Aerosol can

255 Aufrufe

Veröffentlicht am

Versa TILE is also available in handheld aerosol can, refillable aerosol cans and aerosol spray can that are the perfect size for small repair jobs.
View more : http://www.ok2spray.com/versatile.php

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
255
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aerosol can

  1. 1. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 1(7) 1.) Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens Bezeichnung des Stoffes oder der Zubereitung Handelsname VERSA TILE (canister & cans) Verwendung des Stoffes/der Zubereitung industrieller Klebstoff Bezeichnung des Unternehmens Adresse Westech Aerosol GmbH Meisenrain 6 79618 Rheinfelden Telefon-Nr. +49 (0)7623 - 909023 +49 (0)7623 - 909056 Auskunftgebender Bereich / Telefon +49 (0)7623 - 909023 Notrufnummer +49(0)551 / 19240 {Giftinformationszentrum Nord (GIZ-Nord)} Auskünfte zum Sicherheitsdatenblatt sdb_info@umco.de 2.) Mögliche Gefahren Einstufung F+; R12 Hochentzündlich. Xn; R65 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen. Xi; R36 Reizt die Augen. N; R51/53 Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. R67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. R66 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Gefahrensymbole F+ Hochentzündlich Xn Gesundheitsschädlich N Umweltgefährlich R-Sätze 12 Hochentzündlich. 36 Reizt die Augen. 51/53 Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. 65 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen. 66 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. 67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. 3.) Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Chemische Charakterisierung Mischung (Zubereitung) Gefährliche Inhaltsstoffe Aceton EG-Nr. 200-662-2 Index-Nr. 606-001-00-8 CAS-Nr. 67-64-1 Konzentration >= 10 <= 20 Gew% Einstufung F; R11-Xi; R36-R66-R67 Gefahrensymbole F, Xi R-Sätze 11-36-66-67 2-Methylbutan EG-Nr. 201-142-8 Index-Nr. 601-006-00-1 CAS-Nr. 78-78-4 Konzentration >= 20 <= 30 Gew% Einstufung F+; R12-Xn; R65-N; R51/53-R67-R66 Gefahrensymbole F+, Xn, N R-Sätze 12-51/53-65-66-67 Dimethylether EG-Nr. 204-065-8 Index-Nr. 603-019-00-8 CAS-Nr. 115-10-6 Konzentration >= 40 <= 50 Gew% Einstufung F+; R12 Gefahrensymbole F+ R-Sätze 12 4.) Erste-Hilfe-Maßnahmen Allgemeine Hinweise Bei anhaltenden Beschwerden Arzt hinzuziehen. Kontaminierte Kleidung und Schuhe sofort ausziehen und vor Wiederverwendung gründlich reinigen. Bei Gefahr der Bewusstlosigkeit, Lagerung und Transport in stabiler Seitenlage.
  2. 2. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 2(7) Nach Einatmen Betroffene Person aus der Gefahrenzone bringen. Für Frischluft sorgen. Bei unregelmäßiger Atmung/Atemstillstand: künstliche Beatmung. Sofort Arzt hinzuziehen. Nach Hautkontakt Sofort und lange mit viel Wasser abwaschen. Keine Lösemittel verwenden. Bei andauernder Hautreizung Arzt aufsuchen. Nach Augenkontakt Augenlider spreizen, Augen gründlich mit Wasser spülen (15 Min.). Bei Reizung Augenarzt konsultieren. Nach Verschlucken Kein Erbrechen einleiten - Aspirationsgefahr. Sofort Arzt hinzuziehen. Wasser in kleinen Schlucken trinken lassen. Bewusstlosen Personen darf nichts eingeflößt werden. Hinweise für den Arzt Gefahren Beim Verschlucken mit anschließendem Erbrechen kann Aspiration in die Lunge erfolgen, was zur chemischen Pneumonie oder Erstickung führen kann. 5.) Maßnahmen zur Brandbekämpfung Geeignete Löschmittel Alkoholbeständiger Schaum; Löschpulver; Kohlendioxid Aus Sicherheitsgründen ungeeignete Löschmittel Wasservollstrahl Besondere Gefährdungen durch den Stoff oder die Zubereitung selbst, durch Verbrennungsprodukte oder durch beim Brand entstehende Gase Bei Brand kann freigesetzt werden: Kohlenmonoxid (CO) Kohlendioxid (CO2) Brandgase von organischen Materialien sind grundsätzlich als Atmungsgifte einzustufen. Besondere Schutzausrüstung für die Brandbekämpfung Lösch-, Rettungs- und Aufräumungsarbeiten unter Einwirkung von Brand- oder Schwelgasen dürfen nur mit schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Schutzanzug tragen. Sonstige Angaben Gefährdete Behälter mit Wassersprühstrahl kühlen. Gase/Dämpfe/Nebel mit Wassersprühstrahl niederschlagen. 