An einen Haushalt                                                           Zugestellt durch Post.at           Für SIE und...
S. 2                                     Gratulationen                      Lilienfelder Rundschau                    Alle...
Lilienfelder Rundschau                        Aus der Stadtpolitik                                            S. 3        ...
S. 4                                                                  Aus der Stadtpolitik                                ...
Lilienfelder Rundschau                           Gastkommentar                                                S. 5        ...
S. 6                                                          Aus der Bundespolitik                                       ...
Lilienfelder Rundschau                       Neuigkeiten von der Jugend                                      S. 7         ...
S. 8                                       Neuigkeiten aus Lilienfeld                    Lilienfelder RundschauSchneeglück...
Lilienfelder Rundschau                      Neuigkeiten aus Lilienfeld                                        S. 9        ...
InseratFRÜHJAHRSANGEBOTgültig April bis Mai 2011jeweils Dienstag, Mittwoch und DonnerstagSie erhalten zu jedem„kompletten ...
Lilienfelder Rundschau                    Neuigkeiten aus Lilienfeld                                    S. 11Karl Heigel b...
S. 12                                          Die soziale Seite                         Lilienfelder RundschauNotruftelef...
Lilienfelder Rundschau                           Pensionistenverband                                       S. 13Pensionist...
S. 14                                                                           Lilienfelder Rundschau                    ...
Lilienfelder Rundschau                                                                                             S. 15  ...
S. 16                                                Ankündigung                                          Lilienfelder Run...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lilienfelder SPÖ Rundschau, Ausgabe 1 2011

799 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
799
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lilienfelder SPÖ Rundschau, Ausgabe 1 2011

  1. 1. An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at Für SIE und Lilienfeld Rundschau Die SPÖ Lilienfeld wünscht Ihnen ein frohes Osterfest und ein schönes Frühjahr! 42. Jahrgang Nr. 1 April 2011 Com.Mit S. 3; Affäre Strasser S. 5; Bildungsinitiative S. 6; Nostalgies- kirennen S. 8; www.lilienfeld.spoe.at
  2. 2. S. 2 Gratulationen Lilienfelder Rundschau Alles Gute ...zum 70. Geburtstag ...zum 75. Geburtstag Holger Schwarzbauer, Alpenlandstraße 6 Maria Trinkl, Bergknappengasse 42 Herbert Leichtfried, Herzog-Leopold-Straße 4 Heinrich Wohlmeyer, Marktler Straße 13 Elfriede Auer, Stangentalstraße 30 Friedrich Kraushofer, Vivenotstraße 34 Johann Brader, Herzog-Leopold-Straße 23 Alfred Meiringer, Alte Post Straße 27 Gertrud Fehringer, Marktler Straße 14 Josef Schiefer, Mathildenweg 11 Erika Hallacek, Marktler Straße 36 Gerda Schüch, Prefastraße 15 Elfriede Resch, Marktler Straße 14 ...zum 80. Geburtstag ...zum 85. Geburtstag Wilhelm Karner, Taurerweg 4 Oskar Auer, Liebenweingasse 8 Anna Gruber, Jungherrntalstraße 22 Josefa Wiesbauer, Babenbergerstraße 25 Otto Rath, Zögersbachstraße 10 Anna Weinzettl, Jungherrntalstraße 26 Berta Steigenberger, Liese Prokop Straße 10 Viktor Wurm, Zögersbachstraße 3 Margarete Täuber, Uferweg 1 ...zum 90. Geburtstag Margarethe Edy, Schönbauergasse 10 Alfred Wallner, Vivenotstraße 10 Elfriede Sieber, Am Hahnacker 5 Marie Kotzmann, Alpenlandstraße 3 Verstorben sind: Karl Plank Johann Schwarz Franz Schneider Gabriele Gessl Herbert Rudrich Heribert Mayerhofer Helene Eckl Aloisia Zajic Werner Eigelsreiter
