1
Zeitdokumente
Band 3
1964-1967
KARL
RICHTER
2
3
Karl Richter
1926 - 1981
Zeitdokumente
Band 3
1964-1967
Herausgegeben von Johannes Martin
4
Vorwort
Im November 1965 schrieb das Nachrichtenmagazin Spiegel unter der Über-
schrift "Karl Richter - Einzig genial" u...
5
Karl Richter in Buch und Film
Veröffentlichungen bei Conventus Musicus
Buchdokumentation
Karl Richter in München - Zeitz...
6
1964
1964
7
Probenpläne des Münchener Bach-Chores im Jahr 1964
1964
8
1964
9
1964
10
1964
11
Joachim Kaiser schrieb in seiner Rezension in der SZ u.a.:
Selbst diejenigen Musikfreunde, die ihren Karl Richter schon...
12
1964
Im Januar spielte Karl Richter an der
Steinmeyer-Orgel im Herkulessaal für
DGG Werke von Mozart, Liszt und
Brahms ...
13
Der gesamte Februar 1964 war für die Schallplattenaufnahme von Bachs Johan-
nes-Passion im Herkulessaal der Münchner Re...
14
Evelyn Lear Hertha Töpper Ernst Haefliger Hermann Prey
Kieth Engen
1964
15
Joachim Kaiser schrieb in seiner Rezension in der SZ u.a.:
Wenigstens einen Künstler besitzt München, dessen Talent gen...
16
Jetzt wissen wir es aus gesicherter Erfahrung, daß Richter als Bach-Dirigent unter all
seinen Kollegen, mögen manche au...
17
1964
18
1964
19
1964
20
1964
21
1964
22
1964
23
Ernst Haefliger und Karl Richter Oswald Uhl und Hertha Töpper
1964
24
Kathedrale von Palermo Probe von Haydns Schöpfung
1964
25
1964
26
1964
27
1964
28
1964
29
1964
30
1964
31
Probe von Bachs Johannes-Passion in Florenz
Hertha Töpper und Lotte Schädle
Hanno Blaschke und Karl Christian Kohn
1964
32
1964
33
1964
34
Am Donnerstag, den 7. Mai 1964, fuhren Chor und Orchester nach Vicenza, wo
amAbend Bachs h-moll-Messe in der Franziskan...
35
Der Dom von Vicenza
1964
36
Autogramme der beiden Fagottisten Fritz Henker (oben) und Karl Kolbinger (rechts)
1964
37
1964
38
Maria Stader (Mitte)
1964
39
Maria Stader, geb. in Budapest, wohnhaft in Zürich/Schweiz
1964
40
AZ
1964
41
1964
42
In der Zeit vom 20. Juni - 5. Juli 1964 wurde im Herkulessaal der
Münchner Residenz Händels MESSIAS für die Deutsche Gr...
43
1964
44
1964
45
1964
46
Peter Pears
und
Hanno Blaschke
1964
47
1964
48
Ekkehard Tietze an der Continuo-Orgel
1964
49
1964
50
1964
51
Motettenkonzert am 24. Juli in St. Johannis
1964
52
Ursula Buckel Kieth Engen
1964
53
1964
54
Ernst Haefliger und Karl Richter Peter Pears und Karl Richter
1964
55
Aurèle Nicolet und Peter Pears
1964
56
Peter Pears Hilde Rössel-Majdan
1964
57
1964
58
1964
59
SZ
1964
60
1964
61
SZ
1964
62
Sonntag, 19. August 1964
Antonia Fahberg
Hertha Töpper
Ernst Haefliger
Kieth Engen
Ulmer Kultuspiegel
1964
63
1964
64
Bereits am 16. Juli hatte Karl Richter in der Markuskirche einen Bach-Kan-
taten-Abend zu Ehren von Dr. Theodor Heckel ...
65
1964
66
Samstag, 17. November 1964, 17.30 Uhr, Großes Festspielhaus Salzburg,
Hohe Messe h-moll mit Lotte Schädle, Hertha Töppe...
67
1964
68
Karl Richter wurde in der AZ neben
anderen Künstlern zu den "Beatles"
befragt.
1964
69
1965
1965
70
1965
71
1965
72
1965
73
1965
74
1965
75
1965
76
1965
77
1965
78
1965
79
Im Februar und März 1965 spielte Karl Richter zum zweiten Mal Bachs
Weihnachtsoratorium auf Schallplatte ein, diesmal b...
80
1965
81
1965
82
1965
83
1965
84
1965
85
1965
86
1965
87
1965
88
1965
89
1965
90
1965
91
1965
92
1965
93
1965
94
1965
95
1965
96
Maurice André war auch in den USA und in
Paris dabei. Mit seinem unvergleichlichen
Trompetenspiel trug er ganz wesentli...
97
1965
98
New York Times
1965
99
1965
100
1965
101
1965
102
1965
103
1965
104
1965
105
Der damalige deutsche Bundes-
kanzler Willi Brandt weilte zur
gleichen Zeit in Washington zu
einem Staatsbesuch und be...
106
Kurt Christian Stier und Manfred Clement
1965
107
Maurice André
Paul Meisen
Otto Büchner
1965
108
1965
109
1965
110
1965
111
1965
112
1965
113
1965
114
1965
115
1965
116
1965
117
1965
118
AZ
SZ
1965
119
Teresa Stich-Randall
Sopranistin des Kantatenkonzerts und der Matthäus-Passion
AZ
1965
120
1965
121
Ingrid Bjoner
Franz Crass
1965
122
AZ
AZ
1965
123
Bachs Weihnachtsoratorium im Großen Festspielhaus Salzburg
Münchner Merkur
1965
124
Salzburger Nachrichten
1965
125
SZ
1965
AZ
126
1965
127
Christ und Welt
1965
128
1966
1966
129
1966
130
1966
131
1966
132
1966
133
1966
134
1966
135
1966
136
Brigitte Fassbaender
Horst Wilhelm
Kieth Engen
1966
137
1966
138
1966
139
1966
140
Ernst Haefliger
SZ
1966
141
AZ
1966
142
1966
143
1966
144
1966
145
1966
146
1966
147
Johanniskirche in Helsinki
1966
148
1966
149
Probe für das Motettenkonzert
mit Fernsehübertragung im Ritterhaus
1966
150
1966
151
Konzerthaus in Turku
1966
152
1966
153
Maurice André, Ursula Buckel, Hertha Töpper, Horst Wilhelm und Karl Richter
1966
154
1966
155
1966
156
1966
157
AZ
1966
158
Merkur
1966
159
AZ
1966
SZ
160
1966
161
1966
162
1966
163
1966
164
1966
165
1966
166
Ernst Gerold Schramm
SZ
1966
167
1966
168
Merkur
1966
169
SZ
1966
170
Kurt Hausmann
1966
171
SZ
1966
172
Ekkehard Tietze
1966
173
1966
Merkur
AZ
174
SZ
1966
175
SZ
1966
176
1966
177
1966
178
1966
179
1966
180
1966
181
1966
182
1966
183
Kurt Stiehler, Konzertmeister Valentin Härtl, Viola
1966
184
Probe in der Town Hall Johannes Fink mit Bachchoristen
Empfang nach der Johannes-Passion Der Autor (r.a.) beim Empfang...
