Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Archivum rhenanum

2.329 Aufrufe

Veröffentlicht am

Power-Point-Präsentation zum grenzüberschreitenden Interreg IV-Projekt "Archivum Rhenanum - Digitale Archive am Oberrhein", vorgestellt am 25. März 2013 in Speyer.

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Archivum rhenanum

  1. 1. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschen• Einleitung• Ausgangslage Projekt• Projektpartner• Projektziele• Arbeitspakete• Ausblick
  2. 2. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenEinleitung• Interreg-Projekt: 2013-2015 (30 Monate)• Grenzüberschreitendes Netzwerk digitaler Geschichtsquellen: Archive als Gedächtnisse der historisch gewachsenen Landschaft Oberrhein (Réseau transfrontalier de sources historiques numérisées : les archives comme mémoire de lespace du Rhin supérieur et de sa formation)• Interreg IV Oberrhein: grenzüberschreitende Zusammenarbeit (Elsass, Baden-Württemberg, RLP sowie u.U. Schweiz), 50%- Förderung• Interreg V: Beginn ca. 2014, derzeit in Vorbereitung
  3. 3. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschen• Ausgangsüberlegung:• Lange gemeinsame Geschichte mit Höhen und Tiefen• Rhein: Lange keine Grenze• Überlieferungsprobleme• Forschungsprobleme• Sprachproblem• „Ausbildungsproblem“ (F)• Portal als Lösung
  4. 4. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenPortale:• Archive und Internet: Findmittel (= Kataloge) – „Retrokonversion“• Akzeptanzprobleme• Digitale Präsentationen (Urkunden!): wie viel % ist möglich?!• Digitalisierung: Virtuelle Rekonstruktion von Überlieferung, Serviceorientierung• Portaldiskussion: Standards (EAD), Europeana, Archivportale (D, Europa), DDB, regionale/landesgeschichtliche Portale (LEO-BW, BAM-Portal, Michael)• Pseudo-„Portale“ im Archivbereich häufig• Grundfrage: Portale als Aggregatoren (DDB für Europeana…)
  5. 5. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschen• Interreg bietet auch Kulturgut verwahrenden Einrichtungen (Museen, Archive, Bibliotheken) Möglichkeiten der Kooperation• Beispiele:• Netzwerk Drei-Länder-Ausstellungen (Museen Oberrhein, mit Speyer, Thema 1. Weltkrieg)• Netzwerk der Geschichtsvereine• Crossborder archives (Österreich-Slowakei)• Porta fontium (Bayern-Tschechien)
  6. 6. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenAusgangslage Archivum Rhenanum• Archive am Oberrhein verwahren Quellen zur Entwicklung der Region (Geschichte, Wirtschaft, Kultur, Familien, Personen, „Hohe Politik“ – Kernland des Reiches, „Dekapolis“) = Historisches Gedächtnis• Historisches Gedächtnis = Wichtig für kulturelle und touristische Präsentation der Region, aber „schwierig“• Problem: verteilte Lagerung der Quellen, Rekonstruktion als Desiderat!
  7. 7. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenProjektpartner (Kofinanzierer)
  8. 8. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenWeitere Projektpartner:• Ca. 25 Vereine, Institute, Archive (D, F, CH, AT)• Beispiele: Bistumsarchiv und Landesarchiv Speyer, Historischer Verein der Pfalz, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Institut für fränkisch- pfälzische Geschichte (Heidelberg, Prof. Schneidmüller)• Zum Etat: 156.000€ (EU-Förderung), Personalmittel, Dienstleister, Portal, Sachkosten (PR)
  9. 9. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenProjektziele:• Digitalisierung von Archivalien mit grenzüberschreitenden Bezügen• Erschließung• Konservatorische Maßnahmen (Straßburg)• Aufbau eines zweisprachigen Portals (in Arbeit)• Zweisprachige Internetplattform = deutsches und französisches Blog auf der deutsch- franz. Plattform hypotheses.org (DHI Paris) – Vorteile eines Blogs gegenüber einer Homepage• Weitere Projektkommunikation: Twitter, Facebook, Wikipedia, Presseinfos (Zeitungsberichte in allen beteiligten Regionen)
  10. 10. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenArbeitsschwerpunkte:• Wichtig zu wissen: Viele Territorien hatten dies- und jenseits der Grenze Besitz (Kurpfalz, Bistümer, Vorderösterreich…), Reichsstädte mit vielfältigen Kontakten• Zeitliche Grenze für die Arbeiten an den Archivalien: Ca. 1600 (Mittelalter und Zeitalter der Reformation)• Archivalien: Überwiegend deutschsprachig• Option für Zukunft: Ausweitung auf das 19. und/oder 20. Jahrhundert?
  11. 11. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenArbeitsschwerpunkte:• AD 68, Colmar: Herrschaft Ensisheim (13. Jh. bis 1638, Sitz des habsburgischen Vorderösterreich)• AD 67, Straßburg: Landvogtei Hagenau• Generallandesarchiv Karlsruhe: Digitalisierung von Urkundenbeständen, ca. 15.000 Stücke (Hoch-/Domstifte Basel, Speyer und Straßburg)• Stadtarchiv Freiburg: Urkunden mit Bezug zu Vorderösterreich• Stadtarchiv Speyer: Speyer als „Zentralort“ des Reiches, Beziehungen zum Elsass und zum Reich; Einbindung des Projekts in aktuelle Digitalisierungsstrategie
  12. 12. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenAusblick (2013):• Auftaktveranstaltungen• Presseecho• Zugriffszahlen• Jubiläumsjahr 2013 als guter Start…• Portalaufbau = Infrastruktur, Forschungsplattform?• Gewinnung von Partnern (Angebot an Archive, aber auch Bereich Forschung und Lehre)
  13. 13. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschenAusblick (2013):• Ergänzung um Forschungsprojekte?• Tagungen, Studientage?• Und… ? Dauerhaftigkeit, Langzeitspeicherung…
  14. 14. „Archivum Rhenanum“: Kulturerbe gemeinsam bewahren, präsentieren und erforschen Fragen? http://archives.hypotheses.org http://archives-fr.hypotheses.org http://www.facebook.com/ArchivumRhenanum

×