  3. 3. Lilienfelder Rundschau Aus der Stadtpolitik S. 3 KommentarÖVP-Werbung beiparteiunabhängigerund steuerfinanzierterJugendaktion!Ungewohnt aggressiv hat der ligung verboten waren, solltenBürgermeister auf einen berech- in Lilienfeld nun endgültig der StR Martin Trattnertigten Einwand der SPÖ in Bezug Vergangenheit angehören. Es ist Fraktionsvorsitzenderauf eine gemeinsame Verteilak- nicht verboten, einem Bundes-tion des überparteilichen und minister für Landesverteidigung, Liebe Lilienfelderinnen und Lilien-mit Steuermitteln finanzierten der völlig grün hinter den Ohren felder!Jugendprojektes „com.mit“ ist, nicht beim Bundesheer warund der ÖVP im März reagiert. und keine Ahnung von der Die Stadtgemeinde Lilienfeld hat imDen Schülerinnen und Schülern Materie hat, entgegenzuspre- Frühjahr 2010 beschlossen, dem Ju-des Gymnasiums wurden neben chen.“ gendprojekt „com.mit“ beizutreten.einem Folder des Jugendpro- Die sozialdemokratische Fraktion hatjektes auch ÖVP-Material, das So gesehen muss sich eigentlich diesem Antrag zugestimmt, da diesesgegen Verteidigungsminister jede Bürgerin und jeder Bürger Projekt sinnvoll erschien. Mitte MärzNorbert Darabos gerichtet war, beim „Fachexperten für Landes- stellte sich dann aber heraus, dass dieübergeben. Für die Schüler und verteidigung und Katastrophen- Zustimmung zu diesem Projekt zu Un-auch die Eltern war nicht erkenn- schutz für die Errettung von recht erfolgte! Eine Verteilaktion einesbar, dass es sich hierbei um ÖVP- Obrigkeitsdenken“ bedanken Projektfolders wurde auch gleich fürMaterial handelte, denn lediglich und dass dieser „Retter“ das parteipolitische Werbung benutzt.der Folder der Jugendaktion war „Verbot des Mitdenkens undmit dem Stadtwappen als einer der Bürgerbeteiligung“ aufge- Die Aufforderung an den Bürgermei-der Träger gekennzeichnet. hoben hat. ster, dies zu unterbinden, hat dieser mit höchst bedenklichen Aussagen in derEs spricht nichts gegen poli- Darüber hinaus wurde StR Tratt- NÖN vom 22. März 2011 abgelehnt.tische Verteilaktionen, wenn am ner vom Bürgermeister in der Um vom eigentlichen Problem abzu-Material und den handelnden NÖN vom 29.März 2011 noch lenken, hat er auf absolut niedrigemPersonen klar erkennbar ist, wer bezichtigt, „Lügengeschichten“ menschlichen Niveau Altbürgermei-die Betreiber sind. Sich an eine zu verbreiten, denn angeblich ster Karl Trattner - obwohl dieser mitneutrale Aktion „dranhängen“ handelte es sich um „zwei zeit- der Aktion nachweislich nichts zu tunbzw. eine solche einzubeziehen, lich getrennte und von einander haben kann, schließlich ist er schonist aber nicht in Ordnung. unabhängige Verteilaktionen“. 2008 verstorben - und Verteidigungs- Die gleich darunter abgedruckte minister Norbert Darabos attackiert.In der NÖN vom 22. März 2011 Reaktion von Kleinregionsma- Nicht nur das, er hat die parteipolitischehat dann der Bürgermeister nicht nager Roland Beck, der von Werbung gemeinsam mit einem durchnur die Verteilaktion gut gehei- einer „parallel stattfindenden Steuermittel finanzierten Projektesßen, nein, er hat auch gleich den Verteilaktion“ schreibt, wider- gutgeheißen!im Jahr 2008 verstorbenen Alt- spricht sofort der Äußerungbürgermeister Karl Trattner und vom Bürgermeister. Liebe Lilienfelderinnen und Lilienfelder!Verteidigungsminister Norbert Bedeutet dies, dass die ÖVP Organisa-Darabos verunglimpft. Machen Ein derartiger verbaler Amok- tionen, die mit Ihrem Steuergeld finan-Sie sich selbst ein Bild von der lauf richtet sich von selbst und ziert werden, als ihr Eigentum betrach-Aussage des Bürgermeisters: wirft, gemeinsam mit der Art tet? Wird demnächst ÖVP-Propaganda„Die Zeit des Obrigkeitsdenkens der Verteilaktion, ein beson- mit Briefen der Gemeinde verschickt?eines Bürgermeisters Trattner, deres Licht auf die handelnden Ziehen Sie selbst Ihre Schlüsse daraus!wo mitdenken und Bürgerbetei- Personen.
  4. 4. S. 4 Aus der Stadtpolitik Lilienfelder RundschauStraßensprechtage 2010: Erfolgfür Marktler Kinder und Stadtgemeinde! Im vergangenen September wur- en Edelstahlrutsche an Stelle der den die SPÖ-Mandatare beim beanstandeten Kunststoffrutsche Straßensprechtag in Marktl darauf beschlossen! angesprochen, dass der Spielplatz Marktl nach wie vor nicht fertig ge- Im ÖVP-Parteiblatt vom Dezember stellt ist und dass die Stadtgemein- 2010 steht geschrieben, dass „die de Lilienfeld damit EUR 10.000,- Aufmerksamkeit der Erwachsenen Landesförderung „liegen“ lässt. erforderlich“ sei. Das ist richtig! Die Aufmerksamkeit aller Bürge- Die Aufregung bei der ÖVP Lilien- rinnen und Bürger ist erforderlich, feld war damals entsprechend hef- um Missstände aufzuzeigen und tig und siehe da, plötzlich tauchten die ÖVP an ihre Versäumnisse zu im 1. Nachtragsvoranschlag 2010 erinnern! Die SPÖ wird jedenfalls und im Voranschlag 2011, jeweils weiter wachsam sein! am 16. Dezember 2010 im Ge- meinderat beschlossen, je EUR 5.000,- Landesförderung für den Spielplatz für die Jahre 2010 und 2011 auf. Darüber hinaus wurde in der Stadtratssitzung vom 2. März 2011 der Ankauf einer neu-Lift: War das Landder geheimnisvolle „Investor“? kaufen sollte und Millionen in eine einzubinden. Schließlich