Länderspecial 2009 – Réunion & Mauritius
Vom 10.05.09 bis 18.05.09 ging das DERTOUR Länderspecial dieses
Mal in den Indisc...
Sandstrand (Badeschuhe empfehlenswert). Die Zimmer sind farbenfroh
eingerichtet und sind in gutem Zustand. Im Anschluss an...
Zuerst besichtigten wir das Hotel 3*Tsilaosa/Cilaos, welches sich direkt
am Anfang des Ortes befindet und von kleinen bunt...
Weiterfahrt zum Hotel 3*Dimitile/L ´Entre Deux, welches sich im
Herzen des Ortes befindet. Es liegt am Fuße eines National...
Südwesten, der Hauptstadt Port Louis im Westen und der Grand Baie im
Nordwesten gibt es kaum ein Angebot einer größeren An...
verwöhnt zudem seine Gäste mit dem Le Spa de Constance. Die
verschiedenen Zimmertypen sind durchgehend nur zu
empfehlen un...
Als erstes besichtigen wir das Hotel 3-4*Naiade Merville Beach/Grand
Baie. Das schon etwas ältere Hotel liegt direkt an ei...
4*Beachcomber Le Canonnier bieten bei hoher Qualität und Möglichkeit
zum Erholen eine viel bessere Preis-/Leistung an.
Im ...
Diese in einen tropischen Garten gelegene und durch einen Fluß
durchzogene Hotelanlage ist nahezu einzigartig auf der Inse...
Madeira, Teneriffa oder Sizilien suchen bzw. einen Urlaub auf La Réunion
mit einem anschließenden Badeurlaub auf Mauritius...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Reisebericht Mauritius Reunion

542 Aufrufe

Veröffentlicht am

Reisebericht Mauritius, Reunion. Les Villas Du Recif/Saint Gilles, Le Nautile/Saint Gilles, Swalibo/Saint Gilles, Le Saint Alexis/Saint Gilles, Tsilaosa/Cilaos, Les Chenets, Palm Hotel & Spa/Grand´ Anse, Blue Margouillat/Saint Leu, Dimitile/L ´Entre Deux, Naide Resorts Les Villas Du Lagon/Saint Gilles, Sugar Beach/Flic en Flac, Hotel 3*Naiade Resort Le Tropical/Trou d´eau Douce, Constance Belle Mare Plage/Belle Mare. Hilton Mauritius Resort & Spa/Flic en Flac, Naiade Merville Beach/Grand Baie, The Leading Hotels Of The World 6*Beachcomber Royal Palm Hotel/Grand Baie. Beachcomber Le Mauricia/Grand Baie, Paradise Cove Hotel/Anse La Raie, Hotel 4*Naiade Resorts Tamassa/Bel Ombre, Le Telfair Golf & Spa Resort/Bel Ombre, Naiade Resorts Les Pavillons/Le Morne

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
542
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
56
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Reisebericht Mauritius Reunion

  1. 1. Länderspecial 2009 – Réunion & Mauritius Vom 10.05.09 bis 18.05.09 ging das DERTOUR Länderspecial dieses Mal in den Indischen Ozean nach Réunion und Mauritius. Am 10.05.09 flogen wir zuerst mit Air France Regional von Nürnberg nach Paris Charles-de-Gaulle, wo der Treffpunkt der Reisegruppen war. Zusammen fuhren wir weiter zum FlughafenOrly, von wo aus der Langstreckenflug nach Réunion erfolgte. Wir flogen mit einer Boing 777 von Air France. Während des Fluges Flug wurde Video On Demand mit 3 Deutschen Spielfilmen sowie eine begrenzte Auswahl an Audioprogrammen angeboten. Softgetränke waren während des gesamten Fluges kostenfrei. Leider gab es gab es beim Hauptessen keine Auswahl und man mußte sich mit einem Menú zufrieden geben. Nach einem ca. 11 stündigen Nonstop-Flug kamen wir im angenehm warmen, sonnigen aber auch leicht bewölkten St. Denis (Hauptstadt) im Norden der Insel an. Kurzinfo Réunion: Réunion ist eine zu Franfreich gehörende Insel im Indischen Ozean, ca. 800 km