Candela 03

1.092 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.baulmann.com/Candela

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.092
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Candela 03

  1. 1. Ausgabe 3 . Frühjahr 2002 . Schutzgebühr 6 Euro candela magazine DAS BAULMANN LICHTMAGAZIN
  2. 2. Welt der Düfte Die Galerie Glockengasse zeigt Exponate einer einzigartigen Geschichte des Dufts: von 4711 bis GUCCI. Ins rechte Licht gesetzt durch LEDs von Baulmann. Seite 4 Ganz nah an d er Natur e-ray® heißt eine neue Entwicklung, die Akzente setzt. Dynamisches Licht, das sich dem Menschen anpasst. Seite 6 Preisgekrönt Tom Schlotfeldt hat für Baulmann Leuchten die Deckeneinbau-Leuchte e-ray® designt. Die Auszeichnung DESIGN PLUS ist Anerkennung für ein besonders innovatives Produkt. Seite 9 Wellness Voll im Trend: Das Dorint Sporthotel Waldbrunnen investiert vier Millionen Euro in den Wellness-Bereich. Seite 10 Innovation Ganz neue Möglichkeiten schafft die CCL von Baulmann. Die Miniaturisierung der Technik eröffnet neuen Spielraum für Planer und Architekten. Seite 12 Inhalt Gewonnen! Glückliche Gewinner fahren ins SIDE Hotel nach Hamburg. Seite 14 Impressum Seite 14 Weiter so! Wie denken die Leser über das Lichtmagazin Candela? Seite 15 Letzte Seite Seite 16 2
  3. 3. E au de Cologne. Die Marke ist Kult und sie weckt Erinnerungen im Geruchstrakt des Ge- hirns: 4711 – Echt Kölnisch Wasser. Diesen Duft kennt jeder. Ein Odeur zur Erfrischung – eine olfaktorische Prägung für Generationen: 4711 steht in der ganzen Welt für ein kühles Lüftchen, unauf- dringlich und zeitlos, mal getupft, mal zerstäubt. Die Flasche in Gold-Türkis ist charakteristisch für das Wesen des Inhalts. So wird ein zeitloser Klassiker prä- sentiert! Lasst die Moden wogen, Eau de Cologne bleibt Echt Kölnisch Wasser und 4711. Ein Licht für Eau de Co- logne in der Glockengasse (vormals Hausnummer 4711). So einen Klassiker in einer Galerie zu beleuchten ist eine große Herausforde- rung. Das Haus Baulmann Leuchten hat sie angenom- men. Mit Respekt vor einer Weltmarke und in der Ge- wissheit, dass gutes Licht den Ruhm des Odeurs zwar nicht mehren, aber doch po- sitiv unterstreichen kann.
  4. 4. Kunst in der Glockengasse 4711 Wie lässt sich Glas am ein- Herausforderung dabei war, ponate, weil das Licht keinen programm für jeden Köln- drucksvollsten präsentieren? dass keine Wärme entstehen UV-Anteil enthält. Hinzu Besucher. Für Touristen aus Vor dieser Aufgabe standen durfte. Schließlich handelt es kommt eine kaum spürbare aller Welt ist die Hausnum- die Innenarchitektinnen Su- sich bei den Exponaten um Wärmeentwicklung, was ein mer 4711 Kult. In der ersten sanne Brandherm und Sabine besonders wertvolle Parfum- Verdunsten des Parfums ver- Etage des Traditionshauses ist Krumrey. Eine zusätzliche flakons, manche von ihnen meidet. eine gleichermaßen liebevol- Modernste Lichttechnik le wie visionär gestaltete Ga- trifft auf Zeugnisse der Ge- lerie eingerichtet worden. Sie schichte des Dufts - nicht nur erinnert an die Erfolgsge- für Liebhaber feiner Düfte schichte des Eau de Cologne; lohnt ein Besuch. Wertvolle eingebettet ist das kleine Mu- Exponate zeugen von einer seum in eine moderne Konfe- mehr als 200-jährigen Fir- renz- und Präsentationsland- mengeschichte. Die Ge- schichte des Eau de Cologne wird anhand verschiedener Flaschen und Glasgefäße, Handbücher und