Denke in Prozessen (Golden Rules: Kapitel 04)

420 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vielen Aufgaben liegen ähnliche Prozessmuster zugrunde. Wenn man diese identifiziert, fällt es leichter, eine klare Strategie zu formulieren. Analysiere deshalb jede Situation und Aufgabe ausführlich, bevor du dich an die Anwendung machst.

+++++++++++++++++++++++++

Die Golden Rules sind ein 1x1, ein ABC, ein Handbuch, ein Insider-Werk mit bewährten, frischen und konkreten Methoden, Tools, Techniken und Tipps für Motivation, Konzentration, Zeitmanagement, Ordnung und Selbstcoaching.

Golden Rules sind ein motivierendes Zeitmanagementbuch - bzw. ein zeitsparendes Motivationsbuch.

Für alle, die noch viel im Leben vorhaben!

Infos: http://www.studienstrategie.de/buecher/golden-rules/

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
420
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Denke in Prozessen (Golden Rules: Kapitel 04)

  1. 1. Probe-kapitel
  2. 2. In diesem Modul lernst du: Unsicherheit systematisch zu reduzieren | Selbstsicherer zu werden | Schwierige Aufgaben zu lösen | Exzellente Leistungen zu erzielen | Dich in neue Sachverhalte einzuarbeiten | Projekte, Probleme und Pro­zesse geschickt anzugehen
  3. 3. Selbstcoaching Strukturen schaffen. Wir sind häuig auf uns allein gestellt. Guter Rat wäre da angebracht. Doch dein Professor hat keine Zeit, dein Chef ist nie da. Typisch. Oft wird aber trotzdem von dir erwar­tet, dass du mit neuen Ideen und Lösungsvorschlägen kommst! Da hilft nur Selbstcoaching. Der Coach in dir muss aktiv werden und dich wie ein Trainer immer wieder herausfordern und motivieren, neue Dinge auszuprobie­ren und Projekte, Probleme und Prozesse in den Grif zu bekommen. (öchste Zeit also, sich einmal anzusehen, welche Faktoren helfen, Unsicherheit zu reduzieren und systematisch an Prozesse heranzugehen. Die folgenden ͕͔ Regeln sollen dein Selbstvertrauen stärken und dich durch unbekannte Gewässer navigieren.
  4. 4. 4 | Denke in Prozessen Bei neuen Themen und Projekten ist man schnell verunsichert, weil alles noch unstrukturiert erscheint. Doch bei genauerem Betrachten erkennt man, dass hinter vielen Aufgaben und Projekten ähnliche Pro­zesse stehen. Zur )llustration vergleiche ich hier zwei Aufgaben: Eine Präsentation vorbereiten Prozesse Ein Essay schreiben Überlegungen zum Start: Wer ist der Empfänger? Wer kennt das Produkt und kann es mir erklären? Gibt es Vorarbeiten? Überblick er arbeiten Anforderung: (ausarbeit, ͕͙ Seiten einzeilig, Abgabe bis zum ͔͗.͝., selbes Thema wie gehaltenes Referat Die Recherche ergab, dass ältere Präsentationen vor­liegen. Das Rad muss nicht neu erfunden werden, ein Update reicht. Ziele Notenziel ͕,͛; Thema aus neuem Blickwinkel betrachten, ange­nehmes Layout und gute Graiken entwerfen Präsentations-Skills: Lebhaft, Beispiele, selbst-sicheres Auftreten Erfolgs­faktoren Wissenschaftliche Anforderungen: Sauberes Zitieren, inhaltliche Tiefe und Darstellung des Praxisbezuges Zeitplan erstellen, erstes Brainstorming zum Inhalt Planung Zeitplan erstellen, erstes Brain-storming zum Inhalt Erstellung der Präsentation - )nformationsbeschafung - Folien basteln - Optimieren Umsetzung Meilensteine Teilprozesse Einzelschritte: - Recherche ȋ͗ TageȌ - Zitierrichtlinien aneignen ȋ͕ TagȌ - Struktur / Besprechung mit (iwi - Schreiben ȋ͚ TageȌ - Korrektur, extern ȋ͖ TageȌ - Überarbeiten mit Graiken ȋ͖ TageȌ Auswertung mit Kollegen/ Chef Relexion Kontrolle Besprechung der Arbeit mit Pro­fessor Beiden Aufgaben, dem