östlich von Madagaskar, welche mit Mauritius und Rodriguez zu den Maskaren , einer Inselgruppe, gehört. Das Klima ist tropisch, mit einer Regenzeit in den Monaten Dezember bis März, wobei die Ostküste mehr Niederschlag aufweist. Sprachen sind das Réunion-Kreolische sowie das Französische. Die Straßenverhältnisse sowie die Qualität des Leitungswassers befinden sich auf Europäischem Niveau. Badestrände befinden sich nur zwischen der West- und Nordküste. Montag 11.05.09: Wir fuhren zunächst zu unserem ersten Übernachtungshotel, 3*Les Villas Du Recif/Saint Gilles (Westküste). Das Hotel ist nur durch einen kleinen Strandweg vom Strand getrennt, welcher im Wasser Korallen aufweist (Badeschuhe empfehlenswert). Das Hotel besteht aus zweistöckigen Gebäuden, welche sich auf einer gepflegten Gartenanlage verteilen. Die Zimmer sind einfach, aber sauber. Nach dem Check-In fuhren wir ins nahe gelegene Hotel 3*Le Nautile/Saint Gilles. Das Hotel befindet sich an einer kleinen Lagune mit schönem
  2. 2. Sandstrand (Badeschuhe empfehlenswert). Die Zimmer sind farbenfroh eingerichtet und sind in gutem Zustand. Im Anschluss an die Besichtigung nahmen wir unser Mittagessen im Hotel ein, welches bei den Hauptgängen sehr kreolisch anmutete und bei den Desserts den ganzen Einfluss Frankreichs zeigte. Im Schnitt muß man in den Hotels für ein Mittagessen mit Vor-/Nachspeise und Getränk ca. 20,- rechnen. Als Nächstes fuhren wir, ein kurzes Stück vom Strand zurückversetzt, zum Hotel 3*Swalibo/Saint Gilles. Das zweistöckig erbaute Hotel mit schön eingerichteten Zimmer, befindet sich in einem schön angelegten Garten und stellt eine wahre Ruhe-Oase dar. Als letztes Hotel für diesen Tag besichtigten wir das Hotel 4*Le Saint Alexis/Saint Gilles. Das Hotel befindet sich direkt an einem wunderschönen Sandstrand. Die Anlage ist komplett von einer Poolanlage durchzogen und einzelne Zimmer bieten sogar direkten Zugang. Die Zimmer sind geräumig und gepflegt. Von einer der schönen Holzterassen kann man bei einem Getränk ideal Sonnenuntergänge genießen und somit den Tag ausklingen lassen. Ausgehmöglichkeiten bietet das nahegelegene Saint Gilles. Dienstag 12.05.09: Nach einem leckeren Frühstück im Les Villas Du Recif checkten wir aus und begaben uns auf unseren Ganztagesausflug zum Vulkan „Piton de la Fournaise“ im Südosten der Insel. Der noch sehr aktive Vulkan ist 2631 Meter hoch. Da oft schon gegen Mittag eine Wolkendecke auf den Berg zieht, ist ein Besuch am Vormittag zu empfehlen. Wir unternahmen eine Wanderung zum kleinen Krater „Formica Léo“ und hatten einen Ausblick auf den Hauptkrater und die uns umgebenden Kraterwände des kleinen Kraters. Zum Mittagessen kehrten wir in eine nahegelegene Berghütte ein und genossen landestypische Gerichte wie ein Wurst- Rougail, Reis, Erbsen garniert mit verschiedenen scharfen Dips. Als Abrundung gab es einen Landestypischen Rum. Dieses aus weißen Rum bestende Getränk wird mit aromatischen Gewürzen wie Ingwer, Vanille, Zimt etc. verfeinert und danach gelagert. Bestens gestärkt ging es danach über die „400 Kurven Strecke“ Richtung Cilaos. Der Ort liegt auf 1220 Meter Höhe im Zentrum der Insel, auf der Südseite des Massif du Piton des Neiges. Es ist der einzige Thermalbadeort im Indischen Ozean. Die Temperaturen liegen hier niedriger als an der Küste, jedoch ist es nicht kalt.