6.) Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen Schutzvorschriften (siehe Kapitel 7 und 8) beachten. Berührung mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden. Für ausreichende Lüftung sorgen. Zündquellen fernhalten. Umweltschutzmaßnahmen Nicht in die Kanalisation/Oberflächenwasser/Grundwasser gelangen lassen. Nicht in den Untergrund/Erdreich gelangen lassen. Verfahren zur Reinigung/Aufnahme Mit flüssigkeitsbindendem Material (z.B. Sand, Sägemehl, Universalbindemittel) aufnehmen. In geeigneten Behältern der Rückgewinnung oder Entsorgung zuführen. 7.) Handhabung und Lagerung Handhabung Hinweise zum sicheren Umgang Für gute Raumbelüftung sorgen, gegebenenfalls Absaugung am Arbeitsplatz. Bei Überschreiten der Arbeitsplatzgrenzwerte muß ein geeignetes Atemschutzgerät getragen werden. Das Risiko beim Umgang mit dem Produkt ist durch Anwendung von Schutz- und Vorbeugungsmaßnahmen auf ein Mindestmaß zu verringern. Das Arbeitsverfahren sollte, sofern nach dem Stand der Technik möglich, so gestaltet werden, dass gefährliche Stoffe nicht frei werden oder ein Hautkontakt ausgeschlossen werden kann. Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz Dämpfe können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch bilden. Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladung treffen. Hitze- und Zündquellen fernhalten. Explosionsgeschützte Geräte/Armaturen und funkenfreie Werkzeuge verwenden. Lagerung Anforderung an Lagerräume und Behälter Geöffnete Behälter sorgfältig verschließen und aufrecht lagern, um jegliches Austreten zu verhindern. Stets in Behältern aufbewahren, die dem Originalgebinde entsprechen.
  3. 3. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 3(7) Zusammenlagerungshinweise Nicht zusammenlagern mit: Säuren Basen Reduktionsmitteln Oxidationsmitteln Nicht zusammen mit Lebensmitteln lagern. Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen Behälter dicht geschlossen halten und an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren. Vor Hitze und direkter Sonneneinstrahlung schützen. VCI-Lagerklasse 2A Verdichtete, verflüssigte oder unter Druck gelöste Gase. Empfohlene Lagertemperatur Wert < 49 °C 8.) Begrenzung und Überwachung der Exposition / Persönliche Schutzausrüstung Expositionsgrenzwerte Aceton CAS-Nr. 67-64-1 EG-Nr. 200-662-2 2000/39/EWG Acetone Wert 1210 mg/m³ 500 ml/m³ TRGS 900 Aceton Wert 1200 mg/m³ 500 ml/m³ Spitzenbegrenzung 2(I) 2-Methylbutan CAS-Nr. 78-78-4 EG-Nr. 201-142-8 TRGS 900 Methylbutan Wert 3000 mg/m³ 1000 ml/m³ Spitzenbegrenzung 2(II) 2006/15/EG Isopentan Wert 3000 mg/m³ 1000 ml/m³ Dimethylether CAS-Nr. 115-10-6 EG-Nr. 204-065-8 2000/39/EWG Dimethylether Wert 1920 mg/m³ 1000 ml/m³ TRGS 900 Dimethylether Wert 1900 mg/m³ 1000 ml/m³ Spitzenbegrenzung 8(II) DFG Dimethylether Wert 1900 mg/m³ 1000 ml/m³ Spitzenbegrenzung II(8) Schwangerschaftsgruppe D Persönliche Schutzausrüstung Atemschutz Bei Überschreiten der Arbeitsplatzgrenzwerte muss ein geeignetes Atemschutzgerät getragen werden. Sind keine Arbeitsplatzgrenzwerte vorhanden, sind bei Bildung von Aerosolen und Nebeln ausreichende Atemschutzmaßnahmen zu treffen. Atemschutzgerät: Gasfilter AX Kennfarbe: Braun