hat der Gondelbahn investieren würde, Bürgermeister die Zusammenarbeit obwohl nach Aussagen seines im Gemeinderatswahlkampf und Vizebürgermeisters sogar ein Dop- auch danach noch versprochen. pelsessellift um 1,5 Millionen Euro Oder hat die Ankündigung nach schon unwirtschaftlich wäre. Im dem „Investor“ den gleichen Wert, Herbst hat dann das Land Niederö- wie die Aussage in der NÖN vom sterreich einige Bergbahnen in Nie- 15. Februar 2010, wo der Bürger- derösterreich übernommen - nur meister - drei Wochen vor der Ge-Seit dem Gemeinderatswahlkampf leider war Lilienfeld nicht dabei! meinderatswahl - die Teilsperre des2010 taucht in Aussagen des War‘s das jetzt mit dem Investor? Liftes ab dem Winter 2010/2011Bürgermeisters immer wieder ein Oder gibt es einen? Wenn ja, wäre noch dementiert hat?geheimnisvoller Investor für den es bald an der Zeit, zumindest dieLift auf. Verraten wollte er bisher im Gemeinderat vertretenen Frak-nicht, wer die Lilienfelder Bergbahn tionen in die EntscheidungsfindungImpressum:Herausgeber: SPÖ-Stadtorganisation Lilienfeld; Medieninhaber (Verleger): Martin Trattner, im Auftrag der SPÖ Lilienfeld, alle 3180 Lilienfeld, Stangental-straße 20; Druck: Grafotyp GmbH; Verlagspostamt: 3180 Lilienfeld. Erscheinungsort: Lilienfeld; Alle Fotos ohne Quellennachweis: SPÖGrundlegende Richtung der Zeitung: Information der Lilienfelder Bevölkerung. Wahrung der Interessen der Mitglieder der SPÖ im Sinne des Parteipro-grammes. Internet: www.lilienfeld.spoe.at E-Mail: spoe.lilienfeld@inode.at
  5. 5. Lilienfelder Rundschau Gastkommentar S. 5 Strasser und der niederösterreichische Sumpf so plump agiert wie es Stras- ist nicht nur ein lokales Problem. ser im Gespräch mit den Times- Denn das System Pröll hat die Journalisten in Brüssel tat. Auch Nation fest im Griff. Niederöster- die Email-Spuren, die Strasser als reich verhindert jede Verwaltungs- Innenminister bei seiner brutalen reform, jede Spitalsreform und parteipolitischen Personalpolitik Schulreform. Es ist der größte der hinterlassen hat, sind in St. Pölten vielen Bremsklötze, die Österreich nicht die Norm. Und niemandem die Zukunft verbauen. im Pröll-Reich kann man derzeit gesetzwidriges Verhalten vorwer- Auch der VP-Chef, Vizekanzler und fen. Aber die Zeichen des politisch- Finanzminister hat beim Onkel Poli- moralischen Verfalls sind in der tik gelernt und hat sich immer noch Kuschel-Despotie zwischen Enns nicht von ihm emanzipiert. Der viel- und March überall zu sehen. leicht wichtigste Machtverbund des Landes, der Raiffeisen-Verband, ist Es ist kein Zufall, dass nirgendwo fest mit der NÖ-ÖVP verbunden.Rund um die Affäre Ernst Stras- in Österreich die Gesamtverschul-ser wird einem Aspekt zu wenig dung so hoch ist wie im schwarzen Und sollte Josef Pröll über dieAufmerksamkeit geschenkt: das Kernland, dass es nirgendwo so Affäre Strasser und andere Perso-Biotop, in dem dieser Meister der wenig Demokratie und so gleich- nalfehlgriffe stolpern, dann wartetSelbstbedienung sein politisches geschaltete Medien gibt. Und der schon Außenminister MichaelGeschäft gelernt hat. Strasser ist Skandal rund um die Landesbank Spindelegger auf seine Chance.zwar gebürtiger Oberösterreicher, Hypo NÖ, für die Finanzlandesrat Der ÖAAB-Chef ist auch Niede-aber aufgestiegen ist er in Niede- Wolfgang Sobotka die politische rösterreicher und ein Schüler vonrösterreich, im Reich von Erwin Verantwortung trägt, steht nur Erwin Pröll.Pröll. deshalb nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit, weil die ver- Und auch wenn SpindeleggerDort hat Strasser gelernt, dass gleichbare Bank in Kärnten einen um einiges sympathischer wirktPolitik viel weniger dazu dient, viel größeren finanziellen Schaden als Strasser, so folgt er doch imSachprobleme zu lösen oder dem angerichtet hat. Außenministerium der St. PöltnerGemeinwohl zu dienen, als durch Maxime, dass es nur ein einzigesNetworking und den Aufbau von Es war Erwin Prölls Entscheidung, Ziel gibt, nämlich das eigene poli-Beziehungsgeflechten - am besten in die maroden Flughafen Wien sei- tische Kapital zu stärken. Deshalbmit jedem einzelnen Bürger - die ei- nen Landesrat Ernest Gabmann als hat Österreich unter Spindeleggergene Macht und eigene Interessen Vorstand zu entsenden, der durch praktisch keine Außenpolitik.zu fördern. Unfähigkeit und volle Konzentrati- Möglich ist das auch dank eines SP- on auf den Eigennutz die Skylink- Kanzlers, der ganz ähnlich tickt.Es war Pröll, der Strasser einst auf Misere noch