SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 39
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Mitgeschrieben von Jörgen Camrath
Erste Ausgabe
Das Finale
O-Ton von Béla Réthy
1
Anstoß
2
Spiel läuft.
Alaba.
Dante. Früh angelaufen von Lewandowski.
Hummels klärt vor Müller. Mandžukić gegen Schmelzer.
Thomas Müller. Mit 23 Jahren bestreitet er schon sein drittes
Champions-League-Finale.
1:00
Błaszczykowski. Alaba klärt.
Gefährlicher Ball von Schweinsteiger.
Die Dortmunder gehen ganz ganz früh vorne drauf. Mit mehre-
ren Leuten. Mit Reus, mit Lewandowski und mit Großkreutz.
Gündogan Sieger gegen Ribéry. Reus bleibt hängen an Dante.
2:00
Ein ganz ganz wichtiges Duell, glaub ich, in diesem Spiel. Ribé-
ry gegen Piszczek.
Reus. Diesmal über außen.
Lewandowski kann den Ball fast kontrollieren. Erste Ecke des
Spiels. Die hat der BVB.
Dante steht bei Lewandowski. Martínez bei Hummels.
3:00
Das erste große internationale Finale für Jürgen Klopp. Internati-
onal hört sich komisch an bei diesem Spiel.
Auch Alaba sofort attackiert von Błaszczykowski.
Die Münchner haben im Moment, in den ersten vier Minuten
Probleme, die eigene Hälfte zu verlassen.
4:00
Sie sind durch das aggressive Pressing der Dortmunder zu lan-
gen Bällen gezwungen.
Gündogan. Der ist zu lang für Robert Lewandowski.
Bender. Reus. Überall zu finden. Sehr flexibel, was Dortmund
da spielt. Viele Positionswechsel. Schmelzer gegen Lahm.
5:00
Und das sagte Jupp Heynckes vor dem Spiel. Man müsse unbe-
dingt die Flanken von links, von Schmelzer, und rechts, von
Piszczek, verhindern.
Wieder der lange Ball. Es ist kein geordneter Spielaufbau bis-
her möglich beim FC Bayern. Die Dortmunder wirken frischer,
3
sie wirken wacher. Das sind die ersten Eindrücke. Aus Wemb-
ley.
Und es gibt den Freistoß, ist klar.
6:00
Gündogan.
Boateng. Vor Hummels.
Es gibt die nächste Ecke.
Nicola Rizzoli kümmert sich erstmal um die kleinen Auseinan-
dersetzungen. Da zwischen Dante, Lewandowski, Hummels
und Boateng.
Ecke Schmelzer.
Ganz sicher. Manuel Neuer.
Jetzt geht‘s schnell.
Ribéry. Abgelaufen. Und gut gemacht von Gündogan.
Es scheint jetzt schon klar: Beide Mannschaften gehen hohes
Risiko. Die Bayern wollen‘s, die Dortmunder tun‘s.
7:00
Mandžukić. Robben.
Sofort von drei Mann umstellt.
8:00
Lahm. Schweinsteiger.
Sofort gedoppelt von Reus. Und von Bender.
Alaba.
Hummels gegen Müller.
Subotić, Bender. Lewandowski, Reus, Lewandowski. Und am
Ende da ist Boateng, aber die Dortmunder bleiben am Drücker.
Subotić.
9:00
Da ist Boateng einfach stehengeblieben. Klug gemacht gegen
Lewandowski.
Der Konter geht schief, weil Müller diesen Ball von Robben
nicht erreichen kann. Balleroberung Schweinsteiger. Ribéry.
Lahm. Robben ist frei.
Robben gegen Schmelzer.
Ribéry.
Und wieder. Ein schwarz-gelbes Bein dazwischen.
4
Reus.
Błaszczykowski.
Martínez dazwischen. Und Błaszczykowski.
Hochintensives Spiel. In den ersten zehn Minuten mit Vorteilen
für Borussia Dortmund.
10:00
Jupp Heynckes hat ganz ganz detaillierte Videoanalyse betrie-
ben. Ich habe ihn gefragt: „Sie müssten doch alles auswendig
können?“ „Ja“, sagt er, „man findet immer wieder kleine Details,
an denen man arbeiten kann.“ Offenbar hat Jürgen Klopp auch
noch welche entdeckt.
Das ist nicht das übliche Spiel der Bayern. Die Öffnung norma-
lerweise – hier wir sehen übrigens Götze. Natürlich wissen Sie,
dass er zu den Bayern wechseln wird.
11:00
Aber er hätte trotzdem unglaublich gerne seinem Verein, dem
er seit dem neunten Lebensjahr angehört, geholfen an diesem
Abend.
Und bis jetzt läuft es auch ganz ordentlich ohne ihn.
Wollte gerade sagen, das ist nicht das Spiel der Bayern, diese
langen Bälle, mit denen man das komplette Mittelfeld über-
brückt. Sie versuchen normalerweise, gezielter sich nach vorne
zu kombinieren. Mit einem scharfen Pass nach außen.
Aber das lässt der BVB im Moment nicht zu.
Es liegt unter anderem daran, dass Marco Reus da fast alle Lö-
cher immer wieder zuläuft.
12:00
Alaba.
Muss abdrehen.
Dante.
Lewandowski hat sich gut gelöst von Boateng. Lahm kommt
zum Helfen hinzu, und dadurch kann er den Ball nicht nach in-
nen spielen, rennt ins Aus.
Aber er hat sich doch ziemlich leicht von Boateng gelöst, Ro-
bert Lewandowski.
Reus.
13:00
Wieder Lewandowski.
5
Und die Parade von Neuer.
Vorher ein Fehler von Philipp Lahm.
Und davor ein Fehlpass Boateng.
Die Bayern scheinen an diesem Abend, an diesem so wichtigen
Abend, ein bisschen mit den Nerven zu Fuß zu sein.
So viele Ecken hatten sie im gesamten Champions-Filiale nicht
Finale 2012 nicht zugelassen.
Reus.
Und wieder Neuer nach Schuss von Błaszczykowski.
14:00
Leute was ist denn da los?
Klopps Mannschaft nach einer Viertelstunde Gesamteindruck
klar überlegen.
Und Neuer war zwei Mal da. Der Mann, der ansonsten so we-
nig zu tun hat.
Das hat fast Power-Pray... -Play-Charakter.
Błaszczykowski, Reus.
Dortmunds rechte Seite an Angriffen häufiger beteiligt.
2
15 Minuten
7
15:00
Gündogan. Reus.
Boateng dazwischen.
Robben muss hinten mitarbeiten.
Und wieder der lange Ball auf dem Weg zu Mandžukić.
Schweinsteiger.
Müller. Gut gemacht. Martínez schafft es, vor Subotić den Ball
reinzubringen.
Aber kein Problem für ihn hier, für Weidenfeller, für den 32-Jähri-
gen.
Und noch mal die Chance von Błaszczykowski. Und.
16:00
Die Abwehr von Manuel Neuer.
Da sind sie. Die Bosse.
Durchatmen.
Ernste Gesichter. Das gefällt ihnen überhaupt nicht.
Und sie werden sich denken, immer wieder diese Dortmunder.
Gündogan ganz frisch. Energisch gegen Robben. Bayern bleibt
aber im Ballbesitz. Mit Ribéry.
Alaba.
Martínez.
Schweinsteiger, Martínez. Ist das mal gut gespielt jetzt. Alaba.
17:00
Ribéry und dann kommt der Fehlpass.
Rizzoli sieht da ein Foul von Lewandowski an Boateng.
Boateng geht dem Ball entgegen.
Schweinsteiger überwiegend mit rein defensiven Aufgaben be-
schäftigt, und auch nach vorne kommt wenig.
Ribéry angeknockt.
18:00
2010 im Endspiel gegen Inter war er gesperrt.
Aber er kann wieder mitmachen.
2010 gesperrt gegen Inter und 2012 gegen Chelsea vor der Ent-
scheidung verletzt ausgewechselt.
Auch für ihn die dritte Gelegenheit diesen Pokal zu holen.
8
Stark gemacht von Großkreutz. Reus gegen drei Mann.
Wieder Neuer.
Der beste Münchner bisher ist der Torwart.
Und das ist selten.
19:00
Eckenverhältnis fünf zu null für Dortmund. Reus.
Lewandowski, Reus.
Lahm.
Schweinsteiger ganz weit zurückgezogen, da kommt auch ganz
wenig bisher, auch von Philipp Lahm, das sind die Chefs eigent-
lich hier bei den Bayern.
Und die Mannschaft hat überhaupt noch nicht zu ihrem Spiel ge-
funden.
20:00
Der BVB attackiert Bayerns breite Brust.
Dante.
Piszczeks Abwehrversuch landet bei Ribéry, aber da kommt so-
fort Gündogan und hilft aus.
Auch in der Defensivarbeit, bevor es gefährlich wird, macht der
BVB bisher einen guten Job.
21:00
Fehlpass Dante.
Błaszczykowski.
Bender.
Großkreutz.
Bender.
Bender.
Da war nicht viel Wucht dahinter.
Dennoch eine gute Möglichkeit. Wieder Neuer.
Abseits von Mandžukić.
22:00
Hier, sehen Sie.
Dortmunder Fans sind die, die Stimmung machen im Augen-
blick. Drüben auf der linken Seite hinter Manuel Neuer, wo die
Bayern-Fans sitzen, herrscht große Ruhe.
Oder vielleicht großes Erstaunen.
9
Gut zu beobachten die unterschiedliche Herangehensweise
beim Pressing. Dortmunder intensiver mit mehr Mann auch be-
teiligt.
Die Münchner greifen viel viel später erst an.
23:00
Gündogan.
Błaszczykowski.
Müller attackiert von Hummels.
Die Bayern holen sich den Ball wieder. Lahm, Boateng.
Und wieder weit in die gegnerische Hälfte.
Stundenlang unterwegs der Ball. Für die Dortmunder Verteidi-
ger problemlos zu kontrollieren, die Situation.
Überlege gerade, ob Schweinsteiger da was doch abbekom-
men haben könnte beim Warmmachen?
Ob er da mit angezogener Handbremse spielt, nach diesem Zu-
sammenprall mit Mandžukić.?
24:00
Man sieht nichts am Bewegungsablauf, aber eine Möglichkeit.
Großkreutz. Lewandowski.
