SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
VFW politTalk - Bildungsstandort
© VFW e.V. 2015Seite 2
Juli 2015
Bildungsstandort
„Was die CSU-Kolumne Ausgabe 27/15 verschweigt“
Unser Standpunkt.
© VFW e.V. 2015Seite 3
Rückblick
„ … Wir können froh sein, dass diese Einrichtungen allesamt vor 1990 geplant
und gebaut wurden. …“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15
Einwohner Kirchheim 1978: 3.510*
(Gebietsreform, Kirchheim & Heimstetten werden zusammengelegt, Hermann Schuster (CSU) 1. BGM)
Einwohner Kirchheim 1990: 12.070*
(Wahl Heinz Hilger (VFW) zum 1. BGM)
Auf Grund des raschen Zuwachses der Bevölkerung
mussten die 2. und 3. Grundschule, sowie das Gymnasium
gebaut werden!
* Quelle: Statistisches Landesamt
© VFW e.V. 2015Seite 4
Die Entwicklung des Bildungsstandorts von 1990 bis 2014
In der Amtszeit des BGM Heinz Hilger (VFW) (1990 – 2014) wurde der
Bildungsstandort Kirchheim kontinuierlich weiterentwickelt.
 Sanierung und Erweiterung der Hauptschule
 1. Erweiterung Gymnasium
 1. Computerklasse in der Grundschule III (heute Silva-Grundschule)
 Einführung Schul-Sozialpädagoge
 2006: Eröffnung Realschule Aschheim
 Einführung Mittagsbetreuung an allen Schulen
 2012: Einrichtung von Integrationsklassen in der Silva-Grundschule
 2012: 2. Erweiterungsbau Gymnasium
 2013: Generalsanierung und Erweiterung Grundschule II
 2013: Einführung von Ganztagsklassen an der Mittelschule
© VFW e.V. 2015Seite 5
Gymnasium Kirchheim
„Teil-Neubau des Gymnasiums Kirchheim
Für den Zweckverband der Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim wurde ein
Bedarf von 1.500 Schülern innerhalb der nächsten fünf Jahre festgestellt“
* CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15
Standpunkt der VFW:
 Langfristig wird der Bedarf über die 1.500 Schüler für den Zweckverband
steigen
 Es wird also über kurz oder lang zu einem Bedarf eines weiteren Gymnasiums
im Zweckverbandsgebiet kommen
 Wir halten deshalb die Obergrenze von 1.200 Schülern für sinnvoll
© VFW e.V. 2015Seite 6
Grund- und Mittelschule
„Sanierung der Grund- und Mittelschule
Die Bestandsaufnahme in der Grund- und Mittelschule hat alle Beteiligten negativ
überrascht. Es musste sofort gehandelt und mit der Sanierung gestartet werden“
* CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15
Standpunkt der VFW:
 Das Thema „Mensa & Bücherei“ hat mit der Sanierung „Grund- und
Mittelschule“ nichts zu tun
 Wir halten die „kleine Lösung“ aus dem alten Gemeinderat, die Renovierung
der Bücherei sowie dem Neubau der Mensa neben der Grund- und
Mittelschule, weiterhin für die bessere und auch kostengünstigere Lösung
 Die Lage des ehemaligen Schleckermarktes ist mehr als ungeeignet für den
Standort der Bücherei, auch wenn dies nur eine temporäre Lösung sein soll
 Der endgültige Standort der Bücherei neben dem geplanten Rathaus am
Standort im Ortsentwicklungsplan bleibt sinnvoll,
wird allerdings z.Z. von der CSU in Frage gestellt
© VFW e.V. 2015Seite 7
Überprüfung der Gebäudesubstanz
„Regelmäßige Überprüfung der Gebäudesubstanz
Aus den Versäumnissen der Vergangenheit müssen wir lernen.“
* CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15
Standpunkt der VFW:
 Wir glauben nicht an eine Untätigkeit des Bauamts die letzten Jahre bzw.
Jahrzehnte
 Es finden regelmäßige, turnusmäßige Untersuchungen statt
 Erinnerung: Unter wessen Verantwortung wurden diese Schulen gebaut?
(siehe Seite 3)
© VFW e.V. 2015Seite 8
Nachmittagsangebot
„Nachmittagsangebote
Auch konzeptionell wollen wir an der Fortentwicklung der Schulen weiterarbeiten. Wir
brauchen mehr Angebote am Nachmittag, Ganztagsangebote und Spätbetreuung.“
* CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15
Standpunkt der VFW:
- Ganztagsklassen wurden bereits 2013 erfolgreich eingeführt
- Wir freuen uns, dass Begonnenes ergänzt und fortgesetzt wird
© VFW e.V. 2015Seite 9
Neue Grundschule
„Neue Grundschule in der Ortsentwicklung
Der geplante Zuzug von rund 3.000 Neubürgern bis zum Jahr 2030 wird unseres
Erachtens nach eine neue Grundschule erfordern.“
* CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15
Fakten-Check:
Von 1970 bis 1980 sind 5.515 Neubürger zugezogen / Schnitt 550 pro Jahr
Von 1980 bis 1990 sind 4.456 Neubürger zugezogen / Schnitt 445 pro Jahr
Darauf sind die Kapazitäten der bereits existierenden 3 Grundschulen ausgelegt!!!
Geburten: 2014 = 118, 2013 = 116, 2012 = 95, 2011 = 91, 2010 = 85, 2009 = 109
Kapazität der Silva Grundschule allein, pro Jahrgangsstufe = 84 Schüler (3-zügig á 28 Schüler)
Geplanter Zuzug 3.000 in einem Zeitraum von 15 bis 20 Jahren, also „nur“ max. 200 pro Jahr
Standpunkt der VFW: Die Berechnung zeigt, dass diese
Forderung fern vom realen, zu erwartenden Bedarf ist.
www.vfw-info.de
Herzlichen Dank
Wolfgang Heinz-Fischer
1. Vorsitzender Vereinigte Freie Wählergemeinschaft
Gemeinderat / Fraktionssprecher

