SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
.
Island 2016
.
Darmkrebsvorsorge 2017
Jens Wölkner und Dr. med. Vassilios Kardalinos
.
Unser Team der Endoskopie 2017
.


Hat sich was geändert ?

.
ZENTRALE BOTSCHAFT
DARMKREBS
kann nicht nur früh erkannt, sondern
durch die rechtzeitige Entfernung seiner Vorstufen
auch verhindert werden
DARMKREBS IST VERMEIDBAR !
.
take the message home and tell it your friends
Flaschmob 2015 an der Waterfront
.
ZIELE DER DARMKREBSFRÜHERKENNUNG
! Verbesserung der Information der Patienten über den

Darmkrebs sowie die Chancen und Risiken seiner
Vermeidung und Frühentdeckung 

> informierte Entscheidung

! Erhöhung der Teilnahmebereitschaft der Versicherten an
der Darmkrebs-Vorsorge/-Früherkennung

! Senkung der Darmkrebs-Neuerkrankungen

! Auffinden Prognostisch günstigere Tumorstadien 

T1/ T2(UICC 1/2) - auf die Darmwand begrenzt - 

! Senkung der Darmkrebs-Sterblichkeit
.
Statistische
Daten
.
Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 /2014
An keiner anderen einzelnen Krebsart erkranken
soviele Menschen wie an Darmkrebs
3.5Harnblase3,6Bauchspeicheldrüse
3.7Melanom der Haut3,6Mund, Rachen
4.0Magen4,7Niere
4.8Eierstöcke5,1Magen
5.5Gebärmutterkörper8,6Harnblase
6.1Lunge14,9Lunge
17,4Dickdarm, Mastdarm16,3Dickdarm, Mastdarm
26,8Brust22,3Prostata
%Frauen (194 662)%Männer (200 018)
Robert Koch Institut
.
! 2003 71.400 Neuerkrankungen pro Jahr
! 2010 63.420 Neuerkrankungen pro Jahr
! 2003 28.900 Todesfälle pro Jahr
! 2010 25.600 Todesfälle pro Jahr


Darmkrebs zweithäufigste Krebstodesursache
nach Lungenkrebs
Weitere Fakten zum Darmkrebs in Deutschland
.
Fakten zum Darmkrebs in Deutschland
! Darmkrebs 25.000 Tote 

Straßenverkehr < 6.000 Tote
! Nur bei Darmkrebs kann durch Früherkennung 

die Anzahl der Todesfälle so drastisch gesenkt 

werden
.
Fakten
• Erkrankungswahrscheinlichkeit
" ca. 6 Prozent Lebenszeitrisiko
" Überwiegend ältere Menschen
" Durchschnittliches Erkrankungsalter

Männer: 69 Jahre

Frauen: 75 Jahre
• Unbehandelt:
TOD vielfach innerhalb von 12 Monaten
.
ERKRANKUNGSRATEN NACH ALTER
Quelle: RKI Krebs in Deutschland 2009/2010; 9. Ausgabe 2013
.
VORSORGEKOLOSKOPIE in Deutschland:
ZAHLEN UND FAKTEN
90
23,0%
20,8%
Daten des ZI der KV (Jahresbericht 2014)
.
ICH HABE SCHON EINE DARMSPIEGELUNG
MACHEN LASSEN
Wuppermann et al., Z Gastroenterol 2009
Basis: 1.808
insgesamt
weibl.
männl.
50+
50+ weibl.
50+ männl.
mit Arzt gesprochen
Arzt hat zur Darmspiegelung geraten
0 % 25 % 50 % 75 % 100 %
72,9 %
55,5 %
38,3 %
45,0 %
41,9 %
23,2 %
26,1 %
24,7 %
Wuppermann et al., Z Gastroenterol 2009
.
Medizinische
Hintergründe
Physiologie und
Pathologie
.
Dickdarm
Quelle: Darmkrebs verhindern, BEK/DKG, 2003
.
normale Darmschleimhaut
.
Darmschleimhaut mit Divertikel
.
Darmschleimhaut mit Entzündung
.
ENTSTEHUNG/ENTWICKLUNG VON DARMKREBS
" Darmkrebs entsteht meist aus zunächst
gutartigen Vorstufen (Polypen), die bluten
können.

" In 5-15 Jahren kann sich der Krebs entwickeln.

" Die Wahrscheinlichkeit der Polypenbildung nimmt
mit steigendem Alter zu.

" Der Betroffene hat keine spezifischen Symptome.