Essay und der Präsentation, liegen ähnliche Prozesse zugrunde. Dies ist bei vielen Aufgaben im Arbeitsalltag der Fall. Und darin liegt auch der Schlüssel zum Bewältigen neuer und komplexer Aufgaben: Ein großer Brocken wird in überschaubare Ein­zelteile zerlegt, die für sich genommen optimiert werden können. Das ist es, was ich unter der berüchtigten Phrase „Lerne zu lernen“ verstehe: Man muss lernen, die immer wiederkehrenden Prozesse zu erkennen, zu strukturieren und eizient zu gestalten. Wenn wir die Gemeinsamkeiten identiizieren, können wir aus jeder undeinierten eine deinierte Situation machen. SELBSTCOACHING ͖͛
  5. 5. Vier große Bausteine begegnen uns immer wieder in Projekten und komplexeren Aufgabenstellungen: Zunächst gilt es, sich einen Über­blick zu verschafen, dann eine Strategie zu entwerfen, bevor wir an die Umsetzung gehen. Während und nach dem Prozess wird schließ­lich genau relektiert, ob wir auch eizient arbeiten und handeln. Teilen wir große Projekte in diese Schritte mit den jeweiligen Teilpro­zessen, haben wir ganz speziische Ansatzpunkte generiert, die wir nacheinander abarbeiten können. Eine unübersichtliche Aufgabe wird damit handhabbar und wirkt weniger bedrohlich. Informationen erledigen sammeln Überblick ȋRegel ͙Ȍ Erfolgsfaktoren bestimmen Durch das Zerlegen einer komplexen Aufgabe in überschaubare und kon­krete Teilschritte wird ein Projekt besser analysierbar und steuerbar. Dieses Modell verdeutlicht auch, warum wir bei neuen Aufgaben ver­unsichert sind: Wir wollen uns gleich auf die Erledigung der Aufgabe stürzen. Dabei haben wir nur das Endergebnis im Kopf und nicht die einzelnen Arbeitsschritte. Zudem will man ja möglichst perfekt sein – dabei haben wir die Aufgabe zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal richtig analysiert! Wir versteifen uns auf die Ausführung, nehmen uns aber nicht genügend Zeit, eine Sache tief zu durchdringen und Erfolgsfaktoren und Ziele sorgfältig zu bestimmen. Und selbst dann sollte man nicht sofort handeln, sondern die Ausführung gedanklich vorwegnehmen und planen. Das gibt Orientierung im Prozess und ver­hindert )rrwege. )n den folgenden Kapiteln vertiefen wir nun die vier Teilschritte: Über­blick ȋRegel ͙Ȍ, Strategie ȋRegel ͚Ȍ, Ausführung ȋRegel ͛Ȍ und Relexion ȋRegel ͜Ȍ. Strategie ȋRegel ͚Ȍ Umsetzung ȋRegel ͛Ȍ kontrollieren, relektieren, modiizieren analysieren planen anpassen ȋRegel ͜Ȍ SELBSTCOACHING ͖͜
  6. 6. Hat dir diese Leseprobe gefallen? Dieses Kapitel war nur ein kleiner Teil des Selbstmanagement-Best-sellers „Golden Rules: Erfolgreich lernen und arbeiten. Alles, was man braucht“ von Dr. Martin Krengel. Willst du mehr? Die 50 wichtigsten Methoden für Zeitmanagement, Motivation und Konzentration. Das Buch ist voll mit erprobten Techniken und innovativen Konzep-ten, die dein Zeitmanagement perfektionieren und frischen Wind in deinen Alltag bringen: Löse deine Probleme mit einer „Farbpalette“, erziele mit meinen „Lebensbatterien“ eine ausgewogene Study-Life- Balance und mit dem „Krengelschen Imperativ“ wird Ordnung zum Kinderspiel. Hier indet jeder etwas Motivierendes, Inspirierendes, Bewährtes. Auch dieser Ratgeber ist sehr persönlich und an hunderten Seminar-teilnehmern getestet. Kurz: Ein unentbehrliches Handbuch, das in keinem Bücherregal fehlen sollte. Über 20.000 begeisterte Leser. Emp-fohlen vom WDR, zahlreichen Zeitschriften und Blogs. Für alle, die noch viel im Leben vorhaben Investition: 15,95 Euro in eine stressarme Zukunft Bei Amazon bestellen: www.amazon.de/dp/3941193449

×