SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 25
trESS

            Das anwendbare Recht II
            (besondere Vorschriften)

                  trESS-Seminar CH/FL vom 28. Juni 2012

PD Dr. Silvia Bucher, trESS national expert for Switzerland and Liechtenstein
Fragestellung
• Anwendbares Recht im weiteren Sinne:
   – Nach dem Recht welches Staates ist eine Person
     versichert?
   – Nach dem Recht welches Staates richten sich die
     Leistungen?
• Regelung:
   1. allgemeine Unterstellungsregeln des Titels II
      («Bestimmung des anwendbaren Rechts») der
      Verordnung Nr. 883/2004 (VO 883/2004)
      (Vortrag von Jean-Philippe Lhernould)

                                                       2
2. Besondere Anknüpfungsregeln in den übrigen
   Teilen der VO 883/2004
     – Titel III:
        » Besondere Bestimmungen über bestimmte Zweige
           der sozialen Sicherheit
        » Spezielle Regelung über «besondere
           beitragsunabhängige Geldleistungen»
           (i.V.m. Anhang X)
     – Anhang II (alte Sozialversicherungsabkommen)
     – Anhang XI (besondere Bestimmungen in Bezug auf die
       Anwendung der Rechtsvorschriften der einzelnen
       Mitgliedstaaten)
                                                            3
Krankenversicherung:
  auf Versicherung anwendbares Recht (1)
Nach den allgemeinen Vorschriften von Titel II der VO 883/2004
• Für Erwerbstätige grundsätzlich Erwerbsortsprinzip (Art. 11
  Abs. 3 Bst. a)
• Für Leistungen bei Arbeitslosigkeit beziehende Personen Recht
  des Staates, der diese Leistungen ausrichtet (vgl. Art. 11 Abs. 2,
  Abs. 3 Bst. a und Abs. 3 Bst. c)
• Für (andere) Nichterwerbstätige grundsätzlich Wohnortsprinzip
  (Art. 11 Abs. 3 Bst. e)
(vgl. auch Anhang XI Liechtenstein Nr. 1 lit. a Ziff. i und iii der VO 883/2004 in der Fassung gemäss EWR-
Abkommen, Anhang XI Schweiz Nr. 3 lit. a Ziff. i und iii der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA und Anhang
VI Schweiz Nr. 4 Ziff. i und iii der VO 1408/71 in der Fassung gemäss EFTA-Übereinkommen)

Aber diverse Abweichungen!
                                                     
                                                                                                            4
Krankenversicherung:
  auf Versicherung anwendbares Recht (2)
Besonderheiten gemäss Titel III Kapitel 1 der
VO 883/2004 (jeweils nicht ausdrücklich)
• RentnerInnen: Recht des Rentenstaates bzw. eines der
  Rentenstaaten (vgl. Titel III Kapitel 1 Abschnitt 2)
• Familienangehörige: Recht des Staates, dessen Recht auf
  die Person, um deren Familienangehörige es sich
  handelt, anwendbar ist (vgl. Titel III Kapitel 1 Abschnitte 1
  und 2)
(vgl. auch Anhang XI Liechtenstein Nr. 1 lit. a Ziff. ii und iv der VO 883/2004 in der Fassung gemäss EWR-
Abkommen, Anhang XI Schweiz Nr. 3 lit. a Ziff. ii und iv der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA sowie
Anhang VI Schweiz Nr. 4 Ziff. ii und iv der VO 1408/71 in der Fassung gemäss EFTA-Übereinkommen)


                                                                                                             5
Krankenversicherung:
 auf Versicherung anwendbares Recht (3)
Spezielle Regelungen für CH und FL betreffend Krankenpflegeversicherung
• Im Verhältnis zwischen CH und verschiedenen EU-Staaten:
   – Für Familienangehörige z.T. «automatische» Ausnahme von der
     Unterstellung unter die CH-Krankenpflegeversicherung zugunsten
     der Rechtsvorschriften des Wohnstaates (Anhang XI Schweiz Nr. 3
     lit. a Ziff. iv und v der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA)
   – Z.T. für Personen, die an sich der CH-Krankenpflegeversicherung
     unterstünden, Optionsrecht zugunsten der Rechtsvorschriften des
     Wohnstaates (Anhang XI Schweiz Nr. 3 der VO 883/2004 in der
     Fassung gemäss FZA; Anhang II Spanien-Schweiz der VO 883/2004
     in der Fassung gemäss FZA)


                                                                        6
• Im Verhältnis zwischen FL und A:
   In A wohnende Personen, die an sich der FL-Krankenpflegeversiche-
   rung unterstünden, können sich stattdessen in A versichern bzw. dort
   versichert bleiben (Anhang XI Liechtenstein Nr. 1 der VO 883/2004 in
   der Fassung gemäss EWR-Abkommen)

