Ausgrabungen um St. Nicolai
in Lemgo
Funde und Befunde vom Mittelalter
bis zur frühen Neuzeit
Heidi Hilgenböker, Ing. grad...
• von den Herrn zur Lippe gegründet
• zw. 1210 und 1250 als kreuzförmige Basilika mit
rechteckigem Chor erbaut.
• 1306 ers...
Ausschnitt Friedhof
Fundament
Gruft ?
Körperbestattung
Beinhaus
Mauer
Textilfund
Lage der vorgestellten Befunde
Abt. Boden...
Beinhaus
• vermutlich im 13. Jh. erbaut
• Ende des 16. Jh. abgerissen
• ca. 6,5 m x 5,9 m
• Ostwand nur 0,6 m stark
• Wand...
Ausschnitt des Friedhofs
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
• Sargreste, -griffe,
ösen u. –nägel
• z.T. ...
Fundament
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
• Fundament liegt auf Pflasterung
• ca. 4,1 m x 1,1 m
• Stü...
Fundament
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Erweiterung
Nordchores
(1340-1350)
Sakristei
(1365)
• Funda...
Fundament
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Vorgänger
Sakristei ?
• Fundament liegt auf Pflasterung
• c...
Weitere Befunde
Mauerzwickel
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Weitere Befunde
Gruft ?
Mauerzwickel
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Weitere Befunde
Gruft ?
Mauerzwickel
Bestattung
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
• 75 Konzentrationen mit menschl. Skelettelementen (ca. 2000)
• insgesamt schlechte Erhaltung, meist gestörte Befunde
• Mi...
Funde
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Sarggriffe, -ösen u. Keramik
Funde
gotischer
Bündelpfeiler
gotische Pinakel
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Sarggriffe, -ösen u. K...
Funde
Textilfund
gotischer
Bündelpfeiler
gotische Pinakel
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Sarggriffe,...
Textilfund
Textilfragment beim Eingang in
die Textilrestaurierung
Zu sehen ist die dem Schädel
zugewanden Seite
Position d...
Textilfund
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Textilfragment mit der dem Schädel
abgewanden Seite
Deutli...
Textilfund
Rückseite der Borte
mit Einstichlöchern der Nadel
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lippischen Landesmuseums
Textilfr...
Textilfund
Borte nach der Reinigung
Musterung und Picots sind deutlich
Erkennbar, dazu die Anordnung der
Silberlahnfäden i...
Textilfund
Borte nach der Reinigung
Musterung und Picots sind deutlich
Erkennbar, dazu die Anordnung der
Silberlahnfäden i...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !
Archäologie in Westfalen-Lippe - 21.3.2011 - Münster
Abt. Bodendenkmalpflege
des Lip...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ausgrabungen um St. Nicolai in Lemgo

657 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ausgrabungen um St. Nicolai in Lemgo - Funde und Befunde vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit
Vortrag Tagung "Archäologie in Westfalen-Lippe" am 21.3.2011 in Münster

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
657
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ausgrabungen um St. Nicolai in Lemgo

