Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Kundenkontakt durch Blogs
Die Schaltzentrale
„Werbung nervt. Mitreden macht Spaß.“
Quelle: trnd.com
Blog
 Abkürzung für Weblog
 Contentlieferant: Präsentation der Produkte und Dienstleistung
auf informative Weise
 Direk...
RSS Feed
State of the Blogoshere
 Hobbyisten 60%
 Freelancer 13%
 Professionelle Blogger 18%
 Corporate Blogger 8%
Quelle: http...
Ziele für Unternehmen | Mit Blogs
Einfluss nehmen
 Neue Kunden erreichen
 Vertrauen stärken
 Kundenzufriedenheit erhöhe...
Überlegungen
 Wer könnte bloggen?
– Hauptverantwortliche
– Richtlinien, Tags
 Worüber soll gebloggt werden?
– 3 bis 5 Ha...
Richtig Bloggen
 Richtiger Ton | Die Stimme des Blogs
 Sauber und sachlich schreiben | Einleitung, Hauptteil, Schluss
 ...
Richtig Bloggen
 Aufzählungen, Listen
 Tipps und Tricks
 Storytelling, Interviews, Zitate
 Rubriken: Fragen an Frau......
Themenquellen | Inspiration
 Google Alerts
 Andere Blogs
 Social Bookmarking
 Nachrichten
– Google News, heise, t3n, d...
Promotion | Das Publikum beteiligen
 Fragen stellen
 Kontaktmöglichkeiten bieten
 Kommentare beantworten, (aber bitte n...
Kundenkontakt durch Blogs
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kundenkontakt durch Blogs

475 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social m

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Kundenkontakt durch Blogs

  1. 1. Kundenkontakt durch Blogs Die Schaltzentrale
  2. 2. „Werbung nervt. Mitreden macht Spaß.“ Quelle: trnd.com
  3. 3. Blog  Abkürzung für Weblog  Contentlieferant: Präsentation der Produkte und Dienstleistung auf informative Weise  Direkte Verbindung zwischen Unternehmer und Kunde  Text, Bild, Video  umgekehrte Reihenfolge  RSS Feed  Share Buttons Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 125
  4. 4. RSS Feed
  5. 5. State of the Blogoshere  Hobbyisten 60%  Freelancer 13%  Professionelle Blogger 18%  Corporate Blogger 8% Quelle: http://technorati.com/state-of-the-blogosphere-2011/
  6. 6. Ziele für Unternehmen | Mit Blogs Einfluss nehmen  Neue Kunden erreichen  Vertrauen stärken  Kundenzufriedenheit erhöhen  Öffentlichkeit verschaffen  Themen besetzen und vorgeben  Sichtbarkeit erhöhen  Expertise vermitteln  Reputation stärken Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 133 - 134
  7. 7. Überlegungen  Wer könnte bloggen? – Hauptverantwortliche – Richtlinien, Tags  Worüber soll gebloggt werden? – 3 bis 5 Hauptthemen, Schwerpunkte – 10 Blogs pro Thema – Zeitlose Artikel  Wo ist der (Corporate-) Blog? – Suburl, Subdomain, eigenständige URL – Wordpress, CMS, Tumblr Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 133 - 134
  8. 8. Richtig Bloggen  Richtiger Ton | Die Stimme des Blogs  Sauber und sachlich schreiben | Einleitung, Hauptteil, Schluss  Killer- Überschrift und Einleitung  Visuelle Elemente – Quellen: flickr, pixelio.de. shutterstock  Infographics  Videos – Youtube, Vimeo  (Gute) Quellen angeben Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 145 - 151
  9. 9. Richtig Bloggen  Aufzählungen, Listen  Tipps und Tricks  Storytelling, Interviews, Zitate  Rubriken: Fragen an Frau...  Alte Artikel „aufwärmen“ – Auffindbarkeit, Schlagwörter  Kommentare und Fragen zulassen!  Regelmäßig bloggen  „Suchoptimiertes Schreiben“ Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 145 - 151
  10. 10. Themenquellen | Inspiration  Google Alerts  Andere Blogs  Social Bookmarking  Nachrichten – Google News, heise, t3n, derstandard  Google Trends Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 152
  11. 11. Promotion | Das Publikum beteiligen  Fragen stellen  Kontaktmöglichkeiten bieten  Kommentare beantworten, (aber bitte nicht so spießig)  Gastautoren  Gewinnspiele  Umfragen durchführen  Blogger Relations, Blogparaden, Blogverzeichnisse, Blog Memes,... Quelle: Weinberg, Social Media Marketing, O‘Reilly 2014 S. 152

×