• Im Verhältnis zwischen CH und FL:
   Wohnortsprinzip (Ziff. 1.1 des Protokolls 2 zu Anlage 2 zu Anhang K des
   EFTA-Übereinkommens)




                                                                          7
Krankenversicherung:
    auf Leistungen anwendbares Recht (1)
Wohn- und Aufenthaltsort im für die
Versicherung zuständigen Staat (= Staat, dessen
Recht auf die Versicherung anwendbar ist)
• Geldleistungen nach dem Recht dieses Staates
• Sachleistungen nach dem Recht dieses Staates
(ausdrückliche Bestimmungen nur in Art. 23 und 29 der VO 883/2004)




                                                                     8
Krankenversicherung:
   auf Leistungen anwendbares Recht (2)
Wohnort ausserhalb des für die Versicherung
zuständigen Staates und Aufenthalt im Wohnstaat
• Geldleistungen nach dem Recht des für die
  Versicherung zuständigen Staates (Export)
• Sachleistungen nach dem Recht des Wohnstaates
  (gegebenenfalls Leistungsaushilfe; Erstattung
  zuständiger Träger  Träger des Wohnorts)
(Art. 17, 21, 22, 24, 25, 26, 29 und 35 der VO 883/2004)


                                                           9
Krankenversicherung:
   auf Leistungen anwendbares Recht (3)
Aufenthalt ausserhalb des für die Versicherung
zuständigen Staates, der zugleich der Wohnstaat ist
Gegebenenfalls
• Geldleistungen nach dem Recht des für die
  Versicherung zuständigen Staates (Export)
• Sachleistungen nach dem Recht des
  Aufenthaltsstaates (Leistungsaushilfe; Erstattung
  zuständiger Träger  Träger des Aufenthaltsorts)
(Art. 19, 20, 21, 27, 28, 29 und 35 der VO 883/2004)
                                                       10
Krankenversicherung:
     auf Leistungen anwendbares Recht (4)
Wohnort ausserhalb des für die Versicherung zuständigen Staates und
Aufenthalt ausserhalb des Wohnstaates
• Aufenthalt nicht im für die Versicherung zuständigen Staat: gegebenenfalls
    – Geldleistungen nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen
      Staates (Export)
    – Sachleistungen nach dem Recht des Aufenthaltsstaates
      (Leistungsaushilfe; Erstattung Träger des Wohnorts oder zuständiger
      Träger  Träger des Aufenthaltsorts)
• Aufenthalt im für die Versicherung zuständigen Staat: gegebenenfalls
    – Geldleistungen nach dem Recht dieses Staates
    – Sachleistungen nach dem Recht dieses Staates (auf eigene Rechnung
      des zuständigen Trägers; oder Leistungsaushilfe mit Erstattung Träger
      des Wohnorts  Träger des Aufenthaltsorts)
(Art. 18, 19, 20, 21, 27, 28, 29 und 35 der VO 883/2004)

                                                                          11
Krankenversicherung:
  auf Leistungen anwendbares Recht (5)
Fazit für auf Leistungen anwendbares Recht: immer
• Geldleistungen nach dem Recht des für die
  Versicherung zuständigen Staates
• Sachleistungen
   – bei Aufenthalt im Wohnstaat: nach dem Recht
      dieses Staates
   – bei Aufenthalt ausserhalb des Wohnstaates:
      gegebenenfalls nach dem Recht des
      Aufenthaltsstaates
                                                    12
Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten
Auf Versicherung anwendbares Recht
Titel II der VO 883/2004

Auf Leistungen anwendbares Recht
Regelung über Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten
(Titel III Kapitel 2 der VO 883/2004)
vergleichbar mit der
Regelung über Krankheit und Mutter-/Vaterschaft
(Titel III Kapitel 1 der VO 883/2004)

