SMS                         Social Media SchweizFacebook - Die Schweiz in Zahlen        Update 28. Februar 2011
Ein Schritt zurück zur Normalitätbis 13 Jahre14 bis 17 Jahre18 und 19 Jahre20 bis 29 Jahre30 bis 39 Jahre40 bis 49 Jahre50...
Männer bauen ihren Anteil erneut weiter aus                                                                               ...
Nischensprachen: Arbeitsmarktbedingtes Plus                   Deutsch                                                     ...
Portugiesisch                                                                                                          Soc...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Facebook: Die Schweiz in Zahlen (Update: Februar 2011)

687 Aufrufe

Veröffentlicht am

Demographische Entwicklung der Mitglieder von Facebook in der Schweiz. Die Entwicklung wird sowohl gesamthaft als auch für die einzelnen Altersgruppen, Geschlechter, Sprachen sowie Studenten und Hochschulabsolventen ausgewiesen. Sämtliche Entwicklungen werden mittels Grafiken, Tabellen aufgezeigt und textlich erläutert.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
687
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
19
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Facebook: Die Schweiz in Zahlen (Update: Februar 2011)

  1. 1. SMS Social Media SchweizFacebook - Die Schweiz in Zahlen Update 28. Februar 2011
  2. 2. Ein Schritt zurück zur Normalitätbis 13 Jahre14 bis 17 Jahre18 und 19 Jahre20 bis 29 Jahre30 bis 39 Jahre40 bis 49 Jahre50 bis 59 Jahre60 bis 64 Jahre64 Jahre und älterTotal14 bis 49 Jahre SocialMediaSchweiz 0% 1% 2% 3% 4% 5% 6% Grafik: Vormonatsvergleich Stand: 28. Februar 2011 Altersgruppe Jahresbeginn 2011 Januar 2011 Februar 2011 ∆ Vormonat in Prozent bis 13 Jahre 42‘960 46‘000 47‘080 +1‘080 +2.3% 14 bis 17 Jahre 330‘580 331‘380 336‘920 +5‘540 +1.7% 18 und 19 Jahre 177‘780 172‘280 174‘720 +2‘440 +1.4% 20 bis 29 Jahre 836‘120 783‘220 813‘560 +30‘340 +3.9% 30 bis 39 Jahre 545‘540 493‘040 516‘740 +23‘700 +4.8% 40 bis 49 Jahre 319‘220 298‘540 314‘980 +16‘440 +5.5% 50 bis 59 Jahre 145‘020 135‘760 143‘520 +7‘760 +5.7% 60 bis 64 Jahre 35‘280 33‘560 35‘040 +1‘480 +4.4% über 64 Jahre 48‘020 52‘760 55‘640 +2‘880 +5.5% Insgesamt 2‘478‘640 2‘340‘900 2‘432‘360 +91‘460 +3.9% 14 bis 49 Jahre 2‘209‘240 2‘078‘840 2‘156‘920 +78‘440 +3.8%Quelle: Facebook - Anmerkung: Die von Facebook aggregierten Zahlen weichen hinsichtlich der Abfrage der Grundgesamtheit (z.B. Alle Nutzer) sowie dem Total derAbfrage von Teilsegmenten (z.B. Summe aus Abfrage ‚Männer‘ plus Abfrage ‚Frauen‘) von einander ab. Die Abweichung der Grundgesamtheit und dem rechnerischenTotal der Teilsegmente beträgt in etwa zwei bis fünf Prozent. Sämtliche Angaben werden von Facebook als Schätzungen deklariert. In unseren Studien weisen wir dieoffiziellen Zahlen aus, weshalb Differenzen zwischen den Gesamtzahlen (Total) und dem rechnerischen Total der Untergruppen bestehen können.Weltweit konnte Facebook erneut ein starkes Wachstum von 23.3 Mllionen Neumitglieder (plus 3.8 Prozent) auf neu642.5 Millionen Personen ausweisen. Pro Tag verzeichnete die Plattform somit im Februar über 833‘000 Neuan-meldungen. Die USA wiesen mit einem satten Plus von 3.3 Millionen Neuanmeldungen während dem Februar denSpitzenwert aus, gefolgt von Brasilien (plus 1.9 Millionen), Indien (plus 1.6 Millionen) und Deutschland (plus 1.1Millionen).