185
AZ
1966
186
AZ
1966
187
1966
188
John van Kesteren Hedwig Bilgram an der Orgel der
Basilika Weingarten
H-Moll-Messe in der Basilika Weingarten
1966
189
SZ
1966
190
SZ
1966
191
Fritz Wunderlich probt mit Karl Richter
(Bachwoche Ansbach 1957)
1966
192
Valentin Härtl
(rechts außen) und
Kurt Christian Stier
(zweiter von links)
in einem Konzert mit dem
Stroß-Quartett
1966
193
Spiegel, November 1966
1966
194
1966
195
1966
Salzburger Nachrichten
196
1966
197
SZ
Merkur
1966
198
1967
1967
199
1967
200
1967
201
1967
202
1967
203
1967
204
1967
205
1967
206
1967
207
AZ
1967
Ernst-Gerold Schramm
208
1967
209
Hansheinz Schneeberger
Aurèle Nicolet
Karl Richter
Hans-Martin Linde
Hedwig Bilgram
Hansheinz Schneeberger
Pierre Thib...
210
1967
211
1967
212
Maria Stader und Hertha Töpper
SZ
Merkur
1967
213
John van Kesteren
Kieth Engen
AZ
1967
214
1967
215
SZ
1967
216
1967
217
Peter Schreiers Debüt in München
SZ
1967
218
Dreitägiges Bach-Richter-Fest in Wien
Musikverein Wien
1967
219
Die Wiener Sängerknaben auf der Empore des Musikvereinssaals
1967
220
1967
221
1967
222
Express
1967
223
1967
224
1967
225
Express
1967
226
1967
227
1967
228
Kurier
Die Presse
1967
229
Aprilscherz 1967 in der SZ
Kanten BWV 108, 65, 124
1967
230
O-Ton: Hermann Baumann
In Wien habe ich ihn als Dirigenten kennengelernt. Nach dem ersten Konzert auf der
Italien/Schw...
231
Ein ganz besonderes Konzert fand am 26. und 27. April 1967 im Herkulessaal
der Münchner Residenz statt. Joachim Kaiser...
232
Konzertreise nach Italien und in die Schweiz
1967
233
1967
234
1967
235
1967
236
1967
237
1967
238
1967
239
1967
240
1967
241
1967
242
1967
243
Karl Richter und Peter-Lukas Graf aus Zürich
1967
244
1967
245
1967
246
Horst Wilhelm • Karl Christian Kohn
1967
247
1967
248
1967
249
1967
250
Brigitte Fassbaender und Ursula Buckel
1967
251
1967
252
1967
253
Karl Richter übt während der
Bahnfahrten auf seinem
"Trockenklavier"
Otto Büchner schaut interes-
siert und fasziniert...
254
Signora Erede und Karl Richter Horst Wilhelm und Hertha Töpper
Karl Richter schenkt bei einem Bahnstop
Horst Wilhelm R...
255
1967
256
SZ
1967
257
1967
258
Manfred Clement
und
Kurt Hausmann
AZ
1967
259
1967
260
SZ
1967
261
SZ
1967
262
1967
263
1967
264
Dreifaltigkeitsorgel in der Basilika Ottobeuren
1967
AZ
265
1967
O-TON: Edda Moser
Mein Vater starb am 14. August 1969. Ich hatte ein Engagement über die Deutsche
Grammophon beko...
266
Karl Richter und Dietrich Fischer-Dieskau
Gundula Janowitz Edda Moser
267
268
Vor dem Abflug in München Riem
269
270
Pavillon der USA auf der Expo 1967 Der deutsche Pavillon auf der Expo
John van Kesteren und Colette Boky Karl Richter ...
271
272
Salle Wilfrid Pelletier in Montreal
273
274
275
276
277
Heldenfriedhof Arlington
Flug über New York / Manhattan
278
New York Times
279
280
New York Times
281
Manhattan
Das Weiße Haus
Empfang durch das
Deutsche Generalkonsulat
Hotel Park Sheraton • Hier waren
Chor und Orcheste...
282
Victor von Halem John van Kesteren
283
Die Zeit
284
AZ
285
Agnes GiebelKarl Christian Kohn Ernst Haefliger
SZ
286
287
288
289
290
291
292
293
SZ
AZ
294
295
Inhalt
Vorwort ................................................................................................
1964 J...
296
Inhalt
1967 Jahresprogramm und Probenpläne ...............................
Konzerte in München ..........................
Karl Richter
(1926 - 1981)
Buch-Dokumentationen
Conventus Musicus
Postfach 68, D-97335 Dettelbach
Tel. 09321-9243986
www.c...
Zeitdokumente, Band 3 • Euro 24,80
ISBN 978-3-00-034046-8
In den Jahren 1964-1967
vollzog sich Karl Richters
unaufhaltsame...
Karl Richter
(1926 - 1981)
DVD-Dokumentationen
In den Jahren 2006 und 2007 entstand eine Film-
Trilogie, welche die 30-jäh...
Die Interviews der Zeitzeugen
In der täglichen Besucherstatistik des Karl Richter-
Weblogs fällt auf, dass viele unserer B...
297
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Preview: Karl Richter in Muenchen - Zeitdokumente 1964 -1967 (Volume 3)

2.815 Aufrufe

Veröffentlicht am

To mark the completion of the edition Karl Richter - Contemporary documents, we offer all friends of Karl Richter's Musik, supporters and sponsors a free preview of

Karl Richter - contemporary documents
Volume 3: The Years 1964 - 1967
Johannes Martin
297 Seiten, ISBN 978-3-00-034046-8
Conventus Musicus Verlag, Dettelbach, Germany

Please do understand, that we disabled download and printing, as the Karl Richter project needs all income from sales and sponsorship to finance this documentary and the remaining work of the Karl Richter Archive.

You can order all Karl Richter books (Print + eBook-PDF) and DVDs in selected specialized bookstores and /or directly from Conventus-Musicus (shipping worldwide).