                                                     13
Arbeitslosenversicherung:
auf Versicherung anwendbares Recht



      Titel II der VO 883/2004




                                     14
Arbeitslosenversicherung:
  auf Leistungen anwendbares Recht (1)

Wohnort vor und nach Eintritt der
Arbeitslosigkeit im für die Versicherung
zuständigen Staat
Leistungen nach dem Recht des für die
Versicherung zuständigen Staates (Titel II der VO
883/2004  i.d.R. Recht des letzten
Beschäftigungsstaates [Art. 11 Abs. 3 Bst. a])
                                                15
Arbeitslosenversicherung:
   auf Leistungen anwendbares Recht (2)
Wohnort vor Eintritt der Arbeitslosigkeit im für die
Versicherung zuständigen Staat, danach Verlegung des
Wohnorts in einen anderen Staat
Grundsätzlich Leistungen nach dem Recht des neuen
Wohnstaates (Art. 11 Abs. 3 Bst. e der VO 883/2004;
nach befristetem Export gemäss Art. 64 der VO
883/2004)
(Leistungsanspruch gegenüber Wohnstaat wird jedoch oft daran
scheitern, dass hier keine Zusammenrechnung der Zeiten
vorgeschrieben ist [Art. 61 Abs. 2 der VO 883/2004])
                                                           16
Arbeitslosenversicherung:
   auf Leistungen anwendbares Recht (3)
Wohnort vor und nach Eintritt der Arbeitslosigkeit in einem
anderen als dem für die Versicherung zuständigen Staat
• Bei «Kurzarbeit oder sonstigem vorübergehendem
  Arbeitsausfall» und u.U. bei «Vollarbeitslosigkeit»:
  Leistungen und Kontrollvorschriften … nach dem Recht des für
  die Versicherung zuständigen Staates (Leistungsexport)
  (vgl. Art. 65 Abs. 1, Abs. 2 Unterabs. 2 und Abs. 5 Bst. b der VO
  883/2004)


                                                                 17
• Bei «Vollarbeitslosigkeit» in den übrigen Fällen:
   – Leistungen nach dem Recht des Wohnstaates
     (Statutenwechsel), wobei teilweise Erstattung durch den
     für die Versicherung zuständigen Staat bzw. u.U. befristeter
     Export durch den für die Versicherung zuständigen Staat
     nach Art. 64 der VO 883/2004
   – Kontrollvorschriften … nach dem Recht des Wohnstaates
     und freiwillig zusätzlich nach dem Recht des für die
     Versicherung zuständigen Staates
   (Art. 65 Abs. 2-8 der VO 883/2004)

                                                               18
Arbeitslosenversicherung:
  auf Leistungen anwendbares Recht (4)
Arbeitssuche im Ausland
Zeitlich beschränkter Export von Geldleistungen
nach Art. 64 der VO 883/2004:
Was richtet sich nach welchem Recht?
• Leistungen nach dem Recht des auch sonst für
  die Leistungen zuständigen Staates
• Kontrollvorschriften … jedoch nach dem Recht
  des Staates der Arbeitssuche
                                                  19
Verlängerte Versicherungsdeckung
Bestimmte Fälle, in denen eine Person nach den allgemeinen Vor-
schriften nicht mehr in der CH-Invalidenversicherung versichert ist
Verlängerte Versicherungsdeckung in CH-Invalidenversicherung für
Eingliederungsmassnahmen bis (alternativ)
• Erwerbstätigkeit ausserhalb CH
• Leistungen bei Arbeitslosigkeit ausserhalb CH
• CH-Invalidenrente (sofern nicht bereits Eingliederungs-
   massnahmen vorgesehen)
• Erfolgreiche Eingliederung
(Anhang XI Schweiz Nr. 8 der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA; Anhang VI Schweiz Nr. 8 der VO 1408/71
in der Fassung gemäss EFTA-Übereinkommen; BGE 132 V 53 und 132 V 244)


                                                                                                        20
Auseinanderfallen von alter Leistungs-
    und neuer Beitragszuständigkeit
Kommt insbesondere vor in Fällen, in denen eine
Person noch Leistungen eines Staates bezieht,
inzwischen aber in einem anderen Staat versichert ist:
• Arbeitslosigkeit: im Ausland erzieltes Erwerbseinkommen
  kann einen zur Leistung von Kompensationszahlungen
  führenden Zwischenverdienst darstellen
  (Bundesgericht C 290/03)

• Teilinvalide(r)/Altersrentner(in) übt Erwerbstätigkeit
  ausserhalb des für die Rente zuständigen Staates aus
  (vgl. Art. 16 Abs. 2 und auch Begründungserwägung 18a der VO 883/2004)

                                                                      21
Besondere beitrags-
         unabhängige Geldleistungen
             (Art. 70 i.V.m. Anhang X der VO 883/2004)

Art. 70 Abs. 4 der VO 883/2004: «Die […] Leistungen
werden ausschliesslich in dem Mitgliedstaat, in dem die
betreffenden Personen wohnen, und nach dessen
Rechtsvorschriften gewährt. Die Leistungen werden vom
Träger des Wohnorts und zu seinen Lasten gewährt.»