*Nachdem die Zahl der aktiven Mitglieder in der Schweiz im Januar aus saisonalen Gründen um 5.9 Prozent zurück-ging, hat im Februar bereits der erste Schritt zurück zur Normalität begonnen. Der Mitgliederbestand wuchs um 3.9Prozent und hat somit den Hauptteil wieder wett gemacht. Sowohl der Rückgang als auch die Zunahme ist in ersterLinie auf die Gastarbeitersprachen zurückzuführen. Wir rechnen deshalb damit, dass im Verlauf vom März 2011 diesaisonale Delle wieder durch die übliche Rückwanderung ausgeglichen werden wird.Der Zuwachs der einzelnen Altersgruppen ist unter den vorerwähnten saisonalen Gegebenheiten zu betrachten.* Quelle: Social Media Schweiz; Facebook - Die Welt im Überblick (Update Februar 2011)
  3. 3. Männer bauen ihren Anteil erneut weiter aus SocialMediaSchweiz 0% 2.5% 5.0% Grafik: Vormonatsvergleich Stand: 28. Februar 2011 Altersgruppe Jahresbeginn 2011 Januar 2011 Februar 2011 ∆ Vormonat in Prozent Männer 1‘250‘440 1‘188‘020 1‘236‘580 +48‘560 +4.1% Frauen 1‘177‘140 1‘106‘480 1‘147‘940 +41‘460 +3.7% Insgesamt 2‘478‘640 2‘340‘900 2‘432‘360 +91‘460 +3.9%Quelle: Facebook - Anmerkung: Die von Facebook aggregierten Zahlen weichen hinsichtlich der Abfrage der Grundgesamtheit (z.B. Alle Nutzer) sowie dem Total derAbfrage von Teilsegmenten (z.B. Summe aus Abfrage ‚Männer‘ plus Abfrage ‚Frauen‘) von einander ab. Die Abweichung der Grundgesamtheit und dem rechnerischenTotal der Teilsegmente beträgt in etwa zwei bis fünf Prozent. Sämtliche Angaben werden von Facebook als Schätzungen deklariert. In unseren Studien weisen wir dieoffiziellen Zahlen aus, weshalb Differenzen zwischen den Gesamtzahlen (Total) und dem rechnerischen Total der Untergruppen bestehen können.Es ist interessant zu beobachten, dass das Männersegment seit über drei Jahren laufend stärker zunimmt als jenesder Frauen und gleichzeitig auf negative Schwankungen weniger stark reagiert. Die Männerquote beläuft sich mittler-weile auf 51.9 Prozent, im November 2008 betrug sie lediglich 47.6 Prozent. Starkes Plus bei den Studenten SocialMediaSchweizHochschulabschluss Studenten 0% 10% 20% 30% Grafik: Vormonatsvergleich Stand: 28. Februar 2011 Jahresbeginn 2011 Januar 2011 Februar 2011 ∆ Vormonat in Prozent Hochschulabschluss 178‘020 159‘020 166‘920 +7‘900 +5.0% Studenten 19‘500 20‘140 25‘960 +5‘820 +28.9%Die Personen, welche sich offiziel auf Facebook als Studenten ausweisen, haben eindrücklich um fast 29 Prozent zu-genommen. Auch die Personen, welche laut ihren Angaben über einen Hochschulsabschluss verfügen, haben nachdem starken Rückgang im Januar (minus 10.2 Prozent) eine positive Entwicklung ausgewiesen. Im Vergleich zumJahresbeginn weist das Segment der Hochschulabsolventen aber immer noch ein Minus von über 11‘000 Personen(minus 6.2 Prozent) aus.