Aufzeich- nungen zur Entstehung der Zahl 4711 dokumentiert. Am Ende steht die berühmte Brillante Präsentation: noch mit Originalessenzen Molanusflasche mit türkis- LED-Licht sorgt für gefüllt. Die Lösung fanden die goldenem Etikett, deren ba- optimale Beleuchtung Innenarchitektinnen in LED- rockes Design sich seit 1839 und verhindert unnötige Wärmeentwicklung Leuchten von Baulmann. nicht mehr verändert hat. Susanne Brandherm Die Glockengasse und der nennt drei herausragende Dom gehören zum Pflicht- Vorteile: die miniaturisierte Technik und das brillante Licht, das die Flakons be- sonders schön zur Geltung Pflichtprogramm für bringt. Darüber hinaus Touristen: das Haus Glo- schont LED die wertvollen Ex- ckengasse 4711 in Köln 4
  5. 5. Die Traditionsmarke 4711 schreibt eine mehr als 200-jährige Erfolgsgeschichte. Wertvolle Exponate sind in der Galerie Glockengasse zu sehen. The Real Eau de Cologne – this fragrance is well-known ∑ schaft. Cosmopolitan Cosme- Susanne Brandherm und Sa- tics – Inhaber der Marke 4711 bine Krumrey, dass Multi- all over the world. The legendary brand has its origin - will den Raum multifunk- funktion nicht zu Lasten von in Glockengasse number 4711 in Cologne, the compa- tional nutzen. Das Unterneh- Klarheit gehen muss. Eine ny’s headquarters, where a remarkable museum has been men hat eine führende Posi- einfache wie geniale Lösung opened recently. It recalls the brand’s more than 200 year-old tion auf dem Weltmarkt der bieten mobile Rollvitrinen, die history. The major challenge for the interior designers Brand- Düfte: Neben 4711 gehören sich bei Bedarf einfach weg- herm and Krumrey was to conceive the 230 sqm museum for Bogner, Dunhill oder Gucci rollen lassen. Zudem sorgen multifunctional use, as there are presentations, conferences zum Portfolio. transluzente Gazevorhänge and other events. The exhibits in the Glockengasse gallery, for Die innenarchitektonische für eine Abtrennung bei klei- example old flacons and original essences, are shown in their Gestaltung der neuen Galerie neren Veranstaltungen. most favourable light with LEDs by Baulmann. LEDs create Glockengasse überzeugt vor Schwebende Vitrinen geben irresistible brilliance while producing little warmth. allem durch ein Lichtkonzept, dem Raum eine angenehme das sich für unterschiedlichs- Leichtigkeit und haben so gar te Raumnutzungen perfekt nichts von der Schwere eines Projekt Galerie Glockengasse variieren lässt. Durch eine Museums. Bauherr Cosmopolitan Cosmetics klare Gliederung und eine fle- Innenarchitektur Brandherm + Krumrey xible Raumaufteilung bewei- www.b-k-i.de sen die Innenarchitektinnen 5
  6. 6. Eine runde Sache Wenn nicht nur die Leuchte, sondern explizit auch deren wicklung. Das Besondere daran ist auch ihre Dimension. Baul- Funktion mit einem Designpreis bedacht wird, so ist das schon mann fertigt diese Leuchte bis zu einem maximalen Durch- etwas ganz Besonderes. Frei übersetzt: Form follows function messer von 2,5 Metern. – und mithin der höchste zu realisierende Designanspruch. Das Mit e-ray® haben Planer ein völlig neues Gestaltungsele- International Forum Design würdigt e-ray®, eine Leuchte mit ment für die gleichmäßige Ausleuchtung auch großer Räume komplettem Beleuchtungskonzept. Das Produkt aus dem Hau- an der Hand. Der große Durchmesser bedeutet eine Beschrän- se Baulmann darf künftig das international ge- kung bei der Stückzahl: Die