Beispiel: Ergänzungsleistungen nach ELG zusätzlich zu
ausländischer Rente (Art. 70 i.V.m. Anhang X und Art. 5 der
VO 883/2004)
                                                              22
Gleichzeitiger Bezug von Leistungen nach den
Rechtsvorschriften verschiedener Mitgliedstaaten

• Soeben erwähntes Beispiel

• Anteilige Alters-, Hinterlassenen- und
  Invalidenrenten verschiedener Mitgliedstaaten
  (vgl. Art. 52 und 46 der VO 883/2004)


• Bei Familienleistungen gegebenenfalls
  Differenzzahlung durch subsidiär
  leistungszuständigen Staat
  (vgl. Art. 68 der VO 883/2004)

                                                  23
Aufgrund besonderer Anknüpfungsregeln
             oder anderer Besonderheiten
• Für einen Zweig in anderem Staat versichert als für übrige
  Zweige
• Innerhalb ein und desselben Zweiges im gleichen Zeitraum
  oder nacheinander auf Leistungen Recht eines anderen
  Staates anwendbar als auf Versicherung/Beiträge
• Noch Leistungen eines Staates, obwohl inzwischen in
  anderem Staat versichert
• Gleichzeitig verschiedene Leistungen, die sich nach den
  Rechtsvorschriften verschiedener Staaten richten
• In Bezug auf ein und dieselbe Leistung teils die
  Rechtsvorschriften des einen, teils jene eines anderen Staates
  anwendbar

                                                               24
Kleine Literaturauswahl (jeweils noch zur VO 1408/71)
Für eine umfassendere Literaturauswahl: www.tress-network.org  National resources

Allgemeine Einführung: KAHIL-WOLFF Bettina, La coordination européenne des systèmes nationaux de sécurité sociale, in:
Meyer Ulrich (Hrsg.), Schweizerisches Bundesverwaltungsrecht, Band XIV, Soziale Sicherheit, 2. A., Basel 2007, S. 149 ff.

Anwendbares Recht: IMHOF Edgar, Über die Kollisionsnormen der Verordnung Nr. 1408/71 (anwendbares Sozialrecht,
zugleich Versicherungsunterstellung), Schweizerische Zeitschrift für Sozialversicherung und berufliche Vorsorge (SZS)
2008 S. 313 ff.

Berichterstattung über die schweizerische Rechtsprechung zu verschiedenen der erwähnten Aspekte und zu anderen
Fragen (mit Hinweisen auch auf Literatur und EuGH-Rechtsprechung):
•    BUCHER Silvia, Das FZA und Anhang K des EFTA-Übereinkommens in der sozialrechtlichen Rechtsprechung des
     Bundesgerichts (1. Teil), in: Epiney Astrid/Gammenthaler Nina (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Euro-parecht
     2008/2009, Zürich/Basel/Genf und Bern 2009, S. 387 ff.
•    BUCHER Silvia, Das FZA und Anhang K des EFTA-Übereinkommens in der sozialrechtlichen Rechtsprechung des
     Bundesgerichts (2. Teil), in: Epiney Astrid/Gammenthaler Nina (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Euro-parecht
     2009/2010, Zürich/Basel/Genf und Bern 2010, S. 453 ff.
•    BUCHER Silvia, Das FZA und Anhang K des EFTA-Übereinkommens in der schweizerischen sozialrechtlichen
     Rechtsprechung, in: Epiney Astrid/Fasnacht Tobias (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Euro-parecht 2011/2012
     (wird ca. im Herbst 2012 erscheinen)
•    Detaillierter: Aufsätze der gleichen Autorin in SZS 2003 S. 67 ff., SZS 2004 S. 405 ff., SZS 2006 S. 49 ff., SZS 2007
     S. 308 ff. sowie 434 ff., SZS 2008 S. 409 ff., SZS 2009 S. 409 ff. und SZS 2012 S. 209 ff. sowie … ff.



                                                                                                                         25

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von trESS Network

2013 - trESS presentation FR
2013 - trESS presentation FR2013 - trESS presentation FR
2013 - trESS presentation FRtrESS Network
 
2013 - trESS presentation EN
2013 - trESS presentation EN2013 - trESS presentation EN
2013 - trESS presentation ENtrESS Network
 
2010 - ANALIZA PRIMEROV
2010 - ANALIZA PRIMEROV2010 - ANALIZA PRIMEROV
2010 - ANALIZA PRIMEROVtrESS Network
 
2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES
2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES
2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/EStrESS Network
 
2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions
2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions
2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age PensionstrESS Network
 
2010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/09
2010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/092010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/09
2010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/09trESS Network
 
2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...
2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...
2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...trESS Network
 
2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe
2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe
2010 - Advising Individuals on Their Rights in EuropetrESS Network
 
2010 - Review 2009/10
2010 - Review 2009/102010 - Review 2009/10
2010 - Review 2009/10trESS Network
 
2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work
2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work
2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing worktrESS Network
 
2010 - Föräldrapenning
2010 - Föräldrapenning2010 - Föräldrapenning
2010 - FöräldrapenningtrESS Network
 
2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige
2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige
2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet SverigetrESS Network
 
2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application
2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application
2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund applicationtrESS Network
 
2010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/04
2010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/042010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/04
2010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/04trESS Network
 
