Karl Schultheis – SPD        „…braucht unsere Unterstützung        durch die Schaffung neuer und        zusätzlicher Bache...
Stefan Berger – CDU       „...wurde von der       Landesregierung völlig       unzureichend berücksichtigt.“
Ruth Seidl – Bündnis 90       „…stellt die Hochschulen vor eine       besondere Herausforderung, denn       wir müssen für...
Marcel Hafke – FDP       „…ist eine große Heraus-       forderung für die Hochschulen.       Man muss kreative Lösungen   ...
Gunhild Böth – LINKE    „…ist schlecht vorbereitet worden.    Denn man weiß ja schon seit vielen    Jahren, dass er kommt.“
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fünf parteien frage2

280 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
280
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
123
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fünf parteien frage2

  1. 1. Karl Schultheis – SPD „…braucht unsere Unterstützung durch die Schaffung neuer und zusätzlicher Bachelor- und Master-Studienplätze.“
  2. 2. Stefan Berger – CDU „...wurde von der Landesregierung völlig unzureichend berücksichtigt.“
  3. 3. Ruth Seidl – Bündnis 90 „…stellt die Hochschulen vor eine besondere Herausforderung, denn wir müssen für die zunehmende Zahl an Studierenden genügend Plätze schaffen – das gilt sowohl für das Bachelor- als auch für das Master- studium. Im Wintersemester 2011/2012 gibt es 40.000 Studierende mehr als im Vorjahr an unseren NRW-Hochschulen, das sind deutlich mehr als ursprünglich ge- dacht. Aber auch künftig sollen alle, die studieren wollen, einen Studien- platz erhalten.“
  4. 4. Marcel Hafke – FDP „…ist eine große Heraus- forderung für die Hochschulen. Man muss kreative Lösungen finden, um dem Studierenden- Ansturm gerecht zu werden.“
  5. 5. Gunhild Böth – LINKE „…ist schlecht vorbereitet worden. Denn man weiß ja schon seit vielen Jahren, dass er kommt.“

×