  4. 4. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 4(7) Handschutz Bei intensivem Kontakt Schutzhandschuhe verwenden (DIN EN 374). Bei möglichem Hautkontakt mit dem Produkt bietet die Verwendung von Handschuhen, geprüft nach z.B. EN 374, ausreichenden Schutz. Der Schutzhandschuh sollte in jedem Fall auf seine arbeitsplatzspezifische Eignung (z.B. mechanische Beständigkeit, Produktverträglichkeit, Antistatik) geprüft werden. Anweisungen und Informationen des Handschuhherstellers zur Anwendung, Lagerung, Pflege und zum Austausch der Handschuhe befolgen. Die Schutzhandschuhe sollten bei Beschädigung oder ersten Abnutzungserscheinungen sofort ersetzt werden. Arbeitsvorgänge so gestalten, dass nicht dauernd Handschuhe getragen werden müssen. Geeignetes Material Nitril Materialstärke > 0,3 mm Durchdringungszeit > 480 min. Augenschutz Schutzbrille mit Seitenschutz (DIN EN 166) Körperschutz Schutzanzug antistatisch Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen Bei der Arbeit nicht rauchen, essen oder trinken. Von Nahrungsmitteln und Getränken fernhalten. Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen. Dämpfe nicht einatmen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Augenspülvorrichtung bereithalten. Notdusche bereithalten. 9.) Physikalische und chemische Eigenschaften Allgemeine Angaben Form flüssig Farbe klar Geruch etherartig Wichtige Angaben zum Gesundheits- und Umweltschutz sowie zur Sicherheit Zustandsänderungen Art Siedepunkt Wert 21 °C Flammpunkt Wert < -18 °C Methode Pensky-Martens closed cup Explosionsgrenzen Obere Explosionsgrenze 27 Vol-% Untere Explosionsgrenze 1,4 Vol-% Dampfdruck Wert ca. 595 mm Hg Dichte Wert 0,61 Bemerkung H2O = 1 Wasserlöslichkeit Bemerkung unlöslich 10.) Stabilität und Reaktivität Zu vermeidende Bedingungen Hitze; Zündquellen fernhalten. Zu vermeidende Stoffe Säuren; Basen; Reduktionsmittel; Oxidationsmittel Gefährliche Zersetzungsprodukte Kohlenmonoxid; Kohlenwasserstoffe 11.) Toxikologische Angaben Akute Toxizität Akute orale Toxizität LD50 5800 mg/kg Spezies Ratte Bezugsstoff Aceton Quelle RTECS Akute dermale Toxizität LD50 20000 mg/kg Spezies Kaninchen Bezugsstoff Aceton Quelle IUCLID
  5. 5. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 5(7) Akute inhalative Toxizität LC50 76 mg/l Bezugsstoff Aceton Spezies Ratte Quelle Literaturwert Wirkungen nach wiederholter oder länger andauernder Exposition (subakut, subchronisch, chronisch) Mutagenität Bemerkung Keine experimentellen Hinweise auf Genotoxizität vorhanden. Reproduktionstoxizität Bemerkung Keine experimentellen Hinweise auf reproduktionstoxische Effekte vorhanden. Cancerogenität Bemerkung Keine experimentellen Hinweise auf cancerogene Effekte vorhanden. Erfahrungen aus der Praxis Einatmen von Produktdämpfen kann zu Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Schwindelgefühlen führen. Das Einatmen hoher Dampfkonzentrationen reizt Augen, Nase und den Atemtrakt. Wiederholter und langandauernder Hautkontakt kann Entfettung und Reizung verursachen. Produktkontakt mit den Augen kann zu Reizungen führen. Beim Verschlucken mit anschließendem Erbrechen kann Aspiration in die Lunge erfolgen, was zur chemischen Pneumonie oder zur Erstickung führen kann. 12.) Umweltbezogene Angaben Ökotoxizität Fischtoxizität LC50 5540 mg/l Spezies Oncorhynchus mykiss Expositionsdauer 96 h Quelle Literaturwert Bezugsstoff Aceton Daphnientoxizität EC50 6100 mg/l Spezies Daphnia magna Expositionsdauer 48 h Quelle Literaturwert Bezugsstoff Aceton Andere schädliche Wirkungen Eindringen in Erdreich, Gewässer und Kanalisation verhindern. 13.) Hinweise zur Entsorgung Produkt Die Zuordnung einer Abfallschlüsselnummer gemäß europäischem Abfallkatalog (AVV) ist in Absprache mit dem regionalen Entsorger vorzunehmen. Verpackung Verpackungen müssen restentleert werden und sind in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuzuführen. Nicht restentleerbare Verpackungen sind in Abstimmung mit dem regionalen Entsorger zu entsorgen. 14.) Angaben zum Transport Landtransport ADR/RID Klasse 2 Klassifizierungscode 2F Verpackungsgruppe - Gefahrennr. (Kemler-Zahl) 23 Gefahrzettel 2.1 UN-Nummer 3161 Bezeichnung des Gutes Verflüssigtes Gas, entzündbar, n.a.g. Gefahrauslöser 2-Methylbutan Dimethylether Bemerkung Canisters Klasse 2 Klassifizierungscode 5F Verpackungsgruppe - Gefahrzettel 2.1 UN-Nummer 1950 Bezeichnung des Gutes Druckgaspackungen, entzündbar Gefahrauslöser 2-Methylbutan Dimethylether Bemerkung Cans