Gündogan, Piszczek startet.
Der Schiedsrichter ist auch noch an diesem Kombinationsspiel
beteiligt.
Nicola Rizzoli.
Müller.
Gucken Sie, was Lewandowski da arbeitet, und da fährt Ribéry
den Arm aus.
Lewandowski greift sich an den Kopf.
25:00
Oder ans Gesicht.
Da müssen wir die Zeitlupe abwarten, ob der Franzose da aus-
geholt hat.
Schlägt aus, mit dem Arm.
Das ist an der Grenze, hart an der Grenze.
Zur Tätlichkeit. Wenn der italienische Schiedsrichter das nicht
sehr sehr wohl meint mit dem Franzosen, gibt‘s hier Rot für die
Bayern.
10
Das zeigt schon den ganzen Frust der Bayern nach 25 Minu-
ten, und auf einmal in diese Phase herein Mandžukić und Wei-
denfeller.
Guter Kopfball.
26:00
Bender kommt da nicht ran.
Und Weidenfeller lenkt den Ball an die Latte.
Erste Ecke für den FC Bayern München.
Schweinsteiger.
Oah.
Riesenmöglichkeit des kopfballstarken Martínez. Die ersten bei-
den Bayernchancen.
Und schon ist Bewegung.
An der Dortmunder Bank.
27:00
Boateng. Dante irritiert von Lewandowski.
Aki Watzke und Dr. Reinhard Rauball.
Die sehen genauso angespannt aus wie Uli Hoeneß.
Oder wie Karl-Heinz Rummenigge.
28:00
Obwohl ihre Mannschaft hier überraschend dominierend war.
Reus.
Kollision mit Dante. Gelb für den brasilianischen Innenverteidi-
ger.
Er hat hier in diesem Stadion, in Wembley, vor kurzem sein Län-
derspieldebüt gegeben – für Brasilien.
Es verloren. Eins zu zwei gegen England.
Schmelzer.
Dante vor Lewandowski.
29:00
Und Piszczek.
Ja da hat Müller ein Körperkontakt gehabt mit Piszczek. Aber
für einen Elfmeter reicht das nicht aus.
Müller, Robben. Robben hat die Riesenmöglichkeit. Weidenfel-
ler. Wieder dieser Weidenfeller. Was spielt denn der für eine
Champions-League-Saison?
11
Robben hat sich den Ball ein bisschen zu weit vorgelegt.
3
30 Minuten
13
30:00
Und jetzt schießt er den Eckball.
Dante.
Ribéry.
Boateng mit Anlauf.
Die Münchner werden jetzt etwas stärker.
Hatten in den letzten drei, vier Minuten auch zwei Möglichkeiten
durch Mandžukić, durch Martínez und vor allem jetzt durch Rob-
ben.
Das erinnert mich ein bisschen an das WM-Finale 2010, als
Robben ganz alleine vor Casillas stand. Und Holland eins zu
null hätte in Führung bringen können.
Aber hier hat er ihn zu weit vorgelegt.
31:00
Arjen Robben, der hat seine letzten vier Endspiele alle vergeigt.
Den letzten gewonnenen Topf gab‘s hier in Wembley, als Pokal-
sieger mit Chelsea.
Vor sieben Jahren.
FA-Cup in England. Da hat er auch gespielt, er war ja Meister in
vier verschiedenen Ländern, Arjen Robben.
Hat aber nie einen internationalen Titel gewonnen.
Schweinsteiger.
Lahm.
Nach einer hochintensiven ersten guten halben Stunde atmet
Dortmund jetzt ein bisschen durch.
Die haben ja losgelegt, als gäb‘s kein Morgen.
32:00
Für mich auch taktisch eine interessante Beobachtung, dass
die beiden Sechser der Bayern, Schweinsteiger und Martínez,
unglaublich weit voneinander entfernt stehen.
Und dadurch gibt‘s dann ein ziemlich großes Loch im Mittelfeld.
Während wir hier Stilstudien von Jürgen Klopp erleben.
Der auch hier in England schon zum Superstar, zu einem Rock-
star schon in den Medien stilisiert wird.
33:00
Schweinsteiger wird ausführen.
14
Das hat Jupp Heynckes nicht gemeint, als er uns vorhin erzähl-
te, dass sie ein paar neue Standardvarianten eingeübt hatten.
Da kommt der zweite Ball.
Ein unglaublich interessantes null zu null bisher.
Nur hatte er sich – obwohl alles offen ist in diesem Spiel – hatte
sich Jupp Heynckes den Ablauf völlig anders vorgestellt.
34:00
Fehler Hummels.
Schmelzer lässt Robben keine Sekunde zum Atmen.
Dante.
Alaba.
Auf zdfsport.de finden Sie eine Live-Analyse zum Mitlesen.
Lewandowski. Lewandowski. Wieder Neuer.
Wer hätte gedacht, dass der beschäftigungsloseste Torwart der
letzten Monate in Deutschland, heute so einen Arbeitstag einge-
schenkt bekommt.
35:00
In London.
Also noch mal der Online-Hinweis.
Zdfsport.de
Da tickern die Kollegen von der Spielverlagerung.
Für uns mit ergänzenden Informationen und dann gibt‘s noch
Livedaten zum Finale auf der Videotextseite.
Ab 450.
Da hat Martínez gezaudert.
Hätte zum Ball gehen müssen.
Jetzt die Bayern.
Schweinsteiger wird aktiver.
Robben fordert Schmelzer.
Martínez.
Lahm.
Müller. Gut gemacht.
36:00
Robben. Robben verzögert. Und dann hat sich Subotić am En-
de doch orientiert.
15
Hat mal kurz den Überblick verloren.
Jetzt, Achtung, Achtung, da, genau da ist der Ball. Und Ecke.
Müller war das.
Und Mandžukić.
Der stand direkt dahinter.
37:00
So gegen Ende dieser ersten Halbzeit, das Chancenverhältnis
jetzt fast ausgeglichen.
Fast.
Lahm holt sich den Ball von Gündogan.
Mandžukić.
Der war noch nicht aus.
Schweinsteiger. Zu Müller.
38:00
Und wieder haben sie aufgepasst. Hummels.
Der FC Bayern hat sich stabilisiert.
Kommt auch besser in die Duelle.
Lahm.
Gleich zwei Anspielmöglichkeiten mit Robben und mit Müller.
Das ist Müller.
Und sie werden immer gefährlicher jetzt.
39:00
Wenn das irgendwie Absicht war, sich den BVB austoben zu las-
sen und danach zuzuschlagen, dann war das klug aber riskant.
Aber das kann kein Plan gewesen sein. Müller liegt da.
Ein Zusammenprall mit Schmelzer.
Geht da mit dem Körper rein.
Alles wieder gut.
40:00
Martínez mit geschicktem Zweikampfverhalten da gegen Lewan-
dowski.
Fünf Minuten vor der Pause beginnt der BVB schon ein biss-
chen mit der Regeneration.
Lahm.
41:00
16
Spiel läuft weiter mit Reus.
Piszczek.
Wieder Reus.
Der macht ein richtig gutes Spiel, Marco Reus. Auf einer für ihn
relativ ungewohnten Position.
Jürgen Klopp hat ihn ja schon ausprobiert am letzten Bundesli-
gaspieltag in Hoffenheim auf der Zehn. Und Boateng humpelt.
Noch gut drei Minuten bis zur Pause. Bis dahin wird‘s vielleicht
gehen.
42:00
Dante.
Robben.
Er hat immer erzählt, die Paraden von Weidenfeller seien gar
nicht so toll. Der würde immer nur angeschossen. Jetzt hat er
ihn selber angeschossen.
Da prallt der Ball noch von Hummels zu Robben. Jetzt hat er
den Ball gefunden. Und ins Gesicht von Weidenfeller.
43:00
Martínez.
Ribéry, Müller.
Mandžukić nach Pass von Ribéry. Gut gespielt. Müller.
Das sollte zu Robben kommen.
44:00
Aber die Bayern werden jetzt bedauern, glaub ich, dass gleich
die Pause kommt. Die kommen besser ins Spiel.
Aber alles in allem ein sehr sehr ausgeglichenes Duell im
Kampf der Bundesligagiganten in London.
Bärenstarker Beginn der Dortmunder.
Danach mussten sie sich ein bisschen ausruhen.
Und die Münchener Bayern hatten dann vier richtig guten Chan-
cen innerhalb von elf Minuten.
Und dann noch vor kurzem, vor ein paar Augenblicken, die
Chance von Robben.
Boateng.
Versucht sich möglichst rauszuhalten. Aufgrund seiner Blessur.
4
Halbzeit
18
Halbzeit
Alles offen in diesem 21. Champions-League-Finale. Null zu
null. Er ärgert sich noch über seine vergebene Chance, Arjen
Robben.
Durchatmen. Bayern hat 25 Minuten lang gegen furiose Dort-
munder mit einem blauen Auge überstanden. Schweinsteiger,
Lahm, Robben, Ribéry – von den allen nicht viel zu sehen.
Dann über Standards Selbstvertrauen bekommen, und jetzt ent-
wickelt sich ein offenes Spiel. Es war ein starker Manuel Neuer,
der den FC Bayern im Spiel gehalten hat. Wir melden uns recht-
zeitig wieder, jetzt das heute-journal mit Marietta Slomka in
Mainz.
5
45 Minuten
20
45:00
Dortmund stößt an zur zweiten Hälfte.
Tja. Da brennt‘s im Münchner Block. Das war hochriskant, hier
diese Pyrotechnik überhaupt reinzubringen ins Stadion. Es gab
Durchsagen auf dem Vorplatz. Aber schauen wir uns erstmal
diese Aktion an von Lewandowski.
Dass alle durchsucht werden, alle kontrolliert werden. Und
wenn man irgendwas findet, nicht nur wenn es brennt, wenn
man was findet, wird man verhaftet. Haben sie nicht so genau
hingeschaut bei den Münchner Fans.
Großkreutz, Hummels.
46:00
Freistoß für München.
Völlig zu Recht.
Ribéry gegen Reus.
Reus macht ein phänomenales Spiel. Und Franck Ribéry muss
eigentlich froh sein, dass er noch auf dem Platz sein darf.
47:00
Hat für seine Aktion, für seinen Schlag gegen Lewandowski
nicht mal die gelbe Karte gesehen. Das ist das Erstaunliche.