http://www.facebook.com/Karl.Richter.Munich
http://karlrichtermunich.blogspot.com

Zum Inhalt:
In den Jahren 1964-1967 vollzog sich Karl Richters unaufhaltsamer Aufstieg zu den bedeutendsten Musikern seiner Zeit. Große Konzertreisen als Organist wie als Dirigent führten ihn nach Italien, Frankreich, erstmals mit dem Chor in die USA, nach Finnland, England, Wien, in die Schweiz, schließlich noch einmal in die USA und zur Weltausstellung nach Montreal. Schallplattenaufnahmen von Bachs Weihnachtsoratorium, der Johannes-Passion und der Brandenburgischen Konzerte, von Händels Messias und Glucks Orfeo ed Euridice festigten und mehrten seinen Ruf als namhaften Dirigenten.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.815
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.797
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Preview: Karl Richter in Muenchen - Zeitdokumente 1964 -1967 (Volume 3)

  1. 1. 1 Zeitdokumente Band 3 1964-1967 KARL RICHTER
  2. 2. 2
  3. 3. 3 Karl Richter 1926 - 1981 Zeitdokumente Band 3 1964-1967 Herausgegeben von Johannes Martin
  4. 4. 4 Vorwort Im November 1965 schrieb das Nachrichtenmagazin Spiegel unter der Über- schrift "Karl Richter - Einzig genial" u.a.: Den Ruf aus Amerika bewertet der Münchner Musikprofessor Karl Richter, 39, als "allerhöchste Ehre". Er folgt ihm diese Woche:Am 22. November, genau zwei Jahre nach der Ermordung John F. Kennedys, orgelt Richter in der New Yorker Philharmonic Hall das offizielle Kennedy-Gedächtnis-Konzert. Er spielt ein Bach- Programm mit Präludien und Partiten, Fugen und Phantasien... ...Mit Bachs Monumental-Musik beeindruckt Richter als Solist an der Orgel und als DirigentseinesMünchnerBach-Ensembles(150SängerundInstrumentalisten)das Kirchen- und Konzertpublikum in aller Welt bereits seit zehn Jahren: "Richter, sein Bach-Chor und sein Bach-Orchester", befand Kritiker Ulrich Dibelius, "sind zur Institution geworden." Der dritte Band der "Zeitdokumente" ist den Jahren 1964-1967 gewidmet, in denen sich Karl Richters unaufhaltsamer Aufstieg zu den bedeutendsten Musikern seiner Zeit vollzog. Große und überschwänglich gefeierte Konzertreisen als Organist wie als Dirigent führten ihn nach Italien, Frankreich, erstmals mit dem Chor in die USA, nachFinnland,England,wiederumnachItalienundindieSchweiz,schließlichnoch einmal in die USAund zur Weltausstellung nach Montreal. SchallplattenaufnahmenvonBachsWeihnachtsoratorium,derJohannes-Passionund der Brandenburgischen Konzerte, von Händels Messias und Glucks Orfeo ed Euridice festigten und mehrten seinen Ruf als namhaften Dirigenten. Das Konzertprogramm, das Karl Richter sich und seinem Chor auferlegte, wuchs von Jahr zu Jahr beträchtlich, 1967 war der Chor insgesamt fünf Wochen auf Rei- sen. Mit den Konzerten in München, den Plattenaufnahmen und den beiden allwö- chentlichen Proben ergab das mehr als 150 Tage Präsenz. Verständlicherweise können nicht alle Zeitdokumente unseres Archivs Eingang in den vorliegenden Band finden, sie würden den Umfang des Buches deutlich spren- gen. Und es wäre dann auch nicht mehr möglich gewesen, die besten und interes- santesten Fotos dieser Jahre - zumeist aus den Reihen des Bach-Chores aufgenom- men - mit einzubauen.
  5. 5. 5 Karl Richter in Buch und Film Veröffentlichungen bei Conventus Musicus Buchdokumentation Karl Richter in München - Zeitzeugen erinnern sich CM 3130 • ISBN 978-3-00-016864-2 Zeitdokumente Band 1: 1951-1957 CM 3141 • ISBN 978-3-00-032125-2 CM 3241 • ISBN 978-3-00-032375-1 (eBook) Band 2: 1958-1963 CM 3142 • ISBN 978-3-00-032826-8 CM 3242 • ISBN 978-3-00-032827-5 (eBook) Band 3: 1964-1967 CM 3143 • ISBN 978-3-00-034046-8 CM 3243 • ISBN 978-3-00-034129-8 (eBook) DVD-Film-Trilogie Teil I Solisten - Konzerte - Tourneen CM 2130 • ISBN 978-3-00-019277-7 Teil II Bach-Chor und Bach-Orchester CM 2131 • ISBN 978-3-00-020726-6 Teil III Faszination und Interpretation CM 2132 • ISBN 978-3-00-022647-2 Informationen hierzu und zu weiteren Karl Richter-Publikationen gibt es im Internet unter http://karlrichtermunich.blogspot.com/ © Conventus Musicus, Postfach 68, D-97335 Dettelbach www.conventus-musicus.de • cm@conventus-musicus.de CM 3243 • ISBN 978-3-00-034129-8 (eBook)
  6. 6. 6 1964 1964
  7. 7. 7 Probenpläne des Münchener Bach-Chores im Jahr 1964 1964
  8. 8. 8 1964
  9. 9. 9 1964
  10. 10. 10 1964
  11. 11. 11 Joachim Kaiser schrieb in seiner Rezension in der SZ u.a.: Selbst diejenigen Musikfreunde, die ihren Karl Richter schon zu kennen glauben, dürf- ten überrascht gewesen sein von der ungeheuren, alle Bedenken überbrausenden Fri- sche, mit der da ein souveräner Interpret den berühmtesten Werken seiner Literatur zu Leibe ging... Kaum je hat er "interessanter", feuriger gespielt. Nicht um kühle Demon- stration architektonischer Ton-Gruppierungen schien es ihm zu gehen, sondern um Leibhaftigkeit und Brillanz in jedem Augenblick. Nicht auf Steigerung, sondern auf Gegenwärtigkeit war alles angelegt... Mit einer wunderbar aufgebauten, durchsichti- gen und ekstatischen Wiedergabe der Fantasie und Doppelfuge über B-A-C-H von Max Reger beendete Karl Richter dann sein Konzert, das ihm verdientermaßen einen der größten persönlichen Erfolge brachte, die er je in München gehabt hat. 1964
  12. 12. 12 1964 Im Januar spielte Karl Richter an der Steinmeyer-Orgel im Herkulessaal für DGG Werke von Mozart, Liszt und Brahms ein. Anschließend entstand an der Marcussen-Orgel der Jaegersborg- Kirche in Kopenhagen die erste von vier Schallplatten mit Werken J. S. Bachs.
  13. 13. 13 Der gesamte Februar 1964 war für die Schallplattenaufnahme von Bachs Johan- nes-Passion im Herkulessaal der Münchner Residenz reserviert. 1964
  14. 14. 14 Evelyn Lear Hertha Töpper Ernst Haefliger Hermann Prey Kieth Engen 1964
  15. 15. 15 Joachim Kaiser schrieb in seiner Rezension in der SZ u.a.: Wenigstens einen Künstler besitzt München, dessen Talent genialische Züge - und dieses Wort verwenden wir nicht oft - hat: es ist Karl Richter. Er setzt dem modischen Hin und Her, dem wohl notwendigen Auf und Ab des hiesigen Kultur- betriebs seine Beständigkeit und Inständigkeit entgegen... Hier, so spürte man, werden die sonst keineswegs selbstverständlichen Voraussetzungen des Musizie- rens und Interpretierens mit großer Ernsthaftigkeit erfüllt, hier gilt keine Schlamperei, hier begegnet man der Größe... 1964