" Beschwerden/Schmerzen treten meist erst auf,
wenn der Krebs schon groß ist bzw. Metastasen
gebildet hat.
.
Vom Adenom zum Karzinom
Quelle: Hilfe bei Darmkrebs, TRIAS Verlag
.
Kleiner Polyp I

.
Kleiner Polyp II
.
Gestielter Polyp I
.
Gestielter Polyp II
.
Entspannt bleiben
.
Polypenabtragung mit Schlinge I
.
Polypenabtragung mit Schlinge II
.
Clippen der Abtragungsstelle

.
Bergung des Polypen
.
Auch flächige, rasenartige Adenome lassen sich mit realer
und virtueller Chromoendoskopie besser definieren und mit
neuen Techniken komplett endoskopisch entfernen.
Endoskopie Resektion ( ER / EMR / ESD )
.
PATIENTEN MIT HISTOLOGISCHEN
BEFUNDEN 2003-2012
Quelle: Zentralinstitut; Wissenschaftliche Auswertung 2013
.
Darmkrebs I
.
Darmkrebs II

.
Darmkrebs III

.
Darmkrebs IV

.
KOLOREKTALES KARZINOM –
SCREENING-ERGEBNISSE
# 4.409.185 Vorsorgekoloskopien von 2003-
2012 in insgesamt
1.700 Arztpraxen (44% Männer, 56%
Frauen)
Quelle. Zentralinstitut, wissenschaftliche Auswertung 2003-2012, Köln 2013
Unauffällig 71,3%
Hyperplast. Polypen 9,9%
Tubuläre Adenome 17,5%
Villöse Adenome 0,2%
High grade 0,6%
Karzinome 0,9%
UICC- Stadium
UICC I 46%
UICC II 23%
UICC III 21%
UICC IV 10%
.
TUMORSTADIEN
Klassifizieren:
− wie viele Darmwandschichten betroffen sind
− den Befall der Lymphknoten in der Umgebung des Darms
− das Vorliegen von Fernabsiedelungen (Metastasen)
Stadium T0 

Frühes Tumorstadium. Krebs nur in der Oberflächenschleimhaut

des Dickdarms ("Carcinoma in situ").
Stadium T1 ( UICC 1 ) :
Der Krebs hat sich von der Oberflächenschleimhaut auf weitere 

Darmschichten und die Muskelschicht ausgebreitet.
Stadium T2 ( UICC 2 ) :
Der Krebs hat sich außerhalb des Dickdarms auf das 

umgebende Gewebe ausgebreitet; ohne Lymphknotenbefall.
Stadium T3 ( UICC 3 ) :
Krebszellen haben die umliegenden Lymphknoten befallen, sich
aber noch nicht auf andere Körperregionen ausgebreitet.
Stadium T4 ( UICC 4 ) :
Krebszellen haben sich auf andere Körperregionen ausgebreitet und 

Metastasen gebildet .
.
ÜBERLEBENSRATE KOLONKARZINOMEN NACH
UICC (Union internationale contre le cancer)
Quelle: Tumorregister München 2006
.
Vorsorge
und
Früherkennung
Allgemein
.
Vermeidung von Darmkrebs
Tun:
! Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen :
"ab 50 jährlich Stuhlbluttest,
"ab 55 eine Koloskopie, 10 Jahre später eine
Wiederholung (falls keine auffälligen Befunde
bestehen)
! Gesunde Ernährung : viele Ballaststoffe zur
Anregung der Darmtätigkeit, Alkohol meiden
! Sport: körperliche Bewegung regt ebenfalls die
Darmtätigkeit an
.
Lassen:
! Rauchen Sie nicht: Tabakrauch enthält u.a.
giftige Nitrosamine
! Fettes und kohlehydratreiches Essen
vermeiden: die Nahrung bleibt zu lange im
Darm, wenig rotes Fleisch
! Starken Alkoholkonsum vermeiden
Vermeidung von Darmkrebs
.
Frühsymptome?
! Blutauflagerungen am Stuhl
! Dunkelfärbung des Stuhls
! Sehr dünner Stuhl
! Neue Neigung zu Durchfall / Verstopfung
! Gewichtsabnahme
! Blässe, Kurzatmigkeit
! (Krampfartige) Bauchschmerzen
Es gibt keine spezifischen Frühsymptome
.
DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT
Labortests
− Guajakbasierte Stuhltests
− Immunologische Stuhltests* ab April 2017
Kassenleistung
− Blutbasierte DNA Tumormarker*
Bildgebende Verfahren
− Kapselendoskopie*
− CT-(virtuelle) Koloskopie
Invasive Verfahren
− Koloskopie
− Sigmoidoskopie

*Keine Kassenleistung
.
Stuhlbluttest konventionell
+++
! In vielen ärztlichen 

Praxen erhältlich
! Sehr einfach
! Preiswert
! Wird ab Alter 50 von
den Kassen bezahlt
---
! Empfindlichkeit und
Aussagekraft sind
begrenzt
! Nur 1/3 aller
Polypen wird
gefunden
! Vor Test ist Diät
nötig
.
Stuhlbluttest immunologisch
+++
! Keine Diät nötig
! Hohe
Empfindlichkeit 

und Aussagekraft
! Frei in der
Apotheke
erhältlich, da
„Selbsttest“
---
!Teurer als
konventionelle
Stuhlbluttests
!Wird von den Kassen
nicht bezahlt - bald
KL
!Der Untersuchte ist
u.U. mit dem
Ergebnis allein
.
DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT
Labortests
− Guajakbasierte Stuhltests
− Immunologische Stuhltests*
− Blutbasierte DNA Tumormarker*
Bildgebende Verfahren
− Kapselendoskopie*
− CT-(virtuelle) Koloskopie*
Invasive Verfahren
− Koloskopie
− Sigmoidoskopie*