Reus.
Schweinsteiger hat ein bisschen zu lange gewartet. Da war
Reus und hätte die Bayern fast in Gefahr gebracht.
Alaba.
Dante. Und an diesen Bildern sehen Sie‘s schon wieder ganz
genau: Wenn man eins nicht hat gegen den BVB, dann ist das
Zeit für einen ruhigen Spielaufbau.
48:00
Schweinsteiger attackiert. Kommt klar. Ribéry.
Martínez, Alaba.
Subotić vor Ribéry, Gündogan.
Trotz dieser Emotionen, die im Vorfeld des Spiels hochgekocht
sind, sehr sehr fair hier diese Begegnung. Insgesamt gab es bis-
her nur acht Fouls im ganzen Spiel.
Und ein nicht geahndetes von Ribéry an Lewandowski. Da ha-
ben wir ihn wieder im Duell mit Piszczek.
49:00
Piszczek.
Martínez wartet ab, bis der aus dem Tritt kommt.
21
Mandžukić.
Sehr cool der junge David Alaba.
20 Jahre alt.
Er ist der erste Österreicher in einem Champions-League-Fina-
le.
50:00
Gündogan zu Hummels.
Robben setzt hinterher. Immer noch Hummels.
Schmelzer gegen Robben.
51:00
Der größte Moment, wie er sagte, für ihn in seiner Karriere. Die-
ser Tag in Wembley.
Und seinen Spielern hat er gesagt, lasst euch nicht irritieren da-
von, dass die Bayern sich als Favoriten sehen. Ihr seid noch so
jung, ihr habt dieses Ziel so früh erreicht, ihr kommt garantiert
noch einmal irgendwann in eurem Leben in ein Endspiel.
Da ist weniger ein Muss dahinter wie bei den Roten.
52:00
Müller.
Piszczek. Oh ja. Der kommt genau zu Ribéry. Martínez, Ribéry.
Schmelzer gut aufgepasst, Robben holt sich den Ball wieder.
Müller gegen Hummels.
Ist noch nicht so der Abend von Thomas Müller, aber es ist jetzt
so eine Phase, in der die Bayern ihr eigentliches Spiel versu-
chen durchzudrücken vor den Augen der Bundeskanzlerin, vor
den Augen des Präsidenten der Uefa.
53:00
Schweinsteiger.
So spielt er, Bayerns erster Verteidiger, der Stürmer Mandžukić.
Sehr körperbetont. Gewinnt aber auch sehr viele Bälle vorne.
Müller.
54:00
Alaba.
Ribéry.
Piszczek macht ein sehr gutes Spiel gegen ihn. Er wird nach
diesem Champions-League-Finale an der Hüfte operiert wer-
22
den müssen. Er hat schon seit langer langer Zeit Probleme, der
polnische Rechtsverteidiger und wird auch mehrere Monate
ausfallen.
Wollte aber natürlich dieses Champions-League-Endspiel erst-
mal abwarten.
Foul gepfiffen von Martínez an Reus.
So typisch aufgereiht wie in englischen Stadien.
55:00
Die Bayern-Delegation ganz unten rechts zu sehen gewesen,
Matthias Sammer. Selbst Champions-League-Sieger mit Borus-
sia Dortmund. Als Spieler. 1997.
Hat er gut gemacht Mats Hummels, gegen Ribéry.
Mandžukić liegt da.
Das ist die Folge des Ellenbogens von Subotić.
56:00
Der Zweikampf mit Neven Subotić.
Normales Duell. Kein Foul.
Und Boateng bleibt nach diesem, dieser Kopfballabwehr gegen
Reus liegen.
Vom Nationalmannschaftskollegen sofort auf die Beine gehol-
fen.
Naja. Er bekommt die Hacke, oder? Ne, den Schuh von Reus
ins Gesicht.
Und Gündogan spielt den Ball fair zurück,
57:00
Das kennen die Dortmunder, diese Art des Bayern-Spiels.
Schnelle Pässe, Seitenverlagerung, der Versuch, nach außen
zu spielen.
Klopp weiß das, Heynckes kennt den Gegner. Man kennt sich
in und auswendig. Man weiß jedes noch so kleine Detail.
Müller.
In der Bundesliga zwei Mal eins zu eins.
58:00
Im Supercup vor Saisonbeginn hatte ja Bayern München mit
zwei zu eins gewonnen. Im DFB-Pokal gab‘s ein eins zu null.
Für die Bayern.
Aber das letzte Finale zwischen diesen beiden, das war 2012.
Fünf zu zwei für Dortmund.
23
Und Weidenfeller nach dem Kopfball von Mandžukić.
Da war er ein bisschen überrascht von diesem Ball, der von
Martínez kam. Da war er schon ein bisschen, einen Schritt
schon zu weit vorne.
59:00
Ribéry.
Durch drei Mann durch. Robben. Weidenfeller verkürzt den Win-
kel. Das muss das Tor sein, das ist das Tor. Mandžukić. Die
Bayern führen.
60. Minute.
Mario Mandžukić. Da waren die beiden Außenstürmer auf eine
Seite, Robben und Ribéry.
Und haben dieses Tor eingeleitet. Wurden von drei Dortmun-
dern attackiert.
Und da haben wir Mario Götze, der den Torjubel seiner neuen
Kollegen beobachtet.
Achtung. Ribéry gegen Piszczek. Dann drei Mann bei Ribéry.
War kein Abseits von Robben. Schmelzer kommt nicht mehr an
den Ball.
6
60 Minuten
25
60:00
Und Mandžukić trifft.
So war das mit dem Doppeln und dem Trippeln. Ribéry getrip-
pelt und Robben vergessen.
So. Der erste Punch ist gesetzt in diesem Endspiel.
In London.
Bayern führt eins zu null, noch eine halbe Stunde.
61:00
Subotić.
Und das Tor fällt genau zu einer Zeit, da die Bayern auch ihre
Sicherheit in ihrem gewohnten Spielsystem wiederfinden. Lan-
ge Ballstafetten, das Ausgucken des Gegners.
Und durch das Erreichen ihrer eigenen inneren Stabilität wur-
den sie auch gefährlich. Genau so. Diagonal raus auf die Flügel
Alaba. Wieder Mandžukić. Gegen Hummels und Weidenfeller.
62:00
Jetzt hört man vor allem die Bayern-Fans.
Auf der Südtribüne von Wembley.
Drei Tore insgesamt in seiner Champions-League-Karriere hat
er geschossen, Mario Mandžukić.
Bei Arsenal in der Vorrunde. Bei Juve im Viertelfinale. Und das
ist bisher von der Bedeutung her das wichtigste vielleicht.
Błaszczykowski. Fahne ist oben.
63:00
Abseitsstellung. Ich glaub, von Lewandowski war‘s.
Noch einmal hier die Entwicklung zum eins zu null. Da hat man
unten gesehen. Drei Mann bei Ribéry, keiner bei Robben und
Mandžukić hat keine Probleme.
Er ist Kroate. Noch nie hat ein Kroate in einem Champions-Lea-
gue-Finale getroffen. Er verbrachte ein paar Jahre in Deutsch-
land als Jugoslawien-Flüchtling, in Ditzingen, in der Nähe von
Stuttgart.
Ribéry hat Schmerzen, liegt am Boden. Nach einem Zweikampf
mit Subotić.
64:00
Rustikal aber kein Foul. Unglücklich getroffen.
Deshalb gibt es Schiedsrichterball.
26
Subotić. Dante.
65:00
Was kann Dortmund jetzt noch zusetzen? Wie viel Energie hat
die erste halbe Stunde, die ersten 25 Minuten waren‘s, ge-
kostet? Als sie die Bayern dominiert haben.
Und jetzt müssen sie einem Ergebnis hinterherlaufen. Das
kostet natürlich zusätzliche Power.
Aber dass sie es können, haben sie es schon bewiesen. Gegen
Málaga.
Also. Das war eine heikle Situation. Da gegen Piszczek. Bei der
nächsten Unterbrechung werden wir da garantiert eine Zeitlupe
sehen.
Dieses Foul sah mir nicht astrein aus.
66:00
Pass von Lewandowski. War aber außerhalb. Und doch harmlo-
ser, als im ersten Moment gedacht.
Die Wege haben sich gekreuzt.
Hummels.
Reus.
Gegen Dante.
Es gibt Elfmeter.
Es gibt Elfmeter für Dortmund.
Dante hat schon Gelb übrigens.
So.
Klar.
Trifft ihn unten. Keine Frage. Keine Frage.
Ganz klare Entscheidung. Eindeutiger Elfmeter.
67:00
So. Der Schiedsrichter entschließt sich, für diesen Tritt kein
Gelb zu zeigen. Und das ist auch keine korrekte Entscheidung.
Normalerweise müsste Dante mit Gelb-Rot runter. Aber jetzt ha-
ben wir ein anderes Thema, Elfmeter für den BVB.
Gündogan gegen Neuer.
Ausgleich.
68. Nur acht Minuten nach der Bayern-Führung alles wieder of-
fen.
27
Lewandowski hatte ja im Bundesligaduell gegen Neuer ver-
schossen, deshalb war er nicht die Nummer 1, sondern Gündo-
gan.
68:00
Und rausgeholt hat‘s ein Mann, der so stark gespielt hat, Reus.
Gündogan schickt Neuer in die falsche Ecke.
Nicht nur deswegen ein tolles Spiel von Gündogan. Erstes
Champions-League-Tor für den gebürtigen Gelsenkirchener.
Das macht den Schwarz-Gelben aber gar nichts aus.
Auch Mario Götze jubelt mit seinen Noch-Mannschaftskamera-
den.
Der BVB schneller zurückgekommen, als ich‘s erwartet hatte.
Als gedacht.
69:00
Und jetzt der Konter. Reus.
Błaszczykowski. Neuer ist aus dem Tor. Błaszczykowski hebt
den Kopf. Wen kann er anspielen? Die Bayern haben sich for-
miert. Hummels.
Jetzt wird‘s ein schönes Spektakel. Noch gut 20 Minuten.
Großkreutz. Schmelzer.
70:00
Martínez holt sich viele Bälle im Mittelfeld. Aber die sind dann
genauso schnell wieder weg. Aber auffälliger als Schweinstei-
ger.
Dante.
Der beste Zweikämpfer bei den Bayern, Dante, verursacht die-
sen Elfmeter.
