SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Plymouth im Winter
Vorbereitung in Deutschland
Etwa 2 Monate lang bereiten uns die IDUMO-MitarbeiterInnen auf den 6-wöchigen
Aufenthalt in Plymouth, Südengland,vor. Wir sollen dort zunächst einen 2-wöchigen
Sprachkurs und anschließend ein 4-wöchiges Praktikum in einem unserer Ausbildung
angemessenen Betrieb absolvieren.
Diese Vorbereitung beinhaltet vor allem interkulturelle Aspekte, da viele der anfangs 15
Teilnehmer – bei der Abreise werden es nur noch 10 sein –kaum Auslandserfahrung
mitbringen. Auch sprachlich werden wir auf das Abenteuer eingestimmt und aus dem
Internet suchen wir uns Informationen über unseren Zielort raus. Und dann, nach den
Weihnachtsferien geht´s schließlich los.
Anreise
Schon um 7 Uhr treffen wir uns am Flughafen Köln, um nach London zu fliegen: 10
Teilnehmer und 2 Betreuer, alle guter Dinge. Für einige ist´s der erste Flug, aber der
Wettergott ist ihnen gnädig.
Mit einem Kleinbus sind´s dann nochmal 5 Stundenbis Plymouth, wo wir von der englischen
Organisation, die für unsere Unterbringung und Praktikumsplätze verantwortlich ist,
empfangen werden.
Gastfamilien
Meist werden wir zu zweit bei verschiedenen englischen Gastfamilien untergebracht, wo wir
Frühstück erhalten, die uns auch mittags jeweils ein Lunchpaket mitgeben und abends
bekochen. Wenn man Glück hat, wie ein paar aus unserer Gruppe,ist das Abendessen
abwechslungsreich und lecker. Ich selbst war nicht mit der Verpflegung zufrieden. Aber da es
einen guten Inder in der Nähe gab, kam ich dann doch auf meine Kosten. Die Gastfamilien
sind ohnedies sehr unterschiedlich. Das Paar, bei dem ich wohnte, war am ganzen Körper
tätowiert und wenn sie unter sich sprachen, konnte ich ihr Englisch kaum verstehen. Auch
sind die Wohnungen, meist kleine Reihenhäuser,eher beengt angelegt und dünnwandig.
Geheizt wird in manchen Familiennur 2 bis 3 Stunden am Abend.
Sprachkurs
2 Wochen lang hatten wir einen englischen Sprachkurs, auch hier waren die Räumlichkeiten
eher beengt und altmodisch eingerichtet; aber unsere Lehrerin war klasse. Sie wirkte auf
Jeden von uns sehr motivierend, hatte abwechslungsreiche Übungen vorbereitet und ihre
temperamentvolle Art machte den Unterricht kurzweilig. Da waren wir uns alle einig: ein
voller Erfolg.
Praktikum
Jetzt kommen die 4 Wochen Praktikum in einem Betrieb. Ich verbrachte sie direkt bei der
englischen Organisation. Da ich über umfangreiche Sprachkenntnisse verfüge, wurde ich
unter anderem gebeten, ihre englische Broschüre ins Spanische zu übersetzen.
Das Büroleben war übrigens sehr angenehm. Der Umgangston der Engländer ist humorvoll
und entspannt; 6 Stunden vergehen da wie im Flug. Leider waren nicht alle TeilnehmerInnen
aus der Gruppe mit ihren Praktika so zufrieden wie ich, da nicht jeder eine der jeweiligen
Qualifikation angemessene Praktikumsstelle hatte.
Freizeit
Die Betreuer von IDUMO organisierten fürs Wochenende ein paar schöne Ausflüge in die
nähere Umgebung von Plymouth.
Einmal fuhren wir mit dem Zug zum „Eden-Projekt“, wo riesige in Wintergärten angelegte
Pflanzenwelten unter gewaltigen Glaskuppeln die Tropen und das mediterrane Klima
darstellen. Ein anderer Trip brachte uns nach Dartmoor: diese eigenwillige Sumpflandschaft
mit ihren typischen Dörfern, alten Kirchen und Klöstern und den hübschen Ponys, Rindern
und Schafen, die man allerorts frei herumlaufen sieht.
Auch sonst gibt´s viel zu unternehmen in und um Plymouth: das wirklich sehenswerte
Aquarium, beeindruckende Landsitze mit herrlichen Parks und dann natürlich die Altstadt
am Hafen, dasBarbican mit den netten Pubs und Restaurants. Naja, und „last but not least“
kann man in Plymouth sehr originell und preiswert „shoppen“.
Fazit
Im Sommer vor allem muss es hier toll sein. Aber selbst im stürmischen Wetter war´s ein
schönes Erlebnis und ich würde es wieder machen. Jedoch würde ich mir eine andere
Unterkunft wünschen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

línia del temps
línia del tempslínia del temps
línia del temps
Erola Palau
 
Claim edli
Claim edliClaim edli
Claim edli
Suresh Murugan
 
BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)
BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)
BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)
tatiana1404
 