Decke bleibt klar gegliedert und achtete Label DESIGN PLUS tragen. wirkt aufgeräumt. e-ray® ist eine Lichttechnik, die es Derzeit sieht die Praxis vielfach anders aus: Sprinklersen- versteht, den Wechsel des natür- soren, Lautsprecher, Lüftungsauslässe, Fugen – und dann noch lichen Lichts nachzuvollzie- zahlreiche Leuchten - manchmal herrscht nachgerade Unord- hen. Das kleine „e” steht für nung in und unter der Decke. Dies hat den Hamburger Licht- Emotion, für Gefühle, die planer und Designer Tom Schlotfeldt auf den Plan gerufen: bei solcherart Beleuch- tung nahe dem Son- nenlicht geweckt wer- den. Diese Technolo- gie steht nun hinter der Deckenleuchte mit den imposanten Möglichkeiten. Die Deckenein- bau-Leuchte mit dem dynamischen Licht ist zugleich ein Produkt, das hohe Designansprüche er- füllt. Nur acht von 46 einge- reichten Produkten im Bereich Wohnraumleuchten wurde die Aus- zeichnung DESIGN PLUS zuteil. Die Form ist puristisch und perfekt – sie hat das Zeug zum Klassiker: eine kreisrunde Scheibe aus Sicher- heitsglas, eingefasst in einen Rahmen aus titansilbernem Metall - das sind die wesentlichen Bestandteile der Neuent- Als ob das Licht von der Sonne kommt: Große Deckeneinbau-Leuchten im Haus am Seestern in Düsseldorf. 6
  7. 7. „Oftmals bringen Decken un- nötige Unruhe in einen Raum; sie zerstören die Wir- kung einer klaren Architek- tur.” Zusammen mit Baul- mann Leuchten entwickelte er die Einbauleuchte, die durch ihre besondere Kon- struktion auch in bisher nicht gekannten Größen produziert werden kann. Bisher maßen Einbauleuchten maximal dreißig, vierzig Zentimeter im Durchmesser. Die Nachfrage bestätigt den geglückten Ent- wurf. Und weil die Funktion dem Design in nichts nach- steht, sind Planer begeistert. Mit der Steuerungseinheit e-ray® wird aus der Leuchte eine Art künstlicher Himmel. Das Licht ändert sich, so wie sich auch das Licht der Natur ändert: Ob früh oder spät am Tag, ob Sommer oder Winter – natürliches Licht wechselt seinen Charakter ständig. Es folgt dem Rhythmus der Na- tur. Menschen, die sich im so belichteten Raum befinden, empfinden diese Ausleuch- tung als besonders ange- nehm. Klassisches Kunstlicht Spektakuläre Raumwir- kung: Treppenhaus der Marc 0’Polo-Zentrale in Stephanskirchen
  8. 8. konnte in dieser Hinsicht nicht mithalten. Bis e-ray® kam. Und e-ray® gibt es in unterschiedlichen Darrei- chungsformen: Der Sundera- ner Leuchtenexperte setzt seine Technologie in ver- schiedenen Leuchtentypen ein. Geschäftsführer Johan- nes Baulmann: „Mit der Lichttechnik stellen wir unse- re Innovationsführerschaft unter Beweis!“ Möglich wird dies durch eine eigene Ent- wicklungsabteilung, die unterstützt wird durch eine flexible Produktion im eige- nen Werk im Sauerland. Spektakulär ist die An- wendung von e-ray® in Form von riesigen Oberlichtern, die einen natürlichen Lichteinfall simulieren. Sie holen auf ver- blüffende Weise den Himmel ins Haus. e-ray® sorgt für ei- ne angenehme Atmosphäre, es wertet fensterlose Räume Deckeneinbau-Leuchten als Blickfang: Empfangsraum im Haus am Seestern in Düsseldorf Early in the morning or late in the evening, in sum- illumination in the office, but it is also suitable for hotels ∑ mer or in winter – natural light keeps changing its character. Up to now artificial light could not join in with that. But now Baulmann Leuchten will put a comple- and restaurants. Circular built-in ceiling