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Agenda semanal 6 al 10 de abril
Agenda semanal 6 al 10 de abrilAgenda semanal 6 al 10 de abril
Agenda semanal 6 al 10 de abril
colegiommc
 
Resolucion no 1457 del 19 08-2014
Resolucion no  1457 del 19 08-2014Resolucion no  1457 del 19 08-2014
Resolucion no 1457 del 19 08-2014
colegiommc
 
Agricultura (agroquimica)
Agricultura (agroquimica)Agricultura (agroquimica)
Agricultura (agroquimica)
madre del buen consejo
 
LIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGAS
LIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGASLIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGAS
LIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGAS
C2 Marketing
 
Sem21
Sem21Sem21
Sem21
colegiommc
 
Kunstkatalog Kellerbrandt 2013
Kunstkatalog Kellerbrandt 2013Kunstkatalog Kellerbrandt 2013
Kunstkatalog Kellerbrandt 2013
expalaspresse
 
Index für Inklusion - Sozialwirtschaft Inklusiv
Index für Inklusion  - Sozialwirtschaft InklusivIndex für Inklusion  - Sozialwirtschaft Inklusiv
Index für Inklusion - Sozialwirtschaft Inklusiv
DRK-Bildungswerk
 
Pagina en wix
Pagina en wixPagina en wix
Pagina en wix
Luis Palacio
 
BUCEO
BUCEOBUCEO
Tercer domingo de cuaresma
Tercer domingo de cuaresmaTercer domingo de cuaresma
Tercer domingo de cuaresma
Voluntariado A IC
 
Reise knigge usedom leseprobe
Reise knigge usedom   leseprobeReise knigge usedom   leseprobe
Reise knigge usedom leseprobe
praktikant-neudenken-media
 
Dr. Koch - Asthetische Zahnmedizin
Dr. Koch  - Asthetische ZahnmedizinDr. Koch  - Asthetische Zahnmedizin
Dr. Koch - Asthetische Zahnmedizin
HYR
 
Tutorial para realizar la actividad 2
Tutorial para realizar la actividad 2Tutorial para realizar la actividad 2
Tutorial para realizar la actividad 2
María Del Franco
 
Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008
Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008
Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008
Ralf Stockmann
 
Cuñas 1002
Cuñas 1002Cuñas 1002

Andere mochten auch (16)

