Eine Social Media-Strategie entwickeln

720 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media Marketing | Einführung
| Teil 2 von 6
| Eine Social Media Strategie entwickeln

-> Geben und Nehmen
-> Social Media Ziele definieren
-> Die Angst vor Kontrollverlust überwinden
-> Mit Social Media dem Unternehmen eine menschliche Stimme verleihen
-> Traffic steigern
-> Markenbekanntheit
-> Reputationsmanagement
-> Best Practice
-> Social Media Tools

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
720
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Eine Social Media-Strategie entwickeln

  1. 1. Eine Social-Media-Strategie entwickeln
  2. 2. Quelle: http://de.slideshare.net/barbg/the-roi-of-trust-in-social- selling?ref=https://blog.bufferapp.com/best-slideshare-presentations-2014
  3. 3. Ziele definieren  Was wollen sie erreichen?  Wen wollen sie erreichen?  Welche Inhalte und Themen?  Wie wollen sie das tun?  Auf welchen Medien?  Wie wird Erfolg gemessen? „Welche Rolle spielt Social Media in Ihrer gesamten Kommunikationsstrategie?“ Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 24
  4. 4. Die Angst vor Kontrollverlust überwinden  Dialog geht in beide Richtungen  Es wird nicht nur über Marke, Produkte und Dienstleistungen gesprochen. Es gibt Kritik, Bewertung und Meinungen.  Bewertungsindustrie  Transparenz – Case Study Mammut  Überblick behalten – Case Study Dell „Ziel muss es sein, dass man online eine menschliche Stimme verleiht.“ Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 25 - 30
  5. 5. Ziele für Social Media Engagement  Traffic steigern (Conversions steigern) – Vorsicht: Social Content muss mit Webseite zusammenpassen – Ist Webseite für hohen Traffic ausgerichtet?  Markenbekanntheit – Persönlichkeit, Menschlichkeit, Individuell, Markenbotschafter  Verbessertes Suchmaschinenranking  Reputationsmanagement – schlechte Einträge durch gute „ersetzen“ – auf negative Vorfälle aktiv entgegenwirken  Umsatz steigern  als Meinungsführer etablieren – Wissen teilen: Vortrag hochladen, Tutorials auf Youtube, Präsentationen und Anleitungen bereitstellen Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 30 - 40
  6. 6. Case Study Blendtec  will it blend? – www.willitblend.com
  7. 7. Ziele definieren  Konkret  Messbar  Erreichbar  Realistisch  Faktor Zeit
  8. 8. Zielgruppe definieren | Welche Kanäle nutzen? Quelle: http://ethority.de/weblog/2014/10/22/social-media-prisma-version-6-0/
  9. 9. Zielgruppe definieren | Welche Kanäle nutzen? Quelle: http://ethority.de/weblog/2014/10/22/social-media-prisma-version-6-0/  Zentrum Webseite/Blog – Langfristigkeit, Abhängigkeiten  Tools – Social Media Planner hootsuite, sproutsocial, tweetdeck – Linkverkürzer bit.ly – Bookmarking: stumbleupon, diigo

×