Digitalisierung+Mittelstand: Ziemlich beste Feinde

608 Aufrufe

Veröffentlicht am

„Ohne Digitalisierung im Ganzen kann kein Unternehmen mehr erfolgreich sein!“

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
608
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
260
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitalisierung+Mittelstand: Ziemlich beste Feinde

  1. 1. DIGITALISIERUNG + MITTELSTAND: ZIEMLICH BESTE FEINDE? Anlässlich der BROMA 2014 Oracle meets Mittelstand Berlin 16./17. Juli 2014, Oracle CVC – Humboldt Carré Vortrag von: Andreas R. Fischer Geschäftsführer G+F Verlags- und Beratungs- GmbH www.gf-vb.de 1© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de
  2. 2. 2 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de „Ohne Digitalisierung im Ganzen kann kein Unternehmen mehr erfolgreich sein!“ Von Stunde 0 bis zum CIO
  3. 3. Von Stunde 0 bis zum CIO „Die können nicht zuhören – das ist das große Problem.“ Prof. Konrad Zuse, 18.11.1994 in Baden-Baden 3 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de
  4. 4. Andere Gesprächspartner – neue Perspektiven und Chancen 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de 4 „Vielleicht sollten wir Freundschaftsbändchen im Repertoire haben.“
  5. 5. Andere Gesprächspartner – neue Perspektiven und Chancen 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de 5 Geschäftsentscheider im Fokus
  6. 6. Patriarch 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de 6 PragmatikerStratege Macher Andere Gesprächspartner – neue Perspektiven und Chancen
  7. 7. Digitalisierung und Mittelstand 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de 7 Fakt ist: Das Geschäft, und alles was damit zu tun hat, verlagert sich durch IKT immer mehr von der realen in die virtuelle Welt. Deshalb dürfen IKT nicht (mehr) als rein unterstützende Elemente der Unternehmensstrategie verstanden werden. Es geht um die digitale Verzahnung der Geschäftsstrategie mit der Geschäftsprozess- entwicklung und der Geschäftsmodellinnovation.
  8. 8. 8 Zur Erinnerung:  Die Digitalisierung des Mittelstands wird nicht aus der IT-Abteilung heraus getrieben. Das bedeutet: Nicht mit technologischer, sondern mit strategischer Kompetenz agieren.  Mittelständische Entscheider verfügen über eine ausgeprägte Beratungsresistenz. Das bedeutet: Den Gegenüber da abholen, wo er sich bewegt! Zum Beispiel das Verständnis seiner unternehmensübergreifenden Wertschöpfungskette um die Betrachtung einer digitalen Wertschöpfungskette erweitern!  Eigentlich geht es darum, sich ein Bild über den digitalen Reifegrad des Anwenderunternehmens zu machen, um die individuellen Digitalisierungsanforderungen zu erkennen, zu bewerten und zu evaluieren. Das bedeutet: Nicht nur auf die Prozesse sondern auch auf die administrativen Bereiche fokussieren. 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de Ziemlich beste Freunde
  9. 9. Ziemlich beste Freunde 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de 9 „Die können nicht zuhören – das ist das große Problem.“ Dieses „Problem“ zu lösen ist eine besondere Wertschätzung gegenüber dem Mittelstand!
  10. 10. Ziemlich beste Freunde 17.07.2014© G+F Verlags- und Beratungs- GmbH | www.gf-vb.de 10 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Empfehlung Impulsbeitrag: Die neue Rolle der IT-Systemhäuser Zu lesen unter www.gf-vb.de, Rubrik „Wissen für Insider“ Andreas R. Fischer Geschäftsführer G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Kapellenstraße 47 | D-76596 Forbach Telefon 07220 213 | Mobil: 0172 7219151 E-Mail a.fischer@gf-vb.de | Web: www.gf-vb.de Kontakt:

×