auch die ess- brech-süchtige sind emotional unreif und von der Familie abhängig  Angst vor sexueller Reife und ein Erwachsene zu werden
  10. 10. Komplikationen Wegen des Erbrechens:  Hals-Schwellung  Zahnprobleme (Zähne Verlust)  Zerrissenheit und Schwellung der Speiseröhre (kann chronisch werden)  Schwer zu schlucken  Magen-Krämpfe (unabsichtliche Zusammenziehungen)  Verdauungs-Probleme  Anämie
  11. 11. Wegen der harntreibende Substanzen:  Verringung an Kalium  Beschädigung der  Man reagiert Leber schlechter an den  Dehydratation verschiedenen  Man ist ständig Situationen durstig  Störungen des Herz-  Können Licht nicht Rhytmus erleiden
  12. 12. Wegen der Abführmitteln:  Koliken  Dickdarm funktioniert nicht mehr von alleine  Schlechte Aufnahme von Fette, Proteine und Calcium
  13. 13. Behandlung Für die Ess-Brech-Sucht:  Entweder persönliche Therapie oder in einer Gruppe oder mit der Familie  Dem Patient über eine richtige Nahrung informieren  Der Patient muss: 1. Den Wille haben die Behandlung zu folgen 2. Die Diäten vom Artz streng verfolgen 3. Gewicht Ziele bestimmen und sie verfolgen 4. Ein normales Leben haben, besonders im gesselschaflichen Bereich 5. Den Artz ständig besuchen 6. Ein Selbstwertgefühl im Patient fördern 7. Den Artz und die Familie vertrauen
  14. 14. Für die Magersucht  Sie ist einfach zu bestimmen, das Problem ist die Behandlung, denn jeder Fall ist anders.  Die Behandlung hängt viel von der persönlichen Situation, der Familie und der Umgebung ab.  Darum gibt es viele verschiedene Behandlungen.
  15. 15.  Psychologische Therapie  Manchmal sind Medikamente nötig, damit der Patient gesund ist  Eine besondere Nahrung (geeignet für die Personen, die nicht gut verdauen können)  Eine Therapie für das Verhalten, diese Therapie ist die wichtigste  Die wichtigste Objektive sind die Verbesserung von einer schlechten Ernährung und die psychische Störungen des Patients und der Familie zu korriegeren. Sonst funktioniert die ganze Therapie nicht

×