  16. 16. 16 Jetzt wissen wir es aus gesicherter Erfahrung, daß Richter als Bach-Dirigent unter all seinen Kollegen, mögen manche auch "objektiv" viel prominenter sein als er, mit Ab- stand die Spitze hält. Richter kennt seinen Bach gewiß auch theoretisch und musikwis- senschaftlich in- und auswendig. Dennoch verwirklicht er in seinen Interpretationen nicht das, was man gemeinhin ein stilistisches Konzept nennt... (Wiener Zeitung) Karl Richter ist hoch anzurechnen, daß sich seine Werkdeutung nicht sklavisch einer bestimmten Richtung, einer theoretisch ausgezirkelten Manier verschreibt, sondern einer Darstellung Ausdruck verleiht, als entstamme sie der Improvisation des Au- genblicks und dennoch unüberhörbar das Ergebnis gründlichster Probenarbeit ist... (Die Presse, Wien) 1964
  17. 17. 17 1964
  18. 18. 18 1964
  19. 19. 19 1964
  20. 20. 20 1964
  21. 21. 21 1964
  22. 22. 22 1964
  23. 23. 23 Ernst Haefliger und Karl Richter Oswald Uhl und Hertha Töpper 1964
  24. 24. 24 Kathedrale von Palermo Probe von Haydns Schöpfung 1964
  25. 25. 25 1964
  26. 26. 26 1964
  27. 27. 27 1964
  28. 28. 28 1964
  29. 29. 29 1964
  30. 30. 30 1964
  31. 31. 31 Probe von Bachs Johannes-Passion in Florenz Hertha Töpper und Lotte Schädle Hanno Blaschke und Karl Christian Kohn 1964
  32. 32. 32 1964
  33. 33. 33 1964
  34. 34. 34 Am Donnerstag, den 7. Mai 1964, fuhren Chor und Orchester nach Vicenza, wo amAbend Bachs h-moll-Messe in der Franziskanerkirche San Lorenzo auf dem Programm stand. Der Reiseplan dieses Tages war nicht mehr auffindbar. 1964
  35. 35. 35 Der Dom von Vicenza 1964
  36. 36. 36 Autogramme der beiden Fagottisten Fritz Henker (oben) und Karl Kolbinger (rechts) 1964
  37. 37. 37 1964
  38. 38. 38 Maria Stader (Mitte) 1964
  39. 39. 39 Maria Stader, geb. in Budapest, wohnhaft in Zürich/Schweiz 1964
  40. 40. 40 AZ 1964
  41. 41. 41 1964
  42. 42. 42 In der Zeit vom 20. Juni - 5. Juli 1964 wurde im Herkulessaal der Münchner Residenz Händels MESSIAS für die Deutsche Gram- mophon Gesellschaft auf Schallplatte eingespielt. 1964
  43. 43. 43 1964
  44. 44. 44 1964
  45. 45. 45 1964
  46. 46. 46 Peter Pears und Hanno Blaschke 1964
  47. 47. 47 1964
  48. 48. 48 Ekkehard Tietze an der Continuo-Orgel 1964
  49. 49. 49 1964
  50. 50. 50 1964
  51. 51. 51 Motettenkonzert am 24. Juli in St. Johannis 1964
  52. 52. 52 Ursula Buckel Kieth Engen 1964
  53. 53. 53 1964
  54. 54. 54 Ernst Haefliger und Karl Richter Peter Pears und Karl Richter 1964
  55. 55. 55 Aurèle Nicolet und Peter Pears 1964
  56. 56. 56 Peter Pears Hilde Rössel-Majdan 1964
  57. 57. 57 1964
  58. 58. 58 1964
  59. 59. 59 SZ 1964
  60. 60. 60 1964
  61. 61. 61 SZ 1964
  62. 62. 62 Sonntag, 19. August 1964 Antonia Fahberg Hertha Töpper Ernst Haefliger Kieth Engen Ulmer Kultuspiegel 1964
  63. 63. 63 1964
  64. 64. 64 Bereits am 16. Juli hatte Karl Richter in der Markuskirche einen Bach-Kan- taten-Abend zu Ehren von Dr. Theodor Heckel dirigiert, zur Aufführung ge- langten folgende Werke: BWV 50 Nun ist das Heil und die Kraft BWV 20 O Ewigkeit, du Donnerwort BWV 6 Bleib bei uns, denn es will Abend werden BWV 34 O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe 1964
  65. 65. 65 1964
  66. 66. 66 Samstag, 17. November 1964, 17.30 Uhr, Großes Festspielhaus Salzburg, Hohe Messe h-moll mit Lotte Schädle, Hertha Töpper, Horst Wilhelm und Kieth Engen Salzburger Nachrichten 1964
  67. 67. 67 1964
  68. 68. 68 Karl Richter wurde in der AZ neben anderen Künstlern zu den "Beatles" befragt. 1964
  69. 69. 69 1965 1965
  70. 70. 70 1965
  71. 71. 71 1965
  72. 72. 72 1965
  73. 73. 73 1965
  74. 74. 74 1965
  75. 75. 75 1965
  76. 76. 76 1965
  77. 77. 77 1965
  78. 78. 78 1965
  79. 79. 79 Im Februar und März 1965 spielte Karl Richter zum zweiten Mal Bachs Weihnachtsoratorium auf Schallplatte ein, diesmal bei der Archiv Produkti- on der Deutschen Grammophon Gesellschaft. 1965
  80. 80. 80 1965
  81. 81. 81 1965
  82. 82. 82 1965
  83. 83. 83 1965
  84. 84. 84 1965
  85. 85. 85 1965
  86. 86. 86 1965
  87. 87. 87 1965
  88. 88. 88 1965
  89. 89. 89 1965
  90. 90. 90 1965
  91. 91. 91 1965
  92. 92. 92 1965
  93. 93. 93 1965
  94. 94. 94 1965
  95. 95. 95 1965
  96. 96. 96 Maurice André war auch in den USA und in Paris dabei. Mit seinem unvergleichlichen Trompetenspiel trug er ganz wesentlich zum triumphalen Erfolg der Konzertreise bei. New York Times 1965
  97. 97. 97 1965
  98. 98. 98 New York Times 1965
  99. 99. 99 1965
  100. 100. 100 1965
  101. 101. 101 1965
  102. 102. 102 1965
  103. 103. 103 1965
  104. 104. 104 1965
  105. 105. 105 Der damalige deutsche Bundes- kanzler Willi Brandt weilte zur gleichen Zeit in Washington zu einem Staatsbesuch und begrüßte Karl Richter nach dem Konzert. SZ 1965
  106. 106. 106 Kurt Christian Stier und Manfred Clement 1965
  107. 107. 107 Maurice André Paul Meisen Otto Büchner 1965
  108. 108. 108 1965
  109. 109. 109 1965
  110. 110. 110 1965
  111. 111. 111 1965
  112. 112. 112 1965
  113. 113. 113 1965
  114. 114. 114 1965
  115. 115. 115 1965
  116. 116. 116 1965
  117. 117. 117 1965
  118. 118. 118 AZ SZ 1965
  119. 119. 119 Teresa Stich-Randall Sopranistin des Kantatenkonzerts und der Matthäus-Passion AZ 1965
  120. 120. 120 1965
  121. 121. 121 Ingrid Bjoner Franz Crass 1965
  122. 122. 122 AZ AZ 1965
  123. 123. 123 Bachs Weihnachtsoratorium im Großen Festspielhaus Salzburg Münchner Merkur 1965
  124. 124. 124 Salzburger Nachrichten 1965
  125. 125. 125 SZ 1965 AZ
  126. 126. 126 1965
  127. 127. 127 Christ und Welt 1965
  128. 128. 128 1966 1966
  129. 129. 129 1966
  130. 130. 130 1966
  131. 131. 131 1966
  132. 132. 132 1966
  133. 133. 133 1966
  134. 134. 134 1966
  135. 135. 135 1966
  136. 136. 136 Brigitte Fassbaender Horst Wilhelm Kieth Engen 1966
  137. 137. 137 1966
  138. 138. 138 1966
  139. 139. 139 1966
  140. 140. 140 Ernst Haefliger SZ 1966
  141. 141. 141 AZ 1966
  142. 142. 142 1966
  143. 143. 143 1966
  144. 144. 144 1966
  145. 145. 145 1966
  146. 146. 146 1966
  147. 147. 147 Johanniskirche in Helsinki 1966
  148. 148. 148 1966
  149. 149. 149 Probe für das Motettenkonzert mit Fernsehübertragung im Ritterhaus 1966
  150. 150. 150 1966
  151. 151. 151 Konzerthaus in Turku 1966
  152. 152. 152 1966
  153. 153. 153 Maurice André, Ursula Buckel, Hertha Töpper, Horst Wilhelm und Karl Richter 1966
  154. 154. 154 1966
  155. 155. 155 1966
  156. 156. 156 1966
  157. 157. 157 AZ 1966
  158. 158. 158 Merkur 1966
  159. 159. 159 AZ 1966 SZ
  160. 160. 160 1966
  161. 161. 161 1966
  162. 162. 162 1966
  163. 163. 163 1966
  164. 164. 164 1966
  165. 165. 165 1966
  166. 166. 166 Ernst Gerold Schramm SZ 1966
  167. 167. 167 1966
  168. 168. 168 Merkur 1966
  169. 169. 169 SZ 1966
  170. 170. 170 Kurt Hausmann 1966
  171. 171. 171 SZ 1966
  172. 172. 172 Ekkehard Tietze 1966
  173. 173. 173 1966 Merkur AZ
  174. 174. 174 SZ 1966
  175. 175. 175 SZ 1966
  176. 176. 176 1966
  177. 177. 177 1966
  178. 178. 178 1966
  179. 179. 179 1966
  180. 180. 180 1966
  181. 181. 181 1966
