Konsum Kathrin Niedermoser
Konsum <ul><li>= Erwerb von Produkten, die Bedürfnisse befriedigen </li></ul><ul><li>Essen, Kleidung, Fortbewegung,  </li>...
Konsum als Motor für Wachstum „ Das Wirtschaftswachstum ist noch nicht groß genug, um die neuen Arbeitsplätze zu schaffen,...
Konsum <ul><li>… erfüllt eine gesellschaftliche und ökonomische Funktion </li></ul>
Konsum <ul><li>Konsum als Produkt der industriellen Revolution </li></ul><ul><li>ab 1945 „Wirtschaftswunder“ </li></ul><ul...
Konsum <ul><li>2 Strategien um Konsum zu etablieren </li></ul><ul><li>von der Reparatur- zur Wegwerfgesellschaft </li></ul...
Konsum von der Bedürfnisbefriedigung zur Freizeitaktivität
Konsum umfasst immer mehr Lebensbereiche nimmt immer mehr Platz im öffentlichen Raum ein
Konsumgesellschaft <ul><li>= Modell westlicher Industriestaaten, das nicht verallgemeinerbar ist! </li></ul><ul><li>Mobili...
Konsum Daten: Weltbank 2008
Konsum <ul><li>Westliches Konsummodell  externalisiert  Kosten </li></ul><ul><ul><ul><li>zeitlich </li></ul></ul></ul><ul>...
Kritischer Konsum <ul><li>Qualität der Produkte (ökologisch, bio,…) </li></ul><ul><li>Arbeitsbedingungen unter denen die P...
Kritischer Konsum www.bewusstkaufen.at
Kritischer Konsum <ul><li>Überforderung von KonsumentInnen </li></ul><ul><li>Unterschiedliche Kriterien, die meist nicht g...
Kritischer Konsum <ul><li>dennoch:  </li></ul><ul><li>Es ist wichtig Bewusstsein dafür zu schaffen unter welchen sozialen ...
Kritischer Konsum
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Konsum

228 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Reisen, Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
228
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Film: André Görz
  • Shoppen als Freizeitaktivität, Einkaufszentren Frustkaufen, sich mit einkaufen belohnen, Auch Männer gehen shoppen! Meist halt andere Dinge, Baumax und Obi sehr beliebt 
  • Werbung, Bahnhöfe, In Städten „nette Platzerl“
  • Autobestand: Ö: 4,7 Millionen, seit 60er Jahren ver10facht, jeder zweite, bei 8,4 Mio EinwohnerInnen Mexiko: 29 Millionen, 112 Millionen Einwohner, ähnlich wie in Österreich + 30 Millionen China: 48 Millionen, 1,3 Mrd, + 600 Millionen Autos Indien: 18 Millionen, 1,2 Mrd, + fast 600 Millionen Autos China und Indien sind Zukunftsmärkte für die Automobilindustrie, weil gr. Potential
  • Film: die Rechnung bitte!
  • Flo Weber, Druckerei Beispiele Gewerkschaften
  • Konsum

    1. 1. Konsum Kathrin Niedermoser
    2. 2. Konsum <ul><li>= Erwerb von Produkten, die Bedürfnisse befriedigen </li></ul><ul><li>Essen, Kleidung, Fortbewegung, </li></ul><ul><li>ästhetisches Empfinden (Kunst, Möbel, Kleidung,…) </li></ul>
    3. 3. Konsum als Motor für Wachstum „ Das Wirtschaftswachstum ist noch nicht groß genug, um die neuen Arbeitsplätze zu schaffen, die gebraucht werden. Dazu fehle vor allem der private Konsum. Der hat bisher ausgereicht, um die Konjunktur zu stabilisieren. Um einen Aufschwung zu ermöglichen, müsste er aber größer werden.“ AK NÖ
    4. 4. Konsum <ul><li>… erfüllt eine gesellschaftliche und ökonomische Funktion </li></ul>
    5. 5. Konsum <ul><li>Konsum als Produkt der industriellen Revolution </li></ul><ul><li>ab 1945 „Wirtschaftswunder“ </li></ul><ul><li>Verallgemeinerung von „Luxusartikeln“ </li></ul><ul><li>mehrere Phasen: </li></ul><ul><li>Elektrogeräte (Fernseher, Küchengeräte,…) </li></ul><ul><li>Autos </li></ul><ul><li>Möbel </li></ul><ul><li>Kleidung, Kosmetikprodukte </li></ul><ul><li>IT-Produkte </li></ul>
    6. 6. Konsum <ul><li>2 Strategien um Konsum zu etablieren </li></ul><ul><li>von der Reparatur- zur Wegwerfgesellschaft </li></ul><ul><li>Produkte als Statussymbole </li></ul>
    7. 7. Konsum von der Bedürfnisbefriedigung zur Freizeitaktivität
    8. 8. Konsum umfasst immer mehr Lebensbereiche nimmt immer mehr Platz im öffentlichen Raum ein
    9. 9. Konsumgesellschaft <ul><li>= Modell westlicher Industriestaaten, das nicht verallgemeinerbar ist! </li></ul><ul><li>Mobilität </li></ul><ul><li>Energieverbrauch </li></ul><ul><li>Fleischkonsum </li></ul><ul><li>… </li></ul>
    10. 10. Konsum Daten: Weltbank 2008
    11. 11. Konsum <ul><li>Westliches Konsummodell externalisiert Kosten </li></ul><ul><ul><ul><li>zeitlich </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>räumlich </li></ul></ul></ul><ul><li>Transportwege </li></ul><ul><li>Löhne/Arbeitsbedingungen </li></ul><ul><li>Müll </li></ul>
    12. 12. Kritischer Konsum <ul><li>Qualität der Produkte (ökologisch, bio,…) </li></ul><ul><li>Arbeitsbedingungen unter denen die Produkte hergestellt bzw. verkauft werden </li></ul><ul><li>Preis </li></ul>
    13. 13. Kritischer Konsum www.bewusstkaufen.at
    14. 14. Kritischer Konsum <ul><li>Überforderung von KonsumentInnen </li></ul><ul><li>Unterschiedliche Kriterien, die meist nicht gemeinsam anzutreffen sind </li></ul><ul><li>- bio </li></ul><ul><li>- fair gehandelt </li></ul><ul><li>- Arbeitsbedingungen </li></ul><ul><li>- leistbar </li></ul><ul><li>- … </li></ul>
    15. 15. Kritischer Konsum <ul><li>dennoch: </li></ul><ul><li>Es ist wichtig Bewusstsein dafür zu schaffen unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen Produkte hergestellt werden. </li></ul><ul><li>Streitpunkt: </li></ul><ul><li>Die Welt über Konsum verändern oder die Produktion anders gestalten? </li></ul>
    16. 16. Kritischer Konsum

    ×