2010 - National trESS Seminar - Case studies
2010 - National trESS Seminar - Case studies2010 - National trESS Seminar - Case studies
2010 - National trESS Seminar - Case studiestrESS Network
 
2010 - Where do we stand – what problems do we have?
2010 - Where do we stand – what problems do we have?2010 - Where do we stand – what problems do we have?
2010 - Where do we stand – what problems do we have?trESS Network
 
2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj
2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj
2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomajtrESS Network
 
2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la
2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la 2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la
2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la trESS Network
 
2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information
2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information 2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information
2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information trESS Network
 

Mehr von trESS Network (20)

2013 - trESS presentation FR
2013 - trESS presentation FR2013 - trESS presentation FR
2013 - trESS presentation FR
 
2013 - trESS presentation EN
2013 - trESS presentation EN2013 - trESS presentation EN
2013 - trESS presentation EN
 
2010 - ANALIZA PRIMEROV
2010 - ANALIZA PRIMEROV2010 - ANALIZA PRIMEROV
2010 - ANALIZA PRIMEROV
 
2010 - CASE STUDIES
2010 - CASE STUDIES2010 - CASE STUDIES
2010 - CASE STUDIES
 
2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES
2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES
2010 - Priprave na izvajanje novih Uredb 883/2004/ES in 987/2009/ES
 
2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions
2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions
2010 - Modernised EU Social Security Coordination and Old-Age Pensions
 
2010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/09
2010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/092010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/09
2010 - BISTVENE NOVOSTI V UREDBAH 883/04 in 987/09
 
2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...
2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...
2010 - Kratek pregled zgodovinskega razvoja koordinacije sistemov socialne va...
 
2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe
2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe
2010 - Advising Individuals on Their Rights in Europe
 
2010 - Review 2009/10
2010 - Review 2009/102010 - Review 2009/10
2010 - Review 2009/10
 
2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work
2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work
2010 - Regulations 883/2004 & 987/2009 - Ongoing work
 
2010 - Föräldrapenning
2010 - Föräldrapenning2010 - Föräldrapenning
2010 - Föräldrapenning
 
2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige
2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige
2010 - Familjeförmåner/Inkomstbaserad föräldrapenning Fallet Sverige
 
2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application
2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application
2010 - Öresundsöverenskommelsen - the Öresund application
 
2010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/04
2010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/042010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/04
2010 - Lagvalsreglerna i förordning 883/04
 
2010 - National trESS Seminar - Case studies
2010 - National trESS Seminar - Case studies2010 - National trESS Seminar - Case studies
2010 - National trESS Seminar - Case studies
 
2010 - Where do we stand – what problems do we have?
2010 - Where do we stand – what problems do we have?2010 - Where do we stand – what problems do we have?
2010 - Where do we stand – what problems do we have?
 
2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj
2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj
2010 - Coordonarea modernizată a sistemelor de asigurări de şomaj
 
2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la
2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la 2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la
2010 - Pregătiri la nivel naţional pentru trecerea la
 
2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information
2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information 2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information
2010 - EESSI - Electronic Exchange of Social Security Information
 

