Erholt und entspannt
Einen Job zu haben, wo man nicht den ganzen Tag in einem Büro verbringen muss, ist
schon ein riesen G...
Dies wurde mir dann auch bestätigt und habe mir ein Zimmer ansehen können. Ich habe
mich dann auch mit meinen Vorgesetzten...
Ich bin nicht mehr so geschafft und gestresst gewesen, was sich bei meinem Gegenüber
auch sehr bemerkbar gemacht hatte. Fü...
Restaurant Bern1
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Restaurant Bern1

187 Aufrufe

Veröffentlicht am

Einen Job zu haben, wo man nicht den ganzen Tag in einem Büro verbringen muss, ist schon ein riesen Glück, für die heutige Zeit.

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
187
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Restaurant Bern1

  1. 1. Erholt und entspannt Einen Job zu haben, wo man nicht den ganzen Tag in einem Büro verbringen muss, ist schon ein riesen Glück, für die heutige Zeit. Ich bin einer dieser glücklichen Menschen, nur dass man manchmal auch für einige Tage weg bleiben muss. Ich habe unzählige Hotel Bernausprobiert und habe mich am Anfang auch nicht getraut, mich zu beschweren. Wenn es wieder so weit war, habe ich mir keine Gedanken über die Arbeit machen können, weil meine Gedanken nur an´s Hotel Guggisbergging. Immer wieder ist es ein neues gewesen und irgendwie habe ich mich auch nie wohl dabei gefühlt. Dann bin ich bei einem Auftrag raus gegangen, um in ein anderes Restaurant Bern zu essen. Ich fuhr einfach mit dem Wagen los und habe mir einige angesehen. Dann habe ich auch dort Halt gemacht, wo es die meisten Menschen gegeben hat. Ich muss zugeben, dass ich ganz schön begeistert gewesen bin, obwohl es etwas überfüllt war. Bei so viel Kundschaft, kommt es ja meistens vor, dass die Angestellten etwas übersehen oder auch vergessen. Dort sind sie aber sehr zvorkommend gewesen und haben sich die viele Arbeit auch nicht anmerken lassen. Die gute Laune und Höflichkeit, tat mir besonders gut und habe das Restaurant Guggisberg auch nicht mehr geändert. Als der Moment dann passend war, habe ich mich mit einem Angestellten unterhalten wollen, weil ich bemerkt hatte, dass man hier auch übernachten konnte.
  2. 2. Dies wurde mir dann auch bestätigt und habe mir ein Zimmer ansehen können. Ich habe mich dann auch mit meinen Vorgesetzten unterhalten wollen, wenn man mich wieder für einige Tage versetzen wollte. Er meinte dann auch, dass ich schon früher damit ankommen hätte können. Naja, etwas ärgerlich ist es schon gewesen und habe ihm einfach die Adresse und die Nummer hinterlassen. Mir reichte es auch, dass er keine Wiederworte gegeben hatte und es kein Problem für ihn war. Dann verging auch kein voller Monat und musste wieder für eine Woche versetzt werden. Dieses Mal, habe ich mich auf das Hotel Guggisberg und besonders auf das Restaurant Guggisberg gefreut, weil ich es nun öfters geniessen konnte. Als ich auf mein Zimmer ging, habe ich mich, wie zu Hause gefühlt und bin auch von der Ordnung und der Sauberkeit begeistert gewesen. Es ist ruhig gewesen und das Personal sorgte auch jeden Tag auf´s Neue, mit einem weiten Lächel, für gute Laune und gute Stimmung. So sind auch die anderen Gäste beruhigt gewesen und haben sich auch dementsprechend verhalten. Es ist ein Ort gewesen, wo man sich schlecht gefühlt hatte, wenn man etwas Lärm von sich gegeben hatte. Da ich mich im Hotel Bern so gut einleben konnte und auch problemlos zu Ruhe kommen konnte, klappte es auch mit der Arbeit viel besser.
  3. 3. Ich bin nicht mehr so geschafft und gestresst gewesen, was sich bei meinem Gegenüber auch sehr bemerkbar gemacht hatte. Für ein Geschäftsessen habe ich mit dem Restaurant Bern auch sehr gut punkten können. Ich hätte mich wirklich früher über die Auswahl meines Chefes beschweren müssen, naja, wobei ich anders nicht auf dieses Schmuckstück gestossen wäre.

×