Agenda semanal 6 al 10 de abril
Agenda semanal 6 al 10 de abrilAgenda semanal 6 al 10 de abril
Agenda semanal 6 al 10 de abril
 
Resolucion no 1457 del 19 08-2014
Resolucion no  1457 del 19 08-2014Resolucion no  1457 del 19 08-2014
Resolucion no 1457 del 19 08-2014
 
Agricultura (agroquimica)
Agricultura (agroquimica)Agricultura (agroquimica)
Agricultura (agroquimica)
 
LIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGAS
LIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGASLIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGAS
LIFTDERMA REPARADOR ANTI RUGAS
 
Sem21
Sem21Sem21
Sem21
 
Kunstkatalog Kellerbrandt 2013
Kunstkatalog Kellerbrandt 2013Kunstkatalog Kellerbrandt 2013
Kunstkatalog Kellerbrandt 2013
 
Index für Inklusion - Sozialwirtschaft Inklusiv
Index für Inklusion  - Sozialwirtschaft InklusivIndex für Inklusion  - Sozialwirtschaft Inklusiv
Index für Inklusion - Sozialwirtschaft Inklusiv
 
Pagina en wix
Pagina en wixPagina en wix
Pagina en wix
 
BUCEO
BUCEOBUCEO
BUCEO
 
Tercer domingo de cuaresma
Tercer domingo de cuaresmaTercer domingo de cuaresma
Tercer domingo de cuaresma
 
bürostuhl
bürostuhlbürostuhl
bürostuhl
 
Reise knigge usedom leseprobe
Reise knigge usedom   leseprobeReise knigge usedom   leseprobe
Reise knigge usedom leseprobe
 
Dr. Koch - Asthetische Zahnmedizin
Dr. Koch  - Asthetische ZahnmedizinDr. Koch  - Asthetische Zahnmedizin
Dr. Koch - Asthetische Zahnmedizin
 
Tutorial para realizar la actividad 2
Tutorial para realizar la actividad 2Tutorial para realizar la actividad 2
Tutorial para realizar la actividad 2
 
Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008
Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008
Ist Langzeitarchivierung finanzierbar? Präsentation Akademie Sankelmark 2008
 