  182. 182. 182 1966
  183. 183. 183 Kurt Stiehler, Konzertmeister Valentin Härtl, Viola 1966
  184. 184. 184 Probe in der Town Hall Johannes Fink mit Bachchoristen Empfang nach der Johannes-Passion Der Autor (r.a.) beim Empfang Auf dem Weg zum Flieger Kurz vor dem Heimflug 1966
  185. 185. 185 AZ 1966
  186. 186. 186 AZ 1966
  187. 187. 187 1966
  188. 188. 188 John van Kesteren Hedwig Bilgram an der Orgel der Basilika Weingarten H-Moll-Messe in der Basilika Weingarten 1966
  189. 189. 189 SZ 1966
  190. 190. 190 SZ 1966
  191. 191. 191 Fritz Wunderlich probt mit Karl Richter (Bachwoche Ansbach 1957) 1966
  192. 192. 192 Valentin Härtl (rechts außen) und Kurt Christian Stier (zweiter von links) in einem Konzert mit dem Stroß-Quartett 1966
  193. 193. 193 Spiegel, November 1966 1966
  194. 194. 194 1966
  195. 195. 195 1966 Salzburger Nachrichten
  196. 196. 196 1966
  197. 197. 197 SZ Merkur 1966
  198. 198. 198 1967 1967
  199. 199. 199 1967
  200. 200. 200 1967
  201. 201. 201 1967
  202. 202. 202 1967
  203. 203. 203 1967
  204. 204. 204 1967
  205. 205. 205 1967
  206. 206. 206 1967
  207. 207. 207 AZ 1967 Ernst-Gerold Schramm
  208. 208. 208 1967
  209. 209. 209 Hansheinz Schneeberger Aurèle Nicolet Karl Richter Hans-Martin Linde Hedwig Bilgram Hansheinz Schneeberger Pierre Thibaud Aurèle Nicolet 1967
  210. 210. 210 1967
  211. 211. 211 1967
  212. 212. 212 Maria Stader und Hertha Töpper SZ Merkur 1967
  213. 213. 213 John van Kesteren Kieth Engen AZ 1967
  214. 214. 214 1967
  215. 215. 215 SZ 1967
  216. 216. 216 1967
  217. 217. 217 Peter Schreiers Debüt in München SZ 1967
  218. 218. 218 Dreitägiges Bach-Richter-Fest in Wien Musikverein Wien 1967
  219. 219. 219 Die Wiener Sängerknaben auf der Empore des Musikvereinssaals 1967
  220. 220. 220 1967
  221. 221. 221 1967
  222. 222. 222 Express 1967
  223. 223. 223 1967
  224. 224. 224 1967
  225. 225. 225 Express 1967
  226. 226. 226 1967
  227. 227. 227 1967
  228. 228. 228 Kurier Die Presse 1967
  229. 229. 229 Aprilscherz 1967 in der SZ Kanten BWV 108, 65, 124 1967
  230. 230. 230 O-Ton: Hermann Baumann In Wien habe ich ihn als Dirigenten kennengelernt. Nach dem ersten Konzert auf der Italien/Schweiz-Tournee hat er mich gefragt: „Wollen Sie mit mir nach Wien?“ Ich sagte: „Aber sehr gerne!“ „Ich dirigiere dort und brauche noch einen Solisten, man will das 2. Hornkonzert von Richard Strauss haben.“ „Aber selbstverständlich mache ich das gerne, wann soll das denn sein?“ „Ja, Ende April 1967.“ Es war damals ein langer, kalter Winter, Anfang April schneite es noch einmal kräftig. Ich fuhr mit meiner Frau und den vier Kindern auf die Alb zum Schlittenfahren. Meine Tochter Johanna fiel hin, und ich fiel über sie und hatte meine Handwurzel gebrochen, 18 Tage vor dem Konzert in Wien. Ich wurde eingegipst von den Fingerspitzen bis zum Ellbogen. Und ich habe nicht abgesagt, Gottseidank! Die ganzen Nächte hindurch habe ich versucht, meine Finger wieder frei zu bekommen und zu bewegen. Und bis zum 18. Tag hatte es Zeit. Ich bin dann mit einer Binde mit meinem Wagen nach Wien gefahren, alle Leute fragten mich: „Was, mit einem Gipsarm spielst Du das 2. Horn- konzert von Strauss?“ Ich hatte den Frack aufgeschnitten und einen Haken eingebaut, und dann ging das los. Die Leute im Wiener Musikvereinssaal haben einen großen Schrecken bekommen, der Auftrittsbeifall verstummte gleich wieder. Es war wunder- schön, alle drei Konzerte, die Kritiken waren ganz hervorragend. Aber vor allem das Publikum, das jubelte, unglaublich! 1967
  231. 231. 231 Ein ganz besonderes Konzert fand am 26. und 27. April 1967 im Herkulessaal der Münchner Residenz statt. Joachim Kaiser rezensierte enthusiastisch. SZ 1967
  232. 232. 232 Konzertreise nach Italien und in die Schweiz 1967
  233. 233. 233 1967
  234. 234. 234 1967
  235. 235. 235 1967
  236. 236. 236 1967
  237. 237. 237 1967
  238. 238. 238 1967
  239. 239. 239 1967
  240. 240. 240 1967
  241. 241. 241 1967
  242. 242. 242 1967
  243. 243. 243 Karl Richter und Peter-Lukas Graf aus Zürich 1967
  244. 244. 244 1967
  245. 245. 245 1967
  246. 246. 246 Horst Wilhelm • Karl Christian Kohn 1967
  247. 247. 247 1967
  248. 248. 248 1967
  249. 249. 249 1967
  250. 250. 250 Brigitte Fassbaender und Ursula Buckel 1967
  251. 251. 251 1967
  252. 252. 252 1967
  253. 253. 253 Karl Richter übt während der Bahnfahrten auf seinem "Trockenklavier" Otto Büchner schaut interes- siert und fasziniert zu. 1967
  254. 254. 254 Signora Erede und Karl Richter Horst Wilhelm und Hertha Töpper Karl Richter schenkt bei einem Bahnstop Horst Wilhelm Rotwein ein. Signora Erede war wie bei allen Italien- reisen des Münchener Bach-Chores die Managerin auf italienischer Seite. 1967
  255. 255. 255 1967
  256. 256. 256 SZ 1967
  257. 257. 257 1967
  258. 258. 258 Manfred Clement und Kurt Hausmann AZ 1967
  259. 259. 259 1967
  260. 260. 260 SZ 1967
  261. 261. 261 SZ 1967
  262. 262. 262 1967
  263. 263. 263 1967
  264. 264. 264 Dreifaltigkeitsorgel in der Basilika Ottobeuren 1967 AZ
  265. 265. 265 1967 O-TON: Edda Moser Mein Vater starb am 14. August 1969. Ich hatte ein Engagement über die Deutsche Grammophon bekommen, dass Orfeo von Gluck aufgenommen würde mit Fischer- Dieskau und Janowitz, und ich sollte die Amore singen. Natürlich habe ich mich wun- derbar vorbereitet. Einen Tag nach dem Tod meines Vaters sollte ich dort in München erscheinen. Ich hatte mit meinem Vater noch gesprochen und zu ihm gesagt: „Weißt du, es ist vielleicht ganz gut, ich bleibe jetzt noch ein bisschen bei dir, denn es geht dir im Moment nicht so gut.“ Ich musste mich auch bei Karajan vorstellen, und danach wa- ren dann diese Aufnahmen bei Richter. Und da sagte mein Vater: „Du musst fahren.“ Und das war der letzte Satz, den mein Vater zu mir gesagt hat, und das ist dann über meinem Leben wie ein Motto gestanden. „Du musst fahren.“ Und wenn es mir noch so elend ging, habe ich immer daran gedacht: Du musst fahren. Das habe ich dann auch getan. Richter wusste aber, dass mein Vater gestorben war, es war ja durch alle Zeitun- gen gegangen, und er hat mir dann sein Beileid ausgesprochen. Ich sagte ihm noch: „Seien Sie nicht böse, ich kann die Korrekturaufnahmen nicht mit abhören. Ich muss Sie bitten, das zu machen, ich bin da zu bewegt.“ Es war ja eigentlich eine schwere Arbeit, in dieser Situation den Amor zu singen. In diesem Jahr fielen für den Chor die Sommerferien aus, denn der gesamte August war reserviert für die Proben und Aufnahmen von Christoph Willibald Glucks Orfeo ed Euridice, die erste Operneinspielung Karl Richters, und das in italienischer Sprache, was natürlich zusätzliche Probentermine nötig machte.