*Keine Kassenleistung
.
Virtuelle Koloskopie – CT Coloskopie
+++
! Dickdarm vollständig
sichtbar
! Angenehmer für den zu
Untersuchenden als
konventionelle
Darmspiegelung
---
! Vollständige Darmreinigung
! Hoher Apparativer Aufwand
! Nur von ausgebildetem
Spezialist durchführbar
! Polypen erst ab ca. > 6mm
sichtbar
! Hohe Strahlenbelastung
! Teurer als konv. Koloskopie
! Falls Polyp(en) entdeckt,
konv. Koloskopie
erforderlich
.
Virtuelle Coloskopie
.
DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT
Labortests
− Guajakbasierte Stuhltests
− Immunologische Stuhltests*
− Blutbasierte DNA Tumormarker*
Bildgebende Verfahren
− Kapselendoskopie*
− CT-(virtuelle) Koloskopie*
Invasive Verfahren
− Koloskopie
− Sigmoidoskopie*

*Keine Kassenleistung
.
Kapselendoskopie des Dünndarms und Dickdarms die wir
seit 9Jahren in unserer Praxis anbieten
.
Kapselendoskopie
.
Kapselendoskopie
.
Kapselendoskopie des Dickdarms
.
Kapselendoskopie
+++
! Gesamter Darm
vollständig sichtbar
! Angenehmer für den
zu Untersuchenden
als konventionelle
Darmspiegelung
---
! Vollständige
Darmreinigung
! Apparativer Aufwand
! Nur von ausgebildetem
Spezialist durchführbar
! Teurer als konv.
Koloskopie
! Falls Polyp(en) entdeckt,
konv. Koloskopie
erforderlich
.
DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT
Labortests
− Guajakbasierte Stuhltests
− Immunologische Stuhltests*
− Blutbasierte DNA Tumormarker*
Bildgebende Verfahren
− Kapselendoskopie*
− CT-(virtuelle) Koloskopie*
Invasive Verfahren
− Koloskopie
− Sigmoidoskopie*

*Keine Kassenleistung
.
Quelle: PENTAX LIFE CARE
.
Ablauf der Darmspiegelung

Vorgespräch – Anamese/Kennenlernen und Aufklärung
" Ablauf ,Gefahren, Risiken
Darmvorbereitung mit Picoprep bzw Movipreb
Untersuchung mit Narkose/Schlafspritze meist Propofol
bzw. Dormicum
• Ggf. Polypenentfernung
• Ggf. feingeweblicheUntersuchung
direkt nach der Untersuchung-Befundbesprechung
Abschlußgespräch nach 1 Woche wenn notwendig
.
ENDOSKOPISCHE FRÜHERKENNUNG
.
Lokalisation von Darmkrebs
Prozentuale Verteilung im Darm:
ca. 1/3 Dickdarm
ca. 2/3 Mastdarm/

Anus
.
Dickdarmspiegelung (Koloskopie)
+++
! Dickdarm vollständig
sichtbar
! Hohe Empfindlichkeit 

und Aussagekraft
! Entfernung von
Polypen und Ent-
nahme von
Gewebeproben sofort
möglich
---
! Vollständige Darmreini-
gung
! Apparativer Aufwand,
hoher Hygienestandard
! Nur von ausgebildetem
Spezialist durchführbar
! Evtl. unangenehm für
Patienten
! Teurer als Stuhlbluttest
.
KOMPLIKATIONEN ABSOLUT + PRO 1000
KOLOSKOPIEN (2003-2012)
Quelle: Zentralinstitut; Wissenschaftliche Auswertung 2013
.
25–30 % sind familiär oder genetisch assoziiert
RISIKO FÜR DARMKREBS
.
1 Verwandter 1. Grades mit KRK < 50 Jahre
2 Verwandte 1. Grades mit KRK
1 Verwandter 1. Grades mit KRK
2 Verwandte 2. Grades mit KRK
1 Verwandter 1. Grades mit Adenom
1 Verwandter 2. Grades mit KRK
Risiko
3 – 4 x
3 – 4 x
2 – 3 x
2 – 3 x
2 x
1.5 x
KOLOREKTALES KARZINOM – FAMILIÄRES RISIKO
.
Angst vor der Früherkennung?
! Tabuthema Krebs plus Tabuthemen Darm,
Enddarm, After
! „Vogel-Strauss-Politik“*:
" Mehr als die Hälfte befürchtet, daß „etwas Negatives“
entdeckt wird und möchte daher gar nicht genau
wissen, ob ihnen etwas fehlt
" Ein Drittel halten die Untersuchung für unangenehm
oder schmerzhaft
! Bequemlichkeit
! „...wird mich schon nicht treffen“
*Deutsches Ärzteblatt, 28.2.2003
.
! Okkultes, d.h. nicht sichtbares Blut im Stuhl ist
leicht festzustellen und ist das Alarmsignal
! Die Darmspiegelung ist einfach und garantiert
eine sichere Diagnose
! Die meisten Polypen können problemlos
während der Darmspiegelung entfernt werden
! Darmkrebs ist im Frühstadium, d.h. wenn der
Tumor rechtzeitig entdeckt wird, zu nahezu
100% heilbar
Fazit Darmkrebsfrüherkennung
.
10 JAHRE VOSORGEKOLOSKOPIE IN DEUTSCHLAND:
EFFEKTE