weiter verschlimmertden Ministerposten gehievt hat, hat, bis er schließlich mit hohen Vielleicht wird die Affäre Strasserund wahrscheinlich hat auch er Bezügen aufs Abstellgleis gestellt das bereits angeschlagene Image2009 seinem Neffen Josef die Idee wurde. des NÖ-Landeshauptmanns weitereingeflüstert, den damals bereits demontieren und so zum Fall desziemlich berüchtigten Privatier Und auch in Niederösterreichs Systems Pröll beitragen. Bisherals EU-Spitzenkandidaten zu no- pechschwarzen Bürgermeister- aber ist davon allerdings nichts zuminieren. Aber Strasser ist nicht ämtern sitzen Dutzende kleine sehen.nur Prölls Protegé, er ist auch von Strassers.dessen Geist geprägt. Eric Frey, Der Standard, 24. März Die politische Unkultur, die seit Jah- 2011Selten wird in Niederösterreich ren von Niederösterreich ausgeht,
  6. 6. S. 6 Aus der Bundespolitik Lilienfelder RundschauVolksbegehren Bildungsinitiative,noch bis 1.Juli 2011 unterschreiben!Bildung bestimmt die Zukunft jedes/jeder Einzelnen, somit der Gesellschaftinsgesamt und ihres wirtschaftlichen Wohlstandes. Wir sind ein Land ohneRohstoffe, die Fähigkeiten unserer Jugend sind eine wichtige Voraussetzungfür unsere Zukunft. Diese bestmöglich durch Bildung zu entwickeln, ist auchAusdruck von Generationengerechtigkeit.Aufgrund des dramatischen Qualitätsverlustes wird unser Bildungssystem diesen Anforderungen und Zielen nur unzulänglichgerecht. Daher muss es radikal geändert werden. Es gilt, das Bildungsniveau so rasch wie möglich deutlich anzuheben unddie Leistungsfähigkeit des Bildungssystems zu steigern. Ein faires, effizientes und weltoffenes Bildungssystem muss auch größt-mögliche Chancengleichheit für alle eröffnen. Es geht um Österreich und seine Zukunft. Österreich darf nicht sitzen bleiben!Das Volksbegehren Bildungsinitiative fordert:1. Ein modernes, unbürokratisches und 2. Gleichstellung der Kindergärten mit 3. Flächendeckendes Angebot an ele-weitgehend autonomes Schulsystem den Schulen und der Kindergartenpäda- mentarpädagogischen Einrichtungenunter Einbeziehung der Schulpartner- gogInnen mit den LehrerInnen. (Krabbelstuben, Kinderkrippen, Kinder-Innen und ohne Parteieneinfluss. gärten) sowie bundesweite Ganztagsan- • Kindergärten kommen in die Bundes- gebote.• Ministerium gibt Bildungsziele vor. zuständigkeit. • Kinder sollen in diesen Einrichtungen eine• Bezirksschulräte werden ersatzlos gestrichen. • Gemeinsame universitär-akademische optimale, altersgemäße, pädagogische Ausbildung.• Schulleitungen und LehrerInnen erhalten Förderung erhalten. Gestaltungsflexibilität. • Ein und dasselbe Bundesdienstrecht und Besoldungsrecht.4. Ein Bildungssystem, in dem alle Kinder 5. Die systematische Abschaffung 6. Ein flächendeckendes Angebot anund Jugendlichen so früh wie möglich in des Sitzenbleibens und ein Ende der Ganztagsschulen.ihren Talenten und Fähigkeiten kontinu- Nachhilfe.ierlich gefördert und in ihren Schwächen • Ganztagsschulen müssen die Regelunterstützt werden. • Weg mit den Nachhilfekosten. Österreichs werden. Österreich ist eines der letzten Eltern zahlen jährlich 140 Millionen Euro für Länder in Europa mit einer Halbtagsschule.• Begabtenförderung sowie Leistungs- und Nachhilfe. In anderen erfolgreichen PISA- berufsorientierte Differenzierung. Ländern gibt es das nicht. • Entsprechender Ausbau und Neubau von Schulgebäuden.• Rahmenbedingungen für Lehrlinge, um • Einführung von modularem Unterricht und Bildungsaufstieg (Matura, Fachhochschul- Kurssystemen; Wiederholung einzelner • Wir brauchen permanente Begabtenförde- rung und Unterstützung für Schwächere; und Uni-Abschluss) zu ermöglichen. Module, nicht einer ganzen Klasse. SchülerInnen brauchen auch Freizeit und Entspannung.7. Ein sozial faires, inklusives Bildungs- 8. Die Aufwertung des LehrerInnenberufs 9. Einen verbindlichen Ausbau- undsystem, in dem die Trennung der Kinder und einen konkreten Finanzierungsplan Finanzierungsplan für unsere Hochschu-nach ihren Interessen und Begabun- für die folgenden Ziele. len und Universitäten und die jährlichegen erstmals am Ende der Schulpflicht kontinuierliche Erhöhung der öffentlichenerfolgt. • Moderner Arbeitsplatz für LehrerInnen, be- Finanzierung auf 2% des BIP bis 2020. freit von Verwaltungstätigkeiten, Unterstüt-• Erst mit 14 bis 15 Jahren kann man die zung durch diverse ExpertInnen. • Möglichst vielen Menschen Studium und eigentlichen beruflichen Begabungen und Hochschulabschluss ermöglichen. Interessen eines jungen Menschen erken- • Gemeinsame, bundeseinheitliche, univer- nen und nicht schon mit 9 ½ Jahren. sitär-akademische Aus-, Fort- und Weiter- • Entwicklung eines fairen, ausgewogenen bildung. Studienplatz-Finanzierungsmodells.