Das Modell „Lernspinne“

1.946 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seminare zur Umweltbildung erfolgreich gestalten.
Das Modell "Lernspinne" unterstützt die Vorbereitung und Strukturierung von Seminaren.
Nutzen Sie das Modell, um umweltbezogenes Verhalten greifbarer zu machen und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten.”

Veröffentlicht in: Bildung
1 Kommentar
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.946
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
169
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
1
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Modell „Lernspinne“

  1. 1. Umweltschutz im Betrieb Seminare zur nachhaltigen Umweltbildung gestalten hier geht es zum erläuternden Blogbeitrag Cornelie Picht E-Learning-Autorin
  2. 2. Übersicht <ul><ul><li>In der Präsentation wird der Einsatz des Modells „Lernspinne“ beschrieben. Es geht um die Gestaltung von Seminaren zur Förderung umweltbewussten Handelns im Beruf. </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Probleme in der Umweltbildung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Anforderungen an die Umweltbildung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Die Lernspinne als methodischer Ansatz </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Das Modell in der Übersicht </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Die Lernspinne im Seminar (1 – 3) </li></ul></ul></ul>
  3. 3. Probleme in der Umweltbildung <ul><li>Einschätzung des persönlichen Verhaltens ist oft deutlich positiver als das tatsächliche Verhalten </li></ul><ul><li>Persönliche Handlungsmöglichkeiten werden eher gering eingeschätzt </li></ul><ul><li>Hohe Komplexität und widersprüchliche Informationen verunsichern </li></ul>
  4. 4. Persönliches Verhalten wird häufig relativiert „ Die Anderen sind schlimmer.“ Bildrechte, Quellen: Gabriele Planthaber/pixelio.de, Rolf Handke/pixelio.de, Michael Posselt/pixelio.de, stummi 123/pixelio.de
  5. 5. Handlungsmöglichkeiten werden nicht erkannt <ul><li>Ökologische Bilanzen sind sehr komplex. </li></ul><ul><li>Über einzelne Faktoren liegen nur wenig gesicherte Erkenntnisse vor. </li></ul><ul><li>Vermeintlich umweltfreundliche Produkte können sich als ebenso belastend wie herkömmliche erweisen. </li></ul><ul><li>Ergebnis: Ratlosigkeit und Abwehr </li></ul>
  6. 6. Im Nebel zu tappen erzeugt Abwehr <ul><li>Was hat mein Urlaub mit dem Klima zu tun? </li></ul><ul><li>Warum soll ich Geld für etwas ausgeben, wenn ich es auch umsonst haben kann? </li></ul><ul><li>Umweltschutz heißt doch immer nur Verzicht und Unbequemlichkeit. </li></ul>
  7. 7. Anforderungen an die Umweltbildung <ul><li>Umweltbildung soll eine solide Wissensbasis schaffen. </li></ul><ul><li>Umweltbildung soll persönliche Verhaltensweisen erkennbar machen. </li></ul><ul><li>Umweltbildung soll Handlungsmöglichkeiten sichtbar machen. </li></ul><ul><li>Umweltbildung soll Anreize bieten, um persönliche Werte und Einstellungen zu ändern. </li></ul>
  8. 8. Die Lernspinne als methodischer Ansatz zur Umweltbildung <ul><li>Die Lernspinne basiert auf der Annahme, dass umweltbewusstes Verhalten nur über eine Änderung umweltbezogener Werte und Einstellungen erreicht wird. </li></ul><ul><li>Wissensvermittlung soll nach diesem Modell grundsätzlich mit verschiedenen Anreizen zur Verhaltensänderung kombiniert werden. </li></ul>
  9. 9. Das Modell in der Übersicht
  10. 10. Die Lernspinne im Seminar (1) <ul><li>Probleme und Ziele konkretisieren: </li></ul><ul><li>Wo liegen die berufsspezifischen Problemfelder? </li></ul><ul><li>Welches Ziel soll erreicht werden? </li></ul><ul><ul><li>Beispiel Metallverarbeitung: </li></ul></ul><ul><ul><li>Umgang mit Ölen und Schmierstoffen. </li></ul></ul><ul><ul><li>Verunreinigungen von Boden und Wasser vermeiden. </li></ul></ul>
  11. 11. Lernspinne im Seminar (2) <ul><li>Wissen aufbauen: </li></ul><ul><ul><li>Impulsreferate </li></ul></ul><ul><ul><li>Arbeitsgruppen </li></ul></ul><ul><ul><li>Diskussionen </li></ul></ul><ul><li>Welche Stoffe werden eingesetzt. </li></ul><ul><li>Welche Gefahren können diesen Stoffen ausgehen? </li></ul><ul><li>Welche Möglichkeiten gibt es, um Risiken zu minimieren? </li></ul>
  12. 12. Lernspinne im Seminar (3) <ul><li>Ideen und Vorschläge zur Förderung des Umweltbewusstseins entwickeln: </li></ul>
  13. 13. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Quellen: Bonhaus, Brigitte; Hilgers, Matthias; Mertineit, Klaus-Dieter; Kutt, Konrad: Umweltschutz in der Berufsausbildung. Ein berufsübergreifendes Einführungsseminar zur Qualifizierung betrieblicher Ausbilder für den Umweltschutz. Berlin 1991 Hans-Joachim Fietkau, Hans Kessel (Hrsg.): Umweltlernen, Veränderungsmöglichkeiten des Umweltbewusstseins: Modelle, Erfahrungen, Königstein/Ts. 1981 Bildquelle: pixelio.de Gabriele Planthaber, Rolf Handke, Michael Posselt, stummi 123

×