91
• 180.000 KRKs verhindert
(1/28 Screening-Koloskopien)

• > 40.000 KRKs früh entdeckt
(1/121 Screening-Koloskopien)

• In 4.500 Fällen Überdiagnose
(1/1089 Screening-Koloskopien)
Brenner H et al, Clin Gastroenterol Hepatol 2015;13:717-23
.
Angst vor der Früherkennung?
Warum sollte man dies nicht tun ???
JETZT SOLLTE JEDER DIE ANTWORT KENNEN
.
STIFTUNG LEBENSBLICKE - VISION
DIE ZAHL DER DARMKREBS-
STERBEFÄLLE IN DEUTSCHLAND BIS
ZUM JAHR 2020 HALBIEREN
$ Information ist besser als Tabuisierung !
$ Vorsorge ist besser als Verdrängung !
$ Früherkennung ist besser als Spätdiagnose !
.
Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz
(in Kraft getreten 3. April 2013)
Einladungsverfahren zur Darmkrebsfrüherkennung
$Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA) erstellt Richtlinie für
Durchführung bis 30.4.2016 -AKTUELL- Juni 2017
$Information der Versicherten über Nutzen und Risiken der
Darmkrebsfrüherkennung in verständlicher Form

$Erfassung der Daten zur wissenschaftlichen Auswertung

$Abgleich mit epidemiologischen Daten in den Krebsregistern

$Neue Festlegung der Altersgrenzen für Teilnahme

$Widerspruchsrecht der Versicherten
.
Vielen Dank ..... eins noch
.
TextTorsten Sträter zum Vorsorgedarmspiegelung
.
Vielen Dank
.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Vortrag Vorsorgecoloskopie 2017

Diagnostik
DiagnostikDiagnostik
Diagnostikeenvs
 
Chirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und Barrett
Chirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und BarrettChirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und Barrett
Chirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und Barrett
Thomas Winkler, OA Dr.
 
Z08
Z08Z08
Frauenarztpraxis Löberstrasse - Gießen
Frauenarztpraxis Löberstrasse - GießenFrauenarztpraxis Löberstrasse - Gießen
Frauenarztpraxis Löberstrasse - Gießen
duelfer
 
Übersicht Früherkennung von Krankheiten bei Erwachsenen
Übersicht Früherkennung von Krankheiten bei ErwachsenenÜbersicht Früherkennung von Krankheiten bei Erwachsenen
Übersicht Früherkennung von Krankheiten bei Erwachsenen
AOK-Bundesverband
 
Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...
Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...
Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...
AOK-Bundesverband
 
15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen
Wolfgang Geiler
 
Kurz-Ratgeber Prostata
Kurz-Ratgeber ProstataKurz-Ratgeber Prostata
Kurz-Ratgeber Prostata
Hans-Peter Wolff
 
Tabuthema Brustschmerz
Tabuthema BrustschmerzTabuthema Brustschmerz
Tabuthema Brustschmerz
Airnergy AG
 
Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...
Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...
Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...
Wolfgang Geiler
 
Interdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST Tumorboard
Interdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST TumorboardInterdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST Tumorboard
Interdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST Tumorboard
Vito Mediavilla
 
Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?
Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?
Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?
CharGyn
 
15.108 Divertikelbildung und Divertikulose
15.108 Divertikelbildung und Divertikulose15.108 Divertikelbildung und Divertikulose
15.108 Divertikelbildung und Divertikulose
Wolfgang Geiler
 
IOERT Verfahren
IOERT VerfahrenIOERT Verfahren
Bioresonanz bei chronischen Darmbeschwerden
Bioresonanz bei chronischen DarmbeschwerdenBioresonanz bei chronischen Darmbeschwerden
Bioresonanz bei chronischen Darmbeschwerden
JosefSenn
 
10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...
10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...
10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...
Wolfgang Geiler
 
press-release.pdf
press-release.pdfpress-release.pdf
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
Wolfgang Geiler
 