lights simulating natural light incidence are a spectacular variety. On the Light + Building, an international fair for architecture and tely new generation of lights on the market. The leading technology in Frankfurt, the built-in ceiling light e-ray® innovator concerning artificial light calls the new techno- received an award appreciated all over the world: From now logy e-ray®. e-ray® creates very emotional atmospheres on it will have the DESIGN PLUS label awarded by the Inter- which will be ready on call. It can be used as a motivating national Forum Design. 8
  9. 9. Tom Schlotfeldt auf und erweitert die Mög- Tom Schlotfeld hat als lichkeiten der Innenarchitek- Lichtplaner und Designer tur. Die Einsatzmöglichkeiten schon mit zahlreichen Arbei- sind mannigfaltig: Natürli- ten auf sich aufmerksam ge- ches Licht am Schreibtisch ist macht. Auch für das Unter- motivierend. Aber nicht nur nehmen Baulmann Leuchten Büros, auch Foyers sind als hat der Hamburger mehrfach Einsatzbereiche für die bei- gearbeitet. Die Prämierung spiellose Technik prädesti- mit dem international geach- niert. teten Label DESIGN PLUS ist Per Fernbedienung lassen der vorläufige Höhepunkt ei- sich zuvor programmierte ner erfolgreichen Partner- Lichtfolgen abrufen. Die posi- schaft. Die Deckeneinbau- tive Wirkung auf die mensch- Leuchte mit dem dynami- liche Psyche lässt sich überall schen Licht e-ray® darf sich Candela: An den e-ray® dort nutzen, wo mit Atmos- künftig mit dem begehrten Deckeneinbau-Leuchten be- phäre und Stimmung gear- Prädikat schmücken. Das eindruckt vor allem die Di- beitet werden muss. Das gilt Lichtmagazin Candela hat mension bis hin zu Durch- für Boutiquen wie Büros, für den Designer zum ausge- messern von 2,5 Metern. Hotellerie und Gastronomie. zeichneten Produkt befragt. Woran haben Sie dabei ge- Candela: Herr Schlot- dacht? feldt, wie nahe sind wir mit Schlotfeldt: Größere Di- e-ray® dem natürlichen Licht mensionen sind ideal für nie- denn gekommen? drige Räume. Der Betrachter Schlotfeldt: Näher, auf hat den Eindruck, die Decke alle Fälle sehr viel näher. Wir öffnet sich, und der Himmel Lichtplaner mühen uns ja seit ist zu sehen. Ein fantastisches Jahren. e-ray® ist ein wichti- Gefühl. ger Schritt in die richtige Candela: Und die Aus- Richtung. zeichnung DESIGN PLUS? Candela: Woran liegt’s? Schlotfeldt: Die freut Schlotfeldt: e-ray® er- mich natürlich. Das Produkt laubt die Mischung der Licht- hat eine klare, reduzierte farbe. Endlich können wir auf Form - es kommt ohne De- Stimmungen der Menschen sign-Firlefanz aus. Schön, eingehen. Mehr Rot heißt dass die Jury das gewürdigt wärmere, mehr Blau bedeutet hat, denn solche Formen ha- kühlere Stimmung. ben Bestand. Candela: Wo sehen Sie typische Einsatzbereiche? Schlotfeldt: Denken Sie Farbwechsel auf Knopf- an Besprechungsräume, an druck: Per Fernbedienung die Lobby im Hotel, an Auf- lässt sich e-ray® steuern enthaltsräume generell und besonders dort, wo es auf die Gemütsaufhellung ankommt: im Altersheim etwa oder im Wellness-Bereich. 9
