Petra wichmann reiß-vorsorgevollmacht-patientenverfügung

469 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vorsorgevollmacht oder eine Patientenverfügung- das ist doch nur was für später. Ein gefährlicher Irrtum. Denn wenn Sie plötzlich nicht mehr selbst entscheiden können und keine Dokumente vorliegen, dann wird ein Betreuer bestellt und der entscheidet dann. Nicht der Ehepartner, nicht die Geschwister und nicht die Eltern. Hier die wichtgsten Informationen!

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Petra wichmann reiß-vorsorgevollmacht-patientenverfügung

  1. 1. Petra Wichmann-Reiß Fachanwältin für Medizinrecht Neuer Wall 80 20354 Hamburg ra.wichmann-reiss.de • Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung • Wer entscheidet, wenn der Patient es selbst nicht mehr kann? • Regelung im Grundgesetz Art.1 Abs.1 • Schutz vor eigemächtiger Behandlung • alles Handeln des Arztes hat seine Legitimation ausschließlich im Willen des Patienten • Behandlung nur mit Einwilligung des Patienten
  2. 2. Petra Wichmann-Reiß Fachanwältin für Medizinrecht Neuer Wall 80 20354 Haburg ra.wichmann-reiss.de • Kann der Patient selbst keine Willenserklärung mehr abgeben: • Betreuung nach § 1896ff • im BGB • Betreuungsverfügung • Vorsorgevollmacht
  3. 3. Petra Wichmann-Reiß Fachanwältin für Medizinrecht Neuer wall 80 20354 Hamburg ra-wichmannn-reiss.de • Der mutmaßliche Wille soll in einer festgelegten Reihenfolge ermittelt werden • mündliche oder schriftliche Willenserklärung des Patienten • Ermittlung aufgrund konkreter Anhaltspunkte • objektiver mutmaßlicher aktueller Wille des Patienten • fehlen Anhaltspunkte: im Zweifel für das Leben
  4. 4. Petra Wichmann-Reiß Fachanwältin für Medizinrecht Neuer wall 80 20354 Hamburg ra.wichmann-reiss.de • Erstellung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht • getrennte Formulare • keine zusammenkopierten Vorlagen/Internetquellen • benannte Personen informieren!
  5. 5. Petra Wichmann-Reiß Fachanwältin für Medizinrecht www.wichmann-reiss.de ra.wichmann-reiss.de • Patientenverfügung • § 1901a BGB • Problem: • die Verfügung trifft nicht auf die tasächlichen Sacheverhalte zu die in der Patientenverfügung genannt werden • Der mutmaßliche Wille ist festzustellen

×