IOERT Verfahren
IOERT VerfahrenIOERT Verfahren
The vision of storing stem cells from umbilical cord blood
The vision of storing stem cells from umbilical cord blood The vision of storing stem cells from umbilical cord blood
The vision of storing stem cells from umbilical cord blood
IMI Kinderwunschklinik
 

Ähnlich wie Vortrag Vorsorgecoloskopie 2017 (20)

Diagnostik
DiagnostikDiagnostik
Diagnostik
 
Chirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und Barrett
Chirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und BarrettChirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und Barrett
Chirurgische Strategien in der Behandlung von GERD und Barrett
 
Z08
Z08Z08
Z08
 
Frauenarztpraxis Löberstrasse - Gießen
Frauenarztpraxis Löberstrasse - GießenFrauenarztpraxis Löberstrasse - Gießen
Frauenarztpraxis Löberstrasse - Gießen
 
Übersicht Früherkennung von Krankheiten bei Erwachsenen
Übersicht Früherkennung von Krankheiten bei ErwachsenenÜbersicht Früherkennung von Krankheiten bei Erwachsenen
Übersicht Früherkennung von Krankheiten bei Erwachsenen
 
Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...
Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...
Statement von Christian Günster (Leiter des Bereichs Qualitäts- und Versorgun...
 
15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen15.308 Ösophaguserkrankungen
15.308 Ösophaguserkrankungen
 
Kurz-Ratgeber Prostata
Kurz-Ratgeber ProstataKurz-Ratgeber Prostata
Kurz-Ratgeber Prostata
 
Tabuthema Brustschmerz
Tabuthema BrustschmerzTabuthema Brustschmerz
Tabuthema Brustschmerz
 
Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...
Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...
Sonographie des Mundbodenkarzinoms.Bilder eines Mundbodenkarzinoms.Histologie...
 
Interdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST Tumorboard
Interdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST TumorboardInterdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST Tumorboard
Interdisziplinäre Diskussion von Fällen, GIST Tumorboard
 
Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?
Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?
Therapie des Ovarialkarzinoms – was gibt es Neues in der systemischen Therapie?
 
15.108 Divertikelbildung und Divertikulose
15.108 Divertikelbildung und Divertikulose15.108 Divertikelbildung und Divertikulose
15.108 Divertikelbildung und Divertikulose
 
IOERT Verfahren
IOERT VerfahrenIOERT Verfahren
IOERT Verfahren
 
Bioresonanz bei chronischen Darmbeschwerden
Bioresonanz bei chronischen DarmbeschwerdenBioresonanz bei chronischen Darmbeschwerden
Bioresonanz bei chronischen Darmbeschwerden
 
10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...
10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...
10 Pädiatrische Notfälle. Kindernotfälle. Akutes Abdomen im Kindesalter. Bauc...
 
press-release.pdf
press-release.pdfpress-release.pdf
press-release.pdf
 
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
15.205 Die Ulcuskrankheit, Lippl. Das Magengeschwür. Ursachen eines Magen - g...
 
IOERT Verfahren
IOERT VerfahrenIOERT Verfahren
IOERT Verfahren
 
The vision of storing stem cells from umbilical cord blood
The vision of storing stem cells from umbilical cord blood The vision of storing stem cells from umbilical cord blood
The vision of storing stem cells from umbilical cord blood
 

Vortrag Vorsorgecoloskopie 2017

  • 2. . Darmkrebsvorsorge 2017 Jens Wölkner und Dr. med. Vassilios Kardalinos
  • 3. . Unser Team der Endoskopie 2017
  • 4. . 
 Hat sich was geändert ?

