Model Driven Software Development  MDSD Einführung und Überblick                            Referent:                     ...
Ziele      Grundgedanke      Glossar der wichtigsten BegriffeSeite 3 / 33
Glossar      DomäneSeite 4 / 33
Domäne      mögliche Definitionen:       – „A domain is a bounded area of knowledge or interest“               (nach Völte...
Glossar      Domäne    abgegrenzter ProblemraumSeite 6 / 33
Problemfelder/ Problemräume sind …                 architektur-zentriert               domänen-zentriert               (Ar...
GrundgedankeSeite 8 / 33
Grundgedanke      Modell                     Generator                                             Generat                ...
Glossar      Domäne     abgegrenzter ProblemraumSeite 10 / 33
Glossar      Domäne                               abgegrenzter Problemraum      Modell        – formalisiertes Wissen der...
Glossar      Domäne           abgegrenzter Problemraum      Modell           formalisiertes Wissen der Domäne      Gener...
Generator - Transformator      Gemeinsamkeiten        – interpretieren eines Modells        – enthalten möglichst viel Wis...
Generator - Transformator      Generatoren M2T (model to text)        – beschreiben Generierung von Artefakten            ...
Glossar      Domäne                 abgegrenzter Problemraum      Modell                 formalisiertes Wissen der Domän...
Glossar      Domäne                                   abgegrenzter Problemraum      Modell                               ...
Glossar      Domäne                 abgegrenzter Problemraum      Modell                 formalisiertes Wissen der Domän...
Zielplattform      Laufzeitumgebung zur Ausführung der Generate      wird durch Frameworks und Komponenten zur      „domän...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Domänenspezifische Plattform      bringt die Zielplattform durch Frameworks und Komponenten      der Domäne ‚näher‘      j...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Domänenspezifische Sprache      Sprache zur Formulierung von Modellen in einem Problemraum        – DSL (domain specific l...
DSL in MDSD      Mehrwert von MDSD steigt,        – je abgegrenzter der Problemraum und        – je spezieller die DSL die...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Metamodell      abstrakte Syntax      formalisiert die Strukturen einer Domäne      Beschreibung der Sprachkonstrukte eine...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Domänen-Architektur (domain architecture)      beschreibt die Umgebung vom Modell zum Softwareprodukt      beinhaltet     ...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Software Systemfamilie      Programmgruppe mit gemeinsamen Eigenschaften      hier: gemeinsame Domänen-ArchitekturSeite 31...
Glossar      Domäne                          abgegrenzter Problemraum      Modell                          formalisierte...
Fragen ?Seite 33 / 33
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

MDSD Einführung und Überblick

650 Aufrufe

Veröffentlicht am

Am 8. April 2008 fand in den Räumlichkeiten des Kosaido International Golfclubs in Düsseldorf die zweite Veranstaltung zum Thema modellgetriebene Softwareentwicklung (MDSD) statt. Unter dem Titel "MDSD - Chance und Herausforderung für IT-Organisationen" lag der Schwerpunkt der Vorträge dieses Mal auf den Organisatorischen Rahmenbedingungen, in denen MDSD erfolgreich betreiben.

Weitere Vorträge, die wir auch gern in Ihrem Unternehmen halten, finden Sie unter: https://www.iks-gmbh.com/impulsvortraege

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
650
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MDSD Einführung und Überblick