  3. 3. Zuerst besichtigten wir das Hotel 3*Tsilaosa/Cilaos, welches sich direkt am Anfang des Ortes befindet und von kleinen bunten Restaurants und Geschäften umgeben ist. Die Zimmer sind sehr gepflegt, geräumig und charmant eingerichtet. Das Hotel wirkt sehr familiär und bietet ein uriges Kaminzimmer mit einer alten Küche, in der man sich mit leckeren Crépes und anderen köstlichen Gerichten verwöhnen lassen kann. Zudem baut das Hotel einen sehr süßlich, ähnlich einem Likör schmeckenden Wein an, welcher auch im eigenen Weinkeller verköstigt werden kann. Das Hotel stellt einen idealen Ausgangspunkt für Wanderungen in die wunderschöne Umgebung dar. Im Anschluss fuhren wir in unser Übernachtungshotel 3*Les Chenets, welches etwas am Rand des Ortes liegt. Das Hotel ist charmant eingerichtet mit alten Holzmöbeln. Die Betten waren leider in unserem Zimmer sehr klein und durchgelegen. Ansonsten war das Zimmer von der Größe ausreichend und sauber. Nach dem Abendessen zogen wir uns an den Kamin zurück und ließen den Tag bei einem leckeren Dodo (das auf der Insel gebraute und gut schmeckende Bier) ausklingen. Mittwoch 13.05.09: Nach dem Frühstück ging es früh morgens zurück an die Süd-Küste. Leider spielte das Wetter an diesem Tag nicht mit und so konnten wir den Gewürz-und Parfümgarten „Jarin des Parfums et des Epices“ nicht besichtigen. Der 3 ha große Garten gehört zum Naturreservat und bietet eine Reise in verschiedene Gerüche wie Zitronengras, Vanille, Muskatnuss, Gewürznelken, Litschibäume und andere Pflanzen. Wir fuhren direkt zum 4*Palm Hotel & Spa/Grand´ Anse, welches sich an der Südküste in Hanglage befindet. Die geräumigen Zimmer befinden sich in einer gepflegten Gartenanlage und sind modern in Erdtönen gestaltet. Die komplette Hotelanlage überrascht überall durch sein Design, wie z. B. beim Infinity Pool, welcher den Eindruck vermittelt, im Meer zu baden. Das Feinschmecker Restaurant „Le Makassar“ zählt zu den besten Adressen der Insel und zieht auch Einheimische an. Kulinarisch verwöhnt fuhren wir weiter Richtung Westküste zum Hotel 3*Blue Margouillat/Saint Leu. Das kleine, familiär geführte Designhotel mit moderner Kunst liegt oberhalb des Ortes mit Panoramablick auf Meer und Küste. Die Zimmer sind sehr stil- und geschmackvoll ausgestattet. Das Hotel eignet sich auch ideal für Honeymooner.