  • 5. . ZENTRALE BOTSCHAFT DARMKREBS kann nicht nur früh erkannt, sondern durch die rechtzeitige Entfernung seiner Vorstufen auch verhindert werden DARMKREBS IST VERMEIDBAR !
  • 6. . take the message home and tell it your friends Flaschmob 2015 an der Waterfront
  • 7. . ZIELE DER DARMKREBSFRÜHERKENNUNG ! Verbesserung der Information der Patienten über den
 Darmkrebs sowie die Chancen und Risiken seiner Vermeidung und Frühentdeckung 
 > informierte Entscheidung
 ! Erhöhung der Teilnahmebereitschaft der Versicherten an der Darmkrebs-Vorsorge/-Früherkennung
 ! Senkung der Darmkrebs-Neuerkrankungen
 ! Auffinden Prognostisch günstigere Tumorstadien 
 T1/ T2(UICC 1/2) - auf die Darmwand begrenzt - 
 ! Senkung der Darmkrebs-Sterblichkeit
  • 9. . Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 /2014 An keiner anderen einzelnen Krebsart erkranken soviele Menschen wie an Darmkrebs 3.5Harnblase3,6Bauchspeicheldrüse 3.7Melanom der Haut3,6Mund, Rachen 4.0Magen4,7Niere 4.8Eierstöcke5,1Magen 5.5Gebärmutterkörper8,6Harnblase 6.1Lunge14,9Lunge 17,4Dickdarm, Mastdarm16,3Dickdarm, Mastdarm 26,8Brust22,3Prostata %Frauen (194 662)%Männer (200 018) Robert Koch Institut
  • 10. . ! 2003 71.400 Neuerkrankungen pro Jahr ! 2010 63.420 Neuerkrankungen pro Jahr ! 2003 28.900 Todesfälle pro Jahr ! 2010 25.600 Todesfälle pro Jahr 
 Darmkrebs zweithäufigste Krebstodesursache nach Lungenkrebs Weitere Fakten zum Darmkrebs in Deutschland
  • 11. . Fakten zum Darmkrebs in Deutschland ! Darmkrebs 25.000 Tote 
 Straßenverkehr < 6.000 Tote ! Nur bei Darmkrebs kann durch Früherkennung 
 die Anzahl der Todesfälle so drastisch gesenkt 
 werden
  • 12. . Fakten • Erkrankungswahrscheinlichkeit " ca. 6 Prozent Lebenszeitrisiko " Überwiegend ältere Menschen " Durchschnittliches Erkrankungsalter
 Männer: 69 Jahre
 Frauen: 75 Jahre • Unbehandelt: TOD vielfach innerhalb von 12 Monaten
  • 13. . ERKRANKUNGSRATEN NACH ALTER Quelle: RKI Krebs in Deutschland 2009/2010; 9. Ausgabe 2013
  • 14. . VORSORGEKOLOSKOPIE in Deutschland: ZAHLEN UND FAKTEN 90 23,0% 20,8% Daten des ZI der KV (Jahresbericht 2014)
  • 15. . ICH HABE SCHON EINE DARMSPIEGELUNG MACHEN LASSEN Wuppermann et al., Z Gastroenterol 2009 Basis: 1.808 insgesamt weibl. männl. 50+ 50+ weibl. 50+ männl. mit Arzt gesprochen Arzt hat zur Darmspiegelung geraten 0 % 25 % 50 % 75 % 100 % 72,9 % 55,5 % 38,3 % 45,0 % 41,9 % 23,2 % 26,1 % 24,7 % Wuppermann et al., Z Gastroenterol 2009
  • 21. . ENTSTEHUNG/ENTWICKLUNG VON DARMKREBS " Darmkrebs entsteht meist aus zunächst gutartigen Vorstufen (Polypen), die bluten können.
 " In 5-15 Jahren kann sich der Krebs entwickeln.
 " Die Wahrscheinlichkeit der Polypenbildung nimmt mit steigendem Alter zu.
 " Der Betroffene hat keine spezifischen Symptome.
 " Beschwerden/Schmerzen treten meist erst auf, wenn der Krebs schon groß ist bzw. Metastasen gebildet hat.
  • 22. . Vom Adenom zum Karzinom Quelle: Hilfe bei Darmkrebs, TRIAS Verlag
  • 32. . Auch flächige, rasenartige Adenome lassen sich mit realer und virtueller Chromoendoskopie besser definieren und mit neuen Techniken komplett endoskopisch entfernen. Endoskopie Resektion ( ER / EMR / ESD )
  • 33. . PATIENTEN MIT HISTOLOGISCHEN BEFUNDEN 2003-2012 Quelle: Zentralinstitut; Wissenschaftliche Auswertung 2013
  • 38. . KOLOREKTALES KARZINOM – SCREENING-ERGEBNISSE # 4.409.185 Vorsorgekoloskopien von 2003- 2012 in insgesamt 1.700 Arztpraxen (44% Männer, 56% Frauen) Quelle. Zentralinstitut, wissenschaftliche Auswertung 2003-2012, Köln 2013 Unauffällig 71,3% Hyperplast. Polypen 9,9% Tubuläre Adenome 17,5% Villöse Adenome 0,2% High grade 0,6% Karzinome 0,9% UICC- Stadium UICC I 46% UICC II 23% UICC III 21% UICC IV 10%
  • 39. . TUMORSTADIEN Klassifizieren: − wie viele Darmwandschichten betroffen sind − den Befall der Lymphknoten in der Umgebung des Darms − das Vorliegen von Fernabsiedelungen (Metastasen) Stadium T0 
