Business bavaria 10-2013_de

495 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
495
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Business bavaria 10-2013_de

  1. 1. Business Bavaria Newsletter Ausgabe 10 | 2013 Aus dem Inhalt 5 Minuten mit ... Beate Rank, CEO Rakuten Deutschland GmbH Seite 2 Top-Thema: Willkommenskultur als Chance Seite 3 Bavaria in your briefcase: Kulmbacher Mönchshof Seite 4 Unser Top-Thema: Willkommenskultur Was Bayern unternimmt, um seine Attraktivität bei internationalen Fachkräften zu steigern. Starthilfe für internationale Fachkräfte Wir ziehen um! Neue Anschrift ab 01.11.2013: Prinzregentenstraße 22 80538 München Bayern ist beliebt bei Fachkräften aus aller Welt – und München hat eine neue erlaubnis, Schulanmeldung der Kinder etc. – und sprechen Englisch, Französisch, Anlaufstelle für sie: Mit dem vor wenigen Tagen (1.10.2013) eröffneten Service Italienisch, Russisch sowie Spanisch. Für diese Fremdsprachen ist zudem eine Center für internationale Fachkräfte will die Landeshauptstadt ein neues Zei- eigene Dolmetscherstelle eingerichtet. Hintergrund für diese neue Einrichtung ist chen setzen, um ausländischen Fach- und Führungskräften den Weg zu ihrem u. a. der Erlass der Hochqualifizierten-Richtlinie im August 2012, die zahlreiche neuen Arbeitsverhältnis in Bayern zu erleichtern. Erleichterungen bezüglich der Arbeitsaufnahme auf den Weg brachte. Über diese gesetzlichen Voraussetzungen hinaus will die Landeshauptstadt mit der Einrich- Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im neuen Service Center München kümmern tung des Service Centers den Zuzug internationaler Fachkräfte im Sinne einer sich um alle aufenthaltsrechtlichen Angelegenheiten – von der Aufenthaltsge- aktiven Willkommenskultur fördern. nehmigung bis hin zur Benennung von Ansprechpartnern für alle wichtigen Fragen bei der Ersteinreise wie z.  Wohnungssuche, Umschreibung der Fahr­ B. Mehr dazu siehe Schwerpunktthema Seite 3 Oberfranken auf Zukunftskurs Wegweisende Strategien für mehr Wettbewerbsfähigkeit der verarbeitenden Die Federführung für die „Technologie-Roadmap Oberfranken“ liegt bei der Fraun- U ­ nternehmen in Oberfranken ist das Ziel des Projekts „Technologie-Roadmap Ober- hofer-Projektgruppe Prozessinnovation an der Universität Bayreuth. Der Lehrstuhl franken“. In interessierten Unternehmen werden – ausgehend von einem wissen- Umweltgerechte Produktionstechnik und die Fraunhofer-Projektgruppe arbeiten schaftlich-theoretischen Ansatz – deren Stärken und Schwächen ermittelt, deren eng mit den Unternehmen zusammen. Das Angebot wird sehr positiv angenom- Chancen und Risiken beleuchtet sowie mögliche Entwicklungspfade beleuchtet. men, pro Unternehmen fallen ein bis zwei Analysetage an. Das Projekt begann im Im Mittelpunkt des Projekts „Technologie-Roadmap Oberfranken“ steht das produ- Juli 2011 und ist auf eine Laufzeit von 3,5 Jahren angelegt, die Analysephase läuft zierende Gewerbe mit den Branchen Metall, Kunststoff, Glas/Keramik, Möbel/Holz- noch bis Ende 2013. Die „Technologie-Roadmap Oberfranken“ wird vom Bayerischen verarbeitung und Textil im Regierungsbezirk Oberfranken. Damit diese Branchen dort Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit rund auch zukünftig zu den wirtschaftlichen Aushängeschildern zählen, soll das Projekt 1,1  Mio. Euro gefördert. in einem zweiten Schritt den Unternehmen branchenspezifische Strategieoptionen aufzeigen, um sich früh für neue Herausforderungen zu rüsten, rechtzeitig auf Branchentrends einzustellen und die Entwicklung neuer Produkte einzuleiten. Schließlich Ihr Ansprechpartner bei Invest in Bavaria: Lisa Zeitler, Büro Nordbayern, lisa.zeitler@invest-in-bavaria.de unterliegen die Branchen einem schnellen Wandel: Für Produkte, die heute erfolgreich und gebräuchlich sind, kann bereits morgen kein Bedarf mehr bestehen. w w w. i n v e s t - i n - b a v a r i a . d e Mehr Info unter www.roadmap-oberfranken.de/main.php Seite 1