Esquema gráfcio
Esquema gráfcioEsquema gráfcio
Esquema gráfcio
lilyalvez
 
La educación y las nuevas tecnologías de la información
La educación y las nuevas tecnologías de la informaciónLa educación y las nuevas tecnologías de la información
La educación y las nuevas tecnologías de la información
amarilisalvarado
 
1 parte
1 parte1 parte
Elvis presley
Elvis presleyElvis presley
Elvis presley
English Tower Tower
 
Lineamientos de auditoría de sistemas y certificaciones
Lineamientos de auditoría de sistemas y certificacionesLineamientos de auditoría de sistemas y certificaciones
Lineamientos de auditoría de sistemas y certificaciones
edwardcevallos
 
Trabajo computacion
Trabajo computacionTrabajo computacion
Trabajo computacion
castromariafernanda
 
Faktor pendorng adanya komputerisasi
Faktor pendorng adanya komputerisasiFaktor pendorng adanya komputerisasi
Faktor pendorng adanya komputerisasi
khamimjawa
 
LEY SOPA
LEY SOPALEY SOPA
Pres2
Pres2Pres2
Formato condicional
Formato condicionalFormato condicional
Formato condicional
Juan Antonio Benitez
 
Graham_Catterwell
Graham_CatterwellGraham_Catterwell
Graham_Catterwell
Graham Catterwell
 
A verdade..
A verdade..A verdade..
A verdade..
bibliotecaescolar
 

Andere mochten auch (15)

línia del temps
línia del tempslínia del temps
línia del temps
 
Claim edli
Claim edliClaim edli
Claim edli
 
BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)
BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)
BIOGRAFIA (Tatiana Padilla)
 
Esquema gráfcio
Esquema gráfcioEsquema gráfcio
Esquema gráfcio
 
La educación y las nuevas tecnologías de la información
La educación y las nuevas tecnologías de la informaciónLa educación y las nuevas tecnologías de la información
La educación y las nuevas tecnologías de la información
 
1 parte
1 parte1 parte
1 parte
 
Elvis presley
Elvis presleyElvis presley
Elvis presley
 
Lineamientos de auditoría de sistemas y certificaciones
Lineamientos de auditoría de sistemas y certificacionesLineamientos de auditoría de sistemas y certificaciones
Lineamientos de auditoría de sistemas y certificaciones
 
Trabajo computacion
Trabajo computacionTrabajo computacion
Trabajo computacion
 
Faktor pendorng adanya komputerisasi
Faktor pendorng adanya komputerisasiFaktor pendorng adanya komputerisasi
Faktor pendorng adanya komputerisasi
 
LEY SOPA
LEY SOPALEY SOPA
LEY SOPA
 
Pres2
Pres2Pres2
Pres2
 
Formato condicional
Formato condicionalFormato condicional
Formato condicional
 
Graham_Catterwell
Graham_CatterwellGraham_Catterwell
Graham_Catterwell
 
A verdade..
A verdade..A verdade..
A verdade..
 

Mehr von IDUMO Köln - Integration durch Mobilität

Erfahrungsbericht 4 Plymouth
Erfahrungsbericht 4 PlymouthErfahrungsbericht 4 Plymouth
Erfahrungsbericht 4 Plymouth
IDUMO Köln - Integration durch Mobilität
 
Erfahrungbericht 2 Plymouth
Erfahrungbericht 2 PlymouthErfahrungbericht 2 Plymouth
Erfahrungbericht 2 Plymouth
IDUMO Köln - Integration durch Mobilität
 
Erfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil II
Erfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil IIErfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil II
Erfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil II
IDUMO Köln - Integration durch Mobilität
 

Mehr von IDUMO Köln - Integration durch Mobilität (6)

Erfahrungsbericht - Auslandsaufenthalt in Plymouth
Erfahrungsbericht - Auslandsaufenthalt in PlymouthErfahrungsbericht - Auslandsaufenthalt in Plymouth
Erfahrungsbericht - Auslandsaufenthalt in Plymouth
 
Erfahrungsbericht I_Flow 4
Erfahrungsbericht I_Flow 4Erfahrungsbericht I_Flow 4
Erfahrungsbericht I_Flow 4
 
Flyer IDUMO
Flyer IDUMOFlyer IDUMO
Flyer IDUMO
 
Erfahrungsbericht 4 Plymouth
Erfahrungsbericht 4 PlymouthErfahrungsbericht 4 Plymouth
Erfahrungsbericht 4 Plymouth
 
Erfahrungbericht 2 Plymouth
Erfahrungbericht 2 PlymouthErfahrungbericht 2 Plymouth
Erfahrungbericht 2 Plymouth
 
Erfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil II
Erfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil IIErfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil II
Erfahrungsbericht 1 Plymouth_Teil II
 

Plymouth im Winter

  • 1. Plymouth im Winter Vorbereitung in Deutschland Etwa 2 Monate lang bereiten uns die IDUMO-MitarbeiterInnen auf den 6-wöchigen Aufenthalt in Plymouth, Südengland,vor. Wir sollen dort zunächst einen 2-wöchigen Sprachkurs und anschließend ein 4-wöchiges Praktikum in einem unserer Ausbildung angemessenen Betrieb absolvieren. Diese Vorbereitung beinhaltet vor allem interkulturelle Aspekte, da viele der anfangs 15 Teilnehmer – bei der Abreise werden es nur noch 10 sein –kaum Auslandserfahrung mitbringen. Auch sprachlich werden wir auf das Abenteuer eingestimmt und aus dem Internet suchen wir uns Informationen über unseren Zielort raus. Und dann, nach den Weihnachtsferien geht´s schließlich los. Anreise Schon um 7 Uhr treffen wir uns am Flughafen Köln, um nach London zu fliegen: 10 Teilnehmer und 2 Betreuer, alle guter Dinge. Für einige ist´s der erste Flug, aber der Wettergott ist ihnen gnädig. Mit einem Kleinbus sind´s dann nochmal 5 Stundenbis Plymouth, wo wir von der englischen Organisation, die für unsere Unterbringung und Praktikumsplätze verantwortlich ist, empfangen werden. Gastfamilien Meist werden wir zu zweit bei verschiedenen englischen Gastfamilien untergebracht, wo wir Frühstück erhalten, die uns auch mittags jeweils ein Lunchpaket mitgeben und abends bekochen. Wenn man Glück hat, wie ein paar aus unserer Gruppe,ist das Abendessen abwechslungsreich und lecker. Ich selbst war nicht mit der Verpflegung zufrieden. Aber da es einen guten Inder in der Nähe gab, kam ich dann doch auf meine Kosten. Die Gastfamilien sind ohnedies sehr unterschiedlich. Das Paar, bei dem ich wohnte, war am ganzen Körper tätowiert und wenn sie unter sich sprachen, konnte ich ihr Englisch kaum verstehen. Auch sind die Wohnungen, meist kleine Reihenhäuser,eher beengt angelegt und dünnwandig. Geheizt wird in manchen Familiennur 2 bis 3 Stunden am Abend. Sprachkurs 2 Wochen lang hatten wir einen englischen Sprachkurs, auch hier waren die Räumlichkeiten eher beengt und altmodisch eingerichtet; aber unsere Lehrerin war klasse. Sie wirkte auf Jeden von uns sehr motivierend, hatte abwechslungsreiche Übungen vorbereitet und ihre temperamentvolle Art machte den Unterricht kurzweilig. Da waren wir uns alle einig: ein voller Erfolg.
  • 2. Praktikum Jetzt kommen die 4 Wochen Praktikum in einem Betrieb. Ich verbrachte sie direkt bei der englischen Organisation. Da ich über umfangreiche Sprachkenntnisse verfüge, wurde ich unter anderem gebeten, ihre englische Broschüre ins Spanische zu übersetzen. Das Büroleben war übrigens sehr angenehm. Der Umgangston der Engländer ist humorvoll und entspannt; 6 Stunden vergehen da wie im Flug. Leider waren nicht alle TeilnehmerInnen aus der Gruppe mit ihren Praktika so zufrieden wie ich, da nicht jeder eine der jeweiligen Qualifikation angemessene Praktikumsstelle hatte. Freizeit Die Betreuer von IDUMO organisierten fürs Wochenende ein paar schöne Ausflüge in die nähere Umgebung von Plymouth. Einmal fuhren wir mit dem Zug zum „Eden-Projekt“, wo riesige in Wintergärten angelegte Pflanzenwelten unter gewaltigen Glaskuppeln die Tropen und das mediterrane Klima darstellen. Ein anderer Trip brachte uns nach Dartmoor: diese eigenwillige Sumpflandschaft mit ihren typischen Dörfern, alten Kirchen und Klöstern und den hübschen Ponys, Rindern und Schafen, die man allerorts frei herumlaufen sieht. Auch sonst gibt´s viel zu unternehmen in und um Plymouth: das wirklich sehenswerte Aquarium, beeindruckende Landsitze mit herrlichen Parks und dann natürlich die Altstadt am Hafen, dasBarbican mit den netten Pubs und Restaurants. Naja, und „last but not least“ kann man in Plymouth sehr originell und preiswert „shoppen“. Fazit Im Sommer vor allem muss es hier toll sein. Aber selbst im stürmischen Wetter war´s ein schönes Erlebnis und ich würde es wieder machen. Jedoch würde ich mir eine andere Unterkunft wünschen.