• Keine versteckten Zusatzkosten beim Schulangebot. • Gemeinsames, modernes, leistungsbezoge- nes Dienst- und Besoldungsrecht des Bundes.10. Hochschulqualifikationen für 40% 11. Für das lebenslange Lernen 12. Ein weltoffenes Bildungssystem, daseines Jahrgangs bis 2020. (Erwachsenenbildung) eine Erhöhung der Internationalität und kulturelle Vielfalt als staatlichen, privaten und betrieblichen Bereicherung ansieht und den Migran-• Gegenwärtig schließen in Österreich nur Mittel von gegenwärtig 25% auf 40% der tInnen und ihren Kindern faire Bildungs- 22% eines Jahrgangs ein Hochschulstudi- Aufwendungen für die Erstausbildung bis und Berufschancen einräumt. um ab. Im OECD-Schnitt sind es 36%. zum Jahr 2020. • MigrantInnen und ihre Kinder müssen• Wir brauchen eine hohe soziale Durch- • Gegenwärtig gibt der Staat nur einen durch kalkulierbare Rahmenbestimmungen mischung an Fachhochschulen, Bruchteil seiner Erstausbildungs-Aufwen- dieselben Bildungs-und Berufschancen Hochschulen und Universitäten. dungen für die Fort-und Weiterbildung aus. haben wie alle BürgerInnen dieses Landes.Was ist zu tun?Mit der umseitig vorbereiteten Unterstützungserklärung gehen Sie bitte bis spätestens 1. Juli 2011 zu Ihrer Hauptwohnsitz-Gemeinde bzw. zumMagistratischen Bezirksamt und leisten dort die Unterschrift auf der umseitigen Unterstützungserklärung. Das Gemeindeamt (Magistratisches Bezirksamt)
  7. 7. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten von der Jugend S. 7 100 Jahre Frauentag Wir kämpfen weiter! Jahren immer wieder laut zu hö- men, sondern müssen uns in stän- ren ist“, berichtet Julia Kopalek, digem Kampf für ein emanzipiertes Frauensprecherin der SJ NÖ und Zusammenleben einsetzen.“, sagt fügt hinzu: „Umso wichtiger ist Andreas Beer, Landesvorsitzender es, diese grundlegende Forderung der SJ NÖ. nicht verstummen zu lassen. Es gibt hier nichts zu beschönigen, Der internationale Frauentag wur- Frauen verdienen um 25,5% we- de im Jahre 1911 nach einemZum hundertsten Mal jährte sich niger als Männer. Dieser Umstand Vorschlag der deutschen Sozialistinder Internationale Frauentag und muss mit allen Mitteln bekämpft Clara Zetkin zum ersten Mal be-mit ihm auch zahlreiche Forde- werden!“ Umso erfreulicher, dass gangen: „Es gibt zwar einige Er-rungen. Die Sozialistische Jugend sich auch viele junge Männer an rungenschaften zu feiern, aber wirNiederösterreich (SJ NÖ) nahm der Aktion beteiligt haben. „Wir sind noch lange nicht am Ziel! Mitt-diesen Frauenkampftag zum Anlass müssen gemeinsam für die Gleich- lerweile hat sich die konservativefür einen Flashmob am Rathaus- berechtigung von Frauen kämpfen! Lüge, dass Frauen ohnehin schonplatz in St. Pölten. Gemeinsam Auch heute, hundert Jahre nach gleichberechtigt sind, in den Köp-formten fast hundert Jugendliche dem ersten Begehen des Internati- fen vieler Menschen festgesetzt.ein riesiges Frauenzeichen aus onalen Frauentages, gibt es für die Die Forderung nach gleichem LohnMenschen. Sache der Frau noch Vieles zu tun. für gleiche Arbeit zeigt, dass es Wir können nicht darauf warten, nicht so ist und wir weiter aktiv fürDie Forderung der SJ NÖ nach bis Frauen eine gleichberechtigte Frauenrechte eintreten müssen!“,gleichem Lohn für gleiche Arbeit Stellung in der noch von Männern so Kopalek und Beer unisono.ist eine, die schon seit hundert dominierten Gesellschaft bekom- IUSY World Festival 25.–31. Juli 2011Unter dem Motto „We know where speziell durch Camps und Festivals reichischen Sozialdemokratenwe come from - we know where viel dazu beigetragen, dass dieses der Nachkriegszeit. Um an seinewe are going“ wollen IUSY und SJÖ Bewusstsein integraler Bestandteil Leistungen und Überzeugungeneinen Ort schaffen, an dem sich unserer Bewegung ist und bleibt. zu erinnern, veranstalten wir dasJugendliche aus über 100 Ländern Der Begriff „Internationale Soli- World Festival in Gedenken aneine Woche lang kennenlernen darität“ wird hier mit Bedeutung Bruno Kreisky.und austauschen können. An dem gefüllt.sie debattieren, voneinander lernen Gleichstellung und Gleichberechti-und neue Ideen entwickeln. An Bereits zum dritten Mal findet das gung gehörten zu den Eckpfeilerndem sie auch auf PolitikerInnen ausIUSY World Festival in Österreich seiner Politik. Dies und die Ent-aller Welt treffen und so den Aus- statt. Nach dem Sozialistischen scheidung, eine IUSY Kampagnetausch zwischen den Generationen Jugendtreffen 1929 in Wien und zu diesem wichtigen Thema zuvorantreiben. 