  2. 2. 5 Minuten mit ... Beate Rank, CEO Rakuten Deutschland GmbH über die Entwicklung des E-Commerce und die Per- natürlich begünstigt. Ausschlaggebend war allerdings spektiven von Rakuten in Deutschland und Europa – insbesondere unsere große inhaltliche Nähe zum seit der Übernahme der Tradoria GmbH. Aktuell sind Geschäftsmodell, mit dem Rakuten in Japan bereits bei Rakuten Deutschland mehr als 6.200 Online- seit 1997 überaus erfolgreich am Markt ist und das händler unter Vertrag, die über 9 Millionen Produkte auch hier immer mehr Anhänger findet. anbieten. Mehr als 800 Händler richten gerade Ihren Shop ein und gehen in Kürze online. Beate Rank war Wenn Sie an die digitale Infrastruktur denken: ehemalige Geschäftsführerin und Mitgründerin von Glauben Sie, Bayern ist gut gerüstet für die Zukunft? Tradoria, bevor es vom japanischen Unternehmen Bayern erzielt regelmäßig Spitzenwerte im internatio- Rakuten, Inc. übernommen wurde. Rakuten ist mit nalen Vergleich – sei es in Bezug auf die digitale Infra- 10.000 Mitarbeitern in 26 Ländern vertreten und zählt struktur oder andere wesentliche Bereiche wie Bildung zu den zehn größten Internetunternehmen der Welt. und Kaufkraft. Nicht zuletzt daher sind wir überzeugt, dass Bayern für die Zukunft wirklich gut gerüstet ist. Welche Bedeutung hat Deutschlands E-Commerce- Wir freuen uns natürlich außerordentlich über die Markt für einen Global Player wie Rakuten bezüglich Möglichkeit, aktiv zu diesem Wachstum und dem Gibt es Kooperationen mit regionalen Partnern oder seiner Expansionsstrategie? Erfolg mit dem internationalen Know-how der Rakuten Forschungsaktivitäten mit bayerischen Universitäten? Mit mehr als 41 Millionen (50 Prozent der heimischen Gruppe und unserem dynamischen Team hier bei Unter anderem arbeiten wir mit der lokalen Briefzu- Bevölkerung) digitaler Käufer in 2012 (2016 werden es R ­ akuten.de beizutragen und es vielleicht sogar noch stelldiensten zusammen und planen, unsere Akti- voraussichtlich 46 Millionen sein), zählt Deutschland zu beschleunigen. vitäten mit bayerischen Universitäten und anderen zu den Nationen mit dem größten E-Commerce-­ Bildungseinrichtungen zu erweitern. Seit Jahren Potenzial in Europa. Welche Standortvorteile Bayerns (z. B. Wirtschafts- gehören die bayerischen Schüler zu den besten unter Der Deutsche B2C-Online- und Versandhandel hat kraft, Infrastruktur, Kaufkraft, Lebensqualität) sind den europäischen Ländern. Unzählige internationale 2012 einen Gesamtumsatz von über 39,3 Mrd. EUR für Rakuten besonders wichtig? Schulen und eine wachsende Zahl von mehrsprachi- generiert. Mit 27,6 Milliarden Euro Anteil am Gesamt- Bayern ist nicht nur die Heimat für globale Unterneh- gen Lernmöglichkeiten zeugen zudem von der inter- umsatz erwirtschaftete der E-Commerce dabei 70 men wie Adidas, Audi, BMW oder Siemens, sondern nationalen Nachfrage nach Bildung. In Verbindung mit Prozent dieses Branchenumsatzes. auch eine starke Basis für kleine und mittelständische den Wachstumsraten des deutschen E-Commerce-­ Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels pro- Unternehmen in Industrie, Handel und dem Dienst- Marktes möchten wir auf partnerschaftliche und gnostiziert sogar, dass das E-Commerce-Volumen 2013 leistungssektor. Die Gründe dafür sind offensichtlich: professionelle Art und Weise in die Fachkräfte von nochmals um 21 Prozent steigen wird. Dies ist vor allen Die Angebote in den Bereichen Transport, Telekom- morgen­investieren und unsere Aktivitäten in dem Dingen auf die zunehmende Beliebtheit von Smartphones munikation und Energie sind wirklich außerordentlich Bereich weiter ausbauen. und Tablet-Geräten in Deutschland ­ urückzuführen. Allein z gut und die hohen Standards in der Bildung erreichen diese Zahlen verdeutlichen, welcher Stellenwert Deutsch- Spitzenwerte im internationalen Vergleich. All diese land im Rahmen inter­ ationaler Strategien zukommt. n Kriterien haben die Entscheidung von Rakuten, Inc. Zahl des Monats 1,3 Millionen „Neubürger“ aus dem Ausland sind seit Anfang der 90er Jahre nach Bayern ge- sind 679.000 Menschen aus anderen Regionen Deutschlands nach Bayern gezogen kommen. Auch innerhalb Deutschland ist Bayern Zuzugsland. Von 1991 bis 2010 ( ­ Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung 2012). w w w. i n v e s t - i n - b a v a r i a . d e Seite 2