2012 - Das anwendbare Recht II

  • 1. trESS Das anwendbare Recht II (besondere Vorschriften) trESS-Seminar CH/FL vom 28. Juni 2012 PD Dr. Silvia Bucher, trESS national expert for Switzerland and Liechtenstein
  • 2. Fragestellung • Anwendbares Recht im weiteren Sinne: – Nach dem Recht welches Staates ist eine Person versichert? – Nach dem Recht welches Staates richten sich die Leistungen? • Regelung: 1. allgemeine Unterstellungsregeln des Titels II («Bestimmung des anwendbaren Rechts») der Verordnung Nr. 883/2004 (VO 883/2004) (Vortrag von Jean-Philippe Lhernould) 2
  • 3. 2. Besondere Anknüpfungsregeln in den übrigen Teilen der VO 883/2004 – Titel III: » Besondere Bestimmungen über bestimmte Zweige der sozialen Sicherheit » Spezielle Regelung über «besondere beitragsunabhängige Geldleistungen» (i.V.m. Anhang X) – Anhang II (alte Sozialversicherungsabkommen) – Anhang XI (besondere Bestimmungen in Bezug auf die Anwendung der Rechtsvorschriften der einzelnen Mitgliedstaaten) 3
  • 4. Krankenversicherung: auf Versicherung anwendbares Recht (1) Nach den allgemeinen Vorschriften von Titel II der VO 883/2004 • Für Erwerbstätige grundsätzlich Erwerbsortsprinzip (Art. 11 Abs. 3 Bst. a) • Für Leistungen bei Arbeitslosigkeit beziehende Personen Recht des Staates, der diese Leistungen ausrichtet (vgl. Art. 11 Abs. 2, Abs. 3 Bst. a und Abs. 3 Bst. c) • Für (andere) Nichterwerbstätige grundsätzlich Wohnortsprinzip (Art. 11 Abs. 3 Bst. e) (vgl. auch Anhang XI Liechtenstein Nr. 1 lit. a Ziff. i und iii der VO 883/2004 in der Fassung gemäss EWR- Abkommen, Anhang XI Schweiz Nr. 3 lit. a Ziff. i und iii der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA und Anhang VI Schweiz Nr. 4 Ziff. i und iii der VO 1408/71 in der Fassung gemäss EFTA-Übereinkommen) Aber diverse Abweichungen!  4
  • 5. Krankenversicherung: auf Versicherung anwendbares Recht (2) Besonderheiten gemäss Titel III Kapitel 1 der VO 883/2004 (jeweils nicht ausdrücklich) • RentnerInnen: Recht des Rentenstaates bzw. eines der Rentenstaaten (vgl. Titel III Kapitel 1 Abschnitt 2) • Familienangehörige: Recht des Staates, dessen Recht auf die Person, um deren Familienangehörige es sich handelt, anwendbar ist (vgl. Titel III Kapitel 1 Abschnitte 1 und 2) (vgl. auch Anhang XI Liechtenstein Nr. 1 lit. a Ziff. ii und iv der VO 883/2004 in der Fassung gemäss EWR- Abkommen, Anhang XI Schweiz Nr. 3 lit. a Ziff. ii und iv der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA sowie Anhang VI Schweiz Nr. 4 Ziff. ii und iv der VO 1408/71 in der Fassung gemäss EFTA-Übereinkommen) 5
  • 6. Krankenversicherung: auf Versicherung anwendbares Recht (3) Spezielle Regelungen für CH und FL betreffend Krankenpflegeversicherung • Im Verhältnis zwischen CH und verschiedenen EU-Staaten: – Für Familienangehörige z.T. «automatische» Ausnahme von der Unterstellung unter die CH-Krankenpflegeversicherung zugunsten der Rechtsvorschriften des Wohnstaates (Anhang XI Schweiz Nr. 3 lit. a Ziff. iv und v der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA) – Z.T. für Personen, die an sich der CH-Krankenpflegeversicherung unterstünden, Optionsrecht zugunsten der Rechtsvorschriften des Wohnstaates (Anhang XI Schweiz Nr. 3 der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA; Anhang II Spanien-Schweiz der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA) 6
  • 7. • Im Verhältnis zwischen FL und A: In A wohnende Personen, die an sich der FL-Krankenpflegeversiche- rung unterstünden, können sich stattdessen in A versichern bzw. dort versichert bleiben (Anhang XI Liechtenstein Nr. 1 der VO 883/2004 in der Fassung gemäss EWR-Abkommen) • Im Verhältnis zwischen CH und FL: Wohnortsprinzip (Ziff. 1.1 des Protokolls 2 zu Anlage 2 zu Anhang K des EFTA-Übereinkommens) 7
  • 8. Krankenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (1) Wohn- und Aufenthaltsort im für die Versicherung zuständigen Staat (= Staat, dessen Recht auf die Versicherung anwendbar ist) • Geldleistungen nach dem Recht dieses Staates • Sachleistungen nach dem Recht dieses Staates (ausdrückliche Bestimmungen nur in Art. 23 und 29 der VO 883/2004) 8
  • 9. Krankenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (2) Wohnort ausserhalb des für die Versicherung zuständigen Staates und Aufenthalt im Wohnstaat • Geldleistungen nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates (Export) • Sachleistungen nach dem Recht des Wohnstaates (gegebenenfalls Leistungsaushilfe; Erstattung zuständiger Träger  Träger des Wohnorts) (Art. 17, 21, 22, 24, 25, 26, 29 und 35 der VO 883/2004) 9