  266. 266. 266 Karl Richter und Dietrich Fischer-Dieskau Gundula Janowitz Edda Moser
  267. 267. 267
  268. 268. 268 Vor dem Abflug in München Riem
  269. 269. 269
  270. 270. 270 Pavillon der USA auf der Expo 1967 Der deutsche Pavillon auf der Expo John van Kesteren und Colette Boky Karl Richter und Victor von Halem
  271. 271. 271
  272. 272. 272 Salle Wilfrid Pelletier in Montreal
  273. 273. 273
  274. 274. 274
  275. 275. 275
  276. 276. 276
  277. 277. 277 Heldenfriedhof Arlington Flug über New York / Manhattan
  278. 278. 278 New York Times
  279. 279. 279
  280. 280. 280 New York Times
  281. 281. 281 Manhattan Das Weiße Haus Empfang durch das Deutsche Generalkonsulat Hotel Park Sheraton • Hier waren Chor und Orchester untergebracht.
  282. 282. 282 Victor von Halem John van Kesteren
  283. 283. 283 Die Zeit
  284. 284. 284 AZ
  285. 285. 285 Agnes GiebelKarl Christian Kohn Ernst Haefliger SZ
  286. 286. 286
  287. 287. 287
  288. 288. 288
  289. 289. 289
  290. 290. 290
  291. 291. 291
  292. 292. 292
  293. 293. 293 SZ AZ
  294. 294. 294
  295. 295. 295 Inhalt Vorwort ................................................................................................ 1964 Jahresprogramm und Probenpläne ............................... Konzerte in München ................................................... Schallplattenaufnahme: Johannes-Passion .................. Konzertreise Italien ...................................................... Bachfest Schaffhausen ................................................. Konzerte in München ................................................... Schallplattenaufnahme: Messias .................................. Bachwoche Ansbach .................................................... Ottobeuren: H-Moll-Messe .......................................... Konzerte in München ................................................... Salzburg: H-Moll-Messe .............................................. Konzerte in München ................................................... 1965 Jahresprogramm und Probenpläne ............................... Konzerte in München ................................................... Schallplattenaufnahme: Weihnachtsoratorium ............ Konzertreise USA ........................................................ Konzerte in München ................................................... Münchener Bach-Fest 1965 ......................................... Ottobeuren: Messias .................................................... Konzerte in München ................................................... Salzburg: Weihnachtsoratorium ................................... Christ und Welt ............................................................ 1966 Jahresprogramm und Probenpläne ............................... Konzerte in München ................................................... Konzertreise nach Finnland ......................................... Konzerte in München ................................................... Ottobeuren: Kammermusikabend - Johannes-Passion Münchener Bach-Fest 1966 ......................................... Konzertreise nach Oxford ............................................ Weingarten: H-Moll-Messe ......................................... Konzerte in München ................................................... "Einzig genial" (Spiegel) ............................................. Salzburg: Weihnachtsoratorium ................................... Konzerte in München ................................................... 4 6 11 12 20 36 43 43 45 62 63 66 67 69 76 79 82 110 111 120 122 123 126 129 136 142 158 160 164 178 187 189 193 194 196
  296. 296. 296 Inhalt 1967 Jahresprogramm und Probenpläne ............................... Konzerte in München ................................................... Schallplattenaufnahme: Brandenburgische Konzerte .. Konzerte in München ................................................... Bach-Richter-Fest Wien ............................................... Konzerte in München ................................................... Konzertreise Schweiz und Italien ................................ Münchener Bach-Fest 1967 ......................................... Ottobeuren: Judas Makkabäus u.a. .............................. Schallplattenaufnahme: Gluck, Orfeo ed Euridice ...... Konzertreise Montreal und USA .................................. Konzerte in München ................................................... Berlin: H-Moll-Messe .................................................. Konzertreise Coventry und Newcastle ......................... Konzerte in München ................................................... 199 207 208 212 218 229 232 255 262 265 267 284 286 288 292 Bildnachweis Alle Bilder stammen aus dem privaten Karl Richter Archiv. Die Inhaber der Rechte an den einzelnen Fotos konnten nicht mehr ausfindig gemacht werden. Der Autor Studium (Klavier und Schulmusik) am Bayerischen Staatskonservatorium in Würzburg und an der Musikhochschule in München. Von 1965-1970 Mitglied des Münchener Bach-Chores und von 1970-1989 Schulmusiker an Gymnasien in Bamberg, Niederaltaich und Münsterschwarzach. 1982 Gründung der Konzert- und Schallplattenreihe 'Conventus Musicus' der Benediktinerabtei Münsterschwarzach und 1989 des gleichnamigen Ton- und Videostudios samt Musikverlag mit den Programmschwerpunkten „Kultur und Natur in Franken“ sowie „Karl Richter“.
