SOZIALE NETZWERKE UND
  MEDIENKOMPETENZ
SOZIALE NETZWERKE




       etc.
WOZU SOZIALE NETZWERKE?
GEFAHREN
durch Soziale Netzwerke
GEFAHREN



• Die   berühmten Partyfotos
GEFAHREN
• 28 % der Unternehmen
 nutzen Social Networks zur
 Informationsbeschaffung

• invier von fünf Fällen vor
 einer ...
GEFAHREN


• Die   berühmten Partyfotos

• Wie sehen meine
 (zukünftigen) Lehrer/
 Ausbilder/Arbeitgeber mich?
GEFAHREN


• Die   berühmten Partyfotos

• Wie sehen meine
 (zukünftigen) Lehrer/
 Ausbilder/Arbeitgeber mich?
GEFAHREN
                               „Also Tina W. aus K in
                               Bayern, Du bist die letzte
 ...
MOBBING IN NETZ
                                    Prozent der User mit Mobbingerfahrung


                              ...
MOBBING IN NETZ

                                        30



                                     23
• Mädchen  sind häu...
VON FREMDEN NACH DATEN
        GEFRAGT?

                                           50


• Im   Schnitt 40 % der Nutzer   ...
WIE GEHT MAN DAMIT UM?
GLEICHGÜLTIG?
ODER BEWUSST ?
           !
WAS SOLLTE MAN
  BEACHTEN?
WAS SOLLTE MAN
               BEACHTEN?

• Was   gebe ich für Daten an? Für wen sind diese sichtbar?

 • Im  Zweifel: So w...
WAS IST MIT DATEN DRITTER?



• Einfach   aber effektiv: Um Erlaubnis fragen!

• Auch   hier: Im Zweifel nichts angeben
UND MOBBING?

                Auch wenn es trivial klingt:

• Den   Mund aufmachen

• DieBetreiber anschreiben zwecks Lösc...
«HOL DIR DEINE DATEN ZURÜCK»


•Aktion der Jungen Piraten
•Werben für den bewussten
 Umgang mit/in sozialen
 Netzwerken
•Z...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Medienkompetenz in Sozialen Netzwerken

1.731 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.731
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Medienkompetenz in Sozialen Netzwerken

  1. 1. SOZIALE NETZWERKE UND MEDIENKOMPETENZ
  2. 2. SOZIALE NETZWERKE etc.
  3. 3. WOZU SOZIALE NETZWERKE?
  4. 4. GEFAHREN durch Soziale Netzwerke
  5. 5. GEFAHREN • Die berühmten Partyfotos
  6. 6. GEFAHREN • 28 % der Unternehmen nutzen Social Networks zur Informationsbeschaffung • invier von fünf Fällen vor einer möglichen Einladung zum Vorstellungstermin • 76Prozent der Arbeitgeber bewerten es demnach als negativ, wenn sich Bewerber im Netz abfällig über ihre Jobsituation äußern
  7. 7. GEFAHREN • Die berühmten Partyfotos • Wie sehen meine (zukünftigen) Lehrer/ Ausbilder/Arbeitgeber mich?
  8. 8. GEFAHREN • Die berühmten Partyfotos • Wie sehen meine (zukünftigen) Lehrer/ Ausbilder/Arbeitgeber mich?
  9. 9. GEFAHREN „Also Tina W. aus K in Bayern, Du bist die letzte Schlampe auf Erden und die erste die der Blitz treffen soll!!!“ • Die berühmten Partyfotos „Leute lasst die Finger • Wie sehen meine von dieser 16 -jährigen Schlampe! Sie ist ein (zukünftigen) Lehrer/ dumme Hure, ich hasse diese blöde Fotze und ich Ausbilder/Arbeitgeber mich? hoffe sie verreckt bald. Ich wünsche Ihr die Pest an den Hals und alles übel auf diesem Erdball. • Mobbing, Verleumdungen & Sie ist einfach eine dumme Sau, die nur die Co Männer verarscht. Dies dumme motherfuckin BiTCH. Sie heisst Anna R..“
  10. 10. MOBBING IN NETZ Prozent der User mit Mobbingerfahrung 30 • Jenach Altersgruppe haben 23 19-30 Prozent der Nutzer Erfahrungen mit Mobbing 15 gesammelt. 8 12-13 Jahre 0 14-15 Jahre 16-17 Jahre 18-19 Jahre JIM-STUDIE 2009
  11. 11. MOBBING IN NETZ 30 23 • Mädchen sind häufiger Betroffen als Jungen 15 8 0 JIM-STUDIE 2009
  12. 12. VON FREMDEN NACH DATEN GEFRAGT? 50 • Im Schnitt 40 % der Nutzer 38 • Auchhier: Mädchen sind 25 häufiger Betroffen als Jungen 13 0 JIM-STUDIE 2009
  13. 13. WIE GEHT MAN DAMIT UM?
  14. 14. GLEICHGÜLTIG?
  15. 15. ODER BEWUSST ? !
  16. 16. WAS SOLLTE MAN BEACHTEN?
  17. 17. WAS SOLLTE MAN BEACHTEN? • Was gebe ich für Daten an? Für wen sind diese sichtbar? • Im Zweifel: So wenige Daten wie möglich preisgeben und für so wenige Benutzer wie möglich. • Datendie einmal im Internet sind bleiben dort vermutlich. Und können auch an die Öffentlichkeit gelangen.
  18. 18. WAS IST MIT DATEN DRITTER? • Einfach aber effektiv: Um Erlaubnis fragen! • Auch hier: Im Zweifel nichts angeben
  19. 19. UND MOBBING? Auch wenn es trivial klingt: • Den Mund aufmachen • DieBetreiber anschreiben zwecks Löschung betreffender Inhalte
  20. 20. «HOL DIR DEINE DATEN ZURÜCK» •Aktion der Jungen Piraten •Werben für den bewussten Umgang mit/in sozialen Netzwerken •Zielgruppe: Jugendliche & Eltern www.hol-dir-deine-daten-zurueck.de/

×