  • 10. Krankenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (3) Aufenthalt ausserhalb des für die Versicherung zuständigen Staates, der zugleich der Wohnstaat ist Gegebenenfalls • Geldleistungen nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates (Export) • Sachleistungen nach dem Recht des Aufenthaltsstaates (Leistungsaushilfe; Erstattung zuständiger Träger  Träger des Aufenthaltsorts) (Art. 19, 20, 21, 27, 28, 29 und 35 der VO 883/2004) 10
  • 11. Krankenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (4) Wohnort ausserhalb des für die Versicherung zuständigen Staates und Aufenthalt ausserhalb des Wohnstaates • Aufenthalt nicht im für die Versicherung zuständigen Staat: gegebenenfalls – Geldleistungen nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates (Export) – Sachleistungen nach dem Recht des Aufenthaltsstaates (Leistungsaushilfe; Erstattung Träger des Wohnorts oder zuständiger Träger  Träger des Aufenthaltsorts) • Aufenthalt im für die Versicherung zuständigen Staat: gegebenenfalls – Geldleistungen nach dem Recht dieses Staates – Sachleistungen nach dem Recht dieses Staates (auf eigene Rechnung des zuständigen Trägers; oder Leistungsaushilfe mit Erstattung Träger des Wohnorts  Träger des Aufenthaltsorts) (Art. 18, 19, 20, 21, 27, 28, 29 und 35 der VO 883/2004) 11
  • 12. Krankenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (5) Fazit für auf Leistungen anwendbares Recht: immer • Geldleistungen nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates • Sachleistungen – bei Aufenthalt im Wohnstaat: nach dem Recht dieses Staates – bei Aufenthalt ausserhalb des Wohnstaates: gegebenenfalls nach dem Recht des Aufenthaltsstaates 12
  • 13. Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten Auf Versicherung anwendbares Recht Titel II der VO 883/2004 Auf Leistungen anwendbares Recht Regelung über Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten (Titel III Kapitel 2 der VO 883/2004) vergleichbar mit der Regelung über Krankheit und Mutter-/Vaterschaft (Titel III Kapitel 1 der VO 883/2004) 13
  • 14. Arbeitslosenversicherung: auf Versicherung anwendbares Recht  Titel II der VO 883/2004 14
  • 15. Arbeitslosenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (1) Wohnort vor und nach Eintritt der Arbeitslosigkeit im für die Versicherung zuständigen Staat Leistungen nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates (Titel II der VO 883/2004  i.d.R. Recht des letzten Beschäftigungsstaates [Art. 11 Abs. 3 Bst. a]) 15
  • 16. Arbeitslosenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (2) Wohnort vor Eintritt der Arbeitslosigkeit im für die Versicherung zuständigen Staat, danach Verlegung des Wohnorts in einen anderen Staat Grundsätzlich Leistungen nach dem Recht des neuen Wohnstaates (Art. 11 Abs. 3 Bst. e der VO 883/2004; nach befristetem Export gemäss Art. 64 der VO 883/2004) (Leistungsanspruch gegenüber Wohnstaat wird jedoch oft daran scheitern, dass hier keine Zusammenrechnung der Zeiten vorgeschrieben ist [Art. 61 Abs. 2 der VO 883/2004]) 16
  • 17. Arbeitslosenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (3) Wohnort vor und nach Eintritt der Arbeitslosigkeit in einem anderen als dem für die Versicherung zuständigen Staat • Bei «Kurzarbeit oder sonstigem vorübergehendem Arbeitsausfall» und u.U. bei «Vollarbeitslosigkeit»: Leistungen und Kontrollvorschriften … nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates (Leistungsexport) (vgl. Art. 65 Abs. 1, Abs. 2 Unterabs. 2 und Abs. 5 Bst. b der VO 883/2004) 17
  • 18. • Bei «Vollarbeitslosigkeit» in den übrigen Fällen: – Leistungen nach dem Recht des Wohnstaates (Statutenwechsel), wobei teilweise Erstattung durch den für die Versicherung zuständigen Staat bzw. u.U. befristeter Export durch den für die Versicherung zuständigen Staat nach Art. 64 der VO 883/2004 – Kontrollvorschriften … nach dem Recht des Wohnstaates und freiwillig zusätzlich nach dem Recht des für die Versicherung zuständigen Staates (Art. 65 Abs. 2-8 der VO 883/2004) 18
  • 19. Arbeitslosenversicherung: auf Leistungen anwendbares Recht (4) Arbeitssuche im Ausland Zeitlich beschränkter Export von Geldleistungen nach Art. 64 der VO 883/2004: Was richtet sich nach welchem Recht? • Leistungen nach dem Recht des auch sonst für die Leistungen zuständigen Staates • Kontrollvorschriften … jedoch nach dem Recht des Staates der Arbeitssuche 19