Ist übrigens neben Luis Gustavo als einziger Bundesligaprofi
nominiert für den Confed-Cup in Brasilien für die Mannschaft
von Felipe Scolari.
71:00
Das kann hier noch ein langer Abend werden.
Błaszczykowski. Lewandowski. Und Ribéry in der Art eines tech-
nisch hochbegabten Liberos fischt er dem Polen den Ball vom
Fuß. Konter Bayern.
Müller. Müller, Weidenfeller ist draußen. Das ist das Tor. Nein.
Unglaublich. Unglaublich. Diese Rettungstat von Subotić. Es ist
unfassbar.
Müller gewinnt das Duell gegen Schmelzer. Was macht denn
Weidenfeller da draußen? Und Robben guckt nur noch auf den
Ball und achtet gar nicht darauf, dass einer noch da ankommt.
28
Das muss ein Tor sein.
Wieder Arjen Robben.
72:00
Bekommt den Ball maßgerecht serviert. Aber Müller wollte den
in die Ecke schicken. Aber.
Wieder Müller.
Da gerade Handgreiflichkeit zwischen Ribéry und Großkreutz.
Jetzt wird‘s hitzig.
Beide bekommen Gelb.
73:00
Und Großkreutz wirft Ribéry eine Schwalbe vor.
Und der Franzose lässt sich das nicht gefallen.
Jetzt liegen die Nerven ein bisschen blank.
Er lässt sich ja sehr leicht provozieren, Franck Ribéry. Und heu-
te Abend besonders. Der hätte mehrere Möglichkeiten schon
gehabt, den Platz vorzeitig zu verlassen.
Vorher war Handspiel bei dem Lewandowski-Ball. Darum gepfif-
fen.
74:00
Abseits von, von Robben. Aber schön gemacht trotzdem von
Müller.
Ja, richtig.
Lewandowski.
Błaszczykowski trifft nur Alaba.
Ribéry.
Bin gespannt, ob hier die 90 Minuten wenigstens auch 90 Minu-
ten werden. Ob er die übersteht, Franck Ribéry.
7
75 Minuten
30
75:00
Letzte Viertelstunde bricht an.
Robben.
Wie oft waren Champions-League-Endspiele geprägt von Ra-
senschach, von Taktik, von Abtasten. Davon ist dieses Duell
weit entfernt. Ein großes Fußballspiel.
Müller.
Alaba und Weidenfeller.
Ein wunderbarer Ball für einen Torwart.
Robben ist da leicht weggerutscht.
76:00
Schweinsteiger geht da hin.
Trotz des Unentschiedens. Beide gehen großes Risiko. Und
das ist gut.
Da konnte sich Subotić wohl schlecht in Luft auflösen. Deshalb
bekommt Ribéry den Freistoß nicht.
Bei ihm hab ich jedes Mal das Gefühl – und hier noch einmal
der Schuss von Alaba und taugt zum Sportfoto des Jahres, die
Parade von Weidenfeller.
Müller. Gehalten von Subotić. Mandžukić.
77:00
Er ist gehalten worden von Subotić. Vielleicht sehen wir das
hier noch mal.
Da. Kurz. Und dann noch mal und dann noch mal. Immer alles
außerhalb des Strafraums.
Er hält ein bisschen am Arm. Das ist handelsüblich. Sowas wird
nicht gepfiffen.
Subotić verschätzt sich da.
Bayern machen vorne jetzt ganz konsequentes Pressing.
Sie wollen sich, das ist jetzt offenbar, nicht auf eine Verlänge-
rung einlassen.
Sie wollen‘s weniger als die Dortmunder. Sie suchen die Initiati-
ve. Thomas Müller.
78:00
Und gehen auch das Risiko der Konter natürlich ein. Lewan-
dowski. Aber da gehen zu wenige mit. Das ist nur Błaszczy-
kowski mit vorne.
Und Boateng liegt am Boden.
31
Da kommt Boateng und trifft ihm, trifft Boateng beim Landen an
der Wade.
Und da tritt er noch mal drauf am Ende. Hier.
Oh das ist aber dreckig. Das ist dreckig, was der da macht. Al-
so wenn das Absicht war. Aber das sah nicht zufällig aus.
79:00
So. Wenn der Schiedsrichter das gesehen hat. Das hat er natür-
lich nicht, sonst hätte er längst reagiert.
Ist das auch rotwürdig. Insofern wäre die Sache auch ausgegli-
chen.
Nach Toren eins zu eins, nach rotwürdigen Fouls von Ribéry
und Lewandowski ebenso.
Es läuft die 80. Minute. Und er hat eh schon eine Verletzung ge-
habt aus der ersten Halbzeit, Jérôme Boateng. Und es muss ge-
handelt werden. Es muss ein frischer Verteidiger rein. Daniel
Van Buyten. Ob er rein muss, ist noch die Frage. Boateng
möchte weitermachen. Und humpelt zurück.
80:00
Alaba.
Kerze von Subotić.
Subotić wackelt ein bisschen im Moment.
Und das spürt Müller vor allem, der ihn oft herausfordert.
Die Luft vibriert hier vor Spannung.
Subotić. Fehlpass wieder. Ribéry.
Martínez, Ribéry.
Lahm.
Robben.
Gündogan.
In Zusammenarbeit mit Großkreutz.
81:00
Martínez.
Schweinsteiger.
Boateng zu Alaba.
Hummels vor Mandžukić.
Lahm gegen Schmelzer.
Mandžukić gegen Piszczek.
82:00
32
Robben.
Weidenfeller draußen mit einer Hand.
Und Schweinsteiger, der reklamiert, dass da jemand noch am
Ball gewesen sein soll.
Wird Boateng durchhalten? Oder bringt Jupp Heynckes Daniel
Van Buyten, der ja noch weitere Eigenschaften hat. Nämlich er
ist sehr sehr kopfballstark.
83:00
Aber vielleicht denkt er an das nächste, letzte Jahr. Da ist er
auch eingewechselt worden, Daniel Van Buyten. Und da hat
Drogba dieses Kopfballtor gemacht zum eins zu eins. Nach der
einzigen Ecke für Chelsea in dem ganzen Spiel.
Zu diesem Zeitpunkt stand das Finale auch eins zu eins im letz-
ten Jahr.
Eins zu null.
Für die Bayern.
Schmelzer.
Starker Einsatz von Müller. Jetzt Robben gegen Gündogan.
84:00
Und Robben reißt Gündogan um.
Und richtig: Freistoß für Dortmund.
Gündogan ist der spielbestimmende Mann. Der hat auch noch
richtig Luft. Hier wieder am Ball.
Ein Fehlpassquote, die gegen Null geht.
85:00
Und auch stark in der Abwehrarbeit, hier wieder am Ball.
Zu Błaszczykowski.
Ribéry in die Zange genommen von Subotić – Robben – von
Subotić und Piszczek.
86:00
Das ist immer noch sehr riskant, die Spielweise beider Mann-
schaften. Vier Minuten noch. Ohne Nachspielzeit. Und dann hät-
ten wir die Verlängerung.
Lahm.
Abgefangen von Hummels.
Gündogan.
Gestoppt von Boateng.
33
Lahm. Schmelzer dazwischen. Müller. Lässt durch. Und Wei-
denfeller nach dem Schuss von Schweinsteiger.
87:00
Es sind auch die Torleute, die diesen Abend prägen.
Schweinsteiger hat‘s eilig.
88. Minute.
Mandžukić.
So.
Die Bayern wollten da richtig schnell den Angriff abschließen.
Noch einmal der Schuss von Schweinsteiger und die erneute
starke Torwartparade von Roman Weidenfeller.
Freistoß Bayern München.
88:00
Wieder liegt da der geplagte Jérôme Boateng. Der hat‘s heute
wirklich nicht einfach.
Noch zwei Minuten.
Ribéry. Robben, Robben, Robben, das ist das Tor. Ausgerech-
net Robben. Zwei zu eins für die Bayern.
Ist Dortmund jetzt geschlagen?
Arjen Robben. Der Mann, der seine letzten vier Endspiele egal
in welchem Wettbewerb verloren hat. Ist er der Siegtorschütze,
oder kann der BVB wie schon mal gezeigt wiederkommen?
89:00
Vorbereitet von Ribéry, da geht er durch drei Mann durch.
Ein sehr schönes Tor.
So sieht ein Gesicht aus, das so oft gelitten hat wegen entschei-
dender verlorener Spiele.
Jupp Heynckes in seinem letzten internationalen Einsatz als
Trainer.
Inzwischen ist Schieber reingekommen.
8
90 Minuten
35
90:00
Und Nuri Şahin auch.
Hier ist Julian Schieber.
Błaszczykowski hat den Platz verlassen und Sven Bender. Und
die Bayern wechseln auch noch mal. Luis Gustavo steht bereit.
Alles spricht dafür, dass der BVB dieses Spiel verloren hat in
Wembley.
Ribéry ist rausgegangen.
Aber solche Finalabende haben auch schon mal Wunder produ-
ziert.
Málaga. Man denke auch an die Bayern, die betroffen waren ge-
gen Manchester United. Also ein Champions-League-Finale ist
noch nicht rum, solange es nicht rum ist. Schieber.
91:00
Drei Minuten werden nachgespielt.
Ist er der Mann des Abends? Der 29-jährige Niederländer Arjen
Robben. Sein 18. Tor insgesamt in der Champions League.
Schaffen es die Bayern dank ihm im dritten Versuch?
92:00
Noch eine Minute.
Schmelzer.
Jetzt hat Manuel Neuer natürlich Zeit.
Schmelzer von Müller bedrängt.
Noch einmal Freistoß für die Bayern. 15 Sekunden vor dem En-
de der Nachspielzeit. Ich glaube, Jürgen Klopp, die Messe ist
gelesen.
93:00
Jetzt kommt Mario Gómez noch rein für wenige Sekunden an-
stelle von Mandžukić, dem Torschützen der Bayern in der 60.
Minute.
Er hat sie in Führung geschossen.
Die Führung hat nur acht Minuten gehalten.
Und dann kam Robben.
In der 89.
Und zwar hier. Vorbereitet von Ribéry, vorbei an Hummels und
an Subotić. Und elegant, wunderschön vorbeigelegt, vorbeige-
legt an Roman Weidenfeller.