  4. 4. Weiterfahrt zum Hotel 3*Dimitile/L ´Entre Deux, welches sich im Herzen des Ortes befindet. Es liegt am Fuße eines Nationalparks und ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zum Maison Vulkan. Die Zimmer sind geräumig und traditionell eingerichtet. Die Pflanzen in der Hotelanlage vermitteln gute Eindrücke in die Pflanzenvielfalt der Insel. Nach dieser Besichtigung fuhren wir zu unserem Übernachtungshotel 4*Naide Resorts Les Villas Du Lagon/Saint Gilles, welches sich an einem der schönsten Strände der Insel befindet. Beim Bau des Hotels wurde sehr viel Holz verwendet, was neben dem modernen Design einen angenehmen Kontrast bildet. Die auf Bungalows verteilten Zimmer sind sehr komfortabel und bieten jeden Komfort eines 4* Hotels. Der Swimmingpool ist riesig und bietet neben dem Baden im Meer eine gute Alternative. Der lange Strand lädt zu schönen Spaziergängen ein. Wir genossen am Abend ein tolles Essen mit landestypsichen Speisen, begleitet von einer Live Band. Donnerstag 14.05.09: Heute frühzeitiges auschecken. Wir fuhren zum Flughafen, um mit MK219 von Air Mauritius unsere Reise nach Mauritius fortzusetzen. Der Flug dauerte nur ca. eine halbe Stunde und da kaum Auslastung, kamen wir in den Genuss der freien Platzwahl und konnten die komfortable Business Class ausprobieren. Nach kurzer Erledigung der Zollformalitäten und Abholung des Gepäcks ging es zu unserem Transfersbus. Beim Einsteigen in den Bus ist zu beachten, dass sich die Tür auf der anderen Seite befindet, denn auf Mauritius herrscht Linksverkehr. Leider kamen wir kurz nach unserer Ankunft in den Geschmack des hier so oft durchwachsenen Wetters und bekamen die ersten Regentropfen ab. Kurzinfo Mauritius: Mauritius ist ein Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans, ca. 900 km östlich von Madagaskar, südlich der Seychellen. Das Klima ist tropisch, der Winter geht von Mai bis November und ist relativ trocken, wohingegen der Sommer von November bis Mai eher Feucht ist. Die Durchschnittstemperatur liegt an der Küste bei ca. 24 Grad, wobei es an der Ost-, Südost und Südküste durch die Winde oft kälter erscheint. Diese Region eignet sich im dortigen Winter für Golfer bzw. Gäste, welche hohe Temperaturen meiden möchten. Nahezu die komplette Insel ist von einem Riff umgeben, welches mit dem Strand eine Lagune bildet. Das Baden im Meer ist fast ausschließlich mit Badeschuhen zu empfehlen. Bis auf Flic en Flac im
  5. 5. Südwesten, der Hauptstadt Port Louis im Westen und der Grand Baie im Nordwesten gibt es kaum ein Angebot einer größeren Anzahl von Geschäften, Bars bzw. Restaurants. Die Amtssprache ist Englisch, jedoch wird auch Französich gesprochen. Wir fahren ca. 70 Minuten zu unserem Übernachtungshotel, dem 5*Sugar Beach/Flic en Flac. Das 2008 komplettrenovierte Hotel beeindruckt durch seine Architektur,Weitläufigkeit, Poollandschaft und den Garten. Die Zimmer sind hochwertig ausgestattet und bieten ausreichend Platz. Das Hotel liegt direkt am bekannten und weitläufigen Strand Flic en Flac und bietet wie die meisten Hotels auf Mauritius eine große Auswahl an Wassersport kostenfrei an. Das Hotel eignet sich hervorragend für Hochzeitsreisende an, da es eine große Erfahrung in der Durchführung hat und zugleich durch seinen Stil eine ideale Kulisse bietet. Nach dem Mittagessen ging es im Rotationsverfahren im Convention Center durch verschiedene Workshops, in denen wir uns nähere Informationen zu den hiesigen Hotels und deren Services einholen