  10. 10. Vision einer farbigeren Welt: Die Bereiche „Active World of Spa“ und „World of Beauty“ tragen die Hand- schrift des Farbkünstlers Friedrich Ernst von Garnier Wellness im Dorint Sporthotel Waldbrunnen: Eine Wohltat für Körper und Geist „Der Wellness-Trend wird stärker“ - zu diesem Ergebnis genes Beispiel dafür, was der Farbkünstler unter einer farben- kommt die jetzt vorgelegte Studie „Die Zukunft des Tourismus“. frohen Welt versteht. Die vom Zukunftsinstitut von Matthias Horx veröffentlichte Die Leuchten sind meist Sonderanfertigungen, die eine har- Untersuchung sagt voraus, dass Stadthotels in besonderem monische Raumwirkung unterstreichen. „Um eine Wirkung zu Maß auf Wellness setzen müssen. Nach dem 11. September erzielen in der großzügigen Halle, mussten die Leuchten viel- blieben viele Erholungssuchende im Land; sie bevorzugen fach in der Größe angepasst werden”, sagt Elke Fechner-Nuss- Nahreisen, schreibt Autor Rolf Homann. Mittelfristig werde der baumer, die für den Investor die Modernisierungsarbeiten ko- Wellness-Begriff gar alle touristischen Dienstleistungen durch- ordinierte. Dabei war sie von der Leistung ihres Lichtpartners dringen. Baulmann durchaus angetan. „Gute Beratung, und die haben Viele Hoteliers und Investoren haben gute Antennen für Ideen - das passt einfach! Ich würd’s jederzeit wiedermachen”, Trends. So präsentiert in diesem Frühjahr das Dorint Sportho- sagt sie. tel Waldbrunnen eine völlig neue Wellness-Landschaft. Auf Wer fit und gesund aus dem Urlaub zurückkommen möch- 3000 Quadratmetern bietet die neue „Active World of Spa“ ein te, ist im Dorint Sporthotel Waldbrunnen mit seinem umfang- Verwöhnprogramm der Extraklasse. Vier Millionen Euro wurden in den Aus- und Umbau inves- Projekt Dorint Sporthotel Waldbrunnen tiert. Das Geld floss in ein neugestaltetes Innen- und Außen- (Modernisierung Wellness-Bereich) becken, eine großzügige Saunawelt, Meditationsräume sowie Eigentümer Bruno und Marlies Fechner in einen Hightech-Fitnessbereich. Eine erfrischende Farbigkeit Betreiber Dorint-Gruppe prägt diese Freizeitlandschaft - die Handschrift von Friedrich Architekt Rudolf P. Lutz Ernst von Garnier. Das Sporthotel Waldbrunnen ist ein gelun- Farbdesign Friedrich Ernst von Garnier Beratung/Dorint Monika Timm 10
  11. 11. Ins rechte Licht gesetzt: Im neuen Wellness-Be- reich sind fast alle Leuch- ten Sonderanfertigungen - entwickelt und produ- ziert von Baulmann reichen Sport- und Freizeit- unbegrenzte Freizeitmöglich- angebot bestens aufgehoben. keiten rund um das Hotel. Die zahlreichen sportlichen Das Dorint Sporthotel Einrichtungen verdankt das Waldbrunnen bietet eine ge- Haus vor allem dem Engage- lungene Verbindung von tra- ment des Unternehmers Bru- ditionellem Landhausstil und no Fechner. Der Hoteleigen- modernem Design. Die 125 ∑ tümer errichtete bereits in Zimmer und Studios verfü- Trend researchers den 70-er Jahren, als an der gen größtenteils über einen agree that the well- Stelle des heutigen Hotels Balkon, der einen herrlichen ness idea has a noch ein Bauernhof stand, ei- Blick über das Siebengebirge bright future. The Dorint ne Tennishalle und entwickel- bietet. Sports Hotel Waldbrunnen te die Infrastruktur für Pfer- near Bonn comes up to this desportler. Heute bietet das trend with its new 3,000 sqm Hotel eine Reitanlage mit 70 wellness area. Four million Boxen, eine Reithalle sowie Euro have been invested in einen Spring- und Dressur- different swimming pools, a platz. sauna landscape as well as a Auch der 18-Loch-Golf- hightech fitness area. The platz vor der Tür des Hotels entire object is equipped with geht auf die Initiative Fech- especially designed lights by ners zurück: 1983 gründete Baulmann. The investor is en- er mit Freunden den Golfclub thusiastic about the coopera- Waldbrunnen. Reitern, Wan- tion with Baulmann: „Good derern und Mountainbikern advice, good ideas – it’s just garantiert die hügelige Land- perfect. I’d do it again at any schaft des Siebengebirges time.“ 11