30 Jahre nach dem Festival 1981 erarbeiten, machten die Wahl findet das IUSY World Festival zum eines politischen SchwerpunktesDas IUSY World Festival hat eine ersten Mal im Europacamp der SJÖ nicht schwer: EQUALITY wird daslange Tradition, denn globale statt. zentrale politische Thema des Fe-Herausforderungen verlangen stivals sein.nach globalen Lösungen. Dieses 2011 ist auch ein historischesBewusstsein kann nicht früh ge- Jahr: zum 100. Mal jährt sich dernug entwickelt werden. Im Laufe Geburtstag von Bruno Kreisky,der letzten 100 Jahre hat die IUSY dem wohl bedeutendsten öster-
  8. 8. S. 8 Neuigkeiten aus Lilienfeld Lilienfelder RundschauSchneeglück fürNostalgieschirennen auf HinteralmWer hätte am 18. März gedacht, über die Hauswiese zum Ziel. Be- bewährter Weise von Hüttenwirtdass zwei Tage später das tradi- merkenswert war die Beherrschung Peter Gravogl, der allerdings zumtionelle Schirennen der Nostal- der alten Ausrüstung durch die letzten Mal das Nostalgieschiren-gieschigruppe Traisen bei nahezu Teilnehmer, die vielleicht sogar so nen als Hüttenwirt betreute. Endeperfekten Schneeverhältnissen manchem Fahrer von Alpinschiern August verabschiedet sich der lang-über die Bühne gehen kann. 28 auf und davon gefahren wären. jährige Hüttenwirt nach 27 JahrenStarterinnen und Starter in histo- Hinteralm in die Pension.rischer Ausrüstung wagten sich Versorgt wurden die Aktiven undvom Gipfelkreuz der Hinteralm die anwesenden Zuschauer in Weckruf 1. Mai 2011, 07:00 Uhr GH Hof am Steg Traisner-Hütte - Hinteralm Es färben sich die Wiesen grün, die Bäume fangen an zu blüh‘n. Die Vögel singen ihre Lieder, mir scheint, der Frühling, der kommt wieder. Nun ist es Zeit um aufzusteh‘n um auf den Berg zu geh‘n. Der Peter und die Geißen freu‘n sich schon auf Dich in Lilienfeld‘s höchster Station! Telefon: 02762/53571 Mai - Oktober: Montag Ruhetag
  9. 9. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten aus Lilienfeld S. 9 Lilienfeld ist um einen Gastronomie-Betrieb reicher. viel Liebe von der ganzen Familie errichteten Lokal werden verschie- dene Fleischspezialitäten angebo- ten und natürlich dürfen auch die typischen herrlichen Mehlspeisen nicht fehlen. Geöffnet ist das Lokal, das alsAm 15. Februar 2011 hat das Nichtraucher- und RaucherlokalWirte-Ehepaar Sönmez, das nun geführt wird, täglich außer Sams-schon mehr als 20 Jahre in Öster- tag von 10:00 bis 22:00 Uhr.reich lebt, in der Zdarskystraße dasKebab- und Pizzahaus „Arminay“, Die SPÖ Lilienfeld wünscht derwas soviel wie „Mondschein“ Familie Sönmez alles Gute undbedeutet, eröffnet. In dem mit viel Erfolg! Landesrätin Karin Scheele bei Jahreshauptversammlung der SPÖAm 11. März 2011 lud die SPÖ und den Einflussfaktoren Bildung, zustand - eine Win-Win-SituationLilienfeld zur diesjährigen Jahres- Herkunft und Einkommen. Daher für alle Beteiligten.hauptversammlung in das Gast- ist Gesundheitspolitik nicht alleinhaus „Hof am Steg“. Als Ehrengast durch direkte Maßnahmen bei der Ein heißes Thema war natürlich diekonnte Vorsitzender StR Martin Behandlung anzusetzen, sondern Bundesheer-Debatte. Diese Diskus-Trattner die für Gesundheit und in größeren Zusammenhängen sion ist aus Sicht von LR ScheeleSoziales zuständige Landesrätin zu denken. Höher gebildete Men- durch die Medien zu oberflächlichMag. Karin Scheele begrüßen. schen sind gesünder, ebenso Men- behandelt worden und stellt sich schen mit höherem Einkommen. dadurch sehr unglücklich dar. DassNach einem interessanten Bericht Die gesundheitlichen Nachteile Reformbedarf gegeben ist, stehtdes Stadtparteivorsitzenden über weniger gebildeter oder ärmerer außer Streit. Allerdings sollte diesedas vergangene Jahr referierte Ka- Bevölkerungsteile ist für die SPÖ Diskussion von allen Beteiligtenrin Scheele über die aktuellen The- Auftrag, bei diesen Punkten an- ruhig und sachlich - ohne unnötigemen im Land: Bildung, Gesundheit zusetzen. Damit können mehrere Emotionen geführt werden. Dieund die aktuelle Heeresdebatte. Situationen auf einmal verbessert Vor- und Nachteile aller VariantenScheele erläuterte bei der Gesund- werden - wenn das Bildungs- und müssen jedenfalls beleuchtet undheits- und Sozialpolitik die Zusam- Einkommensniveau steigen, ver- abgewogen werden, bevor Ent-menhänge zwischen Gesundheit bessert sich auch der Gesundheits- scheidungen getroffen werden.