konnten. Am Abend gab es einen Cocktailempfang. Mit einem Fackellauf, untermalt durch Sega Musik und Tanz, wurden wir danach zum Strand des Hotels gebeten, wo schon auf uns ein schön angelegtes Buffet unter einem arabischen Zelt wartete. Hier gab es Köstlichkeiten der lokalen Küche sowie auch exotisches wie Seeigel. Freitag 15.05.09: Nach einem köstlichen und reichhaltigen Frühstück vom Buffet ging es zu einigen Hotelbesichtigungen an die Ostküste. Zuerst kamen wir im Hotel 3*Naiade Resort Le Tropical/Trou d´eau Douce an, welches sich direkt an einem kurzen und schmalen Strandabschnitt befindet. Das Hotel bietet Blick auf die vorgelagerte Ile Aux Cerfs. Die Zimmer sind geräumig, stellen aber natürlich einen großen Kontrast zu den sonst oft sehr luxuriösen Zimmer der Inselhotels dar. Das Hotel ist eher für den preisbewußten Kunden zu empfehlen, welcher sich mehr für die Schönheiten der Insel als auf die einer Luxus-Hotelanlage interessiert. Weiter ging es zum Hotel 5*Constance Belle Mare Plage/Belle Mare. Das Hotel befindet sich direkt an einem ca. 2km langen, gepflegten weißen Sandstrand. Es bietet sich ideal für Golfurlauber an, da es mit zwei 18-Loch Championship-Golfplätzen (The Legend und The Links) ausgestattet ist und für Hotelgäste Unlimited Golf besteht! Die Anlage
  6. 6. verwöhnt zudem seine Gäste mit dem Le Spa de Constance. Die verschiedenen Zimmertypen sind durchgehend nur zu empfehlen und die sogenannte Pool Villa macht mit Ihren 375 qm dem Namen Villa alle Ehre. Bei einem Mittagessen in einem der zahlreichen Restaurants konnten wir uns von der hervorragenden Küche des Hotels überzeugen. Fazit: nur zu empfehlen! Nach diesen tollen Eindrücken fuhren wir in unser Übernachtungshotel Sugar Beach zurück. Heute hatten wir die Möglichkeit, die Hotelanlage besser kennenzulernen. Mein Zimmernachbar und ich nutzten die Zeit für eine Fahrt mit dem Tretboot (inklusive), um die schöne Küste, Hotel- anlage und die dahinter befindliche Lanschaft vom Meer aus zu bestaunen. Zum Abend wahren wir ins 5*Hilton Mauritius Resort & Spa/Flic en Flac“ eingeladen, welches sich direkt neben dem Sugar Beach befindet. Dieses Hotel hat mich voll und ganz überzeugt. Sowohl die großen, im asiatisch/mauritianischen Stil eingerichteten Zimmer, die Restaurants sowie das Spa bieten Service auf hohem Niveau. Besonders hervorzuheben ist der Service des Personals, welcher täglich abends im Hotel durch einen Fackellauf als Dank an die Hotelgäste zelebriert wird. Nach der Hotelinspektion wurden wir von der Hotelleitung auf ein Glas Champagner eingeladen. Untermalt von Sega Musik und Tanz wurden wir zum Strand des Hotels gebeten, wo schon ein großes Buffet auf uns wartete. Dekoriert mit einem beleuchteten Schiff, der Schriftzug DERTOUR in Eis gemeißelt und Feuerspucker liesen einen nur noch staunen. Während wir uns durch das sehr kulinarische Buffet „arbeiteten“, unterhielt uns eine Live Band. Nach dem Essen wurden uns die verschiedenen Kulturen, welche auf der Insel friedlich zusammenleben, in Form deren Tänze wie Sega Tanz, Bauchtanz oder Indischer Tanz nähergebracht. Danach gab es noch ein kurzes, aber farbenfrohes Feuerwerk. Zu guter letzt bot ein DJ seine Künste den Tanzwütigen an. Gegen 23:00 Uhr fuhren wir zurück ins Sugar Beach, um den Abend an der sehr stilvollen Pool-Bar unter Musikbegleitung ausklingen zu lassen. Samstag 16.05.09: Leider heißt es heute Check-out. Nach dem Frühstück geht unsere heutige große Hotelbesichtigungstour gen Norden der Insel.