  12. 12. CCL: Alles mini 200 000 Betriebsstunden macht das Leuchtmittel schlapp. Weitere Lösungen sind im Bereich der Möbelbe- leuchtung möglich oder als Nacht- und Orientierungs- licht im Objektbereich. Die geringe Tiefe macht auch ei- nen nachträglichen Einbau denkbar einfach. Auch Kin- dergärten können ein inter- essantes Anwendungsfeld für CCLs sein. Denn wo sich kei- ne Hitze entwickelt, können Das Leuchtmittel ist das um die Nachfrage nach die- ne solche Lösung unmöglich. sich neugierige Kinderhände Maß aller Dinge. Denn kleiner sen neuartigen Leuchtenty- Als Problemzone gilt neben nicht verbrennen. Dieser Vor- kann schließlich keine Leuch- pen befriedigen zu können. der Größe auch die Hitzeent- teil kommt auch im Wellness- te sein. Ein Allgemeinplatz, An Einsatzmöglichkeiten wicklung und die daraus re- bereich zum Tragen. Neueste gewiss, doch dieser Umstand mangelt es nicht, und doch sultierende Gefahr. Technik vermeidet Verbren- war es, der Designer und Pro- macht Biggeleben klar, dass Und jetzt? Der Verzicht auf nungen beim Barfußgehen; duktentwickler gleicherma- sich die Anwendung der Kalt- ein Vorschaltgerät, die Un- ßen Grenzen gesetzt hat. Mit kathoden-Lampe erst am An- empfindlichkeit gegen Er- der Kaltkathoden-Lampe CCL fang befindet. „Wir laden schütterungen und die lange macht Baulmann einen Rie- ausdrücklich alle Planer, Ar- Lebensdauer schaffen ganz senschritt in Richtung Minia- chitekten und Designer ein, neue Möglichkeiten. Ob an turisierung. „CCL ist eine mit uns neue Einsatzbereiche der Garderobe oder im Klei- Leuchtstoffröhre im Minifor- zu finden.” derschrank - erst nach mat”, erklärt Antonius Bigge- Ein Beispiel: Wer hätte bis- leben diese innovative Tech- her daran gedacht, eine Gar- nik, die Baulmann Leuchten derobenstange mit einer jetzt serienmäßig anbietet. Im Leuchte zu kombinieren? Die Bodeneinbau-Leuchten sorgen für interessante Werk im sauerländischen Größe des Leuchtmittels - Lichteffekte: Treppe und Sundern wurden neue Pro- respektive eines notwendigen Außenansicht des Dorint duktionslinien bereitgestellt, Vorschaltgeräts - machte ei- Maison Messmer 12
  13. 13. Modernste Technik in edlem Ambiente: Ideen dank innovativer Technik. Die geringe Einbau- Bodeneinbau-Leuchten setzen das Hotel tiefe schafft neue Möglichkeiten für den Bodeneinbau. Dorint Maison Messmer in Baden-Baden CCL auch an der Garderobenstange: Die Miniaturisie- ins rechte Licht rung macht’s möglich auch kann eine sorglos abge- te im Treppenbereich und für stellte Tasche weder ver- die Außenbeleuchtung. In der schmoren noch ein Feuer ehemaligen Sommerresidenz verursachen. des deutschen Kaisers Wil- Runde Einbauleuchten helm I. sorgen sie für interes- sind ein Spezialthema von sante Kontraste. Baulmann Leuchten - ob mit Gründe, sich dafür zu ent- CCL oder mit konventionellen scheiden, lassen sich also ge- Leuchtmitteln. So setzt auch nügend finden. Gerade in das neu eröffnete Hotel Do- Kombination mit dem neuen rint Maison Messmer in Ba- Leuchtmittel sagen Experten den-Baden auf dieses Pro- dieser neuen Lampengenera- dukt - etwa als Akzentleuch- tion eine große Zukunft vor- aus. Antonius Biggeleben: „Mit Circular built-in lights