Webdesign

346 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
346
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Webdesign

  1. 1. WEBDESIGN
  2. 2. 1. Die Geschichte des Webdesigns1. Einleitung2. Der Start des Web & Webdesigns3. Evolution des Webdesigns4. Neuere Webstandards2. Gestaltung1. HTML2. CSS3. Shockwave4. Adobe Flash3. QuellenGLIEDERUNG
  3. 3. DIEGESCHICHTEDESWEBDESIGNS
  4. 4. DER START DES WEB &WEBDESIGNS 1991: Geburt des Internets, Sir Tim Berners-Leeveröffentlichte die erste Website 1993: Mosaikbrowser von Marc Andreessen und Eric Bina 1994: Gründung des World Wide Web Consortium (W3C),Andreessen gründet Netscape Communications 1995: HTML 2.0 erschien 1996: Veröffentlichung von CSS 1 1996 - 1999: Beginn der „Browser-Kriege“„Cascading Style Sheets (CSS) ermöglichen die Trennung von Inhalt und Layout beider Gestaltung von Webseiten. Layouteigenschaften wie z.B. Schriftarten undSchriftgrößen werden über CSS ähnlich wie Formatvorlagen deklariert.“http:// ww w. s u m o . de/ de f in it io n - ca s ca d in g - s t yl e - sh e e ts. ht m l
  5. 5. EVOLUTION DESWEBDESIGNS 1997: HTML 3.2, Shockwave & Flash, DHTML 1998: CSS 2.0 1999: HTML 4.01, Frames,Web Content Accessibility Guidelines 1.0 2000: CSS-Design praxistauglich, Netscape 6, Ende der„Browser-Kriege“, Internet Explorer für Mac OS„Frames sind eine von Netscape entwickelte Technologie, mit der Webseiten gemäßeines Framesets in einzelne "Rahmen" aufgeteilt werden können.“http://ww w. s u m o . de/ de f in it io n - f ra m e s.h t ml
  6. 6.  2005: „Asynchronous“ JavaScript und XML 2008: Prozedere des W3C zur Veröffentlichung vonWebstandards geändert,Web Content Accessibility Guidelines 2.0 2011: CSS 2.1„XML (Extensible Markup Language) ist eine medienübergreifendeSeitenbeschreibungssprache. XML ist hierarchisch strukturiert und trennt Layout undInhalt. Es ist ein wichtiger Standard für eine medienneutrale Verbreitung vonInhalten.“http://ww w.su m o.d e/d ef i n it io n - x m l.h t m lNEUEREWEBSTANDARDS
  7. 7. GESTALTUNG
  8. 8. HYPERTEXT MARKUPLANGUAGEDoctype HeadBody
  9. 9.  Starttag: <Elementname> Endtag: </Elementname> inhaltsleere Elemente, z.B.: br, imgHYPERTEXT MARKUPLANGUAGE
  10. 10. „Ein Selektor nennt die Bedingungen, die auf ein Element zutreffen müssen, damit dernachfolgende Satz an CSS-Deklarationen mit seinen Darstellungsvorgaben auf dasElement angewendet wird.“http:// de.w iki p ed ia.o r g/ w iki /Cascad i n g _ S tyl e_ S h eetsCASCADING STYLESHEETSSelektorEigenschaft
  11. 11.  Dateiformat: .dcr Entwickelt vonAdobe Systems Erstellungmultimedialer InhalteSHOCKWAVE
  12. 12.  Dateiformat: .swf Entwickelt vonAdobe Systems Erstellungmultimedialer InhalteADOBE FLASH
  13. 13. http://de.wikipedia.org/wiki/Webdesignhttp://www.barrierefreies-webdesign.de/knowhow/html-und-css/geschichte-der-webstandards.htmlhttp://de.wikipedia.org/wiki/Cascading_Style_Sheetshttps://de.wikipedia.org/wiki/Hypertext_Markup_Languagehttp://de.wikipedia.org/wiki/Shockwavehttp://de.wikipedia.org/wiki/Adobe_Flashhttp://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/6/67/MS -IE_2.gifhttp://www.crusoemedia.com/files/node_images/webdesign-fanseite_0.jpghttp://www.nsf.gov/od/lpa/news/03/images/mosaic.6beta.jpghttp://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/CSS.svghttp://blog.toggle.com/wp-content/uploads/2013/03/adobe-shockwave-player-20111114-114141.jpeghttp://www.torrentnara.kr/files/attach/speed2/2012122510103725.jpgQUELLEN

×