Das ist der Champions-League-Sieg 2013. Alles spricht dafür.
36
Wir sind schon vier Minuten über der Zeit.
9
Abpfiff
38
Und da pfeift er ab, Nicola Rizzoli. Der FC Bayern mit Jupp
Heynckes, dem Senior, Jupp Heynckes gewinnt die Champions
League 2013.
Nachtrag: Die Aufzeichnungen beziehen sich auf das am 25.
Mai 2013 vom ZDF gesendete Champions-League-Finale zwi-
schen Borussia Dortmund und Bayern München. Kommentator
des Spiels war Béla Réthy.
Grammatikalische Fehler wurden nicht korrigiert. Sie sind so
wie hier beschrieben gesendet worden.

Weitere ähnliche Inhalte

Cl finale

  • 1. Mitgeschrieben von Jörgen Camrath Erste Ausgabe Das Finale O-Ton von Béla Réthy
  • 3. 2 Spiel läuft. Alaba. Dante. Früh angelaufen von Lewandowski. Hummels klärt vor Müller. Mandžukić gegen Schmelzer. Thomas Müller. Mit 23 Jahren bestreitet er schon sein drittes Champions-League-Finale. 1:00 Błaszczykowski. Alaba klärt. Gefährlicher Ball von Schweinsteiger. Die Dortmunder gehen ganz ganz früh vorne drauf. Mit mehre- ren Leuten. Mit Reus, mit Lewandowski und mit Großkreutz. Gündogan Sieger gegen Ribéry. Reus bleibt hängen an Dante. 2:00 Ein ganz ganz wichtiges Duell, glaub ich, in diesem Spiel. Ribé- ry gegen Piszczek. Reus. Diesmal über außen. Lewandowski kann den Ball fast kontrollieren. Erste Ecke des Spiels. Die hat der BVB. Dante steht bei Lewandowski. Martínez bei Hummels. 3:00 Das erste große internationale Finale für Jürgen Klopp. Internati- onal hört sich komisch an bei diesem Spiel. Auch Alaba sofort attackiert von Błaszczykowski. Die Münchner haben im Moment, in den ersten vier Minuten Probleme, die eigene Hälfte zu verlassen. 4:00 Sie sind durch das aggressive Pressing der Dortmunder zu lan- gen Bällen gezwungen. Gündogan. Der ist zu lang für Robert Lewandowski. Bender. Reus. Überall zu finden. Sehr flexibel, was Dortmund da spielt. Viele Positionswechsel. Schmelzer gegen Lahm. 5:00 Und das sagte Jupp Heynckes vor dem Spiel. Man müsse unbe- dingt die Flanken von links, von Schmelzer, und rechts, von Piszczek, verhindern. Wieder der lange Ball. Es ist kein geordneter Spielaufbau bis- her möglich beim FC Bayern. Die Dortmunder wirken frischer,
  • 4. 3 sie wirken wacher. Das sind die ersten Eindrücke. Aus Wemb- ley. Und es gibt den Freistoß, ist klar. 6:00 Gündogan. Boateng. Vor Hummels. Es gibt die nächste Ecke. Nicola Rizzoli kümmert sich erstmal um die kleinen Auseinan- dersetzungen. Da zwischen Dante, Lewandowski, Hummels und Boateng. Ecke Schmelzer. Ganz sicher. Manuel Neuer. Jetzt geht‘s schnell. Ribéry. Abgelaufen. Und gut gemacht von Gündogan. Es scheint jetzt schon klar: Beide Mannschaften gehen hohes Risiko. Die Bayern wollen‘s, die Dortmunder tun‘s. 7:00 Mandžukić. Robben. Sofort von drei Mann umstellt. 8:00 Lahm. Schweinsteiger. Sofort gedoppelt von Reus. Und von Bender. Alaba. Hummels gegen Müller. Subotić, Bender. Lewandowski, Reus, Lewandowski. Und am Ende da ist Boateng, aber die Dortmunder bleiben am Drücker. Subotić. 9:00 Da ist Boateng einfach stehengeblieben. Klug gemacht gegen Lewandowski. Der Konter geht schief, weil Müller diesen Ball von Robben nicht erreichen kann. Balleroberung Schweinsteiger. Ribéry. Lahm. Robben ist frei. Robben gegen Schmelzer. Ribéry. Und wieder. Ein schwarz-gelbes Bein dazwischen.
  • 5. 4 Reus. Błaszczykowski. Martínez dazwischen. Und Błaszczykowski. Hochintensives Spiel. In den ersten zehn Minuten mit Vorteilen für Borussia Dortmund. 10:00 Jupp Heynckes hat ganz ganz detaillierte Videoanalyse betrie- ben. Ich habe ihn gefragt: „Sie müssten doch alles auswendig können?“ „Ja“, sagt er, „man findet immer wieder kleine Details, an denen man arbeiten kann.“ Offenbar hat Jürgen Klopp auch noch welche entdeckt. Das ist nicht das übliche Spiel der Bayern. Die Öffnung norma- lerweise – hier wir sehen übrigens Götze. Natürlich wissen Sie, dass er zu den Bayern wechseln wird. 11:00 Aber er hätte trotzdem unglaublich gerne seinem Verein, dem er seit dem neunten Lebensjahr angehört, geholfen an diesem Abend. Und bis jetzt läuft es auch ganz ordentlich ohne ihn. Wollte gerade sagen, das ist nicht das Spiel der Bayern, diese langen Bälle, mit denen man das komplette Mittelfeld über- brückt. Sie versuchen normalerweise, gezielter sich nach vorne zu kombinieren. Mit einem scharfen Pass nach außen. Aber das lässt der BVB im Moment nicht zu. Es liegt unter anderem daran, dass Marco Reus da fast alle Lö- cher immer wieder zuläuft. 12:00 Alaba. Muss abdrehen. Dante. Lewandowski hat sich gut gelöst von Boateng. Lahm kommt zum Helfen hinzu, und dadurch kann er den Ball nicht nach in- nen spielen, rennt ins Aus. Aber er hat sich doch ziemlich leicht von Boateng gelöst, Ro- bert Lewandowski. Reus. 13:00 Wieder Lewandowski.
  • 6. 5 Und die Parade von Neuer. Vorher ein Fehler von Philipp Lahm. Und davor ein Fehlpass Boateng. Die Bayern scheinen an diesem Abend, an diesem so wichtigen Abend, ein bisschen mit den Nerven zu Fuß zu sein. So viele Ecken hatten sie im gesamten Champions-Filiale nicht Finale 2012 nicht zugelassen. Reus. Und wieder Neuer nach Schuss von Błaszczykowski. 14:00 Leute was ist denn da los? Klopps Mannschaft nach einer Viertelstunde Gesamteindruck klar überlegen. Und Neuer war zwei Mal da. Der Mann, der ansonsten so we- nig zu tun hat. Das hat fast Power-Pray... -Play-Charakter. Błaszczykowski, Reus. Dortmunds rechte Seite an Angriffen häufiger beteiligt.
  • 8. 7 15:00 Gündogan. Reus. Boateng dazwischen. Robben muss hinten mitarbeiten. Und wieder der lange Ball auf dem Weg zu Mandžukić. Schweinsteiger. Müller. Gut gemacht. Martínez schafft es, vor Subotić den Ball reinzubringen. Aber kein Problem für ihn hier, für Weidenfeller, für den 32-Jähri- gen. Und noch mal die Chance von Błaszczykowski. Und. 16:00 Die Abwehr von Manuel Neuer. Da sind sie. Die Bosse. Durchatmen. Ernste Gesichter. Das gefällt ihnen überhaupt nicht. Und sie werden sich denken, immer wieder diese Dortmunder. Gündogan ganz frisch. Energisch gegen Robben. Bayern bleibt aber im Ballbesitz. Mit Ribéry. Alaba. Martínez. Schweinsteiger, Martínez. Ist das mal gut gespielt jetzt. Alaba. 17:00 Ribéry und dann kommt der Fehlpass. Rizzoli sieht da ein Foul von Lewandowski an Boateng. Boateng geht dem Ball entgegen. Schweinsteiger überwiegend mit rein defensiven Aufgaben be- schäftigt, und auch nach vorne kommt wenig. Ribéry angeknockt. 18:00 2010 im Endspiel gegen Inter war er gesperrt. Aber er kann wieder mitmachen. 2010 gesperrt gegen Inter und 2012 gegen Chelsea vor der Ent- scheidung verletzt ausgewechselt. Auch für ihn die dritte Gelegenheit diesen Pokal zu holen.
  • 9. 8 Stark gemacht von Großkreutz. Reus gegen drei Mann. Wieder Neuer. Der beste Münchner bisher ist der Torwart. Und das ist selten. 19:00 Eckenverhältnis fünf zu null für Dortmund. Reus. Lewandowski, Reus. Lahm. Schweinsteiger ganz weit zurückgezogen, da kommt auch ganz wenig bisher, auch von Philipp Lahm, das sind die Chefs eigent- lich hier bei den Bayern. Und die Mannschaft hat überhaupt noch nicht zu ihrem Spiel ge- funden. 20:00 Der BVB attackiert Bayerns breite Brust. Dante. Piszczeks Abwehrversuch landet bei Ribéry, aber da kommt so- fort Gündogan und hilft aus. Auch in der Defensivarbeit, bevor es gefährlich wird, macht der BVB bisher einen guten Job. 21:00 Fehlpass Dante. Błaszczykowski. Bender. Großkreutz. Bender. Bender. Da war nicht viel Wucht dahinter. Dennoch eine gute Möglichkeit. Wieder Neuer. Abseits von Mandžukić. 22:00 Hier, sehen Sie. Dortmunder Fans sind die, die Stimmung machen im Augen- blick. Drüben auf der linken Seite hinter Manuel Neuer, wo die Bayern-Fans sitzen, herrscht große Ruhe. Oder vielleicht großes Erstaunen.