are a special subject of der CCL stehen wir erst am Anfang einer Entwicklung. Ich bin überzeugt, dass wir ∑ Baulmann. The development of a new type of il- lumination may lead to entirely new applications. The so-called CCL is a miniature version of the fluores- mit dieser Innovation be- cent tube, and the new generation is smaller, finer, mo- deutende Marktanteile hin- re filigree. Who could have been dreaming of illumina- zugewinnen.” Für diese opti- ting a wardrobe rail, for example? CCL will make it pos- mistische Einschätzung spricht sible. Moreover, the product has a service life of up to auch der Umstand, dass 200,000 hours, and it produces little warmth. This opens Baulmann als erster Herstel- up entirely new perspectives. Thus Baulmann considers ler die Kaltkathoden-Leuchte the new technology to be an invitation for planners and einsetzt. designers to cooperate in finding new applications. 13
  14. 14. zweiten Sieger, der ebenfalls „Da mach’ ich ein Wochenende im SIDE ver- bringen kann - natürlich einen Event draus!” auch er mit Partner. Walter F. Frey ist der Glückliche - ein erfolgreicher Hotelier aus Freiburg im Breisgau. Er Elke Steinlein ist ganz aus weniger Fragen. Die Preisträ- kennt die Produkte von Baul- dem Häuschen: „Das habe ich gerin gewinnt ein Wochen- mann Leuchten aus seinem verdient. Da mach’ ich einen ende in der Suite und kann Hotel „Zum Schiff“, in dem er richtigen Event draus!” Der sich inspirieren lassen in ei- immer wieder Leuchten von Innenarchitektin aus Bad nem der schönsten Design- Baulmann einsetzt. „Über den Oeynhausen war das Glück hotels Deutschlands. Elke Preis freue ich mich, aber viel hold: Sie hat beim Preisaus- Steinlein ist eine gefragte wichtiger ist für mich, dass schreiben von Candela den Innenarchitektin und gilt als kartenaktion mitgemacht, ich von Baulmann immer ersten Preis gewonnen. Baul- Expertin für Badeinrichtun- das Ergebnis wurde mit wieder als Kunde korrekt be- mann Leuchten bedankt sich gen. In Sachen Wohnkultur Spannung erwartet. „Die dient werde.” mit einem Wochenende im zählt sie zu den „Top 50”. Rücklaufquote war überwäl- Zur Hotelübernachtung SIDE Hotel in Hamburg für Mehr als 700 Leserinnen tigend. Mit einer solch gro- gibt’s ein Schmankerl der die Beantwortung ein paar und Leser haben bei der Post- ßen Beteiligung konnten wir Extraklasse: Jeweils zwei Kar- überhaupt nicht rechnen”, ten für das Musical-Highlight Elke Steinlein freut sich Lothar Cramer von „König der Löwen”. Dipl. Des. Innenarchitektin BDIA Baulmann Leuchten. Und diese Unterstützung soll be- lohnt werden. Der Lichtex- perte legt noch eins drauf: Es gibt außerplanmäßig einen Impressum Interesse geweckt? Candela magazine ist das Lichtmagazin aus dem Hause Die Baulmann Leuchten GmbH hält für interessierte Leser Baulmann. Herausgeber: Baulmann Leuchten GmbH, weiterführende Informationen bereit. Wenden Sie sich Postfach 1154, 59831 Sundern. V.i.S.d.P.: Johannes Baulmann. bitte direkt an Baulmann Leuchten GmbH, Postfach 1154 Redaktion, Konzept und Gestaltung: 59831 Sundern, Telefon 02933.847.0 id pool GmbH, Konzepte in Kommunikation, Daimlerstraße 40, Telefax 02933.847.100 70372 Stuttgart. www.baulmann.com Telefon 0711.954645.0 Telefax 0711.954645.44 e-mail: candela@id-pool.de Nachdruck und Vervielfältigung – auch in Auszügen – nur mit Genehmigung des Herausgebers. Namentlich gekennzeichnete Artikel müssen nicht der Redaktionsmeinung entsprechen. Keine Haftung für unangeforderte Manuskripte und Bildvorlagen. ©2002 Sundern/Stuttgart. Druck: E. Holterdorf, Oelde, Titelbild: Galerie Glockengasse, Köln (Foto: Andrea Flak) Fotos: Andrea Flak, Arnulf Hettrich, Cosmopolitan Cosmetics, Bildarchiv Baulmann 14