  7. 7. Als erstes besichtigen wir das Hotel 3-4*Naiade Merville Beach/Grand Baie. Das schon etwas ältere Hotel liegt direkt an einer schönen Badebucht, nahe des Zentrums der Grand Baie. Die Zimmer sind geräumig und gepflegt. Der Stil des Hotels passt nicht ganz so in den sonst so verspielten der anderen Hotels der Insel und ist eher „unspektakulär“. Es bietet allerdings andere Vorteile wie eine gute Preis-/Leistung, gute Bademöglichkeiten und die Nähe an die Grand Baie. Danach ging es weiter zu „dem“ Hotelhighlight dieser Seminarreise, in das „The Leading Hotels Of The World 6*Beachcomber Royal Palm Hotel/Grand Baie. Das Hotel verbindet in vollendeter Form Luxus mit modernen und mauritianischen Stilelementen. Es bietet Urlaub auf höchstem Niveau in Sachen Zimmer, Service, Gastronomie und Wellness. Das sehr großzügig gestalte „Royal Palm Spa“ bietet professionelle Massagen und Therapien an. Im direkt angrenzenden Fitness-Bereich warten professionelle Trainer für Kinesis, Powerplate und Fitnessgeräte up-to-date. In den zahlreichen Restaurants hingegen wird der Gaumen eines jeden Gastes verwöhnt. Fazit: Verwöhnurlaub! Weiter ging es in das Hotel 4*Beachcomber Le Mauricia/Grand Baie. Das Hotel bietet ein sehr gutes Preisleistungverhältnis mit zentraler Lage am schmalen Strandabschnitt der Grand Baie. Leider strahlt es nicht die Ruhe und Weitläufigkeit eines Sugar Beach Hotels aus. Im Buffet- Restaurant war leider ein hoher Lärmpegel festzustellen und der Swimmingpool war umringt von Sonnenliegen. Die Zimmer sind ansprechend eingerichtet, bieten aber nicht mehr Komfort eines 3-4*Hotel Merville Beach. Zur weiteren Besichtigung stand heute das an der schönen Nordküste gelegene Hotel 5*Paradise Cove Hotel/Anse La Raie an. Das kleine Boutique Hotel ist liebevoll im Orientalischen Stil gehalten und ist ideal für Gäste, die einerseits Ruhe suchen, andererseits die Nähe zur Grand Baie nicht missen möchten. Der Strand ist durch eine Lagune vom Meer getrennt und ist nur durch wenige Sonnenliegen und Schirme „gespickt“. Die Zimmer sind liebevoll eingerichtet und bieten genügend Platz. Wir konnten uns auch bei einem Mittagessen von der guten Küche des Hotels überzeugen. Ich muß aber hinzufügen, dass das Preisniveau für dieses Hotel zu hoch angesetzt ist. Alternativhotels mit Charme in der Nähe wie z. B. das
  8. 8. 4*Beachcomber Le Canonnier bieten bei hoher Qualität und Möglichkeit zum Erholen eine viel bessere Preis-/Leistung an. Im Anschluß an unsere Hotelbesichtigungen bat sich uns die Möglichkeit, die touristische Infrastruktur von Grand Baie auf eigene Faust kennenzulernen. Neben den vielen Restaurants, Bars und fliegenden Händlern besuchten wir auch den Grand Asia Bazar, in welchem man Textilien und andere Mitbringsel erstehen kann. Auf dem Weg Richtung Südküste zu unserem letzten Übernachtungshotel machten wir eine kurze Tour durch die Hauptstadt Port Louise. Erster Punkt war der Zentralmarkt mit chinesischen, indischen, europäischen und kreolischen Bauern und Händlern, welche ihr heimisch gepflanztes Gemüse und Obst dort verkaufen. Zudem kann man hier auch aus Asien und Madagaskar importierte Gewürzmischungen, Schmuck, Ledertaschen und sonstiges kaufen. Weiter fuhren wir entlang des Place d´Armes, einem palmenbewachsenen, verkehrsreichen Platz, vorbei am Staatsbankgebäude (ein moderner Wolkenkratzer) und durch das kleine Chinatown. Unser letztes Ziel für heute war das im Süden gelegene Hotel 4*Naiade Resorts Tamassa/Bel Ombre. Das sehr neue Hotel befindet sich direkt am Strand vor einer traumhaften Bergkulisse. Das moderne Design und die bunten Farben harmonieren wunderbar in den verschiedenen Einrichtungen des Hotels. Die Zimmer bieten ein großes Bad und sind wie der Rest der Anlage vom modernen Design geprägt. Das Hotel ist idealer Ausgangpunkt für viele Arten von Aktiväten wie z. B. das Golfspielen im nahegelegen 18-Loch Championship-Golfplatz „Golf du Chateau“, welcher unter Einheimischen als auch bei Touristen als beste Adresse für Golf gehandelt wird. Am Abend wurde uns ein leckeres 3-Gang Menú zu guten Weinen gereicht und alle waren froh, nach einem so langen Tag das Bett zu sehen. Sonntag 17.05.09: Eigentlich sollte heute unser Nachprogramm „Quad-Tour in Valriche stattfinden, dies wurde aber leider durch das sehr wechselhafte Wetter der vergangen Tage verhindert. Valriche befindet sich im Südwesten der Insel und ist eine lanschaftlich sehr reizvolle Region, welche nicht nur von Zuckerrohrfeldern durchzogen wird, sondern auch neben Rehen und anderen Tiere in der sehr bergige Region zum Wandern einlädt. Alternativ sahen wir uns das benachbarte Hotel 5*Le Telfair Golf & Spa Resort/Bel Ombre an.