  • 10. 9 Gut zu beobachten die unterschiedliche Herangehensweise beim Pressing. Dortmunder intensiver mit mehr Mann auch be- teiligt. Die Münchner greifen viel viel später erst an. 23:00 Gündogan. Błaszczykowski. Müller attackiert von Hummels. Die Bayern holen sich den Ball wieder. Lahm, Boateng. Und wieder weit in die gegnerische Hälfte. Stundenlang unterwegs der Ball. Für die Dortmunder Verteidi- ger problemlos zu kontrollieren, die Situation. Überlege gerade, ob Schweinsteiger da was doch abbekom- men haben könnte beim Warmmachen? Ob er da mit angezogener Handbremse spielt, nach diesem Zu- sammenprall mit Mandžukić.? 24:00 Man sieht nichts am Bewegungsablauf, aber eine Möglichkeit. Großkreutz. Lewandowski. Gündogan, Piszczek startet. Der Schiedsrichter ist auch noch an diesem Kombinationsspiel beteiligt. Nicola Rizzoli. Müller. Gucken Sie, was Lewandowski da arbeitet, und da fährt Ribéry den Arm aus. Lewandowski greift sich an den Kopf. 25:00 Oder ans Gesicht. Da müssen wir die Zeitlupe abwarten, ob der Franzose da aus- geholt hat. Schlägt aus, mit dem Arm. Das ist an der Grenze, hart an der Grenze. Zur Tätlichkeit. Wenn der italienische Schiedsrichter das nicht sehr sehr wohl meint mit dem Franzosen, gibt‘s hier Rot für die Bayern.
  • 11. 10 Das zeigt schon den ganzen Frust der Bayern nach 25 Minu- ten, und auf einmal in diese Phase herein Mandžukić und Wei- denfeller. Guter Kopfball. 26:00 Bender kommt da nicht ran. Und Weidenfeller lenkt den Ball an die Latte. Erste Ecke für den FC Bayern München. Schweinsteiger. Oah. Riesenmöglichkeit des kopfballstarken Martínez. Die ersten bei- den Bayernchancen. Und schon ist Bewegung. An der Dortmunder Bank. 27:00 Boateng. Dante irritiert von Lewandowski. Aki Watzke und Dr. Reinhard Rauball. Die sehen genauso angespannt aus wie Uli Hoeneß. Oder wie Karl-Heinz Rummenigge. 28:00 Obwohl ihre Mannschaft hier überraschend dominierend war. Reus. Kollision mit Dante. Gelb für den brasilianischen Innenverteidi- ger. Er hat hier in diesem Stadion, in Wembley, vor kurzem sein Län- derspieldebüt gegeben – für Brasilien. Es verloren. Eins zu zwei gegen England. Schmelzer. Dante vor Lewandowski. 29:00 Und Piszczek. Ja da hat Müller ein Körperkontakt gehabt mit Piszczek. Aber für einen Elfmeter reicht das nicht aus. Müller, Robben. Robben hat die Riesenmöglichkeit. Weidenfel- ler. Wieder dieser Weidenfeller. Was spielt denn der für eine Champions-League-Saison?
  • 12. 11 Robben hat sich den Ball ein bisschen zu weit vorgelegt.
  • 14. 13 30:00 Und jetzt schießt er den Eckball. Dante. Ribéry. Boateng mit Anlauf. Die Münchner werden jetzt etwas stärker. Hatten in den letzten drei, vier Minuten auch zwei Möglichkeiten durch Mandžukić, durch Martínez und vor allem jetzt durch Rob- ben. Das erinnert mich ein bisschen an das WM-Finale 2010, als Robben ganz alleine vor Casillas stand. Und Holland eins zu null hätte in Führung bringen können. Aber hier hat er ihn zu weit vorgelegt. 31:00 Arjen Robben, der hat seine letzten vier Endspiele alle vergeigt. Den letzten gewonnenen Topf gab‘s hier in Wembley, als Pokal- sieger mit Chelsea. Vor sieben Jahren. FA-Cup in England. Da hat er auch gespielt, er war ja Meister in vier verschiedenen Ländern, Arjen Robben. Hat aber nie einen internationalen Titel gewonnen. Schweinsteiger. Lahm. Nach einer hochintensiven ersten guten halben Stunde atmet Dortmund jetzt ein bisschen durch. Die haben ja losgelegt, als gäb‘s kein Morgen. 32:00 Für mich auch taktisch eine interessante Beobachtung, dass die beiden Sechser der Bayern, Schweinsteiger und Martínez, unglaublich weit voneinander entfernt stehen. Und dadurch gibt‘s dann ein ziemlich großes Loch im Mittelfeld. Während wir hier Stilstudien von Jürgen Klopp erleben. Der auch hier in England schon zum Superstar, zu einem Rock- star schon in den Medien stilisiert wird. 33:00 Schweinsteiger wird ausführen.
  • 15. 14 Das hat Jupp Heynckes nicht gemeint, als er uns vorhin erzähl- te, dass sie ein paar neue Standardvarianten eingeübt hatten. Da kommt der zweite Ball. Ein unglaublich interessantes null zu null bisher. Nur hatte er sich – obwohl alles offen ist in diesem Spiel – hatte sich Jupp Heynckes den Ablauf völlig anders vorgestellt. 34:00 Fehler Hummels. Schmelzer lässt Robben keine Sekunde zum Atmen. Dante. Alaba. Auf zdfsport.de finden Sie eine Live-Analyse zum Mitlesen. Lewandowski. Lewandowski. Wieder Neuer. Wer hätte gedacht, dass der beschäftigungsloseste Torwart der letzten Monate in Deutschland, heute so einen Arbeitstag einge- schenkt bekommt. 35:00 In London. Also noch mal der Online-Hinweis. Zdfsport.de Da tickern die Kollegen von der Spielverlagerung. Für uns mit ergänzenden Informationen und dann gibt‘s noch Livedaten zum Finale auf der Videotextseite. Ab 450. Da hat Martínez gezaudert. Hätte zum Ball gehen müssen. Jetzt die Bayern. Schweinsteiger wird aktiver. Robben fordert Schmelzer. Martínez. Lahm. Müller. Gut gemacht. 36:00 Robben. Robben verzögert. Und dann hat sich Subotić am En- de doch orientiert.
  • 16. 15 Hat mal kurz den Überblick verloren. Jetzt, Achtung, Achtung, da, genau da ist der Ball. Und Ecke. Müller war das. Und Mandžukić. Der stand direkt dahinter. 37:00 So gegen Ende dieser ersten Halbzeit, das Chancenverhältnis jetzt fast ausgeglichen. Fast. Lahm holt sich den Ball von Gündogan. Mandžukić. Der war noch nicht aus. Schweinsteiger. Zu Müller. 38:00 Und wieder haben sie aufgepasst. Hummels. Der FC Bayern hat sich stabilisiert. Kommt auch besser in die Duelle. Lahm. Gleich zwei Anspielmöglichkeiten mit Robben und mit Müller. Das ist Müller. Und sie werden immer gefährlicher jetzt. 39:00 Wenn das irgendwie Absicht war, sich den BVB austoben zu las- sen und danach zuzuschlagen, dann war das klug aber riskant. Aber das kann kein Plan gewesen sein. Müller liegt da. Ein Zusammenprall mit Schmelzer. Geht da mit dem Körper rein. Alles wieder gut. 40:00 Martínez mit geschicktem Zweikampfverhalten da gegen Lewan- dowski. Fünf Minuten vor der Pause beginnt der BVB schon ein biss- chen mit der Regeneration. Lahm. 41:00
  • 17. 16 Spiel läuft weiter mit Reus. Piszczek. Wieder Reus. Der macht ein richtig gutes Spiel, Marco Reus. Auf einer für ihn relativ ungewohnten Position. Jürgen Klopp hat ihn ja schon ausprobiert am letzten Bundesli- gaspieltag in Hoffenheim auf der Zehn. Und Boateng humpelt. Noch gut drei Minuten bis zur Pause. Bis dahin wird‘s vielleicht gehen. 42:00 Dante. Robben. Er hat immer erzählt, die Paraden von Weidenfeller seien gar nicht so toll. Der würde immer nur angeschossen. Jetzt hat er ihn selber angeschossen. Da prallt der Ball noch von Hummels zu Robben. Jetzt hat er den Ball gefunden. Und ins Gesicht von Weidenfeller. 43:00 Martínez. Ribéry, Müller. Mandžukić nach Pass von Ribéry. Gut gespielt. Müller. Das sollte zu Robben kommen. 44:00 Aber die Bayern werden jetzt bedauern, glaub ich, dass gleich die Pause kommt. Die kommen besser ins Spiel. Aber alles in allem ein sehr sehr ausgeglichenes Duell im Kampf der Bundesligagiganten in London. Bärenstarker Beginn der Dortmunder. Danach mussten sie sich ein bisschen ausruhen. Und die Münchener Bayern hatten dann vier richtig guten Chan- cen innerhalb von elf Minuten. Und dann noch vor kurzem, vor ein paar Augenblicken, die Chance von Robben. Boateng. Versucht sich möglichst rauszuhalten. Aufgrund seiner Blessur.
  • 19. 18 Halbzeit Alles offen in diesem 21. Champions-League-Finale. Null zu null. Er ärgert sich noch über seine vergebene Chance, Arjen Robben. Durchatmen. Bayern hat 25 Minuten lang gegen furiose Dort- munder mit einem blauen Auge überstanden. Schweinsteiger, Lahm, Robben, Ribéry – von den allen nicht viel zu sehen. Dann über Standards Selbstvertrauen bekommen, und jetzt ent- wickelt sich ein offenes Spiel. Es war ein starker Manuel Neuer, der den FC Bayern im Spiel gehalten hat. Wir melden uns recht- zeitig wieder, jetzt das heute-journal mit Marietta Slomka in Mainz.