  10. 10. InseratFRÜHJAHRSANGEBOTgültig April bis Mai 2011jeweils Dienstag, Mittwoch und DonnerstagSie erhalten zu jedem„kompletten Service“einer Dauerwelle oder Haarfarbeincl. Waschen, Schneiden, Föhnen oder Legen,incl. Shampoo, Festiger, Balsam, Sprayein frisörexklusives Shampooim Wert von ! 10,90GRATIS dazu!Auf ihr Kommen freut sichdas Team von SALON Brigitte
  11. 11. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten aus Lilienfeld S. 11Karl Heigel bei Kunstausstellung inSt. Pölten vertreten Die Stadt Lilienfeld war durch Karl wirken die Zeichnungen weicher, Heigel, Mitglied des „Kunstprisma malerischer als reine Liniengefü- Lilienfeld“ vertreten. Nach der ge. Druckgrafik - hauptsächlich der Ra- dierung - und dem Aquarell wendet Nachdem schon im Vorjahr Lili- sich Heigel wieder der Zeichnung enfeld durch Mag. Erich Karner zu. Die menschliche Figur in Akt bei der Ausstellung „Dreizehn“ und Porträt und Architekturstudien vertreten war, ist die Teilnahme sind seine bevorzugten Sujets. eines Bürgers der Stadt nicht nur für Lilienfeld sondern ganz beson-„Vierzehn“ lautete der Titel einer Die naturalistischen Darstellungen ders für den Künstler Karl Heigelinteressanten und künstlerisch werden durch besondere Blickwin- selbst eine hohe Auszeichnung undhoch stehenden Ausstellung im NÖ kel oder Ausschnitte verfremdet. beweist das hohe Niveau unsererDokumentationszentrum für mo- Durch Verwischen mit der Hand Lilienfelder Künstler.derne Kunst in St. Pölten vom 18. oder mit dem Radiergummi wirdFebruar bis zum 20. März 2011. dem Strich die Härte genommen,
  12. 12. S. 12 Die soziale Seite Lilienfelder RundschauNotruftelefon:Gehen Sie auf Nummer sicher! Beispiel. Mit dem Notruftelefon der Entscheiden Sie sich jetzt für ein Volkshilfe kann einfach und schnell Notruftelefon und mieten Sie es Hilfe herbeirufen werden. für mindestens ein Jahr - dann ist das Notruftelefon für die Som- Wie funktioniert das? mermonate Juni bis August 2011 kostenlos. Danach beträgt die Telefon- und Notrufgerät werden Miete monatlich EUR 25,44. Es an die Telefonleitung angeschlos- entstehen keine weiteren Kosten. sen (Festnetz-Telefonanschluss Der Anschluss, das Service und dieDas Notruftelefon bietet allein- notwendig). Auf einem Armband laufende Wartung sind in der Mietestehenden und pflegebedürftigen befindet sich der Sender. Mit einem inkludiert.Menschen Sicherheit rund um die Knopfdruck auf den HandsenderUhr. Über 2.000 Menschen nutzen sind Sie mit der Notrufzentrale der Wie komme ich zu einem Notruf-bereits diese Dienstleistung der Volkshilfe verbunden. Über die telefon?Volkshilfe NÖ / SERVICE MENSCH leistungsstarke Freisprecheinrich-GmbH. tung versucht die Mitarbeiterin der Füllen Sie den Gutschein (siehe un- Notrufzentrale Kontakt mit Ihnen ten) aus und schicken Sie ihn uns.Sicherheit auf Knopfdruck aufzunehmen. Gelingt das nicht, Bei telefonischer Anmeldung (0676 werden Vertrauenspersonen Ihrer / 8700 26565) oder per E-Mail (not-Es kann vorkommen, dass allein le- Wahl informiert und im Bedarfsfall ruftelefon@noe-volkshilfe.at) bittebende Menschen auf Hilfe von an- die Rettung verständigt. unbedingt das Stichwort ‚Sommer-deren angewiesen sind, bei einem aktion’ bekannt geben!Sturz oder Schwächeanfall zum Gratis im Sommer 2011! GRATIS Notruftelefon im Sommer 2011 Bei einer Mindestlaufzeit von 1 Jahr ist das Notruftele- fon für die Monate Juni bis August 2011 gratis. Name: …………………………………………........ Adresse: …………………………………………… …………………………………………….. Tel: …………………………………… Schicken Sie diesen Kennenlern-Gutschein an die Volkshilfe NÖ / SERVICE MENSCH GmbH, Grazer Straße 49-51, 2700 Wiener Neustadt