  15. 15. „Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst“ „Candela macht Lust auf her ungeahnte technische mehr“, schreibt ein Innenar- Lösungen anzubieten.” chitekt aus Bad Neustadt. Das Lichtmagazin soll aber Und viele teilen diese Mei- auch auf unterhaltsame nung. Mit dem Lichtmagazin Weise darüber informieren, Candela hat die Baulmann welche neuen Vorteile die Leuchten GmbH ein Medium voranschreitende Technik den entwickelt, das eine Informa- Investoren bietet. Was vor tionslücke schließt. Lichtpla- Jahren noch undenkbar war, ner und Architekten, Investo- ist etwa mit der von Baul- ren, Hoteliers und Gastrono- mann zur Serienreife entwic- men, aber auch der Handel kelten CCL-Technik jetzt bekommt mit Candela kom- möglich. Im Lichtmagazin pakte Informationen an die wird diese Innovation erst- Hand, die sie sonst mühsam mals vorgestellt. zusammentragen müssten. Aber kommt die Botschaft Candela soll eine Plattform im Markt auch an? Nach zwei sein, die neue Ideen vorstellt, Ausgaben hat Candela die Anregungen gibt und zur Dis- Probe aufs Exempel gemacht kussion einlädt. Vertriebslei- und die Leser nach ihrer Mei- ter Holger Dinter nennt ein nung gefragt. Das Ergebnis weiteres Ziel: „Als Innova- ist äußerst ermutigend. Über Münster, ein Inneneinrichter Ziel für Gewinner: die Lobby des SIDE Hotel in tionsführer hat Baulmann 700 Leserinnen und Leser ha- lobt „die ausgezeichnete Hamburg Leuchten das Potenzial, wirk- ben sich die Mühe gemacht Idee“ und die „schöne Auf- lich neue Produkte in den und die Postkarte zurückge- machung”; Candela sei „ein Markt hineinzutragen und schickt. „Weiter so!” war da- Ratgeber für eigene Investi- Planern und Architekten bis- bei die häufigste Antwort. Ein tionen”, schreibt ein Hotelier, fast schon klassisches Zitat und ein Fachgroßhändler er- fand ein Ingenieurbüro aus kennt in Candela ein „High- dem Raum Berlin: „Im Ent- light“. wurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst.” „Tolle Anregungen“ ent- deckt ein Großhändler aus ∑ The Candela magazine gives the latest information on light in a compact and infor- mative way. Do the readers appreciate it? This question had to be answered with the help of a postcard campaign. More than 700 readers sent back the postcards, and the reactions were mainly enthusiastic. The most frequent answer has been: „Just go on like that!“ However, the editorial office received the following answer as well: „Talent appears in the de- sign, skill appears in the finish!“ 15
  16. 16. Gut, dass es ein Ver- trauter ist, der uns da begegnet. Im Bad schätzt man bekannte Gesichter. Und am liebsten hat man sie, wenn sie uns anlächeln. Spiegel sind eine objek- tive Form der Selbster- kenntnis. Willkommen ist des- halb alles, was uns am frühen Morgen fröhlich stimmt. Und Mühen er- spart. Deshalb hat Baulmann jetzt den Schminkspiegel neu er- funden. Er erspart uns ungelenke Bewegun- gen, weil ihn zwei Ach- sen gelenkig machen wie eine Katze. Einer Ballerina gleich dreht er sich um die eigene Achse, nur damit wir uns gefallen. So graziös und formschön gab’s das große Hallo am Morgen noch nie.

×