  • 20. Verlängerte Versicherungsdeckung Bestimmte Fälle, in denen eine Person nach den allgemeinen Vor- schriften nicht mehr in der CH-Invalidenversicherung versichert ist Verlängerte Versicherungsdeckung in CH-Invalidenversicherung für Eingliederungsmassnahmen bis (alternativ) • Erwerbstätigkeit ausserhalb CH • Leistungen bei Arbeitslosigkeit ausserhalb CH • CH-Invalidenrente (sofern nicht bereits Eingliederungs- massnahmen vorgesehen) • Erfolgreiche Eingliederung (Anhang XI Schweiz Nr. 8 der VO 883/2004 in der Fassung gemäss FZA; Anhang VI Schweiz Nr. 8 der VO 1408/71 in der Fassung gemäss EFTA-Übereinkommen; BGE 132 V 53 und 132 V 244) 20
  • 21. Auseinanderfallen von alter Leistungs- und neuer Beitragszuständigkeit Kommt insbesondere vor in Fällen, in denen eine Person noch Leistungen eines Staates bezieht, inzwischen aber in einem anderen Staat versichert ist: • Arbeitslosigkeit: im Ausland erzieltes Erwerbseinkommen kann einen zur Leistung von Kompensationszahlungen führenden Zwischenverdienst darstellen (Bundesgericht C 290/03) • Teilinvalide(r)/Altersrentner(in) übt Erwerbstätigkeit ausserhalb des für die Rente zuständigen Staates aus (vgl. Art. 16 Abs. 2 und auch Begründungserwägung 18a der VO 883/2004) 21
  • 22. Besondere beitrags- unabhängige Geldleistungen (Art. 70 i.V.m. Anhang X der VO 883/2004) Art. 70 Abs. 4 der VO 883/2004: «Die […] Leistungen werden ausschliesslich in dem Mitgliedstaat, in dem die betreffenden Personen wohnen, und nach dessen Rechtsvorschriften gewährt. Die Leistungen werden vom Träger des Wohnorts und zu seinen Lasten gewährt.» Beispiel: Ergänzungsleistungen nach ELG zusätzlich zu ausländischer Rente (Art. 70 i.V.m. Anhang X und Art. 5 der VO 883/2004) 22
  • 23. Gleichzeitiger Bezug von Leistungen nach den Rechtsvorschriften verschiedener Mitgliedstaaten • Soeben erwähntes Beispiel • Anteilige Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenrenten verschiedener Mitgliedstaaten (vgl. Art. 52 und 46 der VO 883/2004) • Bei Familienleistungen gegebenenfalls Differenzzahlung durch subsidiär leistungszuständigen Staat (vgl. Art. 68 der VO 883/2004) 23
  • 24. Aufgrund besonderer Anknüpfungsregeln oder anderer Besonderheiten • Für einen Zweig in anderem Staat versichert als für übrige Zweige • Innerhalb ein und desselben Zweiges im gleichen Zeitraum oder nacheinander auf Leistungen Recht eines anderen Staates anwendbar als auf Versicherung/Beiträge • Noch Leistungen eines Staates, obwohl inzwischen in anderem Staat versichert • Gleichzeitig verschiedene Leistungen, die sich nach den Rechtsvorschriften verschiedener Staaten richten • In Bezug auf ein und dieselbe Leistung teils die Rechtsvorschriften des einen, teils jene eines anderen Staates anwendbar 24
  • 25. Kleine Literaturauswahl (jeweils noch zur VO 1408/71) Für eine umfassendere Literaturauswahl: www.tress-network.org  National resources Allgemeine Einführung: KAHIL-WOLFF Bettina, La coordination européenne des systèmes nationaux de sécurité sociale, in: Meyer Ulrich (Hrsg.), Schweizerisches Bundesverwaltungsrecht, Band XIV, Soziale Sicherheit, 2. A., Basel 2007, S. 149 ff. Anwendbares Recht: IMHOF Edgar, Über die Kollisionsnormen der Verordnung Nr. 1408/71 (anwendbares Sozialrecht, zugleich Versicherungsunterstellung), Schweizerische Zeitschrift für Sozialversicherung und berufliche Vorsorge (SZS) 2008 S. 313 ff. Berichterstattung über die schweizerische Rechtsprechung zu verschiedenen der erwähnten Aspekte und zu anderen Fragen (mit Hinweisen auch auf Literatur und EuGH-Rechtsprechung): • BUCHER Silvia, Das FZA und Anhang K des EFTA-Übereinkommens in der sozialrechtlichen Rechtsprechung des Bundesgerichts (1. Teil), in: Epiney Astrid/Gammenthaler Nina (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Euro-parecht 2008/2009, Zürich/Basel/Genf und Bern 2009, S. 387 ff. • BUCHER Silvia, Das FZA und Anhang K des EFTA-Übereinkommens in der sozialrechtlichen Rechtsprechung des Bundesgerichts (2. Teil), in: Epiney Astrid/Gammenthaler Nina (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Euro-parecht 2009/2010, Zürich/Basel/Genf und Bern 2010, S. 453 ff. • BUCHER Silvia, Das FZA und Anhang K des EFTA-Übereinkommens in der schweizerischen sozialrechtlichen Rechtsprechung, in: Epiney Astrid/Fasnacht Tobias (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Euro-parecht 2011/2012 (wird ca. im Herbst 2012 erscheinen) • Detaillierter: Aufsätze der gleichen Autorin in SZS 2003 S. 67 ff., SZS 2004 S. 405 ff., SZS 2006 S. 49 ff., SZS 2007 S. 308 ff. sowie 434 ff., SZS 2008 S. 409 ff., SZS 2009 S. 409 ff. und SZS 2012 S. 209 ff. sowie … ff. 25