  • 21. 20 45:00 Dortmund stößt an zur zweiten Hälfte. Tja. Da brennt‘s im Münchner Block. Das war hochriskant, hier diese Pyrotechnik überhaupt reinzubringen ins Stadion. Es gab Durchsagen auf dem Vorplatz. Aber schauen wir uns erstmal diese Aktion an von Lewandowski. Dass alle durchsucht werden, alle kontrolliert werden. Und wenn man irgendwas findet, nicht nur wenn es brennt, wenn man was findet, wird man verhaftet. Haben sie nicht so genau hingeschaut bei den Münchner Fans. Großkreutz, Hummels. 46:00 Freistoß für München. Völlig zu Recht. Ribéry gegen Reus. Reus macht ein phänomenales Spiel. Und Franck Ribéry muss eigentlich froh sein, dass er noch auf dem Platz sein darf. 47:00 Hat für seine Aktion, für seinen Schlag gegen Lewandowski nicht mal die gelbe Karte gesehen. Das ist das Erstaunliche. Reus. Schweinsteiger hat ein bisschen zu lange gewartet. Da war Reus und hätte die Bayern fast in Gefahr gebracht. Alaba. Dante. Und an diesen Bildern sehen Sie‘s schon wieder ganz genau: Wenn man eins nicht hat gegen den BVB, dann ist das Zeit für einen ruhigen Spielaufbau. 48:00 Schweinsteiger attackiert. Kommt klar. Ribéry. Martínez, Alaba. Subotić vor Ribéry, Gündogan. Trotz dieser Emotionen, die im Vorfeld des Spiels hochgekocht sind, sehr sehr fair hier diese Begegnung. Insgesamt gab es bis- her nur acht Fouls im ganzen Spiel. Und ein nicht geahndetes von Ribéry an Lewandowski. Da ha- ben wir ihn wieder im Duell mit Piszczek. 49:00 Piszczek. Martínez wartet ab, bis der aus dem Tritt kommt.
  • 22. 21 Mandžukić. Sehr cool der junge David Alaba. 20 Jahre alt. Er ist der erste Österreicher in einem Champions-League-Fina- le. 50:00 Gündogan zu Hummels. Robben setzt hinterher. Immer noch Hummels. Schmelzer gegen Robben. 51:00 Der größte Moment, wie er sagte, für ihn in seiner Karriere. Die- ser Tag in Wembley. Und seinen Spielern hat er gesagt, lasst euch nicht irritieren da- von, dass die Bayern sich als Favoriten sehen. Ihr seid noch so jung, ihr habt dieses Ziel so früh erreicht, ihr kommt garantiert noch einmal irgendwann in eurem Leben in ein Endspiel. Da ist weniger ein Muss dahinter wie bei den Roten. 52:00 Müller. Piszczek. Oh ja. Der kommt genau zu Ribéry. Martínez, Ribéry. Schmelzer gut aufgepasst, Robben holt sich den Ball wieder. Müller gegen Hummels. Ist noch nicht so der Abend von Thomas Müller, aber es ist jetzt so eine Phase, in der die Bayern ihr eigentliches Spiel versu- chen durchzudrücken vor den Augen der Bundeskanzlerin, vor den Augen des Präsidenten der Uefa. 53:00 Schweinsteiger. So spielt er, Bayerns erster Verteidiger, der Stürmer Mandžukić. Sehr körperbetont. Gewinnt aber auch sehr viele Bälle vorne. Müller. 54:00 Alaba. Ribéry. Piszczek macht ein sehr gutes Spiel gegen ihn. Er wird nach diesem Champions-League-Finale an der Hüfte operiert wer-
  • 23. 22 den müssen. Er hat schon seit langer langer Zeit Probleme, der polnische Rechtsverteidiger und wird auch mehrere Monate ausfallen. Wollte aber natürlich dieses Champions-League-Endspiel erst- mal abwarten. Foul gepfiffen von Martínez an Reus. So typisch aufgereiht wie in englischen Stadien. 55:00 Die Bayern-Delegation ganz unten rechts zu sehen gewesen, Matthias Sammer. Selbst Champions-League-Sieger mit Borus- sia Dortmund. Als Spieler. 1997. Hat er gut gemacht Mats Hummels, gegen Ribéry. Mandžukić liegt da. Das ist die Folge des Ellenbogens von Subotić. 56:00 Der Zweikampf mit Neven Subotić. Normales Duell. Kein Foul. Und Boateng bleibt nach diesem, dieser Kopfballabwehr gegen Reus liegen. Vom Nationalmannschaftskollegen sofort auf die Beine gehol- fen. Naja. Er bekommt die Hacke, oder? Ne, den Schuh von Reus ins Gesicht. Und Gündogan spielt den Ball fair zurück, 57:00 Das kennen die Dortmunder, diese Art des Bayern-Spiels. Schnelle Pässe, Seitenverlagerung, der Versuch, nach außen zu spielen. Klopp weiß das, Heynckes kennt den Gegner. Man kennt sich in und auswendig. Man weiß jedes noch so kleine Detail. Müller. In der Bundesliga zwei Mal eins zu eins. 58:00 Im Supercup vor Saisonbeginn hatte ja Bayern München mit zwei zu eins gewonnen. Im DFB-Pokal gab‘s ein eins zu null. Für die Bayern. Aber das letzte Finale zwischen diesen beiden, das war 2012. Fünf zu zwei für Dortmund.
  • 24. 23 Und Weidenfeller nach dem Kopfball von Mandžukić. Da war er ein bisschen überrascht von diesem Ball, der von Martínez kam. Da war er schon ein bisschen, einen Schritt schon zu weit vorne. 59:00 Ribéry. Durch drei Mann durch. Robben. Weidenfeller verkürzt den Win- kel. Das muss das Tor sein, das ist das Tor. Mandžukić. Die Bayern führen. 60. Minute. Mario Mandžukić. Da waren die beiden Außenstürmer auf eine Seite, Robben und Ribéry. Und haben dieses Tor eingeleitet. Wurden von drei Dortmun- dern attackiert. Und da haben wir Mario Götze, der den Torjubel seiner neuen Kollegen beobachtet. Achtung. Ribéry gegen Piszczek. Dann drei Mann bei Ribéry. War kein Abseits von Robben. Schmelzer kommt nicht mehr an den Ball.
  • 26. 25 60:00 Und Mandžukić trifft. So war das mit dem Doppeln und dem Trippeln. Ribéry getrip- pelt und Robben vergessen. So. Der erste Punch ist gesetzt in diesem Endspiel. In London. Bayern führt eins zu null, noch eine halbe Stunde. 61:00 Subotić. Und das Tor fällt genau zu einer Zeit, da die Bayern auch ihre Sicherheit in ihrem gewohnten Spielsystem wiederfinden. Lan- ge Ballstafetten, das Ausgucken des Gegners. Und durch das Erreichen ihrer eigenen inneren Stabilität wur- den sie auch gefährlich. Genau so. Diagonal raus auf die Flügel Alaba. Wieder Mandžukić. Gegen Hummels und Weidenfeller. 62:00 Jetzt hört man vor allem die Bayern-Fans. Auf der Südtribüne von Wembley. Drei Tore insgesamt in seiner Champions-League-Karriere hat er geschossen, Mario Mandžukić. Bei Arsenal in der Vorrunde. Bei Juve im Viertelfinale. Und das ist bisher von der Bedeutung her das wichtigste vielleicht. Błaszczykowski. Fahne ist oben. 63:00 Abseitsstellung. Ich glaub, von Lewandowski war‘s. Noch einmal hier die Entwicklung zum eins zu null. Da hat man unten gesehen. Drei Mann bei Ribéry, keiner bei Robben und Mandžukić hat keine Probleme. Er ist Kroate. Noch nie hat ein Kroate in einem Champions-Lea- gue-Finale getroffen. Er verbrachte ein paar Jahre in Deutsch- land als Jugoslawien-Flüchtling, in Ditzingen, in der Nähe von Stuttgart. Ribéry hat Schmerzen, liegt am Boden. Nach einem Zweikampf mit Subotić. 64:00 Rustikal aber kein Foul. Unglücklich getroffen. Deshalb gibt es Schiedsrichterball.
  • 27. 26 Subotić. Dante. 65:00 Was kann Dortmund jetzt noch zusetzen? Wie viel Energie hat die erste halbe Stunde, die ersten 25 Minuten waren‘s, ge- kostet? Als sie die Bayern dominiert haben. Und jetzt müssen sie einem Ergebnis hinterherlaufen. Das kostet natürlich zusätzliche Power. Aber dass sie es können, haben sie es schon bewiesen. Gegen Málaga. Also. Das war eine heikle Situation. Da gegen Piszczek. Bei der nächsten Unterbrechung werden wir da garantiert eine Zeitlupe sehen. Dieses Foul sah mir nicht astrein aus. 66:00 Pass von Lewandowski. War aber außerhalb. Und doch harmlo- ser, als im ersten Moment gedacht. Die Wege haben sich gekreuzt. Hummels. Reus. Gegen Dante. Es gibt Elfmeter. Es gibt Elfmeter für Dortmund. Dante hat schon Gelb übrigens. So. Klar. Trifft ihn unten. Keine Frage. Keine Frage. Ganz klare Entscheidung. Eindeutiger Elfmeter. 67:00 So. Der Schiedsrichter entschließt sich, für diesen Tritt kein Gelb zu zeigen. Und das ist auch keine korrekte Entscheidung. Normalerweise müsste Dante mit Gelb-Rot runter. Aber jetzt ha- ben wir ein anderes Thema, Elfmeter für den BVB. Gündogan gegen Neuer. Ausgleich. 68. Nur acht Minuten nach der Bayern-Führung alles wieder of- fen.
  • 28. 27 Lewandowski hatte ja im Bundesligaduell gegen Neuer ver- schossen, deshalb war er nicht die Nummer 1, sondern Gündo- gan. 68:00 Und rausgeholt hat‘s ein Mann, der so stark gespielt hat, Reus. Gündogan schickt Neuer in die falsche Ecke. Nicht nur deswegen ein tolles Spiel von Gündogan. Erstes Champions-League-Tor für den gebürtigen Gelsenkirchener. Das macht den Schwarz-Gelben aber gar nichts aus. Auch Mario Götze jubelt mit seinen Noch-Mannschaftskamera- den. Der BVB schneller zurückgekommen, als ich‘s erwartet hatte. Als gedacht. 69:00 Und jetzt der Konter. Reus. Błaszczykowski. Neuer ist aus dem Tor. Błaszczykowski hebt den Kopf. Wen kann er anspielen? Die Bayern haben sich for- miert. Hummels. Jetzt wird‘s ein schönes Spektakel. Noch gut 20 Minuten. Großkreutz. Schmelzer. 70:00 Martínez holt sich viele Bälle im Mittelfeld. Aber die sind dann genauso schnell wieder weg. Aber auffälliger als Schweinstei- ger. Dante. Der beste Zweikämpfer bei den Bayern, Dante, verursacht die- sen Elfmeter. Ist übrigens neben Luis Gustavo als einziger Bundesligaprofi nominiert für den Confed-Cup in Brasilien für die Mannschaft von Felipe Scolari. 71:00 Das kann hier noch ein langer Abend werden. Błaszczykowski. Lewandowski. Und Ribéry in der Art eines tech- nisch hochbegabten Liberos fischt er dem Polen den Ball vom Fuß. Konter Bayern. Müller. Müller, Weidenfeller ist draußen. Das ist das Tor. Nein. Unglaublich. Unglaublich. Diese Rettungstat von Subotić. Es ist unfassbar. Müller gewinnt das Duell gegen Schmelzer. Was macht denn Weidenfeller da draußen? Und Robben guckt nur noch auf den Ball und achtet gar nicht darauf, dass einer noch da ankommt.