 Frühes Tumorstadium. Krebs nur in der Oberflächenschleimhaut
 des Dickdarms ("Carcinoma in situ"). Stadium T1 ( UICC 1 ) : Der Krebs hat sich von der Oberflächenschleimhaut auf weitere 
 Darmschichten und die Muskelschicht ausgebreitet. Stadium T2 ( UICC 2 ) : Der Krebs hat sich außerhalb des Dickdarms auf das 
 umgebende Gewebe ausgebreitet; ohne Lymphknotenbefall. Stadium T3 ( UICC 3 ) : Krebszellen haben die umliegenden Lymphknoten befallen, sich aber noch nicht auf andere Körperregionen ausgebreitet. Stadium T4 ( UICC 4 ) : Krebszellen haben sich auf andere Körperregionen ausgebreitet und 
 Metastasen gebildet .
  • 40. . ÜBERLEBENSRATE KOLONKARZINOMEN NACH UICC (Union internationale contre le cancer) Quelle: Tumorregister München 2006
  • 42. . Vermeidung von Darmkrebs Tun: ! Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen : "ab 50 jährlich Stuhlbluttest, "ab 55 eine Koloskopie, 10 Jahre später eine Wiederholung (falls keine auffälligen Befunde bestehen) ! Gesunde Ernährung : viele Ballaststoffe zur Anregung der Darmtätigkeit, Alkohol meiden ! Sport: körperliche Bewegung regt ebenfalls die Darmtätigkeit an
  • 43. . Lassen: ! Rauchen Sie nicht: Tabakrauch enthält u.a. giftige Nitrosamine ! Fettes und kohlehydratreiches Essen vermeiden: die Nahrung bleibt zu lange im Darm, wenig rotes Fleisch ! Starken Alkoholkonsum vermeiden Vermeidung von Darmkrebs
  • 44. . Frühsymptome? ! Blutauflagerungen am Stuhl ! Dunkelfärbung des Stuhls ! Sehr dünner Stuhl ! Neue Neigung zu Durchfall / Verstopfung ! Gewichtsabnahme ! Blässe, Kurzatmigkeit ! (Krampfartige) Bauchschmerzen Es gibt keine spezifischen Frühsymptome
  • 45. . DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT Labortests − Guajakbasierte Stuhltests − Immunologische Stuhltests* ab April 2017 Kassenleistung − Blutbasierte DNA Tumormarker* Bildgebende Verfahren − Kapselendoskopie* − CT-(virtuelle) Koloskopie Invasive Verfahren − Koloskopie − Sigmoidoskopie
 *Keine Kassenleistung
  • 46. . Stuhlbluttest konventionell +++ ! In vielen ärztlichen 
 Praxen erhältlich ! Sehr einfach ! Preiswert ! Wird ab Alter 50 von den Kassen bezahlt --- ! Empfindlichkeit und Aussagekraft sind begrenzt ! Nur 1/3 aller Polypen wird gefunden ! Vor Test ist Diät nötig
  • 47. . Stuhlbluttest immunologisch +++ ! Keine Diät nötig ! Hohe Empfindlichkeit 
 und Aussagekraft ! Frei in der Apotheke erhältlich, da „Selbsttest“ --- !Teurer als konventionelle Stuhlbluttests !Wird von den Kassen nicht bezahlt - bald KL !Der Untersuchte ist u.U. mit dem Ergebnis allein
  • 48. . DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT Labortests − Guajakbasierte Stuhltests − Immunologische Stuhltests* − Blutbasierte DNA Tumormarker* Bildgebende Verfahren − Kapselendoskopie* − CT-(virtuelle) Koloskopie* Invasive Verfahren − Koloskopie − Sigmoidoskopie*
 *Keine Kassenleistung
  • 49. . Virtuelle Koloskopie – CT Coloskopie +++ ! Dickdarm vollständig sichtbar ! Angenehmer für den zu Untersuchenden als konventionelle Darmspiegelung --- ! Vollständige Darmreinigung ! Hoher Apparativer Aufwand ! Nur von ausgebildetem Spezialist durchführbar ! Polypen erst ab ca. > 6mm sichtbar ! Hohe Strahlenbelastung ! Teurer als konv. Koloskopie ! Falls Polyp(en) entdeckt, konv. Koloskopie erforderlich
  • 51. . DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT Labortests − Guajakbasierte Stuhltests − Immunologische Stuhltests* − Blutbasierte DNA Tumormarker* Bildgebende Verfahren − Kapselendoskopie* − CT-(virtuelle) Koloskopie* Invasive Verfahren − Koloskopie − Sigmoidoskopie*
 *Keine Kassenleistung
  • 52. . Kapselendoskopie des Dünndarms und Dickdarms die wir seit 9Jahren in unserer Praxis anbieten
  • 56. . Kapselendoskopie +++ ! Gesamter Darm vollständig sichtbar ! Angenehmer für den zu Untersuchenden als konventionelle Darmspiegelung --- ! Vollständige Darmreinigung ! Apparativer Aufwand ! Nur von ausgebildetem Spezialist durchführbar ! Teurer als konv. Koloskopie ! Falls Polyp(en) entdeckt, konv. Koloskopie erforderlich