  297. 297. Karl Richter (1926 - 1981) Buch-Dokumentationen Conventus Musicus Postfach 68, D-97335 Dettelbach Tel. 09321-9243986 www.conventus-musicus.de http://karlrichtermunich.blogspot.com/ cm@conventus-musicus.de https://www.facebook.com/Karl.Richter.Munich http://twitter.com/karlrichtermue Buch-Dokumentation • Euro 19,80 ISBN 978-3-00016864-2 Karl Richter war zweifellos der bedeutendste Bach- Interpret des vergangenen Jahrhunderts. Mit seinen Konzertaufführungen und Schallplatteneinspie- lungen hat er als Dirigent und Organist in den 1960er und 1970er Jahren neue Maßstäbe gesetzt.Anlässlich des 80. Geburtstages und gleichzeitig 25. Todesta- ges im Jahr 2006 von Karl Richter ist eine Buch- Dokumentation erschienen. In zweijähriger aufwän- diger Arbeit konnten wir alle noch verfügbaren Zeit- zeugen der Münchner Ära Karl Richters aufspüren und die allermeisten von ihnen nach ihren Erinne- rungen an diese Zeit befragen. Das Buch enthält die vollständigen Interviews und Beiträge von 36 Zeitzeugen (u.a. Claes H. Ahnsjö, Hermann Baumann, Ursula Buckel, Dietrich Fi- scher-Dieskau, Kieth Engen, Antonia Fahberg, Jo- hannes Fink, Peter-Lukas Graf, Ernst Haefliger, Ju- lia Hamari, Kurt Hausmann, Karl-Christian Kohn, Horst Laubenthal, Paul Meisen, Edda Moser, Aurèle Nicolet, Siegmund Nimsgern, Anna Reynolds, Lotte Schädle, Elmar Schloter, Peter Schreier, Kurt-Chri- stian Stier, Hertha Töpper, Friedemann Winklhofer), eine ausführliche Würdigung von Leben und Wirken Karl Richters sowie eine Chronik wichtiger Daten des Münchener Bach-Chores der Jahre 1951-1981. Zeitdokumente, Band 1 • Euro 21,80 ISBN 978-3-00-032125-2 Anlässlich von Karl Rich- ters 30. Todestag sowie des 85. Geburtstages im Jahr 2011 begannen wir mit der Veröffentlichung von Zeitdokumenten der Ära Karl Richters in Mün- chen. Der erste Band die- ser Reihe beinhaltet die Jahre 1951-1957, wobei vor allem die Anfangsjah- re nahezu vollständig do- kumentiert und geordnet sind. Etliche Sängerinnen und Sänger der ersten Stunde haben unserem Karl Richter Archiv ihre Chor-Alben vermacht, die zu- sammen mit den Aufzeichnungen des damaligen Ge- schäftsführers, Heinz Geisel, ein umfassendes und de- tailliertes Bild der frühen Münchner Jahre ergeben. Zeitdokumente, Band 2 • Euro 21,80 ISBN 978-3-00-032826-8 Die Jahre 1958-1963 sind einerseits geprägt von zahl- reichen, auch noch heute Maßstab setzenden Schall- platteneinspielungen wie Bachs Matthäus-Passion, Messeh-molloderMozarts Requiem. Sodann erstreck- te sich Richters Wirkungs- bereich immer weiter über München hinaus ins euro- päische Ausland und nach Übersee. Regelmäßige Konzertreisen führen nach Lu- zern, Salzburg, Wien, Buenos Aires, in die USA. Mit Bach-ChorundBach-Orchestergastierte RichterinIta- lien und Paris, die Bachwoche Ansbach und Konzerte in Ottobeuren und Salzburg werden fester Bestandteil des Jahresprogramms. Und dennoch bleibt München für Karl Richter der Mittelpunkt seiner Bach-Pflege.
  298. 298. Zeitdokumente, Band 3 • Euro 24,80 ISBN 978-3-00-034046-8 In den Jahren 1964-1967 vollzog sich Karl Richters unaufhaltsamer Aufstieg zu den bedeutendsten Mu- sikern seiner Zeit. Große Konzertreisen als Organist wie als Dirigent führten ihn nach Italien, Frank- reich, erstmals mit dem Chor in die USA, nach Finnland, England, Wien, in die Schweiz, schließlich noch einmal in die USAund zur Weltausstellung nach Montreal. Schallplattenaufnahmen von Bachs Weihnachtsoratorium, der Johannes-Passion und der Brandenburgischen Konzerte, von Händels Messias und Glucks Orfeo ed Euridice festigten und mehrten seinen Ruf als namhaften Dirigenten. Zeitdokumente, Band 4 • Euro 24,80 ISBN 978-3-00-035432-8 Die Jahre 1968-1971 se- hen Karl Richter im Ze- nit seines Könnens. Hö- hepunkte dieser Jahre sind die großen Konzert- reisen mit Bach-Chor und -Orchester in die damali- ge UdSSR (1968 und 1970) sowie die fast drei- wöchige Konzerttournee nach Japan (1969). In die- sen Zeitraum fallen auch mehrere Unitel-Fernsehproduktionen: Messe h-moll, Johannes-Passion, Matthäus-Passion, die Branden- burgischen Konzerte sowie Werke für Orgel und Cembalo. Die Deutsche Grammophon setzte die Reihe der Schallplattenaufnahmen fort u.a. mit Hän- dels Samson und Giulio Cesare sowie Beethovens Messe C-Dur. Zeitdokumente, Band 5 • Euro 22,80 ISBN 978-3-00-037651-1 Zeitdokumente, Band 6 • Euro 22,80 ISBN 978-3-00-0340402-3 Schwerpunkte der Jahre 1972-1976 sind die Kon- zertreisen mit Bach-Chor und Bach-Orchester nach Athen und in die USA (1972), nach London, Genf und Lausanne (1973), Wien und Lau- sanne (1974) sowie Paris und Straßburg (1976). Richters Konzerttätigkeit führte ihn alljährlich, zum Teil mehrfach, nach Wien, Salzburg, Südamerika, in die USA und in viele europäische Länder. Be- merkenswert war auch der internationale Orgel- zyklus von 1975, in dem Richter sechs namhafte Kollegen zu Orgelkonzerten in die Markuskirche eingeladen hatte. Der Band über die letzten Lebensjahre Karl Richters (1977-1981) beinhaltet u.a. eine Deutschland- Tournée mit Beethovens Missa solemnis, Konzert- reisen mit Bachs h-moll- Messe nach Spanien, Ju- goslawien und in die Schweiz sowie eine Neu- inszenierung von Glucks „Iphigenie“ im National- theater. Zudem bringt der Band die Dokumente aus den Tagen von Richters Tod sowie eine Auswahl der unzähligen „Nachrufe“ in der Presse und den Fach- zeitschriften. Zeitdokumente, Band 7 • Euro 21,80 ISBN 978-3-00-042094-8 Der letzte Band der „Zeit- dokumente“ ist Karl Rich- ters Jugendjahren gewid- met, seiner Schülerzeit im Dresdner Kreuzchor unter Rudolf Mauersberger und seinen Studien in Leipzig bei seinen Meistern Karl Straube und Günther Ramin.Als er 1949, sofort nachAbschluss seines Stu- diums, Thomasorganist in Leipzig wurde, ruhten Hoffnungen auf ihm. Der siebte Band der „Zeitdokumente“ basiert vor- nehmlich auf neu aufgefundenen Quellen. Es war nicht immer einfach, den Spuren zu folgen und die noch vorhandenen Quellen in denArchiven von Frei- berg in Sachsen, Dresden und Leipzig zu sichten. Einiges galt als zunächst nicht auffindbar – und fand sich dann doch, anderes war leichter zugänglich. Manche Dokumente zu Begebenheiten aus der Kind- heit und Jugendzeit, zu frühen Erschütterungen und frühen Erfolgen, lassen etwas von den immer deut- licher hervortretenden Kräften der erwachsenen Per- sönlichkeit Karl Richters ahnen.