  3. 3. Top-Thema Willkommenskultur als Chance IT-Spezialisten, Betriebswirte, Ingenieure oder andere Fachkräfte, nach denen Betriebe hierzulande gezielt suchen: Sie kommen aus aller Welt, aus China, Indien, Vietnam, Neuseeland oder auch aus Osteuropa – und Bayern steht auf ihrer Wunschliste ganz oben. Aber das ist kein Grund, sich zurückzulehnen: Im Freistaat wird großer Wert auf eine Willkommenskultur mit Serviceleistungen gelegt, die internationalen Spitzenkräften den Start in ein neues Arbeitsverhältnis zusätzlich erleichtern. Seit 1. Oktober 2013: Service Center in München Mit insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kümmert sich das gerade neu eröffnete Service Center München für internationale Fachkräfte um alle aufenthaltsrechtlichen Angelegenheiten. Mit Netzwerkpartnern wie Invest in Bavaria, der Arbeitsagentur sowie Botschaften der Herkunftsländer etc. werden die genauen Anforderungen (benötigte Unterlagen, vorzulegende Nachweise) bereits im Vorfeld geklärt. Im Idealfall genügt dann ein einziger Termin, um alles ins Rollen zu bringen: Sind die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, kann schon bei der ersten Vorsprache der elektronische Aufenthaltstitel (e-AT) beantragt – und in der Regel innerhalb vier bis sechs Wochen ausgehändigt werden. Auskünfte und Terminvereinbarungen mit dem Service Center München sind möglich per E-Mail an migration.kvr@muenchen.de oder über das Call-Center unter der Telefonnummer +49 89 233-96010. „Mit der Einrichtung des Service Centers für ausländische Fachkräfte Vorzeigeprojekt „Allianz pro Fachkräfte“ setzt die Landeshauptstadt München ein wichtiges Zeichen, dass aus- Nicht weit von Roth ging schon letztes Jahr ein ehrgeiziges Projekt an den Start, in ländische Fach- und Führungskräfte und deren Familienangehörige das auch das Welcome Service Center eingebunden ist: Die Idee, in einem Netzwerk in München willkommen sind. Durch die intensive Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern, insbesondere mit Invest in Bavaria, ist ferner gewährleistet, dass bereits im Vorfeld sämtliche aufenthalts- von starken Partnern, zu denen unter anderem die Bundesagentur für Arbeit, die Metropolregion Nürnberg sowie das bayerische Arbeitsministerium und das bayerische Wirtschaftsministerium gehören, die Fachkräfte für die Wirtschaft zu sichern, hat viel Anerkennung erhalten – in Deutschland und weltweit: So wurde die „Allianz rechtliche Fragestellungen geklärt und somit beispielsweise Unterneh- pro Fachkräfte“ bereits 2012 durch Bundesministerin für Arbeit und Soziales von der mensneuansiedlungen zügig umgesetzt werden können.“ Leyen als bundesweit innovativstes Netzwerk ausgezeichnet und hat im Frühjahr Dr. Klaus Kirchmann, stellvertretender Leiter der Ausländerbehörde 2013 in Doha (Katar) den zweiten Platz in der Kategorie „unkonventionelle Projekte“ München (KVR) beim Welt-Kammer Wettbewerb der ICC (International Chamber of Commerce) belegt. Grünes Licht mit der Blauen Karte Ein herzliches Willkommen – mit klarer Wegweiserfunktion Seit August 2012 vereinfacht der in Deutschland neu eingeführte Aufenthalts­ Speziell eingerichtete Service und Welcome Center helfen nicht nur bei der Anerken- titel Blaue Karte EU für hochqualifizierte Arbeitsnehmer aus Nicht-EU-Staaten die nung von beruflichen Abschlüssen oder bei den Behördengängen zur Einbürgerung, Arbeitsaufnahme in Deutschland. Voraussetzungen für die Beantragung der Blauen sie kümmern sich auch um die Wohnungssuche, vermitteln Sprachkurse oder geben Karte EU sind Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Sportmöglichkeiten und vielem – ein deutscher oder vergleichbarer ausländischer Hochschulabschluss und mehr. Auch im Landkreis Roth geht man mit gutem Beispiel voran: „Wir überneh- – in Arbeitsvertrag mit einem Bruttojahresgehalt von mindestens 46.400 Euro e men hier eine gewisse Wegweiserfunktion“, unterstreicht Christof Liebel, Leiter des (3.867 Euro monatlich). Welcome Service Center Roth, „… und helfen ausländischen Fachkräften bei Fragen zur Aufenthaltserlaubnis, bei der Suche nach Übersetzern für im Ausland erworbene Besonderer Vorteil für Inhaber der Blauen Karte: Nach 33 Monaten rentenversiche- Qualifikationen oder auch bei der Suche nach Ausbildungs- oder Praktikumsplätzen rungspflichtiger Beschäftigung können sie eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis für ihre Kinder.