  9. 9. Diese in einen tropischen Garten gelegene und durch einen Fluß durchzogene Hotelanlage ist nahezu einzigartig auf der Insel in ihrem französischen Kolonialstil. Es verbindet Eleganz mit hohem Komfort und bietet mit dem 2000 qm großen Wellness-Center der renomierten „Six Senses Spa“ Marke Wellness auf Top-Niveau. Auf dem angrenzenden Golfclub Golf du Chateau ist das Greenfree für Hotelgäste inklusive. Nach Besichtigung des Hotels und des Golfclubs fuhren wir in unser Übernachtungshotel 4*Naiade Resorts Tamassa zurück, wo wir Zeit hatten, die Einrichtungen des Hotels besser kennenzulernen. Zum Abendessen waren wir heute im 5*Naiade Resorts Les Pavillons/Le Morne eingeladen. Das Hotel liegt in beeindruckender Kulisse vor dem Berg Le Morne an einem langen Sandstrand. Es wurde 2008 komplett renoviert und bietet geräumige Zimmer in Erdtönen gehalten. Die Zimmer verteilen sich auf Pavillons in einer sehr gepflegten Gartenanlage. Als Highlight anzumerken ist sicherlich das 2400 qm große Spa „Silk“ sowie der gepflegte Sandstrand. Das Abendessen im Buffetrestaurant war optisch sehr ansprechend dargeboten und schmeckte auch sehr gut. Alternativ bietet das Hotel auch A la Card an. Wir genossen die leider kurze Zeit sehr in diesem schönen Hotel und fuhren zurück ins Naiade Resort Tamassa. Nach einem kurzen Schlaf ging der Transfer für unseren Rückflug schon um 04:00 morgens los. Der Abflug war um 08:00 Uhr mit Air France auf einer Boing 747-400 nach Paris Charles de Gaulle, welche Video on Demand anbot. Der Sitzplatzabstand war für eine Person wie mich mit 180cm ausreichend und es wurden während des gesamten Fluges Softgetränke frei angeboten. Nach einem knapp 12 stündigen Flug kamen wir in Paris Charles de Gaulle an und mußten das Terminal per Shuttlebus wechseln. Der Flug nach Nürnberg fand wieder per Air France Regional statt. Das durchchecken des Gepäcks fand reibungslos statt und so landeten wir in Nürnberg mit einer kleinen Verspätung von 30 Minuten am 18.05.09. Diese Seminarreise hat mir sehr viel gebracht, da ich beide Ziele persönlich von ihren Schönheiten her kennenlernen konnte. La Réunion ist sicherlich ein Reiseziel, das eher für den Naturinteressierten Urlauber zu empfehlen ist als für den Badefreund. Empfehlen kann ich es für Kunden, welche Alternativen zu näher gelegenen Zielen wie z. B.
  10. 10. Madeira, Teneriffa oder Sizilien suchen bzw. einen Urlaub auf La Réunion mit einem anschließenden Badeurlaub auf Mauritius kombinieren möchten. Mauritius selbst ist weiterhin noch ein relativ exklusives Reiseziel und kein Massenziel und so bietet es neben hochwertigen Hotels und schönen Stränden auch viele Möglichkeiten an Aktivitäten wie Wassersport, Jeep und Quadtouren ins Hinterland sowie Golfsport und Wellness auf hohem Niveau an. Jan Kimmelmann First Reisebüro Reisefundgrube Nürnberg GmbH

×