  299. 299. Karl Richter (1926 - 1981) DVD-Dokumentationen In den Jahren 2006 und 2007 entstand eine Film- Trilogie, welche die 30-jährige Ära Karl Richters in München zum Inhalt hat. Zahlreiche Fotos, Film- Dokumente des ZDF und von alten Normal8- und Super8-Filmen, Ton-Dokumente aus Live-Konzer- ten sowie Ausschnitte aus den Interviews mit Zeit- zeugen belegen die Ausnahmestellung Karl Richters im Musikleben Münchens und von hier in alle Welt hinaus. Das Filmprojekt gliedert sich in drei Teile. Film-Trilogie, Teil 1 • Euro 29,80 Solisten • Konzerte • Tourneen ISBN 978-3-00-019277-7 Eine Doppel-DVD (Laufzeit: 135 Minuten; zwei- sprachig Deutsch und Englisch) würdigt Leben und Wirken Karl Richters, den bedeutenden Organisten, Cembalisten und Dirigenten und die von ihm ge- schaffene neue Bach-Tradition mit dem Münchener Bach-Chor und Bach-Orchester, die Musikliebha- ber in aller Welt begeistert hat und auch heute noch in den Bann zieht. Der Film spannt einen wei- ten Bogen von den ersten Aufsehen erregenden Kon- zerten des jungen Thomas- organisten an seiner neuen Wirkungsstätte St. Markus in München - über die schon bald einsetzenden Einladungen zu Konzerten und Tourneen mit dem Münchener Bach-Chor und Bach-Orchester - bis hin zu den zahlreichen Schall- platteneinspielungen, vor allem der Werke Bachs und Händels. Viele bewegte Bilder und zahlreiche Fotos dokumen- tieren Karl Richters Erfolge in aller Welt und sei- nen stetig wachsenden Weltruhm. Konzertreisen mit Chor und Orchester, aber auch als Solist an Orgel und Cembalo führten ihn in viele europäische Staa- ten, u. a. mehrmals in die damalige UdSSR, aber auch immer wieder in die USA und nach Japan so- wie regelmäßig nach Brasilien und Argentinien. Feste Verpflichtungen waren bis 1964 die alljährli- chen Konzerte bei der Ansbacher Bachwoche, das vorweihnachtliche Konzert im Salzburger Festspiel- haus sowie die Veranstaltungen - 25 Jahre lang bis zuletzt - in der Stiftsbasilika Ottobeuren. Sein uner- warteter Tod am 15. Februar 1981 erschütterte die Musikwelt, seine letzte Ruhestätte fand Karl Rich- ter auf dem Friedhof Enzenbühl in Zürich. Film-Trilogie, Teil 2 • Euro 22,80 Bach-Chor und Bach-Orchester ISBN 978-3-00-022647-2 Der zweite Teil (1 DVD; Laufzeit: 92 Minuten; zwei- sprachig d/e) ist dem Bach-Chor und Bach-Orche- ster gewidmet. Ehemalige Chor- und Orchestermit- glieder sowie Gesangs- solisten der Richter-Ära er- zählen von Karl Richters Arbeit mit Chor und Orche- ster. Dank einer Lizenz des ZDF konnten auch 15 Mi- nuten des Films von 1967/ 68 „Karl Richter und sein Münchener Bach-Chor“ in die Produktion eingearbei- tet werden. Zudem enthält der Film wiederum zahlreicheAusschnitte aus Live- Konzerten. Die Schwerpunkte der ersten beiden Kapitel sind: Der Bach-Chor, Eintritt in den Chor, Chorklang, Probenarbeit und Einsatzbereitschaft. Das dritte Kapitel widmet sich dem Bach-Orchester, seinen Solisten und den Generalproben. Das vierte und letzte Kapitel schließlich bringt Erinnerungen an einige der zahlreichen Konzertreisen. Film-Trilogie, Teil 3 • Euro 22,80 Faszination und Interpretation ISBN 978-3-00-020726-6 Der dritte Teil (1 DVD; Laufzeit: 92 Minuten; zwei- sprachig d/e) würdigt Karl Richters Faszination und Interpretationskunst. Auch diese DVD enthält wiederum Ausschnitte aus den Interviews mit Zeitzeu- gen der Ära Karl Richters, mit ehemaligen Mitglie- dern des Münchener Bach- Chores und Bach-Orche- sters sowie mit verschiede- nen Gesangssolisten, und lässt ein äußerst lebendiges Bild von Karl Richters au- ßergewöhnlichen Interpretationen und der sich auf die Zuhörer übertragenen Faszination seines Musi- zierens entstehen. Zudem dokumentieren zahlreiche Musikbeispiele und Interpretationsvergleiche die Aussagen der Zeitzeugen. Beeindruckend ist vor al- lem, wie jeder der befragten Künstler das Besonde- re an Karl Richter betont, wobei doch wieder jeder auch etwas anderes gesehen oder gespürt hat: Aus- strahlung, Suggestivkraft, Aura und geistige Ener- gie, die unmittelbar das Herz berühren und dadurch etwas Bewegendes entstehen lassen. DVD-Trilogie Set • Euro 69,90
  300. 300. Die Interviews der Zeitzeugen In der täglichen Besucherstatistik des Karl Richter- Weblogs fällt auf, dass viele unserer Besucher spezi- ell nach den Namen von Zeitzeugen und deren Aus- sagen zu Karl Richter suchen. Immer wieder werden auch die kurzen Filmausschnitte auf YouTube.com angeklickt, und so manche Anfragen haben uns er- reicht, ob man die kompletten Interviews als Zeit- dokumente für Liebhaber, Connaisseurs und die mu- sikwissenschaftliche Forschung erhalten könnte. Des- halb haben wir die kompletten Interviews von 26 Vo- kal- und Instrumentalsolisten überarbeitet, mit Un- tertiteln versehen und auf 10 DVDs von jeweils einer guten Stunde Spieldauer zusammengestellt. Kieth Engen † 48,0 min Ernst Haefliger † 17,0 min DVD 1 Gesamt: 65 Minuten Ursula Buckel † 24,0 min Horst Laubenthal 14,0 min Karl-Christian Kohn † 20,0 min DVD 2 Gesamt: 58 Minuten Aurèle Nicolet 26,0 min Kurt Hausmann 21,0 min Peter-Lukas Graf 16,0 min DVD 3 Gesamt: 63 Minuten Julia Hamari 46,0 min Anna Reynolds 22,5 min DVD 4 Gesamt: 68,5 Minuten Claes H. Ahnsjö 26,5 min Edda Moser 33,5 min DVD 5 Gesamt: 60,0 Minuten Siegmund Nimsgern 22,5 min Kurt-Christian Stier 15,0 min Hermann Baumann 26,5 min DVD 6 Gesamt: 64,0 Minuten Hertha Töpper 46,0 min Lotte Schädle 15,0 min Antonia Fahberg 22,0 min DVD 7 Gesamt: 62,0 Minuten Johannes Fink 29,0 min Karl Heckel † 37,0 min DVD 8 Gesamt: 68,0 Minuten Paul Meisen 47,0 min Elmar Schloter † 17,0 min DVD 9 Gesamt: 64,0 Minuten Gabi Weinfurter 13.0 min Christian Kabitz 11,5 min Friedemann Winklhofer 24,0 min Franz Kelch 14,0 min DVD 10 Gesamt: 62,5 Minuten Einzel-DVD • Euro 15,00 Alle 10 DVDs • Euro 120,00 Conventus Musicus Postfach 68, D-97335 Dettelbach Tel. 09321-9243986 www.conventus-musicus.de http://karlrichtermunich.blogspot.com/ cm@conventus-musicus.de https://www.facebook.com/Karl.Richter.Munich http://twitter.com/karlrichtermue
  301. 301. 297

×