  1. 1. Ausgrabungen um St. Nicolai in Lemgo Funde und Befunde vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit Heidi Hilgenböker, Ing. grad.Bekleidungstechnik Guido Nockemann M.A. Dipl.-Biol. Dorothee Suray Archäologie in Westfalen-Lippe - 21.3.2011 - Münster Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  2. 2. • von den Herrn zur Lippe gegründet • zw. 1210 und 1250 als kreuzförmige Basilika mit rechteckigem Chor erbaut. • 1306 erste Erwähnung als Filialkirche von St. Johann • um 1310 selbstständige Pfarrkirche. • um 1300 Umbau zur Hallenkirche mit verbreiterten Seitenschiffen u. Anfügung des polygonalen Chorabschlusses • um 1353 vermutlich Nord- u. Südchor erweitert • 1468 bis 1472 Berichte von Reparaturen (Dach u. Giebel) • ab 1862 Restaurierungen und Reparaturen Baugeschichte von St. Nicolai / Lemgo Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  3. 3. Ausschnitt Friedhof Fundament Gruft ? Körperbestattung Beinhaus Mauer Textilfund Lage der vorgestellten Befunde Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  4. 4. Beinhaus • vermutlich im 13. Jh. erbaut • Ende des 16. Jh. abgerissen • ca. 6,5 m x 5,9 m • Ostwand nur 0,6 m stark • Wandstärke ca. 0,86 m • ca. 0,86 m ≈ 3 Lippischen Fuß (1 Lipp. Fuß = 0,289513 m) • Innenmaß Beinhauses ca. 4,68 m ≈ 1 Detmolder Waldrute = 16 Lipp. Fuß Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  5. 5. Ausschnitt des Friedhofs Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums • Sargreste, -griffe, ösen u. –nägel • z.T. Skelettreste • keine Beigaben • W-O-Ausrichtung • Flucht der Särge weicht um ca. 15° nach Nord ab • z.T. sehr schmalen Särge (ca. 30-50 cm)
  6. 6. Fundament Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums • Fundament liegt auf Pflasterung • ca. 4,1 m x 1,1 m • Stützpfeilers d. Nordchores (1340-1350) u. Fundament gemeinsam angelegt • von Nordwand der Sakristei (1365) überbaut • ursprünglichen Abschluss des Nordchores bzw. Vorgängerbau der Sakristei von 1365 ?
  7. 7. Fundament Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Erweiterung Nordchores (1340-1350) Sakristei (1365) • Fundament liegt auf Pflasterung • ca. 4,1 m x 1,1 m • Stützpfeilers d. Nordchores (1340-1350) u. Fundament gemeinsam angelegt • von Nordwand der Sakristei (1365) überbaut • ursprünglichen Abschluss des Nordchores bzw. Vorgängerbau der Sakristei von 1365 ?
  8. 8. Fundament Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Vorgänger Sakristei ? • Fundament liegt auf Pflasterung • ca. 4,1 m x 1,1 m • Stützpfeilers d. Nordchores (1340-1350) u. Fundament gemeinsam angelegt • von Nordwand der Sakristei (1365) überbaut • ursprünglichen Abschluss des Nordchores bzw. Vorgängerbau der Sakristei von 1365 ? Erweiterung Nordchores (1340-1350)
  9. 9. Weitere Befunde Mauerzwickel Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  10. 10. Weitere Befunde Gruft ? Mauerzwickel Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  11. 11. Weitere Befunde Gruft ? Mauerzwickel Bestattung Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  12. 12. • 75 Konzentrationen mit menschl. Skelettelementen (ca. 2000) • insgesamt schlechte Erhaltung, meist gestörte Befunde • Mindestindividuenzahl: ca. 81 bis 151 Personen • 40 % Jugendliche u. Kinder / 60 % Erwachsene über 20 Jahre • jüngste Kind 1 ½ - 2 Jahren • älteste Kind 15 - 21 Jahren • Großteil der Jugendliche erreichen ein Alter von 12 bis 15 Jahren • weniger als 20 % der adulten Individuen konnte genauer altersbestimmt werden • die meisten im fortgeschrittenen Alter von 40 bis über 60 Jahren. • Krankheiten: • häufig Zahnstein und Karies • Kariesintensität insgesamt aber recht niedrig, deute auf zuckerarme und eiweißreiche Ernährung • 3 x Strukturauslöschungen, vermutlich von Zysten • 1 x Anzeichen einer Entzündung der Knochenhaut und Arthrose des Kniegelenks. Anthropologische Untersuchung Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  13. 13. Funde Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Sarggriffe, -ösen u. Keramik
  14. 14. Funde gotischer Bündelpfeiler gotische Pinakel Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Sarggriffe, -ösen u. Keramik
  15. 15. Funde Textilfund gotischer Bündelpfeiler gotische Pinakel Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Sarggriffe, -ösen u. Keramik
  16. 16. Textilfund Textilfragment beim Eingang in die Textilrestaurierung Zu sehen ist die dem Schädel zugewanden Seite Position des Schädelfragments mit anhaftendem Textilfund Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  17. 17. Textilfund Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Textilfragment mit der dem Schädel abgewanden Seite Deutliche Gewebestruktur und Legung der Ecken sichtbar
  18. 18. Textilfund Rückseite der Borte mit Einstichlöchern der Nadel Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums Textilfragment mit der dem Schädel abgewanden Seite Deutliche Gewebestruktur und Legung der Ecken sichtbar
  19. 19. Textilfund Borte nach der Reinigung Musterung und Picots sind deutlich Erkennbar, dazu die Anordnung der Silberlahnfäden in dem zusätzlichen Musterschuss Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  20. 20. Textilfund Borte nach der Reinigung Musterung und Picots sind deutlich Erkennbar, dazu die Anordnung der Silberlahnfäden in dem zusätzlichen Musterschuss Rekonstruktionszeichnung der Borte Die Musterung könnte einen Granatapfel darstellen Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums
  21. 21. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Archäologie in Westfalen-Lippe - 21.3.2011 - Münster Abt. Bodendenkmalpflege des Lippischen Landesmuseums

×