  13. 13. Lilienfelder Rundschau Pensionistenverband S. 13Pensionistenverband:Wöchentliches Damenturnen nach 22 Jahren die Funktion zu- Lilienfeld. Wenn jemand Interesse rück gelegt hat. Derzeit wird der hat, daran teilzunehmen, freuen Lilienfelder Verband in Zusammen- sich die aktiven Pensionistinnen auf arbeit mit der Gruppe aus Traisen neu hinzukommende Damen. Für betreut. Information steht jederzeit Sonja Panzenböck unter 02762/558 25 In Lilienfeld bleibt das 1982 ge- zur Verfügung. gründete wöchentliche Damen- turnen unter der Leitung vonDer Pensionistenverband Lilienfeld Sonja Panzenböck bestehen. Je-sucht zur Zeit einen neuen Vorsit- den Donnerstag treffen sich diezenden, eine neue Vorsitzende, Turndamen von 16:00 bis 17:15nachdem Johann Panzenböck Uhr im Turnsaal der Volksschule Ausflugsprogramm 2011Auch für ein abwechslungsreiches einiges zusammengestellt. NähereAusflugsprogramm ist 2011 schon Informationen zum Programmgesorgt. Neben dem Programm des Lilienfelder Busunternehmensdes Traisner Pensionistenverbandes erhalten Sie direkt bei der Firmahat das heimische Reisebusun- Wachter unter 02762/52332!ternehmen von Josef Wachter Ankündigung: Traisentaler Weinfrühling Winzer aus dem Traisental präsen- der Stadtkapelle Lilienfeld. Im tieren den neuen Jahrgang sowie Anschluss an die Eröffnung findet den Traisentaler DAC und den bei eine Trachtenmodenschau und die einer Verkostung am 7. April ge- Weinsegnung statt. Neu ist heuer kürten „Lilienfelder“-Wein. der eingerichtete „Heimbringer- dienst“. Es besteht die Möglichkeit der Weinverkostung und Kauf der Der Fremdenverkehrsverein freut jeweiligen Weine direkt bei den sich schon auf Ihren Besuch.Der nun schon traditionelle „Trai- ausstellenden Winzern. Heuri-sentaler Weinfrühling“ findet heuer genschmankerl bietet das Keller-am Samstag, den 16. April 2011 im stüberl an, für die musikalischeCellarium des Stiftes Lilienfeld statt. Umrahmung sorgt ein Ensemble
  14. 14. S. 14 Lilienfelder Rundschau Vorsitzende: Lore Dutter Tel. 0680 / 11 20 701Mitgliederversammlungder NaturfreundeBei der gut besuchten Mitglieder-versammlung am 15. Jänner 2011im Gasthaus Hof am Steg wurdeder Jahresrückblick 2010 gebrachtund Mitglieder für ihre langjährigeTreue geehrt. Eine Fotoreportageüber die „100 Jahrfeier der Na-turfreunde Lilienfeld“ ergab einschönes Rahmenprogramm.Vollmondwanderungzur KlosteralmZwanzig gut gelaunte Wanderernahmen an der Wanderung zumOberhellgrund teil. Sie wurden miteiner wundervollen Wanderwetterbelohnt.VorschauNaturfreunde Lilienfeld 16. April 2011 Vereinskegeln im Volksheim Traisen ab 16.00 Uhr. 14. Mai2011 Kellerdisco - Oldieabend im Gasthaus Hof am Steg ab 20:00 Uhr.
  15. 15. Lilienfelder Rundschau S. 15 Vorsitzende: Rita Trattner Internet: http://noe.kinderfreunde.at/lilienfeldKindermaskenball E-Mail: Kinderfreunde.Lilienfeld@inode.atim Schloss FreilandAm Faschingsonntag fand der Das Team rund um Vorsitzendetraditionelle Maskenball der Kin- Rita Trattner hat wieder ein tollesderfreunde Lilienfeld im Schloss abwechslungsreiches ProgrammFreiland statt. Viele Kinder und ihre gestaltet. Unterstützt wurden dieEltern sind zu dem lustigen Faschin- Kinderfreunde von der Mobildiscogausklang unter dem Motto „Wir ODP:DJ Team. Neben der Tom-düsen mit 100 Herz“ nach Freiland bola mit vielen Sachpreisen wargekommen. Der angebotene Gra- wieder der „Krapfenmarsch“ eintisbus der Firma Wachter wurde Höhepunkt für die tanzenden undebenfalls sehr stark frequentiert. spielenden Kinder.Ausflugin die Aqua-CityAm 26. Februar stand ein Ausflug Verkehrsmittel nach St. Pölten ge-in die AquaCity nach St. Pölten für wählt. Vor der Heimreise besuchtedie Kinderfreunde am Programm. die Ausflugsgruppe noch denBei dieser lustigen Fahrt waren neuen Mc Donalds im Bahnhof St.11 Kinder und 8 Erwachsene mit Pölten für eine stärkende Jause.dabei.Nach dem Motto: „Wir sudernnicht um die Bahn, wir fahren da-mit“, wurde der gemütliche Zug alsHochwasserschutzmauer: KinderfreundeNÖ zeichnen Ortsgruppe Lilienfeld aus!Für die Bemalung der Hochwas- Vorsitzendem Andreas Kolrossserschutzmauer erhalten die Kin- den Konir-Preis der Kinderfreundederfreunde Lilienfeld am 10. April Niederösterreich.2011 bei der Landeskonferenzder Kinderfreunde Lilienfeld unterAnwesenheit von BundeskanzlerWerner Faymann und LH-Stv.Sepp Leitner von Kinderfreunde-
  16. 16. S. 16 Ankündigung Lilienfelder Rundschau                                

×