“ Seine Einrichtung steht dabei in enger Zusammenarbeit und Ver- beantragen – bei zusätzlichem Nachweis guter Deutschkenntnisse sogar schon nach netzung mit der IHK, der Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit oder der 21 Monaten. Ausländerbehörde und ist als regionale Schnittstelle angesiedelt bei der Unternehmerfabrik Landkreis Roth GmbH, der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft w ww.work-in-bavaria.de des Landkreises Roth. Seite 3
  4. 4. Bavaria in your briefcase Kulmbacher Mönchshof Zu Füßen der imposanten Plassenburg liegt der Kulmbacher Mönchshof, in dem seit mehr als 600 Jahren fränkische Braukunst gepflegt wird. Neben Bräuhaus und Biergarten ist hier auch ein Brauerei- und Bäckereimuseum untergebracht. Deshalb ist der Kulmbacher Mönchshof ein beliebtes Ziel für Betriebsausflüge sowie für Tagungen, Meetings und Geschäftsessen. Die Geschichte der Anlage reicht weit zurück und der Name Mönchshof darf wörtlich genommen werden. Auch wenn nicht genau überliefert ist, ob es die arbeitsamen Mönche des Zisterzienserklosters oder umherziehende Augustinermönche waren, die als Erste mit dem Bierbrauen begannen: Schon 1349 wurde jedenfalls das erste Mal von einem Brauhaus im Kloster berichtet – der Beginn einer langen Tradition, die bis heute lebendig ist. Im Mönchshof-Bräuhaus genießt man in historischen Räumen fränkische Lebensart – den Sommer über auch im gemütlichen Biergarten. Im Bayerischen Brauereimuseum lässt sich die Geschichte des Bierbrauens hautnah erleben – vom Anlaufstelle für Genießer – und Wissensdurstige Mittelalter bis zum heutigen Stand modernster Brautechnik. Und nebenan, im Bäckereimuseum kann man alles erfahren, was man schon immer über das Backen Wer wissen will, wie die Industrialisierung auch die traditionelle Braukunst in wissen wollte – von der Aussaat bis zum täglichen Brot. Bayern veränderte, kann es in Kulmbach erfahren – der Stadt, die für ihre Biere www.kulmbacher-moenchshof.de weltbekannt ist und auch eine der imposantesten Burganlagen Deutschlands hat. Messen und Veranstaltungen … in München … in Nürnberg PTS Umwelt Symposium 6. – 7. November 2013 Das Forum der Papierindustrie für Wasser, Energie, Abfall und Umweltrecht www.pts-umwelt-symposium.de SPS / IPC / Drives 26. – 28. November 2013 Internationale Messe für Antriebs- und Automatisierungstechnik www.mesago.de/de/SPS/home.htm Electrical Energy Storage 12. – 15. November 2013 Internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung www.ees-munich.com/en/Home ... von und mit Invest in Bavaria Invest in Bavaria auf der European Space Solutions am 5. – 7. November 2013 in München | Bayern Europäische Raumfahrtkonferenz in der Alten Kongresshalle München Ihr Ansprechpartner: Bernd Buchenberger | Tel.:+49 89 2162-2582 Bernd.Buchenberger@invest-in-bavaria.de Invest in Bavaria auf dem 3. Deutsch-Türkischen Wirtschaftstag am 22.11.2013 in Nürnberg | Bayern Ihr Ansprechpartner: Caglar Bektas | Tel.:+49 89 24210-7525 caglar.bektas@invest-in-bavaria.de Herausgeber Business Bavaria Bildquellen Invest in Bavaria - Die Ansiedlungsagentur des Bayerischen Staatsministeriums für Koordination: Alexandra Schmidhuber S. 1: © Thinkstock Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und der Bayern International GmbH Art Direction: Alex Podolay S. 2: © Rakuten Deutschland GmbH Widenmayerstraße 34 Redaktion: www.red.de S. 3: © Thinkstock 80538 München Übersetzung: www.aa-boundless.com S. 4: © Kulmbacher Brauerei Tel.: +49 89 24210-7500 Layout: www.red.de welcome@invest-in-bavaria.de HTML-Version: www.kirchbergerknorr.de w w w. i n v e s t - i n - b a v a r i a . d e Seite 4

×