  • 57. . DIAGNOSTISCHE VERFAHREN - ÜBERSICHT Labortests − Guajakbasierte Stuhltests − Immunologische Stuhltests* − Blutbasierte DNA Tumormarker* Bildgebende Verfahren − Kapselendoskopie* − CT-(virtuelle) Koloskopie* Invasive Verfahren − Koloskopie − Sigmoidoskopie*
 *Keine Kassenleistung
  • 59. . Ablauf der Darmspiegelung
 Vorgespräch – Anamese/Kennenlernen und Aufklärung " Ablauf ,Gefahren, Risiken Darmvorbereitung mit Picoprep bzw Movipreb Untersuchung mit Narkose/Schlafspritze meist Propofol bzw. Dormicum • Ggf. Polypenentfernung • Ggf. feingeweblicheUntersuchung direkt nach der Untersuchung-Befundbesprechung Abschlußgespräch nach 1 Woche wenn notwendig
  • 61. . Lokalisation von Darmkrebs Prozentuale Verteilung im Darm: ca. 1/3 Dickdarm ca. 2/3 Mastdarm/
 Anus
  • 62. . Dickdarmspiegelung (Koloskopie) +++ ! Dickdarm vollständig sichtbar ! Hohe Empfindlichkeit 
 und Aussagekraft ! Entfernung von Polypen und Ent- nahme von Gewebeproben sofort möglich --- ! Vollständige Darmreini- gung ! Apparativer Aufwand, hoher Hygienestandard ! Nur von ausgebildetem Spezialist durchführbar ! Evtl. unangenehm für Patienten ! Teurer als Stuhlbluttest
  • 63. . KOMPLIKATIONEN ABSOLUT + PRO 1000 KOLOSKOPIEN (2003-2012) Quelle: Zentralinstitut; Wissenschaftliche Auswertung 2013
  • 64. . 25–30 % sind familiär oder genetisch assoziiert RISIKO FÜR DARMKREBS
  • 65. . 1 Verwandter 1. Grades mit KRK < 50 Jahre 2 Verwandte 1. Grades mit KRK 1 Verwandter 1. Grades mit KRK 2 Verwandte 2. Grades mit KRK 1 Verwandter 1. Grades mit Adenom 1 Verwandter 2. Grades mit KRK Risiko 3 – 4 x 3 – 4 x 2 – 3 x 2 – 3 x 2 x 1.5 x KOLOREKTALES KARZINOM – FAMILIÄRES RISIKO
  • 66. . Angst vor der Früherkennung? ! Tabuthema Krebs plus Tabuthemen Darm, Enddarm, After ! „Vogel-Strauss-Politik“*: " Mehr als die Hälfte befürchtet, daß „etwas Negatives“ entdeckt wird und möchte daher gar nicht genau wissen, ob ihnen etwas fehlt " Ein Drittel halten die Untersuchung für unangenehm oder schmerzhaft ! Bequemlichkeit ! „...wird mich schon nicht treffen“ *Deutsches Ärzteblatt, 28.2.2003
  • 67. . ! Okkultes, d.h. nicht sichtbares Blut im Stuhl ist leicht festzustellen und ist das Alarmsignal ! Die Darmspiegelung ist einfach und garantiert eine sichere Diagnose ! Die meisten Polypen können problemlos während der Darmspiegelung entfernt werden ! Darmkrebs ist im Frühstadium, d.h. wenn der Tumor rechtzeitig entdeckt wird, zu nahezu 100% heilbar Fazit Darmkrebsfrüherkennung
  • 68. . 10 JAHRE VOSORGEKOLOSKOPIE IN DEUTSCHLAND: EFFEKTE
 91 • 180.000 KRKs verhindert (1/28 Screening-Koloskopien)
 • > 40.000 KRKs früh entdeckt (1/121 Screening-Koloskopien)
 • In 4.500 Fällen Überdiagnose (1/1089 Screening-Koloskopien) Brenner H et al, Clin Gastroenterol Hepatol 2015;13:717-23
  • 69. . Angst vor der Früherkennung? Warum sollte man dies nicht tun ??? JETZT SOLLTE JEDER DIE ANTWORT KENNEN
  • 70. . STIFTUNG LEBENSBLICKE - VISION DIE ZAHL DER DARMKREBS- STERBEFÄLLE IN DEUTSCHLAND BIS ZUM JAHR 2020 HALBIEREN $ Information ist besser als Tabuisierung ! $ Vorsorge ist besser als Verdrängung ! $ Früherkennung ist besser als Spätdiagnose !
  • 71. . Krebsfrüherkennungs- und Registergesetz (in Kraft getreten 3. April 2013) Einladungsverfahren zur Darmkrebsfrüherkennung $Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA) erstellt Richtlinie für Durchführung bis 30.4.2016 -AKTUELL- Juni 2017 $Information der Versicherten über Nutzen und Risiken der Darmkrebsfrüherkennung in verständlicher Form
 $Erfassung der Daten zur wissenschaftlichen Auswertung
 $Abgleich mit epidemiologischen Daten in den Krebsregistern
 $Neue Festlegung der Altersgrenzen für Teilnahme
 $Widerspruchsrecht der Versicherten
  • 72. . Vielen Dank ..... eins noch
  • 73. . TextTorsten Sträter zum Vorsorgedarmspiegelung
  • 75. .