  4. 4. Nischensprachen: Arbeitsmarktbedingtes Plus Deutsch SocialMediaSchweiz Französisch 0123456 Italienisch Englisch Andere Insgesamt 0% 5% 10% 15% Grafik: Vormonatsvergleich Stand: 28. Februar 2011 Sprachgruppe Jahresbeginn 2011 Januar 2011 Februar 2011 ∆ Vormonat in Prozent Deutsch 1‘379‘320 1‘342‘100 1‘380‘020 +37‘920 +2.8% Französisch 507‘640 485‘400 502‘120 +16‘720 +3.4% Italienisch 119‘740 101‘860 106‘340 +4‘480 +4.4% Englisch 320‘140 285‘920 304‘060 +18‘140 +6.3% Andere 151‘800 107‘840 119‘500 +11‘660 +10.8% Insgesamt 2‘478‘640 2‘340‘900 2‘432‘360 +91‘460 +3.9%Per Jahresbeginn weist das deutschsprachige Segment als einzige Sprachgruppe eine positive Entwicklung aus.Mit einem Plus von 700 Personen (plus 0.1 Prozent) fällt sie allerdings nur sehr gering aus. Aufgrund der saisonalen,primär arbeitsmarktbedingten Schwankungen weisen die Nischensprachen im Januar zwar das höchste Wachstum,im Vergleich zum Jahresbeginn aber unverändert das stärkste Minus aus. Im Vergleich zum Jahresbeginn weisen dieNischensprachen zusammengerechnet ein Minus von 21.3 Prozent aus. andere andere andere E R E I I D F I D andere D E F I D F F Legende: D = Deutsch; F = Französisch; I = Italienisch; R = Rätoromanisch; SocialMediaSchweiz E = Englisch; andere = Andere Sprachen Sprachgruppe Total Männer Frauen Total Männer Frauen Schweiz Deutsch 1‘380‘020 705‘600 656‘020 57.2% 57.9% 57.6% 63.7% Französisch 502‘120 248‘960 241‘000 20.8% 20.4% 21.2% 20.4% Italienisch 106‘340 56‘360 48‘700 4.4% 4.6% 4.3% 6.5% Rätoromanisch nicht auswählbar auf Facebook 0.5% Englisch 304‘060 153‘640 136‘620 12.6% 12.6% 12.0% 9.0% Andere 119‘500 54‘520 55‘840 5.0% 4.5% 4.9%Vertiefte Angaben zu den anderen Sprachgruppen finden Sie auf der nachfolgende Seite.
  5. 5. Portugiesisch SocialMediaSchweiz Spanisch Türkisch Serbisch Kroatisch Russisch Holländisch Polnisch Chinesisch Ungarisch -5% 0% 5% 10% 15% 20% Grafik: Vormonatsvergleich Stand: 28. Februar 2011 Sprachgruppe Jahresbeginn 2011 Januar 2011 Februar 2011 ∆ Vormonat in Prozent Portugiesisch 38‘300 29‘760 33‘800 +4‘040 +13.6% Spanisch 31‘700 24‘260 26‘140 +1‘880 +7.7% Türkisch 19‘800 15‘180 16‘980 +1‘800 +11.9% Serbisch 7‘840 5‘820 6‘500 +680 +11.7% Kroatisch 4‘280 3‘260 3‘600 +340 +10.4% Russisch 3‘980 4‘820 5‘180 +360 +7.5% Holländisch 2‘700 2‘620 2‘560 -60 -2.3% Polnisch 2‘680 2‘000 2‘300 +300 +15.0% Chinesisch 2‘500 2‘440 2‘720 +280 +11.5% Ungarisch 2‘460 1‘660 1‘960 +300 +18.1%Facebook weist für die Schweiz ingesamt 37 aktive Sprachgruppen aus. Zusätzlich zu den auf der Vorseite aufgeführten Sprachen werden in der obenstehendenGrafik und Tabelle die Entwicklung der zehn nächstgrössten Sprachgruppen aufgeführt. Weltweit bietet Facebook 48 Sprachen an, davon fünf Sprachen in insgesamtzwölf Dialekten.Mit Ausnahme des holländischen Sprachsegmentes weisen alle zehn aufgeführten Sprachgruppen im Februar eineerfreuliche Zunahme aus. Im Vergleich zum Jahresbeginn konnten jedoch die Rückgänge noch nicht vollumfänglichkompensiert werden, dies wird voraussichtlich im März spätestens im April 2011 erfolgen; lediglich Russisch undChinesisch weisen höhere Werte als zu Jahresbeginn aus. Social Media Schweiz Social Media Schweiz kennt die Besonderheiten des Schweizer Marktes. Social Media Schweiz beratet und unterstützt Unter- nehmen, ihre Social Media-Auftritte zu erstellen, zu optimieren, übernimmt die Betreuung ihrer Plattformen und führt Buzzer- Aktionen (Social Market Research) durch. Im Rahmen ihrer Tätigkeit publiziert Social Media Schweiz zudem laufend Berichte zu den Entwicklungen nationaler und internationer Märkte und Plattformen. Social Media Schweiz - Theatergasse 24 – 4500 Solothurn Telefon: 032 621 39 54 - info@socialmediaschweiz.ch – www.socialmediaschweiz.ch Twitter: twitter.com/SocialMediaSMS – Facebook: facebook.com/SocialMediaSchweiz.ch

×