  • 29. 28 Das muss ein Tor sein. Wieder Arjen Robben. 72:00 Bekommt den Ball maßgerecht serviert. Aber Müller wollte den in die Ecke schicken. Aber. Wieder Müller. Da gerade Handgreiflichkeit zwischen Ribéry und Großkreutz. Jetzt wird‘s hitzig. Beide bekommen Gelb. 73:00 Und Großkreutz wirft Ribéry eine Schwalbe vor. Und der Franzose lässt sich das nicht gefallen. Jetzt liegen die Nerven ein bisschen blank. Er lässt sich ja sehr leicht provozieren, Franck Ribéry. Und heu- te Abend besonders. Der hätte mehrere Möglichkeiten schon gehabt, den Platz vorzeitig zu verlassen. Vorher war Handspiel bei dem Lewandowski-Ball. Darum gepfif- fen. 74:00 Abseits von, von Robben. Aber schön gemacht trotzdem von Müller. Ja, richtig. Lewandowski. Błaszczykowski trifft nur Alaba. Ribéry. Bin gespannt, ob hier die 90 Minuten wenigstens auch 90 Minu- ten werden. Ob er die übersteht, Franck Ribéry.
  • 31. 30 75:00 Letzte Viertelstunde bricht an. Robben. Wie oft waren Champions-League-Endspiele geprägt von Ra- senschach, von Taktik, von Abtasten. Davon ist dieses Duell weit entfernt. Ein großes Fußballspiel. Müller. Alaba und Weidenfeller. Ein wunderbarer Ball für einen Torwart. Robben ist da leicht weggerutscht. 76:00 Schweinsteiger geht da hin. Trotz des Unentschiedens. Beide gehen großes Risiko. Und das ist gut. Da konnte sich Subotić wohl schlecht in Luft auflösen. Deshalb bekommt Ribéry den Freistoß nicht. Bei ihm hab ich jedes Mal das Gefühl – und hier noch einmal der Schuss von Alaba und taugt zum Sportfoto des Jahres, die Parade von Weidenfeller. Müller. Gehalten von Subotić. Mandžukić. 77:00 Er ist gehalten worden von Subotić. Vielleicht sehen wir das hier noch mal. Da. Kurz. Und dann noch mal und dann noch mal. Immer alles außerhalb des Strafraums. Er hält ein bisschen am Arm. Das ist handelsüblich. Sowas wird nicht gepfiffen. Subotić verschätzt sich da. Bayern machen vorne jetzt ganz konsequentes Pressing. Sie wollen sich, das ist jetzt offenbar, nicht auf eine Verlänge- rung einlassen. Sie wollen‘s weniger als die Dortmunder. Sie suchen die Initiati- ve. Thomas Müller. 78:00 Und gehen auch das Risiko der Konter natürlich ein. Lewan- dowski. Aber da gehen zu wenige mit. Das ist nur Błaszczy- kowski mit vorne. Und Boateng liegt am Boden.
  • 32. 31 Da kommt Boateng und trifft ihm, trifft Boateng beim Landen an der Wade. Und da tritt er noch mal drauf am Ende. Hier. Oh das ist aber dreckig. Das ist dreckig, was der da macht. Al- so wenn das Absicht war. Aber das sah nicht zufällig aus. 79:00 So. Wenn der Schiedsrichter das gesehen hat. Das hat er natür- lich nicht, sonst hätte er längst reagiert. Ist das auch rotwürdig. Insofern wäre die Sache auch ausgegli- chen. Nach Toren eins zu eins, nach rotwürdigen Fouls von Ribéry und Lewandowski ebenso. Es läuft die 80. Minute. Und er hat eh schon eine Verletzung ge- habt aus der ersten Halbzeit, Jérôme Boateng. Und es muss ge- handelt werden. Es muss ein frischer Verteidiger rein. Daniel Van Buyten. Ob er rein muss, ist noch die Frage. Boateng möchte weitermachen. Und humpelt zurück. 80:00 Alaba. Kerze von Subotić. Subotić wackelt ein bisschen im Moment. Und das spürt Müller vor allem, der ihn oft herausfordert. Die Luft vibriert hier vor Spannung. Subotić. Fehlpass wieder. Ribéry. Martínez, Ribéry. Lahm. Robben. Gündogan. In Zusammenarbeit mit Großkreutz. 81:00 Martínez. Schweinsteiger. Boateng zu Alaba. Hummels vor Mandžukić. Lahm gegen Schmelzer. Mandžukić gegen Piszczek. 82:00
  • 33. 32 Robben. Weidenfeller draußen mit einer Hand. Und Schweinsteiger, der reklamiert, dass da jemand noch am Ball gewesen sein soll. Wird Boateng durchhalten? Oder bringt Jupp Heynckes Daniel Van Buyten, der ja noch weitere Eigenschaften hat. Nämlich er ist sehr sehr kopfballstark. 83:00 Aber vielleicht denkt er an das nächste, letzte Jahr. Da ist er auch eingewechselt worden, Daniel Van Buyten. Und da hat Drogba dieses Kopfballtor gemacht zum eins zu eins. Nach der einzigen Ecke für Chelsea in dem ganzen Spiel. Zu diesem Zeitpunkt stand das Finale auch eins zu eins im letz- ten Jahr. Eins zu null. Für die Bayern. Schmelzer. Starker Einsatz von Müller. Jetzt Robben gegen Gündogan. 84:00 Und Robben reißt Gündogan um. Und richtig: Freistoß für Dortmund. Gündogan ist der spielbestimmende Mann. Der hat auch noch richtig Luft. Hier wieder am Ball. Ein Fehlpassquote, die gegen Null geht. 85:00 Und auch stark in der Abwehrarbeit, hier wieder am Ball. Zu Błaszczykowski. Ribéry in die Zange genommen von Subotić – Robben – von Subotić und Piszczek. 86:00 Das ist immer noch sehr riskant, die Spielweise beider Mann- schaften. Vier Minuten noch. Ohne Nachspielzeit. Und dann hät- ten wir die Verlängerung. Lahm. Abgefangen von Hummels. Gündogan. Gestoppt von Boateng.
  • 34. 33 Lahm. Schmelzer dazwischen. Müller. Lässt durch. Und Wei- denfeller nach dem Schuss von Schweinsteiger. 87:00 Es sind auch die Torleute, die diesen Abend prägen. Schweinsteiger hat‘s eilig. 88. Minute. Mandžukić. So. Die Bayern wollten da richtig schnell den Angriff abschließen. Noch einmal der Schuss von Schweinsteiger und die erneute starke Torwartparade von Roman Weidenfeller. Freistoß Bayern München. 88:00 Wieder liegt da der geplagte Jérôme Boateng. Der hat‘s heute wirklich nicht einfach. Noch zwei Minuten. Ribéry. Robben, Robben, Robben, das ist das Tor. Ausgerech- net Robben. Zwei zu eins für die Bayern. Ist Dortmund jetzt geschlagen? Arjen Robben. Der Mann, der seine letzten vier Endspiele egal in welchem Wettbewerb verloren hat. Ist er der Siegtorschütze, oder kann der BVB wie schon mal gezeigt wiederkommen? 89:00 Vorbereitet von Ribéry, da geht er durch drei Mann durch. Ein sehr schönes Tor. So sieht ein Gesicht aus, das so oft gelitten hat wegen entschei- dender verlorener Spiele. Jupp Heynckes in seinem letzten internationalen Einsatz als Trainer. Inzwischen ist Schieber reingekommen.
  • 36. 35 90:00 Und Nuri Şahin auch. Hier ist Julian Schieber. Błaszczykowski hat den Platz verlassen und Sven Bender. Und die Bayern wechseln auch noch mal. Luis Gustavo steht bereit. Alles spricht dafür, dass der BVB dieses Spiel verloren hat in Wembley. Ribéry ist rausgegangen. Aber solche Finalabende haben auch schon mal Wunder produ- ziert. Málaga. Man denke auch an die Bayern, die betroffen waren ge- gen Manchester United. Also ein Champions-League-Finale ist noch nicht rum, solange es nicht rum ist. Schieber. 91:00 Drei Minuten werden nachgespielt. Ist er der Mann des Abends? Der 29-jährige Niederländer Arjen Robben. Sein 18. Tor insgesamt in der Champions League. Schaffen es die Bayern dank ihm im dritten Versuch? 92:00 Noch eine Minute. Schmelzer. Jetzt hat Manuel Neuer natürlich Zeit. Schmelzer von Müller bedrängt. Noch einmal Freistoß für die Bayern. 15 Sekunden vor dem En- de der Nachspielzeit. Ich glaube, Jürgen Klopp, die Messe ist gelesen. 93:00 Jetzt kommt Mario Gómez noch rein für wenige Sekunden an- stelle von Mandžukić, dem Torschützen der Bayern in der 60. Minute. Er hat sie in Führung geschossen. Die Führung hat nur acht Minuten gehalten. Und dann kam Robben. In der 89. Und zwar hier. Vorbereitet von Ribéry, vorbei an Hummels und an Subotić. Und elegant, wunderschön vorbeigelegt, vorbeige- legt an Roman Weidenfeller. Das ist der Champions-League-Sieg 2013. Alles spricht dafür.
  • 37. 36 Wir sind schon vier Minuten über der Zeit.
  • 39. 38 Und da pfeift er ab, Nicola Rizzoli. Der FC Bayern mit Jupp Heynckes, dem Senior, Jupp Heynckes gewinnt die Champions League 2013. Nachtrag: Die Aufzeichnungen beziehen sich auf das am 25. Mai 2013 vom ZDF gesendete Champions-League-Finale zwi- schen Borussia Dortmund und Bayern München. Kommentator des Spiels war Béla Réthy. Grammatikalische Fehler wurden nicht korrigiert. Sie sind so wie hier beschrieben gesendet worden.