Cuñas 1002
Cuñas 1002Cuñas 1002
Cuñas 1002
 

VFW politTalk - Bildungsstandort

  • 2. © VFW e.V. 2015Seite 2 Juli 2015 Bildungsstandort „Was die CSU-Kolumne Ausgabe 27/15 verschweigt“ Unser Standpunkt.
  • 3. © VFW e.V. 2015Seite 3 Rückblick „ … Wir können froh sein, dass diese Einrichtungen allesamt vor 1990 geplant und gebaut wurden. …“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15 Einwohner Kirchheim 1978: 3.510* (Gebietsreform, Kirchheim & Heimstetten werden zusammengelegt, Hermann Schuster (CSU) 1. BGM) Einwohner Kirchheim 1990: 12.070* (Wahl Heinz Hilger (VFW) zum 1. BGM) Auf Grund des raschen Zuwachses der Bevölkerung mussten die 2. und 3. Grundschule, sowie das Gymnasium gebaut werden! * Quelle: Statistisches Landesamt
  • 4. © VFW e.V. 2015Seite 4 Die Entwicklung des Bildungsstandorts von 1990 bis 2014 In der Amtszeit des BGM Heinz Hilger (VFW) (1990 – 2014) wurde der Bildungsstandort Kirchheim kontinuierlich weiterentwickelt.  Sanierung und Erweiterung der Hauptschule  1. Erweiterung Gymnasium  1. Computerklasse in der Grundschule III (heute Silva-Grundschule)  Einführung Schul-Sozialpädagoge  2006: Eröffnung Realschule Aschheim  Einführung Mittagsbetreuung an allen Schulen  2012: Einrichtung von Integrationsklassen in der Silva-Grundschule  2012: 2. Erweiterungsbau Gymnasium  2013: Generalsanierung und Erweiterung Grundschule II  2013: Einführung von Ganztagsklassen an der Mittelschule
  • 5. © VFW e.V. 2015Seite 5 Gymnasium Kirchheim „Teil-Neubau des Gymnasiums Kirchheim Für den Zweckverband der Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim wurde ein Bedarf von 1.500 Schülern innerhalb der nächsten fünf Jahre festgestellt“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15 Standpunkt der VFW:  Langfristig wird der Bedarf über die 1.500 Schüler für den Zweckverband steigen  Es wird also über kurz oder lang zu einem Bedarf eines weiteren Gymnasiums im Zweckverbandsgebiet kommen  Wir halten deshalb die Obergrenze von 1.200 Schülern für sinnvoll
  • 6. © VFW e.V. 2015Seite 6 Grund- und Mittelschule „Sanierung der Grund- und Mittelschule Die Bestandsaufnahme in der Grund- und Mittelschule hat alle Beteiligten negativ überrascht. Es musste sofort gehandelt und mit der Sanierung gestartet werden“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15 Standpunkt der VFW:  Das Thema „Mensa & Bücherei“ hat mit der Sanierung „Grund- und Mittelschule“ nichts zu tun  Wir halten die „kleine Lösung“ aus dem alten Gemeinderat, die Renovierung der Bücherei sowie dem Neubau der Mensa neben der Grund- und Mittelschule, weiterhin für die bessere und auch kostengünstigere Lösung  Die Lage des ehemaligen Schleckermarktes ist mehr als ungeeignet für den Standort der Bücherei, auch wenn dies nur eine temporäre Lösung sein soll  Der endgültige Standort der Bücherei neben dem geplanten Rathaus am Standort im Ortsentwicklungsplan bleibt sinnvoll, wird allerdings z.Z. von der CSU in Frage gestellt
  • 7. © VFW e.V. 2015Seite 7 Überprüfung der Gebäudesubstanz „Regelmäßige Überprüfung der Gebäudesubstanz Aus den Versäumnissen der Vergangenheit müssen wir lernen.“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15 Standpunkt der VFW:  Wir glauben nicht an eine Untätigkeit des Bauamts die letzten Jahre bzw. Jahrzehnte  Es finden regelmäßige, turnusmäßige Untersuchungen statt  Erinnerung: Unter wessen Verantwortung wurden diese Schulen gebaut? (siehe Seite 3)
  • 8. © VFW e.V. 2015Seite 8 Nachmittagsangebot „Nachmittagsangebote Auch konzeptionell wollen wir an der Fortentwicklung der Schulen weiterarbeiten. Wir brauchen mehr Angebote am Nachmittag, Ganztagsangebote und Spätbetreuung.“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15 Standpunkt der VFW: - Ganztagsklassen wurden bereits 2013 erfolgreich eingeführt - Wir freuen uns, dass Begonnenes ergänzt und fortgesetzt wird
  • 9. © VFW e.V. 2015Seite 9 Neue Grundschule „Neue Grundschule in der Ortsentwicklung Der geplante Zuzug von rund 3.000 Neubürgern bis zum Jahr 2030 wird unseres Erachtens nach eine neue Grundschule erfordern.“ * CSU Kolumne in Kimi Ausgabe 27/15 Fakten-Check: Von 1970 bis 1980 sind 5.515 Neubürger zugezogen / Schnitt 550 pro Jahr Von 1980 bis 1990 sind 4.456 Neubürger zugezogen / Schnitt 445 pro Jahr Darauf sind die Kapazitäten der bereits existierenden 3 Grundschulen ausgelegt!!! Geburten: 2014 = 118, 2013 = 116, 2012 = 95, 2011 = 91, 2010 = 85, 2009 = 109 Kapazität der Silva Grundschule allein, pro Jahrgangsstufe = 84 Schüler (3-zügig á 28 Schüler) Geplanter Zuzug 3.000 in einem Zeitraum von 15 bis 20 Jahren, also „nur“ max. 200 pro Jahr Standpunkt der VFW: Die Berechnung zeigt, dass diese Forderung fern vom realen, zu erwartenden Bedarf ist.
  • 10. www.vfw-info.de Herzlichen Dank Wolfgang Heinz-Fischer 1. Vorsitzender Vereinigte Freie Wählergemeinschaft Gemeinderat / Fraktionssprecher