  1. 1. Model Driven Software Development MDSD Einführung und Überblick Referent: Carsten SchädelSeite 2 / 33
  2. 2. Ziele Grundgedanke Glossar der wichtigsten BegriffeSeite 3 / 33
  3. 3. Glossar DomäneSeite 4 / 33
  4. 4. Domäne mögliche Definitionen: – „A domain is a bounded area of knowledge or interest“ (nach Völter) – „abgrenzbares Problemfeld des täglichen Lebens in Softwaresystemen“ (Wiktionary) je abgegrenzter, desto besser bzw. einfacher hand zu haben.Seite 5 / 33
  5. 5. Glossar Domäne  abgegrenzter ProblemraumSeite 6 / 33
  6. 6. Problemfelder/ Problemräume sind … architektur-zentriert domänen-zentriert (Architektur/Technik motiviert) (fachlich motiviert) • Abbildung in die gewählte • wird durch die konkrete Fachlichkeit Technologie vorgegeben • architektur-zentrierte MDSD • fachlich-zentrierte MDSDSeite 7 / 33
  7. 7. GrundgedankeSeite 8 / 33
  8. 8. Grundgedanke Modell Generator Generat ausführen aufunabhängig von der Technologie Zielplattform Seite 9 / 33
  9. 9. Glossar Domäne  abgegrenzter ProblemraumSeite 10 / 33
  10. 10. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell – formalisiertes Wissen der Domäne bzw. fachliche Beschreibung eines Problemraumes – unabhängig von der einzusetzenden TechnologieSeite 11 / 33
  11. 11. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator TransformatorSeite 12 / 33
  12. 12. Generator - Transformator Gemeinsamkeiten – interpretieren eines Modells – enthalten möglichst viel Wissen um den Problemraum – setzen ein Regelwerk zur Generierung/Transformation um – setzen allgemeine Muster für Architektur und Code umSeite 13 / 33
  13. 13. Generator - Transformator Generatoren M2T (model to text) – beschreiben Generierung von Artefakten (HTML-Seiten, XML-Dateien, Quellcode …) Transformatoren M2M (model to model) – beschreiben Modell-zu-Modell-Transformationen – tiefergehende Informationen: Artikel im Java - Magazin Generatoren/Transformatoren können in beliebig vielen Schritten gekoppelt seinSeite 14 / 33
  14. 14. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – ModellSeite 15 / 33
  15. 15. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat – Ergebnis der Generierung – wird auf Zielplattform ausgeführtSeite 16 / 33
  16. 16. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung ZielplattformSeite 17 / 33
  17. 17. Zielplattform Laufzeitumgebung zur Ausführung der Generate wird durch Frameworks und Komponenten zur „domänenspezifischen Plattform“Seite 18 / 33
  18. 18. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische PlattformSeite 19 / 33
  19. 19. Domänenspezifische Plattform bringt die Zielplattform durch Frameworks und Komponenten der Domäne ‚näher‘ je spezifischer die Plattform, desto einfacher der Generator für alle Anwendungen einer Domäne gleichSeite 20 / 33
  20. 20. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte ZielplattformSeite 21 / 33
  21. 21. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte Zielplattform DSLSeite 22 / 33
  22. 22. Domänenspezifische Sprache Sprache zur Formulierung von Modellen in einem Problemraum – DSL (domain specific language) besitzt eine formale Spezifikation in Form eines Metamodells kann in unterschiedlichen Formen dargestellt/realisiert werden – UML, EMF, textuell – konkrete Syntax beschreibt einen speziellen ProblemraumSeite 23 / 33
  23. 23. DSL in MDSD Mehrwert von MDSD steigt, – je abgegrenzter der Problemraum und – je spezieller die DSL dieses Problemraumes ist► Finde abgegrenzten Problemraum und entsprechende DSL► In Projekten existieren u.U. mehrere DSLs nebeneinanderSeite 24 / 33
  24. 24. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte Zielplattform DSL  Modellierungssprache im Problemraum MetamodellSeite 25 / 33
  25. 25. Metamodell abstrakte Syntax formalisiert die Strukturen einer Domäne Beschreibung der Sprachkonstrukte einer DSL definiert die Verwendung der Sprachkonstrukte Modelle werden durch ein Metamodell maschinell überprüfbarSeite 26 / 33
  26. 26. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte Zielplattform DSL  Modellierungssprache im Problemraum Metamodell  Sprachkonstrukte einer DSLSeite 27 / 33
  27. 27. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte Zielplattform DSL  Modellierungssprache im Problemraum Metamodell  Sprachkonstrukte einer DSL Domänen-ArchitekturSeite 28 / 33
  28. 28. Domänen-Architektur (domain architecture) beschreibt die Umgebung vom Modell zum Softwareprodukt beinhaltet – DSL/ Metamodell – Modelltransformation – ZielplattformSeite 29 / 33
  29. 29. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte Zielplattform DSL  Modellierungssprache im Problemraum Metamodell  Sprachkonstrukte einer DSL Domänen-Architektur  Umgebung Modell zu Softwareprodukt Software SystemfamilieSeite 30 / 33
  30. 30. Software Systemfamilie Programmgruppe mit gemeinsamen Eigenschaften hier: gemeinsame Domänen-ArchitekturSeite 31 / 33
  31. 31. Glossar Domäne  abgegrenzter Problemraum Modell  formalisiertes Wissen der Domäne Generator (M2T)  Generierung von Artefakten Transformator (M2M)  Modell – zu – Modell Generat  Ergebnis der Generierung Zielplattform  Laufzeitumgebung domänenspezifische Plattform  erweiterte Zielplattform DSL  Modellierungssprache im Problemraum Metamodell  Sprachkonstrukte einer DSL Domänen-Architektur  Umgebung Modell zu Softwareprodukt Software Systemfamilie  gemeinsame Domänen-ArchitekturSeite 32 / 33
  32. 32. Fragen ?Seite 33 / 33

×