  6. 6. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 6(7) Seeschiffstransport IMDG Klasse 2.1 Verpackungsgruppe - UN-Nummer 3161 Proper shipping name Liquefied gas, flammable, n.o.s. Gefahrauslöser 2-methylbutane dimethyl ether EmS F-D,S-U MARPOL - Label 2.1 Bemerkung Canisters Klasse 2 Nebengefahr See SP63 Verpackungsgruppe - UN-Nummer 1950 Proper shipping name Aerosols Gefahrauslöser 2-methylbutane dimethyl ether EmS F-D,S-U MARPOL - Label 2.1 Bemerkung Cans Lufttransport ICAO/IATA Klasse 2.1 UN-Nummer 3161 Proper shipping name Liquefied gas, flammable, n.o.s. Gefahrauslöser 2-methylbutane dimethyl ether Label 2.1 Bemerkung Canisters Klasse 2.1 UN-Nummer 1950 Proper shipping name Aerosols, flammable Gefahrauslöser 2-methylbutane dimethyl ether Label 2.1 Bemerkung Cans 15.) Angaben zu Rechtsvorschriften Kennzeichnung gemäß EG-Richtlinien Das Produkt ist nach EG-Richtlinie 1999/45/EG eingestuft und gekennzeichnet. Gefahrensymbole F+ Hochentzündlich Xn Gesundheitsschädlich N Umweltgefährlich R-Sätze 12 Hochentzündlich. 36 Reizt die Augen. 51/53 Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. 65 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen. 66 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. 67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. S-Sätze 16 Von Zündquellen fernhalten --- Nicht rauchen. 26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. 36/37 Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen. 61 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen / Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen. 62 Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Etikett vorzeigen. Richtlinie 96/82/EG zur Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen (Störfall-Verordnung) Bemerkung Anhang I Lfd.-Nr. 8 Nationale Vorschriften Wassergefährdungsklasse Klasse 1 Quelle Einstufung gemäß VwVwS
  7. 7. Stand: 01.09.2008Handelsname: VERSA TILE (canister & cans) Druckdatum: 01.09.2008Produkt-Nr.: WES-010 Version: 2.0.0 / D EG-Sicherheitsdatenblatt Seite: 7(7) 16.) Sonstige Angaben Datenquellen, die zur Erstellung des Datenblattes verwendet wurden: EG-Richtlinie 67/548/EG bzw. 99/45/EG in der jeweils gültigen Fassung. Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) in der jeweils gültigen Fassung. EG-Richtlinien 2000/39/EG, 2006/15/EG in der jeweils gültigen Fassung. Nationale Luftgrenzwertlisten der jeweiligen Länder in der jeweils gültigen Fassung. Transportvorschriften gemäß ADR, RID, IMDG, IATA in der jeweils gültigen Fassung. Datenquellen, die zur Ermittlung von physikalischen, toxikologischen und ökotoxikologischen Daten benutzt wurden, sind direkt in den jeweiligen Kapiteln angegeben. Relevante R-Sätze (Kapitel 3): 11 Leichtentzündlich. 12 Hochentzündlich. 36 Reizt die Augen. 51/53 Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. 65 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen. 66 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. 67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Datenblatt ausstellender Bereich UMCO Umwelt Consult GmbH Georg-Wilhelm-Str. 183 b, D-21107 Hamburg Telefon: 040 / 41 92 13 00 Fax: 040 / 41 92 13 57 e-mail: umco@umco.de Die Angaben stützen sich auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse und Erfahrungen. Das Sicherheitsdatenblatt beschreibt Produkte im Hinblick auf Sicherheitserfordernisse. Die Angaben haben nicht die Bedeutung von Eigenschaftszusicherungen. Änderungen / Textergänzungen: Änderungen im Text sind am Seitenrand gekennzeichnet.

×